Pankreas-Amylase-Rate im Bluttest

Pankreas-Amylase, deren Rate je nach dem Labor, in dem diese Analyse durchgeführt wurde, unterschiedlich sein kann, ist ein Indikator für die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse. Der Unterschied in den erhaltenen Forschungsdaten verschiedener diagnostischer Zentren erklärt sich durch die Genauigkeit der Ausrüstung, mit der die Analyse durchgeführt wird, und durch die Art der Aufspaltung. Um Verwechslungen zu vermeiden, gibt jedes Labor in der Nähe des Analyse-Indikators seine Amylase-Rate an.

Amylase: Zusammenfassung und normale Werte

Pankreas-Amylase - was ist das und was ist ihre Rolle im Körper, können Sie lernen, wenn Sie ein wenig darüber wissen, wie menschliche Organe und Systeme funktionieren.

Für die Verarbeitung von Kohlenhydraten, einschließlich Stärke und Glykogen, wird ein spezielles Enzym benötigt, nämlich Amylase. Seine Hauptmenge (Enzym) konzentriert sich im Pankreassaft und in den Speicheldrüsen. Von der Bauchspeicheldrüse bewegt sich der Saft in den Zwölffingerdarm. Es beginnt der Prozess der Spaltung. In seinem Ergebnis sind gebildet:

Die Amylase wird durch die Nieren aus dem Körper eliminiert, d.h. Enzymrückstände werden mit dem Urin ausgeschieden.

Es gilt als Norm, wenn eine kleine Menge dieser Substanz in den Därmen, Ovarien und Muskeln enthalten ist.

Je nach dem Zweck, für den die Diagnose durchgeführt wird, kann eine Analyse der pankreatischen Blutamylase und des Prozentsatzes an Enzym im Urin erforderlich sein, um die genaueste Information zu erhalten.

Alpha-Amylase oder P-Amylase (solche Werte können in den medizinischen Aufzeichnungen angegeben sein) werden in Einheiten pro Liter gemessen. Der Indikator der Norm des Enzyms im Blut hängt vom Alter des Tests ab:

  • Kinder unter 1 Jahr - 8 Einheiten / l;
  • von 1 Jahr bis 10 Jahren - nicht mehr als 30 Einheiten / l;
  • von 11 bis 18 Jahre alt - nicht höher als 40 U / l.

Die Rate für Erwachsene, deren Körper nach 18 Jahren als voll ausgebildet gilt, beträgt 0-53 Einheiten / l. Im normalen Bereich liegt der Gehalt an Amylase im Urin bei 20-100 U / l. Die Rate für Frauen und Männer ist ungefähr gleich.

Sie können genauer herausfinden, was das bedeutet, wenn die Höhe des Enzyms nicht der Norm entspricht;

Erhöhte Rate

Wenn die Pankreasamylase im Blut des Patienten erhöht ist, aber der Enzymgehalt im Speichel normal ist, kann angenommen werden, dass das Subjekt Anomalien in der Bauchspeicheldrüse aufweist oder die Pathologie in den angrenzenden Organen lokalisiert ist.

Ursachen für eine übermäßige Akkumulation des Enzyms im Blut können wie folgt sein:

  1. Akute Pankreatitis. Die Krankheit ist durch einen entzündlichen Prozess gekennzeichnet, der lebhafte Symptome hat. Das Schmerzsyndrom ist in der Drüse lokalisiert und strahlt nach hinten aus. Zusätzlich treten Vergiftungssymptome auf. Amylase mit akuter Pankreatitis kann die Norm mehrmals überschreiten, dies ist jedoch nicht immer der Fall. In dem Fall, wenn der Körper stark beschädigt ist, was mit einem signifikanten Tod der Zellen, die dieses Enzym produzieren, einhergeht, ändert sich sein Indikator fast nicht. Um sicherzustellen, dass die Ergebnisse der Labortests korrekt sind, wird einem Patienten mit Verdacht auf Pankreatitis empfohlen, eine Analyse der Lipaseaktivität durchzuführen. Der Wert dieses Enzyms in der Niederlage der Drüse bleibt immer hoch. (Lipase ist eine Verbindung von Proteinmolekülen, die die Hydrolyse von unlöslichen Ester-Lipid-Substraten katalysiert, wodurch der Körper Fette verdauen kann).
  2. Chronische Pankreatitis. Es zeichnet sich durch einen allmählichen Anstieg des Amylaseindex aus. Bei einem langen Krankheitsverlauf wird eine Abnahme dieses Enzyms auf die Norm beobachtet.

Die Lipase liegt im Normalbereich, wenn der Indikator bei Patienten unter dem Alter von 0-130 U / ml liegt. Für erwachsene Männer und Frauen im Blut kann die Menge des Enzyms im Bereich von 0 bis 190 Einheiten / ml Blut liegen.

Die Lipase wird nicht immer unter dem Einfluss von pathologischen Prozessen erhöht, die in den Organen des Verdauungstraktes auftreten. Der Wert kann bei Patienten mit röhrenförmigen Frakturen variieren.

Wenn Pankreasamylase erhöht wird, ist ihre Akkumulation im Blut durch die Zugabe des Enzyms zu den Massenproteinen bedingt. Der Prozess des Ablassens der Substanz in die Kanäle wird problematisch. Die Gründe für diesen abnormalen Prozess sind wie folgt:

  • Obstruktion des Pankreasganges;
  • ein Tumor in einem der Teile des Organs;
  • Darmverschluss;
  • Aortenaneurysma-Dissektion;
  • Steinbildung in der Drüse;
  • Diabetes mellitus;
  • akute Appendizitis;
  • Cholezystitis;
  • Hepatitis;
  • Entzündung des Peritoneums;
  • Abtreibung;
  • Abdominaltrauma oder Ulkusperforation;
  • Makroamylasämie.

Abnahme der Amylase

Wenn Amylase reduziert wird, sollte dieser Indikator theoretisch anzeigen, dass der Patient keine gesundheitlichen Probleme hat. In diesem Zustand muss die Bauchspeicheldrüse vollständig funktionieren.

Aber in Wirklichkeit ist es ein bisschen anders.

In den meisten Fällen können vor dem Hintergrund reduzierter Amylase die folgenden Pathologien bei einem Patienten diagnostiziert werden:

  1. Bauchspeicheldrüsenkrebs in den späteren Stadien.
  2. Totale Pankreasnekrose. Umfangreiche Zerstörung des Organs bei der destruktiven akuten Pankreatitis.
  3. Hoher Cholesterinspiegel

Eine Abnahme der Blutamylase ist charakteristisch für Patienten, bei denen der größte Teil der Drüse entfernt wurde. Angeborene Ursachen des abnormalen Prozesses, die durch eine Verletzung der Struktur des Körpers und dessen Fehlfunktion verursacht werden, sind nicht ausgeschlossen. Pathologien können vererbt werden.

Fazit

Blut für Amylase wird aus einer Vene entnommen. Zu dieser Analyse zugeordnet, nicht nur, wenn Sie das Vorhandensein von Pankreatitis vermuten. Mit ihr können Sie das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses in den Eierstöcken oder eine Abweichung in der Arbeit der Speicheldrüsen bestätigen oder leugnen.

Um verlässliche Ergebnisse der Laborforschung zu erhalten, muss sich der Patient richtig vorbereiten. Einige Rauschgifte, Alkohol, Tabakrauchen und andere Faktoren, über die der Fachmann mehr erzählen wird, können die Indikatoren des Niveaus des Enzyms verzerren.

Um herauszufinden, warum die Amylasemenge von der Norm abweicht, werden zusätzliche Tests dem Patienten zugewiesen. Die Art der Studie wird auf der Grundlage des individuellen klinischen Bildes des Patienten ausgewählt.

Medizinische Empfehlungen nicht ablehnen. Eine frühzeitige Behandlung hilft, das Fortschreiten der Krankheit zu vermeiden.

Alpha-Amylase im Blut ist erhöht - Ursachen und Rate bei Erwachsenen

Beteiligt sich an der Spaltung von Polysacchariden (Stärke, Glykogen usw.) zu Glukose, Maltose und Dextrinen.

Synonyme:
Diastase
1,4-a-D-Glucanhydrolase
Serum-Amylase
Blut-Amylase
Gesamtamylase
Gesamt-Alpha-Amylase

Bezeichnung in den Analysen:
Amy
Alpha-Amylase
AML
Diastase
Serumamylase
Blutamylase

Inhalt:

Die Hauptproduzenten von Alpha-Amylase:

  • Bauchspeicheldrüse
  • Speicheldrüsen (Parotis, sublingual, submandibular, klein)

In kleineren Mengen findet sich dieses Enzym in den Anhängen von Uterus, Darm, Lunge, Muskel- und Fettgewebe, Nieren und Leber.

Alpha-Amylase funktioniert in der Mundhöhle und im Darmtrakt.

Bei einem gesunden Menschen gelangt es als Folge einer normalen physiologischen Zellerneuerung der oben genannten Organe in sehr geringer Menge ins Blut.

Die Gesamt- oder Serum-Alpha-Amylase im Blut wird durch zwei Isoenzyme dargestellt:

  • Pankreas-alpha-Amylase (P-Typ) ≈40%
  • Speichel alpha-Amylase (S-Typ) ≈60%

Bei pathologischen Zuständen, die mit einer Schädigung des Pankreasgewebes einhergehen, steigt die Gesamtamylase im Blut aufgrund eines Anstiegs von
pankreatische R-alpha-Amylase.

Bei Erkrankungen der Speicheldrüsen nimmt die Gesamtserumamylase aufgrund der Speichel-S-Alpha-Amylasefraktion zu.

In den meisten Fällen ist die Erhöhung der Aktivität der Gesamtamylase im Blut mit einer Pankreaspathologie assoziiert. Daher wird die Analyse von Amylase-Isoenzymen (P- oder S-) nach speziellen Indikationen durchgeführt: um die Diagnose "Pankreatitis" zu bestätigen; für die Differentialdiagnose von Pankreaspathologie, Speicheldrüsen, Eierstöcke, Eileiter, Lunge usw.

Das Alpha-Amylase-Molekül ist klein, daher wird es durch die Nieren gut aus dem Blut herausgefiltert. Mit einem Anstieg des Enzyms im Blut erhöht sich auch dessen Gehalt im Urin.

Alpha-Amylase im Blut - die Norm bei Frauen und Männern

Amylase im Blut - die Norm bei Frauen und Männern im Alter
/ Tisch /

Bei Neugeborenen, Kindern bis zu einem Jahr, ist die Synthese von a-Amylase unbedeutend, daher ist der Gehalt des Enzyms im Blut 2-5 mal geringer als bei Erwachsenen. Mit der Einführung von Ergänzungsnahrung und der Entwicklung des Verdauungssystems erhöht sich die Amylasesynthese, und der Spiegel des Enzyms im Blut erreicht allmählich "Erwachsenen" -Werte.

Die Rate der Gesamtamylase im Blut von Frauen und Männern nach Alter

/ Für eine genauere Interpretation verwenden Sie die Normen des örtlichen Labors. Methoden zur Bestimmung der Aktivität von Amylase im Blut sind unterschiedlich /

/ Für eine genauere Interpretation verwenden Sie die Normen des örtlichen Labors. Methoden zur Bestimmung der Aktivität von Amylase im Blut sind unterschiedlich /

Wann ist Amylasetest notwendig?

Hinweise für
Bluttest für a-Amylase:

  • Akute Bauchschmerzen.
  • Diagnose von akuten Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Pankreas-Pathologie (einschließlich Krebs).
  • Differentialdiagnose von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.
  • Mumps (Entzündung der Speicheldrüsen der Ohrspeicheldrüse).
  • Zystische Fibrose.
Der größte Wert eines Bluttests für Gesamtamylase ist die Diagnose der Ursache von akuten Bauchschmerzen.

- Akute Pankreatitis
- Bauchtrauma
- Peritonitis
- Chronische Pankreatitis
- Tumor, Zyste oder Bauchspeicheldrüsenkrebs
- Akute Cholezystitis, einschließlich calculous
- Akute infektiöse Hepatitis
- Perforation von Magengeschwüren
- akute Durchblutungsstörungen der Bauchorgane, Darminfarkt
- Darmverschluss, Darmperforation
- Nierenversagen
- Morbus Crohn
- Mumps
- Makroamylasämie
- Eileiterschwangerschaft
- Ovarialpathologie, Salpingitis
- Diabetische Ketoazidose

Es ist offensichtlich, dass eine Erhöhung der Aktivität der gesamten a-Amylase im Blut nicht nur in der Pathologie der Bauchspeicheldrüse beobachtet wird. Aber die Zunahme der Rate von 3-5 mal hat fast immer einen pankreatischen Ursprung.

Ein signifikanter Anstieg der Serum-Alpha-Amylase 10 oder mehr bei starken Bauchschmerzen deutet auf eine akute Pankreatitis hin *. * Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Pankreatitis - warum steigt die Alpha-Amylase im Blut?

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist ein kleines, hellgelbes Organ der Bauchhöhle mit einer Länge von bis zu 15 cm, das etwa 100 g wiegt und sich hinter dem Bauch befindet.

Bis zu 10% des Pankreasgewebes produzieren Pankreashormone (Insulin, Glucagon und Somatostatin).

Bis zu 90% der Masse eines Organs wird durch Acingewebe produziert, das Pankreassaft produziert. Es umfasst: in Wasser gelöste Elektrolyte und drei Gruppen von Verdauungsenzymen:

  • Amylase (aktiv) - Kohlenhydrate abbauen.
  • Lipasen (aktiv) - Verdauungsfette.
  • Proteolytische Enzyme oder Proteasen (in einer inaktiven Form) - unter normalen Bedingungen werden Proteasen nur im Darm aktiviert, wo eine Verdauung (Proteolyse) von Nahrungsproteinen auftritt.

Pankreassaft wird im zentralen Pankreasgang (Wirsung) gesammelt. Dann fließt es in den Choledochus und wird (zusammen mit der Galle) in der hepato-pankreatischen (Vaterova) Ampulle gesammelt. Der Eintritt des "Verdauungsgemisches" in den Zwölffingerdarm wird durch den Sphinkter von Oddi reguliert.

Normalerweise werden Pankreasproteasen aktiviert (Trypsinogen zu Trypsin usw.) und zeigen ihre aggressiven "Verdauungs" -Eigenschaften ausschließlich in der Höhle des Dünndarms.

Als Folge einer mechanischen Verletzung, wenn die Kanäle blockiert sind oder unter dem Einfluss von Alkohol, Pankreasgewebe ist beschädigt, entzündet und geschwollen. Die Membranen der Azinuszellen werden hyperpermeabel. Pankreasenzyme "auslecken", werden sofort aktiviert und entziehen sich dem Blut, zerstören (Selbstverdauung) das Pankreasgewebe.

  • Die akute Pankreatitis ist eine entzündungszerstörende Läsion des Pankreas infolge der Aktivierung von Pankreasproteasen innerhalb der Drüse selbst.

Akute Pankreatitis wird von einer massiven Freisetzung aller Pankreasenzyme, einschließlich Lipase, in den Blutkreislauf begleitet.

Es ist die Lipase, die ein strikt spezifischer Indikator für die Zerstörung der Bauchspeicheldrüse ist: Wenn ihr Spiegel erhöht ist, ist die Diagnose der Pankreatitis nicht zweifelhaft.

Die Hauptursachen der akuten Pankreatitis:
1. Alkoholmissbrauch
2. Gallenstein-Krankheit

Die ersten Symptome der akuten Pankreatitis -
plötzliche akute Schmerzen im Oberbauch (Epigastrium) oder im Nabel. Der Schmerz kann im Rücken, linken Hypochondrium, linken Schulter und Schulterblatt gegeben werden. Manchmal fängt der Schmerz ein breites Band von Hypochondrium bis Hypochondrium ein, es kann umkreist sein. Der Schmerz kann von wiederholten, nicht bringen Erleichterung Erleichterung, Auftreibung im Bauch, Blähungen, Aufstoßen, Fieber begleitet werden. Appetit ist nicht vorhanden, der Stuhl wird öfter verhaftet.

Der Schmerz klingt etwas in sitzender Position ab, liegt auf dem Bauch oder ist auf der linken Seite gebeugt.



Wie wirkt sich die a-Amylase im Blut bei akuter Pankreatitis aus?

Das Niveau der Alpha-Amylase im Blut bei Pankreatitis und seine Rolle im menschlichen Körper

Amylase (oder anders, Alpha-Amylase) ist eines der Enzyme, die im menschlichen Blut vorkommen und für die Verdauung verantwortlich sind. Mit Hilfe der Amylase wird Nahrung verdaut, Kohlenhydrate werden gespalten, Glukose wird viel besser aufgenommen. Mit Hilfe der Amylase wird ein weiteres Enzym namens Lipase produziert, das für die Verdauung von Fetten verantwortlich ist.

Norm Amylase in menschlichem Blut

Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Auch dieses Enzym wird von den Speicheldrüsen produziert, aber in sehr kleinen Mengen.

In Bezug auf Amylase können Sie herausfinden, wie gut die Bauchspeicheldrüse für einen Patienten funktioniert. Die Analyse kann die Gesamtmenge an Amylase im Körper zum Zeitpunkt der Untersuchung zeigen. Amylase wird in die tatsächliche Amylase und Pankreas-Amylase unterteilt. Also, die Rate der Amylase selbst hat die folgenden Indikatoren:

  • von der Geburt einer Person bis zum Alter von zwei Jahren - 5-70 Einheiten / Liter;
  • von 2 bis 75 Jahren - 15-130 Einheiten / Liter;
  • im Alter von 70 Jahren - 160 Einheiten / Liter.

Pankreas-Amylase ist ein wenig anders:

  • von der Geburt einer Person bis zu zwei Jahren - nicht mehr als 8 Einheiten / Liter;
  • von einem Jahr bis zum Ende des Lebens einer Person - 50 Einheiten / Liter.

Welche Probleme kann ein schlechter Amylasetest sagen? In den meisten Fällen weisen diese Indikatoren auf Verstöße im Kohlenhydratstoffwechsel sowie auf Krankheiten wie:

  • Diabetes mellitus;
  • Parotitis infektiöse Ätiologie;
  • Virushepatitis;
  • Gallensteine;
  • Pankreatitis verschiedener Grade und Formen.

Achtung! Wenn die oben genannten Verletzungen von der Norm abweichen, bleibt nur der Indikator der Pankreasamylase, Amylase selbst normal. Wenn der Indikator der Amylase selbst verletzt wird, sollte man sich daran erinnern, dass das Enzym nicht nur von den Speicheldrüsen produziert wird, sondern auch in geringen Mengen von den Lungen, Nieren, Därmen, Eierstöcken, Leber und Muskeln. Das heißt, Verletzungen der tatsächlichen Amylaseindices deuten darauf hin, dass die Probleme nicht mit der Bauchspeicheldrüse, sondern mit den Organen, die sie produzieren, zusammenhängen. Die Situation kann sehr ernst sein bis hin zu Krebs.

Wann kann einer Person ein Amylase-Test verschrieben werden?

Der Patient erhält eine Empfehlung für eine solche Analyse in folgenden Fällen:

  1. Bei Verdacht auf Pankreatitis in jedem Grad, bei akuter Pankreatitis und bei chronischer Form. Ein Amylasetest wird auch dann durchgeführt, wenn bei einem Patienten zum ersten Mal eine akute Pankreatitis auftritt. Bei Pankreatitis gibt Amylase regelmäßig auf.
  2. Nach Operationen an den Organen des Magen-Darm-Traktes. Dies geschieht, um die Dynamik der Wiederherstellung zu verfolgen.
  3. Wenn Sie vermuten, dass die Pathologie der Speicheldrüsen auch Richtung für die Analyse geben kann.

Wie man einen Bluttest macht?

Damit das Ergebnis genauer und objektiver ist, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Ein Bluttest auf Pankreatitis auf den Gehalt von Amylase im Blut muss im Voraus geplant werden, da Sie sich auf einige Nahrungsmittel und Getränke beschränken müssen.
  2. Einen Tag bevor Sie ins medizinische Labor gehen, trinken Sie keine alkoholischen Getränke.
  3. 2-3 Tage vor dem Test, folgen Sie allen fettigen und zuckerhaltigen Lebensmitteln aus Ihrer Ernährung. Das Essen sollte leicht, aber zufriedenstellend sein. Wie für reines Wasser, ist es möglich, es in beliebigen Mengen zu trinken, bevor Sie den Test machen, es beeinflusst nicht die Ergebnisse. Aber auch andere Getränke wie Saft, Tee, Kaffee oder Kompott müssen aufgegeben werden.
  4. Eine Woche bevor Blut auf das Niveau dieses Enzyms gespendet wird, kann kein Medikament eingenommen werden. Wenn Sie gezwungen sind, aufgrund Ihres Gesundheitszustands fortlaufend Medikamente zu nehmen, informieren Sie Ihren Arzt, damit das Ergebnis der Analyse nicht beeinträchtigt wird.
  5. Einen Tag bevor Sie zu einer medizinischen Einrichtung gehen, beseitigen Sie intensives Training und versuchen Sie möglichst nicht nervös zu sein.
  6. Am Morgen vor dem Test ist Essen überhaupt verboten.
  7. Einen Tag bevor Sie Blut für Amylase spenden, hören Sie auf zu rauchen.
  8. Es ist nicht wünschenswert, die Analyse unmittelbar nach dem Ultraschallverfahren, der Massagesitzung, der Röntgensitzung, der Physiotherapie oder der rektalen Untersuchung zu bestehen.

Erhöhte Blut Amylase Ebenen und was es sagt

Wenn Amylase im Blut erhöht wird, dann ist dies ein ziemlich alarmierender Indikator, da dies folgendes anzeigen kann:

  1. Entzündung des Pankreasgewebes in akuter Form.
  2. Chronische Pankreatitis. Bei einer Erkrankung dieses Typs erhöht sich die Konzentration des Enzyms gewöhnlich leicht oder mäßig und kann bei entsprechender Behandlung und Diät wieder normal werden.
  3. Diabetes mellitus.
  4. Verschiedene Neoplasmen, wie bösartige Krebserkrankungen und gutartige Zystenarten.
  5. Manchmal kann die tatsächliche Amylase aufgrund von verschiedenen Arten von mechanischen Verletzungen, die eine Person während Stürzen, Schlägen während chirurgischer Operationen erhält, zunehmen.
  6. Verstopfung der Gallenwege oder Pankreasgänge. Dies geschieht häufig vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden Erkrankung des Magen-Darm-Traktes.
  7. Verschiedene Arten von Pathologien, die sich in der Bauchhöhle befinden. Dazu gehören: akute Appendizitis, eitrige Peritonitis, akute Cholezystitis, volvulus im Darm, Magengeschwür.
  8. Erhöhte Amylase kann nach einem schweren chirurgischen Eingriff im Bereich des Verdauungstraktes mehrere Tage bestehen bleiben. Im Laufe der Zeit, wenn die Rehabilitation beginnt, sollte dieser Indikator wieder normal werden.
  9. Verletzung der Integrität des Aneurysmas.
  10. Irgendwelche angeborenen oder genetischen Störungen in der Funktion von Enzymen.
  11. Beendigung der Schwangerschaft, einschließlich derjenigen, die aus medizinischen Gründen durchgeführt wird.

Senkung der Blutamylase

Reduzierte Amylase tritt in folgenden Fällen auf:

  1. Pankreatinekrose. Dies ist eine schwere Erkrankung, die durch die vollständige Zerstörung der Bauchspeicheldrüse charakterisiert ist. Es endet in 100% der Fälle mit dem tödlichen Ausgang, solche Pathologie findet sich nur bei der Obduktion.
  2. Bösartiger Tumor in Stadium 4, der noch nicht operiert wird.
  3. Angeborene Defekte der Bauchspeicheldrüse oder ihre Struktur.
  4. Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, die auf genetischer Ebene übertragen werden.
  5. Komplikationen, die durch komplexe Operationen verursacht werden.
  6. Abnorme Leberfunktion, einschließlich Hepatitis in verschiedenen Formen.
  7. Hoher Gehalt an Lipoproteinen.

Wie behandelt man Verletzungen der Amylase im Blut?

Da die Indikatoren der Amylase über die Gesundheit oder Krankheit der Bauchspeicheldrüse sprechen, ist es bei einer schlechten Analyse dieses Enzyms notwendig, diesem Organ erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken.

Denken Sie daran, dass in diesem Fall nur der Arzt die Behandlung verschreiben sollte, da diese Behandlungen und Medikamente, die für einen Patienten geeignet sind, nicht für den anderen geeignet sind.

Zu den allgemeinen Verhaltensregeln in einer solchen Situation gehören:

  1. Medizinisches Fasten. Dies ist ein sehr gutes Maß, besonders wenn eine weitere Exazerbation auftritt. Sie sollten einige Tage lang gar nicht essen oder minimal essen, es hilft, die Bauchspeicheldrüse nicht noch einmal zu belasten und schneller wieder normal zu machen.
  2. Wenn Sie rauchen, dann ist es Zeit, diese Sucht zu beenden, da das Rauchen hilft, das Niveau der Amylase im Blut zu erhöhen.
  3. Überprüfen Sie Ihre Ernährung. Es ist notwendig, würzige, frittierte, salzige, eingelegte, süße, geräucherte, fettige, Fastfood-, alkoholische Getränke aus Ihrer Tagesration auszuschließen.
  4. Versuchen Sie, eine kohlenhydratarme und salzfreie Diät zu essen.
  5. Sie müssen jene Nahrungsmittel essen, die die entzündete Bauchspeicheldrüse günstig beeinflussen. Dies sind Schleimbreie, flüssige Suppen, verschiedene Kartoffelbrei. Versuchen Sie im Prinzip, jedes Essen zu mahlen und es in einem weichen Zustand zu essen, damit es leichter verdaut werden kann.
  6. Nicht zu viel essen, oft, mindestens 6 mal am Tag, aber in kleinen Portionen, und die Menge an Amylase im Blut beginnt allmählich wieder normal zu werden.

Einige Patienten werden verschrieben und Medikamente, jedoch individuell auf Empfehlung des behandelnden Arztes.

Fazit

Somit ist Amylase bei Pankreatitis ein solches Enzym, dessen Mangel oder Überschuß über bestimmte Probleme mit dem menschlichen Körper sprechen kann. Ohne Aufmerksamkeit sollten diese Prozesse nicht verlassen werden, die meisten von ihnen werden behandelt, wenn Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.

Alpha-Amylase in der biochemischen Analyse von Blut: was die Norm bedeutet

Oft weiß ein einfacher Mann auf der Straße nicht, was Amylase ist und welche Rolle sie für unsere Gesundheit spielt. In der Regel kommt es nach einem Arztbesuch bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse zu einer gründlicheren Kenntnis dieses Serumenzyms. Denn dann wird ein Bluttest für eine biochemische Studie angesetzt, bei der ein Spezialist eine Vordiagnose stellt. Lassen Sie uns darüber sprechen, was Amylase und was ist ihre Norm in der biochemischen Analyse von Blut.

Wenig über Amylase

Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse und in minimalen Dosen von den für die Speichelbildung verantwortlichen Drüsen abgesondert. Dies ist einer der Bestandteile von Pankreassaft. Der Hauptteilnehmer an allen Verdauungsprozessen, einschließlich der Spaltung von Kohlenhydraten.

Idealerweise sollte Amylase im Körper minimal sein. Ihr Gehalt kann aufgrund der Bildung neuer Zellen der Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse leicht variieren.

Wissenschaftler haben bewiesen, dass ein ziemlich unbedeutender Prozentsatz der Substanz in den Bronchien, Skelettmuskeln, Dünn- und Dickdarm konzentriert ist.

Amylase wird durch drei Arten repräsentiert: Alpha-, Beta- und Gamma-Amylase. Ärzte in der Biochemie interessieren sich immer ausschließlich für das Niveau der Alpha-Amylase, da gerade ihre Rolle im Verdauungsprozess wichtig ist.

Diese verdauungsfördernde Komponente beginnt ihre Arbeit in der Mundhöhle. Nicht umsonst sind seine Spuren im Speichel vorhanden.

Der Grad der Verdauung von "schweren" Kohlenhydraten durch den Darm hängt davon ab, wie hart das Alpha-Enzym wirkt.

Wenn eine Studie geplant ist

Die Menge an Amylase im Blut spiegelt den Zustand der meisten Prozesse wider, die für den Stoffwechsel verantwortlich sind. Es gibt deutlich gekennzeichnete Fälle, in denen ein biochemischer Bluttest und die Überwachung der Amylasemenge entscheidend sind:

  1. Verdacht auf akute oder chronische Pankreatitis
  2. Als Tracking-Element der medikamentösen Behandlung von Erkrankungen onkologischer Natur, die die Arbeit der Bauchspeicheldrüse beeinflussen können.
  3. Um den Patienten nach dem Entfernen von Gallensteinen von ihm zu überwachen. In dieser Ausführungsform kann ein Bluttest Komplikationen nach dem Eingriff widerlegen oder bestätigen.

Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt, Blut wird aus einer Vene entnommen. Vor dem Einbringen des Biomaterials sollte man auf fettiges, salziges, scharfes Essen verzichten, den Körper ausruhen lassen und nicht mit körperlichen Belastungen jeglicher Komplexität überladen.

Normale Amylasespiegel

So dass, wenn das Ergebnis einer Studie an den Händen erhalten wird, eine Person fern von der Medizin nicht verwirrt wird und nicht in Panik gerät, ist es wichtig zu wissen, dass es eine gemeinsame und pankreatische Amylase gibt. Dies liegt daran, dass die Sekretion von Enzymen und Hormonen durch die Bauchspeicheldrüse sowohl im Blut als auch im Darm erfolgt.

Alpha-Amylase ist ein allgemeiner Indikator, und Pankreas-Amylase ist ein besonderes Anzeichen für eine Substanz in Pankreassaft.

Die Höhe der "Verdauungs" -Serumkomponente hängt nicht vom Alter des Patienten und seinem Geschlecht ab. Natürlich wird ein leichter Unterschied zwischen dem Ergebnis des Säuglings und dem Mann fortgeschrittenen Alters sein, aber nicht signifikant.

Pankreas-Amylase

Amylase ist ein Verdauungsenzym im Körper, das für die Verarbeitung von Kohlenhydraten, insbesondere Stärke und Glykogen, zu verdaulichen Substanzen notwendig ist. Amylase konzentriert sich hauptsächlich auf Speichel und Pankreas. Die Amylase, die in der Bauchspeicheldrüse liegt, wird pankreatische Blutamylase genannt, und darüber werden wir heute mit Ihnen sprechen.

Pankreas-Amylase: Was ist das?

Andere Ausdrücke, die dasselbe bedeuten, können als Ergebnis der Analyse auftreten - P-Amylase, Alpha-Amylase.

Dieses Enzym ist in dem in der Bauchspeicheldrüse produzierten Pankreassaft enthalten. Von dort gelangt es (der Saft) in den Zwölffingerdarm, wo es den Abbau komplexer Kohlenhydrate zu Maltose, Glukose und Polysacchariden fördert. Das Enzym wird aus dem Körper durch den Urin über die Nieren ausgeschieden. Manchmal ist es erforderlich, die Ergebnisse der Aktivität von zwei Arten von Amylase für die Diagnose zu kennen:

  1. Pankreas-Amylase im Blut;
  2. Urin-Amylase.

In der Bauchspeicheldrüse stellt sich ein sehr guter Blutfluss ein, daher kann eine bestimmte Menge Amylase in das Blut gelangen, dies ist nicht außerhalb des normalen Bereichs.

Ein kleiner Teil des Enzyms wird produziert und in den Därmen, Ovarien, Leber und Muskeln lokalisiert.

Pankreas-Amylase: normal

In jedem Labor können die als Norm angenommenen Werte geringfügig abweichen. Das hängt von der verwendeten Ausrüstung, ihrem Fehler und der Berechnungsmethode ab. Daher wird die Rate der Pankreasamylase im Blut üblicherweise neben dem Ergebnis der Analyse angegeben.

Meistens wird die Enzymmenge in Einheiten pro Liter nach der Methode der Kolorimetrie gemessen. Bei Kindern hängt die Rate der Alpha-Amylase vom Alter ab:

Kinder bis zu einem Jahr: nicht mehr als 8 Einheiten / l;

1-10 Jahre: nicht mehr als 30 U / l;

11-18 Jahre: nicht mehr als 40 U / l;

Bei Erwachsenen ist die Rate der Pankreasamylase bei Frauen fast gleich, und bei Männern ist mit Beginn des Erwachsenenalters, wenn der Körper als voll ausgebildet gelten kann, die Amylase-Rate nicht altersabhängig und beträgt 0-53 U / L.

Die Rate der Amylase im Urin beträgt 20-100 U / l.

Pankreas-Amylase erhöht

Die Tatsache, dass die Pankreasamylase im Blut erhöht ist und die Speichelamylase normal ist, kann dem Arzt die pathologischen Prozesse in der Bauchspeicheldrüse oder in den nächsten Organen anzeigen.

Bei einem gesunden Menschen ist die Freisetzung des Enzyms in das Blut unbedeutend, während bei einigen Krankheiten der Überschuß der Norm 1000% oder mehr erreicht.

Die Pankreas-Alpha-Amylase ist unter folgenden Bedingungen erhöht:

Pankreatitis ist ein Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse, der durch die Fehlfunktion seiner eigenen Enzyme verursacht wird. Unter den Zeichen der akuten Pankreatitis kann sich durch scharfe Schmerzen im Bauch unterscheiden, während der Beweglichkeit und Schießen im Rücken, Übelkeit, Temperaturanstieg, Erbrechen, Schwäche verschlimmert.

Amylase bei akuter Pankreatitis kann Werte annehmen, die um ein Mehrfaches höher als normal sind und geringfügig davon abweichen können. Im Allgemeinen zeigt der Grad der Zunahme der Alpha-Amylase nicht immer direkt den Grad der Organschädigung an. Bei einem ausgedehnten Organschaden sterben die meisten Zellen, die für die Produktion dieses Enzyms verantwortlich sind, ab, so dass das Niveau der Amylase nahezu unverändert bleibt.

Manchmal wird eine Diagnose wie Lipaseaktivität verwendet, um die Diagnose einer Pankreatitis zu bestätigen. Es bleibt hoch, während Amylase für einige Zeit einen Referenzwert haben kann.

Amylase bei chronischer Pankreatitis steigt zunächst mäßig an, nimmt im Laufe der Zeit allmählich ab und erreicht den als Norm angenommenen Wert.

  • Tumor irgendeines Teils der Bauchspeicheldrüse;
  • Drüsenverengung;
  • Darmverschluss;
  • Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse;
  • Akute Appendizitis;
  • Aortenaneurysma-Präparation;
  • Die Folgen von Diabetes;
  • Hepatitis;
  • Cholezystitis;
  • Peritonitis oder Entzündung des Peritoneums;
  • Perforation von Magengeschwüren;
  • Bauchtrauma;
  • Abtreibung;
  • Makroamylasämie

Die Abweichung, in der das Enzym an die Massenproteine ​​gebunden ist und dadurch nicht in die Gänge gelangen und sich im Blut anreichern kann.

Pankreas-Amylase ist reduziert

Theoretisch sollte eine Abnahme der Blutpankreas-Amylase-Analyse für einen gesunden Zustand charakteristisch sein. Dies würde eine gute Pankreasfunktionalität zeigen, die sich darin zeigt, das Enzym unter Kontrolle zu halten.

Aber tatsächlich ist es ziemlich selten. Häufiger zeigt eine reduzierte alpha-Pankreasamylase eine geringe Produktion dieses Enzyms im Körper oder eine geringe enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse an. Die folgenden Krankheiten können diesen Zustand hervorrufen:

Erscheint mit der destruktiven akuten Pankreatitis, ist eine Diagnose, die Ärzte erst nach dem Tod des Patienten erfahren werden. Es besteht in weitgehender Zerstörung der Bauchspeicheldrüse.

  • Krebsstadium 4 Bauchspeicheldrüse
  • Angeborene Ursachen

Zum Beispiel, zystische Fibrose - eine Mutation eines Gens und Abnormitäten in der normalen Struktur und Funktionalität von Enzymen, wird genetisch übertragen.

Die Entfernung der Mehrheit der Bauchspeicheldrüse wirkt sich auf die Abnahme im Vergleich zur normalen Pankreas-Alpha-Amylase aus.

Wann wird ein Blutamylase-Test verschrieben?

Bei Pankreatitis und Verdacht auf Blutkrebs ist eine Blutspende für diesen Indikator erforderlich. Es ist auch wichtig, das Ergebnis bei der Festlegung der Form der Diagnose (akut oder chronisch) zu wissen.

Die Alpha-Amylase hilft bei der Diagnosestellung, wenn der Verdacht auf eine Abweichung der Speicheldrüsen- oder Eierstockerkrankung besteht.

Genauigkeit des Analyseergebnisses

Blut zur Analyse von Amylase wird ausschließlich aus einer Vene entnommen, wobei einige Faktoren die Genauigkeit des Ergebnisses beeinflussen können. Daher ist es wichtig, sich auf den Bluttest vorzubereiten. Die Regeln unterscheiden sich in diesem Fall nicht von den üblichen und allgemein anerkannten:

  1. Blutspende ist am Morgen auf nüchternen Magen notwendig. Die Zeit nach der letzten Mahlzeit sollte 8-12 Stunden betragen.
  2. Bevor Sie Blut spenden, versuchen Sie körperliche Überanstrengung und psychoemotionalen Stress zu vermeiden.
  3. Bevor Sie Blut spenden, verzichten Sie auf das Rauchen (mindestens eine halbe Stunde).
  4. Einen Tag bevor Sie in eine medizinische Einrichtung gehen, verzichten Sie auf Alkohol.
  5. Eine Reihe von Medikamenten kann die Ergebnisse der Analyse verzerren. Dazu gehören Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Ibuprofen, Medikamente usw. Vor der Analyse sollten sie, wenn möglich, aufgegeben werden. Wenn Sie dies nicht tun können, informieren Sie Ihren Arzt über die Einnahme von Medikamenten.

Pankreas-Amylase in einem Bluttest ist eine wertvolle Information, die den Arzt oder Patienten über den Zustand der Bauchspeicheldrüse informieren und mögliche Krankheiten anzeigen kann.

Hinterlassen Sie Ihre Kommentare und Fragen über die Interpretation der Analyse und was Pankreas-Amylase ist.

Analyse für Pankreasamylase: Was müssen Sie wissen?

Nach einer Überweisung von einem Gastroenterologen für Tests sind die Patienten interessiert, was es ist - Pankreas-Amylase. Es ist ein Enzym, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Es ist notwendig für die Spaltung von verschiedenen Sacchariden. Ein Arzt verschreibt ein Pankreasenzym für verdächtige Erkrankungen des Verdauungssystems. Dieser Indikator nimmt bei entzündlichen Prozessen und in anderen Fällen zu. Werte hängen vom Alter ab, unterscheiden sich nicht bei Frauen und Männern. Anomalien weisen hauptsächlich auf den pathologischen Prozess in der Bauchspeicheldrüse hin.

Was ist Pankreas-Amylase

Pankreas-Amylase ist ein Enzym, das Stärke in einfache Oligosaccharide aufspaltet. Sie ist am Abbau von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln zu einfachen, von Zellen verdaulichen Substanzen beteiligt. Das Enzym wird im Kohlenhydratstoffwechsel benötigt. Amylase hat einen Anteil am Abbau von Glykogen, das in den Muskeln als Energiespeicher zu finden ist. Unter der Wirkung einer Gruppe von Katalysatoren wird Glykogen wieder in Glukose zurückverwandelt, was während des Trainings, der Belastung usw. erforderlich sein kann.

Das Enzym ist unterteilt in:

In den Speichelgängen und der Bauchspeicheldrüse wird Alpha-Amylase produziert. Andere Arten sind vorwiegend in Früchten und in Bakterien vorhanden. Im Menschen produzierte Alpha-Amylase wird Pankreas genannt. Dieser Indikator wird häufiger für die Diagnose verschiedener Krankheiten oder für die Bewertung der Verdauung verwendet. Ein kleiner Teil des Enzyms wird in den Därmen, Ovarien und Muskeln produziert.

Das Pankreasenzym gelangt mit Pankreassaft in den Zwölffingerdarm. Unter der Wirkung von Pankreassaft und anderen Katalysatoren beginnt Nahrung sich in kleine Bestandteile zu teilen. In wenigen Stunden zerfällt die Nahrung in molekulare Verbindungen. Diese Moleküle werden im Darm durch die Zotten absorbiert, gelangen in den Blutkreislauf und breiten sich im Körper aus. Der Körper verwendet sie als Nährstoffe für die Struktur und Funktion aller Zellen, Gewebe, Organe und Systeme. Vor allem in der Notwendigkeit von Muskelgewebe.

Wenn verordnet und wie die Analyse durchgeführt wird

Ein Amylasetest wird in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Bei der Diagnose einer Pathologie der Bauchspeicheldrüse. Der Arzt macht die Ernennung dieser Studie mit Entzündung der Bauchspeicheldrüse, blockiert seine Gänge, Tumorverdacht.
  • Labortest ist erforderlich, um die Dynamik der Behandlung von akuten und chronischen Pankreatitis zu beurteilen.
  • Wenn Mukoviszidose vermutet wird.
  • Mit dem Syndrom des "akuten Abdomen", das heißt, wenn der Patient ernsthafte Schnitte hat, stechende Schmerzen.

Die Studie wird mit der Erkrankung der Speicheldrüsen, Eierstockpathologie, Stagnation in den Bronchien durchgeführt. In der postoperativen Phase für chirurgische Eingriffe an der Bauchspeicheldrüse, ist es notwendig, allgemeine und Pankreas-alpha-Amylase zu beobachten, um ihr Verhältnis zu bewerten.

In normalem Zustand wird mehr als die Hälfte aller Amylase von den Speicheldrüsen produziert. Es ist von einem anderen Typ als das von der Bauchspeicheldrüse produzierte Enzym.

Das Ergebnis der Studie hängt von der Einhaltung der vorbereitenden Anforderungen ab. Vorbereitung für Bluttests:

  • Das Biomaterial wird vorzugsweise am Morgen gesammelt. Die optimale Zeit von 7 bis 11 Stunden, Blutspende ist den ganzen Tag erlaubt.
  • Der Patient sollte nicht essen, bevor er für 8-14 Stunden Blut gegeben hat. Wenn Blut während des Tages gegeben wird, sollten mindestens 4 Stunden nach einer leichten Mahlzeit gegessen werden.
  • Am Vorabend der Studie ist es notwendig, die psycho-emotionale Überlastung zu beseitigen. Blutspende nach Stress führt zu falschen Ergebnissen.
  • Am Tag vor der Studie sind übermäßiges Training und Sporttraining verboten.
  • Für 2-3 Tage muss man die Aufnahme aller alkoholischen Getränke ausschließen.
  • Einige orale Medikamente (Captopril, Hormone, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, etc.) können den Amylase-Spiegel im Blut beeinflussen. Es ist notwendig, mit dem behandelnden Arzt die Abschaffung von Medikamenten oder die Lieferung von Biomaterial vor dem Hintergrund ihrer Verwendung zu besprechen.

Blut für die Studie ist nur venös geeignet. Der Test auf Pankreas-Katalysator aus Kapillarblut wird nicht durchgeführt. Manchmal wird die Analyse vom täglichen Urin durchgeführt.

Interpretation der Ergebnisse: Tabelle

In verschiedenen Altersstufen ändert sich der Amylaseindex. Bei Neugeborenen ist es minimal, während des Lebens erhöht sich etwa vier Mal.

Tabelle der Normen der Pankreas-Amylase im Blut:

Amylase mit Pankreatitis erhöht sich signifikant und überschreitet die Marke von 100 U / l. Es kann 10 oder mehr Male erhöhen. Der Höhepunkt des Index wird in den ersten Tagen der Krankheit aufgezeichnet. Bei einer leichten Exazerbation der chronischen Pankreatitis wird der Gehalt an Katalysator im Blut im Bereich von 80-100 U / l gehalten.

Die Rate der Amylase Pankreas bei erwachsenen Männern und Frauen bis zu 50 U / l. Eine leichte Abweichung kann mit einer Pankreaszyste beobachtet werden. Wenn die Zyste fortschreitet und ein großes Gebiet infiziert, wird die Analyse zunehmen.

Signifikante Abweichungen von der Norm werden bei blockiertem Drüsengang festgestellt. Der Gang kann durch einen Tumor verschlossen sein, Steine, die der Körper selbst aufgrund eines gestörten Stoffwechsels bildet. Der Ausfluss von Pankreassaft aufgrund von postoperativen oder post-inflammatorischen Adhäsionen verschlimmert sich, wenn eine Narbenverformung auftritt. Die Stagnation des Inhalts führt zu erhöhten Werten des Pankreasenzyms und einer Anzahl anderer biochemischer Parameter.

Die Menge an Amylase variiert im Blut während Mumps (Mumps). Entzündung der Speicheldrüsen führt zu einer Veränderung in der Produktion von Amylase in diesem Organ. Epidparotitis beeinflusst die Funktion aller Verdauungsdrüsen.

Welche Krankheiten sind durch Veränderungen der Pankreas-Amylase gekennzeichnet?

Das Niveau des Pankreas-Katalysators hängt hauptsächlich vom Zustand der Bauchspeicheldrüse ab. Dieser Indikator wird jedoch von einer Reihe anderer Faktoren und Prozesse beeinflusst.

Pankreas-Amylase ist in den folgenden Fällen im Blut erhöht:

  • Chronische oder akute Pankreatitis. Es besteht keine Beziehung zwischen dem Grad der Entzündung des Organs und dem Blutindex. Bei manchen Patienten steigt sie stark und deutlich an, bei anderen verändert sie sich während des gesamten Prozesses in der Drüse geringfügig. Entzündung verursacht den Tod von Organzellen, die an der Produktion eines Enzyms beteiligt sind.
  • Onkologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse beeinflussen signifikant den biochemischen Testindex.
  • Die Dekompensation von Diabetes beeinflusst auch das Niveau der Amylase, da es der Hauptkohlenhydratkatalysator ist.
  • Verletzungen oder abdominale Operationen beeinflussen eine Reihe biochemischer Parameter.
  • Akute entzündliche Erkrankungen der Verdauungsorgane und des Peritoneums (Cholezystitis, Appendizitis, Peritonitis, etc.) verändern die Amylasemenge.
  • Darmverschluss verursacht Stagnation des Inhalts. Pankreasenzyme können ihre Funktion nicht erfüllen und ihr Level steigt im Blutkreislauf an.
  • Eingeschränkte Nierenfunktion.
  • Macromylasämie. Dieser Prozess wird beobachtet, wenn sich der Katalysator mit großen Proteinen verbindet und die Leberbarriere nicht passiert.

Die Abnahme des Index ist charakteristisch mit einer Abnahme der Aktivität der Bauchspeicheldrüse, mit der Entfernung eines Teils dieses Organs und mit zystischer Fibrose.

Warum Amylase erhöht

Amylase wird hauptsächlich von Pankreaszellen produziert. Es fällt durch die Organkanäle in den Dünndarm und baut komplexe Kohlenhydrate, Stärke, ab. Es wird dann über die Nieren mit dem Urin ausgeschieden. Die Verletzung einer Verbindung in dieser Kette führt zu einer Änderung des Enzymniveaus.

  • Pankreas-Amylase ist bei Veränderungen der Bauchspeicheldrüse erhöht. Wenn Entzündung den Blutfluss zu den Zellen des Körpers erhöht, bewirkt dies eine größere Produktion seines Volumens, das ins Blut gelangt.
  • Mechanische Verstopfung des Organtraktes führt zu einer Abnahme der Sekretion von Pankreassaft, zu seiner Stagnation in der Drüse. Diese Prozesse führen zur Entwicklung von Entzündungen in den Geweben und zu einer Erhöhung der Absorption des Enzyms aus dem stagnierenden Inhalt in den Blutstrom.
  • Wenn die Nieren schlecht funktionieren, leidet die Entfernung von Amylase aus dem Körper. Drüsen produzieren weiterhin ein Enzym, das die Nieren nicht ausreichend entfernen können, so dass die Rate im Blut ansteigt.
  • Nach Abdominaloperationen, die mit den Verdauungsorganen verbunden sind, wird eine Entzündung aller Organe in diesem Bereich beobachtet, eine Verletzung der Darmmotilität. Diese Dysfunktion führt zu einem Anstieg vieler Blutwerte.
  • Bei Diabetes versucht der Körper pathologische Veränderungen auszugleichen. Die Organe versuchen, die Produktion von Katalysatoren und Hormonen, die Polysaccharide abbauen, zu maximieren. Im Anfangsstadium des Diabetes mellitus nehmen deshalb Insulin und Amylase deutlich zu.

Gründe für den Rückgang

Das Niveau des Enzyms nimmt hauptsächlich in Fällen ab, in denen es wenige Zellen gibt, die es produzieren. Zum Beispiel wird Pankreas-Amylase abgesenkt, wenn ein Teil der Bauchspeicheldrüse entfernt wird. Dieses Organ wird nicht wieder wachsen und dementsprechend werden weniger Zellen in der Lage sein, biologisch aktive Substanzen zu produzieren.

Tumorprozesse in der Bauchspeicheldrüse führen zum Tod und zur Substitution atypischer gesunder Zellen. Sie funktionieren nicht wie ein Organ und produzieren keine Enzyme. Daher wird das Niveau der Amylase ständig abnehmen.

Zystische Fibrose (Mukoviszidose) führt zur Zerstörung der äußeren Sekretionsdrüsen (Speichel, Pankreas). Aufgrund dieser genetischen Erkrankung versagt die Produktion vieler Enzyme.

Die Behandlung zielt darauf ab, die Grunderkrankung zu beseitigen. Die wichtigste Rolle bei der Genesung spielt eine Ernährung, die schonende Nahrungsmittel beinhaltet.

Was ist Alpha-Amylase?

Das biologisch aktive Element, das am metabolischen Kohlenhydratprozess beteiligt ist, wird Alpha-Amylase genannt. Im Körper wird ein bedeutender Teil davon von der Bauchspeicheldrüse und ein kleinerer Teil mit Hilfe von Drüsen in der Mundhöhle gebildet, die Speichel sezerniert. Oft werden die Patienten nach dem Arztbesuch über dieses Serumenzym informiert und sich über Schmerzen im Magen beschwerten. In dieser Situation wird sich der Arzt auf die biochemische Analyse von Blut beziehen, aufgrund derer eine vorläufige Diagnose später gestellt wird.

Wenig über Amylase

Die Diastase wird von der Bauchspeicheldrüse abgesondert und in geringer Menge von den Drüsen, die für die Speichelproduktion verantwortlich sind. Das Enzym spielt eine wichtige Rolle bei der Verdauung von Nahrungsmitteln, beim Abbau von Kohlenhydraten sowie bei einem der Bestandteile des Verdauungssaftes.

Im Körper wird der beste Indikator der Diastase als minimal angesehen. Vielleicht eine leichte Veränderung in ihrem Niveau aufgrund der Bildung neuer Zellen der Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse.

Es wurde nachgewiesen, dass ein kleiner Teil der Substanz konzentriert ist:

  • im Dick- und Dünndarm;
  • in den Bronchien;
  • Muskulatur

Blutamylase besteht aus 3 Arten.

Im Körper ist nur der Alpha-Index verallgemeinert, da es sich um eine Verdauungs-Diastase handelt.

In Anbetracht der biochemischen Forschung interessiert sich der Arzt immer für das Amylase-Verhältnis, da es einen wichtigen Wert bei der Verdauung hat. Dieses Enzym ist verantwortlich für die Aufnahme von Nahrung im Dünndarm.

Was ist Amylase?

Amylase ist ein Enzym, das Unterstützung bei der Katalyse der Entwicklung von Kohlenhydratabbau unterstützt. Das Enzym baut auch Stärke, Glykogen zu Maltose, Glukose ab.

Neben der Bildung von Amylase und Lipase im Verdauungstrakt und in der Speicheldrüse kann die Produktion von Diastasen nur selten durchgeführt werden:

  • in den Eierstöcken;
  • die Leber;
  • in den Eileitern;
  • Milchdrüsen.

Der Hauptwert von Alpha-Amylase im Blut, die Trennung von Stärke in vereinfachte Typen, Klassen von Polysacchariden. Der Beginn der Transformation ist noch im Mund unter dem Einfluss von Speichel, einschließlich Diastase. Das ganze Verfahren ist notwendig, weil die Stärke eine sehr komplexe Struktur hat, die nicht vollständig in den Darmkanälen absorbiert werden kann. Daher hängt die Geschwindigkeit und Qualität der Verdaubarkeit von komplexen Kohlenhydraten von der korrekten Funktion des Enzyms ab.

Es erzeugt Diastase im Kreislaufsystem mit exokrinen Zellen und dringt dann in den Darm ein, wo oft ein biologischer Abbau stattfindet. Teilweise gelangt ein Enzym, das den Darm erreicht hat, in den Blutkreislauf.

Die Diastase ist in 2 Unterarten unterteilt.

  1. P-Typ - ist im Urin von 65% vorhanden.
  2. S-Typ - ist im Blut von 60% vorhanden.

Normalerweise ist der P-Typ 2-mal kleiner als der S-Typ. Die Entfernung des Enzyms erfolgt mit Urin über die Nieren.

Wenn eine Studie geplant ist

Der Koeffizient der Blutdiastase spiegelt die Position der meisten Stoffwechselprozesse im Körper wider. In diesem Fall wird häufig die Aktivitätsbezeichnung verwendet, um entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren.

Der Hauptindikator für die Ernennung der Blutspende ist die Annahme einer Pankreatitis, die bei chronischer und akuter Entzündung auftritt.

Die Untersuchung der pankreatischen Blutamylase wird durchgeführt, wenn eine Person folgende Symptome aufweist:

  • Störung des Verdauungssystems;
  • Müdigkeit;
  • Schmerz von der rechten Seite der Bauchhöhle.

Darüber hinaus ist es im Falle einer Pankreatitis als Testelement bei der Behandlung von Krebserkrankungen mit Medikamenten erforderlich, die die Funktionalität der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigen können. Und auch für die Beobachtung des Patienten nach der Beseitigung der Steine, wo die Analyse der pankreatischen Alpha-Amylase die Verschlechterung der Situation nach der Manipulation bestätigen oder beseitigen wird.

Um das Niveau der Pankreatitis Alpha-Amylase zu bestimmen, Blut aus einer Vene entnommen. Nehmen Sie die Analyse am Morgen, es ist unmöglich, es zu essen. Für einen Tag, zwei vor der Studie, keine alkoholischen Getränke zu trinken, folgen einer Diät-Diät, Entfernen von frittierten, würzigen und fettigen Lebensmitteln aus der Ernährung. Eine Verletzung der Empfehlungen setzt die Drüse einer negativen Reaktion aus und dann wird die pankreatische Alpha-Amylase im Blut überschätzt.

Um ein falsches Ergebnis auszuschließen, informieren Sie den Arzt im Falle der Einnahme der Medikamente, da einige von ihnen die Leistung beeinträchtigen.

Normale Leistung

Da die Pankreasdrüse zum Körper der gemischten Sekretion gehört und Enzyme mit Hormonen im Blut- und Darmraum produziert, wird die ausgewählte Diastase in Koeffizienten eingeteilt.

Das Enzym im Kreislaufsystem ist ein verallgemeinernder Faktor, und Pankreas ist ein besonderes Zeichen der Diastase im Pankreassaft.

Im Kreislaufsystem ist die Amylasegeschwindigkeit ziemlich groß, so dass ein unbedeutender Exkurs nicht zu einem Verdacht führt. Im Laufe der Jahre kann die Menge an Alpha-Amylase im Blut zunehmen, was nicht auf das Geschlecht zurückzuführen ist.

Für den Wert der Alpha-Amylase-Norm erlauben:

  • die Norm bei Kindern unter 2 Jahren - 5-65 U / l;
  • bis zu 70 Jahren ist das Niveau der Amylase im Blut die Norm -25-125 U / l;
  • mehr als 70 Jahre - 20-160 U / l.

Führen Sie auch die Analyse der Blutpankreas-Amylase durch, gemessen in den gleichen Einheiten. Die Rate der Pankreas-Alpha-Amylase ist:

Wenn man den Empfehlungen folgt, wird Amylase im Blut zu einem normalen Verhältnis kommen.

Verringerte Pegel verursacht

Wenn Amylase niedrig ist (Index weniger als 100 U / l), deutet dies nicht immer auf einen pathologischen Prozess hin, sondern gilt nicht als Symptom eines gesunden Organismus, wenn die Bauchspeicheldrüse gut funktioniert und die Niere ein Enzym ausschließt.

Es gibt eine Abweichung von der Norm, die auf die unvollständige Aktivität der Drüse hinweist, ihren starken Rückgang.

Reduzierte Alpha-Diastase zeichnet sich durch folgende Faktoren aus:

  • Hepatitis, die eine schwere Form des entzündlichen Prozesses hat - Veränderungen im Stoffwechsel von Kohlenhydraten während der Pathologie, was zu einer Erhöhung der Belastung der Enzyme führt, Eisen hört auf, mit seiner Funktion fertig zu werden, und die Produktion von Diastase nimmt ab;
  • onkologische Erkrankungen - Krebserkrankungen führen in der letzten Phase zur Degeneration von Geweben und Drüsen. Sie werden durch Tumormaterial ersetzt, wodurch die Produktion des Enzyms reduziert wird;
  • totale Form der Pankreasnekrose - wenn die Drüse vollständig betroffen ist, kommt es zu einem allmählichen Absterben der Gewebe, und die Diastase wird nicht mehr freigesetzt. Da die Bauchspeicheldrüse ein wichtiges Organ ist, kann ihre vollständige Niederlage zu einer ungünstigen Prognose führen;
  • Verletzungen - mechanische Schäden an Magen und Darm verschiedener Art werden die Ursache für Abweichungen von der Norm, sowohl weniger als auch mehr als der erforderliche Indikator;
  • Mukoviszidose ist eine schwere Erbkrankheit, die die Drüsen schädigt und Atemnot verursacht. Patienten sehen sich oft einer sekretorischen Minderwertigkeit des Magen-Darm-Traktes gegenüber. Der Tod eines Patienten mit der Krankheit beträgt 60%;
  • Chirurgische Problemlösung - die Durchführung einer Operation an einem Organ und das Entfernen seiner Teile kann Amylase im Blut reduzieren.

Zur Normalisierung der Diastase kann ein Facharzt eine stärkefreie Diät verschreiben, wodurch die Belastung der Bauchspeicheldrüse reduziert wird.

Amylase während der Schwangerschaft

Die Abweichung des Bluttests von der Norm bei Frauen in der Zeit, in der ein Kind in eine größere oder geringere Richtung getragen wird, ist oft nicht gerechtfertigt. Im Grunde geschieht dies aufgrund der neuen Umgebung, an die sich der Körper gewöhnt.

Manchmal deutet eine Abnahme und eine Erhöhung des Spiegels auf eine ernsthafte Erkrankung hin. Daher werden Frauen in der Situation ständig überwacht, und die Analyse der Amylase muss mehr als einmal durchgeführt werden.

Um gesund zu bleiben, achten Sie auf Veränderungen im Körper. Wenn Sie von schlaflosen Nächten gequält werden, ständig Kopfschmerzen haben, manchmal Schmerzen hinter den Ohrmuscheln, wird empfohlen, eine Studie auf der Ebene des Enzyms zu machen. Die im Entwicklungsstadium identifizierte Krankheit kann in allen Fällen behandelt werden.