Amizon Tabletten: Gebrauchsanweisung

Amizon ist ein antivirales, antipyretisches und entzündungshemmendes Medikament, das Influenza-A-Viren hemmt.

Es hemmt effektiv die Aktivität von Influenzaviren und anderen Erregern von akuten Atemwegsinfektionen aufgrund der direkten (inhibitorischen) Wirkung auf den Prozess der Viruspenetration durch Zellmembranen.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Amizon: vollständige Gebrauchsanweisungen für dieses Medikament, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Medikaments, sowie Bewertungen von Menschen, die Amizon bereits verwendet haben. Möchten Sie Ihre Meinung abgeben? Bitte schreiben Sie in die Kommentare.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Apothekenverkaufsbedingungen

Es ist auf Rezept veröffentlicht.

Wie viel kostet Amizon? Der durchschnittliche Preis in Apotheken beträgt 400 Rubel.

Release Form und Zusammensetzung

Tabletten, gelb oder gelb-grün gefärbt, rund, bikonvex; auf der Oberfläche sind leichte Einschlüsse erlaubt.

1 Tablette enthält:

  • Enisamiumiodid - 250 mg
  • Hilfsstoffe: Lactose-Monohydrat (200) - 11 mg, mikrokristalline Cellulose 101 - 21 mg, Povidon K17 - 9 mg, Croscarmellose-Natrium - 6 mg, Calciumstearat - 3 mg, Opadry II 85F klar - 10 mg (Polyethylenglycol - 1,5 mg, Polysorbat 80 - 0,3 mg, Polyvinylalkohol - 5,2 mg, Talk - 3 mg).

Darüber hinaus ist Amizon für Kinder in Form von Tabletten von 0,125 g erhältlich, die Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren zugeordnet sind. Es gibt auch eine Droge für Kinder in Form von Sirup (Amizonchik), die für Kinder ab 3 Jahren für die Behandlung von SARS und Influenza bestimmt ist.

Pharmakologische Wirkung

Amizon ist ein Derivat der Isonikotinsäure, gehört zur Gruppe der nicht-narkotischen Analgetika, wirkt entzündungshemmend, antipyretisch, analgetisch und immunmodulatorisch interferonogen.

  1. Die antipyretischen Eigenschaften von Amizon sind auf den Einfluss auf die thermoregulatorischen Zentren des Zwischenhirns zurückzuführen. Die analgetische Wirkung von Amizon beruht auf der Formatio reticularis des Hirnstamms.
  2. Die Wirkung von Amizon als Immunmodulator manifestiert sich in einem Anstieg der humoralen (Anstieg des Antikörpertiters und des endogenen Interferons im Blutplasma um das 3-4-fache), zellulärer (Stimulierung der funktionellen Aktivität der T-Lymphozyten und Makrophagen) Immunität sowie in der Beeinflussung der Faktoren der natürlichen antiinfektiösen Resistenz (Lysozymspiegel).. Das Medikament ist ein aktiver oraler Induktor von endogenem Interferon.
  3. Anti-inflammatorische Wirkung ist das Ergebnis der Stabilisierung der Zell-und lysosomalen Membranen, Hemmung der Basophilen Degranulation, antioxidative Wirkung, Normalisierung der Prostaglandine, zyklische Nukleotide und Energiestoffwechsel im Mittelpunkt der Entzündung, sowie Schwächung der vaskulären Reaktionen.

Amizon hat keine hämo- und nephrotoxischen Eigenschaften, beeinträchtigt nicht das Blutbild, die Hämatopoese des Knochenmarks und die Schleimhaut des Gastrointestinaltraktes. Das Arzneimittel hat keine lokale Reizwirkung, allergene Eigenschaften, embryotoxische, mutagene und teratogene Wirkungen.

Hinweise für den Einsatz

Verschriebene Droge "Amizon" (Anweisungen beschreibt im Detail die Verwendung von Mitteln) für die Behandlung, sowie die Prävention solcher Krankheiten:

  • Influenza und andere virale Atemwegserkrankungen;
  • Masern, Windpocken, Röteln, Scharlach, Parotis-Infektion;
  • Pneumonie (bakterieller und viraler Ursprung);
  • infektiöse Mononukleose;
  • Halsschmerzen;
  • kutanes artikuläres Erysipeloid;
  • felinoz ("Katzenkratzer").

Drogenkonsum ist indiziert für unspezifische dringende Prävention von Mumps-Infektion, Scharlach, Hepatitis (Typ A, E) und Mischinfektionen.

Kontraindikationen

Amizon sollte nicht in folgenden Situationen eingenommen werden:

  • bei Überempfindlichkeit gegenüber den Substanzen, aus denen dieses Arzneimittel besteht, insbesondere Jod;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • mit schweren Leber- / Nierenschäden;
  • unter 18 Jahren.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Nicht für die Verwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen.

Gebrauchsanweisung Amizon

Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass Amizon oral nach einer Mahlzeit eingenommen wird, ohne zu kauen.

Die maximale Einzeldosis - 1 g, täglich - 2 g. Wenn es keine anderen Empfehlungen gibt, werden Erwachsene für therapeutische Zwecke in der Regel 0,25-0,5 g (1-2 Tabletten) 2-4 mal täglich, bis zu 2 g pro Tag verschrieben innerhalb von 5-7 Tagen; Kinder von 6 bis 12 Jahren ernennen 0,15 g (½ Tablette) 2 - 3 mal täglich für 5-7 Tage.

Zur Vorbeugung von Influenza und ARVI wird empfohlen, Amizon in folgenden Dosierungen einzunehmen:

  • Erwachsene - 1 Tablette pro Tag für 3-5 Tage, später - 1 Tablette 1 Mal in 2 - 3 Tagen (für 2-3 Wochen);
  • Kinder von 6 bis 12 Jahren - ½ Tablette jeden zweiten Tag für 3 Wochen;
  • Kinder von 12 bis 16 Jahren - 1 Tablette jeden zweiten Tag für 2-3 Wochen.

Mit Meningoenzephalitis - 0,25 g 3 mal täglich für 10 Tage. In der komplexen Therapie der Virushepatitis - 0,25 g 3-mal täglich während der ersten 5 Tage der Erkrankung.

In der komplexen Therapie der Lungenentzündung - 0,25 g 3 Male pro Tag für 10-15 Tage. Für Schmerzsyndrome werden 0,25-0,5 g 3-4 mal täglich für 7-14 Tage eingenommen.

Nebenwirkungen

In den obigen therapeutischen Dosierungen zeigt das Arzneimittel eine gute Toleranz, zeigt keine nephrotoxischen, allergenen, embryotoxischen, mutagenen, hepatotoxischen Eigenschaften. Einzelne Patienten können das Vorhandensein einer leichten Schwellung der Schleimhäute und ein Gefühl der Bitterkeit bemerken. Solche Phänomene erfordern keine besonderen Maßnahmen oder die Aufhebung der Rezeption von Amizon.

Überdosierung

Im Falle einer Überdosierung sind die Nebenwirkungen des Medikaments erhöht. In diesem Fall empfiehlt es sich, den Magen zu waschen. Zusätzlich wird eine symptomatische Therapie angewendet.

Spezielle Anweisungen

Amizon Tabletten sind gut verträglich. Bevor Sie sie verwenden, lesen Sie unbedingt die Anweisungen. Es ist wichtig, auf einige spezielle Anweisungen zu achten:

  • Schwangere Frauen im I Trimester Gebrauch der Droge ist verboten. Während des II. Und III. Trimester ist die Einnahme von Tabletten nur für den Zweck und unter der Aufsicht eines Arztes möglich.
  • Kinder unter 6 Jahren Amizon in Form von Tabletten gilt nicht.
  • Amizon Tabletten verbessern die Wirkung von Antibiotika, wenn sie zusammen verwendet werden.
  • Für ein besseres therapeutisches Ergebnis sollten Amizon Tabletten vorzugsweise in Verbindung mit Vitamin C oder Multivitaminpräparaten verwendet werden.
  • Die Einnahme von Amizon Tabletten hat keinen Einfluss auf die Konzentration der Aufmerksamkeit und die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen.

Apotheken Amizon ist ohne Rezept erhältlich. Bei Zweifeln oder Fragen bezüglich der Droge ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen.

Drogenwechselwirkung

Bei der Einnahme von Amizon wurde die Wirkung von immunmodulatorischen, antibakteriellen, antitoxischen Wirkstoffen signifikant erhöht. Aus therapeutischer Sicht wird die Kombination von Amizona mit hohen Dosen von Vitaminen, insbesondere Ascorbinsäure, als optimal und zweckmäßig angesehen.

Justified ist eine komplexe Therapie, bei der Amizon mit Interferon kombiniert wird. Gleichzeitig wird Kindern empfohlen, Anti-Influenza sowie normales humanes Leukozyten-Interferon zu erhalten, und erwachsenen Patienten wird empfohlen, rekombinante gentechnisch veränderte humane Zellen zu verwenden.

Bewertungen

Zahlreiche Rezensionen über Amizon sind ziemlich widersprüchlich. Viele Patienten betrachten es als ein sehr wirksames antivirales Medikament, einige Anwender bemerken jedoch die Unbrauchbarkeit von Tabletten und das Fehlen ihrer positiven Wirkung auf den Körper und das Immunsystem nach einer Behandlung. Die meisten Ärzte behaupten jedoch, dass Enisamidiodid sowohl therapeutische als auch prophylaktische Wirkungen hat.

Gemäß einigen Überprüfungen hilft das Medikament Grippe-Infektion und SARS während der Epidemie zu verhindern. In diesem Fall gibt es Hinweise auf Nebenwirkungen des Arzneimittels, beispielsweise das Auftreten von Bitterkeit im Mund.

Analoge

Verschiedene Gründe können der Notwendigkeit zugrunde liegen, das Werkzeug durch ein anderes zu ersetzen. Die Frage ist, ob die Droge "Amizon" Analoga hat? Und welche? Wie jedes Medikament hat dieses Mittel Analoga. Aber denken Sie daran, dass ein Arzt ein Arzneimittel ersetzen und verschreiben sollte. Selbstmedikation führt nicht immer zu der erwarteten Wirkung.

Also, die wichtigsten Analoga der Droge "Amizon" sind:

Bevor Sie Analoge anwenden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Amizon sollte an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Amizon

Beschreibung vom 16. Mai 2016

  • Lateinischer Name: Amizon
  • ATX-Code: J05AX
  • Wirkstoff: Enisamiumiodid (Enisamiumiodid)
  • Hersteller: Pharmak PAO (Ukraine)

Zusammensetzung

Mittel Amizon enthält den Wirkstoff Enisamidiodid sowie weitere Komponenten: Kartoffelstärke, Calciumstearat, niedermolekulares Polyvinylpyrrolidon.

Mittel Amizon Max enthält Enisamidiodid als aktiven Bestandteil sowie Magnesiumstearat als zusätzliche Substanz.

Formular freigeben

Das Medikament wird in Form von Tabletten, sowie Amizon Max Kapseln hergestellt.

Tabletten sind rund, beschichtet, haben eine flache Oberfläche, Fase und Risiko. Die Farbe ist gelb oder grünlich gelb. Es können kleinere Flecken auf der Oberfläche sein. In der Blisterpackung können 10 oder 20 Tabletten enthalten sein.

Die Gelatinekapseln haben eine zylindrische Form und der Körper und die Kappe sind gelb. Im Inneren befindet sich ein gelbes oder grünlich-gelbes kristallines Pulver.

Pharmakologische Wirkung

Der Wirkstoff Amizon ist ein antiviraler Wirkstoff aus Isonikotinsäure. Das Medikament gehört zur Gruppe der nicht-narkotischen Analgetika. Es wirkt als antipyretisches, entzündungshemmendes, analgetisches Mittel. Auch notierte interferonogene, immunmodulatorische Effekte.

Anti-entzündliche Wirkung des Werkzeugs hat, die Zell-und lysosomalen Membranen zu stabilisieren, die Degranulation von Basophilen zu hemmen.

Amizon normalisiert das Niveau der zyklischen Nukleotide, Prostaglandine, normalisiert auch den Energiestoffwechsel im Fokus des Entzündungsprozesses, schwächt vaskuläre Reaktionen.

Die antipyretische Wirkung wird durch die Wirkung der aktiven Komponente auf die Thermoregulationszentren des Zwischenhirns erreicht.

Die analgetische Wirkung wird durch die Formatio reticularis des Hirnstamms erreicht. Außerdem fungiert das Instrument als ein Immunmodulator, der die humorale und zelluläre Immunität aktiviert und die Faktoren der natürlichen antiinfektiösen Resistenz beeinflusst.

Das Medikament ist ein aktiver oraler Induktor von endogenem Interferon.

Das Werkzeug beeinträchtigt nicht das Blutbild, Blutbildung im Knochenmark, reizt die Magen-Darm-Schleimhaut nicht. Es hat keine nephrotoxische und hämotoxische Wirkung.

Das Arzneimittel ruft keine allergischen Reaktionen hervor, hat keine lokal reizende, mutagene, teratogene, embryotoxische Wirkung.

Medikamente bieten eine wirksame Resistenz gegen Influenzaviren sowie andere Pathogene, die die Entwicklung von ARVI hervorrufen. Erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen Angriffe von Virusinfektionen und reduziert die akuten Manifestationen der viralen Intoxikation. Bei Einnahme des Medikaments sinkt die Dauer der Erkrankung, aus der Amizon Tabletten bei der komplexen Behandlung von Infektionskrankheiten durch einen Arzt verordnet werden können.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Nachdem Amizon vom Patienten eingenommen wurde, wird der Wirkstoff aktiv in das Blut aufgenommen. Die höchste Konzentration von Enisamiumiodid tritt 2 bis 2,5 Stunden nach der Verabreichung des Arzneimittels auf. Die Halbwertszeit beträgt 13,5 bis 14 Stunden, der Metabolismus tritt in der Leber auf. Ungefähr 90-95% der Metaboliten aus dem Körper werden über die Nieren ausgeschieden.

Hinweise für den Einsatz

Bevor Sie Amizon einnehmen, sollte beachtet werden, dass der Wirkstoff sowohl zur Behandlung als auch zur Prävention verschrieben werden kann.

Das Werkzeug ist für solche Krankheiten vorgeschrieben:

  • Grippe, sowie andere respiratorische Virusinfektionen (Kinder Amizon kann häufig kranken Kindern verschrieben werden);
  • mit Pneumonie viralen, bakteriellen und viralen bakteriellen Ursprungs;
  • im Falle von Angina, infektiöse Mononukleose;
  • mit Röteln, Masern, Scharlach, Parotitiden, Windpocken;
  • mit felinös, erysipeloid (Haut-Gelenk-Form);
  • zum Zweck der unspezifischen Chemoprophylaxe in den Zentren von Scharlach, Parotis-Infektion, etc.

Das Werkzeug wird auch als Teil einer komplexen Behandlung für solche Krankheiten verwendet:

  • mit Meningitis und Meningoenzephalitis bakteriellen und viralen Ursprungs;
  • mit Brucellose in chronischer Form, Typhus;
  • im Falle einer Herpes-Infektion (Keratitis, Uveitis, adenovirale Konjunktivitis, Keratokonjunktivitis);
  • bei akuten Schmerzen bei Arthritis, Osteochondrose, Neuralgien, Bandscheibenvorfällen;
  • in der Geburtshilfe und gynäkologischen Praxis - als Hilfsmedizin bei der Behandlung von Entzündungen der akuten und chronischen Formen.

Kontraindikationen

Amizon sollte nicht von Personen eingenommen werden, die eine hohe individuelle Empfindlichkeit gegenüber Jodpräparaten haben. Außerdem wird das Medikament nicht an schwangere Frauen im ersten Trimester und Kinder, die noch nicht sechs Jahre alt sind, verschrieben. Verschreiben Sie keine Medikamente auch bei allergischen Reaktionen in der Anamnese, bei schweren Erkrankungen der Leber und Nieren.

Nebenwirkungen

In der Regel wird Amizon bei der Einnahme von Tabletten und Kapseln entsprechend der von einem Arzt verschriebenen Dosierung vom Patienten gut vertragen. In einigen Fällen kann während des Behandlungsprozesses ein Gefühl von Bitterkeit im Mund, eine leichte Schwellung der Mundschleimhaut auftreten. Eine zusätzliche Behandlung oder die Abschaffung von Amizon ist jedoch nicht erforderlich.

Gebrauchsanweisung Amizona (Methode und Dosierung)

Tabletten für Kinder und Erwachsene werden empfohlen, oral nach einer Mahlzeit eingenommen zu werden, nicht in den Mund gekaut. Die zulässige Einzeldosis von 1 g, die zulässige Dosis pro Tag - 2 g. Die Einnahme von Medikamenten, je nach Verwendungszweck, kann 5 bis 30 Tage dauern.

In der Regel werden 1-2 Tabletten für die Behandlung von erwachsenen Patienten 2 bis 4 mal täglich verschrieben. Die Behandlung dauert 5 bis 7 Tage.

Patienten im Alter von 6 bis 12 Jahren erhalten 0,125 g des Medikaments 2-3 mal am Tag - die Hälfte der üblichen Tablette oder 1 Tablette für Kinder Amizon. Die Behandlung dauert 5 bis 7 Tage.

Als vorbeugende Maßnahme zur Vermeidung von Grippe und ARVI - Erwachsene sollten 1 Tablette für 3-5 Tage nehmen, nach denen Sie eine Tablette alle 2-3 Tage für weitere 2-3 Wochen trinken sollten.

Kinder von 6 bis 12 Jahren zur Vorbeugung erhalten drei Wochen lang jeden zweiten Tag eine halbe Tablette.

Teenager von 12 bis 16 erhalten 1 Tab. pro Tag für 2-3 Wochen.

Patienten mit Meningoenzephalitis werden dreimal täglich 0,25 g Amizon verordnet, die Behandlung dauert 10 Tage.

Umfassende Behandlung von Virushepatitis sollte dreimal täglich 0,25 g Medikamente täglich während der ersten fünf Tage der Krankheit umfassen.

Umfassende Behandlung von Lungenentzündung sollte dreimal täglich mit 0,25 g Drogen täglich für zehn bis fünfzehn Tage umfassen.

Patienten mit Schmerzsyndromen sollten drei bis vier Mal täglich für 7 bis 14 Tage mit 0,25-0,5 g behandelt werden.

Anweisungen zu Amizon Max

Die Kapseln müssen nach einer Mahlzeit eingenommen werden, ganz geschluckt.

Erwachsene Patienten erhalten 1 Kapsel pro Tag. 2 bis 4 mal am Tag. Die Behandlung dauert 5 bis 7 Tage. Zulässige Tagesdosis - 2 g, Einzeldosis - 1 g.

Überdosierung

Wenn eine Überdosierung von Drogen aufgetreten ist, kann die Person negative Auswirkungen erfahren, die als Nebenwirkungen beschrieben werden. Die Schleimhäute können braun werden, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen können auftreten. Es kann auch Fieber, Ödeme, Erytheme entwickeln. In solchen Fällen wusch der Patient zunächst den Magen und praktizierte dann eine symptomatische Therapie.

Interaktion

Die gleichzeitige Einnahme von Amizon aktiviert die Wirkung von entgiftenden, immunmodulatorischen und antibakteriellen Medikamenten. Es wird empfohlen, dieses Mittel mit der Einnahme von Vitaminen, insbesondere Ascorbinsäure, zu kombinieren.

Manchmal wird Amizon parallel zur Aufnahme von rekombinantem Interferon verschrieben.

Verkaufsbedingungen

Amizon kann ohne Rezept gekauft werden.

Lagerbedingungen

Lagern Sie Tabletten und Kapseln bei Raumtemperatur an einem dunklen und trockenen Ort, vor dem Zugriff von Kindern geschützt.

Verfallsdatum

Amizon kann für 3 Jahre gelagert werden.

Spezielle Anweisungen

Beim Empfang von Amizon nicht bemerkter Effekt auf die Konzentrationsfähigkeit.

Die analgetische Wirkung des Mittels ist ähnlich der Wirkung von Analgin, Amidopyrin. Es sollte beachtet werden, dass die Wirkung der Droge ein wenig später bemerkt wird, aber es dauert viel länger.

Im Vergleich zu anderen Analgetika hat Amizon eine geringe Toxizität, beeinträchtigt die Blutbildung und Blutzirkulation nicht, reizt die Schleimhäute des Verdauungssystems nicht.

Diejenigen, die daran interessiert sind, ob Amizon ein Antibiotikum ist oder nicht, sollten berücksichtigen, dass das Arzneimittel kein antibakterielles Mittel ist.

Analoge Amizon

Mangobarpine, Flavozid, Altabor, Engistol und andere haben eine ähnliche Wirkung auf den Körper Analoga in Russland - Nobazit und andere Mittel.

Amizon für Kinder

Amizon Tabletten werden zur Behandlung und Vorbeugung von Kindern nach 6 Jahren verschrieben. In dem Prozess, Anweisungen für Kinder zu erhalten, sollte sorgfältig gefolgt werden. Amizon Max Kapseln sind nicht für Kinder vorgeschrieben.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Amizon sollte nicht im ersten Trimester der Schwangerschaft angewendet werden. In späteren Phasen wird die Entscheidung über die Zweckmäßigkeit der Verschreibung von Medikamenten nur vom Arzt getroffen. Informationen über die Wirkung des Medikaments während des Stillens sind nicht verfügbar.

Amizonon Bewertungen

Im Netzwerk gibt es eine Vielzahl von Meinungen über diese Droge. Einige Benutzer halten es für ein sehr wirksames antivirales Mittel. Aber viele Leute schreiben, dass die Pillen nutzlos waren und nach der Behandlung keine positive Wirkung hatten. Dennoch zeigen Studien von Ärzten in vielen Fällen, dass das Mittel sowohl eine heilende als auch eine prophylaktische Wirkung hat.

Ebenso gibt es verschiedene Bewertungen zu Amizon Max. Einige Benutzer schreiben über das Auftreten bestimmter Nebenwirkungen wie Bitterkeit im Mund. Es gibt auch Meinungen, dass Amizon ein gutes vorbeugendes Werkzeug ist, das hilft, Erkältungen und Grippe während der Epidemie zu verhindern.

Amizon Preis, wo zu kaufen

Amizon Preis in der Ukraine (Kiew, Charkow, etc.) - ab 25 UAH. für 10 Registerkarte. Preis Amizon Max - durchschnittlich 60 Griwna pro 10 Kapseln. Kinder Amizon kann zu einem Preis von 20 Griwna für 10 Stück gekauft werden.

Albendazol

Albendazol ist ein Medikament, das antiparasitäre und antiprotozoische Wirkungen hat. Das Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum ist in Form von Tabletten und Suspensionen erhältlich. Es wird auch erfolgreich in der Veterinärmedizin verwendet.

Wie funktioniert das Medikament?

Die Geschichte von Albendazol beginnt in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Diese Droge ist nicht nur in verschiedenen Ländern, sondern auch auf Kontinenten weit verbreitet. Es kann verwendet werden, um Helminthiasis bei einer Person jeden Alters und Geschlechts zu behandeln. Auch dieses Mittel wurde in der Veterinärmedizin verwendet.

Was ist der Wirkungsmechanismus von Drogen auf der Grundlage von Albendazol, in Bezug auf Parasitologen:

  1. Nach der oralen Verabreichung, die im Verdauungssystem ist, wird das Medikament in einem sehr kleinen Volumen von seiner Schleimhaut absorbiert. Dies ist auf die hohe Konzentration des Arzneimittels und seine selektive Wirkung auf Darmparasiten zurückzuführen.
  2. Die Droge dringt zusammen mit der Nahrung in das Darmsystem der Parasiten ein, wodurch in ihr zerstörerische Reaktionen auftreten, die mit der lebenswichtigen Aktivität der Würmer unvereinbar sind. Sie treten auf der morphologischen Ebene auf und verursachen eine hohle Zerstörung von Würmern.
  3. Aus dem Verdauungssystem dringt der Wirkstoff des Arzneimittels teilweise durch den systemischen Kreislauf in die Nieren und die Leber ein und übt dort seine zerstörerische Wirkung auf wandernde Parasiten aus, wenn sie an dieser Stelle vorhanden sind.
  4. Nach dem Ende der therapeutischen Wirkung werden die Zerfallsprodukte des therapeutischen Mittels zusammen mit Urin und Galle aus dem Körper des Patienten evakuiert. Die Droge hat keine Eigenschaft, sich im Körper anzusammeln, und deshalb kann eine ausgesprochene toxische Wirkung nach ihrer Aufnahme nicht sein.

Um die therapeutische Wirkung zu verstärken, wird empfohlen, Albendazol-Tabletten oral einzunehmen, während fetthaltige Nahrungsmittel eingenommen werden. Nach 4 Stunden wird der maximale Gehalt des Wirkstoffs des Arzneimittels im systemischen Kreislauf festgestellt. Es ist möglich, die Wirksamkeit dieses Anthelmintikums zu beurteilen, nachdem ganze oder teilweise zerstörte Parasiten aus dem Darm entfernt wurden, sowie Labortests, die einige Zeit nach dem Ende der Entwurmung durchgeführt wurden.

Das heißt, bereits gegen Ende der Hauptbehandlung erfahren viele Menschen eine signifikante Verbesserung ihres Wohlbefindens. Dies ist am deutlichsten in der Kindheit, wenn der Körper eines Kindes, geschwächt vor dem Hintergrund von Helmintheninfektionen, buchstäblich vor unseren Augen zum Leben erwacht.

Hinweise

Die Gebrauchsanweisung betont, dass das Arzneimittel Albendazol gegen die folgenden Helmintheninvasionen wirksam ist:

  • Neurozystizerkose;
  • Echinokokkose;
  • Hakenwurm;
  • Ascariasis;
  • Strongyloidiasis;

Die Verwendung von Albendazol zur Behandlung von Menschen kann auch in der kombinierten Form von Helminthiasis, dh das Vorhandensein von verschiedenen Arten von parasitären Organismen im Körper relevant sein. Experten schreiben dieses Tool normalerweise allen Familienmitgliedern vor, die in direktem Kontakt miteinander stehen. In der Kindheit wird das Medikament in Form einer Suspension verwendet.

Albendazol-Suspension

Diese Form der Mittelfreigabe ist für die interne oder die orale Verabreichung vorgesehen. Das Medikament wird in zwei Versionen hergestellt - 2,5 und 10% Konzentration, somit ist die Dosierung des Wirkstoffs im ersten Fall 2,5 Gramm, und in der zweiten - 10 Gramm Albendazol pro 100 ml des Arzneimittels.

Zusätzlich zu dem Hauptbestandteil enthält die Zusammensetzung der Zubereitung dieser Form der Freisetzung Ethylalkohol, Methylcellulose, Zitronensäure und Wasser. Die Suspension selbst wird in Form einer weißen oder grauen Fertiglösung mit einheitlicher Konsistenz präsentiert. Vor der direkten oralen Verabreichung wird empfohlen, das Medikament zu schütteln.

Die Suspension wird vom Hersteller in 100 ml Glasflaschen und 1 Liter Polymerflaschen verpackt. Das Medikament wird dicht verschlossen an einem Ort geschützt vor Sonnenlicht bei einer Temperatur nicht höher als 15 Grad Celsius gehalten.

Suspension für Kinder wird nach der Formel 100 mg / 5 ml verwendet. Diese Dosierung bedeutet, dass 5 ml der hergestellten Suspension von Albendazol 100 mg Wirkstoff enthalten. Sie ist Kindern ab 1 Jahr zugeordnet. Das Medikament sollte gleichzeitig mit einer Mahlzeit eingenommen werden, die Dosierung von Albendazol in der pädiatrischen Praxis für Kinder wird vom behandelnden Arzt individuell gewählt, abhängig vom Alter des Kindes.

Betrachten Sie in der Tabelle das ungefähre Schema der Behandlung von Helmintheninvasionen bei Kindern.

400 mg pro Tag für Kinder ab 2 Jahren.

Albendazol Tabletten

Tabletten von Würmern unter dem Handelsnamen Albendazol sind in einer Dosierung von 400 mg erhältlich, Sie können sie ohne ärztliche Verschreibung in jeder Apotheke kaufen. Die Zubereitung enthält neben dem Grundbestandteil solche Hilfskomponenten wie Stärke, Cellulose, Silicium und Crospovidon. In Tabletten wird das Medikament hauptsächlich für Patienten über 18 Jahren verschrieben.

Berücksichtigen Sie in der folgenden Tabelle die ungefähren Behandlungsschemata für Albendazol.

Eine Person, die mehr als 60 kg wiegt, für die ganze Tablette 2 mal am Tag.

Die Gesamtdauer der Behandlung beträgt 27 Tage, danach wird eine 14-tägige Pause empfohlen und der Kurs wird wiederholt.

Die meisten Bewertungen von Albendazol bestätigen, dass dieses Medikament vom Körper ziemlich gut vertragen wird. Personen, die mit diesem Medikament behandelt wurden, stellen fest, dass die ersten Anzeichen einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens innerhalb weniger Tage nach dem Ende der Therapie - der letzten Pille oder Suspension - auftraten. Dieses Medikament ist nicht hochgiftig und kann bei der Behandlung von parasitären Infektionen in der Pädiatrie mit der Erlaubnis des behandelnden Arztes verwendet werden.

Jeder Fall von Helminthiasis gilt als einzigartig, genau wie jeder einzelne Körper des Individuums. Daher wird die empfohlene Einzeldosis des Spezialisten, die Häufigkeit der Behandlung und die therapeutische Verwendung des Arzneimittels nach einem individuellen Schema berechnet, bei dem die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Ereignisse reduziert wird.

Die Verwendung von Albendazol Suspension in der Veterinärmedizin

Dieses Medikament wird häufig als Maß für die Entwurmung von Hunden, Katzen, Vögeln und Vieh verwendet. Die Dosierung des Arzneimittels beträgt 2,5% für Parasiten bei Schafen und Ziegen und die Suspension in der Dosierung von 10% ist für Rinder bestimmt.

Albendazol für Tiere wird sowohl aus therapeutischen Gründen als auch zur Vorbeugung von Erkrankungen eingesetzt. Die Dosierung des Arzneimittels wird in der Tiermedizin nach folgenden Formeln berechnet:

  • Katzen und Hunde - 0,3 ml;
  • Schafe und Ziegen - 0,7 ml;
  • Rinder - 1 ml.

Die Indikationen für die Verschreibung dieses Anthelmintikums an Vögel und Tiere sind die folgenden parasitären Infektionen:

  • Nematodirose;
  • Bunostomose;
  • kooperative Krankheit;
  • Moniezioz;
  • Heterocidose und andere.

Bedeutet Tiere geben Gruppenmethode. Der Behandlungsverlauf mit Albendazol in 10% der Konzentration der therapeutischen Substanz beträgt 2 Tage. Die Medizin wird am Morgen in das Futter gemischt.

Albendazol, freigesetzt in Gelform, ist besser für die Behandlung von Haustieren geeignet. Die Dosierung eines therapeutischen Mittels hängt von dem Gewicht des Tieres und der Art der parasitären Krankheit ab.

Einschränkungen derselben Art betreffen Tiere, die an verschiedenen Infektionskrankheiten erkrankt sind oder aufgrund einiger Faktoren einfach geschwächt sind.

Im Allgemeinen hilft das Tool gut, wenn Sie den Anweisungen folgen, so ist es in der Veterinärmedizin beliebt. Seine Kosten sind mehr als erschwinglich, zum Beispiel, in Form eines Gels, kostet Albendazol etwa 20 Rubel pro 10 mg eines therapeutischen Mittels.

Kontraindikationen

Trotz der massiven Verwendung von Albendazol ist es notwendig, seine Aufnahme mit Vorsicht zu behandeln. Es wird empfohlen, das verschriebene Behandlungsschema genau einzuhalten. Wenn unerwünschte Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie sofort Ihren Arzt konsultieren.

Es ist daher kontraindiziert, Albendazol und seine strukturellen Analoga unter den folgenden Bedingungen zu behandeln:

  • individuelle Körperempfindlichkeit gegenüber Albendazol und Hilfskomponenten des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft und Stillen: Die Droge ist in der Lage, die intrauterine Entwicklung des Fötus und des Säuglings während der natürlichen Fütterung irreparabel zu schädigen;
  • Kinder unter einem Jahr alt (die einzige Ausnahme ist ausgesprochen Helminthiasis, die sofort behandelt werden sollte);
  • ältere Menschen mit chronischen Erkrankungen des Verdauungstraktes und Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • Personen mit Nieren- und Leberinsuffizienz, Leberzirrhose, das Vorhandensein von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • Schwangerschaft Planung - die Einnahme von Albendazol ist für drei Monate vor der Empfängnis verboten, da diese Zeit für die vollständige Beseitigung der Abbauprodukte des Arzneimittels aus dem Körper notwendig ist, wenn Konzeption vor dem Hintergrund der Entwurmung aufgetreten ist - Ärzte werden auf künstliche Unterbrechung der Schwangerschaft bestehen.

Die Droge ist wirklich sehr ernst, und sogar erwachsenen, relativ gesunden Patienten wird dringend empfohlen, vorbeugende Unterbrechungen bei der Aufnahme zu therapeutischen und präventiven Zwecken zu machen. Es ist notwendig, dass der Körper Zeit bekommt, sich zu erholen. Die Pausen zwischen den Behandlungen sollten mindestens 10 Tage betragen.

Nebenwirkungen

Meistens beeinträchtigt dieses Medikament nicht das allgemeine Wohlbefinden des Patienten, die funktionelle Aktivität seiner inneren Systeme und einzelner Organe oder den allgemeinen Zustand des Nervensystems. Nur in einigen Fällen gab es Komplikationen durch die Einnahme der Droge, wir listen sie auf:

  • Häufige Nebenwirkungen sind: Beeinträchtigung des Wohlbefindens, Schlaflosigkeit, Schwäche, Müdigkeit und Schwindel. Infolgedessen wird der Patient nervöser, leicht erregbar. In Ausnahmefällen tritt Alopezie auf - partieller, aber reversibler Haarausfall.
  • Nebenwirkungen der inneren Organe: scharfe Bauchschmerzen, Dyspepsie, Stuhlstörungen - Durchfall und Verstopfung. In den fäkalen und emetischen Massen können die Überreste von toten Parasiten sein. Auch gibt es eine Verletzung der Leber und Nieren, und der Urin wird dunkler in der Farbe.
  • Nebenwirkungen des Nervensystems: vorübergehende konvulsive Phänomene, vor allem in den unteren und oberen Extremitäten auftreten, erhöhte Körpertemperatur. Seltener tritt eine Verschlechterung des Sehens bei gleichzeitigem Vergilben von Augäpfeln und Haut auf.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen durch Albendazol-Behandlung sind extrem selten. In den meisten Fällen entwickeln sie sich als Folge einer unkontrollierten Langzeitmedikation oder einer Überschreitung der empfohlenen Dosierung, die häufig bei der Selbstbehandlung auftritt.

In diesen Fällen kann eine Person die folgenden pathologischen Zustände erfahren:

  • Störungen der Kreislauffunktion, vor deren Hintergrund ein starker Anstieg des Blutdrucks, erhöhte Herzfrequenz, Schwindel, Störungen des Stimmapparates, Verwirrung und schlechte Koordination der Bewegung auftreten können. All diese Komplikationen werden als äußerst gefährliche Phänomene angesehen, da sie einer Person jederzeit passieren können und zu einer versehentlichen Verletzung oder zum Tod führen, beispielsweise infolge eines Verkehrsunfalls.
  • Störungen der Leber. Im Falle einer Überdosierung dieses therapeutischen Mittels ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Erkrankung wie eine nicht-infektiöse Hepatitis auftritt, hoch. Klinische Manifestationen wie starke Gelbfärbung der Augen- und Hautsklera, Gelb- und Orangenfärbung von Speichel, Schweiß und Urin sowie Verfärbungen des Stuhls können auf diese Krankheit hinweisen.

Im Falle der ersten Symptome der aufgelisteten Nebenwirkungen und Komplikationen, wird es empfohlen, Ihren Arzt unbedingt zu konsultieren. Der Spezialist wird die notwendige erste Hilfe leisten und Medikamente auswählen, um die Symptome der toxischen Vergiftung mit dem Medikament zu lindern.

Um das Risiko von Komplikationen von Albendazol zusammen mit seiner Aufnahme zu reduzieren, kann ein Spezialist solche Medikamente wie Phenobarbital, Carbamazepin und andere verschreiben.

Was ist besser - Albendazol oder Mebendazol?

Beide dieser Anthelmintika können die gewünschte Heilung für parasitäre Erkrankungen vor dem Hintergrund eines minimalen Risikos unerwünschter Wirkungen und Komplikationen erreichen. Bestimmen Sie, welches Medikament in der Behandlung von Helminthiasis in einem bestimmten Fall besser ist - nur der behandelnde Arzt kann nach eigenem Ermessen.

Was Mebendazol betrifft, so ist es aufgrund seiner Wirksamkeit die erste Wahl, wenn ein Organismus mit geschlechtsreifen Parasiten infiziert ist - das heißt, es ist sein Spezialist, der es zuerst verschreiben wird. Zusätzlich hat Mebendazol eine erhöhte Aktivität gegen kombinierte helminthische Invasionen.

Albendazol hat genau die gleichen Indikationen. Der einzige Unterschied ist, dass Albendazol eine verminderte Bioverfügbarkeit für den menschlichen Körper hat, so dass seine Aufnahme mit dem gleichzeitigen Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln kombiniert werden sollte, in diesem Fall erhöht sich die Absorptionsfähigkeit der aktiven Komponente um das 5-fache. Gleichzeitig hat Albendazol im Gegensatz zu Mebendazol die Fähigkeit, nicht nur erwachsene Parasiten, sondern auch deren Larven zu zerstören.

Albendazol ist länger im Körper des Patienten als Mebendazol. Im ersten Fall wird das Medikament über die Nieren mit Urin und teilweise mit Galle, in der zweiten durch den Darm ausgeschieden. Beide Medikamente haben die gleiche Liste von Kontraindikationen - es ist verboten, sie für therapeutische und prophylaktische Zwecke während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden, sowie in entzündlichen Pathologien des Magens und Darms und einer Tendenz zu Blutungen der inneren Organe.

Die Entscheidung über die Wahl der Medikation bleibt beim behandelnden Arzt, der auf der Grundlage von Labor- und klinischen Studien für jeden Patienten das geeignete Behandlungsschema in Abhängigkeit von der Art der Helminthiasis, der Vernachlässigung des pathologischen Prozesses, des Gewichts des Patienten und des Vorliegens von Begleiterkrankungen auswählt.

Was ist besser - Albendazol, Pyrantel oder Nemozol?

Alle diese Anthelminthika haben einen ähnlichen Wirkmechanismus, da der Wirkstoff all dieser Medikamente Albendazol ist. Aus diesem Grund ist es nahezu unmöglich, genau zu bestimmen, welche von ihnen besser für die Behandlung von parasitären Infektionen geeignet ist. Alle von ihnen bewältigen erfolgreich verschiedene Helmintheninfektionen, aber Fachleute betrachten diese Drogen ein wenig anders.

Wenn wir diese Anthelminthika genauer betrachten, dann ist es möglich Piranter von ihnen zu unterscheiden - als Medikament für Parasiten erster Wahl. Dies liegt daran, dass Pirantel praktisch keine Kontraindikationen hat, weshalb es in der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben werden kann. Was kann nicht über Albendazol und Nemozol gesagt werden. Darüber hinaus sind bei der Behandlung von Pirantel Nebenwirkungen systemischer Art sehr selten, was wiederum von ihm zu seinen Gunsten spricht, als eine harmlosere Droge.

Aber im Vergleich zu Pirantel und Albendazol hat Nemozol immer noch den maximalen therapeutischen Effekt in dieser Gruppe. Das heißt, seine Wirksamkeit im Kampf gegen Helmintheninfektionen ist höher. In jedem Fall, welches Medikament zu verwenden und was wird das Behandlungsregime sein - entscheidet der behandelnde Arzt.

Kosten der Droge

Der Preis des Anthelminthikums - Albendazole, ist ziemlich erschwinglich und ist ungefähr 120 Rubel, in der Ukraine - von 26 Griwna. In Abwesenheit eines Arzneimittels in einer Apotheke kann der behandelnde Arzt zulassen, dass er durch strukturelle Analoga ersetzt wird, die auf dem Wirkstoff von Albendazol - Nemozol, Pyrantel, Albenzol - basieren. Die Kosten dieser Medikamente sind ungefähr gleich Preis Nische und reicht von 120 bis 400 Rubel, je nach Hersteller.

Bewertungen von Spezialisten Parasitologen betonen, dass diese Medikamente gegen parasitäre Infektionen, haben die gleichen Wirkmechanismus auf Helminthen, und daher sind sie austauschbar. Wenn Sie sich darüber informieren, wie viel diese Mittel kosten, können Sie sicherstellen, dass es keinen signifikanten Unterschied zwischen ihnen gibt.

Bewertungen

Vor der Behandlung mit Albendazol, Frauen im gebärfähigen Alter, die Geschlechtsverkehr haben, wird dringend empfohlen, einen Schwangerschaftstest durchzuführen, um die Anwesenheit auszuschließen. Im Verlauf der Behandlung ist es notwendig, zuverlässige Verhütungsmittel zu verwenden, um eine Schwangerschaft zu vermeiden, da Albendazol die intrauterine Entwicklung des Fötus negativ beeinflusst und irreversible Veränderungen verursacht, die mit dem Leben nicht vereinbar sind.

Personen, die mit Albendazol behandelt werden, sollten unter der Aufsicht des behandelnden Arztes stehen. Wenn Sie dieses anthelmintische Mittel gleichzeitig mit Arzneimitteln wie Dexamethason und Cimetidin einnehmen, erhöht sich der Gehalt an Albendazol im systemischen Kreislauf um ein Vielfaches.

Dies ist auf das hohe Risiko von Nebenwirkungen mit einer versehentlichen Überdosierung des Medikaments oder anderen Faktoren zurückzuführen. Was Haustiere anbelangt, wird vor der Behandlung empfohlen, sich mit einem Tierarzt über die Dosierung und Behandlung zu beraten.

ARTIKEL IST IN RUBRIK - Parasiten, Drogen.

Amizole: Gebrauchsanweisung

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass Sie vor dem Kauf des Arzneimittels Amizol die Gebrauchsanweisung, die Anwendungs- und Dosierungsmethoden sowie weitere nützliche Informationen zum Arzneimittel Amizol sorgfältig lesen müssen. Auf der Website "Encyclopedia of Diseases" finden Sie alle notwendigen Informationen: Gebrauchsanweisungen, Dosierung, Kontraindikationen sowie Bewertungen von Patienten, die dieses Medikament bereits verwendet haben.

Amizol - Zusammensetzung und Freisetzungsform

Wirkstoff, Gruppe:

Amitriptylin (Amitriptylin), Antidepressivum

Dragee, Kapseln, Lösung für die intramuskuläre Injektion, Tabletten, Dragees.

1 Tablette enthält Amitriptylinhydrochlorid 10 oder 25 mg; in einer Blisterpackung, 10 Stück, in einer Schachtel mit 10 bzw. 5 Blistern.

1 Ampulle mit 2 ml Injektionslösung - 20 mg; in der Box 50 Stück

Amizole - Pharmakologische Wirkung

Die pharmakologische Wirkung von Antidepressivum, Antihistaminikum, Beruhigungsmittel.

Amizol ist ein Antidepressivum (trizyklisches Antidepressivum), das auch einige Analgetika (zentrale Genese), H2-Histamin-blockierende und Anti-Serotonin-Wirkung, hilft, Bettnässen zu beseitigen und Appetit zu reduzieren.

Amizol hat aufgrund seiner hohen Affinität zu m-cholinergen Rezeptoren eine starke periphere und zentrale anticholinerge Wirkung; starke sedative Wirkung im Zusammenhang mit der Affinität für H1-Histamin-Rezeptoren und Alpha-Adreno-blockierende Wirkung. Es hat die Eigenschaften von Antiarrhythmika der Untergruppe Ia, wie Chinidin in therapeutischen Dosen verlangsamt die ventrikuläre Leitfähigkeit (mit einer Überdosis kann es schwere intraventrikuläre Blockade verursachen).

Der Mechanismus der antidepressiven Wirkung ist mit einer Erhöhung der Konzentration von Noradrenalin in den Synapsen und / oder Serotonin im ZNS (Abnahme ihrer Wiederaufnahme) verbunden. Die Akkumulation dieser Neurotransmitter erfolgt als Folge der Hemmung ihrer Wiederaufnahme durch die Membranen präsynaptischer Neuronen. Bei längerer Anwendung reduziert die funktionelle Aktivität von Beta-Adrenorezeptoren und Serotonin-Rezeptoren im Gehirn, normalisiert adrenerge und serotonerge Übertragung, stellt das Gleichgewicht dieser Systeme, in depressiven Zuständen gestört. Bei Angstzuständen und depressiven Zuständen werden Ängste, Unruhe und depressive Symptome reduziert.

Der Mechanismus der Ulkuswirkung beruht auf der Fähigkeit, H2-Histaminrezeptoren in den Parietalzellen des Magens zu blockieren, sowie auf eine sedative und m-anticholinerge Wirkung (im Fall von Magengeschwüren und 12 Zwölffingerdarmgeschwüren lindert es Schmerzen, beschleunigt die Heilung von Geschwüren).

Die Wirksamkeit bei nächtlicher Harninkontinenz ist offensichtlich auf eine anticholinerge Aktivität zurückzuführen, die zu einer Erhöhung der Fähigkeit der Blase, sich zu dehnen, direkte beta-adrenerge Stimulation, alpha-adrenerge Agonistenaktivität, begleitet von einem Anstieg des Sphinktertonus und einer zentralen Blockade der Serotoninaufnahme führt.

Es hat eine zentrale analgetische Wirkung, von der angenommen wird, dass sie mit Veränderungen in der Konzentration von Monoaminen im Zentralnervensystem, insbesondere Serotonin, und der Wirkung auf endogene Opioidsysteme verbunden ist.

Der Wirkmechanismus bei Bulimia nervosa ist unklar (ähnlich wie bei Depressionen). Eine deutliche Wirkung des Medikaments bei Bulimie bei Patienten mit und ohne Depression wird gezeigt, und eine Abnahme der Bulimie kann ohne eine gleichzeitige Schwächung der Depression selbst auftreten.

Wenn eine Vollnarkose durchgeführt wird, senkt sie den Blutdruck und die Körpertemperatur. Hemmt MAO nicht.

Antidepressive Wirkung entwickelt sich innerhalb von 2-3 Wochen nach Beginn der Anwendung.

Amizol - Indikationen für den Einsatz

Dieses Medikament wird bei den folgenden Krankheiten und Zuständen verwendet: Depressionen (insbesondere bei Angstzuständen, Unruhezuständen und Schlafstörungen, einschließlich im Kindesalter, endogene, involutionäre, reaktive, neurotische, Drogen, mit organischen Hirnschäden, Alkoholentzug), schizophrene Psychosen, gemischte emotionale Störungen, Verhaltensstörungen (Aktivität und Aufmerksamkeit), nächtliche Enuresis (mit Ausnahme von Patienten mit Blasenhypotonie), Bulimia nervosa, chronisches Schmerzsyndrom (chronischer Schmerz bei Krebs ol, Migräne, rheumatische Erkrankungen, atypische Gesichtsschmerzen, Postzosterschmerz, traumatische Neuropathie, diabetische oder dergleichen. periphere Neuropathie), Kopfschmerzen, Migräne (Prävention), Magengeschwür und Zwölffingerdarm 12.

Amizole - Dosierung und Verabreichung

Die Tabletten nach dem Essen ohne Kauen zu nehmen (für die Verkleinerung der Reizung der Schleimhaut des Magens). Die Anfangsdosis für Erwachsene beträgt 25-50 mg in der Nacht, dann ist die Dosis innerhalb von 5-6 Tagen auf 150-200 mg / Tag in 3 Dosen erhöht (der maximale Teil der Dosis wird nachts eingenommen). Wenn innerhalb von 2 Wochen keine Besserung eintritt, wird die Tagesdosis auf 300 mg erhöht. Mit dem Verschwinden der Anzeichen einer Depression wird die Dosis auf 50-100 mg / Tag reduziert und die Therapie für mindestens 3 Monate fortgesetzt. Im Alter, in Fällen von Lungenerkrankungen, wird es in einer Dosis von 30-100 mg / Tag (über Nacht) verschrieben, nach dem Erreichen einer therapeutischen Wirkung, wechseln sie auf die minimale effektive Dosis - 25-50 mg / Tag.

V / m oder / in (langsam injiziert) in einer Dosis von 20-40 mg 4 mal am Tag, allmählich durch Verschlucken ersetzt. Die Dauer der Behandlung beträgt nicht mehr als 6-8 Monate.

Mit nächtlichen Enuresis bei Kindern 6-10 Jahre alt - 10-20 mg / Tag für die Nacht, 11-16 Jahre alt - 25-50 mg / Tag.

Kinder als Antidepressivum: von 6 bis 12 Jahre alt - 10-30 mg oder 1-5 mg / kg / Tag fraktional, in der Adoleszenz - 10 mg 3-mal täglich (bei Bedarf bis zu 100 mg / Tag).

Zur Vorbeugung von Migräne, mit chronischen Schmerzen neurogener Natur (einschließlich längerer Kopfschmerzen) - von 12,5-25 bis 100 mg / Tag (der maximale Teil der Dosis wird in der Nacht eingenommen).

Kontraindikationen, um Amizole zu erhalten

Überempfindlichkeits Verwendung in Verbindung mit MAO-Hemmern und für 2 Wochen vor der Behandlung, Myokardinfarkt (akute und subakute periods), akute Alkoholintoxikation, akute Intoxikation hypnotisch, analgetische und Psychopharmaka, Engwinkelglaukom, schwere AV und intraventrikulären Leitungs (Block Strahl Beine v), Laktation, Säuglingsalter (bis 6 Jahre His-, AV-Blockade II - orale Formen, bis zu 12 Jahren mit einem / m und / in der Einleitung)..

Chronischer Alkoholismus, Asthma, manisch-depressive Psychose, Depression der Hämatopoese Knochenmark, Herz-Kreislauferkrankungen (Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen, Herzblock, Herzversagen, Herzinfarkt, Bluthochdruck), Schlaganfall, Motor Magen-Darm-Funktion (Gefahr von Darmparalyse) verringert, okularen Hypertonie, Leber und / oder Nierenversagen, Hyperthyreose, Prostatahyperplasie, Harnretention, Hypotension, Blasen-, Schizophrenie (mögliche Aktivierung Psychose), Epilepsie, Baa Achselhöhle (besonders ich Trimenon), hohes Alter.

Amizol - Nebenwirkungen

Anticholinergen Wirkungen: verschwommenes Sehen, Accommodationslähmung, Mydriasis, intraokulare Druck (mit lokalen anatomischen Prädisposition nur bei Personen - engen Winkel von anterioren Kammer) erhöht, Tachykardie, trockener Mund, Verwirrtheit, Delirium oder Halluzinationen, Konstipation, paralytischer Ileus, Harnstauung, verminderte Schwitzen.

Erkrankungen des Nervensystems: Benommenheit, Asthenie, Ohnmacht, Angst, Orientierungslosigkeit, Halluzinationen (besonders bei älteren Patienten und Patienten mit Parkinson-Krankheit), Angstzustände, Unruhe, Angst, manische, Hypomanie, Aggression, Gedächtnisstörungen, Depersonalisation, erhöhte Depression, verminderte Konzentrationsfähigkeit, Schlaflosigkeit, "alptraumhafte" Träume, Gähnen, Asthenie; Aktivierung von Symptomen der Psychose; Kopfschmerzen, Myoklonus; Dysarthrie, Tremor der kleinen Muskeln, insbesondere der Hände, Hände, des Kopfes und der Zunge, periphere Neuropathie (Parästhesie), Myasthenia gravis, Myoklonus; Ataxie, extrapyramidales Syndrom, erhöhte und erhöhte Anfälle; Änderungen am EEG.

Auf Seiten des Herz-Kreislauf-Systems: Tachykardie, Palpitationen, Schwindel, orthostatische Hypotonie, unspezifische EKG-Veränderungen (ST-Intervall oder T-Welle) bei Patienten, die nicht an Herzerkrankungen leiden; Arrhythmie, Labilität des Blutdrucks (Abnahme oder Erhöhung des Blutdrucks), Verletzung der intraventrikulären Leitung (Ausdehnung des QRS-Komplexes, Veränderungen des P-Q-Intervalls, Blockade des Bündels des His-Bündels).

Aus dem Verdauungssystem: Übelkeit, selten - Hepatitis (einschließlich eingeschränkter Leberfunktion und cholestatischer Ikterus), Sodbrennen, Erbrechen, Magenschmerzen, gesteigerter Appetit und Gewichtszunahme oder Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust, Stomatitis, Geschmacksveränderung, Durchfall, Verdunkelung der Zunge.

Seitens des endokrinen Systems: Zunahme der Größe (Schwellung) der Hoden, Gynäkomastie; Vergrößerung der Brustdrüsen, Galaktorrhoe; Abnahme oder Erhöhung der Libido, Abnahme der Potenz, Hypo- oder Hyperglykämie, Hyponatriämie (Abnahme der Vasopressinproduktion), Syndrom der inadäquaten Sekretion von ADH.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, juckende Haut, Urtikaria, Lichtempfindlichkeit, Schwellung des Gesichts und der Zunge.

Andere Reaktionen: Haarausfall, Tinnitus, Ödem, Hyperpyrexie, geschwollene Lymphknoten, Harnverhalt, Pollakisurie, Hypoproteinämie.

Entzugssymptome: bei plötzlichem Entzug nach längerer Behandlung - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Unwohlsein, Schlafstörungen, ungewöhnliche Träume, ungewöhnliche Erregung; mit allmählicher Aufhebung nach Langzeitbehandlung - Reizbarkeit, motorische Unruhe, Schlafstörungen, ungewöhnliche Träume.

Der Zusammenhang mit der Einnahme des Medikaments wurde nicht festgestellt: Lupus-ähnliches Syndrom (Migrationsarthritis, das Auftreten von antinukleären Antikörpern und einem positiven Rheumafaktor), Leberfunktionsstörungen, Agevziya.

Nebenwirkungen mit intravenösem Medikament

Lokale Reaktionen auf das / in der Einleitung: Thrombophlebitis, Lymphangitis, Brennen, allergische Hautreaktionen.

Die Symptome des zentralen Nervensystems: Schläfrigkeit, Benommenheit, Koma, Ataxie, Halluzinationen, Angstzustände, Unruhe, verminderte Fähigkeit, Orientierungslosigkeit, Verwirrung, Dysarthrie, Hyperreflexie, Muskelsteifigkeit, choreoathetosis, epileptische Syndrom zu konzentrieren.

Von der Seite des kardiovaskulären Systems: Senkung des Blutdrucks, Tachykardie, Arrhythmie, Verletzung der intrakardialen Leitung, EKG-Veränderungen (insbesondere QRS), charakteristisch für Intoxikation mit trizyklischen Antidepressiva, Schock, CH; in sehr seltenen Fällen Herzstillstand.

Andere: Atemdepression, Dyspnoe, Zyanose, Erbrechen, Hyperthermie, Mydriasis, vermehrtes Schwitzen, Oligurie oder Anurie.

Überdosis Symptome entwickeln sich 4 Stunden nach der Überdosierung, erreichen ein Maximum nach 24 Stunden und dauern 4-6 Tage. Wenn eine Überdosierung vermutet wird, insbesondere bei Kindern, sollte der Patient stationär behandelt werden.

Treatment: oral: Magenspülung, Bestellung von Aktivkohle; symptomatische und unterstützende Therapie; in schweren anticholinergen Wirkungen (Senkung des Blutdrucks, Herzrhythmusstörungen, Koma, myoklonische Anfälle) - ein Cholinesterase-Inhibitor verabreicht wird (Physostigmin Verwendung ist nicht wegen der erhöhten Gefahr von Krampfanfällen empfohlen); Aufrechterhaltung von Blutdruck und Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht. Zeigte CAS-Steuerfunktionen (einschließlich EKG) für 5 Tage (Wiederholung später innerhalb von 48 Stunden auftreten können), krampflösende Therapie etc. Ventilator. Resuscitation. Hämodialyse und erzwungene Diurese sind unwirksam.

Wechselwirkung mit Drogen

Wenn die gemeinsame Anwendung von Ethanol und Arzneimitteln, die das zentrale Nervensystem unterdrücken (einschließlich andere. Antidepressants, Barbiturate, benzadiazepinov und allgemeine Anästhetika), möglicherweise signifikanten Anstieg hemmende Wirkung auf das ZNS, Atemdepression und hypotensive Wirkung.

Erhöht die Empfindlichkeit gegenüber ethanolhaltigen Getränken.

Erhöht die anticholinerge Wirkung von Arzneimitteln mit anticholinerger Wirkung (zum Beispiel Phenothiazine, Antiparkinsonmittel, Amantadin, Atropin, Biperidin, Antihistaminika), die das Risiko von Nebenwirkungen (von Zentralnervensystem, Sehkraft, Darm und Blase) erhöhen.

In Kombination mit Antihistaminika erhöht Clonidin die Hemmwirkung auf das zentrale Nervensystem; mit Atropin - erhöht das Risiko von paralytischem Darmverschluss; mit Arzneimitteln, die extrapyramidale Reaktionen verursachen, eine Zunahme der Schwere und Häufigkeit extrapyramidaler Wirkungen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Amitriptylin und indirekten Antikoagulantien (Cumarin oder Indadion-Derivaten) können letztere ihre gerinnungshemmende Wirkung verstärken.

Amitriptylin kann durch GCS verursachte Depressionen verschlimmern.

In Kombination mit Antikonvulsiva kann die hemmende Wirkung auf das zentrale Nervensystem erhöht werden, indem die Schwelle der Anfallsaktivität (bei hohen Dosen) reduziert und die Wirksamkeit der letzteren reduziert wird.

Medikamente zur Behandlung von Thyreotoxikose erhöhen das Risiko einer Agranulozytose.

Reduziert die Wirksamkeit von Phenytoin und Alpha-Blockern.

Inhibitoren der mikrosomalen Oxidation (Cimetidin) erstrecken, T1 / 2, die Gefahr von toxischen Wirkungen von Amitriptylin erhöht (kann eine Dosisreduktion um 20-30% erforderlich ist), Induktoren der mikrosomalen Leberenzyme (Barbiturate, Carbamazepin, Phenytoin, Nikotin und oraler Kontrazeptiva), um die Konzentration im Plasma zu reduzieren und reduzieren Sie die Wirksamkeit von Amitriptylin.

Fluoxetin und Fluvoxamin erhöhen die Plasmakonzentration von Amitriptylin (es kann notwendig sein, die Dosis von Amitriptylin um 50% zu reduzieren).

In Kombination mit Anticholinergika, Phenothiazinen und Benzodiazepinen, wechselseitige Verstärkung der sedativen und zentralen anticholinergen Wirkung und erhöhtes Risiko epileptischer Anfälle (Senkung der Anfallsschwelle); Phenothiazine können zusätzlich das Risiko eines malignen neuroleptischen Syndroms erhöhen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Amitriptilin mit Clonidin, Guanethidin, Betanidin, Reserpin und Methyldopa - Verringerung der blutdrucksenkenden Wirkung der letzteren; mit Kokain - das Risiko von Herzrhythmusstörungen.

Östrogenhaltige orale Kontrazeptiva und Östrogene können die Bioverfügbarkeit von Amitriptylin erhöhen; Antiarrhythmika (wie Chinidin) erhöhen das Risiko, Rhythmusstörungen zu entwickeln (möglicherweise verlangsamt sich der Amitriptylin-Metabolismus).

Kombinierte Verwendung mit Disulfiram und anderen Acetaldehyd-Hydrogenase-Inhibitoren provoziert Delirium.

Inkompatibel mit MAO-Hemmern (mögliche Erhöhung der Häufigkeit von Perioden von Hyperpyrexie, schwere Anfälle, hypertensive Krisen und Tod des Patienten).

Pimozid und Probucol können Herzrhythmusstörungen verstärken, was sich in der Verlängerung des Q-T-Intervalls im EKG manifestiert.

Es verstärkt die Wirkung des SCA Adrenalin, Noradrenalin, Isoprenalin, Ephedrin und Phenylephrin (einschließlich wenn diese Medikamente Teil des Lokalanästhetikum sind) und erhöht das Risiko von Herzrhythmusstörungen, Tachykardie, schwerer Hypertonie.

Bei gemeinsamer Anwendung mit Alpha-Adrenostimulantien zur intranasalen Verabreichung oder zur Verwendung in der Ophthalmologie (mit signifikanter systemischer Absorption) kann der vasokonstriktorische Effekt der letzteren verstärkt werden.

In Verbindung mit Schilddrüsenhormonen, gegenseitige Verstärkung der therapeutischen Wirkung und toxische Wirkung (einschließlich Herzrhythmusstörungen und eine stimulierende Wirkung auf das zentrale Nervensystem).

M-holinoblokatory und Antipsychotika (Neuroleptika) erhöhen das Risiko von Hyperpyrexie (vor allem bei heißem Wetter).

Mit einem gemeinsamen Termin mit anderen hämatotoxischen Arzneimitteln kann die Hämatotoxizität erhöhen.

Amizole - Spezielle Anweisungen

Vor der Behandlung ist notwendig, den Blutdruck zu überwachen (Patienten mit gesenktem Blutdruck ist labile oder kann in einem größeren Ausmaß reduziert werden); während der Dauer der Behandlung - Kontrolle des peripheren Blutes (in einigen Fällen kann Agranulozytose, entwickeln und deshalb wird empfohlen, das Blutbild zu überwachen, vor allem, wenn eine Erhöhung der Körpertemperatur, grippeähnliche Symptome und Entwicklung von Angina pectoris), Langzeittherapie - CAS-Steuerfunktionen und Leber. Bei älteren Patienten und Patienten mit CVD wird die Steuerung der Herzfrequenz gezeigt, Blutdruck, EKG. Das EKG kann klinisch unbedeutende Veränderungen erscheinen (Glättungs T-Welle Depression S-T-Segment, QRS-Komplex erweitert).

Die parenterale Anwendung ist nur in einem Krankenhaus unter der Aufsicht eines Arztes in Übereinstimmung mit der Bettruhe in den ersten Tagen der Therapie möglich.

Vorsicht ist geboten, wenn man sich abrupt von einer "liegenden" oder "sitzenden" Position in eine vertikale Position bewegt.

Während der Behandlung sollte die Verwendung von Ethanol ausgeschlossen werden.

Spätestens 14 Tage nach Absetzen von MAO-Hemmern beginnend mit kleinen Dosen verabreichen.

Bei einer plötzlichen Beendigung der Behandlung nach einer Langzeitbehandlung ist die Entwicklung eines Entzugssyndroms möglich.

Amizol in Dosen über 150 mg / Tag reduziert die Schwelle der Anfallsaktivität (berücksichtigen Sie das Risiko von epileptischen Anfällen bei anfälligen Patienten, sowie in Gegenwart von anderen Faktoren prädisponierend für den Beginn des konvulsiven Syndroms, wie Hirnschäden jeglicher Ätiologie, gleichzeitige Verwendung von Antipsychotika (Neuroleptika), in der Zeit der Verweigerung von Ethanol oder Aufhebung der Drogen mit antikonvulsiven Eigenschaften, wie Benzodiazepine).

Eine schwere Depression ist durch das Risiko suizidaler Handlungen gekennzeichnet, die bis zum Erreichen einer signifikanten Remission anhalten können. In dieser Hinsicht, zu Beginn der Behandlung, kann eine Kombination mit Medikamenten aus der Gruppe der Benzodiazepine oder Neuroleptika und ständige ärztliche Überwachung (um die Lagerung und Verteilung von Medikamenten an vertrauenswürdige Personen zu vertrauen) gezeigt werden.

Bei Patienten mit zyklischen affektiven Störungen während der depressiven Phase während der Therapie können sich manische oder hypomanische Zustände entwickeln (Dosisreduktion oder Medikamentenentzug und Verordnung eines Antipsychotikums sind notwendig). Nach Beendigung dieser Zustände kann bei Vorliegen von Anzeichen die Behandlung in niedrigen Dosen wieder aufgenommen werden.

Aufgrund möglicher kardiotoxischer Wirkungen ist Vorsicht geboten bei der Behandlung von Patienten mit Thyreotoxikose oder Patienten, die Schilddrüsenhormonpräparate erhalten.

In Kombination mit Elektrokrampftherapie wird nur unter der Bedingung einer sorgfältigen medizinischen Überwachung verschrieben.

Bei prädisponierten Patienten und älteren Patienten kann es zur Entwicklung von medizinischen Psychosen kommen, hauptsächlich nachts (nach dem Drogenentzug verschwinden sie innerhalb weniger Tage).

Es kann zu einer paralytischen Darmverstopfung führen, vor allem bei Patienten mit chronischer Verstopfung, bei älteren Menschen oder bei Patienten, die gezwungen sind, sich an Bettruhe zu halten.

Vor der Allgemein- oder Lokalanästhesie sollte der Anästhesist gewarnt werden, dass der Patient Amitriptylin einnimmt.

Aufgrund der anticholinergen Wirkung kann eine Abnahme des Tränenflusses und eine relative Zunahme der Schleimmenge in der Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit auftreten, was bei Patienten, die Kontaktlinsen verwenden, zur Schädigung des Hornhautepithels führen kann.

Bei längerer Anwendung ist eine Zunahme der Karies in der Inzidenz zu beobachten. Der Bedarf an Riboflavin kann erhöht werden.

Die Reproduktionsstudie bei Tieren zeigte eine nachteilige Wirkung auf den Fötus, und adäquate und streng kontrollierte Studien bei Schwangeren wurden nicht durchgeführt. Bei Schwangeren sollte das Medikament nur angewendet werden, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt.

Dringt in die Muttermilch ein und kann bei Säuglingen Schläfrigkeit verursachen.

Um die Entwicklung eines "Aufhebungs" -Syndroms bei Neugeborenen zu vermeiden (manifestiert sich durch Kurzatmigkeit, Schläfrigkeit, Darmkolik, erhöhte nervöse Reizbarkeit, Hypotonie oder Hypertonie, Tremor oder spastische Phänomene), wird Amitriptylin mindestens 7 Wochen vor der erwarteten Geburt schrittweise abgebrochen.

Kinder reagieren empfindlicher auf akute Überdosierungen, die als gefährlich und potenziell tödlich für sie gelten.

Während der Behandlung muss vorsichtig vorgegangen werden, wenn Fahrzeuge gefahren werden und andere potenziell gefährliche Aktivitäten durchgeführt werden, die eine erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.