Charakteristisch für Gallenschlamm

Gallenschlamm ist bei der Ultraschalluntersuchung von Sediment in der Gallenblase sichtbar. Es tritt bei verschiedenen pathologischen Zuständen der Gallenblase auf. Dieser Artikel wird seine wichtigsten Anzeichen, Symptome, diagnostische Kriterien und moderne Behandlungsmethoden diskutieren.

Ursachen von


Gallenschlamm wird durch längere Stagnation der Gallenflüssigkeit in der Blase gebildet. Es ist ein trockenes Sediment der Galle und besteht aus:

  • Cholesterin;
  • Gallenpigmente;
  • Calciumsalze;
  • Mucin;
  • Gallenproteine.

Diese Stoffe lagern sich in der Gallenblasenhöhle ab und werden aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung durch Ultraschall sichtbar gemacht. Ärzte identifizieren Risikofaktoren, in deren Gegenwart sich Gallenschlamm häufig entwickelt:

  1. Cholecystitis. Chronische Cholezystitis ist eine sehr häufige Krankheit. In den letzten 10 Jahren ist die Anzahl der Patienten mit einer Entzündung der Gallenblase signifikant angestiegen. Bei chronischer Cholezystitis ist der Entzündungsprozess langsam. Die Wände der Gallenblase verdicken sich und die Galle wird langsamer evakuiert. Als Folge stagniert die Galle und es bildet sich ein Gallenschlamm. Da chronische Cholezystitis zyklisch während der Remission auftritt, kann Gallenschlamm vollständig passieren. Bei Verschlimmerung der Cholezystitis erscheint das Sediment in der Gallenblase wieder.
  2. Schwangerschaft Ärzte schätzen, dass Gallenschlamm bei 20% der schwangeren Frauen auftritt. Normalerweise ist es kein Zeichen einer Cholezystitis. Während der Schwangerschaft hebt sich die Gebärmutter und komprimiert die inneren Organe. Gleichzeitig kann es zu einer Abnahme der Beweglichkeit der Gallenblase kommen. Nach der Geburt wird die Arbeit der Gallenblase wiederhergestellt und das Sediment mit der Galle ausgeschieden.
  3. Dauerhafte Diäten zur Gewichtsreduktion. Bei unzureichender Aufnahme von Nährstoffen im Körper beginnen innere Organe ihre Arbeit zu ändern. Die Beweglichkeit nimmt in der Gallenblase ab und die Galle beginnt für lange Zeit zu stagnieren. Gleichzeitig entwickelt sich der Gallenschlamm ziemlich oft. Er kann selbständig bestehen. Mit der Wiederherstellung der richtigen Ernährung, und kann die Ursache für chronische Cholezystitis und Cholelithiasis sein.
  4. Akzeptanz einiger Medikamente kann das Überangebot an Übergewicht stimulieren. Die Galle wird zähflüssiger und ihr Sediment kann in der Blase verbleiben.

Unten ist eine Liste von Medikamenten, die Gallenschlamm verursachen können:

  • Cephalosporine der dritten Generation;
  • Präparate mit Calcium;
  • Kontrazeptivum;
  • Lipolytika.

Gallenschlamm kann chronische Cholezystitis, Pankreatitis und die Entwicklung von Gallensteinen verursachen. Bei längerer Stagnation der Gallenflüssigkeit kann eine akute Cholezystitis auftreten, die einen chirurgischen Eingriff erfordert.

Klinisches Bild


Die meisten Ärzte betrachten Gallenschlamm als das erste Stadium der Cholezystitis und Gallensteinkrankheit. In 20% der Fälle verläuft es symptomlos und in 80% seines Krankheitsbildes ähnlich der chronischen Cholezystitis.

Schlammgallenblase-Syndrom: Entwicklung, Zeichen, Diagnose, Behandlung

Sludge-Syndrom ist der Name eines speziellen pathologischen Zustandes, der durch Stagnation und Kristallisation von Galle gekennzeichnet ist. Übersetzt aus der lateinischen Sprache bedeutet dieser medizinische Begriff "Dreck in der Galle". Das Syndrom tritt bei Frauen 3-5 Mal häufiger auf als bei Männern. Sie entwickelt sich meist näher am Alter von 40 Jahren, kann aber auch bei Kindern nachgewiesen werden.

Gallenschlamm ist das Anfangsstadium der verstärkten Kristallisation organischer und anorganischer Verbindungen sowie des Steinbildungsprozesses. Die Krankheit manifestiert charakteristische klinische Anzeichen, die die Krankheit vermuten lassen. Es ist wichtig, sie nicht zu verpassen und rechtzeitig zu bestimmen. Patienten haben Schwere, Unbehagen und Schmerzen im rechten Hypochondrium und Oberbauchschmerzen, verschlimmert nach dem Essen.

Die Diagnose des Schlammsyndroms basiert auf Ultraschalldaten oder gastroduodenaler Wahrnehmung der Gallenblase. Unvorhergesehene und unangemessene Behandlung der Pathologie führt zur Entwicklung von schweren Erkrankungen - Entzündungsprozesse in den Organen der Leber-Gallen-Zone. Ausreichende Therapie von Krankheiten dieses Systems ermöglicht es Ihnen, ihre umgekehrte Entwicklung zu erreichen. In fortgeschrittenen Fällen verläuft die Krankheit fortschreitend und führt unweigerlich zur Steinbildung.

Nach Ätiopathogenese gibt es zwei Arten von Syndromen:

  • Primäre oder idiopathisch - unabhängige Nosologie, deren Ursache nicht klar ist;
  • Sekundär - Krankheit, die vor dem Hintergrund verschiedener Erkrankungen der Leber-Gallen-Zone, Schwangerschaft, seltener Gewichtsverlust, endokrine Störungen auftritt.

Ätiopathogenese

Dickes Sediment in der Gallenblase wird als Folge der Stagnation der Gallen - Cholestase, Veränderungen in ihrer Zusammensetzung - Dyscholie, die Entwicklung von Entzündungen - Cholezystitis gebildet.
Dies sind die wichtigsten ätiopathogenetischen Faktoren des Syndroms, die sich aus den folgenden pathologischen und physiologischen Zuständen ergeben:

  1. Zirrhose der Leber,
  2. Obturation des Gallengangs durch einen Stein
  3. Pankreatitis
  4. Reduzierte Immunität
  5. Scharfer und schneller Gewichtsverlust durch Stress oder Langzeitdiäten
  6. Chirurgie am Darm oder Magen,
  7. Langzeitbehandlung mit Antibiotika und Zytostatika, Calciumpräparaten, Kontrazeptiva und Lipolytika,
  8. Anämie,
  9. Transplantation von inneren Organen
  10. Lange parenterale Ernährung,
  11. Virale Entzündung der Nieren,
  12. Alkoholvergiftung des Körpers,
  13. Insulinabhängiger Diabetes mellitus,
  14. Emotionale Überforderung,
  15. Missbrauch von salzigen, fettigen und frittierten Lebensmitteln,
  16. Schlechte Angewohnheiten - trinken, rauchen, sitzen, arbeiten,
  17. Genetische Belastung und angeborene Anomalien,
  18. Chronische Erkrankungen der inneren Organe, Manipulationen und Operationen,
  19. Schwangerschaft, Menopause, Hypodynamie.

Bei gesunden Menschen sind die Bestandteile der Galle in einem kolloidalen Zustand. Wenn sich das Verhältnis von Gallensäuren und Cholesterin ändert, fällt das letztere aus und kristallisiert. Verdickung und Stagnation der Galle trägt zur hämatogenen, lymphogenen oder aufsteigenden Infektion der Gallenblase bei. Die Entzündung des Körpers wird begleitet von einer Verdickung seiner Wände und einer Verletzung der Entleerungsdynamik, die zu einer Entleerungsdysfunktion und Gallenstauung führt.

Beispiele für Gallenschlamm

Das Schlammsyndrom entwickelt sich normalerweise bei Frauen über 55 Jahren, die übergewichtig sind und eine erbliche Veranlagung haben, die die richtige Ernährung vernachlässigt und gesunde Nahrungsmittel - Gemüse, Obst, Getreide - verzehrt.

Bei kleinen Kindern ist die Bildung von Sediment in der Galle mit einer Erhöhung des Spiegels an freiem Bilirubin verbunden, die während physiologischer Gelbsucht, Stilllosigkeit und der frühen Einführung von Ergänzungsnahrung beobachtet wird. Bei älteren Kindern ist die Entwicklung des Syndroms meist mit einem Stressfaktor, ausgeprägter gastrointestinaler Dysfunktion, Mangel an Spurenelementen im Blut und choleretischen Lebensmitteln in der Ernährung verbunden.

Unter dem Einfluss eines ätiologischen Faktors entsteht ein Hypertonus des Sphinkters von Oddi und eine Hypotonie der Muskulatur der Gallenblase.

Pathogenetische Verbindungen des Schlammsyndroms:

  • Überschüssiges Cholesterin in der Galle,
  • Die Bildung großer Konglomerate von Cholesterinkristallen,
  • Ihre Ablagerung an den Wänden der Gallenblase und Organschäden,
  • Die allmähliche Konsolidierung von Steinen.

Gallenschlamm in der Gallenblase - inhomogene Zusammensetzung der Suspension, die den Beginn der Gallensteinkrankheit anzeigt.

Symptomatologie

Das klinische Bild der Pathologie ist oft verschwommen und ähnelt dem bei chronischen Entzündungen der Gallenblase, besonders in den Anfangsphasen. Die Kristallisation von Cholesterin beschleunigt den Prozess der Gallenverdickung, der klinisch durch ausgeprägtere Symptome manifestiert wird. Wenn das dicke Sediment in der Blase größer wird als die normale Galle, verschlechtert sich der Zustand der Patienten stark und das Risiko der Steinbildung steigt signifikant an.

Die Hauptmanifestationen der Pathologie können zu folgenden Syndromen kombiniert werden:

  1. Schmerzsyndrom manifestiert sich durch Schweregrad, Unbehagen und Unbehagen im Hypochondrium rechts. Der Schmerz hat eine ziehende, kribbelnde oder drückende Natur und erhöht sich oft zu Gallenkoliken, die dem unteren Rücken, dem Schultergürtel, unter dem Schulterblatt, dem Nacken, verleihen. Das anhaltende Abdominalsyndrom entsteht spontan oder erhöht sich für lange Zeit.
  2. Intoxikationssyndrom. Stagnation der Galle - eine häufige Ursache der Vergiftung, manifestiert sich durch Fieber, Müdigkeit, Cephalgie, Benommenheit.
  3. Gelbsucht Vergilbung der Haut und der Schleimhäute ist mit einer Verletzung des Galleausflusses verbunden, der durch einen Stein verursacht wird, der den Gang blockiert, oder durch einen starken Krampf. Der Kot bei Patienten verfärbt sich und enthält viel Fett, der Urin verdunkelt sich.
  4. Das dyspeptische Syndrom manifestiert sich durch Bitterkeit im Mund, plötzlichen Appetitverlust, Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen, Verstopfung oder Durchfall, Flatulenz und Grollen im Magen. Ähnliche Zeichen erscheinen, wenn wenig Galle in den Zwölffingerdarm eintritt.

Diagnose

Es ist fast unmöglich, das Schlammsyndrom selbst zu identifizieren, da es keine spezifischen Symptome hat.

Experten sammeln die Geschichte des Lebens und der Krankheit, hören Beschwerden zu, führen eine Generalinspektion durch. In der Geschichte des Lebens ist es wichtig, irgendwelche Medikamente, das Vorhandensein von chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Alkoholmissbrauch zu nehmen. Während der körperlichen Untersuchung zeigten sich Schmerzen bei der Palpation des Abdomens.

  • Im Blutbild werden Entzündungszeichen bestimmt und in der biochemischen Analyse Veränderungen in der Aktivität von Lebermarkern und der Menge an Proteinen, Hyperbilirubinämie und Hypercholesterinämie.
  • Ultraschall der Gallenblase ermöglicht es Ihnen, die anatomischen Parameter zu bestimmen und den Zustand des Körpers zu beurteilen, Cholestase, Cholesterinose, Fibrose, Gerinnsel, Konglomerate, Flockungssediment in der Galle zu identifizieren, ihre Menge zu bestimmen. Bisher haben Mediziner nicht ermittelt, ob das Schlammsyndrom eine eigenständige Krankheit oder nur ein Ultraschallsymptom ist. Dies ist auf das Fehlen einer pathologischen Vorhersage, wirksamer Behandlungsschemata und Taktiken des Patientenmanagements zurückzuführen.
  • Die duodenale Intubation wird durchgeführt, um Gallenflüssigkeit aus dem Zwölffingerdarm 12 zu erhalten, die zur weiteren Untersuchung unter einem Mikroskop zur Bestimmung der Zusammensetzung von Zellen und chemischen Elementen in das Labor geschickt wird.

Video: Gallenschlamm im Ultraschall

Medizinische Ereignisse

Behandlung von Schlamm-Syndrom der Gallenblase ist komplex und Mehrkomponenten, einschließlich Diät-Therapie, die Auswirkungen von Drogen und pflanzliche Heilmittel, Chirurgie. Um den Zustand der Patienten zu verbessern und die Funktion der Gallenblase wiederherzustellen, ist es notwendig, Kristalle und Konglomerate aus der Galle zu entfernen, ihre Zusammensetzung zu normalisieren, sie flüssiger zu machen. Dies wird helfen, die Schwere der Symptome zu reduzieren und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

Die folgenden medizinischen Empfehlungen beschleunigen den Heilungsprozess. Die Patienten müssen eine schonende Diät einhalten, täglich viel trinken und verschriebene Medikamente einnehmen.

Alle Patienten mit Gallenfunktionsstörungen sind konventionell in 3 Gruppen unterteilt:

  1. Patienten erhalten keine medizinische und chirurgische Behandlung, Diät-Therapie ist indiziert.
  2. Patienten benötigen zusätzlich eine medikamentöse Therapie.
  3. Patienten brauchen eine Operation - Cholezystektomie und Diät danach.

Die Behandlung des Schlammsyndroms beginnt mit einer Diättherapie. Den Patienten wird die Diät Nr. 5 verschrieben, die fettes Essen, geräuchertes Fleisch, saures Gemüse und Obst, Alkohol, scharfe und frittierte Speisen verbietet. Essen sollte gekocht, gedünstet oder in einem Doppelkessel gekocht werden. Es ist notwendig, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken - mindestens 2 Liter pro Tag. Es kann reines Wasser ohne Kohlensäure, Beerenfruchtgetränke, Kamille oder irgendein anderer Kräutertee, Hagebuttenbrühe sein.

In der täglichen Ernährung der Patienten sollten proteinreiche Lebensmittel und ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten sein, die das Verdauungssystem anregen. Es ist nötig, das Essen im Bruchteil - in den kleinen Portionen, 5-6 Male pro Tag zu nehmen. Die tägliche Ernährung sollte in Bezug auf die Menge an essentiellen Cholesterin-limitierenden Nährstoffen ausgewogen sein.

Video: Über die Ernährung bei Sediment in der Gallenblase eines Kindes

  • Hepatoprotektoren, die choleretische, cholelitholytische, hypolipidämische, hypocholesterinämische und immunmodulierende Wirkungen haben - Ursosan, Ursofalk, Ursodez.
  • Antispasmodika mit myotropen und neurotropen Effekten - "No-shpa", "Duspatalin", "Papaverin".
  • Analgetika mit analgetischer Wirkung - "Spazgan", "Ketorol", "Analgin".
  • NSAIDs mit analgetischen, antipyretischen und entzündungshemmenden Wirkungen - "Nimesulide", "Ibuprofen".
  • Choleretische Medikamente mit cholekinetischer und choleretischer Wirkung - "Holensim", "Allohol", "Holosas".
  • Antiemetika werden in verschiedenen Zuständen mit Übelkeit und Erbrechen verwendet - "Zeercal", "Motilium".
  • Zur Bekämpfung von Dehydratation - Kolloid-und Kristalloid-Lösungen: "Citroglukosolan", "Reopoliglyukin", "Acesol".
  • Nicht-Salz-Abführmittel haben eine starke choleretische Wirkung - "Bisacodil", "Fitolaks".
  • In Gegenwart von Entzündungen - ein Breitband-Antibiotika, oft aus der Gruppe der Fluorchinolone, Aminoglycoside, Cephalosporine, Makrolide.

Wenn die kompensatorische Therapie dem Patienten nicht hilft, wird die Entfernung der Gallenblase verordnet - ein ziemlich häufiger chirurgischer Eingriff. Es gibt zwei Methoden der Cholezystektomie: Laparotomie - durch Bauchchirurgie und laparoskopisch - durch eine Punktion im Peritoneum. Diese Operationsmethode wurde in letzter Zeit viel häufiger angewendet, was mit einer minimalen Verletzung, einer schnellen Rehabilitation und dem Fehlen von Komplikationen verbunden ist.

Das Ergebnis der Ignorierung des Schlammsyndroms ist die Entwicklung einer Gallensteinkrankheit und anderer Komplikationen, die eine chirurgische Behandlung erfordern (Entfernung der Gallenblase).

Traditionelle Medizin, aktiv verwendet, um das Syndrom zu behandeln:

  1. Infusion oder Abkochung von Sand Immortelle hat eine starke choleretische und entzündungshemmende Wirkung.
  2. Karottensaft oder Auskochen von Karottensamen hilft, die Symptome der Krankheit zu bewältigen.
  3. Frische Cranberries und ein Absud aus getrockneten Beeren wirken cholelitisch.
  4. Kräuter, die die Zusammensetzung der Galle verbessern und verdünnen: Arnika, Alant, Kalmus, Brennnessel, Löwenzahn, Milch Distel, Rainfarn, Schöllkraut, Wermut, Schafgarbe.
  5. Minze und Kamillentee wirkt krampflösend und stärkend auf die Muskeln der Blase und der Gallenwege.
  6. Die Feige spaltet überschüssiges Cholesterin und aktiviert die glatte Muskulatur der Gallenblase.
  7. Infusion von Mais-Seide und Birkenblättern hat eine choleretische Wirkung.

Traditionelle Medizin sind Hilfs- und können nur die grundlegende Behandlung des Syndroms ergänzen. Wenden Sie sie nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt an.

Prävention und Prognose

Die primäre Prävention der Pathologie besteht darin, die negativen Auswirkungen endogener und exogener Faktoren zu eliminieren, die zur Stagnation von galenischen Begleitkrankheiten und Fehlern in der Ernährung beitragen.

Um die Entwicklung des Schlammsyndroms zu verhindern, müssen folgende Regeln beachtet werden:

  • wenn nötig, ohne strikte Diät und Fasten abnehmen,
  • richtig essen
  • Zeit zur Behandlung von Erkrankungen der hepatobiliären Zone - Hepatitis, Pankreatitis,
  • Begrenzen Sie emotionale und körperliche Überlastung
  • sich weigern, Medikamente zu nehmen, die die Entwicklung des Schlammsyndroms auslösen können,
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil mit der Verweigerung von schlechten Angewohnheiten,
  • gehe an die frische Luft
  • optimieren Sie Ihre tägliche Routine.

Wenn das Syndrom nicht rechtzeitig erkannt wird und die Behandlung nicht begonnen wird, können unangenehme Folgen auftreten. Komplikationen entstehen, wenn Patienten nicht den gesamten Behandlungsverlauf durchlaufen und Medikamente absetzen. In diesem Fall wird das Sediment in der Galle dicker und verwandelt sich in Steine, die die Gallengänge überlappen. Calculöse Cholezystitis, akute Pankreatitis, Gallenkolik, Cholestase, akute Cholangitis entwickeln. Große Steine ​​mit unebenen Kanten bleiben im Gallengang stecken und schädigen die Wände der Gallenblase, was oft zum Bruch des Organs führt.

Sludge-Syndrom - charakteristische Merkmale und Behandlungsmethoden

Dem Prozess der Steinbildung geht immer eine verstärkte Kristallisation von organischen oder anorganischen Verbindungen voraus. Wenn die Salzdiathese zur Bildung von Konkrementen in den Nieren beiträgt, wird das Anfangsstadium der Gallensteinkrankheit durch das Schlammsyndrom angezeigt. Stagnation der Galle und die Bildung von Suspension von kristallinem Cholesterin, Proteinen und Kalziummineralsalzen darin sind charakteristisch für diesen pathologischen Prozess. Häufig wird das Schlammsyndrom bei der Diagnose anderer verwandter Krankheiten gefunden.

Pathogenese

Was ist Gallenschlamm ist ein pathologischer Prozess, der sich nach der Art der Gallensteinkrankheit mit einer signifikanten Abnahme der Parameter des Cholecato-Cholesterin-Koeffizienten entwickelt. Gleichzeitig erhöht sich der Index der Gallensättigung, eine Veränderung in der Zusammensetzung der Galle. Der hypertrophe Tonus des Schließmuskels von Oddi wird oft zu einem Faktor, der dieses Ungleichgewicht provoziert. Ebenso wichtig ist die Verringerung der funktionellen Aktivität der Gallenblase, die Entwicklung ihrer Hypotonie.

Die Pathogenese des Schlammsyndroms erfolgt in Stufen:

  • Cholesterin ist in der Galle erhöht;
  • Cholesterinkristalle beginnen sich zu großen Konglomeraten zu vereinigen und sich an den Wänden der Gallenblase anzusiedeln;
  • Konglomerate werden durch die Zugabe neuer Kristalle allmählich größer.

Die Behandlung des pathologischen Prozesses hängt von der Zusammensetzung der Galle ab, daher besteht der Hauptzweck der Labordiagnostik darin, den Prozentsatz an Phospholipiden, Cholesterol und Calciumsalzen zu bestimmen. Sludge-Syndrom ist wie folgt klassifiziert:

  • Mikrolithiasis. Der Inhalt der Gallenblase ist eine Suspension aus kleinsten Proteinpartikeln, kristallinem Cholesterin und anorganischen Calciumverbindungen. Konglomerate sind nicht fest an den Wänden befestigt, und wenn eine Person versucht, die Position des Körpers zu verändern, bewegen sie sich frei in der Gallenblase;
  • Galle Gerinnsel. Die Flecken sind dick, pastös, von unterschiedlicher Dichte, haben die Fähigkeit, sich zu verschieben;
  • eine Kombination von Mikrolithiasis und Gallengerinnseln.


Die physikalischen Eigenschaften des Inhalts der Gallenblase aufgrund der Konzentration des Hauptbestandteils:

  • Suspensionen, bei denen die Struktur gallige Pigmente vorherrscht;
  • Konglomerate mit einem hohen Gehalt an Calciummineralsalzen;
  • Flecken mit einer hohen Konzentration von kristallinem Cholesterin.

Die Entwicklung des Schlammsyndroms ist durch zwei Hauptwege gekennzeichnet:

  • primär. Die Ursachen des pathologischen Prozesses sind nicht vollständig geklärt. Sludge-Syndrom erscheint als eine separate Krankheit;
  • sekundär. Die Pathologie entwickelt sich unter der Einwirkung von provozierenden Faktoren, zu denen auch assoziierte Erkrankungen gehören.

Welche Art von Schlammsyndrom sich bei einer bestimmten Person entwickeln wird, kann nicht vorherbestimmt werden. Viel hängt vom Gesundheitszustand, Geschlecht, Alter und Ernährung ab.

Ätiologie

Sludge-Syndrom wird oft in Mono-Diät-Anhänger diagnostiziert, die zu dramatisch abnehmen. Der Mangel an Fett in Lebensmitteln führt zu einer Verletzung des Abflusses von Galle. Sie beginnt für lange Zeit in der Gallenblase zu stagnieren, zu verdicken. Eine solche Umgebung ist äußerst günstig, um die Kristallisations- und Aggregationsprozesse zu verbessern. Was sonst kann das Auftreten von Schlamm-Syndrom provozieren:

  • Durchführung chirurgischer Operationen an den Organen des Verdauungssystems;
  • Kurbehandlung mit Zytostatika, Antibiotika, Medikamenten mit hohem Calciumgehalt;
  • Transplantation von Spenderorganen oder -geweben;
  • fettige Degeneration der Leber, Hepatitis, Zirrhose, begleitet von Hepatozytenentzündung und deren Ersatz durch fibröses Gewebe;
  • Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse, dessen Ursache der Missbrauch alkoholischer Getränke war;
  • Fragmentierung von Steinen in der Gallenblase durch Stoßwellenlithotripsie;
  • Einengung des Gallenganges infolge Verstopfung mit Stein;
  • Narbenverengung der Gallenwege;
  • Diabetes-Zucker-Ätiologie, die die Insulinproduktion durch die Bauchspeicheldrüse verringert;

Schlamm in der Gallenblase kann sowohl Ursache als auch Folge der Gallensteinkrankheit sein. Gallenstau tritt oft als Folge eines starken emotionalen Schocks oder übermäßiger psychischer Belastung auf.

Bei vielen Kindern nach der Geburt wird physiologische Gelbsucht diagnostiziert. In der Regel verschwindet es nach einigen Tagen und braucht Medikamente. Aber bei einigen Babys provoziert es das Schlammsyndrom. In diesem Fall werden Gallensäuren zur Hauptkomponente von Konglomeraten.

Warnung: "Bei älteren Kindern entwickelt sich der pathologische Prozess aufgrund unausgewogener und schlechter Ernährung, wenn in der Ernährung überwiegend Nahrungsmittel überwiegen, die für Erwachsene geeignet sind (mit einem Überfettanteil oder mit Gewürzen und Gewürzen übersättigt)."

Klinisches Bild

Für das Anfangsstadium des Schlamms Syndrom ist nicht durch das Auftreten von Symptomen gekennzeichnet. Das klinische Bild des pathologischen Prozesses ist verschwommen, ähnlich den Symptomen der chronischen Cholezystitis oder Pankreatitis. Wenn die Kristallisation von Phospholipiden, Cholesterol und Calciumsalzen zunimmt, nehmen die Symptome zu. Was kann auf die Entwicklung des Schlammsyndroms hinweisen:

  • eine Person hat Schmerzen im rechten Hypochondrium, deren Art von dumpf, schmerzhaft bis akut, paroxysmal variieren kann. Exazerbationen treten auf, wenn versucht wird, die Position des Körpers zu verändern oder die motorische Aktivität zu erhöhen;
  • Galle Stase wird die Ursache der allgemeinen Intoxikation des Körpers, die sich in Hyperthermie, erhöhte Müdigkeit, Schwindel und Schläfrigkeit manifestiert;
  • eine Abnahme der funktionellen Aktivität der Gallenblase wird direkt durch die gelbe Färbung der Schleimhäute und der Haut angezeigt;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursacht übermäßige Gasbildung. Eine Person hat ein Gefühl von Ausdehnung, Blähungen, Grollen und Brodeln;
  • die Arbeit des Magen-Darm-Traktes wird allmählich gestört, Übelkeit, Erbrechen, chronische Verstopfung oder Durchfall auftreten.


Vernachlässigung medizinischer Rat oder Selbstmedikation führt zu ernsthaften Komplikationen.

Diagnose

Zu Beginn der Diagnose untersucht der Arzt den Patienten, hört auf Beschwerden, untersucht die Krankheit in der Geschichte. Der Gastroenterologe fragt, wann der Schmerz zum ersten Mal aufgetreten ist, fragt nach seiner Natur und zeigt den Ort der Lokalisierung an. Was sonst könnte den Arzt interessieren:

  • der Lebensstil des Patienten, die Verwendung von alkoholischen Getränken, Lebensmitteln in der Diät;
  • Einnahme von pharmakologischen Drogen;
  • Hat der Patient oft Verdauungsprobleme?

Laboruntersuchungen von Kot, Urin und Blut werden durchgeführt, um Komorbiditäten und den allgemeinen Gesundheitszustand festzustellen. Biochemische Bluttests sind notwendig, um den qualitativen und quantitativen Gehalt von Bilirubin, Proteinen und Cholesterin zu bestimmen. Nach der Entschlüsselung der Forschungsergebnisse wird die Konzentration von Leberenzymen, die am Stoffwechsel von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten beteiligt sind, festgestellt.

Die Ultraschalluntersuchung ist am aussagekräftigsten bei der Diagnose des Schlammsyndroms. Kristall- und pastöse Konglomerate, flockiges Sediment werden auf dem Bildschirm sichtbar gemacht. Sie können ihre Bewegung auch verfolgen, wenn der Patient die Position des Körpers ändert.

Behandlung

Bei der Therapie des Schlammsyndroms der Gallenblase wird ein ganzer Komplex von Maßnahmen eingesetzt, der folgende Aufgaben lösen sollte:

  • Entfernung von Kristallen und Suspensionen aus der Gallenblase;
  • Normalisierung der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung der Galle;
  • Wiederherstellung der funktionellen Aktivität der Gallenblase;
  • Beseitigung der Symptome;
  • Prävention von negativen Folgen.

Beschleunigen Sie die Genesung des Patienten wird helfen: Einhaltung einer sparsamen Diät, richtige Trinkregime und Einnahme von pharmakologischen Drogen. Falls erforderlich, werden chirurgische Operationen durchgeführt.

Tipp: "Gastroenterologen erheben keinen Einspruch gegen die Anwendung der traditionellen Medizin bei der Behandlung des Schlammsyndroms, sondern erst nach einer Medikation."

Ursodesoxycholsäure

Ursodeoxycholsäure ist das wirksamste Mittel zum Lösen von Schwebstoffen und Flockungsschlamm. Es ist ein Wirkstoff:

Kurs, der diese Drogen nimmt, erlaubt Ihnen:

  • Blockieren der Cholesterinabsorption in allen Teilen des Darms;
  • hemmen die Synthese von Cholesterin und seine Kristallisationsprozesse;
  • Aktivieren Sie die Evakuierungsfunktion der Gallenblase.
Ursodeoxycholsäure schützt die Leberzellen vor den negativen Auswirkungen toxischer Verbindungen und normalisiert ihre Funktionen.

Schmerzmittel

Um den Zustand des Patienten zu erleichtern, um schmerzhafte Krämpfe zu beseitigen, können Sie Medikamente mit krampflösender Wirkung verwenden:

Medikamente entspannen die glatten Muskelmuskeln der inneren Organe und sorgen für einen optimalen Gallenfluss. Schmerz verschwindet auch, wenn orale Analgetika: Spazgana, Ketorola, Analgin. In einigen Fällen empfehlen Gastroenterologen die Verwendung von entzündungshemmenden nichtsteroidalen Medikamenten - Nimesulide und Ibuprofen.

Stagnation der Galle verschwindet nicht von selbst, wenn Sie also Symptome des Schlammsyndroms haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Pathologie kann schnell Fortschritte machen. Unbehandeltes Schlammsyndrom provoziert eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis), Gallenblase (Cholezystitis), Gallenwege (Cholangitis).

Schlamm in der Gallenblase

Schlamm der Gallenblase ist eine Pathologie, die durch die Bildung eines dichten Sediments in Form einer Suspension oder Flocken gekennzeichnet ist, die bei einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane festgestellt werden können. Der Begriff "Gallenschlamm" tauchte in der Gastroenterologie und Hepatologie relativ neu auf, daher können sich die diagnostischen Algorithmen und Behandlungsschemata für diese Diagnose in verschiedenen medizinischen Einrichtungen aufgrund des Fehlens einheitlicher Standards unterscheiden. Einige Ärzte glauben, dass der Gallenblasenschlamm eine vorübergehende (schnell vorübergehende) Krankheit ist, aber neuere Studien legen nahe, dass die Veränderung der Lithogenität der Gallenflüssigkeit in den meisten Fällen das Anfangsstadium der Cholelithiasis (Gallensteinkrankheit) ist.

Schlamm in der Gallenblase

Definition und Klassifizierung

Der Begriff "Schlammsyndrom" bezeichnet die Bildung von suspendierten Sedimenten in der Gallenblase, die aus Cholesterin, Bilirubin, Urobilin und Calciumsalzen bestehen und infolge einer langen Stagnation der Galle unter Verletzung der kontraktilen Funktion der Gallenleitung gebildet werden. Die Suspension enthält auch eine signifikante Menge an Glycoproteinen mit hohem Molekulargewicht, die saure Polysaccharide und Gallenproteine ​​- Immunglobuline (nicht mehr als 4,5%) enthalten.

Meistens wird Gallenschlamm bei Personen mit Erkrankungen des hepatobiliären Systems nachgewiesen, zu denen Organe gehören, die an der Bildung und Sekretion von Galle beteiligt sind (Leber- und Zystengänge, Gallenblase und Leber). Die Häufigkeit der Diagnose bei Patienten, die nicht an Erkrankungen der Verdauungsorgane leiden und keine Cholelithiasis in der Vorgeschichte haben, übersteigt 3,7-4% nicht. Die Pathogenese der Schlammbildung wird durch folgende Prozesse dargestellt:

  • Veränderung der Lithogenität (biochemische Eigenschaften, Fähigkeit zur Bildung von Steinen) der Galle;
  • Verletzung der sekretorischen Funktion der Leber und der Gallenblase;
  • übermäßige Anhäufung von Cholesterin in der Leber;
  • Fusion von kristallinen Formen von Pigmenten und Cholesterin und die anschließende Bildung von Mikrolithen;
  • Verletzung der motorischen (kontraktilen) Fähigkeit der Gallenblase.

Was ist Gallenschlamm

Es ist wichtig! Wird der Schlamm nicht rechtzeitig erkannt, beträgt das Risiko für chronische Cholezystitis und Cholelithiasis mehr als 40-60% (abhängig von der Kombination anderer Faktoren).

Schlammarten

Spezialisten bieten mehrere Gallenschlamm-Qualifikationen an.

Durch Kombination mit Gallensteinleiden:

  • Kalkschlamm (mit Zahnstein);
  • nicht kalkiger Schlamm (ohne Kalk).

Entsprechend der Aktivität der motorischen Funktion der Gallenblase und ihrer Kanäle:

  • mit normalen motorischen Fähigkeiten;
  • mit verminderter Beweglichkeit (Gallen-Dyskinesie);
  • mit abgeklemmter Gallenblase (die Beweglichkeit fehlt vollständig).

Das Auftreten von Gallenschlamm-Syndrom

Kompositionsklassifizierung

Gemeinsame Klassifizierung (Stufe)

In seltenen Fällen haben Patienten eine spezielle Art von Schlammsyndrom: Cholesterin Polypose (Polypen von Cholesterinkristallen gebildet erscheinen an den Wänden der Gallenblase).

Aktive und passive Passage der Lebergalle in die Gallenblase

Ursachen der Pathologie

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle ist der Gallenblasenschlamm sekundärer Natur, dh er ist eine Komplikation von Krankheiten und Pathologien. Die Hauptrisikogruppe umfasst Personen mit Lebererkrankungen (parasitäre Zysten, Leberzirrhose, Hepatitis, fettige Degeneration von Hepatozyten) und Gallengängen. Experten betrachten Gallenstein-Krankheit, ein Zustand, in dem Steine ​​(Steine) verschiedener Formen und Größen bilden, sind einer der wichtigsten provozierenden Faktoren der Schlammbildung. Ein erhöhtes Erkrankungsrisiko wird bei Patienten mit Cholezystitis, chronischer Cholangitis, Pankreatitis und anderen Krankheiten beobachtet, die die Sekretion der Galle und deren Fortschreiten in den Zwölffingerdarm (einschließlich der sekundären Bewegung durch die Pfortader der Leber) beeinflussen können.

Folgen von Schlamm in der Gallenblase

Andere Ursachen für Schlamm können sein:

  • Ansammlung von exsudativer Flüssigkeit und Schleim in der Höhle der Gallenblase;
  • Lithotripsie (Zerkleinerung von Steinen durch die Haut mittels Stoßwellenanlagen);
  • extrahepatische Cholestase (pathologisches Syndrom der gestörten Ausscheidung von Lebergalle in den Zwölffingerdarm und begleitet von obstruktiven Gelbsucht);
  • langfristige parenterale Ernährung (durch intravenöse Verabreichung von Nährstoffmischungen und Lösungen);
  • nicht-alkoholische Fettleber-Krankheit;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems (Diabetes, Hypo- und Hyperthyreose);
  • Hämoglobinopathie, begleitet von einer Erbkrankheit bei der Bildung von normalen Hämoglobinketten in Erythrozyten, in denen er eine kristalline Struktur annimmt.

Schlamm kann auch nach der Einnahme bestimmter Medikamente auftreten, zum Beispiel Ceftriaxon (Hazaran, Cefaxon, Ceftriabol, Lendacin). Bei längerem Gebrauch dieser Medikamente wird die Galle zähflüssiger und ist mit Cholesterin gesättigt, was dazu führt, dass sie sich in Form von Flocken und kristalliner Suspension an den Wänden der Gallenblase absetzt. Eine ähnliche Wirkung kann aus der Behandlung mit Calcium und oralen Kontrazeptiva ("Lindinet", "Yarina", "Janine") auftreten.

Ultraschall der Gallenblase

Risikofaktoren für Frauen

Einer der Gründe für die Bildung von Schlamm sind laut Hepatologen starke Schwankungen des Hormonspiegels, so dass diese Pathologie bei Frauen mehrmals häufiger als bei Männern festgestellt wird. Die mit der Fortpflanzungsfunktion verbundenen physiologischen Eigenschaften des weiblichen Körpers führen dazu, dass sich die Hormone auch bei gesunden Frauen jeden Monat während des Menstruationszyklus verändern.

Der Höhepunkt der hormonellen Freisetzung fällt am 14.-16. Tag nach dem ersten Menstruationstag: Während dieser Periode endet die Reifung des dominanten Follikels und es kommt zu einem Bruch, wodurch die gereifte Eizelle in den Trichter des Eileiters gelangt, wo nach der Fusion mit der Samenzelle Befruchtung stattfindet. Damit das befruchtete Ei in das Endometrium (die innere Schicht des Uterus) implantiert werden kann, beginnt der Körper aktiv Progesteron zu produzieren - das Hormon, das für die Erhaltung und weitere Entwicklung der Schwangerschaft notwendig ist. Während dieser Zeit wird das Risiko von Veränderungen in den lithogenen Eigenschaften der Galle als so hoch wie möglich betrachtet, daher müssen Frauen verstärkt auf die Prävention von Gallenpathologien achten.

Sekundäre (indirekte) Risikofaktoren im Zusammenhang mit der Hormonproduktion bei Frauen sind:

  • Erkrankungen des reproduktiven und reproduktiven Systems (Endometriose, Endometritis, Drüsenhyperplasie des Endometriums, Gebärmuttermyom usw.);
  • Pubertät (bei Mädchen);
  • Schwangerschaft;
  • Menopause und Menopause.

Es ist wichtig! Das erhöhte Risiko der Bildung von kristallinen Suspensionen in der Gallenblasenhöhle bei Schwangeren ist nicht nur mit hormonellen Veränderungen, sondern auch mit physiologischen Prozessen verbunden. Ein vergrößerter Uterus kann die Gallenblase komprimieren und den Gallenfluss stören, was zu seiner Stagnation und der Bildung von Flocken und Sedimenten führt.

Schwangere Frauen haben ein erhöhtes Risiko für eine kristalline Suspension in der Gallenblase

Anzeichen und Symptome

In einigen Fällen tritt Gallenschlamm ohne ausgeprägte klinische Veränderungen auf und wird zufällig während einer Routineuntersuchung der Bauchorgane (zum Beispiel während der klinischen Untersuchung) entdeckt. Die Pathologie hat keine typischen Symptome, so dass die primäre Diagnose nach der Behandlung durch den Arzt in der Regel "Cholezystitis" oder "Cholelithiasis" ist. Die Schwierigkeit der Diagnose liegt in der Abwesenheit spezifischer Symptome, die mit hoher Wahrscheinlichkeit als Manifestationen von Gallenschlamm angesehen werden können, so dass Patienten, die ein Risiko für Erkrankungen der hepatobiliären Organe haben, die möglichen Symptome der Pathologie kennen sollten.

Der Standard-Gallenschlamm-Symptomenkomplex wird durch die unten aufgelisteten Symptome repräsentiert.

  1. Akuter Schmerz im rechten Hypochondrium. Ein solches Kampfsyndrom verläuft als Gallenkolik und wird durch Ersticken von Cholesterin durch Verstopfen des Gallengangs verursacht.
  2. Schmerzhafte, paroxysmale Schmerzen im Oberbauch rechts. Tritt auf, wenn eine Suspension bewegt (bewegt) wird, die Nervenenden und Schleimhautrezeptoren irritieren kann.
  3. Vergilbung der Haut, Nagelplatten, Augensklera. Die Pathogenese des ikterischen Syndroms ist eine Erhöhung der Bilirubin-Konzentration in Verbindung mit einem beeinträchtigten Abfluss der Galle.
  4. Biliäre Dyspepsie. Die Bildung von Sediment in der Gallenblase stört den Gallenfluss in den Zwölffingerdarm, wo die zweite Stufe der Verdauung und Absorption von Nährstoffen auftritt. Der Mangel an Galle führt zu Verdauungsstörungen: Veränderungen im Stuhl, Übelkeit, Erbrechen, Darmkrämpfe. Wenn Gallenschlamm durch Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung) kompliziert wird, wird das klinische Bild durch Blähungen und Blähungen (Ausfluss großer Mengen von Darmgasen mit stechendem Geruch) ergänzt.

Akute Schmerzen im rechten Hypochondrium können eine Schwellung in der Gallenblase anzeigen

Das Intoxikationssyndrom beim Gallengang äußert sich durch starke Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit oder umgekehrt erhöhte Schläfrigkeit). Bei vielen Patienten werden Verhaltensänderungen beobachtet, die mit Anzeichen eines asthenischen Syndroms verbunden sind: unangemessene Aggression tritt auf, Reizbarkeit, die durch Apathie und mangelndes Interesse an umgebenden Ereignissen ersetzt wird.

Die Körpertemperatur mit einer versüßten Gallenblase liegt gewöhnlich im normalen Bereich und ihr Anstieg auf fieberhafte Parameter (über 38 °) kann auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen: Cholezystitis, Pankreatitis oder Cholangitis.

Schlammsyndrom bei Kindern

Die Hauptgruppe der Kinder, bei denen in der Gallenblase Schlamm diagnostiziert wurde, besteht im ersten Lebensjahr aus Neugeborenen und Säuglingen (über 70% aller Fälle von Gallenschlamm in der pädiatrischen Praxis). Meistens entwickelt sich das Schlammsyndrom vor dem Hintergrund der physiologischen Gelbsucht der Neugeborenen, aber in einigen Fällen kann es das Ergebnis der ernsten Erkrankungen, zum Beispiel, der Atresie der Gallengänge oder der kongenitalen Leberzirrhose sein. Das einzige sichtbare Symptom der Pathologie bei Kindern dieser Altersgruppe ist die Vergilbung der Haut und der Schleimhäute. Andere Symptome können Blähungen, Reizbarkeit, unruhiger Schlaf, Tränen (ohne sichtbare Gründe) sein.

Die Faktoren, die zur Bildung des Schlammsyndroms bei Säuglingen in den ersten Lebensmonaten beitragen, können sein:

  • Verletzung des Fütterungsregimes;
  • frühe Einführung von Ergänzungsnahrung;
  • Ablehnung des Stillens und Übertragung auf die Fütterung angepasster Milchformeln (wenn keine objektiven Hinweise dafür vorliegen).

Meistens entwickelt sich das Schlammsyndrom vor dem Hintergrund der physiologischen Gelbsucht der Neugeborenen

In einem höheren Alter können die Ursachen einer gestörten Gallensekretion und Schlammbildung auch Ernährungsfehler, emotionaler Stress im Zusammenhang mit dem Bildungsprozess, der familiären Umgebung oder den Beziehungen zwischen Gleichaltrigen sein. Um die Diagnose nach einer visuellen Untersuchung des Kindes zu stellen und zu klären, wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt, die unter anderem auf den Ausschluss anderer möglicher Pathologien der Gallenblase und der Leber abzielt.

Es ist wichtig! Es ist notwendig, einen Gastroenterologen zu konsultieren, wenn das Kind regelmäßig über Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, sowie bei klarem Appetitverlust und gelegentlichem Erbrechen (bei Fehlen anderer klinischer Symptome) klagt.

Video - Die ersten Symptome von Gallenblasenproblemen

Analysen und Tests

Die Diagnose des Gallenschlamms beginnt mit dem Sammeln von Anamnese und körperlicher Untersuchung des Patienten, was auch Palpation und Perkussion (Klopfen) der schmerzenden Stelle umfassen kann. Es ist fast unmöglich, bei der ersten Untersuchung einen Schlund in der Gallenblase zu vermuten. Daher umfasst die Untersuchung eine Reihe von Labor-, Instrumental- und Hardwaremethoden, die Ihnen ein vollständiges klinisches Bild der Funktion des hepatobiliären Systems ermöglichen und mögliche Krankheiten und Pathologien ausschließen. Diese Methoden umfassen:

  • Urin- und Bluttests;
  • Koprogramm (biochemische Studie von Fäkalien);
  • Ultraschall der Gallenblase und ihrer Gänge, Leber und Bauchspeicheldrüse;
  • duodenale Intubation gefolgt von biochemischer Untersuchung der Galle (einschließlich Mikroskopie);
  • Gamma-Tomographie der Gallenblase und der Gänge mit einem radiologischen Tomographen und Einführung minimaler Dosen radioaktiver Substanzen;
  • Röntgenuntersuchung der Gallenwege und der Gallenblase durch direkte Injektion eines Kontrastmittels (Cholezystographie und Cholangiographie).

Die Umfrage umfasst eine Reihe von Labor-, Instrumental- und Hardware-Methoden.

Beachten Sie! Bei Verdacht auf Tumorprozesse gehört auch die Computertomographie zum Komplex der diagnostischen Maßnahmen, mit deren Hilfe nicht nur bösartige Tumore, sondern auch Metastasen identifiziert werden können.

Behandlung

In den meisten Fällen eignet sich Gallenschlamm gut für eine konservative Behandlung, sofern er rechtzeitig erkannt wird, da eines der Hauptziele der Therapie die Verhinderung von Komplikationen ist, die mit dem Fortschreiten der Pathologie verbunden sind. Eine medikamentöse Behandlung wird den Patienten unter der Bedingung eines einheitlich diagnostizierten Gallenschlamms für drei Monate hintereinander verschrieben.

Video - Sladzh Gallenblase

Ursodesoxycholsäure

Ursodeoxycholsäure-Präparate sind die Hauptarzneimittel zur Behandlung von Erkrankungen der Gallenblase und der Leber, begleitet von Gallenstauung. Diese Säure ist eine hydrophile Gallensäure, die keine Zytotoxizität besitzt und in dem Standardprotokoll für die Behandlung von cholestatischen Pathologien mit einer Autoimmunkomponente enthalten ist.

Die therapeutische Wirkung der Anwendung von Ursodeoxycholsäure wird durch folgende Eigenschaften des Wirkstoffes erklärt:

  • reduziert die Synthese von Cholesterin in der Leber, verhindert seine übermäßige Absorption im Darm;
  • stimuliert die Bildung und Sekretion von Galle;
  • verbessert die Löslichkeit von Cholesterinkristallen;
  • reduziert die lithogenen Eigenschaften der Galle;
  • erhöht die Magen- und Bauchspeicheldrüsensekretion;
  • schützt die Leberzellen vor den negativen Auswirkungen schädigender Faktoren (z. B. Ethanol);
  • bewirkt die teilweise oder vollständige Auflösung von Cholesterinpfropfen.

Die Medikamente in dieser Gruppe haben auch eine moderate immunmodulatorische Wirkung und reduzieren die Anzahl der Eosinophilen im Blut.

Ursodeoxycholsäure kann in Apotheken unter den Handelsnamen "Ursoliv", "Ursocid", "Ursoloh", "Ursofalk", "Ursodez" erworben werden. Die therapeutische Standarddosis wird üblicherweise wie folgt berechnet: 10 mg Ursodesoxycholsäure pro Kilogramm Patientengewicht pro Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 6 Monate bis zu mehreren Jahren.

Es ist wichtig! Medikamente in dieser Gruppe sollten nicht für akute Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, schwere Erkrankungen des Nierensystems, Leberzirrhose im Stadium der Dekompensation eingenommen werden. Wenn bei einem Patienten Calciumschlamm diagnostiziert wird, ist die Behandlung mit Ursodeoxycholsäure ebenfalls kontraindiziert.

Antispasmodika

Präparate mit krampflösender Wirkung helfen, den Spasmus der Gallenblase und ihrer Gänge zu beseitigen und den normalen Gallenfluss in den Zwölffingerdarm wiederherzustellen. Sie werden auch verwendet, um Schmerzen zu beseitigen, die durch Gallenkolik oder erhöhten Gallenblasenton verursacht werden. Drotaverinum-basierte Spasmolytika sind am wirksamsten für Gallensüßigkeiten:

Sie müssen 1-2 Tabletten (20-40 mg) 2-3 mal täglich einnehmen. Es wird nicht empfohlen, länger als 5-10 Tage in Folge ohne die Zustimmung Ihres Arztes zu bleiben.

Analgetika

Medikamente mit analgetischer Wirkung werden bei schweren Schmerzsyndromen eingesetzt, was sich negativ auf die Lebensqualität des Patienten auswirkt. Traditionell werden nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel auf der Basis von Ibuprofen oder Ketorolac ("Ibuprofen", "Ibufen", "Ketorol", "Ketanov") verwendet, um Schmerzen loszuwerden. Bei starken Schmerzen kann der Arzt "Analgin" verschreiben, aber dieses Medikament wird wegen der großen Anzahl von Nebenwirkungen immer weniger als Analgetikum in das Behandlungsprogramm aufgenommen.

Bei starken Schmerzen kann der Arzt "Analgin" verschreiben.

Diät

Diät-Therapie ist ein unverzichtbares Element in der komplexen Behandlung von cholestatischen Pathologien, darunter Schlamm-Syndrom. Ein ausreichender Fasergehalt in der Nahrung ist für die Normalisierung der Beweglichkeit der Gallenblase und der Organe des Gastrointestinaltrakts von großer Bedeutung, aber in der akuten Pathologie ist es besser, sie sparsam zu verwenden, um die Verdauungsorgane nicht zusätzlich zu belasten. Patienten mit Gallenschlamm sind Suppen, schwache Brühen, gekochte und geraspelte Fleisch- und Gemüseaufläufe, Obst- und Gemüsepürees. Der Konsum von Süßwaren sollte minimiert werden, und als Nachtisch ist es besser, Hüttenkäsepuddings, Gelees, Fruchtaufläufe zu wählen.

Diät-Therapie - ein obligatorisches Element in der komplexen Behandlung von cholestatischen Pathologien

Vollständig müssen die folgenden Produkte aufgegeben werden:

  • Würstchen, Speck, geräuchertes Kotelett und Shinka;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kaffee und Getränke darauf basierend;
  • fette Soßen;
  • Produkte mit einer großen Anzahl chemischer Zusätze;
  • frisches Gebäck;
  • Konserven;
  • Gurken;
  • scharfe Gewürze.

Die Ernährung muss durch reichlich Trinkwasser ergänzt werden. Eine Person mit einem Körpergewicht von 70 kg pro Tag sollte mindestens 2,1 Liter Wasser trinken (30 ml pro kg Körpergewicht).

Schlamm in der Gallenblase ist eine häufige Erkrankung bei Personen mit Erkrankungen des Verdauungs- und Leber-Gallen-Systems. Ignorieren Sie die Symptome von Gallenschlamm kann nicht, weil es zur Bildung von Steinen und die Entwicklung von Gallensteinen führen kann.

Gallenschlamm: klinische Signifikanz und Diagnose

Die Prävalenz von Gallenschlamm bei Patienten mit einer gastroenterologischen Gruppe beträgt 7,5%. Der langwierige Prozess der Gallenverdickung und die Verletzung seines Ausflusses führt im Laufe der Zeit zu einer Erhöhung der Cholesterinkonzentration und des Niederschlags seiner Kristalle. Nicht nur die Pathologie des Verdauungssystems, sondern auch der Verzehr großer Mengen fettiger und frittierter Nahrungsmittel, Alkoholmissbrauch und die Einnahme bestimmter Medikamente können die Entwicklung des Schlammsyndroms provozieren.

WICHTIG! Eine Veränderung der Kotfarbe, Durchfall oder Durchfall zeigt die Präsenz im Körper an. Lesen Sie mehr >>

Gallenschlamm ist die Ansammlung von kleinen Cholesterinkristallen, Gallenkristallen und Calciumsalzen, die in den Gallengängen und der Gallenblase gebildet werden. Gallenschlamm tritt auf, wenn es Anzeichen für eine Stagnation der Galle gibt, da diese zu ihrer Bildung beiträgt. Die Hauptursachen für das Schlammsyndrom sind die Pathologien des hepatobiliären Systems, eine fettarme Diät und bestimmte Medikamente, wie Ciclosporin und Ceftriaxon, Calciumpräparate. Ein unzureichender Fettgehalt aus der Nahrung führt zu einer Hemmung des Abflusses der Galle, die Galle verdickt und kristallisiert.

Die Pathogenese der Bildung von Schlamm-Syndrom umfasst den Prozess der allmählichen Verdickung der Galle, Erhöhung der Konzentration von Cholesterin und Kristallisation von Konglomeraten. Die Verminderung der Kontraktilität der Choledochuswand bestimmt auch die Verletzung des Abflusses der Galle. Die Dyslipoproteinämie ist am Mechanismus der Bildung von Gallenschlamm beteiligt - eine Zunahme der Konzentration von Lipoproteinen mit geringer Dichte und eine Abnahme der Konzentration von Lipoproteinen mit hoher Dichte.

Es gibt verschiedene Arten von Gallenschlamm. In Abhängigkeit von der Zusammensetzung des Gallenschlamms wird dieser in Schlamm unter Überwiegen von Cholesterinkristallen, Calciumsalzen oder Bilirubin-haltigen Pigmenten unterteilt.

Nach der Klassifizierung von Loun werden Primär- und Sekundärschlamm isoliert. Im Falle eines primären Sweeten-Prozesses gibt es keinen ersichtlichen Grund. Sekundärschlamm hat folgende Ursachen:

  • Entfernung von Gallensteinen mittels Stoßwellenlithotripsie;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Schwangerschaft;
  • zirrhotische Veränderungen in der Leber;
  • obstruktive Gelbsucht;
  • Wassersucht Choledoch;
  • parenterale Ernährung (unter Umgehung des Magen-Darm-Traktes);
  • Sichelzellenanämie;
  • Diabetes;
  • Einnahme von Ceftriaxon und anderen Arzneimitteln.

In Bezug auf die Größe der Einschlüsse, kleine Schatten mit einem Durchmesser von bis zu 4-5 mm, verschwindet, wenn die Position des Körpers verändert, Gerinnsel und eine Kombination von Schatten und Gerinnsel werden unterschieden.

Das hauptsächliche klinische Symptom dieser Krankheit ist Schmerz. Die Art des Schmerzes hängt von der Funktionsstörung des Schließmuskels von Oddi ab. Bei isolierter Sphinkterdysfunktion ist der Schmerz in der epigastrischen Region oder im rechten Hypochondrium lokalisiert und strahlt in die Rücken- oder Schulterregion aus. Wenn sich auf diesem Hintergrund die Beteiligung des Pankreasganges anschließt, dann wird der Schmerz im linken Hypochondrium bestimmt und gibt zurück. Solcher Schmerz nimmt ab oder verschwindet vollständig, wenn der Körper vorwärts gekippt wird. Wenn die gemeinsame Sphinkter-Pathologie enthüllt wird, dann ist der Schmerz Gürtelrose.

Der Schmerz manifestiert sich sporadisch, dauert bis zu 20 Minuten und wechselt in Intervallen ohne Schmerzen. Diese Anfälle wiederholen sich für drei Monate oder länger. Anschließend bricht der Schmerz und arbeitet. Meistens ist der Schmerz bei dieser Krankheit mit dem Beginn einer Mahlzeit verbunden, manchmal begleitet von Übelkeit oder Erbrechen. Die Patienten bemerkten eine Abnahme des Appetits, Sodbrennen, gestörter Stuhl.

Früherkennung des Schlammsyndroms ist wichtig wegen der Entwicklung von Gallenschlamm zur Umwandlung in chronische Cholezystitis oder Gallensteinkrankheit.

Es gibt viele Labortests zur Diagnose von Gallenschlamm:

  • Bluttest mit Leukozytenzahl;
  • das Vorhandensein von Tropfen von neutralem Fett in der Analyse von Fäkalien;
  • biochemischer Bluttest mit Bestimmung des Gesamtbilirubins und seiner Fraktionen;
  • biochemische Analyse von Cholesterin und seinen Fraktionen;
  • Alanin-Aminotransferase;
  • Aspartat-Aminotransferase;
  • alkalische Phosphatase;
  • Gesamtprotein und seine Fraktionen;
  • Gammaglutamyltranspeptidase;
  • Serum-Amylase-Level;
  • Bestimmen der Menge an Gallensäuren zu der Menge an Cholesterin in der Galle.

Alle Tests sollten einmal alle sechs Monate durchgeführt werden, um die positive Dynamik und Korrektheit der ausgewählten Behandlung zu bestimmen.

Neben Laborzeichen der Diagnose gibt es eine Reihe von zusätzlichen instrumentellen Untersuchungsmethoden:

  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • fraktionelle Wahrnehmung des Zwölffingerdarms mit dem Studium der Galle;
  • Cholecystographie;
  • Choledochszintigraphie;
  • perkutane Cholangiographie;
  • endoskopische Cholangiopankreatographie mit Sphinkter Oddi Manometrie;
  • Computertomographie (CT) - um einen Tumor auszuschließen.

Instrumentelle Studien des hepatobiliären Systems sind obligatorisch und die wichtigsten diagnostischen Kriterien für diese Krankheit.

Gallenschlamm ist ein funktioneller Zustand, daher sind keine strukturellen organischen Veränderungen für dieses Syndrom uncharakteristisch.

Die Hauptindikation für die Verschreibung einer medikamentösen Therapie ist die persistierende Erkennung von Anzeichen eines Ultraschallbildes des Schlammsyndroms für drei Monate. Manchmal ist der Einsatz von Medikamenten nicht erforderlich, da die Beseitigung der ätiologischen Ursache zur Genesung führt. Häufiger jedoch verhindert die rechtzeitig initiierte Therapie die Entwicklung von Komplikationen wie akuter Cholezystitis und Cholelithiasis. Es gibt sowohl medikamentöse Therapie als auch Diättherapie.

Da der Hauptgrund für die Verdickung der Galle eine Erhöhung der Cholesterinkonzentration ist, ist es notwendig, den Energiewert der Nahrung durch gesättigte Fette und leicht verdauliche Kohlenhydrate zu reduzieren. Es ist notwendig, Butter, Mayonnaise, Fettcreme, Schmalz, fettes Fleisch und Fisch, Eigelb, Mehlprodukte und Getreide auszuschließen. Bei Kindern ist die Hauptbedingung für eine Diättherapie eine Erhöhung des Verzehrs von Lebensmitteln, die reich an Vitamin A sind. Es wird empfohlen, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen (bis zu zwei Liter pro Tag), einschließlich alkalischem Mineralgetränk, Abkochungen von Kräutern und Beeren.

Die medikamentöse Therapie des Gallenschlamms zielt darauf ab, die Galle zu verdünnen, die Stagnation zu beseitigen, den Cholesterinspiegel zu senken, Störungen des Gallengangs und Dyskinesien (Motilitätsstörungen) der Gallenwege zu beseitigen und die normale Darmflora wiederherzustellen. Um diese Krankheit zu behandeln, um lang zu sein. Zur Verhinderung der Gallenverdickung werden Ursodesoxycholsäure-Präparate verschrieben, die zur Auflösung von Cholesterinkonglomeraten beitragen. Um Dyskinesien zu beseitigen, werden Antispasmodika verwendet. Zur Normalisierung der Arbeit des Darms verschrieben Probiotika und Medikamente, die die Aufnahme von Cholesterin in das Blut blockieren.