Die Durchführbarkeit von Antibiotika für Stomatitis bei einem Kind

Stomatitis ist eine ziemlich häufige Erkrankung bei Kindern, die bei Säuglingen und Studenten auftreten kann. Die Krankheit ist leicht zu diagnostizieren: eine weiße Patina erscheint auf der Zunge, Zahnfleisch, Geschwüre erscheinen auf der Schleimhaut des Mundes und sogar auf den Lippen. Der Patient ist besorgt über Schmerzen, Brennen, Unwohlsein beim Essen, oft steigt die Körpertemperatur.

Inhalt

  • Wann werden Antibiotika gegen Stomatitis verschrieben?
  • Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Stomatitis eingesetzt?
  • Es ist notwendig zu wissen

Antibakterielle Medikamente werden oft zur Behandlung der Krankheit verschrieben. Helfen Antibiotika bei der Heilung von Stomatitis, oder können Sie ohne sie auskommen? Versuchen wir, diese schwierige Frage zu verstehen.

Wann werden Antibiotika gegen Stomatitis verschrieben?

Soll ich bei Kindern Stomatitis mit Antibiotika behandeln?

Bedenken Sie, dass die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln eine verantwortungsvolle Angelegenheit ist, die einen ernsthaften Ansatz und bestimmte medizinische Kenntnisse erfordert. Kaufen Sie auf keinen Fall Antibiotika zu Ihrem Baby nach eigenem Ermessen (auch wenn Sie eine gute Werbung gesehen haben oder Ihre Freundin Ihr Kind mit diesem Medikament geheilt hat).

Die Behandlung sollte ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden, basierend auf:

  1. Art und Form der Stomatitis.
  2. Stadium der Krankheit.
  3. Das Alter des Kindes.
  4. Der Zustand des Patienten.
  5. Verwandte Krankheiten.
  6. Das Vorhandensein von Allergien im Baby.

Wenn Sie Ihre eigene Behandlung verschreiben, riskieren Sie nur eine Verschlimmerung der Situation: Es können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Riskieren Sie nicht die Gesundheit Ihrer Krümel, suchen Sie qualifizierte medizinische Hilfe auf.

Es gibt verschiedene Arten von Stomatitis, von denen jede aus irgendeinem Grund auftritt. Bevor Sie über die Angemessenheit der antibakteriellen Medikamente entscheiden, muss der Arzt den Erreger der Krankheit (Pilz, Virus (Herpes Stomatitis), bakterielle Infektion) bestimmen.

Und wenn die durch eine bakterielle Infektion verursachte Stomatitis mit Antibiotika behandelt wird, kann die durch einen Pilz verursachte Krankheit (Candida-Stomatitis) in keiner Weise mit solchen Medikamenten behandelt werden. In solchen Fällen Antimykotika Salben und Gele anwenden.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Stomatitis eingesetzt?

Antibiotika für Stomatitis bei Kindern werden für bakterielle Stomatitis mit erhöhter Körpertemperatur verwendet

Stomatitis als entzündlicher Prozess der Mundhöhle wird selten mit Antibiotika behandelt. In den meisten Fällen werden lokale Antiseptika verwendet, um pathogene Mikroflora zu neutralisieren, die schnell und effektiv Entzündungen und Juckreiz lindern. Antibakterielle Medikamente werden in extremen Fällen verwendet:

  1. Die Krankheit ist schwer geworden.
  2. Die Krankheit resultierte aus einer systemischen Erkrankung der inneren Organe und Körpersysteme.

Als wirksames Mittel, das die Infektion direkt in der Mundhöhle stoppt, können Sie Antibiotika enthaltende Salben verwenden. Sie liefern ein ausgezeichnetes Ergebnis in Fällen, in denen die Kokkeninfektion zum Erreger der Krankheit geworden ist, aber im Falle von Virus- und Pilzinfektionen völlig unwirksam sind.

Für die Behandlung von schweren Formen der Stomatitis verwenden Sie die folgenden Medikamente:

  1. Ampioks.
  2. Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe.
  3. Kanamycin.
  4. Clarithromycin.
  5. Lincomycin.
  6. Penicillin.
  7. Eazitromizin.

Häufig verwendete antibakterielle Medikamente bei der Behandlung von Stomatitis bei Kindern

  1. Schwere Krankheit.
  2. Das Auftreten von Komplikationen.
  3. Allgemeine systemische Infektion des Körpers.

Die Besonderheit dieses Medikaments besteht darin, dass es aus zwei Substanzen besteht: Amoxicillin und Clavulanat. Amoxicillin - ein Antibiotikum in seiner reinen Form, das eine große Anzahl von pathogenen Mikroorganismen zerstört, die zweite Substanz hilft dem Antibiotikum, die Produktion von bakterieller Beta-Lactamase zu unterdrücken, die die Arbeit des Medikaments stört.

Die Praxis zeigt, dass Augumentin in 90% der Fälle wirksam ist und nach 3 Tagen bei Patienten mit akuten Symptomen die Körpertemperatur sinkt, der Hauptfokus der Infektion wird gestoppt.

Wenn ein Arzt Ihrem Baby antibakterielle Medikamente gegen Stomatitis verschreibt, müssen Sie Arzneimittel anwenden, die die Heilung und Regeneration beschädigter Gewebe der Mundschleimhaut fördern, Keratoplastik. Die effektivste Keratoplastik ist eine Salbe, die Sanddornöl und Propolis enthält. Diese Substanzen bilden einen speziellen Film auf den Wunden, der die Bildung vor äußeren Reizstoffen schützt und zur schnellen Neubildung von Gewebe beiträgt.

Es ist notwendig zu wissen

Antibiotika können bei richtiger Anwendung effektiv und schnell mit der Infektion umgehen. Aber Sie müssen einige der Nuancen kennen, um das Medikament so sicher wie möglich zu verwenden:

  1. Halten Sie sich strikt an die Anweisungen des Arztes. Wenn der Arzt verschrieben hat, das Medikament zum Beispiel 5 ml 5 mal am Tag zu nehmen, dann ist es in dieser Dosierung, dass Sie die Baby-Medizin genau 5 mal geben müssen.
  2. Auch wenn das Baby leichter geworden ist, hören Sie nicht auf, das Antibiotikum ohne die Erlaubnis des Arztes zu nehmen. So kann sich die Infektion im ganzen Körper noch mehr ausbreiten, was zu ernsthaften Komplikationen führen kann.
  3. Beobachten Sie das Kind: Wenn er allergisch reagiert, nehmen Sie die Droge ab und rufen Sie einen Krankenwagen. Am wahrscheinlichsten ist das Baby intolerant dieses Antibiotikums.
  4. Bedenken Sie, dass Antibiotika zusammen mit schädlichen Mikroorganismen tödlich und nützlich sind. Es ist ratsam, dem Baby Drogen wie "Linex" oder "Joghurt" zu geben.

Behandlung von Stomatitis mit Antibiotika bei Erwachsenen und Kindern

Unter Stomatitis wird eine pathologische Schädigung der Mundschleimhaut verstanden.

Die am weitesten verbreitete Krankheit war bei Kindern und Jugendlichen. Der Grund ist in der Regel eine unzureichende Hygiene (unsaubere Zähne, schmutzige Hände, ungewaschenes Gemüse und Obst). Die inneren Faktoren, die die Entwicklung der Pathologie provozieren, umfassen auch Magen-Darm-Erkrankungen: Gastritis, Colitis oder das Vorhandensein von Parasiten (Spulwurm, Giardia).

Ätiologie und Symptome von Stomatitis

Wissenschaftler sind zu keiner gemeinsamen Meinung über die Ätiologie der Krankheit gekommen. Nach einer Theorie ist die Stomatitis eine Reaktion auf externe Infektionserreger, die nicht identifiziert werden. Das Eindringen in die pathogenen Antigene des menschlichen Körpers löst einen Angriff auf Zellen des Immunsystems (hauptsächlich Lymphozyten) aus. Die aktive Arbeit der weißen Blutkörperchen führt zur Bildung kleiner Geschwüre auf dem Schleimhautepithel der Mundhöhle.

Ähnliche Symptome, die sich im Mund des Patienten manifestieren:

  • Schleimhautschmerzen;
  • Rötung;
  • das Vorhandensein einer dichten Schicht Plaque weiß oder gelb;
  • übermäßige Speichelsekretion;
  • Zahnfleisch beginnt zu bluten;
  • unangenehmer Geruch.

Es gibt Fälle, in denen sich die Krankheit als Folge einer menschlichen Infektion mit dem Herpes-simplex-Virus manifestierte.

Klassifizierung von Formen von Stomatitis

Nach der modernen Klassifikation werden 7 Grundformen unterschieden. Im Stadium der Diagnose ist es wichtig festzustellen, zu welcher Form ein bestimmter Fall gehört, da die Behandlungsansätze unterschiedlich sind. In diesem Fall sind Antibiotika für Stomatitis nicht immer vorgeschrieben und in einigen Fällen streng kontraindiziert. Es gibt folgende Formen:

  • allergisch - infolge individueller Unverträglichkeit gegenüber jeglichen Substanzen;
  • aphthous - begleitet von klassischen Symptomen der Stomatitis. Diese Art von Pathologie kann auch in der Vagina von Frauen fixiert werden. Es ist eine unabhängige Erkrankung oder Komplikation von akuten Darminfektionen. Geschwüre heilen spurlos und ohne Narbenbildung;
  • vesikulär - hat eine virale Natur. Das verursachende Agens ist ein Virus der Rhabdoviridae-Familie, das einen RNA-Strang enthält. Um die Möglichkeit der Ausbreitung des Virus zu blockieren, werden dem Patienten getrennte Schalen und Körperpflegeprodukte zugeteilt;
  • Herpes, für die die Art eines starken Anstiegs der Körpertemperatur und Müdigkeit. Ein Ausschlag an der Mundschleimhaut hat das Aussehen von transparenten Blasen, die nach einigen Tagen platzen;
  • catarrhal - aus der Missachtung der Regeln der Mundhygiene entstehen;
  • traumatisch - eine Folge der mechanischen Schädigung des Schleimhautepithels;
  • ulzerativ - manifestiert sich in Form von zahlreichen schmerzhaften und blutenden Geschwüren, die die Innenseite der Lippen und Wangen sowie die Zunge bedecken.

Diagnostische Phasen

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, sammelt der Arzt zuerst die Krankengeschichte des Patienten durch Sprechen und Studieren einer medizinischen Karte. Gegenwärtig sind keine Standardtests entwickelt worden, die verwendet werden würden, um den Erreger zu isolieren und zu identifizieren. Diese Tatsache ist auf unzureichende Kenntnisse auf dem Gebiet der Ätiologie dieser Krankheit zurückzuführen.

Foto Geschwüre auf der Oberfläche der Schleimhaut während Stomatitis

Als nächstes wird eine visuelle Inspektion der betroffenen Schleimhaut durchgeführt. Zur gleichen Zeit kommt das Vorhandensein von Geschwüren auf seiner Oberfläche zum Licht. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Pathologie einen wiederkehrenden Charakter haben kann. Schwere Formen gehen mit zusätzlichen Symptomen einher, die auch bei der Diagnose berücksichtigt werden.

Behandlung

Einfache Formen der Stomatitis gehen unabhängig ohne Komplikationen durch. Akute Formen können jedoch für den Patienten unangenehm sein. Dies erfordert die Auswahl von antibakteriellen, antiviralen oder antimykotischen Arzneimitteln. Verschreibungspflichtige Medikamente werden von einem Allgemeinarzt oder Zahnarzt unter Berücksichtigung des mutmaßlichen Krankheitserregers durchgeführt.

Die allgemeine Taktik der Therapie beschränkt sich auf das Erstellen einer Diät mit sparsamer Nahrung sowie auf das Spülen des Mundes. Verwenden Sie dazu antiseptische Lösungen, die Sie in der Apotheke kaufen. Im Falle eines Schmerzsyndroms wird die Anwendung von Lidocain-basierten Analgetika mit lokalem Wirkungsmechanismus empfohlen.

Antibiotika für Stomatitis bei Erwachsenen

Oft stellen die Patienten die Frage - in welchen Fällen ist nötig es die Antibiotika für die Stomatitis zu nehmen? Der Arzt kann antibakterielle Medikamente in folgenden Fällen verschreiben:

  • Nach einem wöchentlichen Spülen mit Antiseptika gab es keine Beseitigung der Krankheitssymptome;
  • die Komplikation der Schwere des pathologischen Prozesses in der Mundhöhle, was dazu führt, dass der Patient die Nahrung ablehnt;
  • Die Krankheit resultierte aus der systemischen Infektion pathogener Bakterienstämme.

Wichtig: Die Ernennung von Antibiotika mit dem festgestellten viralen und pilzlichen Charakter der Krankheit ist absolut wirkungslos. Diese Tatsache erklärt sich dadurch, dass der Wirkungsmechanismus dieser Arzneimittelgruppe ausschließlich auf prokaryotische Zellen gerichtet ist.

Bei einer zuverlässig festgestellten bakteriellen Form der Stomatitis wird Amoxicillin verschrieben. Die Droge gehört zu den natürlichen Penicillinen und gilt als eine der meist gekauften Apotheken. Vorteile - ein erweitertes Wirkungsspektrum, ein bakterizider Wirkungsmechanismus und ein erschwinglicher Preis (80-90 Rubel).

Foto von Amoxicillin 250 mg Kapseln

In seltenen Fällen ist es akzeptabel, Amoxiclav zur Behandlung zu verabreichen, wenn die Infektion der meisten Organe des Patienten und die Manifestation von Komplikationen beobachtet werden. Das Medikament gehört zu Antibiotika mit einer umfangreichen Liste von empfindlichen Mikroorganismen. Es ist ein kombiniertes Antibiotikum, das ein halbsynthetisches Derivat von Ampicillin und Clavulansäure enthält. Es ist wichtig, das Dosierungsschema und die notwendige Dauer der Einnahme des Arzneimittels zu beachten. Eine vorzeitige Unterbrechung des Verlaufs der Antibiotikatherapie führt zu einem Wiederauftreten der Krankheit und der Bildung von resistenten Bakterienstämmen.

Antibiotika gegen Stomatitis bei Kindern

Kindern kann nur in Ausnahmefällen Antibiotika gegen Stomatitis verschrieben werden, wenn der geschätzte Nutzen die möglichen Risiken bei weitem übersteigt. Bei der Auswahl eines Medikaments muss das Mindestalter und die Dosierung berücksichtigt werden. Das Medikament kann nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Die bevorzugte Form von Suspensionen mit einem weichen Wirkmechanismus.

Die häufigste Behandlung für Stomatitis, im Falle eines Beweises, ist ein Antibiotikum sumamed verschrieben. Der Wirkstoff - Azithromycin gemäß der Klassifizierung bezieht sich auf Makrolide. Der Vorteil des Medikaments - eine sparsame Wirkung, die Notwendigkeit einer kurzen Therapie (3 Tage) und eine seltene Manifestation von Nebenwirkungen. Klinisch nachgewiesene Sicherheit des Medikaments ermöglicht die Ernennung von Patienten im Alter von 5 Monaten. Die Berechnung der erforderlichen Dosierung erfolgt strikt vom jeweils behandelnden Arzt.

Amoxicillin in Form von Suspensionen wird Säuglingen ab 1 Jahr verschrieben. Die zulässige Dosierung sollte 20 mg pro 1 kg Körpergewicht des Kindes nicht überschreiten. In diesem Fall erfordert das Neugeborene eine Dosisanpassung nach unten. Im Alter von 2 bis 5 Jahren ist es erlaubt, zweimal täglich 125 mg einzunehmen; von 5 bis 7 Jahre alt - 250 mg zweimal täglich. Kinder, die 10 Jahre alt sind, ist das Dosierungsschema ähnlich einem Erwachsenen: von 500 bis 1500 mg, abhängig von der Schwere der Krankheit.

Instruktion vorbereitet
Spezialist für Mikrobiologie Martynovich Yu.I.

Vertrauen Sie Ihren Gesundheitsexperten! Vereinbaren Sie einen Termin, um den besten Arzt in Ihrer Stadt zu sehen!

Ein guter Arzt ist ein Facharzt für Allgemeinmedizin, der aufgrund Ihrer Symptome die richtige Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Auf unserer Website können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten einen Rabatt von bis zu 65% an der Rezeption.

* Durch Drücken der Taste gelangen Sie auf eine spezielle Seite der Seite mit einem Suchformular und zeichnen das für Sie interessante Fachprofil auf.

Wann müssen Sie Antibiotika für Erwachsene und Kinder einnehmen, um Stomatitis loszuwerden?

Die Hauptfrage, die wir in diesem Artikel behandeln werden, ist, ob es möglich ist, Antibiotika gegen Stomatitis bei Kindern und Erwachsenen einzunehmen, und wann sollte dies geschehen?

Ärzte sind sich einig, dass die Krankheit als eine Reaktion des Immunsystems auf jeden Erreger auftritt. Stomatitis äußert sich durch weiße Wunden auf der Schleimhautoberfläche der Mundhöhle und wird von unangenehmem Juckreiz und Brennen begleitet.

Wann sollten Sie Antibiotika gegen Stomatitis einnehmen?

Die Anwendung einer Antibiotikatherapie, insbesondere wenn es sich um ein Kind handelt, ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich. In keinem Fall können Antibiotika ohne eine Verabredung verwendet werden, die Verwendung von Drogen nach eigenem Ermessen kann die Situation nur verschlimmern und den Verlauf der Krankheit extrem erschweren.

Antibakterielle Therapie wird nur nach der Identifizierung des Erregers verordnet. So kann die Entwicklung von Stomatitis verschiedene Viren, Bakterien und Pilze hervorrufen. Angesichts der Tatsache, dass sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer Infektion durch die Candida-Pilze entwickeln kann, wird die Behandlung mit antimykotischen Arzneimitteln durchgeführt und der Einsatz von Antibiotika vollständig eliminiert.

Ärzte unterscheiden mehrere Arten von Stomatitis:

Nur die aphthöse Stomatitis wird mit antibakteriellen Medikamenten behandelt, sofern die Krankheit in vernachlässigte Form übergegangen ist.

Bei Stomatitis-Symptomen untersucht der Arzt zunächst die Mundhöhle auf weiße Geschwüre und nimmt dann einen Abstrich vor, um die notwendigen Untersuchungen durchzuführen.

Nach Erhalt der Ergebnisse entscheidet der Arzt, ob Stomatitis mit Antibiotika behandelt werden soll und verschreibt die notwendigen Medikamente. Die Therapie wird individuell für jeden Patienten ausgewählt basierend auf:

  • Zustand eines Erwachsenen oder Kindes;
  • Identifizieren der Art des Pathogens;
  • Alter der Erkrankten;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen;
  • das Vorhandensein von allergischen Reaktionen auf ein bestimmtes Medikament.

Antibakterielle Therapie wird in den folgenden Fällen vorgeschrieben:

  1. Die Krankheit ist in schwere Form übergegangen.
  2. Stomatitis ist eine Folge von Erkrankungen der inneren Organe.

Welche Arten von Antibiotika werden zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern angewendet?

Die Behandlung von Stomatitis, verursacht durch verschiedene Bakterien, kann unter Verwendung von Antibiotika enthaltenden lokalen Präparaten durchgeführt werden.

Komplizierte Formen der Stomatitis bei Kindern und Erwachsenen werden mit den folgenden wirksamsten Medikamenten behandelt:

  • Penicillin ist ein Antibiotikum mit einem breiten bakteriostatischen und bakteriziden Wirkspektrum. Am effektivsten im Kampf gegen Streptokokken, Staphylokokken, Gonokokken. Das Medikament wird sowohl Erwachsenen als auch Kindern nur im Falle von Komplikationen der Krankheit verschrieben;
  • Kanamycin ist ein Breitbandantibiotikum aus der Gruppe der Aminoglycoside. Vorsicht ist dieser Droge stillenden Müttern und Kindern im Alter von einem Monat vorgeschrieben;
  • Lincomycin ist das am häufigsten verwendete Medikament in der Zahnmedizin. Es gehört zu Breitspektrum-Antibiotika und ist für entzündliche und eitrige Prozesse in der Mundhöhle vorgeschrieben. Das Medikament wird sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung eingesetzt. Lincomycin ist das beste Antibiotikum zur Behandlung von Komplikationen bei Stomatitis;
  • Ampioks - ein Medikament, das im Kampf gegen Staphylokokken und gegen Penicillin resistente Bakterien wirksam ist. Die Droge wird verwendet, um Kinder ab dem Alter von 3 Jahren zu behandeln;
  • Clarithromycin ist ein Breitspektrum-Medikament, das gegen viele Bakterien wirksam ist: Helicobacter pylori, Haemophilus parainfluenzae, Moraxella catarrhalis, Neisseria gonorrhoeae;
  • Azithromycin - ein Antibiotikum der Makrolidgruppe - Azalid. Am wirksamsten bei der Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege und Infektionen der Schleimhäute der Mundhöhle;
  • Amoxiclav gehört zur Gruppe der Breitbandantibiotika und bekämpft am effektivsten Mikroorganismen, die Entzündungen im Mundbereich verursachen. Das Medikament ist sowohl in Pulverform als auch in Form von Tabletten erhältlich. Verschiedene Formen der Freisetzung können die Verabreichung von Arzneimitteln erleichtern;
  • Augmentin gehört zur Penicillin-Gruppe von Antibiotika, bekämpft effektiv viele schädliche Mikroorganismen. Das Medikament wird in Ausnahmefällen verschrieben, wenn die Krankheit extrem kompliziert ist. Augmentin ist eine Verbindung von zwei Antibiotika: Clavulanat und Amoxicillin. Amoxicillin ist ein halbsynthetisches, reinstes Antibiotikum, das einen sehr starken Fokus hat. Clavulanat - Hilfsstoff in der Zusammensetzung von Augmentin, verstärkt die Wirkung von Amoxicillin. Nach drei Tagen der Einnahme des Medikaments empfinden 90% der Patienten eine signifikante Linderung der Erkrankung;
  • Sumamed ist ein antibakterielles Medikament aus der Gruppe der Makrolide. Sumamed eignet sich zur Behandlung von Stomatitis bei Kindern ab 5 Monaten.

Empfehlungen für den Einsatz

Um den Schaden zu minimieren, den Antibiotika bei der Behandlung von Stomatitis im Körper verursachen, ist es wichtig, folgende Regeln einzuhalten:

  • verwende sie nur, wenn sie wirklich notwendig sind;
  • Medikamente sollten 30 Minuten nach einer Mahlzeit eingenommen werden;
  • mit normalem Wasser abwaschen;
  • Der vorgeschriebene Behandlungsverlauf muss vollständig abgeschlossen sein.

Antibakterielle Medikamente werden nur in den Fällen verschrieben, in denen es nicht möglich ist, auf ihren Gebrauch zu verzichten, besonders für kleine Kinder und stillende Frauen. Ein gedankenloser und unbefugter Gebrauch von Antibiotika, nur um die Symptome so schnell wie möglich zu lindern, kann gesundheitsschädlich sein und zu ernsthaften Komplikationen führen.

Die Quintessenz: Ist es möglich, Antibiotika gegen Stomatitis einzusetzen? Es ist möglich, aber nur wie von einem Arzt verschrieben.

Video: Behandlung von Stomatitis bei Kindern: Salben, Gele, Antibiotika.

Antibiotika für Stomatitis bei Erwachsenen

Chefarzt, orthopädischer Zahnarzt

Artikel von einem Arzt verifiziert

Stomatitis ist eine Zahnerkrankung, die eine Entzündung der Mundschleimhaut ist. Aufgrund der unangenehmen Symptome, die mit einer Stomatitis einhergehen, suchen die Patienten sofort nach optimalen Behandlungsmethoden. Dazu gehören antibakterielle Therapie. Ausführlicher darüber, welche Antibiotika bei der Mundentzündung bei den Erwachsenen notwendig sind, wird die Rede in diesem Artikel gehen.

Antibiotika für Stomatitis bei Erwachsenen

Ursachen von Krankheit

Die Ursache der Stomatitis ist oft das banale Versagen der Mundhygiene. Darüber hinaus kann Pathologie in Verbindung mit der Entwicklung anderer Krankheiten auftreten, einschließlich:

  • Wurmbefall (Pathologie durch parasitische Würmer);
  • Duodenitis (Entzündungsprozess, der den Zwölffingerdarm betrifft);
  • Colitis (Entzündung des Dickdarms);
  • Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut).

Ursachen von Stomatitis

Die Hauptsymptome der Stomatitis umfassen die Bildung von Plaque über die gesamte Oberfläche der Schleimhaut, erhöhten Speichelfluss, Zahnfleischbluten, Mundgeruch, Schmerzen und Schwellungen der Mundschleimhaut. Wenn Sie die Organismen von Kindern und Erwachsenen vergleichen, dann leiden die letzten Stomatitis viel leichter. Bei Kindern verursacht die Krankheit oft Fieber, was eine dringende Intervention von Spezialisten erfordert.

Hinweis! Kein Grund zur Sorge wegen der Infektiosität der Stomatitis. Diese Krankheit ist für andere nicht gefährlich, sie wird nicht übertragen. Menschen, die an Stomatitis leiden, können gefahrlos an überfüllten Orten erscheinen, ohne befürchten zu müssen, andere zu infizieren.

Wie sieht eine Stomatitis aus?

Merkmal der Verwendung von Antibiotika

Bei der Behandlung bestimmter Arten von Stomatitis nehmen Ärzte im Verlauf der Therapie keine Antibiotika auf. Einige Punkte sollten berücksichtigt werden:

  • Antibiotika werden für Hyperämie, Geschwüre oder Reizung der Schleimhaut benötigt;
  • Therapie der Candida-Stomatitis beinhaltet die Verwendung von nicht-antibakteriellen Mitteln, weil diese Krankheit durch eine virale oder Pilzinfektion verursacht wird. In solchen Fällen empfehlen Ärzte Anti-Mykotika;

Antibiotika gegen Stomatitis

Nur ein Arzt kann die geeigneten Antibiotika auswählen.

Behandle niemals selbst, auch wenn ein bestimmtes Mittel deinem Freund geholfen hat. Nur ein Arzt wird in der Lage sein, das richtige Medikament nach der Untersuchung der Ergebnisse der durchgeführten Tests auszuwählen. Bakterielle Impfung wird die Anwesenheit des Krankheitserregers im Körper des Patienten bestimmen und die am besten geeigneten Antibiotika für einen bestimmten Fall auswählen.

Nutzen und Schaden

Wenn Sie alle Anweisungen befolgen, kann die Verwendung von Antibiotika die Aktivität der pathogenen Mikroflora in der Mundhöhle reduzieren. Andernfalls, wenn Drogen falsch verwendet werden, kann eine Pilzinfektion im Mund des Patienten auftreten, und das Immunsystem wird abnehmen.

Vor- und Nachteile der Einnahme von Antibiotika

Zu den positiven Eigenschaften antibakterieller Medikamente gehören:

  • Tod von Krankheitserregern. Dank der aktiven Bestandteile von Antibiotika ist es möglich, zu verhindern, dass die Pathologie chronisch wird;
  • Behandlung von schweren Zahnerkrankungen. Ohne die Verwendung von antibakteriellen Mitteln ist es ziemlich schwierig, solche Pathologien zu heilen.

Antibiotika haben negative Seiten. Dazu gehören:

  • eine Abnahme des menschlichen Immunsystems nach dem therapeutischen Verlauf;
  • Verletzung der Darmmikroflora und Mundhöhle bei längerer Antibiotikatherapie. In seltenen Fällen kann Candidiasis auftreten;
  • Verringerung der Anfälligkeit von Infektionserregern gegen bestimmte Arten von Drogen bei falscher Arzneimittelauswahl;
  • Die Wirkung von antibakteriellen Arzneimitteln kann durch den Einsatz ineffektiver Mittel reduziert werden.

Bakterien im Darm

Um unangenehme Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, Antibiotika nur nach Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden. Selbstbehandlung ist in diesem Fall nicht der beste Weg, zumal eine falsche Dosierung oder ein falsch gewähltes Medikament nicht nur die Stomatitis nicht heilen kann, sondern auch ernsthafte Komplikationen verursachen kann. Riskiere deine Gesundheit nicht.

Arten von antibakteriellen Arzneimitteln

Der Arzt sollte bei der Wahl eines starken Medikaments helfen, also sollten Sie ohne seinen Rat keinen Kauf tätigen. Nur ein qualifizierter Spezialist kann das richtige Arzneimittel auswählen, die Form der Stomatitis bestimmen und alle individuellen Eigenschaften des Patienten berücksichtigen. Antibakterielle Zusammensetzungen können in Form von Pulver zur Injektion, Sirup, Tabletten und Kapseln hergestellt werden.

Klassifizierung von Antibiotika nach Herkunft

Klassifizierung von Antibiotika durch chemische Struktur

Hinweis! Oft können Antibiotika für Erwachsene bei der Behandlung von Kindern eingesetzt werden, daher sollten Sie immer die Anweisungen des Herstellers lesen - dort ist die Altersgrenze des Arzneimittels angegeben. Bei einer einzigen Arzneimittelaufnahme können auch die Anzahl der Tabletten und die Häufigkeit der Einnahme variieren.

Unter der Vielzahl von Antibiotika sind die unten aufgeführten die besten, um entzündliche Prozesse in der Mundhöhle zu bewältigen.

Tabelle Überprüfung der besten Antibiotika gegen Stomatitis.

Für die antibakterielle Therapie verschreiben Ärzte ihren Patienten oft spezielle Formulierungen, die den Schutz der Darmflora und -höhle verbessern. Diese Zusammensetzungen umfassen Sanddornöl, Weißdorn und Wildrose. Probiotika können auch verwendet werden, um die Anzahl der nützlichen Bakterien im Körper zu erhöhen (Laktofiltrum, Laktovit und andere). Zusätzlich zu Medikamenten wird empfohlen, täglich Milchprodukte zu konsumieren, die die Mikroflora verbessern. Einer der effektivsten ist natürlicher Joghurt. Kefir kann auch nützlich sein, da es die Stoffwechselprozesse im Körper verbessert und den Darm reinigt.

Sanddornöl für Stomatitis

Sie müssen Ihre Gesundheit überwachen, denn Stomatitis tritt oft auf dem Hintergrund einer geschwächten Immunität auf. Um es zu stärken, passen regelmäßige Bewegung, Diät, Ablehnung von schlechten Angewohnheiten und so weiter. Darüber hinaus empfehlen Zahnärzte nach jeder Mahlzeit die regelmäßige Anwendung von Spezial-Mundwasser. Dies wird den Mund von angesammelten Bakterien reinigen.

Was Experten sagen

Viele Zahnärzte versuchen, die Verwendung von starken Medikamenten bei der Behandlung von Stomatitis zu vermeiden. Dies liegt an der Tatsache, dass Antibiotika den Körper des Patienten schädigen können, und da Kinder am häufigsten an dieser Krankheit leiden, ist ihre Verwendung nicht gerechtfertigt.

Empfang beim Zahnarzt

Die Hauptgründe, warum Antibiotika für Kinder nicht empfohlen werden:

  • junger, nicht vollständig geformter Organismus ist bei der Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln einem hohen Risiko ausgesetzt;
  • Schwierigkeiten, die sich aus Versuchen ergeben, den Erreger der Krankheit zu identifizieren. Eine große Vielzahl von Viren, die sich als Infektion tarnen können, schafft zusätzliche Schwierigkeiten bei der Bestimmung der genauen Art der Pathologie. In diesem Fall können fälschlicherweise die falschen Antibiotika verwendet werden, die letztendlich die Gesundheit des Patienten schädigen;
  • In den meisten Fällen hat der antibakterielle Wirkstoff eine doppelte Wirkung auf den Patienten - die Behandlung von Stomatitis mit negativen Auswirkungen auf die Arbeit des Urogenitalsystems oder der Organe des Verdauungstraktes.

Symptome der intestinalen Dysbiose

In der Regel ist diese Krankheit bei Kindern mild, so dass für sie die beste Möglichkeit wäre, den Mund mit antiseptischen Lösungen und Abkochungen aus Heilpflanzen zu spülen. Bei älteren Patienten über 12 Jahren kann die Pathologie akuter sein. In solchen Fällen ist der Einsatz von antibakteriellen Arzneimitteln unverzichtbar, da nur sie in der Lage sind, die bakterielle Infektion, die die Entwicklung dieser Krankheit hervorgerufen hat, wirksam zu bekämpfen.

Antibiotika gegen Stomatitis

Die Stomatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Mundhöhle. Der Hauptindikator für die Krankheit ist das Aussehen auf der inneren Oberfläche der Wangen, Lippen, sowie in der Sprache der kleinen Wunden. Bei der Candidomomatitis sind die Zunge oder das Zahnfleisch anstelle der Geschwüre mit einer weißen, käsigen Patina bedeckt. Wie jede Entzündung ist Stomatitis von Rötung der Schleimhaut begleitet, deren Ödem, Fieber, manchmal Übelkeit und Geschwüre verursachen Brennen und Schmerzen.

Unter den Faktoren, die die Entwicklung von Stomatitis provozieren, ist der führende Platz von pathogenen Mikroorganismen besetzt - Viren, Pilze, Bakterien. Selbst solche Mikroorganismen, die sich im Körper in einem "schlafenden" Zustand befinden, werden mit einer Abschwächung des Immunsystems sofort aktiviert. Eine längere Antibiotikatherapie kann zu einer Infektion mit Candida-Pilzen (Soor) führen. Infektion trägt zur Verletzung der Schleimhaut bei. Bei kleinen Kindern beginnt die Stomatitis oft mit schmutzigen Brustwarzen, Schnullern, Spielzeug und anderen Gegenständen, die in den Mund gesteckt werden.

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika bei Stomatitis

Stomatitis wird hauptsächlich mit antiseptischen Mitteln der lokalen Handlung - Lösungen für die Spülung, Gele, Cremes behandelt. Bei Kindern unter 12 Jahren ist die Stomatitis in den meisten Fällen mild, wodurch der Einsatz starker Medikamente vermieden wird.

Antibiotika werden nur unter bestimmten Umständen verwendet:

  • Bakterien sind zum Erreger der Stomatitis geworden;
  • bei ulzerativ-nekrotischer Stomatitis durch Fusospirochetes;
  • die Krankheit ist in eine schwere oder vernachlässigte Form übergegangen (großflächige Läsionen der Mundhöhle, tiefe Ulzerationen, Eiterung, Nekrose der Schleimhäute, starke Schmerzen);
  • es gibt eine Zunahme der submandibulären Lymphknoten;
  • traditionelle Manipulationen (Bewässerung, Anwendungen und Kauterisation) und andere Medikamente geben innerhalb von 7-10 Tagen kein positives Ergebnis;
  • es besteht die Gefahr einer Blutvergiftung (Bakterien, die sich im Mund festgesetzt haben, können in den Blutkreislauf eindringen und sich im ganzen Körper ausbreiten);
  • mit systematischen Erkrankungen der inneren Organe und Systeme, die Komplikationen wie Stomatitis haben;
  • mit der Entwicklung der Sekundärinfektion.
Nekrotisierende Gingivitis

Einschränkungen und negative Konsequenzen

Es sollte beachtet werden, dass virale Ätiologie Stomatitis mit antiviralen Medikamenten, Pilz (Candida) - Antimykotika behandelt wird. Antibiotika mit diesen Formen der Stomatitis helfen nicht, im Gegenteil, sie können den Zustand des Patienten verschlimmern. Ihre Verwendung ist nur für einen Rückfall ratsam.

Der Einsatz von Antibiotika bei Stomatitis ist zudem durch ihre Eigenschaften begrenzt. Diese Medikamente zeichnen sich durch eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen aus, deren Anwendung insbesondere bei Kindern eine Reihe von negativen Auswirkungen haben kann. In einer speziellen Risikogruppe - Säuglinge.

Als eine bakterielle Infektion verkleidet, erschweren viele Erreger die korrekte Identifizierung des Erregers bzw. die Verabreichung von Antibiotika führt nicht zur Genesung.

Die Wirkstoffe von Antibiotika zerstören nicht nur pathogene Bakterien, sondern auch nützliche, vor allem vitale Darmflora, die sich in Form von Dysbakteriose manifestiert. Das Verdauungssystem ist beeinträchtigt, was wiederum den Zustand anderer innerer Organe beeinträchtigen kann.

Längerer Gebrauch von antibakteriellen Arzneimitteln schwächt das Immunsystem, es hört auf, die Neutralisierung von pathogenen Mikroben zu bewältigen, die mit wiederholter Stomatitis behaftet sind.

Allergie gegen Antibiotika im Baby

Behandlungsmethode

Antibiotika gegen Stomatitis können nur wie vom Arzt verschrieben verwendet werden, er bestimmt auch die Art der Erkrankung, das Entwicklungsstadium, die Schwere des Krankheitsverlaufs, überwacht den Zustand des Patienten und den Verlauf der Genesung (einschließlich möglicher allergischer Reaktionen) und hebt ggf. verschriebene Medikamente auf und verschreibt neue. Wenn Kinder krank sind, wird die Altersgruppe unbedingt berücksichtigt. Es ist notwendig, sich strikt an das vom Arzt gewählte Behandlungsschema und die vom Entwickler angegebene oder von einem Spezialisten empfohlene Tagesdosis und -zeit zu halten, insbesondere wenn kleine Kinder therapiert werden.

Eine Besserung des Zustands des Patienten bedeutet nicht, dass Antibiotika gestoppt werden können, da die ersten Anzeichen einer Genesung nicht garantieren, dass sich die Infektion nicht im ganzen Körper ausbreitet. Wenn jedoch allergische Manifestationen beobachtet werden (Hautausschlag, Ödeme, anaphylaktischer Schock), wird die antibakterielle Therapie sofort abgebrochen. Um negative Konsequenzen, einschließlich Tod, zu vermeiden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Der Auswahl des am besten geeigneten antibakteriellen Mittels sollte eine analytische Bestimmung der Form des Pathogens und des Grades seiner Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Arzneimittel vorausgehen. Bevorzugt ist ein Arzneimittel, das in der Lage ist, das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien in einem gegebenen Krankheitsbild schnell und wirksam zu unterdrücken und einen Rückfall zu verhindern.

Wunden vor dem Auftragen von Gelen und Salben sollten mit antiseptischen Lösungen behandelt werden, wie beispielsweise Chlorhexidin, Miramistin, Lizoamidaza.

Die Behandlung mit Antibiotika beinhaltet die obligatorische Kompensation der zerstörten Darmflora und des gesamten Organismus. Für diese Zwecke werden Milchprodukte und Präparate aus der Gruppe der Probiotika (Joghurt, Linex) verwendet. Keratoplastik wird verwendet, um Schleimhautgewebe zu reparieren und Geschwüre zu heilen. Am wirksamsten sind dabei Salben auf der Basis von Sanddornöl und Propolis (Oxolinsäure-Salbe, Acyclovir). Wildrosenöl, Viniline (Balsam Schostakowski), Solkoseril, Lizoplak, Sebidin, Karotolin, Propolis Spray funktionieren gut. Der von diesen Substanzen gebildete Film schützt die Wunden vor äußeren Reizen und trägt zur schnellen Bildung eines neuen Epithels bei. Bei Bedarf werden Anästhetika (Ibuprofen, Pyromecain, Etonium, Hydrogen Peroxide) und Antipyretika verschrieben.

Penicillin-Antibiotika

Bei Stomatitis werden hauptsächlich Antibiotika in Form von Salben oder Gelen eingesetzt. Pulverpräparate werden seltener verwendet, Suspensionen sogar seltener. Tabletten können auch zu Pulver gemahlen und mit Gel vermischt werden, um das Auftragen auf die Wunden zu erleichtern. Die Suspension wird unmittelbar vor der Verwendung vorbereitet.

Der führende Platz in der medizinischen Praxis ist mit Medikamenten aus der Penicillin-Gruppe besetzt.

Amoxiclav Die Wirkstoffe sind Amoxicillin Lyophilisat und Clavulansäure. Das Medikament hemmt die Bildung und Vermehrung von Staphylokokken, Streptokokken, Enterokokken, Proteus, Klebsiella. Erhältlich in Form von Tabletten, Sirup, Tropfen, Pulver zur Suspension. Zuweisen bei schwerer Krankheit, bei Komplikationen oder wenn der Körper als Ganzes infiziert ist. Mit der Beseitigung des Hauptinfektionsherds wird die Droge aufgehoben.

Kinder unter 12 Jahren nehmen Sirup oder Tropfen. Die Dosis und Häufigkeit des Empfangs wird vom Arzt anhand der Schwere der Erkrankung, des Alters und des Gewichts des Kindes berechnet. Nach 12 Jahren meist verschriebene Tabletten (250 mg), die 3 mal täglich eingenommen werden müssen.

Amoxicillin. Bei der Stomatitis wird dieses halbsynthetische Antibiotikum eingesetzt, wenn die Krankheit eine Folge einer schweren bakteriellen Infektion anderer Körperteile ist. Beeinflusst den Fokus der Entzündung dieses Organs. In viralen und pilzartigen Läsionen unwirksam. Zahlreiche Nebenwirkungen sind behoben.

Amoxicillin wird in Form von Tabletten, Sirup, Pulver für Suspensionen hergestellt. Die Dosis hängt vom Alter ab: bis zu 2 Jahre - 20 mg / kg, von 2 bis 5 Jahren - 125 mg, von 5 bis 10 Jahren - 250 mg, älter als 10 Jahre - 250 - 500 mg (mit einem akuten Verlauf - bis zu 1 g). Es wird alle 8 Stunden angenommen.

Ampicillin ist ein starkes halbsynthetisches Antibiotikum. Lassen Sie uns zugeben, von 1 Monat zu verwenden.

Augmentin ist ein halbsynthetisches kombiniertes Antibiotikum (Amoxicillin + Clavulanat). Amoxicillin zerstört Kolonien von Bakterien, und Clavulanat hemmt die Beta-Lactamase, die von ihnen freigesetzt wird, ein Enzym, das die Wirkung des Hauptwirkstoffs des Arzneimittels neutralisiert. Das Medikament wird in verschiedenen Formen präsentiert: Tabletten, Sirup, Pulver für Injektionen und Suspensionen. Lyophilisat Injektionen sind in schweren Fällen vorgeschrieben, wenn die Temperatur steigt.

Das Medikament ist für schwere Entzündungen aufgrund allgemeiner systemischer bakterieller Infektion des Körpers und in Gegenwart von Komplikationen vorgeschrieben. In viralen und Pilz-Ätiologie der Stomatitis funktioniert nicht. Bei der Bestimmung der Dosis und des Therapieplans werden Alter und Schweregrad berücksichtigt. Bis zu zwei Monate alt, ist das Medikament kontraindiziert, kann es zu ernsthaften Problemen mit dem Darm, Magen. In 90% der Fälle verschwinden die Hauptsymptome 3 Tage nach Beginn der Anwendung.

Ein Hinweis auf die Anwendung von Flemoxin Solutab ist eine bakterielle Infektion der verletzten Schleimhaut. Sicher ab 2 Jahren.

Andere Antibiotika

Sumamed (eine Gruppe von Makroliden) ist weit verbreitet. Der Hauptwirkstoff - Azithromycin unterdrückt aktiv gramnegative und grampositive Mikroorganismen und Anaerobier. Gezeigt von 5 Monaten. Kinder verwenden in Form von Sirup, Erwachsene - Tabletten und Suspensionen.

Sumamed wird verwendet, wenn Stomatitis vor dem Hintergrund eines systemischen entzündlichen Prozesses des Körpers aufgetreten ist. In kurzer Zeit befasst es sich mit dem Fokus der Krankheit und beseitigt Geschwüre in der Mundhöhle. Wirksam im Anfangsstadium der Krankheit, zu seinem Höhepunkt werden positive Ergebnisse nicht beobachtet.

Die Verwendung in Form einer Suspension ist auf 5 Tage beschränkt, in Tablettenform - 3 Tage. Die Tagesdosis wird vom Arzt nach gründlicher Untersuchung unter Berücksichtigung von Alter und Gewicht bestimmt.

Zu dieser Gruppe gehören Clarithromycin, Azithromycin.

Andere antibakterielle Medikamente werden ebenfalls verwendet.

Eine der beliebtesten zahnmedizinischen Anwendungen ist Lincomycin (Gel, Kapseln, Injektion, Diplens).

Metrogil Denta Gel wird auf Metronidazol synthetisiert. Chlorhexidin wirkt zusätzlich antiseptisch. Das Medikament zerstört die Zellen von Bakterien von innen. Bei seiner Verwendung tritt zusätzlich zur Verringerung von Entzündungen und Blutungen eine beschleunigte Gewebereparatur und -heilung auf. Nach der Rehabilitation der Mundhöhle 2 mal täglich für 7-10 Tage anwenden.

Metronidazol (Trichopol) - Tabletten zum Einnehmen, die keine Altersbeschränkung haben. Werden zweimal täglich (250 mg) im Durchschnitt 5 Tage eingenommen.

Yodovidon. Diese wässrige Lösung ist besonders wirksam gegen Staphylococcus aureus, Escherichia coli, Proteus. Spülen Sie mehrmals täglich den Mund.

Von Tetracyclin-Serie - Tetracyclin, Doxycyclin, aus der Gruppe der Aminoglykoside - Gentamicin, Kanamycin.

Ärzte greifen auch auf Cephalosporine (Cefazolin, Ceftriaxon, Cefuroxim) zurück. Alles zur parenteralen (intravenösen und intramuskulären) Verabreichung.

Noch einmal über Vorsichtsmaßnahmen

Alle synthetischen Antibiotika werden im menschlichen Körper hauptsächlich in der Leber und in den Nieren metabolisiert. Sie können erhebliche Schäden an diesen Organen verursachen, insbesondere wenn der Patient bereits Leber- oder Nierenerkrankungen hat. Dies gilt für jede Art der Einnahme von Antibiotika, einschließlich parenteraler. Die Tatsache, dass das Medikament nicht durch den Gastrointestinaltrakt, sondern direkt in das Blut injiziert wird, hebt seinen Eintritt in die Leber nicht auf. Bei der lokalen Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln ist ihre toxische Wirkung natürlich geringer als bei oraler und parenteraler Verabreichung.

Selbstmedikation mit Antibiotika ist nicht akzeptabel. Der Gesetzgeber hat seit dem 1. Januar 2017 keine Maßnahmen ergriffen, die den freien Verkauf von antibakteriellen Arzneimitteln in Apotheken verbieten. Jetzt, um ein Antibiotikum zu kaufen, benötigen Sie eine ärztliche Verschreibung.

Ein weiterer wichtiger Punkt - die Notwendigkeit für einen Kurs von Medikamenten. Wenn der Kurs für 6 Tage, 3 Tabletten alle 8 Stunden ausgelegt ist, sollten Sie das Arzneimittel genau so einnehmen, auch wenn die Symptome der Stomatitis in drei Tagen verschwinden. Wenn Sie die Einnahme des Medikaments abbrechen, ist der Übergang der Erkrankung zur chronischen Form oder zum latenten Bazillenträger nicht ausgeschlossen.

Was Antibiotika bei der Behandlung von Stomatitis zu nehmen. Zulassungsregeln

Insbesondere in unserem Körper und im Mundbereich leben viele Bakterien. Unter normalen Bedingungen verursachen sie keine Krankheit, aber Mikrotraumen in der Mundhöhle oder verminderte Immunität können zur Entwicklung der Krankheit führen. Antibiotika werden zur Behandlung von bakteriell bedingter Stomatitis eingesetzt.

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika bei Stomatitis

  1. Stomatitis durch Bakterien verursacht. Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung von Stomatitis: Herpesviren, Bakterien, Pilze, Stress, verminderte Immunität, Trauma, Hypothermie, Überhitzung, Avitaminose, unzureichend korrekte Reinigung der Mundhöhle. Antibiotika sind antibakterielle Mittel und werden nur wirksam sein, wenn die bakterielle Ätiologie der Krankheit.
  2. Moderate und schwere Form der Krankheit. Bakterielle Stomatitis mild ohne Komplikationen wird ohne die Verwendung von Antibiotika mit Hilfe von Antiseptika, Schmerzmitteln, entzündungshemmende Medikamente, Medikamente, die die Heilung von Wunden beschleunigen behandelt. Antibiotika werden verwendet, um mittelschwere und schwere Formen der Krankheit zu behandeln.
  3. Das Vorhandensein von Komplikationen: Pharyngitis, Laryngitis, Sepsis, Zahnverlust.
  4. Die Entwicklung der Sekundärinfektion auf dem Hintergrund des primären. Wenn Stomatitis auftritt, tritt die Schleimhaut der Mundhöhle mit dem Auftreten von kleinen Geschwüren auf. Verschiedene Mikroorganismen können die Wundoberfläche durchdringen und eine Sekundärinfektion auslösen.
  5. Massive Ulzeration der Mundschleimhaut. Bei einer leichten Läsion während der Stomatitis befinden sich die Geschwüre meist lokal in einer Menge von 2 bis 5 Elementen. Bei mäßigen und schweren Läsionen liegt die Zahl der Geschwüre über 5 und sie sind diffus lokalisiert, sie können sich auf verschiedenen Oberflächen der Mundhöhle befinden: die Gaumenbögen, der Zungenrücken, die innere Oberfläche der oberen und unteren Lippen, die Wangen.
Aphthous Stomatitis in der Zunge

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • Lebererkrankung;
  • lymphozytische Leukämie;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Bronchialasthma;
  • allergische Diathese;
  • Erkrankungen des Magens, des Darms;
  • infektiöse Mononukleose.

Welche Antibiotika für Stomatitis zu nehmen

Ampicillin

Das Antibiotikum gehört zu halbsynthetischen Penicillinen.

Die Dosierung für Erwachsene wird in 0,5 g 4 bis 6 mal täglich verschrieben.

  • Die Dosierung für Kinder wird auf 1 kg Körpergewicht des Kindes berechnet und beträgt 100 mg pro Tag.
  • Nehmen Sie die Droge zu 14 Tagen.
Ampicillin

Amoxicillin

Es gehört zu der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline, die eine Vielzahl von Bakterien zerstören. Wirkt nicht gegen Bakterien mit Beta-Lactamase-Aktivität.

  • Die Dosierung für Erwachsene und Kinder über 10 Jahre variiert von 0,5 g bis 1 g pro Tag, dreimal täglich.
  • Die Dosierung für Kinder unter 2 Jahren wird für 1 kg Körpergewicht vorgeschrieben und beträgt 20 mg 3-mal täglich.
  • Die Dosierung für Kinder über 2 Jahren, aber unter 5 Jahren ist in der Menge von 125 mg 3 mal täglich vorgeschrieben.
  • Die empfohlene Dosis für Kinder von 5 bis 10 Jahren: 250 mg dreimal täglich. Die Dosierung für Kinder über 5 Jahren, aber unter 10 Jahren beträgt 250 mg dreimal täglich.
  • Die Anzahl der Tage der Aufnahme - 10.

Augmentin

Das Medikament besteht aus zwei Komponenten: Clavulansäure und Amoxicillin. Viele Bakterien haben eine Art Schutz gegen Antibiotika - Beta-Lactamase entwickelt. Dies sind bakterielle Enzyme, die bestimmte Gruppen von Antibiotika, z. B. Penicilline, einschließlich Amoxicillin, zerstören.

Daher ist Amoxicillin nicht in der Lage, Bakterien mit Beta-Lactamasen zu zerstören, daher wird es mit Clavulansäure kombiniert. Clavulansäure "deaktiviert" Beta-Lactamase, und Amoxicillin zerstört Bakterien.

  • Die folgende Dosierung wird für Erwachsene und Kinder über 12 Jahren empfohlen: Amoxicillin 0,5 g für moderate Form der Krankheit und 875 für schwere Krankheit + Clavulanat 125 mg. Innerhalb von drei Malen pro Tag nicht mehr als 2 Wochen zu akzeptieren.
  • Das Medikament sollte 1 Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden.
Augmentin

Lincomycin

Ein Antibiotikum aus der Gruppe der Lincosamide. Zerstört hauptsächlich grampositive Bakterien, stimuliert das Immunsystem.

  • Dosierung für Erwachsene: 500 mg dreimal täglich.
  • Die Dosierung für Kinder berechnet sich auf 1 kg Körpergewicht und beträgt 30-60 mg dreimal täglich.
  • Nehmen Sie nicht mehr als 2 Wochen.
  • Es ist WICHTIG, 3-4 Stunden vor den Mahlzeiten zu nehmen.

Amoxiclav

Es besteht aus zwei Komponenten: Clavulansäure und Amoxicillin. Der Wirkungsmechanismus ist der gleiche wie der von Augmentin, sie unterscheiden sich in der Konzentration der aktiven Substanzen.

  • Vorgeschriebene Dosierung für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: 250 mg dreimal täglich.
  • Kindern unter 12 Jahren wird geraten, das Medikament in Form eines Sirups, eines Tropfens einzunehmen, die Dosierung wird pro 1 kg des Gewichts des Kindes berechnet und vom Zahnarzt verschrieben.
Amoxiclav

Kanamycin

  • Erwachsenen wird eine Dosis von 0,5 g 2-3 mal / Tag verschrieben.
  • Kanamycin zur Behandlung von Stomatitis bei Kindern ist nicht vorgeschrieben.
  • Dauer der Anwendung ist nicht länger als 1 Woche.

Antibiotische Regeln

  1. Antibiotika sollten nur bei einer Erkrankung und den entsprechenden Empfehlungen des Arztes verwendet werden. Antibiotika wirken auf Bakterien, und wenn es keine pathogenen Bakterien gibt, konzentriert sich die gesamte Wirkung von Antibiotika auf die Zerstörung körpereigener Bakterien. Dies führt zu Verdauungsstörungen, Schwächung des Körpers, verminderte Immunität. Dies hat zur Folge, dass Medikamente, die den Körper zu behandeln scheinen, diese im Gegenteil schwächen und das Eindringen von Bakterien noch leichter machen. Folglich entwickeln sich Infektionskrankheiten häufiger. Im Fall von Stomatitis trägt die unkontrollierte Einnahme von Antibiotika während der Abwesenheit der Krankheit zu dem langwierigen Verlauf der Infektion und häufigen Rückfällen bei. Antibiotika sollten von einem Spezialisten verschrieben werden, da Fieber, Halsschmerzen, Husten keine Garantie dafür sind, dass Sie eine bakterielle Infektion haben und nur ein Arzt feststellen kann, ob es sinnvoll ist, einen Antibiotika- oder antiviralen Medikamententrank zu verordnen.
  2. Nehmen Sie Antibiotika sollte Dosierung sein. Was bedeutet das? In den Tag 24 Stunden. Sie müssen in die Anzahl der Dosen aufgeteilt werden, dann erhalten wir die Menge an Zeit, über die das Medikament eingenommen werden muss. Zum Beispiel besagt das Rezept "nimm 1 Tablette dreimal am Tag", 24/3 = 8 und nimm die Tablette einmal alle 8 Stunden. Wenn Sie das Arzneimittel einmal pro 8 Stunden gleichmäßig einnehmen, wird eine bestimmte Konzentration im Blut erzeugt, die optimal für die Behandlung dieser Krankheit ist. Wenn Sie 3 Tabletten gleichzeitig trinken, wird die Konzentration des Medikaments im Blut die erforderlichen Werte überschreiten und toxische Effekte werden sich entwickeln. Wenn Sie eine Pille verpassen, wird die Konzentration des Medikaments im Blut fallen und Sie müssen es für mehrere Tage wiederherstellen. WICHTIG, wenn Sie ein Antibiotikum verpassen, nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, es wird zur Entwicklung von toxischen Reaktionen des Körpers führen. Sie sollten einfach die nächste Dosis nach einem Zeitplan einnehmen und die Behandlung fortsetzen, ohne weitere Medikamente zu verpassen.
  3. Um Darmdysbiose zu verhindern. Antibiotika sind antibakterielle Mittel und zerstören nicht nur pathogene Bakterien, sondern auch symbiotische Bakterien, die dem Körper keinen Schaden zufügen, sondern ihm im Gegenteil helfen. Zu solchen Bakterien gehören Milchsäurebakterien des Darms, die den Verdauungsprozess unterstützen. Bei längerer Antibiotikatherapie sterben sie, was sich durch Durchfall, verzögerten Stuhlgang und Gas äußert. Zur Vorbeugung von Dysbakteriosen sollten viele Milchprodukte mit "lebenden Bakterien" während der antibiotischen Behandlung konsumiert werden, die Verwendung von Probiotika wird empfohlen: Linex, Atsipol.
  4. Keine Selbstbehandlung. Bakterien werden schnell unempfindlich gegen Antibiotika. Wenn in der ersten, zweiten und sogar dritten Sitzung ein Antibiotikum das Bakterium in Ruhe töten könnte, hat das Bakterium bereits zum vierten Mal Zeit, die Abwehrmechanismen des Antibiotikums auszuarbeiten und bleibt unempfindlich gegen das Bakterium. Durch Selbstheilung "trainieren" Sie bewusst Ihre Bakterien und werden anschließend unempfindlich gegen dieses Antibiotikum.
  5. Keine körperliche Aktivität für 14 Tage nach dem Verlauf des Antibiotikums. Antibiotika werden durchschnittlich 14 Tage nach Behandlungsende aus dem Körper ausgeschieden. Bei starker körperlicher Anstrengung können die im Körper verbleibenden Metaboliten des Antibiotikums ernste Komplikationen bei Leber, Nieren und Herz verursachen.
  6. Wenn möglich, ist es ratsam, einen bakteriologischen Test auf Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika durchzuführen. Bei bakteriologischen Untersuchungen werden Antibiotika identifiziert, die dieses Bakterium töten können. Als Ergebnis können Sie ein "schwächeres" Antibiotikum mit einem engen Wirkungsspektrum verwenden und ein "stärkeres" Antibiotikum als Reserve für den Fall anderer ernsthafterer Erkrankungen zurücklassen.
  7. Regel 3 Tage. Wenn das Antibiotikum innerhalb von 3 Tagen nicht geholfen hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und er wird ein anderes Medikament verschreiben. Wenn die Symptome der Krankheit verschwunden sind, sollte das Antibiotikum für weitere 3 Tage getrunken werden, um die Wiederaufnahme der Krankheit zu verhindern. Innerhalb von 3 Tagen ist der Hauptteil der Bakterien zerstört, wir fühlen uns besser, aber ein kleiner Prozentsatz von Bakterien existiert weiter, kann sich schnell vermehren und die Krankheit wieder verursachen, wenn das Antibiotikum zu früh abgebrochen wird.
  8. Bei der Kombination von Antibiotika sollten Antibiotika verwendet werden, die keine Kreuzresistenz mit unterschiedlichen Wirkmechanismen haben, um Nebenwirkungen und toxische Reaktionen zu vermeiden.
  9. Wie man ein Antibiotikum trinkt? Standardmäßig wird empfohlen, alle Antibiotika mit einer kleinen Menge sauberen, nicht kohlensäurehaltigen Wassers bei Raumtemperatur zu trinken. Wenn Sie Antibiotika mit heißen Getränken, wie Tee oder Kaffee, trinken, wird die schützende Hülle der Tablette unter Einwirkung von hohen Temperaturen zusammenbrechen, bevor sie den Magen erreicht, und das Medikament wird nicht vom Körper absorbiert. Wenn Sie sich entscheiden, die Tablette mit saurem Saft oder Fruchtsaft zu waschen, kann die schützende Hülle der Tablette auch vorzeitig zusammenbrechen und die Wirksamkeit des Medikaments wird Null sein.
  10. Diät mit antibiotischer Behandlung. Die meisten Antibiotika werden verarbeitet und in Endprodukte in der Leber zerlegt. Dies führt zu einer schweren Belastung der Leber und Sie sollten diese Belastung nicht durch den Verzehr von Alkohol, übertriebenen und geräucherten Speisen, Fleisch- und Fischkonserven, fettem Fleisch, Schmalz, Kuchen, Gebäck, Pommes Frites, Eiern erhöhen.
  11. Schwangerschaft und Stillzeit. Die meisten Medikamente sind für schwangere und stillende Brüste verboten. Einige Antibiotika werden von einem Arzt verschrieben, wenn das Risiko für die Gesundheit der Mutter das Risiko für den Fötus übersteigt. In keinem Fall können Sie Antibiotika während der Schwangerschaft allein nehmen, da viele von ihnen eine teratogene Wirkung haben (tragen zum fötalen fetalen Tod bei, das Auftreten von intrauterinen Fehlbildungen). Antibiotika haben die Fähigkeit, in die Muttermilch der Mutter einzudringen, so dass es bei der Laktation mit großer Sorgfalt angewendet werden sollte.
  12. Solarium und Strand während der Behandlung mit Antibiotika und für 14 Tage nach dem Ende der Rezeption. Viele Antibiotika, wie Tetracycline, reduzieren die Schutzfunktion der Haut gegenüber Sonnenlicht. Als Folge erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Hautverbrennungen durch Sonneneinstrahlung.
Es ist notwendig, das Solarium und den Strand während der Behandlung mit Antibiotika zu verlassen.

Antibiotische Behandlung von Stomatitis sollte so früh wie möglich beginnen. Die Kavität versorgt das Blut gut und wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann die Infektion in den Blutkreislauf gelangen und sich im Körper ausbreiten. Bei der Auswahl von Antibiotika zur Behandlung von Stomatitis sollte man das Alter des Patienten, den Zustand seiner Immunität, das Vorhandensein von allergischen Reaktionen auf die Komponenten des Medikaments berücksichtigen.

Intramuskuläre und intravenöse Injektionen werden vom Kind schlecht vertragen und es lohnt sich nicht, sie unnötig zu verschreiben.

Zuvor war die Behandlung von Stomatitis weit verbreitete Antibiotika-Verordnung in Form von Salben, die auf die beschädigte Schleimhaut aufgetragen werden musste. Im Moment ist diese Methode nicht anwendbar, da die Wunden ziemlich schnell mit einer Kruste bedeckt werden, durch die die antibiotische Salbe nicht eindringt.

Um eine therapeutische Wirkung in der Salbe zu erzielen, wurden daher Enzympräparationen, die Krusten auflösen, zugegeben. Zu Enzympräparaten entwickelten sich oft Nebenwirkungen. Darüber hinaus verlangsamte die Auflösung von hämorrhagischen Krusten den Heilungsprozess von Geschwüren.

Merkmale des Auftretens und der Behandlung von Antibiotika Stomatitis bei Kindern

Um mit der Behandlung von Stomatitis rechtzeitig zu beginnen, sollte es rechtzeitig bemerkt werden. Wenn bei den Symptomen der Stomatitis bei Erwachsenen alles klar ist, ist es bei einem Kind im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren schwierig, eine Stomatitis zu bemerken. Kinder können sich nicht über Schmerzen, Juckreiz oder andere Beschwerden beschweren. In diesem Fall sind die ersten Symptome des Auftretens von Stomatitis eine Rötung des Zahnfleisches im Zahnenbereich.

Wenn ein Kind unruhig wird, viel schreit, weint, sich weigert zu essen und sich nicht lange beruhigen kann, dann ist das ein Grund, es einem Kinderarzt und dann einem Zahnarzt zu zeigen. Ein sehr wichtiger Punkt ist die Mundhygiene bei kleinen Kindern.

Leider glaubt die Mehrheit der Eltern in der GUS, dass Kinder unter 3 Jahren überhaupt nicht ihre Zähne putzen müssen. Die Logik ist einfach: keine Zähne und nichts zu putzen. Aber das ist nicht so. Selbst für die kleinsten Babys im Monat werden spezielle Tücher und ein Gel zur Reinigung von Zahnfleisch und Mundhöhle verkauft.

Wenn die Mundhöhle regelmäßig gereinigt wird, können die Bakterien einfach nicht mehr verweilen, was das Risiko einer Stomatitis verringert. Unglücklicherweise entwickelt sich die Stomatitis bei Kindern sehr schnell und erfordert häufig eine Behandlung mit Antibiotika.

Der Einsatz von Antibiotika bei Kindern hat seine eigenen Eigenschaften:

  • Kinder werden vor allem versucht, Antibiotika in Suspensionen, Sirup, zu verschreiben, da sie süß und ruhig von dem Kind geschluckt werden. Antibiotika in Form von Tabletten und Kapseln können ebenfalls verschrieben werden.
  • Intramuskuläre und intravenöse Injektionen werden vom Kind schlecht vertragen und es lohnt sich nicht, sie unnötig zu verschreiben.
  • Erwachsene sollten die Medikamente des Kindes streng kontrollieren, da Kinder oft vorgeben können, eine bittere Pille gegessen zu haben, und sie dann langsam ausspucken.
  • Zwingen Sie das Kind nicht dazu, ein Antibiotikum gegen seine Wünsche zu nehmen. Sie sollten versuchen, ihn zu überreden, ihm etwas Gutes zu versprechen. Da der gewaltsame Einsatz von Drogen psychologische Traumata für das Kind verursacht und in Zukunft Angst vor dem Gebrauch von Medikamenten schafft.
  • Für das Kind gibt es eine bestimmte Dosis des Medikaments, berechnet in Abhängigkeit von Alter und Gewicht. Die unabhängige Verwendung eines Antibiotikums ist strengstens verboten.
  • Eltern sollten während der Behandlung an der Rezeption Änderungen des Gesundheitsstatus ihres Kindes äußern. Nur Eltern sehen dem Kind ständig zu, der Arzt sieht ihn ein paar Minuten am Tag und kann nicht immer Veränderungen bemerken.

Es ist notwendig, Stomatitis mit Manifestationen der ersten Symptome der Krankheit streng nach den Anweisungen des Arztes zu behandeln, um das Risiko von Komplikationen und Chronifizierung der Krankheit in der Zukunft zu reduzieren.

Unser Experte Zahnarzt wird Ihre Frage innerhalb von 1 Tag beantworten! Eine Frage stellen