Antibiotika für Appendizitis

Appendizitis ist eine Entzündung des Blinddarms oder der Wurmfortsatz des Blinddarms. Die Krankheit ist akut und erfordert daher eine sofortige Intervention. Aus sowjetischen Zeiten in Russland wird angenommen, dass der Anhang "ausgeschnitten" werden muss. Aber die Medizin hat es bereits geschafft, weit voraus zu gehen. In medizinisch entwickelten Ländern wird die Appendizitis zunehmend mit Antibiotika behandelt. Die konservative Behandlung der akuten Appendizitis ist nicht weniger wirksam als die Operation. Außerdem sind die Wirkungen von Antibiotika viel geringer als die Wirkungen der Operation.

Mythen und Missverständnisse über Blinddarmentzündung

In der russischen Gesellschaft gibt es viele Mythen und falsche Vorstellungen über die Entzündung des Blinddarms. Sie sind so fest in den Köpfen vieler Menschen eingeprägt, dass es manchmal unmöglich ist, sie zu überzeugen. Sie sollten die Wahrheit über die Appendizitis zumindest kennen, um Ihre Gesundheit zu erhalten:

  1. Viele glauben, dass der Anhang im Voraus entfernt werden kann, ohne darauf zu warten, dass er sich entzündet. Es ist nicht so. Ein Anhang kann nur nach einer Entzündung entfernt werden. Wenn Sie die Operation ohne dringende Notwendigkeit durchführen, können Sie ernsthafte negative Folgen haben. Daher wird kein guter Arzt eine Person operieren, deren Appendix nicht entzündet ist.
  2. Es wird auch angenommen, dass sich der Appendix nur bei Kindern und Jugendlichen entzünden kann. Diesen Mythos zu leugnen können Menschen, die im Erwachsenenalter mit der Krankheit konfrontiert sind. Solche Fälle sind auch nicht ungewöhnlich. Weder Alter noch Geschlecht beeinflussen das Risiko einer Blinddarmentzündung.Viele Menschen glauben oft, dass die konservative Behandlung einer akuten Appendizitis - das heißt mit Antibiotika - nicht akzeptabel ist. Aber das ist auch eine Täuschung, weil richtig gewählte Pillen oft helfen, Blinddarmentzündung zu heilen.
  3. Es ist wichtig! Appendizitis ist die häufigste und häufigste Erkrankung der Bauchhöhle. Sie können ein Leben lang leben und nicht mit einer Entzündung des Blinddarms konfrontiert werden, aber Statistiken zeigen, dass die Chance sehr hoch ist.

Warum entzündet sich ein Anhang?

Es sollte sofort gesagt werden, dass die genauen Ursachen für eine Entzündung des Blinddarms noch nicht bekannt sind. Der Prozess ist eher unberechenbar, und es ist Experten noch nicht gelungen zu verstehen, warum die Krankheit in jedem speziellen Fall auftritt. Aber es gibt 2 Bedingungen, die für das Auftreten der Krankheit beachtet werden müssen:

  1. Die Anwesenheit von Bakterien im Darm des Menschen.
  2. Verstopfung des Lumens des Anhangs Kot.

Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind oder nur eine von ihnen erfüllt ist, kann sich der Anhang nicht entzünden.

Viele Menschen glauben, dass das Risiko einer Entzündung steigt, wenn eine Person Samen, sowie die Knochen von verschiedenen Früchten isst. Ärzte bestätigen das nicht, aber sie haben es auch nicht eilig zu widerlegen. Höchstwahrscheinlich ist die Reaktion des Körpers auf diese Produkte individuell, und bei manchen Menschen können sie wirklich eine Krankheit provozieren. Darüber hinaus tragen von Menschen geschluckte Fremdkörper häufig zu Entzündungen bei. Kinder schlucken oft kleine Teile von Spielzeug. Daraus folgt der Mythos, dass Appendizitis nur bei Kindern auftritt.

Symptome einer Blinddarmentzündung

Um die Behandlung für Appendizitis rechtzeitig zu beginnen, müssen Sie in der Lage sein, ihre Symptome zu erkennen. Die Symptomatik der Krankheit ist sehr umfangreich, aber das allererste und sichere Zeichen ist scharf starker Schmerz. Zunächst ist es sogar unmöglich, seine Lokalisation zu bestimmen - es scheint, dass der Magen im Darmbereich nur schmerzt.

Die häufigsten Symptome der Appendizitis:

  • ein scharfer Bauchschmerz, der in 4-5 Stunden in die rechte Beckengegend "übergeht";
  • Durchfall und Erbrechen - fast obligatorische Begleiter der Entzündung des Blinddarms;
  • dunkle Urinfarbe;
  • trockener Mund und Zunge;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 39-40 Grad.

Nur wenige Menschen wissen, dass abhängig von der Struktur des Körpers ein Blinddarm für verschiedene Menschen an verschiedenen Orten sein kann - jemand ist höher, jemand ist niedriger. Wenn der Appendix höher ist, wird der Schmerz auf der rechten Seite der Rippen zu spüren sein, und wenn er tief liegt, wird er in der Beckenregion schmerzen.

Appendizitis, die nicht rechtzeitig geheilt wurde, kann chronisch werden. Diese Art von Krankheit hat ihre eigenen Symptome:

  • wiederkehrender Schmerz auf der rechten Seite des Bauches;
  • erhöhter Schmerz beim Gehen, Fahren und anderen Bewegungsformen;
  • Schmerz wird öfter gefühlt als nicht.

Ist es wirksam, Blinddarmentzündung mit Antibiotika zu behandeln?

Antibiotika für Blinddarmentzündung scheinen manchen Leuten eine Art Unsinn zu sein, aber tatsächlich ist es eine sehr wirksame Behandlungsmethode. Die Hauptsache ist zu verstehen, dass Sie selbst für die Behandlung mit Antibiotika einen Krankenwagen rufen und ins Krankenhaus gehen müssen. Schließlich werden die wichtigsten Medikamente intravenös injiziert, und nur ein Arzt oder eine Krankenschwester können dies tun. Die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Appendizitis zu heilen, ohne zum Arzt zu gehen, ist streng negativ.

Wissenschaftler auf der ganzen Welt haben wiederholt Forschung betrieben. Im Verlauf dieser Studien nahmen die Patienten 2 Tage lang 2 Antibiotika ein. Der erste wurde Patienten in einer Vene alle 12 Stunden und der zweite - alle 8 Stunden verabreicht. Danach, weitere 7 Tage, nahmen die Patienten das dritte Antibiotikum oral (durch den Mund). Die Ergebnisse solcher Studien waren beeindruckend. In 80% der Fälle wurden die Patienten von einer Entzündung des Blinddarms befreit - sie ist nicht weniger wirksam als eine Operation. Komplikationen nach Antibiotika traten seltener auf als nach der Operation.

Es ist wichtig! Konservativ oder chirurgisch - Behandlung sollte immer rechtzeitig erfolgen. Es ist die chirurgische Behandlung, die es ermöglicht, die Krankheit loszuwerden, ohne auf ihren Fortschritt in der chronischen Phase zu warten.

Welche Antibiotika werden verwendet?

Sie können Ihren Arzt fragen, welche Antibiotika in der Regel Appendizitis behandeln. Es gibt eine Menge Geld und verschiedene Medikamente werden in verschiedenen Krankenhäusern verwendet. Aber unter ihnen sind die beliebtesten und üblichsten:

  • Zinatsef ist ein neues Antibiotikum, das effektiv Bakterien abtötet. Da es Bakterien sind, die den Entzündungsprozess stimulieren, hat das Medikament offensichtliche Vorteile. Intramuskulär und intravenös eingeführt.
  • Dalatsin - ist eine Alternative zum bisherigen Medikament, kann aber auch oral eingenommen werden. Es kann Kindern, die älter als 1 Monat sind, gegeben werden.
  • Metrogil ist eine andere Droge, die Parasiten aktiv tötet. Es wird nicht nur für Appendizitis, sondern auch für Magengeschwüre, Gastritis verwendet.
  • Imipenem ist ein Antibiotikum, das gegen Enzyme verschiedener Mikroorganismen resistent ist. Dieses Medikament wird in schweren Formen der Krankheit verwendet, wenn andere Mittel nicht mehr wirksam sind.
  • Tienam ist ein ungefähres Analogon des vorherigen Medikaments, aber nicht zur Behandlung von chronischer Appendizitis geeignet. Es wird nur für akute Appendizitis verwendet.
  • Meronem ist ein weiteres Analogon von Imipenem, aber laut vielen Ärzten ist es noch effektiver.

Soll ich mich auf Volksmedizin verlassen?

Die Antwort auf diese Frage ist offensichtlich - nein. Folk Methoden gegen Blinddarmentzündung sind unwirksam. Sie werden sicherlich jemandem helfen, aber alles ist rein individuell und stark verschönert. Niemand verbietet, Volksheilmittel zu versuchen, aber sie müssen die konservative Behandlung der Blinddarmentzündung mit Antibiotika begleiten und sie nicht ersetzen.

Wenn anstelle von Antibiotika eine Operation gewählt wurde, können Volksmedizin helfen, die Narbe schnell zu heilen. Verschiedene Salben und Cremes können nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt aufgetragen werden. Aber verlassen Sie sich voll und ganz auf traditionelle Medizin ist nicht unbedingt zu empfehlen.

Wie und in welchen Fällen sollten Antibiotika verwendet werden?

Die konservative Behandlung der akuten Appendizitis muss notwendigerweise auf einer antibiotischen Therapie basieren. Die Entscheidung über die Ernennung von Antibiotika kann nur einen Arzt machen. Selbstbehandlung ist inakzeptabel! Wenn Sie den Ruf nach einem Krankenwagen und eine Fahrt ins Krankenhaus ignorieren, kann sich eine chronische Form der Krankheit entwickeln (und wird sich sicherlich entwickeln).

Die Hauptgründe für die Behandlung von Appendizitis mit Antibiotika:

  1. Catarrhal (Anfangs) Stadium der Krankheit. In diesem Fall helfen Medikamente, eine Operation zu vermeiden und den "rasenden" Appendix zu beruhigen.
  2. Vorbereitung für die Operation. Medikamente und Operationen können kombiniert werden - dies ist eine der effektivsten Methoden zur Behandlung von Blinddarmentzündung. Die Einnahme von Tabletten vor der Operation reduziert das Risiko von Komplikationen.
  3. Kategorische Ablehnung des Patienten von der Operation. Wenn der Arzt eine Operation empfiehlt, aber der Patient darauf besteht, wird eine medizinische Behandlung durchgeführt.
  4. Fälle, die schwer zu diagnostizieren sind. Wenn das Krankenhaus nicht genau feststellen kann, ob eine Appendizitis vorliegt oder nicht (die Krankheit kann "maskieren"), dann helfen antibakterielle Medikamente, unnötige Operationen zu vermeiden.

Es ist wichtig! Ärzte wissen genau, welche Prinzipien der Behandlung der akuten Appendizitis in jedem Fall angewendet werden sollten. Wenn der Arzt behauptet, dass es besser ist, die Operation durchzuführen, sollte ein Erwachsener kaum mit ihm streiten.

Nachweis der Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung. Statistiken

Konservative Behandlung der akuten Appendizitis ist sehr effektiv. Nicht immer, weil es Zeiten gibt, in denen man auf eine Operation nicht verzichten kann. Insbesondere handelt es sich um eine chronische Appendizitis - sie muss immer "geschnitten" werden. Am häufigsten reicht jedoch eine Antibiotikatherapie aus, um die Krankheit vollständig zu heilen.

Vor einigen Jahren hat das British Medical Journal eine großangelegte Analyse des Zustands von 900 Menschen mit entzündetem Blinddarm durchgeführt. Davon wurden 430 operiert und 470 Antibiotika eingenommen. Der Erfolg der medikamentösen Behandlung betrug 63%, und in 37% der Fälle war eine Operation erforderlich. Bei den "Tablet" -Patienten traten Komplikationen um 31% seltener auf als bei den operierten Patienten. Die Autoren der Studie folgerten, dass Pillen nicht immer helfen, eine Operation zu vermeiden, aber wenn sie Erfolg haben, wird das Risiko von Komplikationen nach der Krankheit minimal.
Das American Journal des American College of Surgeons führte eine ähnliche Studie bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 7-17 Jahren durch. 30 Patienten erhielten Antibiotika, und 93% von ihnen hatten innerhalb eines Tages eine starke Verbesserung ihres Allgemeinzustands.

Schlussfolgerungen

Konservative Behandlung der akuten Appendizitis macht Sinn. Medikamente bewältigen effektiv die Krankheit und helfen, ernsthafte Komplikationen zu vermeiden. Aber bevor Sie die Art der Behandlung wählen, müssen Sie auf die Meinung des Arztes hören. Es ist wünschenswert, dass die Worte des Arztes entscheidend waren. Nur so kann der Patient die Komplikationen und schweren Folgen einer akuten Appendizitis vermeiden.

Ist es möglich, Appendizitis ohne Operation zu heilen?

Hohe Morbiditätsstatistiken und schwere Komplikationen nach der Operation machen eine alternative Behandlung der Appendizitis ohne Operation dringend notwendig. Bei rechtzeitiger Behandlung mit Medikamenten können Sie das Risiko von Wundinfektionen und Darmfisteln (Hohlräume) nach Entfernung der Blinddarmentzündung vermeiden, Heilung erzielen und die normale Funktion des Magen-Darm-Trakts wiederherstellen.

Forschungsärzte

Auf der Suche nach Alternativen zu chirurgischen Eingriffen, die mit einer Vielzahl von postoperativen Komplikationen behaftet waren, untersuchten führende Experten europäischer medizinischer Forschungsinstitute eine konservative Behandlung, die E. Coldrey bereits 1959 in der Praxis erprobte. Die Quintessenz: Die Patienten werden auf einen intravenösen Tropf mit Antibiotika gesetzt, um den Darm von Krankheitserregern zu befreien.

Die 2012 vom British Medical Journal veröffentlichten Ergebnisse eines Experiments, das von Experten des Nottingham Royal Medical Center durchgeführt wurde, belegen die Wirksamkeit der Antibiotikatherapie bei unkomplizierter Appendizitis: 63% der Teilnehmer in der Experimentalgruppe wurden ohne weitere Wiederholungen während eines Jahres ärztlicher Untersuchung geheilt. Darüber hinaus war die Komplikationsrate unter ihnen um 31% geringer als unter den Teilnehmern in der Kontrollgruppe, bei denen der Blinddarm entfernt worden war. Das positive Ergebnis wurde von schwedischen und finnischen Wissenschaftlern bestätigt, denen es im Jahr 2015 gelungen ist, die Verwertungsquote auf fast 73% zu steigern.

Mögliche Medikamente bei der Behandlung von Appendizitis ohne Operation

Die medikamentöse Behandlung einer leichten Appendizitis mit Antibiotika beinhaltet die Zerstörung von pathogenen Mikroorganismen und infektiösen Agenzien, die eine Entzündung des Caecum-Anhangs lindern können. Die gebräuchlichsten und effektivsten unter ihnen sind:

  • "Cefuroxime" ist ein entzündungshemmendes Antibiotikum der 2. Generation mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es wird für Tropfer, intramuskulär und intravenös verwendet. Nach 24 Stunden ausgeschieden aus dem Körper ohne Änderungen in der chemischen Zusammensetzung. Es hat keine Altersgrenze.
  • Metronidazol ist ein antimikrobielles Arzneimittel, das wirksam gegen einzellige Parasiten wirkt. Zur Vorbeugung und Behandlung der Behandlung vieler Bauchinfektionen. Entwickelt für die interne Verwaltung, Injektionen und Pipetten. Altersgrenze - 3 Jahre.
  • "Clindamycin" ist ein halbsynthetisches Bakteriostatikum, das das Wachstum von Krankheitserregern hemmt. Sie können in Form von Tabletten trinken oder intravenös verabreicht werden. Zerfällt in der Leber. Die Altersgrenze beträgt 8 Jahre.

Die Behandlung mit Antibiotika unter ärztlicher Aufsicht ist erlaubt:

  • in den Anfangsstadien;
  • mit milder Form;
  • wenn es Schwierigkeiten bei der Diagnose der Krankheit gibt;
  • nach Entfernung des Blinddarms, um eine Infektion der Bauchhöhle zu verhindern.

Antibiotika sind nicht für die Behandlung von akuten und chronischen Appendizitis bestimmt, sollten ausschließlich vom Chirurgen verschrieben und nach strenger medizinischer Dosierung eingenommen werden.

Vor- und Nachteile der Methode

Das verringerte Risiko von Komplikationen und die Möglichkeit, die Funktion des Blinddarms, der im Laufe der Zeit Schutz-, Immun- und Verdauungsfunktionen übernimmt, wiederherzustellen, veranlasst viele Ärzte und Patienten, eine Antibiotikatherapie zu bevorzugen, wenn keine Kontraindikationen dafür vorliegen.

Volksheilmittel

Cure Appendizitis Volksmedizin zu Hause ist unmöglich. Dies ist eine gefährliche Krankheit, die medizinische Versorgung erfordert. Alternative Medizin dient als Hilfsmittel für die konservative Behandlung und für die Dauer der Rehabilitation nach der Operation. Es ist nützlich, orale Infusionen von Pflanzen zu nehmen, deren Wirkung darauf abzielt,

  • Verbesserung der Darm- und Magenarbeit: Fenchel, Tausendgüldenkraut, Kreuzkümmel, goldener Schnurrbart;
  • Kampf gegen parasitäre Bakterien und Beseitigung von Entzündungen: Kamille, Minze, Wermut, Estragon, Johanniskraut;
  • schützen Sie die Leber vor den Auswirkungen von chemischen Verbindungen (Antibiotika verursachen schwere Schäden): Mariendistel, Zitronengras;
  • Bleigalle (tritt bei akuten Formen auf): Schöllkraut, Löwenzahnwurzeln, Birkenblätter;
  • Analgesie: Baldrianwurzel, Kalmus, Rainfarn.

Verwenden Sie alle Mittel oder Medikamente zur Vorbeugung, Behandlung von Blinddarmentzündung, sowie nach der Blinddarmoperation, nur mit Zustimmung des behandelnden Chirurgen. Der Arzt selbst schreibt die Dosierung vor, da Selbstmedikation den Körper schädigen und eine Person ein Leben kosten kann.

Echinacea stärkt das Immunsystem des Körpers.

Immunstimulierende, wie Honig, Echinacea, Cranberry, Zitronenmelisse, die den Körper mit vielen Vitaminen und nützlichen Spurenelementen versorgen, die die natürliche Schutzfunktion verbessern und die Erneuerung von geschädigtem Gewebe stimulieren, werden auch im Kampf gegen die Krankheit unschätzbar sein. Unentbehrlich bei der täglichen Ernährung sind fettarme fermentierte Milchprodukte, die helfen, die natürliche Mikroflora des Magen-Darm-Trakts wiederherzustellen und seine Funktion zu normalisieren. Eine Abkochung von Brennnesselblättern, Senna oder Dillsamen, die als Abführmittel wirken, hilft, schwierige Stuhlbewegungen nach der Entfernung des Blinddarms zu bewältigen, Blähungen anästhesieren und beseitigen.

Merkmale der Behandlung zu Hause

Wenn die ersten Symptome einer Entzündung der Nebenhoden erkannt werden, ist es nicht akzeptabel, die Krankheit zu Hause selbst zu behandeln. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn ein akuter Bauchschmerz begleitet wird von:

  • Migration in die rechte Darmbeinregion;
  • Temperaturanstieg;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • sich trocken im Mund fühlen;
  • Instabilität des Herzschlags, Blutdruck, Atmung.

Wenn es mindestens 2 dieser Symptome gibt, müssen Sie, selbst wenn der Schmerz nachlässt, noch so schnell wie möglich untersucht werden, da die Ursache der angeblichen "Erleichterung" der Tod der Nervenenden der Blinddarmentzündung sein kann, was nur auf die auftretenden Komplikationen hinweist. Vor der Ankunft des Krankenwagens sollten keine Schmerztabletten eingenommen werden, da diese die korrekte Diagnose der Erkrankung durch einen Arzt erschweren. Im Notfall können Sie eine Spasmolytikum trinken: "Noshpu", "Papaverin", "SpaZmolgon." Es ist strengstens verboten:

  • Verwenden Sie Abführmittel und waschen Sie die Därme. Solche Handlungen üben zusätzlichen Druck auf das entzündete Organ aus und können zu seinem Bruch führen.
  • Erhitze den Magen, da die hohe Temperatur ein günstiges Klima für die Vermehrung von Bakterien und Infektionserregern schafft.

Zuallererst ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Entzündung des Blinddarms eine akute und lebensbedrohliche Pathologie ist, die durch plötzliche Manifestation von Symptomen, rasches Fortschreiten gekennzeichnet ist und zu vielen begleitenden eitrig-infektiösen Erkrankungen führen kann. Die Krankheit toleriert keine Verzögerung und erfordert eine professionelle medizinische Versorgung. Die antibakterielle Behandlung der Blinddarmentzündung ohne Operation zu bevorzugen ist nur dann möglich, wenn der Nutzen höher ist als das Risiko: im ersten, leichten Stadium der Krankheit, das keine kritische Entwicklung erreicht hat.

Welche Antibiotika können eine Blinddarmentzündung heilen?

Häufig wird bei einer Entzündung des Blinddarms eine Behandlung zur Behandlung durchgeführt. Die Krankheit ist eitrig, und infolgedessen erhöht sich ein Appendix. In der traditionellen Medizin ist die übliche Behandlung jeder Form des Entzündungsprozesses in diesem Prozess seine Entfernung. In der modernen Welt werden jedoch Antibiotika für Blinddarmentzündung in den ersten Manifestationen der Krankheit verwendet. Medikamentöse Therapie hilft, das Auftreten von schweren Entzündungsreaktionen zu verzögern.

Forscher für die Behandlung von Appendizitis Drogen

In einem der wissenschaftlichen Zentren für das Studium von Erkrankungen des Verdauungstraktes kamen sie zu dem Schluss, dass die nicht-akute Form der Schädigung des Blinddarms mit Medikamenten behandelt wird. Zur Bestätigung der Ergebnisse in Großbritannien durchgeführte Forschung. Während des Tests waren die Indikatoren nicht identisch. Als Ergebnis wurden 60% der Patienten von einer Blinddarmentzündung geheilt, ohne sie zu entfernen. Der Rest der Patienten benötigte einen chirurgischen Eingriff.

Eine weitere Studie wurde von amerikanischen Ärzten auf dem Gebiet der Erkrankungen des Verdauungstraktes durchgeführt. Beobachtung und Untersuchung wurde nur bei Kindern mit Zustimmung der Eltern durchgeführt. Sie wurden in Krankenhäusern unter der Aufsicht von qualifizierten Ärzten gehalten. Je nach Behandlungsverlauf erhielten die Kinder 10 Tage lang Medikamente. Von den 30 Patienten benötigten nur 2 aufgrund einer Verschlimmerung der Appendizitis eine chirurgische Behandlung. Der Rest der Kinder fühlte sich am zweiten Tag nach Beginn der Therapie besser.

Danach entschieden sich die finnischen Ärzte für eigene Forschungen mit 256 Patienten. Die medikamentöse Therapie wurde für 1 Jahr durchgeführt. Während der Behandlung überwachten die Ärzte den Zustand der Freiwilligen. Von diesen Patienten brauchten nur 70 Menschen eine Appendizitis-Entfernung.

Aus diesen Studien wurde gefolgert, dass die Behandlung von Appendizitis ohne Operation in 83% der Fälle hilft.

Konservative Behandlung ohne Operation

Bei einer Entzündung des Blinddarms suchen die Patienten nicht sofort Hilfe. Aufgrund der individuellen Eigenschaften des Körpers manifestieren sich die Symptome der Krankheit auf unterschiedliche Weise. Wenn eine Person zu einem Arzt kommt, wird die Appendizitis von einer Perforation begleitet. Der Entzündungsprozess kann mehrere Tage dauern. Während der Diagnose, während der Entwicklung der Krankheit innerhalb von 7 Tagen, gibt es eine geschlossene Perforation des Prozesses. Wenn die Größe des Abszesses klein ist, ist es erlaubt, antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Appendizitis zu verschreiben.

In den meisten Fällen ist der Patient drainiert. Um eine Drainage zu erstellen, wenden Sie Ultraschall oder CT (Computertomographie) an. Dies wird getan, um den Ort des Abszesses zu bestimmen.

Der Einsatz von Antibiotika bei Appendizitis ist in folgenden Fällen erlaubt:

  • das Anfangsstadium der Krankheit ohne Exazerbation;
  • leichter entzündlicher Prozess;
  • Schwierigkeiten bei der Diagnose;
  • während der Rehabilitation nach der Operation.

Medikamente sind nicht auf die Behandlung von Appendizitis in akuter oder chronischer Form gerichtet. Daher Medikamente vom Chirurgen verschrieben. Der Patient sollte das Medikament auf Empfehlung eines Arztes und in der erforderlichen Dosierung einnehmen.

Antibiotische Therapie

Es ist möglich, Blinddarmentzündung ohne Operation nur im Anfangsstadium ohne Komplikationen und akute Lecks zu behandeln. Die Antibiotikatherapie beinhaltet die Eliminierung der pathogenen Mikroflora. Es hilft, den entzündlichen Prozess aus dem Anhang zu verhindern und zu entfernen.

Folgende Medikamente sind dafür vorgeschrieben:

Die Hauptwirkung von Clindamycin ist eine Verringerung des Wachstums von Bakterien und Viren. Das Medikament gehört zu einer halbsynthetischen Gruppe von Drogen. Das Medikament ist in verschiedenen Formen erhältlich und wird in Tabletten oder Lösungen für die intravenöse Injektion verschrieben. Komponenten erreichen die Leber und zerfallen in diesem Organ. Antibiotika können nicht an Kinder unter 8 Jahren verabreicht werden.

Zur Behandlung von Appendizitis werden Antibiotika mit entzündungshemmender Wirkung verschrieben. Daher wird Cefuroxim verwendet, das ein breites Wirkungsspektrum aufweist. Das Medikament wird für einen Tropfen verwendet oder intramuskulär und intravenös injiziert. Wirkstoffe werden an einem Tag aus dem Körper ausgeschieden. Das Medikament wird für Kinder und Erwachsene verwendet.

Metronidazol hilft bei der Heilung der Blinddarmentzündung im Anfangsstadium. Die Droge hat antimikrobielle Wirkung und hilft, einzellige pathogene Mikroflora zu bekämpfen. Das Werkzeug wird zur Behandlung von Infektionen in der Bauchhöhle eingesetzt. Dosierungsform ist in Form einer Lösung für die interne Verwaltung, Injektionen und Dropper verfügbar. Das Medikament kann nicht für Kinder unter 3 Jahren behandelt werden.

Unkonventionelle Therapie

Die Behandlung der Wurmfortsatzentzündung wird von den Volksmethoden nach Rücksprache mit dem Arzt durchgeführt. Dazu können Sie heiße Milch verwenden. Das Getränk sollte nach Zugabe einer Prise Kümmel gekocht werden. Dann muss Milch innerhalb weniger Minuten zubereitet werden. Trinken Sie 1 Glas pro Stunde. Für ein positives Ergebnis muss das Werkzeug frisch sein. Daher beginnen sie in 30 Minuten mit der Vorbereitung einer neuen Charge.

Für die nächste Behandlung bei chronischer Appendizitis müssen Sie Klee-Infusion trinken. Zur Vorbereitung nehmen Sie 10 Gramm weißäugige Pflanze und gießen sie in ein Viertel Glas. Das Mittel wird für 20 Minuten infundiert und 1 Portion 3 mal am Tag eingenommen.

Ein anderes Volksheilmittel für Blinddarmentzündung wird aus den Blättern von Himbeere, Erdbeere und Schafgarbe hergestellt. Zutaten im Verhältnis 1: 1: 1 bis 20 Gramm pour Liter kochendes Wasser. Dann wird das Mittel bis zum Kochen gekocht. Das daraus resultierende Getränk wird tagsüber in ein halbes Glas gefüllt. Darüber hinaus können Sie eine Abkochung von Brombeerblättern kochen. Die Zutaten werden zerdrückt und in 1 Tasse kochendem Wasser gebrüht. Das Mittel wird in einer Stunde als Tee verwendet.

Um keine Appendektomie durchzuführen, wird zu Hause eine Infusion von Wermut und Mistelblättern vorbereitet. Die Komponenten werden in einem Verhältnis von 1: 1 bis 20 Gramm genommen. Zutaten gegossen eine halbe Tassen kochendes Wasser. Das Mittel wird dann für 3 Stunden infundiert. Fertiggetränk alle 2 Stunden in einem halben Glas.

Wann ist eine Operation notwendig?

Bei der Manifestation einer akuten Appendizitis treten schwere Symptome auf. Um die Krankheit zu identifizieren, ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Hilfe beginnen, wenn Sie die folgenden Symptome von Appendizitis haben:

  • scharfe oder scharfe Schmerzen, Bauchkrämpfe;
  • Anstieg der Körpertemperatur auf 39 ° C;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Arrhythmie;
  • schnelles Atmen.

In diesem Fall sollte die Behandlung eines entzündeten Blinddarms nicht zu Hause durchgeführt werden. Der Arzt wird eine Behandlung vorschreiben, wenn die Diagnose gestellt wird. Während einer Exazerbation der Krankheit wird jedoch eine Operation zur Entfernung der Blinddarmentzündung durchgeführt. Wenn dem Patienten nicht innerhalb von 12 Stunden geholfen wird, droht es mit der Entwicklung von Komplikationen. Vor allem, wenn die Symptome abklingen und wieder auftreten. Vor der Ankunft des Krankenwagens können keine Schmerzmittel eingenommen werden. Dies trägt zur Komplikation der Diagnose bei.

Wenn der Schmerz unerträglich wird, darf No-Shpu oder Spazmalgon getrunken werden.

Unter einem strengen Verbot bekommen Abführmittel zum Waschen der Eingeweide. Dies setzt die Appendizitis unter Druck, die zur Perforation oder zum vollständigen Bruch der Nebenhodenwand beiträgt. Außerdem kann man den Magen nicht erwärmen. Ansonsten entwickeln sich Bakterien und Infektionen in der Bauchhöhle. Dies beschleunigt den Entzündungsprozess im Anhang. Die Verschlimmerung der Krankheit verursacht die chirurgische Behandlung der Appendizitis.

Positive und negative Auswirkungen von Antibiotika

Tabletten und Lösungen mit antiviraler und antimikrobieller Wirkung haben positive und negative Eigenschaften. Die Wirksamkeit der antibiotischen Behandlung ist eine schmerzlose Therapie ohne Schädigung der Beckenorgane und Blutgefäße. Die Medikamente haben keine Komplikationen, die in der Zeit nach der Operation auftreten, um Blinddarmentzündung zu entfernen. Darüber hinaus ist eine Rehabilitation mit Antibiotika nicht erforderlich. Daher ist der Patient nicht auf körperliche Anstrengung beschränkt. Die rechtzeitige Behandlung mit traditionellen Methoden ohne Operation ermöglicht es Ihnen, kosmetische Defekte zu vermeiden.

Antibiotika werden nicht angewendet, wenn der Patient eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels hat. Medikamente werden nicht für den Verlauf der Appendizitis in akuter und chronischer Form verschrieben. Darüber hinaus beeinträchtigen etwaige Komplikationen die Gesundheit des Patienten. Der Einsatz von Antibiotika gegen Peritonitis und andere Auswirkungen von Appendizitis ist verboten. Deshalb operieren sie und entfernen den Anhang. Drogen dürfen schwangere Frauen und Babys nicht nehmen.

Medikamente haben ein verringertes Risiko von Komplikationen. Antibiotika helfen, den entzündlichen Prozess des Blinddarms ohne Operation zu beseitigen. Medikamente helfen, die Arbeit des Anhangs wiederherzustellen.

Nach der Entdeckung einer solchen schmerzlosen Behandlungsmethode verschreiben Ärzte daher Patienten eine antibiotische Therapie. Dies geschieht nur, wenn keine Kontraindikationen für die Verschreibung von Medikamenten vorliegen.

Um eine wirksame Behandlung für Entzündungen im Anhang zu finden, wurde weltweit geforscht. Basierend auf den Ergebnissen haben Ärzte die Wirksamkeit der Therapie mit Antibiotika identifiziert. Drogen haben jedoch Kontraindikationen. Daher Medikamente vom Arzt nach einer genauen Diagnose verschrieben. Bei Verschlimmerung der Symptome der Appendizitis wird eine Operation durchgeführt, um den Prozess zu entfernen.