Ernährung für GERD

Die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) ist eine schwere Erkrankung des Verdauungsapparates, begleitet von verschiedenen Manifestationen. Eine der Hauptrichtungen der Behandlung ist die strikte Einhaltung der Grundsätze der Ernährung. Wenn die Ernährung mit GERD gehalten wird, kann die Krankheit in Remission gehen und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten verbessern.

Führende Ernährungsprinzipien

Um eine Exazerbation zu verhindern und den aktuellen Zustand des Patienten zu verbessern, empfehlen die Ärzte die strikte Einhaltung der Grundregeln der Ernährung. Dazu gehören die folgenden Empfehlungen. Die Mahlzeiten, die einer Person serviert werden, müssen vielfältig sein, und die Ernährung ist ausgewogen, d.h. um den Körper mit allen notwendigen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen zu versorgen.

Empfohlene fraktionierte Nahrungsaufnahme - mindestens 5-6 mal am Tag. Der Patient sollte nicht zu viel essen. Um dies zu tun, müssen Sie nicht nur Portionen reduzieren, sondern auch Essen auf einer kleineren Platte servieren. Optisch wird die Portion größer aussehen, als sie tatsächlich ist. Es ist notwendig, den Verbrauch von Salz und Gewürze zu begrenzen.

Es ist ratsam, würzige, gebratene, gesalzene, geräucherte Nahrungsmittelprodukte vollständig aus der Nahrung zu entfernen. Sie haben eine schlechte Wirkung auf die entzündete Schleimhaut der Speiseröhre, die aktuellen Symptome zu erhöhen. Frische Zwiebeln, Knoblauch, Peperoni und Gewürze sind komplett von der Speisekarte ausgeschlossen. Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen stattfinden.

Snacking auf dem Lauf und trockene Mahlzeit sind strengstens verboten. Essen sollte gründlich gekaut werden, gut mit Speichel angefeuchtet. Nach dem Essen sind jegliche Übungen und Übungen vollständig verboten. Hausarbeit nach mindestens 1 Stunde. Dies verhindert die Entwicklung von Rückfluss (Rückfluss). Nach einer Mahlzeit ist es ratsam, einen kurzen Spaziergang zu machen.

Liste der verbotenen Lebensmittel

Eine Diät mit GERD mit hohem Säuregehalt - niedrige Raten begleiten diese Pathologie in Ausnahmefällen - verbietet viele Lebensmittel. Aber vor allem ist es notwendig, auf Folgendes zu verzichten:

  • Getränke - Alkoholhaltige, stark gebraute Schwarztees, Kakao, Kaffee, Soda, Minzgeschmacksgetränke und auf deren Grundlage hergestellt.
  • Die Gerichte sind scharf nach Geschmack.
  • Schokolade
  • Gemüse und Früchte, die Sodbrennen verursachen können. Die Liste ist jeweils individuell.
  • Milchprodukte mit hohem Fettgehalt - Milch (mehr als 2%), Joghurts, Käse, Hüttenkäse, Sahne.
  • Gebratene Fleischprodukte.
  • Gebratene Gerichte, insbesondere Kartoffeln.
  • Fast Food

Liste der erlaubten Produkte

Diät für gastroösophagealen Reflux-Krankheit ist sehr vielfältig, aufgrund einer ziemlich breiten Liste von zugelassenen Produkten.

Was zu essen:

  • Eier Serviert auf dem Tisch ausschließlich gekocht weich (nicht mehr als 2 Stück pro Tag) oder in Form eines Omeletts im Doppelkocher gekocht.
  • Fisch fettarme Sorten - Navaga, Barsch, Kabeljau, Karpfen, Zander.
  • Diätetische Fleischsorten - Kalbfleisch, Geflügel (Haut muss entfernt werden), Rindfleisch, Kaninchen. Kann in Form von Fleischbällchen, Fleischbällchen, Soufflés und Aufläufen serviert werden. Dämpfen oder im Ofen unter der Folie backen.
  • Sauermilch und Milchprodukte mit geringem Fettgehalt. Nach dem Essen sind fettarmer Joghurt, Joghurt und Kefir erlaubt. Hüttenkäse, mit Sauerrahm oder Auflauf gekleidet. Neutrale saure Sahne kann zum Auftanken verwendet werden. Milch - abhängig von individueller Intoleranz.
  • Pflanzliche Öle (Mais, Olive, Sonnenblume) - nicht mehr als 20 ml pro Tag.
  • Butter - nicht mehr als 20 Gramm pro Tag.
  • Frisches Gemüse - geschälte Tomaten, Gurken, Kohl mit weichen Blättern, Karotten, Grüns.
  • Kartoffeln, Erbsen, Kürbis, Zucchini - für die Zubereitung von Kartoffelpüree und Aufläufen.
  • Gestern Brot aus Weizenmehl.
  • Kashi (halbflüssig oder püriert). Grieß, Haferflocken, Reis und Buchweizen sind erlaubt.
  • Süßigkeiten - Marmelade, Keks ohne Backen, Gelee, Gelee, Süßigkeiten.
  • Früchte und Beeren mit einem süßen Geschmack, insbesondere Wassermelone. Sie helfen bei der Stärkung der Immunabwehr und versorgen den Körper mit allen notwendigen Vitaminen. Aber mit GERD, ist es verboten, sie frisch zu essen: es kann Sodbrennen hervorrufen, die Produktion von Magensaft erhöhen. Bananen und exotische Früchte sollten vor den Mahlzeiten gegessen werden.
  • Suppen Zur Zubereitung des Gerichts werden entfernte (fettfreie) Brühen verwendet. Es ist verboten, alle Arten von Hülsenfrüchten (Erbsen, Bohnen, Linsen) zum Verdicken zu verwenden. Es ist ratsam, pürierte Suppen zu kochen, da sie praktisch keine Wirkung auf die Schleimhaut der Speiseröhre und des Magens haben. Die Speisekarte kann Pasta, Obst, Milchsuppen variieren. Sie dürfen auch Fisch oder Huhn kochen.
  • Garnieren. Pasta kann nicht mehr als 2 mal pro Woche serviert werden. Kartoffelpüree.

Pevzner Diät

Bei der Diagnose von GERD wird dem Patienten eine Tabellennummer 1 zugewiesen. Beachten Sie, dass es in der Phase der Exazerbation oder in der ersten Erkennung der Krankheit notwendig ist. Dauer - 1 Woche. Die Speisekarte enthält sparsame Lebensmittel, die eine minimale Wirkung auf die entzündete Schleimhaut der Speiseröhre haben können. Dies trägt zur beschleunigten Heilung und Vernarbung der gebildeten Geschwüre bei.

Zulässige Produkte können gekocht, gedämpft werden. Gerichte werden in einer pürierten oder flüssigen Form serviert. Heiß oder kalt zu servieren ist verboten: Essen muss warm sein. Der Patient wird mit Dampfomeletten, Kissel, Suppen, verschiedenen Cerealien serviert. Ernährung für GERD fraktional - alle 3 Stunden in kleinen Portionen. Diät für GERD mit Ösophagitis und hohe Säure von Magensaft haben einige Unterschiede.

Wenn die Krankheit durch die Entwicklung von Ösophagitis kompliziert ist, werden die Gerichte dem Patienten nur in einer schäbigen Form serviert. Dies löst das typische Dysphagie-Problem (Schmerzen beim Schlucken, Essen im Hals). Zum Frühstück empfehlen wir Porridge, warme Tees, Kefir ist perfekt für einen Nachmittagssnack. Zum Mittagessen - Cremesuppe. Gekochtes Gemüse darf mit Kartoffelpüree garniert werden, mit einem Mixer vormahlen.

Mit einem kombinierten Verlauf von GERD und Gastritis, in denen die Säure erhöht wird, ist eine schonende Diät notwendig. Es ist streng verboten Süßigkeiten, Gewürze, fettige / scharfe Gerichte, kohlensäurehaltige Getränke. Das Menü muss mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden.

In der Zeit der Verschlimmerung der GERD, zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten, müssen Sie eine strenge Diät einhalten. Der Patient darf Brei in Wasser gekocht und andere gekochte Gerichte. Es ist notwendig, es innerhalb von ein - zwei Wochen bis zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit zu beobachten.

Ungefähres Tagesmenü:

  • Frühstück - Breibrei und Auskochen von wilden Rosenbeeren;
  • zweites Frühstück - Hüttenkäse;
  • Mittagessen - Suppe, gekochte Brust mit einer Beilage aus gekochtem Gemüse;
  • Nachmittagsjause - Gemüsesalat aus gekochten Rüben mit Karotten, gewürzt mit Pflanzenöl;
  • Abendessen - Gemüseeintopf oder Quarkauflauf.

Während des Zeitraums der Remission der Krankheit kann die Liste der zugelassenen Produkte leicht verlängert werden. Zum Beispiel kann ein Patient Süßigkeiten essen, aber in begrenzten Mengen. Fetthaltige Lebensmittel und Lebensmittel sind immer noch verboten.

Beispielmenü für den Tag:

  • Frühstück - Hüttenkäse mit saurer Sahne, Tee, trockenen Galette-Keksen;
  • das zweite Frühstück - Kissel aus süßen Beeren;
  • Mittagessen - Suppe auf einer fettarmen Brühe, gekochtes Fleisch mit einer Beilage;
  • Nachmittagstee - süßer Saft mit Keksen;
  • Abendessen - Dampfkoteletts, garniert mit Gemüseeintopf.

Die Verhinderung der Exazerbation der GERD entspricht den Grundprinzipien der Diät. Zum Frühstück müssen Sie Porridge servieren, Rosinen dazugeben, um sie zu variieren und den Geschmack zu verbessern. Das zweite Frühstück - Galetny Kekse und erlaubt Getränke. Zum Mittagessen, gut geeignete Suppen, mageres Fleisch, Gemüsesalate. Sicher, Brühe auf den Beeren der wilden Rose, kisel. Zum Kochen zum Abendessen können Sie den Fisch nehmen.

Die Liste der Produkte, die für die Zubereitung des Menüs vorgesehen sind, sollte mit Ihrem Arzt und Ernährungsberater abgestimmt werden. Beispielmenü für den Tag mit dem klassischen Verlauf der gastroösophagealen Refluxkrankheit:

  • Frühstück - Kürbispudding mit Kartoffeln, bestreut mit saurer Sahnesauce, ein wenig Dampfomelett, Kräutersud, Kekse;
  • zweites Frühstück - Vinaigrette, eine Scheibe Brot von gestern aus Weizenmehl, fettarmer Joghurt, Gelee;
  • Mittagessen - Nudelsuppe mit Gemüse, Reisbrei, Huhn in Folie gebacken, süßer Tee;
  • Nachmittagsjause - Hüttenkäseauflauf, erlaubtes Getränk;
  • Abendessen - gekochter Fisch mit Gemüsesalat, eine Scheibe Weißbrot, Kompott;
  • vor dem Schlafengehen - Gelee.

GERD Rezepte

Das Menü für GERD kann sehr vielfältig sein. Die Rezepte der Diätgerichte sind zahlreich, was die Ernährung des Patienten schmackhaft und nicht langweilig macht.

Eierbrühe

Bei fettarmen Fleischsorten (Kalb, Rind, Geflügel) muss die Brühe gekocht werden. Für 1 Liter des Fertigproduktes wurden 2 Eier verwendet. Sie müssen gemischt und in eine heiße Flüssigkeit gegossen werden. Servieren mit hausgemachten Croutons aus Weißbrot.

Fleischbällchen aus Fleisch

Hühnchen oder Kalbfleisch müssen einen Fleischwolf überspringen oder in einem Mixer mahlen. Geben Sie das Weißbrot (100 Gramm) in das in Milch eingeweichte Hackfleisch und fügen Sie das Ei hinzu. Kneten Sie gründlich, Salz. Blind kleine Fleischbällchen und laufen in kochendes Wasser. Nachdem die Fleischbällchen schwimmen, kochen Sie sie für 10 Minuten.

Kartoffelpüree und Zucchini

Kleine junge Zucchini und ein paar Kartoffeln in Salzwasser kochen. Zu einem Zustand von Kartoffelpüree zerquetschen. Mit Butter würzen.

Omelett mit Blumenkohl

Blumenkohl in Blütenstände zerlegen. Koche sie. Ofen aus dem Ofen und den "Champignons" Kohl setzen. In 150 ml Milch 2 Eier dazugeben. Schlagen und über den Kohl gießen. Dampf.

Fleischpastete

1 kg Hühnchen oder Kalbfleisch mit 1 Karotte kochen. Lassen Sie das fertige Fleisch zweimal durch einen Fleischwolf laufen. Gib ein wenig Butter hinzu und mische.

Milchnudelsuppe

Bereiten Sie hausgemachte Nudeln zu: Kombinieren Sie ein Glas Mehl mit einem Ei und 1 EL. l Wasser. Dünne Pfannkuchen kneten und rollen. Gib ihnen etwas trocken. Zu einer Rolle kollabieren und in Streifen schneiden. Starten Sie die Nudeln in kochendem Wasser und kochen Sie für 10-15 Minuten. Bringen Sie Milch zum Kochen (3,5 Tassen). Gießen Sie sie bereit Nudeln, Salz und versüßen. In eine Schüssel beim Servieren ein Stück Butter geben.

Gastroösophagealen Reflux-Krankheit ist eine komplexe Erkrankung, deren wirksame Therapie ohne Diät unmöglich ist. In der Regel, die Grundsätze der therapeutischen Ernährung einzuhalten, ist der Patient gezwungen, an seinem ganzen Leben zu halten.

GERD und Diät Essen: was zu essen, Beispielmenü

Essverhalten Korrektur ist ein wichtiger Faktor bei der Prävention und Behandlung von gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD). Langfristige Remission der Krankheit kann nicht ausschließlich durch medizinische Methoden, ohne richtige Ernährung erreicht werden.

Die Rolle der Diät

Störungen in den Organen des Verdauungstraktes und die daraus resultierende Appetitverzerrung behindern die Prozesse der normalen Sekretion und Verdauung. Die Monotonie der Ernährung von Menschen mit GERD führt zu der Notwendigkeit, eine vollständige und abwechslungsreiche Ernährung zu organisieren.

Diätetische Ernährung ist der wichtigste Teil des komplexen therapeutischen Prozesses und manchmal der entscheidende Faktor für den Heilungsprozess.

Richtige Ernährung kann die Physiologie der im Körper vorkommenden Prozesse verändern, die Geschwindigkeit und Intensität der metabolischen Reaktionen, die Widerstandskraft des Körpers erhöhen und sogar die Wirkung bestimmter Medikamente verstärken.

Essbare "Mittel der Zerstörung"

Die Hauptprinzipien der Ernährung bei GERD sind die Selektivität der Ernährung und eine angemessene Art zu essen. Unter Berücksichtigung der Ätiologie der Krankheit aus der Ernährung ist es notwendig, Produkte auszuschließen, die Folgendes beeinflussen können:

  1. auf den Ton des unteren Ösophagussphinkters (LES) - starken Kaffee, Tee, Alkohol, süße kohlensäurehaltige Getränke, Hülsenfrüchte;
  2. über den Zustand der entzündeten Schleimhäute des Magens und der Speiseröhre aufgrund ihrer Zusammensetzung oder Konsistenz;
  3. auf die Produkte der Magensäure - eine übermäßige Menge von Fleischgerichten, Schokolade, fetthaltige Lebensmittel;
  4. über die Geschwindigkeit und Qualität der Magenverdauung aufgrund seiner Struktur und (oder) Temperatur.

Die organoleptischen Eigenschaften von Nahrungsmitteln, die den Zustand der Schleimhäute und die Qualität der Magenverdauung beeinflussen, umfassen:

  • Säuregehalt;
  • Konsistenz;
  • Temperatur;
  • Fettgehalt;
  • Gasgehalt.

Beim Aufbau einer Diät sollte man sich auf individuelle Empfindungen konzentrieren. Unannehmlichkeiten (vor allem Sodbrennen) im Magen, verbunden mit der Verwendung eines bestimmten Produkts, auch aus der Liste der zulässigen - ein ernsthafter Grund, es abzulehnen.

Organisation der Diät

Das Grundprinzip der Organisation der Ernährung in GERD ist seine Vielfalt. Fractional Fütterung soll eine gleichmäßige Belastung aller Organe des Gastrointestinaltrakts gewährleisten und eine Druckerhöhung in der Bauchhöhle vermeiden.

Die Mahlzeit wird 5-6 Male pro Tag und nicht mehr als 1 Mal in 3 Stunden durchgeführt. Übermäßige Portionen von Nahrung dehnen die entzündete Schleimhaut des Magens aus, unterbrechen die Durchblutungsprozesse darin, traumatisieren und führen zu Dystrophie und Ausdünnung.

Das Mittagessen kann aus einem Gericht bestehen, es ist nicht notwendig, es traditionell aus drei Gängen zu machen. Es ist notwendig, die Intervalle zwischen der Aufnahme von festen und flüssigen Lebensmitteln zu beachten.

Es wird nicht empfohlen, weniger als 2 Stunden vor dem Zubettgehen zu essen. Bis der Prozess der Magenverdauung abgeschlossen ist und die Nahrung im Magen ist, ist der NPS in einem entspannten Zustand. Daher sollte unmittelbar nach einer Mahlzeit keine horizontale Position eingenommen werden, da dies zu Reflux führen kann. In der Rückenlage, besonders auf der rechten Seite, ist die Wahrscheinlichkeit, Nahrung zu werfen, maximal.

Digestive Ouvertüre

Das Kauen von Lebensmitteln ist das Anfangsstadium des Verdauungsprozesses. Die normale Arbeit des Magens und die Aufnahme von Nahrung hängen direkt davon ab, wie gut ihre Zubereitung in der Mundhöhle war. Die Konsistenz der Nahrungsmittelmasse und ihre Imprägnierung mit der Speicheldrüse, die alkalisch reagiert und daher die Wirkung des Magensaftes teilweise neutralisieren kann, hängt von der Art des Essens ab. Schlecht gekaute grobe Nahrung kann ein zusätzlicher Reizfaktor für die Schleimhäute sein.

Eiliges Essen in Verbindung mit lebhaften Gesprächen trägt zum Schlucken von Luft, Aufstoßen und (oder) Reflux bei.

Kochfunktionen

Die Technologie der Zubereitung von Diätgerichten basiert auf sorgfältiger Wärmebehandlung und mechanischer Verarbeitung der Produkte: Zerkleinern in einem Fleischwolf, Wischen, Dämpfen, Backen ohne Kruste. Zum Rösten wird vorgekochtes Fleisch verwendet.

Flüssige Diät ist ein grundlegendes Prinzip der Ernährung.

Fettes, süßes, frittiertes Essen erfordert zusätzliche Zeit und erhöhte Sekretion für eine angemessene Vorbereitung auf die Darmverdauung, daher wird es im Magen zurückgehalten, was zu Stagnation, übermäßiger Produktion von Salzsäure führt.

Appetitanregende Krusten können aufgrund des hohen Gehaltes an Harzen und anderen krebserregenden Stoffen gefährlich sein und auch eine Erhöhung der Säure stimulieren.

Die Bildung der Diät

Rotes Fleisch (Rind, Lamm, Schwein) sollte nicht mehr als 2 Mal pro Woche verzehrt werden.

Milchprodukte sind eine unverzichtbare Kalziumquelle, aber der Milchkonsum sollte moderat sein. Lieber besser als fettarme Milchprodukte.

Die Hauptquelle für Protein sollte Fisch sein. Bei kleinen Meeresfischen ist die Wahrscheinlichkeit des Gehalts an schädlichen und gefährlichen Stoffen geringer.

Der hohe Gehalt an Proteinen in der Nährstoffzusammensetzung erhöht die Fähigkeit des Körpers, erosive Läsionen zu heilen, entzündliche Herde zu heilen und die Oberflächenschicht der Schleimhäute schnell wiederherzustellen. Es wird empfohlen, Fleischproteine ​​in zerkleinerter Form in die Nahrung einzuführen, um die zusätzliche Säureproduktion nicht zu stimulieren und die Energiekosten des Körpers für das Spalten zu reduzieren.

Haferflocken, Buchweizen, brauner ungeschliffener Reis - Ballaststoffe, lebenswichtig für den Menschen, aber in der akuten Phase der Krankheit sollte der Brei gründlich gereinigt werden. Der Verzehr von Süßigkeiten, frischem Obst und Gemüse unmittelbar nach einer Mahlzeit kann den Fermentationsprozess der Lebensmittelmasse auslösen.

Pevzner Diäten

Die Wahl einer Diät beinhaltet individuelle Ansätze. Vor fast hundert Jahren entwickelte der sowjetische Ernährungswissenschaftler M. I. Pevzner ein System von Diäten, das Teil der integrierten Behandlung einer Reihe von Krankheiten ist. Ein herausragender Wissenschaftler hat mehr als 15 Arten von Diäten entwickelt, die die größtmögliche Bandbreite an Krankheiten abdecken. Jede Art von Diät wird als Tisch bezeichnet und hat eine eigene Nummer. Die Verwendung solcher Tabellen trug dazu bei, den notwendigen individuellen Zugang zur Ernährung zu bieten.

Variationen einer Anzahl von Diäten sind durch Buchstaben innerhalb jeder Gruppe gekennzeichnet. Diät-Optionen bieten Kontinuität der Behandlung und einen allmählichen, sparsamen Übergang zu einer guten Ernährung.

In der modernen Diätetik, Tendenzen zur Überarbeitung einer Reihe von bestimmten Bestimmungen von M. I. Pevsner Theorie in Verbindung mit neuen Ansätze in der Diätetik, um eine klare Trennung der Tabellen zu vermeiden, aber das klinische Bild der GERD ermöglicht die Verwendung der diätetischen Prinzipien der Tabellen 1 und 1b.

Tabellennummer 1. In der Praxis ist die Diät eine vollständige Ernährung, sie ist für kompensierte Erkrankungen des Magens und Zwölffingerdarms indiziert.

Tischnummer 1b. Indikationen für eine Ernennung sind: Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür im Stadium der unscharfen Exazerbation oder Remission, Exazerbation der chronischen Gastritis mit erhöhter Säure-Trennung, sowie akute Gastritis in Remission.

Diät-Veto

Trotz einer Reihe von Einschränkungen ist die Liste der für GERD zugelassenen Produkte beeindruckend:

Eine kontinuierliche Überwachung der Ernährung hilft, akute Symptome innerhalb weniger Tage zu lindern und das Wiederauftreten der Krankheit zuverlässig zu verhindern.

Diät für GERD

Der Zweck der Diät: die Heilung von erosive-ulcerative Läsionen der Schleimhäute, Stimulation der Ausscheidungs-und Motilität des Magens.

Charakteristische Diättabelle Nummer 1: eine vollständige Zusammensetzung der Hauptnährstoffe (tägliche Nahrungsaufnahme enthält 100 g Protein, 100 g Fett und 400 g Kohlenhydrate) und Kalorien. Der tägliche Energie-Index beträgt 2800-3000 kcal. Für Stadtbewohner sollte die tägliche Aufnahme auf 2000 begrenzt werden. Kalorienrestriktion ist besonders wichtig mit einer Neigung zu Übergewicht. Abnehmen reduziert das Risiko von Komplikationen wie einer Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells.

Temperaturanforderungen der Diät: die Temperatur von warmen Speisen - nicht mehr als 60ºC, kalt - nicht weniger als 15ºC. Salzaufnahme ist auf nicht mehr als 8 Gramm pro Tag begrenzt.

Es ist wichtig! Der Empfang von alkalischem Mineralwasser wird ausschließlich im Remissionszeitraum gezeigt. Das Vorhandensein von Tee ist erlaubt in der Diät, aber schwach und nicht heiß, vorzugsweise vor einer Mahlzeit oder zwei Stunden danach.

Laut einer Reihe von modernen Ernährungswissenschaftlern sollte Salz vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es kommt in ausreichenden Mengen mit Lebensmitteln, viel Salz ist in Brot und Produkten der industriellen Produktion, insbesondere Tomatensaft enthalten.

Ungefähre Tagesmenüdiättabelle Nr. 1

Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der GERD, diätetische Anforderungen sind verschärft: statt bröckelige Getreide, Porridge Rosinen werden empfohlen, getrocknete Früchte sollten gründlich gerieben werden, und Milchprodukte sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden.

1 Frühstück: Steam Omelette, pürierter Buchweizenbrei, Tee mit Milch.

2 Frühstück: Hüttenkäseauflauf, Birnenpastete.

Mittagessen: Nudeln zu Hause, Kohlrouladen in saurer Sahne, Apfelkompott.

Mittagessen: frischer Karottensaft, Kekse.

Abendessen: gedämpfter Fisch, mit geriebener Rote Bete, leicht gebrühter Tee.

In der Nacht ein Glas frischen Joghurt oder Joghurt.

Beachten Sie! Grüner Tee mit Honig, mit all seinen Ego-Vorteilen, erzeugt eine spürbare choleretische Wirkung. Die Freisetzung von Galle zum Zeitpunkt eines Spasmus des Zwölffingerdarms kann das Auftreten von Galle Rückfluss auslösen.

Diät-Küche Rezepte

Der grundlegende Ansatz der kulinarischen Verarbeitung von Lebensmitteln und sein Hauptziel ist es, den Erhalt von Nährwert, Vitaminen und essentiellen Spurenelementen zu maximieren. Im Folgenden finden Sie einfache Rezepte, die diese Bedingungen erfüllen.

Hühnerreis-Knödel-Suppe

Es wird Huhn, eine kleine Karotte, 1-2 Zwiebeln, Reis und ein Ei benötigen. Hähnchenstücke sollten ohne Haut gekocht werden. Während des Kochens kann man eine kleine Zwiebel in die Schale geben, wodurch die Brühe eine appetitlich goldene Farbe und einen einzigartigen Zwiebelgeschmack erhält. Eine kleine Zwiebel und Karotte in Würfel schneiden und in die Brühe geben, wenn das Huhn halb gekocht ist.

Während die Brühe zubereitet wird, ist es notwendig, den Reis zu kochen und am Ende des Kochens etwas Milch hinzuzugeben. Gekochtes Ei und ein wenig Butter in den gekochten Reis geben, Knödel formen, falls nötig in Mehl einrollen.

Aus der fertigen Brühe sollte man das Hühnchen holen und die Knödel geben. Kochen Sie für 10 Minuten. Nach Geschmack ein wenig grün hinzufügen. Während der Verschlimmerung der Krankheit sollte Brühe halb mit Wasser verdünnt werden.

Diät-Fleischbällchen

Das restliche gekochte Fleisch sollte mit einem Messer oder Hackfleisch fein gehackt, mit den Reisresten vermischt, das Ei hinzugefügt und in einem Doppelkessel zur Reife gebracht werden.

Gebackener Blumenkohl

Blumenkohl sollte in leicht gesalzenem Wasser gekocht und in kleine Röschen zerlegt werden. Dann in Form bringen, mit geschlagenen Eiern gießen und backen, dabei das Auftreten einer Kruste vermeiden (oder für ein Paar kochen).

Karotten-Quark Soufflé

Geschälte große Karotten sollten in kleine Stücke geschnitten und in Milch gekocht werden, dann gut durch ein Sieb reiben und 50 g Quark mit einer Gabel gut durchkneten. In die Masse geben Zucker nach Geschmack, geschlagenes Ei, 10 g Grieß, ein Stück Butter, mischen und kochen für ein Paar.

Gemüsesuppe

Kochen Sie zwei Esslöffel gewaschenen Reis in etwas Wasser. Die Brühe abseihen, die Grütze durch ein feines Sieb reiben. Dann in gleichen Anteilen mit Kartoffelpüree und Karotten mischen und in einen Sud geben. Milch nach Geschmack hinzufügen, zum Kochen bringen. Fertigsuppe, um das Eigelb und die Butter zu füllen.

Tipps für Anfänger

Aufgrund der Einzigartigkeit jeder Person, aus verschiedenen Gründen und für den Verlauf der Krankheit, gibt es keine Diät, die für alle Ausnahmen geeignet ist. Ärzte empfehlen manchmal, ein Ernährungstagebuch zu führen, um ein eigenes Menü zu erstellen.

Um die Schwierigkeiten der "Übergangszeit" zu überwinden, helfen einige Installationen:

  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil, transformieren Sie Stress in angemessene körperliche Anstrengung;
  • erwarte keine sofortigen Ergebnisse;
  • diszipliniert und konsistent sein in der Diät;
  • eine positive Einstellung behalten;
  • GERD - persönlicher "Erwerb" und nur der Patient kann es loswerden;
  • Wirf den Salzstreuer.

Die Nichtbefolgung der Diät wird unweigerlich zum Ausgangspunkt der Krankheit führen, aber schon in einer komplizierten Version.

Gesundheit ist eine unersetzbare Ressource, deren Erhaltung weitgehend von der Person selbst abhängt. Die strikte Einhaltung der Prinzipien der Ernährung kann die Häufigkeit und Dauer von Reflux-Episoden effektiv reduzieren.

Diät mit einem Gerb mit Ösophagitis für eine Woche

Wenn nach dem Essen ein unangenehmes Gefühl in Form von Sodbrennen, Aufstoßen, Brustschmerzen und Essensemissionen aus dem Magen in die Speiseröhre auftritt, wird diese Krankheit GERD genannt, gastroösophageale Refluxkrankheit genannt.

Nahrung, die in die untere Speiseröhre eindringt, reizt und beschädigt ihre Wände. Dies liegt am Muskelring, der sich in der Mitte befindet und eine Schutzfunktion ausübt.

Es ist seiner Aufgabe nicht gewachsen, da es ständig geöffnet ist. Die Krankheit ist chronisch und nicht behandelbar, aber die Symptome können gelindert werden.

Um dies zu tun, verwenden Sie eine spezielle Diät für GERD. Es ist in der Lage, die Verdauung anzupassen, den Zustand des Patienten zu verbessern und die bestehenden Symptome der Krankheit zu beseitigen.

Was sollte sofort aufgegeben werden

Wenden Sie sich an den Arzt mit diesem Problem, stellen Sie sicher, eine vollständige Diagnose unterzogen werden, um eine verschriebene Behandlung zu sein. Zugewiesen an eine spezielle Diät, die gesunde und erlaubte Mahlzeiten einschließt.

Aber es gibt eine Liste von Produkten, die nicht sein können. Sie können die Manifestation der Krankheit schädigen und verschlimmern. Auf keinen Fall sollten solche Produkte auf den Tisch gelegt werden:

  • Alle Minzgetränke und Minze selbst
  • Schokoladenprodukte und Pralinen
  • Alkoholische Getränke
  • Alle Getränke enthalten Koffein. Dies sind Kaffee, Tee, Energie, Cola und andere.
  • Peperoni
  • Lebensmittel mit hohem Fettanteil (fetthaltige Milch, Sahne, fettarmer Käse, fettarmer Joghurt, Kakao und Schokoladendesserts)
  • Fett, gebratenes Fleisch, Speck, Würstchen
  • Gebratenes Essen (Kartoffeln, Kuchen, frittierte Speisen)
  • Gebäck
  • Hoher Gehalt an Butter und Pflanzenöl. Tägliche Dosis von nicht mehr als 4 Esslöffel.
  • Einige Früchte und Gemüse, besonders roh. Ihre Liste wird individuell festgelegt.
  • Geräuchertes Fleisch, Gurken, Gurken und scharfe Speisen

Welche Produkte um eine Diät zu machen

Um das richtige Menü zu machen, müssen Sie wissen, was Sie mit GERD essen können. Es gibt eine spezielle Tabelle, die die erlaubten Produkte auflistet. Von diesen wird empfohlen, eine Diät zu machen.

  • Milch und Milchprodukte. Dazu gehören: fettarme Milch, fettfreie Kondensmilch, Sojamilch, fettarmer Hüttenkäse, Trockenmilch, fettarmer Käse, fettarme Milch, Sorbet und Buttermilch.
  • Protein und Fleischprodukte. Dazu gehören: alle Arten von magerem Fleisch, Fisch und Geflügel. Nützlich sind auch Nüsse, Erdnussbutter, Erbsen und Bohnen.
  • Getreideprodukte, aber nicht Fett. Die Ernährung umfasst die Hälfte dieser Lebensmittel.
  • Verfügbarkeit von Gemüse. Sie können jedes Gemüse in die Ernährung einbeziehen, insbesondere Orange und Grün.
  • Fülle von Früchten. Jede Frucht wird hilfreich sein.
  • Kaltgepresstes Pflanzenöl. Die Tagesrate sollte 50 ml nicht überschreiten. Sie können Olivenöl und Rapsöl verwenden.
  • Alkoholfreie Getränke. Kompotte und Kräutertees, die keine Minze enthalten.
  • Gewürze und Gewürze, aber nicht heiß und ohne Pfeffer.

Mit den oben genannten Gerichten können Sie ein vorbildliches Menü für die Woche erstellen, in dem das Essen korrekt und sicher ist.

Das Kochen solcher Gerichte sollte ohne Zugabe von Fett erfolgen, dann wird die Diät vorteilhaft sein und die Symptome von GERD lindern.

Verschiedene Optionen für Diäten

Ernährung für GERD sollte gebrochen sein, einschließlich mehrerer Mahlzeiten pro Tag, vorzugsweise mindestens fünf Mal. Es gibt mehrere Menüoptionen, in denen eine ausgewogene Ernährung beibehalten wird.

Variante 1:

  • Frühstück Fettfreier Hüttenkäse, 2 hartgekochte Eier, eine Scheibe Brot vom Vortag und schwacher Kräutertee.
  • Mittagessen Gekochter Reisbrei auf Basis von Magermilch, gedünstetem Fischpastetchen, Cremesuppe, Kompott.
  • Snack. Kissel und fettfreie Trockenkekse.
  • Abendessen Reisbrei, Hähnchenfiletsteak, Cracker oder gestern Biskuit, schwacher Kräutertee.
  • Spätes Abendessen. Leicht fettfreier Kefir.

Option 2:

  • Frühstück Gekochter brauner Reis in Magermilch, Ei 1 Stck. gekocht, Kamillentee mit Honig.
  • Snack. Magerer Quark, Kompott.
  • Mittagessen Gemüsesalat, Gemüsesuppe auf Basis von Hühnerbrühe, gedämpfte Fleischbällchen, Gemüseeintopf, Fruchtcocktail (Granatapfel mit Äpfeln), im Mixer gepeitscht.
  • Hoher Tee Toasts, Walnüsse, 3 Stück, Hagebutten-Abkochung.
  • Abendessen Ofenkartoffeln, Gemüseeintopf mit Fisch, Tee mit Ingwer und Honig.
  • Spätes Abendessen. Selbst gemachter Beerenjoghurt.

Dies ist nur eine beispielhafte Speisekarte und kann geändert werden, indem andere Optionen für Gerichte mit GERD hinzugefügt werden. Essen sollte gesund und schmackhaft sein, dann wird die Behandlung profitieren und ein gutes Ergebnis geben.

Diät-Rezepte

Es gibt fertige Rezepte, die eine Diät bilden, die nicht nur für das Verdauungssystem, sondern auch für GERD vorteilhaft ist. Dazu gehören:

  • Chinakohl. Die Blätter werden von den Stielen getrennt, die Stiele werden geschnitten, in einer Pfanne mit einer kleinen Menge Öl ausgebreitet, 3 Minuten gedünstet, Blätter und ein halber Liter Wasser oder Gemüsebrühe zugegeben. Eintopf nochmals 10 Minuten, Gewürze und Gewürze hinzufügen.
  • Kürbis Dünne Kürbisscheiben mit einer kleinen Menge Olivenöl bestreuen, Gewürze, außer Pfeffer, hinzufügen. Im vorgeheizten Backofen auf 220 Grad backen und 15 Minuten goldbraun backen. Das Gericht ist fertig.

GERD und Säure

GERD kann von anderen Krankheiten begleitet sein, die die Symptome verschlimmern. Die Behandlung zielt darauf ab, alle Anzeichen zu eliminieren, wobei die Besonderheiten der Begleitkrankheit berücksichtigt werden.

Diät für GERD mit hoher Säure enthält natürliche Antazida. Dies sind verschiedene Früchte und Gemüse, die den Salzsäuregehalt des Magens deutlich reduzieren.

  • Früchte. Diese sind: Limette, Zitrone, Grapefruit, Wassermelone und Avocado.
  • Gemüse. Dazu gehören: Spargel, Artischocken, Brokkoli, Gurken, Kohl, Salat, Sellerie, Knoblauch, Zwiebeln, Radieschen, Rüben, Erbsen, Zucchini, Karotten und Spinat.

Alle Gemüse und Früchte werden einzeln ausgewählt, so dass sie keine Symptome von GERD verursachen. Die Diät zielt auf Rezepte, die mit hohem Säuregehalt umgehen können.

Obst und Gemüse wählen diejenigen, die immer verfügbar, sicher, reif und frisch sind.

GERD und Ösophagitis

GERD verursacht Schäden an der Schleimhaut der unteren Speiseröhre. Dies manifestiert sich durch Ösophagitis oder erosive GERD.

Ösophagitis ist ein entzündlicher Prozess, der als Folge der Entladung des Inhalts des Magens auftritt.

Diät für GERD mit Ösophagitis zielt darauf ab, den entzündlichen Prozess zu reduzieren, der Komplikationen hervorrufen kann.

  • Sie können fetthaltige Fischarten, Walnuss, Leinsamen, Oliven- und Rapsöl, Kürbiskerne, Reiskleieöl, Traubenkernöl, Walnussöl essen. Alle Öle werden im Kühlschrank aufbewahrt, um Oxidation zu vermeiden. Sie füllen die Salate.
  • Sojabohnen, Tofu, Sojamilch können in die Ernährung einbezogen werden. Sie sind in der Lage, den Entzündungsprozess zu betäuben und zu reduzieren.
  • Nüsse und Samen werden zu Gerichten in kleinen Mengen hinzugefügt.
  • Als Gewürze und Gewürze können Sie Kreuzkümmel, Ingwer, Kurkuma und Curry hinzufügen.

Wenn GERD auf den Zustand der Speiseröhre hören und folgen Sie allen Empfehlungen. Schließen Sie alle Produkte aus, die Schmerzen und andere Manifestationen verursachen.

Für die Bequemlichkeit haben sie eine spezielle Zeitschrift für die Woche, in der sie die gesamte Diät und Rezepte der Teller notieren, die eine Diät einschließen. Notiere alle Empfindungen und Reaktionen auf sie.

Ösophagitis bei GERD ist eine chronische Erkrankung, bei der immer oxidativer Stress festgestellt wird. Daher umfasst die Ernährung Obst und Gemüse, die Sie regelmäßig essen müssen.

Die Erholung beruht auf Antioxidantien, die Entzündungen reduzieren. Um die Ernährung und Regel mit GERD regelmäßig mit der gleichen Menge an Obst und Gemüse zu halten, sind sie für den Winter eingefroren und getrocknet.

Wichtige Empfehlungen

Es gibt bestimmte Empfehlungen, auf die Sie achten sollten, um die Leistung und den Modus für GERD einzustellen. Dazu gehören nicht nur Diät, sondern auch eine Reihe anderer Regeln.

  • Wenn GERD eine Diät verschrieben wird, in der es keinen Platz für alkoholische Getränke gibt. Sie reizen nicht nur die Schleimhäute, sondern rufen auch die Bildung von Salzsäure hervor, was den Kampf gegen hohe Säure erschwert.
  • Steigern Sie den Wasserverbrauch pro Tag auf bis zu 2 Liter.
  • Essen Sie ausgewogen und vernünftig. Von den konsumierten Produkten bekommen alle notwendigen Vitamine, Nährstoffe und Elemente. Sie werden empfohlen, aus der Nahrung zu konsumieren, weil sie in dieser Form besser aufgenommen werden.
  • Die Diät wird streng während der Dauer der Exazerbation beobachtet. Während der Remission ist es erlaubt, Protein- und Kohlenhydrat-Nahrungsmittel zu erhöhen. Ausschließlich Geschirr und säurehaltige Produkte ausschließen.
  • Nüchternheit mit Ösophagitis ausschließen. Andernfalls werden die Symptome zurückkehren und sich verschlechtern.

Wie man isst

Zusätzlich zu allen Empfehlungen für GERD gibt es bestimmte Regeln für die Nahrungsaufnahme, die befolgt und angehört werden müssen.

  • Beobachte eine bestimmte Temperatur. Das Essen sollte 60 Grad nicht überschreiten. Heiße Nahrung kann die Schleimhaut schädigen und zu Krämpfen führen. Das gleiche gilt für kaltes Essen. Lebensmittel unter 15 Grad können Schmerzen und Krämpfe verursachen.
  • Sie müssen mindestens 5 mal am Tag essen. Dies wird den Entzündungsprozess signifikant reduzieren, indem Verletzungen der Speiseröhre reduziert werden.
  • Nach dem Essen darf man nicht zur Ruhe kommen oder schlafen. Dies führt zu zahlreichen Sodbrennen und provozieren einen Bruch.
  • Sie können 2 Stunden nach dem Essen ins Bett gehen. Dadurch wird verhindert, dass Nahrung in die Speiseröhre gelangt, wodurch der untere Teil und die Schleimhaut vor Entzündungen geschützt sind.
  • Teile von Lebensmitteln sollten klein sein. Sie können nicht essen und zu viel essen, es ist ein direkter Weg zur Bildung einer Hernie.
  • Alle Lebensmittel müssen richtig gekocht werden. Kochen, dünsten, dämpfen und backen. Frittiertes Essen ausschließen, was zur Bildung von Salzsäure, Reizung der Schleimhäute führt.
  • Beseitigen Sie reichhaltige Brühen auf Basis von Pilzen, Hühnchen und Rindfleisch.

Für die Behandlung und Vorbeugung von GERD müssen Sie richtig essen, Diät machen und schädliche Nahrungsmittel und schlechte Angewohnheiten aufgeben.

Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, Hilfe von einem Arzt zu suchen, der eine kompetente Beratung durchführt und eine vollständige Diagnose durchführt.

Bei der Erkennung von Begleiterkrankungen, verschreiben eine spezielle Behandlung auf die Einhaltung einer Diät und einer gesunden Lebensweise.

Diät für Reflux-Ösophagitis

Hinterlasse einen Kommentar 25,325

Eine der Hauptrollen bei der Behandlung der meisten Krankheiten des Verdauungssystems spielt die richtige Auswahl der Produkte. Insbesondere wird eine Diät für GERD (gastroösophageale Reflux-Krankheit) helfen, die Hauptsymptome in wenigen Tagen loszuwerden. Es ist wichtig, nur rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, und der Arzt wird Ihnen sagen, welche Gerichte Sie zubereiten müssen, um die Genesung des Patienten zu beschleunigen.

Prinzipien der Ernährung

Bei der Behandlung von Krankheiten des Verdauungsapparates ist oft nicht so sehr das Essen von Bedeutung, sondern vielmehr die Eigenschaften seiner Zubereitung. Wie wählt man Produkte so, um dem Körper zu helfen, sich während der Behandlung von GERD zu erholen? Welche Regeln sollten Patienten jeden Tag befolgen, um gastroösophagealen Reflux zu heilen?

  • Diät für Reflux-Ösophagitis und andere Beschwerden des Magen-Darm-Trakt sollte verschiedene Gerichte enthalten. Ernährung für GERD sollte abgeschlossen sein. In diesem Fall sollte der Patient in kleinen Portionen, aber oft (etwa 5 mal während des Tages) gegessen werden.
  • Patienten können nicht zu viel essen. Bei Gerichten ist es besser, kleine Teller zu wählen. Es wird nicht empfohlen, viel Salz, Pfeffer und Gewürze hinzuzufügen.
  • Die Behandlung beinhaltet die Verweigerung von Patienten aus scharfem und schädlichem Essen. Zuallererst sollten frittierte Nahrungsmittel, Gurken und geräuchertes Fleisch von der Diät ausgeschlossen werden, da sie eine nachteilige Wirkung auf die gereizten Gewebe der Speiseröhre, des Bauchgewebes haben. Solche Produkte werden eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen.
  • Es ist notwendig, Zwiebeln, rohen Knoblauch, scharfe Paprika und andere Gewürze aus der Ernährung auszuschließen.
  • Es ist verboten, später als ein paar Stunden vor dem Schlafengehen zu essen.
  • Es ist ratsam, keine Mahlzeiten "auf der Flucht" zu essen. Patienten sollten Lebensmittel gründlich kauen. Bewegung und Bewegung nach dem Essen ist extrem unerwünscht - Ärzte empfehlen, sie für eine Stunde zu verschieben. Andernfalls können Sie einen Einwurf von Speiseresten in die Speiseröhre provozieren.
  • Diät für GERD ändert sich oft in Abhängigkeit von den individuellen Eigenschaften und Vorlieben des Patienten.
  • Während der Remission (nach Verbesserung des Wohlbefindens) kann der Arzt die Liste der Produkte erweitern, aber die Grundprinzipien bleiben unverändert.
  • Patienten können keine Fasten-Tage machen, weil es schädlich für den Magen ist: Der Patient kann Sodbrennen und Schmerzen wieder aufnehmen.

Richtige Diät bei der Behandlung von GERD

Gastroösophageale Refluxkrankheit wird effektiv mit Diätnahrung behandelt. Es ist wichtig, dass die Patienten die Empfehlungen eines Spezialisten genau befolgen. Ernährungswissenschaftler empfehlen, auf die Tabelle Nummer 5 - Pevzner Diät zu achten, die im Falle von Beschwerden der Organe des Verdauungstraktes eingehalten werden muss. Die Diät ist entworfen, um die betroffenen Organe und das Gewebe durch das Eliminieren der harten, ungesunden Fertigkost und des Hinzufügens der umhüllenden Teller von der Diät zu säubern. So wird der Magen nicht viel Mühe auf die Verdauung von Nahrung geben. Diese Diät hat jedoch andere Eigenschaften. Insbesondere Ernährung mit Reflux-Ösophagitis erfordert die Einhaltung bestimmter Regeln. Nur ein Arzt kann sagen, dass Sie mit Reflux-Ösophagitis essen können:

  • Während der Exazerbation werden die Produkte in einem Doppelkessel gekocht, gekocht oder in den Ofen gestellt.
  • Es ist verboten, Essen zu nehmen, dessen Temperatur unter 15 und über 60 Grad Celsius liegt - dies wird helfen, Krämpfe in der Speiseröhre zu verhindern.
  • Aus der täglichen Ernährung sollten reichhaltige Suppen und Brühen ausgeschlossen werden. Diät bedeutet eine Einschränkung bei der Verwendung von fettigen Ballaststoffen und Reizstoffen in der Schale der Speiseröhre, Magen. Sie werden zu übermäßiger Sekretion von Magensaft beitragen, was das Auftreten von Hyperazidität verursachen kann. Außerdem führt die Verwendung von grobem Futter oft dazu, dass es im Magen stagniert.
  • Eine tägliche ausgewogene Diät sollte ungefähr 80 Gramm Proteinlebensmittel, nicht mehr als 350 Gramm Kohlenhydrate, 80 Gramm Fett und andere nützliche Bestandteile umfassen. Insgesamt sollten es 2480 kcal sein.
  • Alkohol sollte für die gesamte Dauer der Behandlung ausgeschlossen werden.
  • Es ist erlaubt, 2-2,5 Liter zu verwenden. Flüssigkeiten jeden Tag. Gleichzeitig ist es notwendig, starken Natur- oder Instant-Kaffee, Tee, Saft, Soda (einschließlich Mineralwasser) aufzugeben.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was sollte nicht konsumiert werden?

  • Backwaren aus Roggenmehl, Pfannkuchen, frisch zubereitete Backwaren;
  • Fetten Suppen;
  • gebratenes Fleisch, geräuchertes Fleisch;
  • Brei aus Hirse und Erbsengrütze;
  • konzentrierte Frucht- und Gemüsesäfte;
  • Zwiebel, Radieschen, Rüben, frischer Knoblauch, Sauerampfer, Pilze;
  • Soda (angedeutetes und Mineralwasser), Alkohol;
  • Gewürzkäse;
  • Kaffee;
  • Zitrusfrüchte in irgendeiner Form;
  • Tomaten;
  • scharfe Gerichte.

Was kann verwendet werden?

  • abgestandenes Weißbrot;
  • Suppen ohne dicke Brühe mit Getreide;
  • gekochtes Fleisch, gedämpfte Pasteten, Fleischbällchen;
  • gekochter Fisch, ohne Kruste gebacken;
  • Cerealien mit Milch von Grieß, Reis, Buchweizen, Haferflocken;
  • Butter;
  • gekochte Vermicelli;
  • süß gebacken mit Honigfrüchten;
  • gekochte Hühnereier, gedämpfte Omeletts;
  • Kondensmilch, fettarme Sahne, Quarkmasse;
  • Käse ohne Gewürze;
  • Honig;
  • Kefir;
  • Gelee, süße Fruchtkompotte;
  • gekochte Rüben, Kürbis, Kartoffeln, Zucchini;
  • nicht saure Birnen, geschälte, gebackene Äpfel;
  • Tee aus schwachem Brauen.

Pevzner Diät

Doktor Manuel Pevzner hat therapeutische Diäten entwickelt, mit denen verschiedene Krankheiten wirksam behandelt werden können. Insbesondere ist Diät Nr. 1 am besten für die Behandlung von GERD (Reflux-Pathologie) geeignet.Wenn eine Verschlimmerung oder das erste Auftreten einer Krankheit, wird diese Diät-Tabelle für die erste Woche vorgeschrieben. Die Diät bietet eine Liste von sparsamen Lebensmitteln, die eine minimale chemische, mechanische Wirkung auf die Speiseröhre und den Magen haben, die hilft, Entzündungen zu reduzieren und Geschwüre heilen.

Auf Empfehlung von Pevzner wird das Essen gekocht, im Wasserbad gegart, ausgefranst oder in flüssiger Form konsumiert. Sick ist kontraindiziert, um heiße oder zu kalte Snacks und Mahlzeiten zu essen. Sie können Omeletts für ein Paar kochen, Abkochungen von Kräutern, Gelee, fettarme Suppen, verschiedene Cerealien. Im Falle einer Reflexkrankheit wird Nahrung alle drei Stunden einmal konsumiert. Diät mit Reflux-Ösophagitis und Probleme mit der Säure kann etwas anders sein.

Eigenschaften Diätkost

Dem Arzt wird empfohlen, je nach Krankheitsverlauf und individuellen Eigenschaften des Patienten bestimmte Regeln einzuhalten:

  • Diät für GERD mit Ösophagitis. Wenn beim Schlucken Schmerzen auftreten, die durch eine Entzündung des Ösophagusgewebes verursacht werden, empfiehlt es sich, geschreddertes Geschirr vorzubereiten, das einer Wärmebehandlung unterzogen wurde. Zum Frühstück passt Grieß, warmer Tee, mittags - Kefir. Zum Mittagessen können Sie Cremesuppe und in der Mitte des Vormittags Snack - Quarkmasse mit saurer Sahne servieren. Kranker kann Kartoffelbrei mit gekochtem Gemüse essen, gehackt mit einem Mixer.
  • GERD und Gastritis. In diesem Fall erfordert eine milde Ernährung. Ernährungswissenschaftler verbieten das Essen von Süßigkeiten, Gerichte mit Gewürzen, fettig, scharf, trinken kohlensäurehaltiges Wasser. Um ein detailliertes Menü zu erstellen, kann eine Tabelle verwendet werden. Am Morgen machen Sie ein Omelette für ein Paar, geriebenen Haferbrei, zum Mittagessen - Fischsouffle in einem Doppel-Boiler, Kartoffelbrei, Heckenrose-Infusion. Später am Abend wird empfohlen, Tee mit Keksen zu trinken und abends Fleischbällchen und Kartoffelbrei zu kochen. Diät für Reflux-Ösophagitis und Gastritis sollte mit dem Arzt vereinbart werden.
  • GERD und Sodbrennen. Um Sodbrennen zu vermeiden, empfehlen Ernährungsberater, auf dem folgenden Menü zu bleiben: Zum Frühstück essen sie Brei aus Reiskleie und einen Bratapfel, vor dem Mittagessen können Sie Gelee trinken. Während des Tages werden Perlgraupensuppe und Tee serviert. Für einen Nachmittagssnack eignen sich gekochte Rüben mit Karotten, gemahlen und mit feinen Rosinen vermischt. Zum Abendessen gekochter Haferflocken mit Tofu.
  • Exazerbation der GERD. Wenn eine Verschlimmerung der Krankheit aufgetreten ist, raten Ihnen die Ärzte, Medikamente einzunehmen und in der ersten Woche Brei auf dem Wasser und andere fettarme gekochte Mahlzeiten zu essen - bis Sie sich besser fühlen. Zum Frühstück, gekochtem Brei, trinken Sie einen Aufguss aus Hagebutten. Zum Mittagessen wird Hüttenkäse serviert, zu Mittag - gekochtes Gemüse, Hähnchenbrust, zum Nachmittagstee - ein Salat mit gekochten Karotten und Rüben, zum Abendessen - Eintöpfe, Hüttenkäseauflauf.
  • Remission von GERD. Wenn Remission ein wenig die Diät diversifizieren kann, fügen Sie zum Beispiel Süßigkeiten hinzu. Fetthaltige Lebensmittel dürfen jedoch immer noch nicht gegessen werden. Ungefähre Liste von Gerichten: am Morgen - Quark und saure Sahne, Tee und Kekse; Mittagessen - nicht saures Gelee, Mittagessen - fettarme Suppe, 100 Gramm Fleisch; Nachmittagsjause - Saft, 50 Gramm Schokolade; Abendessen - Dampfkoteletts, Gemüseeintopf.
  • Prävention von GERD. Verhindern Sie die Entwicklung von Exazerbationen wird die richtige Ernährung helfen. Morgens kann man Haferflocken mit Rosinen verzehren, Tee, Kompott und Kekse sind zum Mittagessen geeignet. Zum Mittagessen servieren sie Suppe mit Müsli, ein Stück mageres Fleisch, einen Salat aus gekochtem Gemüse, für einen Nachmittagssnack - Hagebuttenaufguss, zum Abendessen - geschmorten Weißkohl, 100 Gramm gebackener Fisch.

Beispielmenü

Wie man kocht, um einen Angriff und das Erscheinen der unangenehmen Symptome der Krankheit zu vermeiden? Eine Auswahl an Gerichten hilft Ihnen, eine Vorstellung davon zu bekommen, was Sie mit GERD essen können. Eine detaillierte Rezeptliste muss mit einem Ernährungsberater abgestimmt werden - dies hilft, Komplikationen zu vermeiden und die Behandlung effektiver zu gestalten:

  • Morgen - Pudding mit Kürbis, Kartoffeln und Sauerrahmsoße, gedämpftem Omelett, Kräutertee, Trockenkekse;
  • Mittagessen - Salat, weißes Brot, fettarmer Joghurt, Gelee;
  • Mittagessen - mageres Suppe mit Gemüse und Nudeln, Reisbrei, gebackenes Huhn, Tee;
  • Mittagessen - Hüttenkäseauflauf, Kräuteraufguss;
  • Abendessen - Fisch in einer milden Sauce, Gemüsesalat, Weißbrot, Kompott;
  • ein paar Stunden vor dem Schlafengehen - Gelee.

Rezepte

  1. Gedämpftes Omelett Schlagen Sie ein paar Eier, fügen Sie saure Sahne, eine Prise Salz hinzu, gießen Sie in einen Behälter zum Dämpfen.
  2. Gebackenes Fischfilet mit Sauce. Das Filet und das Gemüse kochen, bis es gar ist, dann in einen kleinen Topf geben, Sauerrahm gießen und dünsten.
  3. Blumenkohl. Kohl wird gekocht und zerstoßen, bis sich eine homogene Masse bildet, Milchmasse hinzugefügt und gedämpft wird.
  4. Leberpastete. Leber wird mit Karotte geschmort, gesalzen. Während die Leber nicht gekühlt wird, wird sie in einem Fleischwolf zu einem Zustand von Kartoffelpüree gemahlen (Sie können dies zweimal tun).
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ergebnisse und Tipps

Diät ermöglicht es Ihnen, die Symptome der Verschlimmerung der Krankheit in wenigen Tagen zu beseitigen, deutlich die Zeit der Remission verlängern (wenn der Patient wird ständig Ihre Ernährung überwachen). Vorbeugung der Krankheit bedeutet vor allem die Einhaltung der Diät - dadurch können Rückfälle verhindert werden. Sie können eine deutliche Verbesserung der Gesundheit erreichen, wenn Sie die einfachen Regeln befolgen und auf den Rat von Experten hören.

Um GERD zu vermeiden, müssen Sie:

  • hör auf zu rauchen und trinke Alkohol;
  • sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung unterziehen;
  • wegen Schmerzen, Brennen in der Bauchhöhle, konsultieren Sie einen Arzt;
  • Überanstrengung und körperliche Anstrengung vermeiden;
  • Junk Food von der Diät zu beseitigen.

Diät für GERD

Beschreibung aktuell ab 07.02.2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung nach 10 Tagen
  • Begriffe: ständig
  • Kosten der Produkte: 1300-4300 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Gastroösophagealen Reflux-Krankheit ist ein pathologischer Reflux (Casting) des Mageninhaltes und das Auftreten von charakteristischen Symptomen und Komplikationen.

Es basiert auf motorischen Störungen, die zu einer Dysfunktion von Anti-Reflux-Mechanismen führen. Die Quelle der Güsse ist die "saure Tasche" - eine Säure, die sich 30 Minuten nach jeder Mahlzeit auf der Oberfläche des Mageninhaltes bildet. Das Volumen der Säuretasche beträgt 50-70 ml, was einen konstanten Rückfluß aufrechterhält.

Die zweite Ursache von Abgüssen ist eine Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells, deren Anwesenheit wiederholt erhöht wirft. Das Epithel der Speiseröhre reagiert empfindlich auf die Reizung des Magensaftes, was zur Entzündung der Schleimhaut und zum Auftreten von erosiven und ulzerösen Läsionen führt. Bei Patienten mit Sodbrennen, Aufstoßen von Luft, Brennen hinter dem Brustbein, Halsschmerzen, Husten. Die Verschlechterung wird nach einem Fehler in der Diät beobachtet, und daher ist Diätkost vor dem Hintergrund der Behandlung von großer Wichtigkeit.

Diät für gastroösophagealen Reflux-Krankheit zielt darauf ab, die Häufigkeit von Reflux und die Verhinderung seiner Komplikationen zu reduzieren. Patienten sollten vermeiden, fettige und frittierte Nahrungsmittel sowie Nahrungsmittel zu essen, die Blähungen verursachen, da dies Abdrücke in die Speiseröhre verursacht.

Überessen ist völlig inakzeptabel, vor allem nachts, und Essen sollte in kleinen Portionen, aber oft (5-6 mal am Tag) eingenommen werden. Die Verwendung von Alkohol, Getränken mit Gas, Kaffee und einer großen Menge Flüssigkeit trägt zum Auftreten von Reflux bei, so dass diese Getränke ausgeschlossen sind und der Wasserhaushalt auf 1 l pro Tag begrenzt ist.

Durch die Einhaltung dieser Richtlinien können Patienten Speiseröhrenkrebs verhindern:

  • vermeiden Sie übermäßiges Essen und gehen Sie nicht sofort nach dem Essen ins Bett.
  • vermeiden Sie, mit nach vorne gebeugtem, anhebendem Gewicht zu arbeiten, was den intraabdominalen Druck erhöht und zu einem erhöhten Aufstoßen und der Häufigkeit ihres Auftretens beiträgt;
  • vermeiden Sie Verstopfung und Blähungen;
  • Abendessen sollte 4 Stunden vor dem Schlafengehen sein;
  • Verwendung von hohen Kissen;
  • Empfang von alkalischen Mineralwässern, die Säure reduzieren, Entzündung der Schleimhaut und die Häufigkeit von Reflux reduzieren.

Diät für GERD sollte ständig beobachtet werden, sonst häufige Regurgitation von Mageninhalt kann Komplikationen verursachen: Erosion, Geschwüre und Stenose der Speiseröhre, sowie tiefere Veränderungen in der Speiseröhre Schleimhaut - Barrett-Ösophagus, dessen Hauptmanifestation die Symptome von Magen-Ösophagus-Reflux: Sodbrennen, Brennen in der Brust, Aufstoßen, Dysphagie und Übelkeit. Eine Verstärkung des Sodbrennens wird beobachtet, wenn Fehler in der Ernährung auftreten (frittierte und fetthaltige Nahrungsmittel, Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke).

Die Ernährung mit Barrett-Ösophagus unterscheidet sich nicht von den oben genannten, aber es erfordert strengere und langfristige Compliance. Die gleiche Anforderung gilt für die Behandlung, und das aus gutem Grund. Barrett-Ösophagus (oder Barrett-Metaplasie) ist durch die Anwesenheit von Metaplasie (Degeneration) der Schleimhautzellen gekennzeichnet und ist eine ernsthafte Komplikation und kann als Risikofaktor für Speiseröhrenkrebs angesehen werden. In einigen Quellen wird es als Präkanzerose definiert. Metaplasie in der Speiseröhre kann auf einem langen oder kurzen Segment des Segments bilden.

Die Diagnose basiert auf endoskopischer Untersuchung und Biopsie einer Probe des Ösophagusgewebes. In Bezug auf die Behandlung sollten Patienten mit dieser Krankheit, sowie mit schweren Formen von GERD, Protonenpumpenhemmer für eine lange Zeit einnehmen. Die Wirkung von IPP beruht auf der Unterdrückung der Säureproduktion, wodurch das Volumen und die schädigende Wirkung der "Acid Pocket" reduziert werden. All dies schafft Bedingungen für das Verschwinden der Symptome und Heilung der Schleimhaut der Speiseröhre. Das Beste ist der Empfang dieser Medikamente für 30 Minuten vor einer Mahlzeit.

Gastroösophagealen Reflux wird oft mit duodenogastric kombiniert (wirft den Inhalt des Zwölffingerdarms in den Magen). Die Gründe dafür können das Versagen des Pylorus sein, das nicht vollständig geschlossen ist, chronische Duodenitis oder erhöhter Druck im Zwölffingerdarm. Die in den Magen geworfenen Gallensäuren und Lysolecithin in Gegenwart von Magen-Salzsäure haben eine schädigende Wirkung.

Klinisch manifestiert sich der lange bestehende duodenogastric Reflux. Patienten entwickeln Gastritis Reflux (Gastritis Typ C), die durch Oberbauchschmerzen, Aufstoßen, Blähungen, Aufstoßen von Nahrung, Sodbrennen, Galle Erbrechen und Bloom auf der Zunge gekennzeichnet ist. Es ist wichtig, die Durchführung der täglichen pH-Metrie in mehreren Teilen des Verdauungstraktes zu diagnostizieren: das untere Drittel der Speiseröhre, der Körper des Magens und der Herzteil des Magens, die zuverlässig hilft, das Vorhandensein von duodenogastric Reflux und seinen Grad zu etablieren. Es wird angenommen, dass duodenogastric Reflux bei gesunden Menschen ständig beobachtet wird und es nachts zunimmt.

Pathologisch wird angenommen, dass bei täglicher pH-Metrie eine Erhöhung der Acidität oberhalb von 5 beobachtet wird, was nicht mit der Nahrungsaufnahme in Zusammenhang steht. Dieser Zustand begleitet viele Erkrankungen des oberen Verdauungstraktes (Gastritis, Ulcus pepticum), entwickelt sich oft nach der Entfernung der Gallenblase.

Während der Gastritis und Reflux-Ösophagitis in der Phase der Exazerbation, wenn der Schmerz verstärkt, häufige Sodbrennen erscheint, Ernährung sollte so gutartig wie möglich (Tabelle Nr. 1A), und mit Verbesserung und in Remission, Essen ist in Tabelle Nr. 1 organisiert.

Diese therapeutische Diät ist mäßig sanft, voll ausgewachsen, und enthält eine große Anzahl von Fasern, die Antacida Wirkung haben, 100 g Proteine, 90 g Fette (ein Drittel sind Gemüse), 400 g Kohlenhydrate und Salz ist begrenzt auf 6 G. Kalorien sind 2800 kcal (für Menschen nicht mit körperlicher Arbeit beschäftigt).

  • Ausgeschlossene starke Pathogensekretion.
  • Produkte, die Bindegewebe enthalten (Knorpel, Haut, strähniges Fleisch).
  • Reduzieren Sie faserreiches Gemüse (Rüben, Rettich, Spargel, Hülsenfrüchte), Kleie, Obst mit groben Häuten (Trauben, Stachelbeeren, Datteln, Johannisbeeren).
  • Das Essen wird in einem Paar matschig gekocht und meist püriert. Röstung ohne grobe Kruste ist erlaubt.
  • Organisierte Split-Mahlzeiten in kleinen Portionen.
  • Die meisten Kalorien sollten in der ersten Hälfte des Tages sein, und das Abendessen sollte leicht sein.