Behandlung von Stomatitis mit Antibiotika bei Erwachsenen und Kindern

Unter Stomatitis wird eine pathologische Schädigung der Mundschleimhaut verstanden.

Die am weitesten verbreitete Krankheit war bei Kindern und Jugendlichen. Der Grund ist in der Regel eine unzureichende Hygiene (unsaubere Zähne, schmutzige Hände, ungewaschenes Gemüse und Obst). Die inneren Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie provozieren, umfassen auch Magen-Darm-Erkrankungen: Gastritis, Colitis oder das Vorhandensein von Parasiten (Spulwurm, Giardia).

Ätiologie und Symptome von Stomatitis

Wissenschaftler sind zu keiner gemeinsamen Meinung über die Ätiologie der Krankheit gekommen. Nach einer Theorie ist die Stomatitis eine Reaktion auf externe Infektionserreger, die nicht identifiziert werden. Das Eindringen in die pathogenen Antigene des menschlichen Körpers löst einen Angriff auf Zellen des Immunsystems (hauptsächlich Lymphozyten) aus. Die aktive Arbeit der weißen Blutkörperchen führt zur Bildung kleiner Geschwüre auf dem Schleimhautepithel der Mundhöhle.

Ähnliche Symptome, die sich im Mund des Patienten manifestieren:

  • Schleimhautschmerzen;
  • Rötung;
  • das Vorhandensein einer dichten Schicht Plaque weiß oder gelb;
  • übermäßige Speichelsekretion;
  • Zahnfleisch beginnt zu bluten;
  • unangenehmer Geruch.

Es gibt Fälle, in denen sich die Krankheit als Folge einer menschlichen Infektion mit dem Herpes-simplex-Virus manifestierte.

Klassifizierung von Formen von Stomatitis

Nach der modernen Klassifikation werden 7 Grundformen unterschieden. Im Stadium der Diagnose ist es wichtig festzustellen, zu welcher Form ein bestimmter Fall gehört, da die Behandlungsansätze unterschiedlich sind. In diesem Fall sind Antibiotika für Stomatitis nicht immer vorgeschrieben und in einigen Fällen streng kontraindiziert. Es gibt folgende Formen:

  • allergisch - infolge individueller Unverträglichkeit gegenüber jeglichen Substanzen;
  • aphthous - begleitet von klassischen Symptomen der Stomatitis. Diese Art von Pathologie kann auch in der Vagina von Frauen fixiert werden. Es ist eine unabhängige Erkrankung oder Komplikation von akuten Darminfektionen. Geschwüre heilen spurlos und ohne Narbenbildung;
  • vesikulär - hat eine virale Natur. Das verursachende Agens ist ein Virus der Rhabdoviridae-Familie, das einen RNA-Strang enthält. Um die Möglichkeit der Ausbreitung des Virus zu blockieren, werden dem Patienten getrennte Schalen und Körperpflegeprodukte zugeteilt;
  • Herpes, für die die Art eines starken Anstiegs der Körpertemperatur und Müdigkeit. Ein Ausschlag an der Mundschleimhaut hat das Aussehen von transparenten Blasen, die nach einigen Tagen platzen;
  • catarrhal - aus der Missachtung der Regeln der Mundhygiene entstehen;
  • traumatisch - eine Folge der mechanischen Schädigung des Schleimhautepithels;
  • ulzerativ - manifestiert sich in Form von zahlreichen schmerzhaften und blutenden Geschwüren, die die Innenseite der Lippen und Wangen sowie die Zunge bedecken.

Diagnostische Phasen

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, sammelt der Arzt zuerst die Krankengeschichte des Patienten durch Sprechen und Studieren einer medizinischen Karte. Gegenwärtig sind keine Standardtests entwickelt worden, die verwendet werden würden, um den Erreger zu isolieren und zu identifizieren. Diese Tatsache ist auf unzureichende Kenntnisse auf dem Gebiet der Ätiologie dieser Krankheit zurückzuführen.

Foto Geschwüre auf der Oberfläche der Schleimhaut während Stomatitis

Als nächstes wird eine visuelle Inspektion der betroffenen Schleimhaut durchgeführt. Zur gleichen Zeit kommt das Vorhandensein von Geschwüren auf seiner Oberfläche zum Licht. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Pathologie einen wiederkehrenden Charakter haben kann. Schwere Formen gehen mit zusätzlichen Symptomen einher, die auch bei der Diagnose berücksichtigt werden.

Behandlung

Einfache Formen der Stomatitis gehen unabhängig ohne Komplikationen durch. Akute Formen können jedoch für den Patienten unangenehm sein. Dies erfordert die Auswahl von antibakteriellen, antiviralen oder antimykotischen Arzneimitteln. Verschreibungspflichtige Medikamente werden von einem Allgemeinarzt oder Zahnarzt unter Berücksichtigung des mutmaßlichen Krankheitserregers durchgeführt.

Die allgemeine Taktik der Therapie beschränkt sich auf das Erstellen einer Diät mit sparsamer Nahrung sowie auf das Spülen des Mundes. Verwenden Sie dazu antiseptische Lösungen, die Sie in der Apotheke kaufen. Im Falle eines Schmerzsyndroms wird die Anwendung von Lidocain-basierten Analgetika mit lokalem Wirkungsmechanismus empfohlen.

Antibiotika für Stomatitis bei Erwachsenen

Oft stellen die Patienten die Frage - in welchen Fällen ist nötig es die Antibiotika für die Stomatitis zu nehmen? Der Arzt kann antibakterielle Medikamente in folgenden Fällen verschreiben:

  • Nach einem wöchentlichen Spülen mit Antiseptika gab es keine Beseitigung der Krankheitssymptome;
  • die Komplikation der Schwere des pathologischen Prozesses in der Mundhöhle, was dazu führt, dass der Patient die Nahrung ablehnt;
  • Die Krankheit resultierte aus der systemischen Infektion pathogener Bakterienstämme.

Wichtig: Die Ernennung von Antibiotika mit dem festgestellten viralen und pilzlichen Charakter der Krankheit ist absolut wirkungslos. Diese Tatsache erklärt sich dadurch, dass der Wirkungsmechanismus dieser Arzneimittelgruppe ausschließlich auf prokaryotische Zellen gerichtet ist.

Bei einer zuverlässig festgestellten bakteriellen Form der Stomatitis wird Amoxicillin verschrieben. Die Droge gehört zu den natürlichen Penicillinen und gilt als eine der meist gekauften Apotheken. Vorteile - ein erweitertes Wirkungsspektrum, ein bakterizider Wirkungsmechanismus und ein erschwinglicher Preis (80-90 Rubel).

Foto von Amoxicillin 250 mg Kapseln

In seltenen Fällen ist es akzeptabel, Amoxiclav zur Behandlung zu verabreichen, wenn die Infektion der meisten Organe des Patienten und die Manifestation von Komplikationen beobachtet werden. Das Medikament gehört zu Antibiotika mit einer umfangreichen Liste von empfindlichen Mikroorganismen. Es ist ein kombiniertes Antibiotikum, das ein halbsynthetisches Derivat von Ampicillin und Clavulansäure enthält. Es ist wichtig, das Dosierungsschema und die notwendige Dauer der Einnahme des Arzneimittels zu beachten. Eine vorzeitige Unterbrechung des Verlaufs der Antibiotikatherapie führt zu einem Wiederauftreten der Krankheit und der Bildung von resistenten Bakterienstämmen.

Antibiotika gegen Stomatitis bei Kindern

Kindern kann nur in Ausnahmefällen Antibiotika gegen Stomatitis verschrieben werden, wenn der geschätzte Nutzen die möglichen Risiken bei weitem übersteigt. Bei der Auswahl eines Medikaments muss das Mindestalter und die Dosierung berücksichtigt werden. Das Medikament kann nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Die bevorzugte Form von Suspensionen mit einem weichen Wirkmechanismus.

Die häufigste Behandlung für Stomatitis, im Falle eines Beweises, ist ein Antibiotikum sumamed verschrieben. Der Wirkstoff - Azithromycin gemäß der Klassifizierung bezieht sich auf Makrolide. Der Vorteil des Medikaments - eine sparsame Wirkung, die Notwendigkeit einer kurzen Therapie (3 Tage) und eine seltene Manifestation von Nebenwirkungen. Klinisch nachgewiesene Sicherheit des Medikaments ermöglicht die Ernennung von Patienten im Alter von 5 Monaten. Die Berechnung der erforderlichen Dosierung erfolgt strikt vom jeweils behandelnden Arzt.

Amoxicillin in Form von Suspensionen wird Säuglingen ab 1 Jahr verschrieben. Die zulässige Dosierung sollte 20 mg pro 1 kg Körpergewicht des Kindes nicht überschreiten. In diesem Fall erfordert das Neugeborene eine Dosisanpassung nach unten. Im Alter von 2 bis 5 Jahren ist es erlaubt, zweimal täglich 125 mg einzunehmen; von 5 bis 7 Jahre alt - 250 mg zweimal täglich. Kinder, die 10 Jahre alt sind, ist das Dosierungsschema ähnlich einem Erwachsenen: von 500 bis 1500 mg, abhängig von der Schwere der Krankheit.

Instruktion vorbereitet
Spezialist für Mikrobiologie Martynovich Yu.I.

Vertrauen Sie Ihren Gesundheitsexperten! Vereinbaren Sie einen Termin, um den besten Arzt in Ihrer Stadt zu sehen!

Ein guter Arzt ist ein Facharzt für Allgemeinmedizin, der aufgrund Ihrer Symptome die richtige Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Auf unserer Website können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten einen Rabatt von bis zu 65% an der Rezeption.

* Durch Drücken der Taste gelangen Sie auf eine spezielle Seite der Seite mit einem Suchformular und zeichnen das für Sie interessante Fachprofil auf.

Antibiotika für Stomatitis bei Erwachsenen und Kindern

Stomatitis ist eine häufige und sehr unangenehme Pathologie, die bei Menschen unterschiedlichen Alters diagnostiziert wird.

Antibiotika für Stomatitis bei Erwachsenen müssen eingenommen werden, insbesondere wenn die Krankheit eine virale Etymologie aufweist.

Das Hauptmerkmal dieser Pathologie ist eine Entzündung der Mundschleimhaut und das Vorhandensein von Akne darauf.

Die Behandlung von Stomatitis sollte auf einer genauen Diagnose basieren. Bevor dem Patienten irgendwelche Medikamente verschrieben werden, muss der Arzt das verursachende Bakterium bestimmen.

In diesem Artikel werden wir Ihnen die Ursachen dieser Krankheit, die Symptome, durch die sie charakterisiert wird, sowie die Antibiotika, die Sie zur Behandlung von Stomatitis einnehmen müssen, vorstellen.

Provokative Faktoren und Symptome

Bei Stomatitis bei Erwachsenen ist es nicht immer notwendig, Antibiotika einzunehmen. Vor allem, wenn die Ursache für das Auftreten dieser Pathologie eine banale Missachtung der Regeln der Mundhygiene ist.

Aber Ärzte sagen, dass Stomatitis meistens gerade durch Krankheiten provoziert wird, deren Entwicklung eine ernsthafte Bedrohung für eine Person darstellt.

Berücksichtigen Sie die Faktoren, die bei Erwachsenen am häufigsten zu Stomatitis führen:

  • Die Niederlage des Zwölffingerdarms ist Duodenitis.
  • Entzündung der Magenschleimhaut - Gastritis.
  • Die Niederlage der Darmwürmer.
  • Entzündung der Darmschleimhaut - Kolitis.

Es ist wichtig! In den meisten Fällen ist die Ursache der Läsion der Mundschleimhaut eine pathogene Infektion.

Eine Person, deren Mundhöhle kleine weiße Neoplasmen enthält, wird apathisch und lethargisch.

Das erste Anzeichen von Stomatitis ist das Auftreten in der Sprache der weißen Blüte. Werden Sie es los, während Sie Ihre Zähne nicht putzen können.

Dieses Symptom zeigt die Reproduktion in der Mundhöhle der Infektion an. Je mehr weiße Plaque im Mund des Patienten vorhanden ist, desto größer ist das Unbehagen, das er fühlt.

Aber das ist nicht das einzige Anzeichen von Stomatitis. Andere Symptome der Pathologie:

  • Erhöhter Speichelfluss
  • Das Auftreten von schlechtem Atem.
  • Saurer Geschmack.
  • Schwellung der Mundschleimhaut.
  • Schmerzhafte Empfindungen.
  • Temperaturanstieg.
  • Aussehen auf der Mundschleimhaut Akne, mit Flüssigkeit gefüllt.

Wenn ein Pickel im Mund des Patienten platzt, erleidet er starke Schmerzen. Um dies zu vermeiden, ist es nicht empfehlenswert, feste Lebensmittel zu essen.

Es ist wünschenswert, Nahrungsmittel in einen Porridge-Zustand zu mahlen. Es ist erwähnenswert, dass erwachsene Patienten diese Pathologie viel leichter tolerieren als Kinder.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie keine Behandlung benötigen. Die Meinung, dass Stomatitis ansteckend ist, ist falsch.

Für Menschen in der Umgebung ist diese unangenehme Krankheit absolut nicht gefährlich.

Indikationen für die medikamentöse Therapie

Antibiotika sind starke Medikamente. Daher sollten sie mit Vorsicht eingenommen werden.

Es ist wichtig! Antibiotika für Stomatitis bei Kindern sollten ausschließlich von einem Kinderarzt verschrieben werden. Der umgekehrte Ansatz für die pädiatrische Behandlung ist unverantwortlich.

In den meisten Fällen helfen Antiseptika, diese Pathologie loszuwerden. Das Hauptziel der Therapie ist die Dekontamination der Mundschleimhaut.

Wird dies nicht erreicht, vermehren sich die Erreger weiter und provozieren dadurch eine Verschlimmerung der Stomatitis.

Ärzte empfehlen, dass Patienten lokale antiseptische Medikamente zum Spülen verwenden.

Bei Kindern unter 12 Jahren tritt Stomatitis meist in leichter Form auf. Daher werden Antibiotika für ihre Behandlung fast nie verwendet.

Eine andere Sache ist die Behandlung von erwachsenen Patienten. Um die Symptome dieser unangenehmen Krankheit zu stoppen, brauchen sie starke Medikamente.

Also, in welchen Fällen empfehlen Ärzte die Verwendung von Antibiotika für medizinische Zwecke?

Es gibt eine Reihe von Indikationen:

  • Die fortgeschrittene Form der Stomatitis ist eine Verschlimmerung. Es wird durch eine großflächige Läsion der Mundschleimhaut oder Nekrose ihrer Gewebeoberfläche belegt.
  • Die bakterizide Natur der Krankheit.
  • Sekundäre Läsion des Erregers der Mundschleimhaut.
  • Nekrotische oder ulzerative Stomatitis.
  • Diese Pathologie ist eine Komplikation einer anderen Krankheit.
  • Pathologie wird von einer Zunahme der Lymphknoten begleitet.
  • Es besteht ein hohes Risiko für eine Blutinfektion.

Dies ist die wichtigste Liste von Indikationen für den Einsatz von Medikamenten gegen Stomatitis.

Drogen in dieser Gruppe werden nur von einem Arzt verschrieben. Unabhängig davon, sie zu akzeptieren, medizinische Empfehlungen zu ignorieren, empfehlen wir nicht.

Die Auswirkungen der Selbstmedikation können irreversibel sein. Betrachten Sie nun die Besonderheiten einer solchen Behandlung.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Antibiotika zu verwenden. Wir listen die wichtigsten Punkte auf, die der Patient berücksichtigen sollte:

  • Es besteht keine Notwendigkeit, Antibiotika zu nehmen, wenn durch die Einnahme von Candida Stomatitis ausgelöst wurde. Tatsache ist, dass die Etymologie dieser Krankheit nicht viral, sondern pilzartig ist. In diesem Fall wird der Arzt Ihnen raten, Antimykotika zu verwenden.
  • Das Vorhandensein von Hyperämie - eine wichtige Indikation für die medikamentöse Therapie. Ohne Antibiotika geht es nicht, wenn im Mund des Patienten eine große Anzahl von blutenden Geschwüren vorkommt.
  • Es ist auch unmöglich, diese Krankheit ohne Antibiotika zu heilen, wenn das Virus, das sein Aussehen provoziert hat, Herpes wurde. In diesem Fall sollte der Arzt den Patienten über eine Therapie beraten, die auf die Stärkung seiner Immunfunktion abzielt.
  • Ärzte haben eine aphthöse Form der Stomatitis, die durch Allergien ausgelöst wurde. Jeder Kontakt einer Person mit einem Allergen ist mit dem Auftreten einer negativen Reaktion des Körpers behaftet. Geschwüre im Mund und Akne ist einer von ihnen. In diesem Fall müssen antiseptische Spüllösungen verwendet werden.
  • Ohne Antibiotika kann bei der Behandlung von nekrotischer Stomatitis nicht getan werden. Diese Arzneimittel werden zur Anwendung bei der prothetischen Form der Erkrankung empfohlen.

Bei dem Versuch, sich so schnell wie möglich von dieser unangenehmen Krankheit zu erholen, neigen die Menschen dazu, Antibiotika zu nehmen.

Aber ohne ärztliche Verschreibung zu tun, ist extrem gefährlich. Geschichten von Verwandten und Freunden können Patienten mit Stomatitis in die Irre führen.

Daher empfehlen wir dringend, die Selbstbehandlung abzulehnen, auch wenn sie jemandem von Ihren Freunden geholfen hat.

Antibiotika gegen Stomatitis - Nutzen oder Schaden

Es ist erwiesen, dass Sie mit der richtigen Herangehensweise an die medikamentöse Therapie in der ersten Behandlungswoche ein positives Ergebnis erzielen können.

Was ist die Gefahr, die falsche therapeutische Strategie zu wählen? Wenn die Behandlung unverantwortlich ist, kann die Immunität stark reduziert werden.

Aber mit der richtigen Vorgehensweise wird die Anzahl pathogener Mikroorganismen, die auf der Mundschleimhaut abgelagert sind, signifikant abnehmen.

Die wichtigsten positiven Aspekte der Einnahme von Antibiotika sind:

  1. Hilft, mit einer ernsten Krankheit der Zahnetymologie fertig zu werden. Ohne Antibiotika, die eine antibakterielle Wirkung auf die Läsion haben, wird es nicht möglich sein, sich zu erholen.
  2. Diese Therapie wird dazu beitragen, die Anzahl der Krankheitserreger zu minimieren.

Aber wie Sie wissen, hat jede Medaille zwei Seiten. Apropos solche Behandlung, es ist unmöglich, die negativen Folgen nicht zu beeinflussen, zu denen es führen kann:

  • Dysbakteriose. Dies ist ein Standardphänomen, das bei einer langen Patientenaufnahme von Arzneimitteln auftritt. Die Wirkstoffe von Medikamenten fördern die Entfernung von nützlichen Bakterien aus dem Körper. Sie brauchen den Darm, um Nahrung zu verdauen.
  • Eine Person, bei der eine Stomatitis diagnostiziert wurde, muss daran denken, dass die medizinische Wirkung ihrer Einnahme durch die Einnahme anderer Medikamente reduziert sein kann.
  • Nach dem Ende der medikamentösen Therapie wird normalerweise die Immunität einer Person reduziert.

Um das Risiko von Nebenwirkungen des Körpers während der Einnahme von Antibiotika zu reduzieren, wird nicht empfohlen, sie selbst zu verschreiben.

Antibiotische Klassifikation

Denken Sie daran, dass die Behandlung der viralen Stomatitis ein komplexer Prozess ist, der einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Patienten erfordert.

Wie bereits erwähnt, gehören Antibiotika zu den potentesten Medikamenten. Aus diesem Grund ist es unmöglich, sie selbst zu verschreiben.

Der Spezialist wählt das Medikament basierend auf der Ursache der Krankheit aus. Es ist auch wichtig, die Form der Stomatitis und deren Stadium zu kennen.

Es ist wichtig! Bei der Verschreibung von Antibiotika an den Patienten muss der Arzt die individuellen Eigenschaften seines Körpers berücksichtigen.

Arzneimittel, die eine antimikrobielle Wirkung auf die Läsion haben, sind in Form von Pulvern, Tabletten und Sprays erhältlich.

Es gibt solche Antibiotika-Gruppen, die für Stomatitis empfohlen werden:

  1. Synthetisch (Amikacin, Levomitsetin). Diese Arzneimittel werden chemisch synthetisiert und sind Analoga von natürlichen Komponenten.
  2. Halbsynthetisch (Gentamicin, Oxacillin). Sie sind Produkte der Modifikation von Drogen auf einer natürlichen Basis.
  3. Biosynthese (Streptomycin, Gramicidin). Dies sind Bakterien, die notwendig sind, um pathogene orale Mikroflora zu bekämpfen.

Manchmal werden diese Medikamente für Kinder verschrieben. Eltern eines Stomatitis-Patienten sollten die Anweisungen für die Droge sorgfältig studieren, bevor sie ihm Medizin geben.

Wir bringen Ihre Aufmerksamkeit auf die wirksamsten Präparate in dieser Gruppe, erlaubend, die Symptome der Stomatitis zu stoppen:

  • Kanamycin. Dank Kanamycin können Sie das Problem der überschüssigen oralen Säure schnell lösen. In Abwesenheit von Ketose hören pathogene Mikroorganismen auf sich zu vermehren, was zu einer Entzündung der Mundschleimhaut führt. Sulfat ist der Hauptwirkstoff dieses Medikaments. Die empfohlene Kursdauer beträgt 10 Tage.
  • Clarithromycin. Laut Ärzten ist es eines der besten Antibiotika, die eine antimikrobielle Wirkung auf die Läsion haben. Zur Verschlimmerung der Stomatitis wird die intravenöse Verabreichung von Clarithromycin empfohlen. In Ermangelung einer Verschlimmerung wird das Medikament oral eingenommen. Die wichtigste Kontraindikation für seine Zulassung - Alter unter 12 Jahren.
  • Amoxicillin. Die Droge wird häufig verwendet, um Symptome von Zahnerkrankungen, einschließlich Stomatitis, zu lindern. Release Form Amoxicillin - Suspension. Aus medizinischen Gründen darf das Medikament nur für erwachsene Patienten angewendet werden. Sie müssen Ihren Mund mit Amoxicillin dreimal täglich ausspülen. Wenn die unangenehmen Symptome der Stomatitis verschwinden, wird der Verlauf der Behandlung nicht empfohlen, für 2-3 Tage zu stoppen. Andernfalls erhöht sich die Möglichkeit eines Rückfalls.
  • Lincomycin. Es wird in Form von Kapseln freigesetzt. Lincomycin sollte bei Stomatitis angewendet werden, da es entzündungshemmende und antiseptische Wirkungen hat. Dank den Wirkstoffen des Medikaments gelingt es dem Patienten, starke Schmerzen im Mund zu stoppen. Ein Merkmal von Lincomycin ist, dass es eine wundheilende Eigenschaft hat. Es wird empfohlen, diese Kapseln dreimal täglich vor den Mahlzeiten einzunehmen. Der Behandlungsverlauf sollte nicht kürzer als 1 Woche sein.

Volksmedizin

Regelmäßige Medikamente sind die Grundlage für die Genesung eines Patienten mit Stomatitis.

Bei einer vernachlässigten Form der Erkrankung besteht jedoch ein dringender Bedarf, die Mundhöhle anästhesieren zu müssen.

Dies kann zu Hause gemacht werden. Um die natürliche Mikroflora des Körpers zu schützen, ist es notwendig, spezielle Suspensionen in der Behandlung zu verwenden.

Die besten traditionellen Medikamente gegen Stomatitis:

Um die Anzahl der nützlichen oralen Keime zu erhöhen, ist es ratsam, Probiotika einzunehmen.

Eines der beliebtesten Probiotika ist Lactofiltrum. Die Droge wirkt auf das Prinzip der "Besiedlung" der Läsion durch nützliche Mikroben.

Um die nützliche Mikroflora zu stärken, sollte ein Stomatitis-Patient täglich saure Milchprodukte essen.

Milch, Quark, Molke muss in seiner Ernährung vorhanden sein. Verpasse dir nicht die Freude, Joghurt zu essen.

Die ideale Option ist die Zubereitung von Milchprodukten zu Hause. Der Hauptzweck einer solchen Diät ist die Stärkung der Mikroflora.

Es ist wichtig, dass die mit Stomatitis diagnostizierte Person ein ausreichend starkes Immunsystem hat.

Andernfalls wird dem Körper die Kraft fehlen, das Virus zu bekämpfen. Um die Immunität zu stärken, können Sie Vitaminkomplexe nehmen, sowie mehr Obst und Gemüse essen.

Um den Darm zu reinigen und den Export pathogener Mikroben aus dem Körper zu stimulieren, wird empfohlen, jeden Tag Sport zu treiben, um die Immunabwehr zu stimulieren.

Um gesund zu bleiben, sollten Sie jeden Morgen trainieren. Wer Gewicht hat, sollte eine Diät einhalten.

Um nicht die Form zu verlieren, empfehlen wir, Fett zu vermeiden, zu salzig und geräuchert.

Eine Person, bei der eine Stomatitis diagnostiziert wurde, darf keine Zigaretten rauchen und keinen Alkohol trinken.

Es ist wichtig! Wir empfehlen Ihnen, sich an die Regeln zur Vorbeugung von Stomatitis zu erinnern. Um das Risiko des Auftretens zu minimieren, müssen Sie nach jeder Mahlzeit die Zähne putzen. Um dies zu tun, sollten Sie spezielle Mundspülungen kaufen. Wenn dies nicht möglich ist, spülen Sie den Mund mit fließendem Wasser aus.

Meinung der Ärzte

Laut einigen medizinischen Forschern ist es unmöglich, starke Medikamente (Antibiotika) während der Stomatitis-Therapie zu verwenden.

Warum? Es geht um die verstärkte Wirkung dieser Medikamente auf das Immunsystem. Die Schutzfunktion des Körpers des Patienten leidet.

Wir führen die Hauptargumente für den Standpunkt über die Gefahren von Antibiotika zur Beendigung der Symptome von Stomatitis auf:

  • Die Anwendung dieses Arzneimittels zu therapeutischen Zwecken auf dem Mechanismus seiner Wirkung ist bilateral: die Symptomatologie der Stomatitis wird gestoppt, aber der Patient hat eine partielle Dysfunktion des Urogenitalsystems. Es geht um die negativen Auswirkungen auf innere Organe, die Antibiotika haben.
  • Nach einer solchen Therapie kann der Patient eine Fehlfunktion des Gastrointestinaltraktes erfahren. Zum Beispiel kann er Durchfall oder Verstopfung erfahren.
  • Antibiotika können einem Kind, das noch keine Zeit zur Stärkung des Körpers hat, einen erheblichen Schaden zufügen. Daher werden sie Kindern mit einer Entzündung der Mundschleimhaut nicht verschrieben.
  • Es kann für einen Arzt schwierig sein, eine Diagnose zu stellen, da es nicht immer möglich ist, den Erreger einer Infektionskrankheit sofort zu bestimmen. Die Aufnahme der medikamentösen Präparate dieser Gruppe wird die gegebene Aufgabe komplizieren.

Stomatitis ist eine unangenehme Krankheit, aber nach medizinischen Empfehlungen wird es helfen, loszuwerden.

Welche Antibiotika sind wirksam bei der Behandlung von Stomatitis bei Erwachsenen und Kindern: eine Überprüfung der Drogen, Empfehlungen für den Einsatz

Der Einsatz von Antibiotika gegen Stomatitis ist ein beliebtes Thema in Internetforen. Die Meinungen sind diametral entgegengesetzt: Einige sind überzeugt, dass Stomatitis nicht ohne antibiotische Therapie geheilt werden kann, andere glauben, dass der Körper von potenten Medikamenten mehr Schaden nimmt als von der Behandlung.

Wer hat Recht? Ärzte sind sich einig: Vor der Verschreibung von Antibiotika jeglicher Gruppe ist es wichtig, die Ursachen der Stomatitis zu verstehen, um die Form und Schwere der Zahnerkrankung genau zu bestimmen. Nur unter Berücksichtigung aller Faktoren wird die antibakterielle Therapie die Wirksamkeit der Behandlung gewährleisten.

Die Zweckmäßigkeit der Anwendung

Die medikamentöse Behandlung einiger Arten von Stomatitis beinhaltet nicht die Verwendung von Antibiotika. Ob oder ob nicht antibakterielle Mittel verschrieben werden, entscheidet der Arzt nach Feststellung der Art der Erkrankung.

Achte auf die wichtigen Punkte:

  • Wenn Reizung der Schleimhäute, Geschwüre, Hyperämie unter dem Einfluß von pathogenen Bakterien auftrat, dann sind antibakterielle Verbindungen unentbehrlich;
  • Penetration eines Pilzes, virale Infektion passiert so oft wie ein Angriff von pathogenen Mikroben. Candida-Stomatitis oder Soor im Mund entwickelt sich nach Aktivierung von Pilzen der Gattung Candida albicans. Für die Behandlung werden antimykotische Medikamente benötigt, keine Antibiotika;
  • Manifestationen der aphthösen Stomatitis entwickeln sich oft als Folge einer allergischen Reaktion auf bestimmte Reize. Streptokokkeninfektion verursacht ausgeprägte Zeichen im Mund, aber selbst bei mäßigen Gewebeschäden helfen antiseptische Spülungen, Zahngele, Abkochungen von Heilkräutern. Antibiotika werden nur in fortgeschrittenen Fällen empfohlen;
  • Herpes oder virale Stomatitis entwickelt sich nach dem Herpesvirus tritt ein Erwachsener oder ein Kind. Benötigt antivirale Therapie, Stärkung des Immunsystems. Antibakterielle Mittel werden das Bild der Krankheit nur schmieren, Nebenwirkungen verursachen, den Körper noch mehr schwächen, was die Ausbreitung des Virus erleichtern wird;
  • Antibiotika sind unentbehrlich in der Behandlung der ulzerativ-nekrotischen Stomatitis von Vincent, für die Behandlung der bakteriellen Form der prothetischen Stomatitis (nur in fortgeschrittenen Fällen).

Kaufen Sie niemals ein "bewährtes Mittel", das anderen Menschen mit Geschwüren und Entzündungen im Mund geholfen hat. Eine Vielzahl des Medikaments wird nur vom Arzt bestimmt, nachdem das Material aus dem betroffenen Bereich entnommen wurde. Bakposev zeigt das Vorhandensein eines spezifischen Krankheitserregers, gibt eine Antwort darauf, welche Antibiotika die am wenigsten empfindliche Bakterienflora sind. Nach der Analyse der Empfehlungen wählt der Zahnarzt das geeignete Medikament aus der Liste aus.

Erfahren Sie mehr über die Symptome und Behandlung der Trigeminusneuralgie.

Warum und in welchen Fällen Kofferdam in der Zahnmedizin verwendet wird, lesen Sie diese Adresse.

Die Vorteile und Schäden von Antibiotika bei der Behandlung von Stomatitis

Die richtige Verwendung von antibakteriellen Verbindungen hemmt die Aktivität von pathogenen Mikroflora. Die Verwendung von Drogen für unangemessene Zwecke verzögert die Behandlung, beeinträchtigt die lokale Immunität, provoziert die Entwicklung von Pilzinfektionen im Mund.

Positive Punkte:

  • ohne Antibiotika ist es unmöglich, schwere Erkrankungen der Mundhöhle, die durch den Einfluss von pathogenen Bakterien verursacht werden, zu heilen;
  • Wirkstoffe verursachen den Tod von Mikroorganismen, verhindern den Übergang des pathologischen Prozesses in eine chronische Form.

Negative Auswirkung:

  • die Verwendung von ineffektiven Medikamenten erhöht die Resistenz von Mikroben gegen die Wirkung von Antibiotika;
  • die falsche Wahl der Mittel verringert die Anfälligkeit von Infektionserregern gegen bestimmte Drogen;
  • längerer Gebrauch verletzt die Zusammensetzung der Mikroflora der Mundhöhle und des Darms, verursacht oft Soor (Candidiasis);
  • nach einer Antibiotikatherapie werden die allgemeine und lokale Immunität oft reduziert.

Antibakterielle Medikamente für Erwachsene

Bevor Sie starke Medikamente kaufen, konsultieren Sie Ihren Arzt. Der Zahnarzt wird das geeignete Medikament nach der Identifizierung der Form der Stomatitis unter Berücksichtigung von Einschränkungen auswählen.

Als Zahnerkrankungen empfohlen antibakterielle Zusammensetzungen in Form von:

  • Kapseln;
  • Tabletten;
  • Sirup (Jugendliche und Babys);
  • Pulver zur Injektion (mit einer schweren Form des pathologischen Prozesses).

Wirksame Antibiotika zur Bekämpfung von Infektionen der Mundhöhle:

  • Augmentin. Wirkstoffe: Amoxicillin + Clavulansäure. Die Dosierung ist abhängig von der Schwere der Erkrankung, Körpergewicht, Alter des Patienten. Augmentin genehmigt für den Einsatz mit 12 Jahren. Bei einem durchschnittlichen Grad an mukosalen Läsionen beträgt die Dosierung 2 Tabletten pro Tag, eine für jede Dosis, für schweren Verlauf, 1 Tablette dreimal pro Tag.
  • Amoxiclav Die wirksame Zusammensetzung wird für Erwachsene und junge Patienten empfohlen, deren Körpergewicht 40 kg übersteigt. Dosierung: Erwachsene - dreimal am Tag, 500 mg. Die Dauer der Behandlung hängt vom Zustand des Patienten, der Art der Symptome ab. Länger als 14 Tage, um das Werkzeug zu verwenden, ist unerwünscht.
  • Amoxicillin. Die Droge ist in der Schwebe. Der Wirkstoff ist Amoxicillin. Das Medikament ist geeignet für die Therapie in jedem Alter, auch bei Neugeborenen. Nach 10 Jahren und bei Erwachsenen sollte die tägliche Dosis 6 g nicht überschreiten. Die durchschnittliche Schwere des Prozesses beträgt 3 mal pro Tag in 500 mg oder zwei Messlöffel. Der Kurs dauert 5 Tage bis zwei Wochen. Empfangen Amoxicillin ist für weitere 2-3 Tage nach dem Verschwinden der Zeichen der Krankheit erforderlich.
  • Lincomycin. Das Medikament in Kapseln wird für Erwachsene und Kinder empfohlen. Wirkstoff - Lincomycin. Die optimale Dosierung beträgt 500 mg dreimal täglich für Kinder - von 30 bis 60 mg pro 1 kg Gewicht. Der Kurs dauert 7-14 Tage. Aufnahmezeit - 3-4 Stunden vor den Mahlzeiten.
  • Kanamycin. Die Droge hat ein breites Wirkungsspektrum. Das Mittel wirkt gegen gramnegative, grampositive, säureresistente Bakterien. Eine Durchstechflasche enthält Kanamycinsulfat, bezogen auf Kanamycin beträgt die Menge 1 g. Überschreiten Sie nicht die zulässigen Grenzwerte: Die tägliche Dosis für die Behandlung von Stomatitis bei Erwachsenen beträgt 1,5 g (die optimale Verabreichungsfrequenz beträgt 8 g alle 0,5 h). Der Verlauf der Therapie ist von fünf Tagen bis zu einer Woche.
  • Clarithromycin. Antimikrobielle Wirkstoffgruppe Makrolide. Der Wirkstoff ist Clarithromycin. Es wird ab 12 Jahren angewendet. Die Hauptform sind Tabletten, bei schweren Patienten werden intravenöse Injektionen für 2-5 Tage nach oraler Verabreichung empfohlen. Die Häufigkeit der Verabreichung beträgt zweimal täglich 250-500 mg. Die Behandlungsdauer beträgt 7 bis 14 Tage, mit der Kombination von Injektionen mit der Tablette Form - 10 Tage.

Während und am Ende der Antibiotika-Therapie ist es notwendig, Zusammensetzungen zu nehmen, die die Mikroflora des Mundes und des Darms schützen. Keratolytische Wirkung (Wiederherstellung der Schleimhäute) hat Hagebuttenöl, Weißdorn, Sanddorn. Probiotika stellen die Menge an nützlichen Bakterien wieder her. Effektive Laktovit, Hilak Forte, Laktofiltrum. Naturjoghurt wird täglich empfohlen.

Was tun bei starken Schmerzen nach dem Ablösen eines Zahnes? Wir haben die Antwort!

Anweisungen für die Verwendung von Solcoseryl Salbe für Zahnfleischentzündung sind auf dieser Seite beschrieben.

Gehen Sie zu http://u-zubnogo.com/otbelivanie/doma/gel.html und finden Sie heraus, wie Sie das Zahnaufhellungsgel verwenden.

Medikamente für Kinder

Die Ernennung von potenten Formulierungen für die Antibiotikatherapie ist nur in extremen Fällen zulässig. Antibiotika werden empfohlen, wenn andere lokale Formulierungen unwirksam sind, mit der aktiven Verbreitung von Infektionserregern. Potente Medikamente sind wichtig, wenn sich aufgrund von Pathologien der inneren Organe eine Stomatitis entwickelt hat.

Bei der Verschreibung von Arzneimitteln berücksichtigt der Kinderzahnarzt:

  • Art, Form der Stomatitis;
  • Alter des Patienten;
  • Schwere, Schwere der Erkrankung;
  • Tendenz zu allergischen Reaktionen;
  • Allgemeinzustand des Kindes;
  • Vorhandensein / Fehlen von Begleitpathologien.

Ein Zahntherapeut verschreibt eine der antibakteriellen Zusammensetzungen, um orale Infektionen bei Kindern zu unterdrücken:

  • Augmentin. Das Medikament ist wirksam gegen viele Arten von pathogenen Bakterien. Meistens, am dritten bis vierten Tag, sind positive Veränderungen spürbar, die Symptome klingen ab. Die Zerstörung von Mikroorganismen reduziert die Fläche der Infektionsquelle. Die Zusammensetzung ist ab 12 Jahren erlaubt.
  • Sumamed. Der Wirkstoff ist Azithromycin. Ein wirksames antibakterielles Mittel, das zur Macrolid-Gruppe gehört, unterdrückt schnell die Aktivität der pathogenen Flora in der Mundhöhle. Der Verlauf der Behandlung ist mit dem Arzt abhängig von der Schwere der Symptome vereinbart. Die Zusammensetzung ist ab dem Alter von fünf Monaten erlaubt.
  • Amoxicillin. Das Tool wird zur systemischen Behandlung von Infektionen in inneren Organen empfohlen. Pilz-, Virus-Flora ist unempfindlich gegen die Wirkung von Amoxicillin. Die Droge ist von einem frühen Alter (ab den ersten Lebenstagen) erlaubt. Der Kurs dauert nicht länger als zwei Wochen.
  • Amoxiclav Das Präparat des komplexen Einflusses für den Kampf gegen die infektiösen Agenten. Amoxiclav wird oft von Zahnärzten verschrieben, wenn antiseptische Spülungen, Anwendungen, Behandlung von entzündetem Gewebe mit therapeutischen Gelen nicht die gewünschte Wirkung bringen. Sie können die Zusammensetzung nach der Eliminierung der Infektionsquelle aufgrund der systemischen Wirkung des Werkzeugs nicht verwenden. Amoxiclav wird aus der neonatalen Periode für die Behandlung von komplizierten Fällen, Beseitigung eines umfangreichen pathologischen Prozesses, Komplikationen von Stomatitis empfohlen. Der maximal zulässige Kurs beträgt 2 Wochen.

Neben Erwachsenen werden Keratolytika und Probiotika bei jungen Patienten gezeigt. Wählen Sie das Werkzeug nicht selbst aus, konsultieren Sie Ihren Zahnarzt und Kinderarzt. Sanddorn / Hagebuttenöl wird das Schleimgewebe wiederherstellen, Verbindungen mit nützlichen Milchsäurebakterien geben der Darmflora die richtigen Indikatoren zurück.

Video Elena Malysheva über die Stomatitis bei Erwachsenen und Kindern:

Antibiotika für Stomatitis bei Erwachsenen

Chefarzt, orthopädischer Zahnarzt

Artikel von einem Arzt verifiziert

Stomatitis ist eine Zahnerkrankung, die eine Entzündung der Mundschleimhaut ist. Aufgrund der unangenehmen Symptome, die mit einer Stomatitis einhergehen, suchen die Patienten sofort nach optimalen Behandlungsmethoden. Dazu gehören antibakterielle Therapie. Ausführlicher darüber, welche Antibiotika bei der Mundentzündung bei den Erwachsenen notwendig sind, wird die Rede in diesem Artikel gehen.

Antibiotika für Stomatitis bei Erwachsenen

Ursachen von Krankheit

Die Ursache der Stomatitis ist oft das banale Versagen der Mundhygiene. Darüber hinaus kann Pathologie in Verbindung mit der Entwicklung anderer Krankheiten auftreten, einschließlich:

  • Wurmbefall (Pathologie durch parasitische Würmer);
  • Duodenitis (Entzündungsprozess, der den Zwölffingerdarm betrifft);
  • Colitis (Entzündung des Dickdarms);
  • Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut).

Ursachen von Stomatitis

Die Hauptsymptome der Stomatitis umfassen die Bildung von Plaque über die gesamte Oberfläche der Schleimhaut, erhöhten Speichelfluss, Zahnfleischbluten, Mundgeruch, Schmerzen und Schwellungen der Mundschleimhaut. Wenn Sie die Organismen von Kindern und Erwachsenen vergleichen, dann leiden die letzten Stomatitis viel leichter. Bei Kindern verursacht die Krankheit oft Fieber, was eine dringende Intervention von Spezialisten erfordert.

Hinweis! Kein Grund zur Sorge wegen der Infektiosität der Stomatitis. Diese Krankheit ist für andere nicht gefährlich, sie wird nicht übertragen. Menschen, die an Stomatitis leiden, können gefahrlos an überfüllten Orten erscheinen, ohne befürchten zu müssen, andere zu infizieren.

Wie sieht eine Stomatitis aus?

Merkmal der Verwendung von Antibiotika

Bei der Behandlung bestimmter Arten von Stomatitis nehmen Ärzte im Verlauf der Therapie keine Antibiotika auf. Einige Punkte sollten berücksichtigt werden:

  • Antibiotika werden für Hyperämie, Geschwüre oder Reizung der Schleimhaut benötigt;
  • Therapie der Candida-Stomatitis beinhaltet die Verwendung von nicht-antibakteriellen Mitteln, weil diese Krankheit durch eine virale oder Pilzinfektion verursacht wird. In solchen Fällen empfehlen Ärzte Anti-Mykotika;

Antibiotika gegen Stomatitis

Nur ein Arzt kann die geeigneten Antibiotika auswählen.

Behandle niemals selbst, auch wenn ein bestimmtes Mittel deinem Freund geholfen hat. Nur ein Arzt wird in der Lage sein, das richtige Medikament nach der Untersuchung der Ergebnisse der durchgeführten Tests auszuwählen. Bakterielle Impfung wird die Anwesenheit des Krankheitserregers im Körper des Patienten bestimmen und die am besten geeigneten Antibiotika für einen bestimmten Fall auswählen.

Nutzen und Schaden

Wenn Sie alle Anweisungen befolgen, kann die Verwendung von Antibiotika die Aktivität der pathogenen Mikroflora in der Mundhöhle reduzieren. Andernfalls, wenn Drogen falsch verwendet werden, kann eine Pilzinfektion im Mund des Patienten auftreten, und das Immunsystem wird abnehmen.

Vor- und Nachteile der Einnahme von Antibiotika

Zu den positiven Eigenschaften antibakterieller Medikamente gehören:

  • Tod von Krankheitserregern. Dank der aktiven Bestandteile von Antibiotika ist es möglich, zu verhindern, dass die Pathologie chronisch wird;
  • Behandlung von schweren Zahnerkrankungen. Ohne die Verwendung von antibakteriellen Mitteln ist es ziemlich schwierig, solche Pathologien zu heilen.

Antibiotika haben negative Seiten. Dazu gehören:

  • eine Abnahme des menschlichen Immunsystems nach dem therapeutischen Verlauf;
  • Verletzung der Darmmikroflora und Mundhöhle bei längerer Antibiotikatherapie. In seltenen Fällen kann Candidiasis auftreten;
  • Verringerung der Anfälligkeit von Infektionserregern gegen bestimmte Arten von Drogen bei falscher Arzneimittelauswahl;
  • Die Wirkung von antibakteriellen Arzneimitteln kann durch den Einsatz ineffektiver Mittel reduziert werden.

Bakterien im Darm

Um unangenehme Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, Antibiotika nur nach Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden. Selbstbehandlung ist in diesem Fall nicht der beste Weg, zumal eine falsche Dosierung oder ein falsch gewähltes Medikament nicht nur die Stomatitis nicht heilen kann, sondern auch ernsthafte Komplikationen verursachen kann. Riskiere deine Gesundheit nicht.

Arten von antibakteriellen Arzneimitteln

Der Arzt sollte bei der Wahl eines starken Medikaments helfen, also sollten Sie ohne seinen Rat keinen Kauf tätigen. Nur ein qualifizierter Spezialist kann das richtige Arzneimittel auswählen, die Form der Stomatitis bestimmen und alle individuellen Eigenschaften des Patienten berücksichtigen. Antibakterielle Zusammensetzungen können in Form von Pulver zur Injektion, Sirup, Tabletten und Kapseln hergestellt werden.

Klassifizierung von Antibiotika nach Herkunft

Klassifizierung von Antibiotika durch chemische Struktur

Hinweis! Oft können Antibiotika für Erwachsene bei der Behandlung von Kindern eingesetzt werden, daher sollten Sie immer die Anweisungen des Herstellers lesen - dort ist die Altersgrenze des Arzneimittels angegeben. Bei einer einzigen Arzneimittelaufnahme können auch die Anzahl der Tabletten und die Häufigkeit der Einnahme variieren.

Unter der Vielzahl von Antibiotika sind die unten aufgeführten die besten, um entzündliche Prozesse in der Mundhöhle zu bewältigen.

Tabelle Überprüfung der besten Antibiotika gegen Stomatitis.

Für die antibakterielle Therapie verschreiben Ärzte ihren Patienten oft spezielle Formulierungen, die den Schutz der Darmflora und -höhle verbessern. Diese Zusammensetzungen umfassen Sanddornöl, Weißdorn und Wildrose. Probiotika können auch verwendet werden, um die Anzahl der nützlichen Bakterien im Körper zu erhöhen (Laktofiltrum, Laktovit und andere). Zusätzlich zu Medikamenten wird empfohlen, täglich Milchprodukte zu konsumieren, die die Mikroflora verbessern. Einer der effektivsten ist natürlicher Joghurt. Kefir kann auch nützlich sein, da es die Stoffwechselprozesse im Körper verbessert und den Darm reinigt.

Sanddornöl für Stomatitis

Sie müssen Ihre Gesundheit überwachen, denn Stomatitis tritt oft auf dem Hintergrund einer geschwächten Immunität auf. Um es zu stärken, passen regelmäßige Bewegung, Diät, Ablehnung von schlechten Angewohnheiten und so weiter. Darüber hinaus empfehlen Zahnärzte nach jeder Mahlzeit die regelmäßige Anwendung von Spezial-Mundwasser. Dies wird den Mund von angesammelten Bakterien reinigen.

Was Experten sagen

Viele Zahnärzte versuchen, die Verwendung von starken Medikamenten bei der Behandlung von Stomatitis zu vermeiden. Dies liegt an der Tatsache, dass Antibiotika den Körper des Patienten schädigen können, und da Kinder am häufigsten an dieser Krankheit leiden, ist ihre Verwendung nicht gerechtfertigt.

Empfang beim Zahnarzt

Die Hauptgründe, warum Antibiotika für Kinder nicht empfohlen werden:

  • junger, nicht vollständig geformter Organismus ist bei der Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln einem hohen Risiko ausgesetzt;
  • Schwierigkeiten, die sich aus Versuchen ergeben, den Erreger der Krankheit zu identifizieren. Eine große Vielzahl von Viren, die sich als Infektion tarnen können, schafft zusätzliche Schwierigkeiten bei der Bestimmung der genauen Art der Pathologie. In diesem Fall können fälschlicherweise die falschen Antibiotika verwendet werden, die letztendlich die Gesundheit des Patienten schädigen;
  • In den meisten Fällen hat der antibakterielle Wirkstoff eine doppelte Wirkung auf den Patienten - die Behandlung von Stomatitis mit negativen Auswirkungen auf die Arbeit des Urogenitalsystems oder der Organe des Verdauungstraktes.

Symptome der intestinalen Dysbiose

In der Regel ist diese Krankheit bei Kindern mild, so dass für sie die beste Möglichkeit wäre, den Mund mit antiseptischen Lösungen und Abkochungen aus Heilpflanzen zu spülen. Bei älteren Patienten über 12 Jahren kann die Pathologie akuter sein. In solchen Fällen ist der Einsatz von antibakteriellen Arzneimitteln unverzichtbar, da nur sie in der Lage sind, die bakterielle Infektion, die die Entwicklung dieser Krankheit hervorgerufen hat, wirksam zu bekämpfen.

Was Antibiotika bei der Behandlung von Stomatitis zu nehmen. Zulassungsregeln

Insbesondere in unserem Körper und im Mundbereich leben viele Bakterien. Unter normalen Bedingungen verursachen sie keine Krankheit, aber Mikrotraumen in der Mundhöhle oder verminderte Immunität können zur Entwicklung der Krankheit führen. Antibiotika werden zur Behandlung von bakteriell bedingter Stomatitis eingesetzt.

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika bei Stomatitis

  1. Stomatitis durch Bakterien verursacht. Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung von Stomatitis: Herpesviren, Bakterien, Pilze, Stress, verminderte Immunität, Trauma, Hypothermie, Überhitzung, Avitaminose, unzureichend korrekte Reinigung der Mundhöhle. Antibiotika sind antibakterielle Mittel und werden nur wirksam sein, wenn die bakterielle Ätiologie der Krankheit.
  2. Moderate und schwere Form der Krankheit. Bakterielle Stomatitis mild ohne Komplikationen wird ohne die Verwendung von Antibiotika mit Hilfe von Antiseptika, Schmerzmitteln, entzündungshemmende Medikamente, Medikamente, die die Heilung von Wunden beschleunigen behandelt. Antibiotika werden verwendet, um mittelschwere und schwere Formen der Krankheit zu behandeln.
  3. Das Vorhandensein von Komplikationen: Pharyngitis, Laryngitis, Sepsis, Zahnverlust.
  4. Die Entwicklung der Sekundärinfektion auf dem Hintergrund des primären. Wenn Stomatitis auftritt, tritt die Schleimhaut der Mundhöhle mit dem Auftreten von kleinen Geschwüren auf. Verschiedene Mikroorganismen können die Wundoberfläche durchdringen und eine Sekundärinfektion auslösen.
  5. Massive Ulzeration der Mundschleimhaut. Bei einer leichten Läsion während der Stomatitis befinden sich die Geschwüre meist lokal in einer Menge von 2 bis 5 Elementen. Bei mäßigen und schweren Läsionen liegt die Zahl der Geschwüre über 5 und sie sind diffus lokalisiert, sie können sich auf verschiedenen Oberflächen der Mundhöhle befinden: die Gaumenbögen, der Zungenrücken, die innere Oberfläche der oberen und unteren Lippen, die Wangen.
Aphthous Stomatitis in der Zunge

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Lebererkrankung;
  • lymphozytische Leukämie;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Bronchialasthma;
  • allergische Diathese;
  • Erkrankungen des Magens, des Darms;
  • infektiöse Mononukleose.

Welche Antibiotika für Stomatitis zu nehmen

Ampicillin

Das Antibiotikum gehört zu halbsynthetischen Penicillinen.

Die Dosierung für Erwachsene wird in 0,5 g 4 bis 6 mal täglich verschrieben.

  • Die Dosierung für Kinder wird auf 1 kg Körpergewicht des Kindes berechnet und beträgt 100 mg pro Tag.
  • Nehmen Sie die Droge zu 14 Tagen.
Ampicillin

Amoxicillin

Es gehört zu der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline, die eine Vielzahl von Bakterien zerstören. Wirkt nicht gegen Bakterien mit Beta-Lactamase-Aktivität.

  • Die Dosierung für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre variiert von 0,5 g bis 1 g pro Tag, dreimal täglich.
  • Die Dosierung für Kinder unter 2 Jahren wird für 1 kg Körpergewicht vorgeschrieben und beträgt 20 mg 3-mal täglich.
  • Die Dosierung für Kinder über 2 Jahren, aber unter 5 Jahren ist in der Menge von 125 mg 3 mal täglich vorgeschrieben.
  • Die empfohlene Dosis für Kinder von 5 bis 10 Jahren: 250 mg dreimal täglich. Die Dosierung für Kinder über 5 Jahren, aber unter 10 Jahren beträgt 250 mg dreimal täglich.
  • Die Anzahl der Tage der Aufnahme - 10.

Augmentin

Das Medikament besteht aus zwei Komponenten: Clavulansäure und Amoxicillin. Viele Bakterien haben eine Art Schutz gegen Antibiotika - Beta-Lactamase entwickelt. Dies sind bakterielle Enzyme, die bestimmte Gruppen von Antibiotika, z. B. Penicilline, einschließlich Amoxicillin, zerstören.

Daher ist Amoxicillin nicht in der Lage, Bakterien mit Beta-Lactamasen zu zerstören, daher wird es mit Clavulansäure kombiniert. Clavulansäure "deaktiviert" Beta-Lactamase, und Amoxicillin zerstört Bakterien.

  • Die folgende Dosierung wird für Erwachsene und Kinder über 12 Jahren empfohlen: Amoxicillin 0,5 g für moderate Form der Krankheit und 875 für schwere Krankheit + Clavulanat 125 mg. Innerhalb von drei Malen pro Tag nicht mehr als 2 Wochen zu akzeptieren.
  • Das Medikament sollte 1 Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden.
Augmentin

Lincomycin

Ein Antibiotikum aus der Gruppe der Lincosamide. Zerstört hauptsächlich grampositive Bakterien, stimuliert das Immunsystem.

  • Dosierung für Erwachsene: 500 mg dreimal täglich.
  • Die Dosierung für Kinder berechnet sich auf 1 kg Körpergewicht und beträgt 30-60 mg dreimal täglich.
  • Nehmen Sie nicht mehr als 2 Wochen.
  • Es ist WICHTIG, 3-4 Stunden vor den Mahlzeiten zu nehmen.

Amoxiclav

Es besteht aus zwei Komponenten: Clavulansäure und Amoxicillin. Der Wirkungsmechanismus ist der gleiche wie der von Augmentin, sie unterscheiden sich in der Konzentration der aktiven Substanzen.

  • Vorgeschriebene Dosierung für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: 250 mg dreimal täglich.
  • Kindern unter 12 Jahren wird geraten, das Medikament in Form eines Sirups, eines Tropfens einzunehmen, die Dosierung wird pro 1 kg des Gewichts des Kindes berechnet und vom Zahnarzt verschrieben.
Amoxiclav

Kanamycin

  • Erwachsenen wird eine Dosis von 0,5 g 2-3 mal / Tag verschrieben.
  • Kanamycin zur Behandlung von Stomatitis bei Kindern ist nicht vorgeschrieben.
  • Dauer der Anwendung ist nicht länger als 1 Woche.

Antibiotische Regeln

  1. Antibiotika sollten nur bei einer Erkrankung und den entsprechenden Empfehlungen des Arztes verwendet werden. Antibiotika wirken auf Bakterien, und wenn es keine pathogenen Bakterien gibt, konzentriert sich die gesamte Wirkung von Antibiotika auf die Zerstörung körpereigener Bakterien. Dies führt zu Verdauungsstörungen, Schwächung des Körpers, verminderte Immunität. Dies hat zur Folge, dass Medikamente, die den Körper zu behandeln scheinen, diese im Gegenteil schwächen und das Eindringen von Bakterien noch leichter machen. Folglich entwickeln sich Infektionskrankheiten häufiger. Im Fall von Stomatitis trägt die unkontrollierte Einnahme von Antibiotika während der Abwesenheit der Krankheit zu dem langwierigen Verlauf der Infektion und häufigen Rückfällen bei. Antibiotika sollten von einem Spezialisten verschrieben werden, da Fieber, Halsschmerzen, Husten keine Garantie dafür sind, dass Sie eine bakterielle Infektion haben und nur ein Arzt feststellen kann, ob es sinnvoll ist, einen Antibiotika- oder antiviralen Medikamententrank zu verordnen.
  2. Nehmen Sie Antibiotika sollte Dosierung sein. Was bedeutet das? In den Tag 24 Stunden. Sie müssen in die Anzahl der Dosen aufgeteilt werden, dann erhalten wir die Menge an Zeit, über die das Medikament eingenommen werden muss. Zum Beispiel besagt das Rezept "nimm 1 Tablette dreimal am Tag", 24/3 = 8 und nimm die Tablette einmal alle 8 Stunden. Wenn Sie das Arzneimittel einmal pro 8 Stunden gleichmäßig einnehmen, wird eine bestimmte Konzentration im Blut erzeugt, die optimal für die Behandlung dieser Krankheit ist. Wenn Sie 3 Tabletten gleichzeitig trinken, wird die Konzentration des Medikaments im Blut die erforderlichen Werte überschreiten und toxische Effekte werden sich entwickeln. Wenn Sie eine Pille verpassen, wird die Konzentration des Medikaments im Blut fallen und Sie müssen es für mehrere Tage wiederherstellen. WICHTIG, wenn Sie ein Antibiotikum verpassen, nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, es wird zur Entwicklung von toxischen Reaktionen des Körpers führen. Sie sollten einfach die nächste Dosis nach einem Zeitplan einnehmen und die Behandlung fortsetzen, ohne weitere Medikamente zu verpassen.
  3. Um Darmdysbiose zu verhindern. Antibiotika sind antibakterielle Mittel und zerstören nicht nur pathogene Bakterien, sondern auch symbiotische Bakterien, die dem Körper keinen Schaden zufügen, sondern ihm im Gegenteil helfen. Zu solchen Bakterien gehören Milchsäurebakterien des Darms, die den Verdauungsprozess unterstützen. Bei längerer Antibiotikatherapie sterben sie, was sich durch Durchfall, verzögerten Stuhlgang und Gas äußert. Zur Vorbeugung von Dysbakteriosen sollten viele Milchprodukte mit "lebenden Bakterien" während der antibiotischen Behandlung konsumiert werden, die Verwendung von Probiotika wird empfohlen: Linex, Atsipol.
  4. Keine Selbstbehandlung. Bakterien werden schnell unempfindlich gegen Antibiotika. Wenn in der ersten, zweiten und sogar dritten Sitzung ein Antibiotikum das Bakterium in Ruhe töten könnte, hat das Bakterium bereits zum vierten Mal Zeit, die Abwehrmechanismen des Antibiotikums auszuarbeiten und bleibt unempfindlich gegen das Bakterium. Durch Selbstheilung "trainieren" Sie bewusst Ihre Bakterien und werden anschließend unempfindlich gegen dieses Antibiotikum.
  5. Keine körperliche Aktivität für 14 Tage nach dem Verlauf des Antibiotikums. Antibiotika werden durchschnittlich 14 Tage nach Behandlungsende aus dem Körper ausgeschieden. Bei starker körperlicher Anstrengung können die im Körper verbleibenden Metaboliten des Antibiotikums ernste Komplikationen bei Leber, Nieren und Herz verursachen.
  6. Wenn möglich, ist es ratsam, einen bakteriologischen Test auf Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika durchzuführen. Bei bakteriologischen Untersuchungen werden Antibiotika identifiziert, die dieses Bakterium töten können. Als Ergebnis können Sie ein "schwächeres" Antibiotikum mit einem engen Wirkungsspektrum verwenden und ein "stärkeres" Antibiotikum als Reserve für den Fall anderer ernsthafterer Erkrankungen zurücklassen.
  7. Regel 3 Tage. Wenn das Antibiotikum innerhalb von 3 Tagen nicht geholfen hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und er wird ein anderes Medikament verschreiben. Wenn die Symptome der Krankheit verschwunden sind, sollte das Antibiotikum für weitere 3 Tage getrunken werden, um die Wiederaufnahme der Krankheit zu verhindern. Innerhalb von 3 Tagen ist der Hauptteil der Bakterien zerstört, wir fühlen uns besser, aber ein kleiner Prozentsatz von Bakterien existiert weiter, kann sich schnell vermehren und die Krankheit wieder verursachen, wenn das Antibiotikum zu früh abgebrochen wird.
  8. Bei der Kombination von Antibiotika sollten Antibiotika verwendet werden, die keine Kreuzresistenz mit unterschiedlichen Wirkmechanismen haben, um Nebenwirkungen und toxische Reaktionen zu vermeiden.
  9. Wie man ein Antibiotikum trinkt? Standardmäßig wird empfohlen, alle Antibiotika mit einer kleinen Menge sauberen, nicht kohlensäurehaltigen Wassers bei Raumtemperatur zu trinken. Wenn Sie Antibiotika mit heißen Getränken, wie Tee oder Kaffee, trinken, wird die schützende Hülle der Tablette unter Einwirkung von hohen Temperaturen zusammenbrechen, bevor sie den Magen erreicht, und das Medikament wird nicht vom Körper absorbiert. Wenn Sie sich entscheiden, die Tablette mit saurem Saft oder Fruchtsaft zu waschen, kann die schützende Hülle der Tablette auch vorzeitig zusammenbrechen und die Wirksamkeit des Medikaments wird Null sein.
  10. Diät mit antibiotischer Behandlung. Die meisten Antibiotika werden verarbeitet und in Endprodukte in der Leber zerlegt. Dies führt zu einer schweren Belastung der Leber und Sie sollten diese Belastung nicht durch den Verzehr von Alkohol, übertriebenen und geräucherten Speisen, Fleisch- und Fischkonserven, fettem Fleisch, Schmalz, Kuchen, Gebäck, Pommes Frites, Eiern erhöhen.
  11. Schwangerschaft und Stillzeit. Die meisten Medikamente sind für schwangere und stillende Brüste verboten. Einige Antibiotika werden von einem Arzt verschrieben, wenn das Risiko für die Gesundheit der Mutter das Risiko für den Fötus übersteigt. In keinem Fall können Sie Antibiotika während der Schwangerschaft allein nehmen, da viele von ihnen eine teratogene Wirkung haben (tragen zum fötalen fetalen Tod bei, das Auftreten von intrauterinen Fehlbildungen). Antibiotika haben die Fähigkeit, in die Muttermilch der Mutter einzudringen, so dass es bei der Laktation mit großer Sorgfalt angewendet werden sollte.
  12. Solarium und Strand während der Behandlung mit Antibiotika und für 14 Tage nach dem Ende der Rezeption. Viele Antibiotika, wie Tetracycline, reduzieren die Schutzfunktion der Haut gegenüber Sonnenlicht. Als Folge erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Hautverbrennungen durch Sonneneinstrahlung.
Es ist notwendig, das Solarium und den Strand während der Behandlung mit Antibiotika zu verlassen.

Antibiotische Behandlung von Stomatitis sollte so früh wie möglich beginnen. Die Kavität versorgt das Blut gut und wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann die Infektion in den Blutkreislauf gelangen und sich im Körper ausbreiten. Bei der Auswahl von Antibiotika zur Behandlung von Stomatitis sollte man das Alter des Patienten, den Zustand seiner Immunität, das Vorhandensein von allergischen Reaktionen auf die Komponenten des Medikaments berücksichtigen.

Intramuskuläre und intravenöse Injektionen werden vom Kind schlecht vertragen und es lohnt sich nicht, sie unnötig zu verschreiben.

Zuvor war die Behandlung von Stomatitis weit verbreitete Antibiotika-Verordnung in Form von Salben, die auf die beschädigte Schleimhaut aufgetragen werden musste. Im Moment ist diese Methode nicht anwendbar, da die Wunden ziemlich schnell mit einer Kruste bedeckt werden, durch die die antibiotische Salbe nicht eindringt.

Um eine therapeutische Wirkung in der Salbe zu erzielen, wurden daher Enzympräparationen, die Krusten auflösen, zugegeben. Zu Enzympräparaten entwickelten sich oft Nebenwirkungen. Darüber hinaus verlangsamte die Auflösung von hämorrhagischen Krusten den Heilungsprozess von Geschwüren.

Merkmale des Auftretens und der Behandlung von Antibiotika Stomatitis bei Kindern

Um mit der Behandlung von Stomatitis rechtzeitig zu beginnen, sollte es rechtzeitig bemerkt werden. Wenn bei den Symptomen der Stomatitis bei Erwachsenen alles klar ist, ist es bei einem Kind im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren schwierig, eine Stomatitis zu bemerken. Kinder können sich nicht über Schmerzen, Juckreiz oder andere Beschwerden beschweren. In diesem Fall sind die ersten Symptome des Auftretens von Stomatitis eine Rötung des Zahnfleisches im Zahnenbereich.

Wenn ein Kind unruhig wird, viel schreit, weint, sich weigert zu essen und sich nicht lange beruhigen kann, dann ist das ein Grund, es einem Kinderarzt und dann einem Zahnarzt zu zeigen. Ein sehr wichtiger Punkt ist die Mundhygiene bei kleinen Kindern.

Leider glaubt die Mehrheit der Eltern in der GUS, dass Kinder unter 3 Jahren überhaupt nicht ihre Zähne putzen müssen. Die Logik ist einfach: keine Zähne und nichts zu putzen. Aber das ist nicht so. Selbst für die kleinsten Babys im Monat werden spezielle Tücher und ein Gel zur Reinigung von Zahnfleisch und Mundhöhle verkauft.

Wenn die Mundhöhle regelmäßig gereinigt wird, können die Bakterien einfach nicht mehr verweilen, was das Risiko einer Stomatitis verringert. Unglücklicherweise entwickelt sich die Stomatitis bei Kindern sehr schnell und erfordert häufig eine Behandlung mit Antibiotika.

Der Einsatz von Antibiotika bei Kindern hat seine eigenen Eigenschaften:

  • Kinder werden vor allem versucht, Antibiotika in Suspensionen, Sirup, zu verschreiben, da sie süß und ruhig von dem Kind geschluckt werden. Antibiotika in Form von Tabletten und Kapseln können ebenfalls verschrieben werden.
  • Intramuskuläre und intravenöse Injektionen werden vom Kind schlecht vertragen und es lohnt sich nicht, sie unnötig zu verschreiben.
  • Erwachsene sollten die Medikamente des Kindes streng kontrollieren, da Kinder oft vorgeben können, eine bittere Pille gegessen zu haben, und sie dann langsam ausspucken.
  • Zwingen Sie das Kind nicht dazu, ein Antibiotikum gegen seine Wünsche zu nehmen. Sie sollten versuchen, ihn zu überreden, ihm etwas Gutes zu versprechen. Da der gewaltsame Einsatz von Drogen psychologische Traumata für das Kind verursacht und in Zukunft Angst vor dem Gebrauch von Medikamenten schafft.
  • Für das Kind gibt es eine bestimmte Dosis des Medikaments, berechnet in Abhängigkeit von Alter und Gewicht. Die unabhängige Verwendung eines Antibiotikums ist strengstens verboten.
  • Eltern sollten während der Behandlung an der Rezeption Änderungen des Gesundheitsstatus ihres Kindes äußern. Nur Eltern sehen dem Kind ständig zu, der Arzt sieht ihn ein paar Minuten am Tag und kann nicht immer Veränderungen bemerken.

Es ist notwendig, Stomatitis mit Manifestationen der ersten Symptome der Krankheit streng nach den Anweisungen des Arztes zu behandeln, um das Risiko von Komplikationen und Chronifizierung der Krankheit in der Zukunft zu reduzieren.

Unser Experte Zahnarzt wird Ihre Frage innerhalb von 1 Tag beantworten! Eine Frage stellen