Hepatitis ein Unterschied

Hepatitis ist eine Erkrankung der Leber, begleitet von einem Entzündungsprozess in den Zellen eines Organs, gefolgt von einer Verletzung ihrer Funktionalität. Die Krankheit ist viraler Natur und kann in akuter oder chronischer Form auftreten. Die Gefahr liegt in der langfristigen asymptomatischen Entwicklung, oft führt die Pathologie zu schweren Komplikationen und sogar zum Tod.

Klassifizierung

Je nach Ursache und Charakteristika des Krankheitsverlaufs lassen sich folgende Typen unterscheiden:

Hepatitis A. In einem anderen wird er "Botkin-Krankheit" genannt. Die Menschen werden die Krankheit der schmutzigen Hände genannt, da die Hauptwege der Übertragung des Krankheitserregers durch schlecht verarbeitetes Essen, Wasser, mit engem Haushaltskontakt mit den Infizierten sind. Von der Infektion bis zum Beginn der Symptome dauert es 2-50 Tage. Hepatitis B. Ist eine gefährlichere Art von Krankheit. Die Infektion erfolgt durch ungeschützten sexuellen Kontakt sowie durch Transfusion von infiziertem Blut. Klinische Symptome entwickeln sich erst nach 3-6 Monaten. Die Gefahr der Pathologie liegt in der schnellen Niederlage der Hepatozyten mit der nachfolgenden Einschleusung des Erregers in das DNA-Material der Zellen und der Verletzung der Funktionen der Leber. Hepatitis C. Inoffiziell wird diese Art der Pathologie als sanftes Mörder bezeichnet, da die ersten Symptome in den meisten Fällen mit dem schnellen Fortschreiten der Krankheit und der Schädigung der gesamten Leber auftreten. Die Infektion erfolgt durch das Blut: während der Transfusion, als Folge von chirurgischen Eingriffen, Injektionen mit nicht sterilen Geräten. Wenn Hepatitis C gefunden wird, entscheidet der Arzt aufgrund des Grades der Vernachlässigung des Entzündungsprozesses. Hohe Wirksamkeit bei der Behandlung dieser Art von Krankheit zeigte Drogen ägyptische Produktion. Hepatitis D. Die Besonderheit dieser Form der Krankheit ist, dass sie sich ausschließlich vor dem Hintergrund der Infektion durch ein Virus vom Typ B entwickelt. Klinisch sind diese Pathologien sehr ähnlich. Hepatitis D hat jedoch einen komplizierteren Verlauf und ist oft von Komplikationen begleitet. In der Medizin wird die Kombination von Pathogenen der Stämme B und D als Superinfektion bezeichnet. Hepatitis E. Klinisch ähnlich wie Form A, erfolgt die Übertragung der Infektion durch das Blut, sowie durch die Verwendung von kontaminierten Gegenständen, die Verwendung von kontaminiertem Wasser, Nahrung. Die Besonderheit dieser Art von Krankheit liegt in der Niederlage von nicht nur der Leber, sondern auch der Nieren mit der nachfolgenden Entwicklung von Komplikationen. Das Virus birgt ein hohes Risiko für schwangere Frauen. In diesem Fall erreicht die Sterblichkeitsrate 9-40%.

Wie man Hepatitis bestimmt?

Bei Feststellung einer Diagnose wird zunächst eine objektive Untersuchung des Patienten und eine Anamnese durchgeführt. Typische Symptome:

Gelbfärbung der Haut; Aufhellung von Kot und Erwärmung des Urins; Fieber; Übelkeit, Erbrechen; allgemeine Schwäche, Schwindel; Schmerz im rechten Hypochondrium; grippeähnliches Syndrom.

Vor dem Nachweis von Hepatitis C, A, D, E, B findet ein Spezialist mögliche Infektionswege. Um die Diagnose zu bestätigen und die Art des Virus zu bestimmen, wird den Patienten ein Bluttest auf Marker gegeben. Auf nüchternen Magen wird Blut aus der Cubitalvene entnommen. Die Ergebnisse sind in der Regel nach 1-2 Tagen fertig. Basierend darauf bestimmt der Arzt weitere Taktiken.

Darüber hinaus ist eine Diät vorgeschrieben, es ist notwendig, negative Gewohnheiten (Alkohol, Nikotin) zu beseitigen, da sie den Zustand der Leber weiter verschlimmern. Sie sollten auch die Einnahme von Medikamenten ablehnen, die der Arzt zur Behandlung des Entzündungsprozesses nicht verschrieben hat, beispielsweise Antidepressiva, Kontrazeptiva, Hypnotika und andere. Eine frühzeitige und richtige Behandlung hilft, die pathologischen Erscheinungen vollständig zu arretieren und unangenehme Folgen, insbesondere Leberzirrhose, zu vermeiden.

Hepatitis-Prävention

Der Hauptweg, um die Entwicklung der Pathologie zu verhindern - die Einhaltung der Hygienestandards. Es ist wichtig, Lebensmittel wärmebehandeln, Gemüse und Obst gründlich waschen und die Verwendung von Rohwasser aus oberirdischen und unterirdischen Quellen ausschließen. Eine weitere wichtige Regel ist Safer Sex. Die Verwendung von Barriere-Kontrazeption kann die Wahrscheinlichkeit der Übertragung um die Hälfte reduzieren. Gleiches gilt für Infektionen durch das Blut. Manipulationen sollten mit sterilen Instrumenten durchgeführt werden.

Die Einhaltung der oben genannten Empfehlungen wird dazu beitragen, virale Hepatitis und rechtzeitige Behandlung zu vermeiden - ihre negativen Folgen.

Virushepatitis (A, B, C) sind häufige Infektionskrankheiten, die für den Menschen gefährlich sind. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie betreffen in erster Linie die Leber und verursachen deren Entzündung. Ansonsten variieren diese Infektionen erheblich, sind durch verschiedene Viren bedingt, haben unterschiedliche Dauer und Schwere des Verlaufs.

Hepatitis A ist die häufigste Form der Hepatitis.

Die häufigste Form ist die Hepatitis A (Botkin-Krankheit). Das Krankheitsvirus wird durch Haushaltskontakte übertragen, einschließlich durch schmutzige Hände, Nahrungsmittel oder Wasser, die mit Fäkalmaterial kontaminiert sind. Vom Moment der Infektion bis zu den ersten Symptomen (Inkubationszeit) kann es 7-50 Tage dauern. Die Krankheit beginnt mit einer hohen Temperatur, nach 2-4 Tagen verdunstet der Urin bei einer Person und der Stuhl wird farblos. Dann entwickelt sich Gelbsucht, mit seinem Aussehen verbessert sich der Zustand des Patienten.

Die Dauer der Krankheit kann von einer Woche bis zu einem halben bis zwei Monaten betragen. Während der Behandlung werden Patienten Bettruhe, eine spezielle Diät und die Verwendung von Hepatoprotektoren empfohlen - Medikamente, die die Leber schützen. Die Genesungszeit nach einer Krankheit kann bis zu sechs Monate dauern. Im Gegensatz zu anderen Arten von Hepatitis A ist das günstigste, es verursacht keine ernsthaften Komplikationen. Die wichtigste Maßnahme, um diese Infektion zu verhindern, ist die Einhaltung der hygienischen Standards, Impfung für Kinder empfohlen.

Hepatitis B: Wege der Infektion, Symptome, Unterschiede von Hepatitis A

Eine viel gefährlichere Krankheit ist Hepatitis B (Serumhepatitis). Es ist durch schwere Leberschäden gekennzeichnet. Der Erreger dieser Krankheit ist ein Virus, das DNA enthält. Sie können sich durch Blut infizieren, beim Geschlechtsverkehr besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus durch die Mutter.

Die Krankheit beginnt mit Schwäche, Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen in den Gelenken. Andere Symptome können ebenfalls auftreten: fäkale Verfärbung, dunkler Urin, Hautausschlag, vergrößerte Leber und Milz. Im Gegensatz zu Hepatitis A, für Hepatitis Typ B, ist Gelbsucht nicht sehr charakteristisch. Leberschäden können schwerwiegend sein, in einigen Fällen kann sich eine Zirrhose oder Krebs entwickeln. In der Behandlung der Krankheit mit Immun Drogen, Hepatoprotektoren, Hormone, Antibiotika. Impfung wird zur Vorbeugung von Hepatitis B eingesetzt.

Hepatitis C (Hepatitis nach Transfusion)

Hepatitis C gilt als die schwerste Form der Krankheit. Meistens wird es bei den jungen Menschen beobachtet. Die Infektion mit dem Virus erfolgt hauptsächlich durch das Blut - bei Verwendung nichtsteriler Spritzen oder bei Bluttransfusionen. Sexuell übertragbare Infektionen sind möglich, und das Virus kann auch von der Mutter auf den Fötus übertragen werden.

Etwa 70-80% der Patienten mit Hepatitis C entwickeln eine chronische Form der Krankheit, die am gefährlichsten ist, da sie zum Auftreten eines bösartigen Tumors oder einer Leberzirrhose führen kann. Wenn diese Art von Hepatitis mit anderen Arten von Krankheiten kombiniert wird, kann sich der Zustand des Patienten dramatisch verschlechtern, sogar bis zum Tod. Gegenwärtig ist kein Impfstoff entwickelt worden, der gegen eine Hepatitis C-Infektion schützen könnte.

Warum macht Hepatitis, seine Arten und Vorbeugung

Was ist der Unterschied zwischen Hepatitis A, B, C und wie werden sie übertragen?

Hepatitis B und Hepatitis C sind sexuell übertragbare Lebererkrankungen.

Hepatitis B und C sind akute virale Infektionskrankheiten, die Leberschäden verursachen. Hepatitis B- und C-Viren sind parenterale Hepatitis-Viren. Parenteral bedeutet wörtlich "Bypass des Magen-Darm-Traktes". Ie Das Virus wird direkt durch Blut oder andere biologische Flüssigkeiten übertragen. Eine solche Infektion ist während des Geschlechtsverkehrs, der Bluttransfusion sowie bei medizinischen und kosmetischen Manipulationen möglich.

Prävalenz von Hepatitis B und C

Hepatitis B- und C-Viren sind verbreitet und zirkulieren ständig in der menschlichen Gesellschaft. Dies liegt an der Tatsache, dass Menschen für diese Viren absolut anfällig sind und leicht ihrer zerstörerischen Wirkung ausgesetzt sind. Es gibt bereits etwa 1-2 Milliarden Patienten mit Hepatitis B auf der Welt und etwa 200 Millionen mit Hepatitis C. Gleichzeitig erkranken jedes Jahr etwa 50 Millionen Menschen an viraler Hepatitis, und etwa zwei Millionen sterben an ihren Folgen.

Wie können Sie Hepatitis B bekommen?

Das Hepatitis-B-Virus wird in verschiedenen humanen Biomaterialien gefunden. In Abhängigkeit von der Viruskonzentration können sie wie folgt (in absteigender Reihenfolge) verglichen werden:

  • Blut
  • Sperma
  • vaginale Abteilungen,
  • Büros des Gebärmutterhalses,
  • Milch
  • Speichel
  • tränendes Geheimnis
  • schwitzen
  • Kot.

Die höchste Konzentration des Virus liegt im Blut, dies liegt an dem hohen Infektionsgrad beim Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person. Am meisten gefährdet sind Mediziner und Patienten spezieller Abteilungen: Hämatologie, Hämodialyse, Reanimation, Chirurgie, Zahnmedizin, Labormitarbeiter.

Eine Infektion mit dem Virus ist durch Bluttransfusionen oder Blutersatzstoffe möglich. Aber jetzt ist das Infektionsrisiko minimal, dank des sorgfältigen Screenings von gespendetem Blut.

Aufgrund der hohen Konzentration des Virus in Samenflüssigkeit, Speichel und Vaginalflüssigkeit wird Hepatitis B bei allen Formen des sexuellen Kontakts übertragen.

Das Virus kann von Mutter zu Kind übertragen werden. Dies geschieht am häufigsten während der Geburt, wenn das Baby in Kontakt mit dem Blut der Mutter ist, oder während des Stillens. Direkt während der Schwangerschaft infiziert das Virus den Fötus weniger häufig. Die Infektion ist für ein Kind zum Zeitpunkt der Exazerbation am gefährlichsten: Je höher die Konzentration des Virus im Blut der Mutter ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Babys.

Auch eine Infektion mit Hepatitis B ist mit nicht-medizinischen Verfahren möglich: intravenöse Medikamentengabe, Maniküre, Pediküre, kosmetische Injektionen, Akupunktur, Tätowierungen, Piercing. Eine Infektion tritt auf, wenn nicht-sterile infizierte Werkzeuge verwendet werden. Hepatitis-B-Virus ist sehr stabil in der Umwelt, es kann nicht mit Alkohol getötet werden. Zur vollständigen Sterilisation muss das Instrument einer speziellen Behandlung unterzogen werden - Autoklavieren und in Abwesenheit eines Autoklaven - Kochen für mindestens eine Stunde.

Hepatitis-B-Infektion ist auch in der häuslichen Umgebung möglich, wenn andere persönliche Hygieneartikel verwendet werden: Rasierer, Zahnbürste, Schwämme. Es ist wichtig, Familienmitglieder zu berücksichtigen, die mit Virushepatitis infiziert sind.

Wie sind Menschen mit Hepatitis C infiziert?

Die Übertragungswege von Hepatitis C sind genau die gleichen wie bei Hepatitis B. Aber das Risiko, Hepatitis C zu bekommen, ist 2-3 mal niedriger. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Hepatitis C in der äußeren Umgebung weniger stabil ist und die für die Infektion notwendige Mindestkonzentration sogar doppelt so hoch ist wie bei Hepatitis B. Dies bedeutet, dass doppelt so viele Viren für die Infektion benötigt werden.

Hepatitis C wird am häufigsten bei Drogenabhängigen gefunden und ist mit häufigen intravenösen Injektionen unter Verwendung von nicht sterilen Instrumenten verbunden.

Was ist der Unterschied zwischen Hepatitis B und C?

Diese Krankheiten zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie durch verschiedene Viren verursacht werden. Hepatitis B verursacht Hepadnavirus (DNA - haltiges Virus), Hepatitis C - Flavivirus (RNA - haltiges Virus). In der äußeren Umgebung ist das Hepatitis-B-Virus viel stabiler als das Hepatitis-C-Virus, aber im Inneren kann man das Gegenteil behaupten: Das Hepatitis-C-Virus ist zu häufigen Mutationen und Modifikationen fähig, so dass es sich vor dem körpereigenen Immunsystem verstecken kann.

Das Hepatitis-B-Virus, das in den Körper gelangt und sich in den Leberzellen ansammelt, hat keine direkte zerstörerische Wirkung auf sie. Der Körper selbst bzw. sein Immunsystem zerstört die Leber, um das Virus zu zerstören. Wenn es möglich ist, die Infektion zu besiegen, erholt sich die Person, wenn nicht, fließt der Prozess in die chronische Form und das Virus wird in den Leberzellen gespeichert. In seltenen Fällen löst die Immunantwort blitzschnell aus und zerstört einen bedeutenden Teil der Leber, was zum Tod führt. Diese Form der viralen Hepatitis ist in weniger als 1% der Fälle registriert.

Das Hepatitis-C-Virus hat im Gegensatz zum Hepatitis-B-Virus eine direkte schädigende Wirkung auf die Leber. Aber die Fähigkeit, sich ständig zu verändern, erlaubt es, leicht der Immunität zu entkommen, und akute Reaktionen des Körpers kommen fast nie vor. Hepatitis C wird unbemerkt schnell chronisch. Langfristige Retention des Virus in der Leber führt schließlich zu Leberzirrhose oder Leberkrebs. Aufgrund der Tatsache, dass das Virus sich lange nicht bemerkbar macht und oft schon in den letzten Stadien der Krankheit gefunden wird, wird das Hepatitis-C-Virus als "sanfter Killer" bezeichnet.

Aufgrund der unterschiedlichen Reaktion des Immunsystems auf Hepatitis B- und C-Viren sind die Folgen dieser Infektionen ebenfalls unterschiedlich. Bei Hepatitis B beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Genesung etwa 90% und die Wahrscheinlichkeit einer Chronifizierung des Prozesses liegt bei etwa 10%. Mit Hepatitis C erholen sich 20-25% der Patienten, und 75-80% bekommen eine chronische Form der Krankheit.

Und schließlich gibt es einen Impfstoff gegen Virushepatitis B. Es ist ein Viruspartikel und ist sicher für den Körper. Wenn es in den Körper eingeführt wird, werden spezifische Antikörper (Protektoren von Proteinen) gegen das Hepatitis-B-Virus gebildet.Dies ist unmöglich in Bezug auf Hepatitis C, da sich das Virus ständigändert und spezifische Antikörper gegen eine Unterart des Virus sich nichtaneinander annähern können.

Aus dem gleichen Grund, nach anhaltender Hepatitis B, wird eine starke Immunität gebildet, und es ist unmöglich, sich wieder mit der gleichen Infektion zu infizieren, und nach Hepatitis C wird Immunität gegen eine Unterart gebildet, und Sie können sich mit anderen Unterarten von Hepatitis C anstecken.

Zusammenfassend können wir die Hauptunterschiede der viralen Hepatitis B und C identifizieren:

  1. Hepatitis-B-Infektion ist doppelt so einfach wie Hepatitis C.
  2. Hepatitis B ist oft akut, mit hellen Symptomen, Hepatitis C ist asymptomatisch gelöscht.
  3. Das wahrscheinlichste Ergebnis der Hepatitis B ist die Genesung, das Ergebnis der Hepatitis C ist der Übergang in die chronische Form.
  4. Nach Hepatitis B können Sie diese Hepatitis nicht wieder bekommen. Und nachdem Sie Hepatitis C leiden, können Sie.
  5. Es gibt einen Impfstoff gegen Hepatitis B, keinen gegen Hepatitis C.

Wie vermutet man das Vorhandensein von Virushepatitis?

Vor allem ist es notwendig, die Möglichkeit der Infektion in den letzten sechs Monaten festzustellen: ungeschützten sexuellen Kontakt, eine Reise zum Zahnarzt, Krankenhausaufenthalt, irgendwelche Einspritzungen - alles erhöht das Risiko einer Infektion mit parenteraler Virushepatitis.

Nachdem das Virus in den Körper gelangt ist, beginnt eine Inkubationszeit (der Moment von der Virusinfektion bis zum Auftreten der ersten Symptome). Die Inkubationszeit für Hepatitis B beträgt 1,5 bis 6 Monate (durchschnittlich 2-4 Monate). Hepatitis C reicht von zwei Wochen bis zu sechs Monaten (durchschnittlich sechs bis acht Wochen).

Nach der Inkubationszeit treten die ersten Symptome auf: Schwäche, Müdigkeit, Benommenheit, Fieber, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, bitterer Geschmack im Mund, Schmerzen in großen Gelenken. Diese Periode wird dozheltushny genannt, da die Gelbsucht nicht sofort auftritt, und die Symptome den anderen Erkrankungen und den Bedingungen ähnlich sind: die Müdigkeit, den Mangel des Schlafes, die Grippe, die Vergiftung, die Infektion der Nahrung, die Erkrankungen der Gelenke. Diese Periode dauert durchschnittlich 1-2 Wochen. Dann kommt die ikterische Periode.

Symptome der Hepatitis B und C in der ikterischen Periode sind: Verdunkelung des Urins, Auftreten von Schweregefühl oder Schmerzen im rechten Hypochondrium, Vergilbung des Weißen der Augen, Haut, Auftreten von Pruritus. Temperatur, Schwäche, Übelkeit und Erbrechen persistieren oder verstärken sich, was Hepatitis B und C von Hepatitis A und E unterscheidet. Diese Periode dauert zwei bis vier Wochen.

Nach der Ikteruszeit gibt es eine Rekonvaleszenzphase - Genesung. In dieser Zeit klingen die Symptome ab, die Gesundheit verbessert sich, das Blutbild normalisiert sich. Der Prozess endet mit der Genesung oder dem Übergang in die chronische Form. Chronische Virushepatitis ist mild asymptomatisch, verlängert, mit Perioden der Exazerbation. Chronische Hepatitis ist gefährlich mit dem Auftreten und Fortschreiten von Leberzirrhose oder Leberzellkarzinom.

Wie kann man das Vorhandensein von viraler Hepatitis B oder C bestätigen?

Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie einen Bluttest zur Bestimmung spezifischer Marker von Hepatitis B oder C bestehen. Hepatitis-B-Marker werden mit Enzym-Immunoassay (ELISA), seltener PCR, Hepatitis C - hauptsächlich mit PCR bestimmt. Set Marker können bereits in der Inkubationszeit sein. Bereits ab dem 20. Tag nach der Infektion kann der erste Marker des Hepatitis-B-Virus (HBsAg) und ab der 2. Woche - Hepatitis C nachgewiesen werden. Nach etwa 2-3 Monaten treten die ersten Symptome der Krankheit auf. Zu dieser Zeit wächst die Konzentration des Virus signifikant und ist im Blut leicht zu erkennen. Bei der möglichen Infektion und den ersten Symptomen müssen die Tests sofort bestanden werden. Aber Sie müssen auch daran denken, dass die Krankheit ohne Symptome verlaufen kann. Wenn Sie also eine mögliche Infektion vermuten, müssen Sie Tests bestehen.

Wie mit viraler Hepatitis B oder C leben?

Die Behandlung der akuten Virushepatitis ist notwendig im Krankenhaus. Es besteht aus strenger Bettruhe, strenger Diät und intravenöser Therapie, die Intoxikation reduziert. In den ersten Tagen der Erkrankung wird eine unspezifische antivirale Therapie durchgeführt.
Akute Virushepatitis kann entweder zu einer Genesung oder zum Übergang in die chronische Form führen.

Bei der Genesung wird eine Person für 6 Monate wegen Hepatitis B und für 2 Jahre wegen Hepatitis C in die Apotheke aufgenommen.

Chronische virale Hepatitis kann nicht vollständig geheilt werden, aber es kann in einem Zustand der Remission gehalten werden, was die Qualität und Langlebigkeit signifikant verbessert. Mit dem richtigen Ansatz mit Virushepatitis leben mehr als 30 Jahre.

Bei chronischer Virushepatitis ist es wichtig, mehrere Regeln einzuhalten:

  1. Beobachte Schlaf und Ruhe
  2. Verzicht auf schwere körperliche Anstrengung
  3. Diät, bleiben Sie an der Tabelle Nummer 5 (ausschließen gebraten, gesalzen, geräuchert, würzig, achten Sie darauf, Alkohol auszuschließen)

Patienten mit chronischer Virushepatitis müssen unbedingt beim Arzt für Infektionskrankheiten am Wohnort registriert sein.

Prävention von Virushepatitis

Prävention geht vor allem auf die Verringerung der Ansteckungsgefahr hinaus: die Verwendung eines Kondoms für alle Formen des sexuellen Kontakts, für Arbeitnehmer im medizinischen und kosmetischen Bereich - die obligatorische sterile Verarbeitung von medizinischen Instrumenten und Geräten.

Spezifische Prävention der Hepatitis B-Infektion ist die Impfung. Impfungen gegen Hepatitis B werden sowohl im ersten Lebensjahr als auch während der Schule durchgeführt. Die Schutzwirkung des Impfstoffes beträgt durchschnittlich 5-7 Jahre. Personen, bei denen die Gefahr einer Hepatitis-B-Infektion besteht, wird empfohlen, wiederholt zu impfen. Es gibt mehrere Impfstoffe auf dem pharmakologischen Markt: HBVax - 2 (USA), Rec - HbsAg (Kuba), Engerix - B (Belgien), Euvax - B (Südkorea), Combiotkes (Russland). Die in Russland hergestellten Impfstoffe sind nicht schlechter als importierte Impfstoffe.

Unterschied zwischen Hepatitis B und C

Hepatitis B sowie C beziehen sich auf Infektionskrankheiten viralen Ursprungs, deren Entwicklung auf einer Schädigung der Leberzellen beruht. Der führende Übertragungsweg des Pathogens ist parenteral (unter Umgehung des Gastrointestinaltrakts). Infektion tritt durch biologische Flüssigkeiten auf.

Der erste Unterschied der Krankheit ist die Prävalenz. Hepatitis C betrifft deutlich mehr Menschen. Beachten Sie, dass die Statistiken eine große Anzahl von Trägern nicht berücksichtigen, die sich der Pathologie nicht bewusst sind und weiterhin andere infizieren. Ungefähr 50 Millionen Menschen infizieren sich jedes Jahr und zwei Millionen Menschen sterben an den Komplikationen einer Hepatitis.

Der Unterschied liegt im Krankheitsverlauf sowie in deren Verlauf. Denn "B" zeichnet sich durch einen schnellen Beginn und lebhafte Symptome aus. Die Chronisierung des infektiös-entzündlichen Prozesses wird in 10% der Fälle beobachtet. Nur 1% der Patienten entwickeln Zirrhose und Malignität des Lebergewebes tritt auf.

Was das "C" betrifft, so zeichnet es sich durch einen langsam fortschreitenden Verlauf aus. Hepatitis wird auch "zärtlicher Mörder" genannt. Chronische Stadium tritt in 40-70% der Fälle, zirrhotische Transformation von Zellen, sowie ihre Malignität in 10-30% auftritt.

Wege der Infektion

Also, wie unterscheidet sich Hepatitis B von Hepatitis C? Betrachten wir zunächst, wie sich die Infektion ausbreitet und welche Eigenschaften Pathogene haben.

Hepatitis B

In allen Fällen tritt eine Infektion mit Typ B durch biologische Umgebungen auf. Wir beschreiben sie, um das Risiko einer Hepatitis zu reduzieren:

  • Blut, das die maximale Konzentration von Krankheitserregern enthält, weshalb das Infektionsrisiko am größten ist. Am häufigsten betroffen sind Sanitäter (chirurgische, zahnmedizinische Abteilungen, Hämodialysegeräte), Arbeiter an der Transfusionsstation, Patienten, die häufige Hämotransfusionen benötigen, sowie injizierende Drogenkonsumenten;
  • Sperma Bei allen Intimitäten besteht ein hohes Infektionsrisiko;
  • vaginaler Ausfluss;
  • Speichel;
  • Tränen;
  • Schweiß;
  • Kot.

Sagen wir getrennt von dem vertikalen Infektionsweg.

Eine Infektion des Fötus in der pränatalen Phase wird nicht beobachtet, jedoch mit häufigen Exazerbationen der Krankheit im Blut der Mutter erhöht sich die Konzentration von Viren, die mit ihrer Penetration in den Fötus belastet ist.

Meistens tritt eine Infektion während der Geburt und der Geburt auf, wenn das Kind Wege mit verletzten Schleimhäuten durchläuft. Wenn die Integrität der Haut beeinträchtigt ist, tritt Blutkontakt auf und dementsprechend tritt eine Infektion auf.

Besonders gefährlich ist es, mit Patienten mit Hepatitis im selben Bereich zu leben und Hygieneartikel (Rasierapparate, Zahnbürsten) zu verwenden.

Der Erreger der Krankheit ist sehr resistent. Es kann Alkohol und Stundenkochen widerstehen, stirbt aber beim Autoklavieren. Das Virus hat keine Angst vor einer zweistündigen Chlorierung, den Auswirkungen von Formalin und dem Einfrieren.

Hepatitis C

Übertragungswege sind ähnlich wie Hepatitis B, aber das Risiko, krank zu werden, ist etwas niedriger. Dies prädisponiert einen geringeren Widerstand des Pathogens in der äußeren Umgebung. Außerdem ist eine doppelte Viruskonzentration für die Infektion mit "C" erforderlich.

Ein langsames Fortschreiten der Pathologie führt zur Entwicklung einer Zirrhose. Oft ist es in diesem Stadium, dass die Krankheit diagnostiziert wird, was die Lebensprognose verschlechtert. Hepatitis C ist besonders gefährlich für seinen asymptomatischen Verlauf, der für einen versteckten Virus prädisponiert.

Es ist schwierig, wirksame Medikamente zur Bekämpfung von HCV zu finden, da der Erreger die Fähigkeit hat, zu mutieren und seine Struktur zu verändern. Bei einem Patienten können verschiedene Arten von Krankheitserregern registriert werden, die leicht dem Einfluss des Immunsystems entgehen.

Die häufigste Art der Übertragung ist durch das Blut. Heute ist die Infektionsrate in Krankenhäusern dank Einwegkits und sorgfältiger Testung von Spenderblut deutlich zurückgegangen. Zur gleichen Zeit wurden populärere Tattoos und Piercings, die die Anzahl der Infektionen in Schönheitssalons erhöht.

Eine Infektion ist unmöglich mit einem Händedruck, Husten, Küssen, sowie Essen von üblichen Gerichten.

Was den sexuellen Weg der Infektion betrifft, so ist es für "C" nicht so charakteristisch und wird nur in 5% der Fälle beobachtet. Beachten Sie, dass bei 10-30% der Menschen die Ursache der Infektion unbekannt bleibt.

Krankheitsentwicklung und Symptome

Der Unterschied zwischen Hepatitis B und Hepatitis C liegt in der Häufigkeit chronischer Infektionen. Im ersten Fall wird also der Übergang zum trägen Strom aufgezeichnet:

  1. in 90% der Neugeborenen;
  2. in 30% der Kinder unter fünf Jahren;
  3. in 6% der älteren Kinder;
  4. bis zu 5% bei Erwachsenen.

Dringt es in das Blut ein, setzt sich das Virus in den Zellen der Leber fest und aktiviert Lymphozyten. Letztere greifen Hepatozyten an, die unter dem Einfluss von Krankheitserregern die Struktur verändern. Somit wird ein entzündlicher Fokus in der Drüse gebildet.

Etwa 50% der Menschen bleiben Virusträger, die sich der Pathologie nicht bewusst sind. Vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten Anzeichen der Krankheit vergehen 1-6 Monate (normalerweise 2-3), danach beginnt die anikterische Periode. Es dauert bis zu zwei Wochen und ist durch allgemeine Symptome gekennzeichnet. Der Patient beschwert sich über:

  1. schlechter Appetit;
  2. Lethargie;
  3. subfebriler Zustand;
  4. dyspeptische Störungen in Form von Übelkeit, Bauchauftreibung und Durchfall;
  5. Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Für die ikterische Periode ist durch Verfärbung der Haut und der Schleimhäute gekennzeichnet. Der Urin wird dunkler und die Stuhlmasse wird heller. Parallel zum Auftreten von Gelbsucht nimmt die Schwere der üblichen Symptome ab. Mit einem günstigen Verlauf der Genesung in 75% der Fälle nach 4 Monaten. Gleichzeitig bleiben Änderungen der Laborparameter, die die Arbeit der Leber charakterisieren, viel länger.

Bei Hepatitis C dauert die Inkubationszeit von einem Jahrzehnt bis zu fünf Monaten. Die Krankheit kann sich unterscheiden wie die Art des Verlaufs und der Zeitpunkt des Auftretens der ersten Symptome. In 80% der Fälle hat die Pathologie keine klinischen Zeichen und zerstört im Laufe der Jahre langsam die Leber.

Die akute Form der Erkrankung (extrem selten) unterscheidet sich praktisch nicht von Hepatitis B. Wenn wir den chronischen Verlauf betrachten, können die ersten Symptome unspezifische Zeichen sein (Schlaflosigkeit, Schwäche, keine ausgeprägten dyspeptischen Störungen). Gelbsucht wird selten beobachtet. Alkoholiker, Patienten mit HIV sowie Menschen mit begleitenden Lebererkrankungen, einschließlich Mischinfektionen, sind viel härter als Hepatitis C.

Genau die Frage zu beantworten, welche Art von Hepatitis gefährlicher als B oder C ist, ist ziemlich schwierig. Wenn wir die akute Phase der Krankheit betrachten, sind die Komplikationen für "B" schwieriger. Vergleicht man den chronischen Verlauf der Pathologien, so wird "C" als schrecklicher angesehen, weil es oft im Stadium der Zirrhose diagnostiziert wird.

Was ist der Unterschied zwischen Hepatitis B und Hepatitis C?

Fassen Sie die Hauptunterschiede der Krankheit zusammen.

Hepatitis A, B, C, D, E, D, G - Symptome, Behandlung, Diät und Prävention

Was ist Virushepatitis?

Die Ikterusepidemien wurden bereits im 5. Jahrhundert v. Chr. Beschrieben. Hippokrates, aber die Erreger der Hepatitis wurden erst Mitte des letzten Jahrhunderts entdeckt. Außerdem ist anzumerken, dass der Begriff der Hepatitis in der modernen Medizin nicht nur unabhängige Krankheiten bezeichnen kann, sondern auch eine der Komponenten des Generalisierten, dh den gesamten Organismus, den pathologischen Prozess.

Hepatitis (a, b, c, d), dh entzündliche Schädigung der Leber, ist als Symptom von Gelbfieber, Röteln, Herpes, AIDS und einigen anderen Krankheiten möglich. Es gibt auch toxische Hepatitis, die zum Beispiel Leberschäden während Alkoholismus beinhaltet.

Wir werden über unabhängige Infektionen sprechen - Virushepatitis. Sie unterscheiden sich in der Herkunft (Ätiologie) und Verlauf, aber einige der Symptome der verschiedenen Arten der Krankheit sind einander ähnlich.

Klassifizierung der Virushepatitis

Die Klassifizierung der Virushepatitis ist auf verschiedene Arten möglich:

Gefahr von Virushepatitis

Besonders gefährlich für die menschliche Gesundheit sind die Hepatitis B- und C-Viren, deren lange Existenz im Körper ohne erkennbare Manifestationen zu ernsthaften Komplikationen durch die allmähliche Zerstörung der Leberzellen führt.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal der Virushepatitis ist, dass sich jeder anstecken kann. Natürlich, mit der Anwesenheit von Faktoren wie Bluttransfusion oder Arbeit mit ihr, Drogenabhängigkeit, Geschlechtsverkehr, das Risiko der Infektion nicht nur mit Hepatitis B, sondern HIV steigt auch. Daher sollten Ärzte beispielsweise regelmäßig Blut für Hepatitis-Marker spenden.

Sie können sich aber auch nach einer Bluttransfusion, Injektion mit einer nicht sterilen Spritze, nach einer Operation, einem Besuch bei einem Zahnarzt, einem Schönheitssalon oder einer Maniküre infizieren. Daher wird ein Bluttest für Virushepatitis für jeden empfohlen, der einem dieser Risikofaktoren ausgesetzt ist.

Hepatitis C kann auch zu extrahepatischen Manifestationen wie Autoimmunerkrankungen führen. Ständiger Kampf gegen das Virus kann zu einer perversen Immunantwort auf körpereigenes Gewebe führen, was zum Auftreten von Glomerulonephritis, Hautläsionen usw. führt.

Daher ist der einzige Weg, um vor den Auswirkungen einer Hepatitis-Infektion zu schützen, eine frühe Diagnose mit Hilfe von Tests und anschließender Behandlung beim Arzt zu erreichen.

Hepatitis C

Akute Hepatitis

Die akute Form der Krankheit ist am typischsten für alle Virushepatitis. Patienten notiert:

  • Verschlechterung der Gesundheit;
  • schwerer Rausch des Körpers;
  • abnorme Leberfunktion;
  • Gelbsucht Entwicklung;
  • Erhöhung der Menge an Bilirubin und Transaminase im Blut.

Bei adäquater und rechtzeitiger Behandlung endet die akute Hepatitis in einer vollständigen Genesung des Patienten.

Chronische Hepatitis

Wenn die Krankheit länger als 6 Monate andauert, wird eine chronische Hepatitis diagnostiziert. Diese Form ist begleitet von schweren Symptomen (asthenovegetative Störungen, Leber- und Milzvergrößerung, Stoffwechselstörungen) und führt häufig zur Leberzirrhose, zur Entwicklung maligner Tumoren.

Das Leben einer Person ist bedroht, wenn chronische Hepatitis, deren Symptome auf die Schädigung lebenswichtiger Organe hinweisen, durch unsachgemäße Behandlung, verminderte Immunität, Alkoholabhängigkeit verschlimmert wird.

Häufige Symptome von Hepatitis

Die Vergilbung tritt bei der Hepatitis infolge des Eintritts des in der Leber nicht prozessierten Enzyms Bilirubin in das Blut auf. Aber es ist nicht ungewöhnlich, dass dieses Symptom bei Hepatitis vorhanden ist.

Typischerweise zeigt Hepatitis in der Anfangsphase der Krankheit Symptome der Influenza. Folgendes ist zu beachten:

  • Temperaturanstieg;
  • Körperschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeines Unwohlsein.

Als Folge des Entzündungsprozesses wird die Leber des Patienten vergrößert und seine Membran gestreckt, gleichzeitig kann ein pathologischer Prozess in der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse auftreten. All dies ist begleitet von Schmerzen im rechten Hypochondrium. Schmerzen haben oft einen langen Verlauf, winselnden oder dumpfen Charakter. Aber sie können scharf, intensiv, paroxysmal sein und dem rechten Schulterblatt oder der Schulter geben.

Beschreibung der Symptome der Virushepatitis

Hepatitis A

Hepatitis A oder Botkin-Krankheit ist die häufigste Form der viralen Hepatitis. Seine Inkubationszeit (vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten Anzeichen der Krankheit) beträgt 7 bis 50 Tage.

Ursachen von Hepatitis A

Hepatitis A ist in den Ländern der Dritten Welt mit ihrem niedrigen hygienischen und hygienischen Lebensstandard am häufigsten, aber vereinzelte Fälle oder Ausbrüche von Hepatitis A sind sogar in den am meisten entwickelten Ländern Europas und Amerikas möglich.

Die charakteristischste Art, das Virus zu übertragen, ist der enge Kontakt zwischen Menschen und dem Verzehr von Lebensmitteln oder Wasser, das mit Fäkalien kontaminiert ist. Hepatitis A wird übertragen, auch durch schmutzige Hände, so dass Kinder am häufigsten krank werden.

Symptome von Hepatitis A

Die Dauer der Hepatitis A kann von 1 Woche bis 1,5-2 Monate variieren, und die Erholungsphase nach der Krankheit dauert manchmal bis zu sechs Monate.

Die Diagnose der Virushepatitis A wird unter Berücksichtigung der Krankheitssymptome gestellt, wobei eine Anamnese (dh die Möglichkeit des Auftretens der Erkrankung aufgrund des Kontakts mit Patienten mit Hepatitis A) sowie diagnostische Daten berücksichtigt werden.

Hepatitis-A-Behandlung

Von allen Formen der Virushepatitis gilt A unter Prognosegesichtspunkten als am günstigsten, sie verursacht keine schwerwiegenden Folgen und endet oft spontan, ohne eine aktive Behandlung zu benötigen.

Bei Bedarf wird die Behandlung der Hepatitis A in der Regel erfolgreich in einem Krankenhaus durchgeführt. Während der Krankheit werden Patienten eine Bettruhe empfohlen, eine spezielle Diät und Hepatoprotektoren werden verschrieben - Medikamente, die die Leber schützen.

Hepatitis A Profilierung

Die wichtigste Maßnahme zur Prävention von Hepatitis A ist die Hygiene. Darüber hinaus wird Kindern empfohlen, gegen diese Art von Virushepatitis zu impfen.

Hepatitis B

Hepatitis B oder Serum-Hepatitis ist eine viel gefährlichere Krankheit, die durch schwere Leberschäden gekennzeichnet ist. Der Erreger von Hepatitis B ist ein Virus, das DNA enthält. Die äußere Hülle des Virus enthält ein Oberflächenantigen - HbsAg, das die Bildung von Antikörpern im Körper verursacht. Die Diagnose der viralen Hepatitis B basiert auf dem Nachweis spezifischer Antikörper im Blutserum.

Die virale Hepatitis B behält die Infektiosität im Serum bei 30 bis 32 Grad Celsius für 6 Monate, bei minus 20 Grad Celsius - 15 Jahre, nach dem Erwärmen auf plus 60 Grad Celsius - für eine Stunde und nur bei 20 Minuten Kochen Es verschwindet vollständig. Aus diesem Grund ist virale Hepatitis B in der Natur so verbreitet.

Wie wird Hepatitis B übertragen?

Eine Infektion mit Hepatitis B kann sowohl durch das Blut als auch beim Geschlechtsverkehr und vertikal durch die Mutter bis zum Fetus auftreten.

Hepatitis-B-Symptome

In typischen Fällen beginnt Hepatitis B wie die Botkin-Krankheit mit folgenden Symptomen:

  • Temperatur steigt;
  • Schwäche;
  • Gelenkschmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Symptome wie Verdunkelung des Urins und Verfärbung von Kot sind ebenfalls möglich.

Andere Symptome der viralen Hepatitis B können auch auftreten:

  • Ausschlag;
  • vergrößerte Leber und Milz.

Gelbsucht für Hepatitis B ist nicht typisch. Leberschäden können sehr schwer sein und in komplexen Fällen zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen.

Hepatitis-B-Behandlung

Die Behandlung von Hepatitis B erfordert einen integrierten Ansatz und hängt vom Stadium und der Schwere der Erkrankung ab. Die Behandlung verwendet Immun-Drogen, Hormone, Hepatoprotektoren, Antibiotika.

Impfung wird verwendet, um die Krankheit zu verhindern, die normalerweise im ersten Lebensjahr durchgeführt wird. Es wird angenommen, dass die Dauer der Immunität gegen Hepatitis B nach der Impfung mindestens 7 Jahre beträgt.

Hepatitis C

Hepatitis C oder Posttransfusionshepatitis gilt als die schwerste Form der Virushepatitis. Infektionen durch das Hepatitis-C-Virus können bei jeder Person auftreten und treten häufiger bei jungen Menschen auf. Die Häufigkeit nimmt zu.

Posttransfusionshepatitis wird als Krankheit bezeichnet, da eine virale Hepatitis C-Infektion am häufigsten durch das Blut auftritt - durch Bluttransfusionen oder nicht sterile Spritzen. Derzeit muss das gesamte Spenderblut auf das Hepatitis-C-Virus getestet werden, seltener ist der sexuelle Übertragungsweg des Virus oder die vertikale Übertragung von der Mutter auf den Fötus möglich.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

Es gibt zwei Arten der Übertragung des Virus (wie bei viraler Hepatitis B): hämatogen (dh durch das Blut) und Genital. Der häufigste Weg ist hämatogen.

Wie erfolgt die Infektion?

Bei etwa 10% der Patienten mit Hepatitis C bleibt die Quelle unklar.

Symptome von Hepatitis C

Es gibt zwei Formen des Verlaufs der viralen Hepatitis C - akut (relativ kurzer Zeitraum, schwerer Verlauf) und chronisch (längerer Krankheitsverlauf). Die meisten Menschen, selbst in der akuten Phase, bemerken keine Symptome, aber in 25-35% der Fälle gibt es Anzeichen, die einer anderen akuten Hepatitis ähnlich sind.

Hepatitis Symptome erscheinen in der Regel 4-12 Wochen nach der Infektion (jedoch kann dieser Zeitraum innerhalb von 2 bis 24 Wochen sein).

Symptome einer akuten Hepatitis C

  • Appetitlosigkeit
  • Magenschmerzen.
  • Dunkler Urin
  • Leichter Stuhl.
  • Gelbsucht (gelbe Haut und Augensklera).

Symptome der chronischen Hepatitis C

Wie im Fall der akuten Form, Menschen mit chronischer Hepatitis C oft keine Symptome in den frühen und sogar späten Stadien der Krankheit. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass eine Person überrascht ist, dass sie nach einem versehentlichen Bluttest krank ist, zum Beispiel wenn sie wegen der Erkältung zum Arzt gehen.

Wenn die Symptome auftreten, werden sie höchstwahrscheinlich

  • Schmerzen, Blähungen, Unwohlsein in der Leber (rechte Seite).
  • Fieber.
  • Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen.
  • Verringerter Appetit.
  • Gewichtsverlust
  • Depression
  • Gelbsucht (gelbe Haut und Augensklera).
  • Chronische Müdigkeit, Müdigkeit.
  • Vaskuläre "Sterne" auf der Haut.

In einigen Fällen können aufgrund der Immunantwort des Körpers Schäden nicht nur in der Leber, sondern auch in anderen Organen auftreten. Zum Beispiel kann sich eine Nierenerkrankung, die Kryoglobulinämie, entwickeln.

In diesem Zustand sind abnormale Proteine ​​im Blut vorhanden, die mit abnehmender Temperatur hart werden. Kryoglobulinämie kann zu verschiedenen Folgen von Hautausschlägen bis zu schwerem Nierenversagen führen.

Diagnose der Virushepatitis C

Die Differentialdiagnose ist ähnlich der bei Hepatitis A und B. Es ist zu beachten, dass die ikterische Form der Hepatitis C in der Regel bei leichter Intoxikation auftritt. Die einzige zuverlässige Bestätigung der Hepatitis C sind die Ergebnisse der Markerdiagnose.

Angesichts der großen Anzahl von anikteren Formen von Hepatitis C ist es notwendig, eine Markerdiagnose von Personen durchzuführen, die systematisch eine große Anzahl von Injektionen erhalten (hauptsächlich intravenöse Drogenkonsumenten).

Die Labordiagnose der akuten Phase der Hepatitis C basiert auf dem Nachweis viraler RNA in der PCR und spezifischer IgM durch verschiedene serologische Methoden. Wenn RNA des Hepatitis C-Virus nachgewiesen wird, ist es wünschenswert, eine Genotypisierung durchzuführen.

Der Nachweis von Serum-IgG gegenüber Antigenen von viraler Hepatitis C zeigt entweder eine frühere Erkrankung oder die fortgesetzte Persistenz des Virus an.

Behandlung der viralen Hepatitis C

Trotz aller schrecklichen Komplikationen, die Hepatitis C verursachen kann, ist der Verlauf der Hepatitis C in den meisten Fällen günstig - das Hepatitis-C-Virus kann sich viele Jahre nicht manifestieren.

Zu dieser Zeit, Hepatitis C erfordert keine spezielle Behandlung - nur eine sorgfältige medizinische Überwachung. Es ist notwendig, die Funktion der Leber regelmäßig zu überprüfen, bei den ersten Anzeichen der Krankheitsaktivierung sollte eine antivirale Therapie durchgeführt werden.

Derzeit werden 2 antivirale Medikamente verwendet, die am häufigsten kombiniert werden:

Interferon-alpha ist ein Protein, das der Körper unabhängig als Reaktion auf eine virale Infektion synthetisiert, d.h. Es ist tatsächlich eine Komponente des natürlichen antiviralen Schutzes. Zusätzlich hat Interferon-alpha Antitumoraktivität.

Interferon-alpha hat viele Nebenwirkungen, insbesondere wenn es parenteral verabreicht wird, d.h. in Form von Injektionen, wie es in der Regel bei der Behandlung von Hepatitis C verwendet wird. Daher sollte die Behandlung unter obligatorischer ärztlicher Überwachung mit regelmäßiger Bestimmung einer Reihe von Laborparametern und geeignete Korrektur der Dosierung des Arzneimittels durchgeführt werden.

Ribavirin als Selbstbehandlung hat eine geringe Wirksamkeit, erhöht jedoch in Kombination mit Interferon signifikant seine Wirksamkeit.

Traditionelle Behandlung führt häufig zur vollständigen Genesung von chronischen und akuten Formen von Hepatitis C oder zu einer signifikanten Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit.

Etwa 70-80% der Patienten mit Hepatitis C entwickeln eine chronische Form der Krankheit, die die größte Gefahr darstellt, da diese Krankheit zur Bildung eines bösartigen Tumors der Leber (dh Krebs) oder Leberzirrhose führen kann.

In Kombination mit Hepatitis C bei anderen Formen der Virushepatitis kann sich der Zustand des Patienten dramatisch verschlechtern, der Krankheitsverlauf kann kompliziert und tödlich verlaufen.

Die Gefahr von Virushepatitis C besteht auch darin, dass ein wirksamer Impfstoff, der einen gesunden Menschen vor einer Infektion schützen kann, derzeit nicht existiert, obwohl Wissenschaftler in diesem Bereich der Vorbeugung von Virushepatitis viel unternehmen.

Wie viel Leben mit Hepatitis C

Basierend auf medizinischer Erfahrung und Forschung in diesem Bereich ist Leben mit Hepatitis C möglich und sogar lang genug. Die Volkskrankheit hat, wie viele andere auch, zwei Entwicklungsstadien: Remission und Exazerbation. Häufig verläuft die Hepatitis C nicht, dh sie führt nicht zur Leberzirrhose.

Wir müssen sofort sagen, dass Todesfälle in der Regel nicht mit der Manifestation des Virus in Verbindung gebracht werden, sondern mit den Folgen seiner Auswirkungen auf den Körper und allgemeinen Störungen in der Arbeit der verschiedenen Organe. Es ist schwierig, einen bestimmten Zeitraum anzugeben, in dem pathologische Veränderungen im Körper des Patienten auftreten, die nicht mit dem Leben vereinbar sind.

Verschiedene Faktoren beeinflussen die Progressionsrate von Hepatitis C:

Nach den Statistiken der Weltgesundheitsorganisation haben Menschen mit einem Virus oder Erregern, die in ihrem Blut nachgewiesen werden, mehr als 500 Millionen, und diese Daten werden nur jedes Jahr zunehmen. Die Zahl der Leberzirrhose-Patienten ist in den letzten zehn Jahren weltweit um 12 Prozent gestiegen. Das Durchschnittsalter beträgt 50 Jahre.

Es sollte beachtet werden, dass in 30% der Fälle das Fortschreiten der Krankheit sehr langsam ist und etwa 50 Jahre dauert. In einigen Fällen sind die fibrösen Veränderungen in der Leber sogar im Falle einer Infektionsdauer von mehreren Dutzend Jahren ganz unbedeutend oder gar nicht vorhanden, so dass man lange mit Hepatitis C leben kann Bei einer komplexen Behandlung leben die Patienten 65-70 Jahre.

Hepatitis D.

Hepatitis D oder Delta-Hepatitis unterscheidet sich von allen anderen Formen der Virushepatitis dadurch, dass sich ihr Virus nicht isoliert im menschlichen Körper vermehren kann. Dazu benötigt er ein "Helfervirus", das zum Hepatitis-B-Virus wird.

Daher kann Delta-Hepatitis eher nicht als eigenständige Erkrankung, sondern als Komplikation des Verlaufs von Hepatitis B, einer Satellitenerkrankung, angesehen werden. Wenn diese beiden Viren im Körper des Patienten koexistieren, tritt eine schwere Form der Krankheit auf, die von den Ärzten als Superinfektion bezeichnet wird. Der Verlauf dieser Krankheit ähnelt dem Verlauf der Hepatitis B, jedoch sind die für die virale Hepatitis B charakteristischen Komplikationen häufiger und schwerer.

Hepatitis E

Die Hepatitis E ist in ihren Eigenschaften der Hepatitis A ähnlich. Im Gegensatz zu anderen Virushepatitiden treten jedoch bei der schweren Form der Hepatitis E nicht nur die Leber, sondern auch die Nieren stark geschädigt auf.

Hepatitis E, wie Hepatitis A, hat einen fäkal-oralen Infektionsmechanismus, ist in Ländern mit einem heißen Klima und schlechter Wasserversorgung der Bevölkerung üblich, und die Prognose für die Genesung ist in den meisten Fällen günstig.

Die Prävention von Virushepatitis in dieser Gruppe ist ähnlich der Prävention von Hepatitis A.

Hepatitis G

Hepatitis G, das letzte Mitglied der Virushepatitis-Familie, ähnelt in seinen Symptomen und Zeichen der Virushepatitis C. Es ist jedoch weniger gefährlich, da das Fortschreiten der Infektion mit Leberzirrhose und Leberkrebs bei Hepatitis C nicht typisch für Hepatitis G ist. Die Kombination von Hepatitis C und G kann jedoch zu einer Zirrhose führen.

Hepatitis Drogen

Welche Art von Ärzten für Hepatitis zu behandeln

Hepatitis-Tests

Um die Diagnose von Hepatitis A zu bestätigen, ist ein biochemischer Bluttest ausreichend, um die Plasmakonzentration von Leberenzymen, Protein und Bilirubin zu bestimmen. Die Konzentration all dieser Fraktionen wird aufgrund der Zerstörung der Leberzellen erhöht sein.

Biochemische Bluttests helfen auch, die Aktivität des Verlaufs der Hepatitis zu bestimmen. Anhand biochemischer Parameter kann man sich ein Bild davon machen, wie aggressiv sich das Virus im Verhältnis zu den Leberzellen verhält und wie sich seine Aktivität im Laufe der Zeit und nach der Behandlung verändert.

Um die Infektion mit zwei anderen Arten von Viren zu bestimmen, wird Blut auf Antigene und Antikörper gegen Hepatitis C und B getestet. Es ist möglich, Bluttests für Hepatitis schnell zu bestehen, ohne viel Zeit zu verbringen, aber ihre Ergebnisse werden dem Arzt detaillierte Informationen ermöglichen.

Wenn man die Anzahl und das Verhältnis von Antigenen und Antikörpern zum Hepatitis-Virus bestimmt, kann man herausfinden, ob eine Infektion, Exazerbation oder Remission vorliegt, und wie die Krankheit auf die Behandlung anspricht.

Basierend auf den Daten von Bluttests in der Dynamik, kann der Arzt ihre Ernennung anpassen und eine Prognose für die weitere Entwicklung der Krankheit machen.

Hepatitis-Diät

Die Hepatitis Diät ist so schonend wie möglich, da die Leber direkt an der Verdauung beteiligt ist. Bei Hepatitis ist häufige Fractional Fütterung notwendig.

Es wird empfohlen, Produkte auszuschließen, die aktiv die Produktion von Darmsäften anregen und die Leber aktivieren. Es ist notwendig, das Trinkregime zu beachten und die Salzaufnahme zu begrenzen.

Natürlich ist eine Diät zur Behandlung von Hepatitis nicht genug, es ist auch eine medikamentöse Therapie notwendig, aber die richtige Ernährung spielt eine sehr wichtige Rolle und wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden der Patienten aus.

Dank der Diät wird der Schmerz reduziert und der Allgemeinzustand verbessert sich. Während einer Verschlimmerung der Krankheit wird die Diät strenger, in Zeiten der Remission - mehr frei.

In jedem Fall ist es unmöglich, die Diät zu vernachlässigen, weil es die Verringerung der Belastung der Leber ist, die es ermöglicht, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen und zu erleichtern.

Was kannst du mit Hepatitis essen?

Lebensmittel, die mit dieser Diät aufgenommen werden können:

  • fettarmes Fleisch und Fisch;
  • fettarme Milchprodukte;
  • magere Mehlprodukte, lange Kekse, gestern Brot;
  • Eier (nur Protein);
  • Getreide;
  • Gemüse in gekochter Form.

Was nicht mit Hepatitis zu essen

Die folgenden Produkte sollten von Ihrer Diät ausgeschlossen werden:

  • fettes Fleisch, Ente, Gans, Leber, geräuchertes Fleisch, Wurst, Fleischkonserven;
  • Rahmkäse, Rjaschenka, gesalzener und fetter Käse;
  • frisches Brot, Blätterteig und Gebäck, frittierte Pasteten;
  • gebratene und hartgekochte Eier;
  • eingelegtes Gemüse;
  • frische Zwiebel, Knoblauch, Radieschen, Sauerampfer, Tomaten, Blumenkohl;
  • Butter, Schmalz, Speiseöle;
  • starker Tee und Kaffee, Schokolade;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke.

Hepatitis-Prävention

Hepatitis A und Hepatitis E, die auf fäkal-oralem Weg übertragen werden, lassen sich leicht verhindern, wenn man die grundlegenden Hygienevorschriften befolgt:

  • Hände waschen vor dem Essen und nach dem Toilettengang;
  • iss nicht ungewaschenes Gemüse und Obst;
  • Trinken Sie kein Rohwasser aus unbekannten Quellen.

Für gefährdete Kinder und Erwachsene gibt es einen Impfstoff gegen Hepatitis A, der aber nicht im Impfkalender enthalten ist. Die Impfung wird im Falle der epidemischen Situation der Prävalenz von Hepatitis A durchgeführt, bevor sie in Gebiete gelangt, die für Hepatitis ungeeignet sind. Es wird empfohlen, gegen Hepatitis A für Mitarbeiter von Vorschuleinrichtungen und Ärzte zu impfen.

Wie bei Hepatitis B, D, C und G, die durch das infizierte Blut eines Patienten übertragen werden, unterscheidet sich ihre Prävention etwas von der Prävention von Hepatitis A. Zunächst ist es notwendig, den Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person zu vermeiden, und da die minimale Menge an Blut für die Übertragung des Hepatitis-B-Virus ausreicht, Infektion kann auftreten, wenn Sie einen einzelnen Rasierer, eine Nagelschere, etc. verwenden. All diese Geräte müssen individuell sein.

In Bezug auf die sexuelle Übertragung des Virus ist es weniger wahrscheinlich, aber immer noch möglich, daher sollte der sexuelle Kontakt mit nicht getesteten Partnern nur mit einem Kondom stattfinden. Erhöht das Risiko einer Infektion mit Hepatitis B Menstruation während der Menstruation, Entjungferung oder anderen Situationen, in denen sexuelle Kontakte mit der Freisetzung von Blut verbunden sind.

Die Impfung gilt derzeit als der effektivste Schutz vor einer Infektion mit Hepatitis B. Im Jahr 1997 wurde Hepatitis B-Impfstoff zum vorgeschriebenen Impfplan hinzugefügt. Drei Impfungen gegen Hepatitis B werden im ersten Lebensjahr des Kindes durchgeführt, und das erste Mal, wenn eine Impfung durchgeführt wird, befindet sich noch einige Stunden nach der Geburt des Kindes im Entbindungsheim.

Hepatitis-B-Impfungen werden auf freiwilliger Basis für Jugendliche und Erwachsene durchgeführt, und Risikopersonen werden dringend dazu aufgefordert.

Daran erinnern, dass die Risikogruppe die folgenden Kategorien von Bürgern umfasst:

  • Angestellte von medizinischen Einrichtungen;
  • Patienten, die Bluttransfusionen erhielten;
  • Süchtige.

Darüber hinaus leben oder reisen Menschen in Gebieten mit einer breiten Verbreitung von Hepatitis-B-Virus, oder haben familiären Kontakt mit Menschen mit Hepatitis B oder Träger von Hepatitis B.

Leider gibt es zur Zeit keine Impfstoffe gegen Hepatitis C. Seine Prävention beschränkt sich daher auf die Prävention von Drogenabhängigkeit, die obligatorische Testung von Blutspenden, die Aufklärung von Jugendlichen und Jugendlichen usw.

Fragen und Antworten zu "Virale Hepatitis"

Frage: Hallo, was ist ein gesunder Träger von Hepatitis C?

Frage: Woher weiß ich, dass ich Hepatitis habe?

Frage: Hallo! Ich bin 18 Jahre alt, Hepatitis B und C ist negativ, was bedeutet das?

Frage: Hallo! Mein Mann hat Hepatitis c. Ich hatte kürzlich den letzten Hepatitis-B-Impfstoff. Vor einer Woche ist die Lippe meines Mannes gebrochen, jetzt blutet er nicht, aber der Riss ist noch nicht verheilt. Ist es besser Küsse zu annullieren, bis es endlich heilt?

Frage: Hallo! Ich machte eine Schnittmaniküre im Salon, verletzte meine Haut, jetzt mache ich mir Sorgen, nach welcher Zeit muss ich für alle Infektionen getestet werden?

Frage: Hallo, bitte helfen: Kürzlich wurde eine chronische niedrig-Aktivität Hepatitis-B-Diagnose gemacht (Hbsag +; Dna Pcr +; Dna 1,8 * 10 in 3 EL. Me / ml; Alt und Asthma sind normal, andere Indikatoren in der biochemischen Analyse OK; hbeag -; anti-hbeag +). Der Arzt sagte, dass eine Behandlung nicht erforderlich ist, Diäten sind nicht erforderlich, jedoch stieß sie wiederholt auf Informationen über verschiedene Stellen, an denen alle chronischen Hepatitis behandelt werden, und sogar gibt es einen kleinen Prozentsatz der vollständigen Genesung. Also sollten wir vielleicht mit der Behandlung beginnen? Und doch, nicht das erste Jahr, in dem ich ein hormonales Medikament verwende, das vom Arzt verschrieben wurde. Dieses Medikament wirkt sich negativ auf die Leber aus. Aber es ist unmöglich, es abzusagen, was dann?

Frage: Hallo, ich bin 23 Jahre alt. Vor kurzem musste ich Tests für die medizinische Tafel bestehen und das wurde gefunden: Die Analyse für Hepatitis B ist nicht normal. Habe ich die Möglichkeit, eine ärztliche Untersuchung für den Vertragsdienst mit solchen Ergebnissen zu bestehen? Ich bin 2007 gegen Hepatitis B geimpft. Symptome, die nie in Verbindung mit der Leber beobachtet wurden. Ikterus war nicht krank. Nichts störte. Letztes Jahr, für ein halbes Jahr, nahm ich einen COTTER von 20 mg pro Tag (es gab Probleme mit der Gesichtshaut) nichts Besonderes.

Frage: Vielleicht ist die Frage nicht an der Adresse, sagen Sie mir, an wen ich mich wenden soll. Ein Kind ist 1 Jahr und 3 Monate alt. Wir wollen ihn gegen infektiöse Hepatitis impfen. Wie kann dies gemacht werden und gibt es Kontraindikationen?

Frage: Was sollten andere Familienmitglieder tun, wenn der Vater Hepatitis C hat?

Frage: Vielleicht ist die Frage nicht an der Adresse, sagen Sie mir, an wen ich mich wenden soll. ebenku 1 Jahr und 3 Monate. Wir wollen ihn gegen infektiöse Hepatitis impfen. Wie kann dies gemacht werden und gibt es Kontraindikationen?

Frage: Mein Sohn (25 Jahre alt) und meine Schwiegertochter (22 Jahre alt) haben Hepatitis G, sie leben bei mir. Neben dem ältesten Sohn habe ich zwei weitere Söhne, 16 Jahre alt. Ist Hepatitis ansteckend für andere? Können sie Kinder haben und wie diese Infektion die Gesundheit des Kindes beeinflusst?

Frage: Wie wirksam ist der Hepatitis-B-Impfstoff? Welche Nebenwirkungen hat dieser Impfstoff? Was sollte der Impfplan sein, wenn eine Frau in einem Jahr schwanger wird? Was sind die Kontraindikationen?

Frage: Was ist mit Hepatitis C zu tun? Behandeln oder nicht behandeln?

Frage: Hepatitis A (Gelbsucht) wurde in unserem Büro in unserem Büro gefunden. Was sollen wir tun? 1. Desinfiziert das Büro? 2. Wann ist es sinnvoll, Gelbsucht zu testen? 3. Sollten wir den Kontakt zu Familien jetzt einschränken?

Frage: Wie wird das Hepatitis-Virus übertragen? Und wie können sie nicht krank werden?

Frage: Ich habe Hepatitis C, 1B Genotyp. Er wurde mit Reaferon + Ursosan behandelt - ohne Ergebnis. Welche Medikamente zur Vorbeugung von Leberzirrhose zu nehmen.

Frage: Hepatitis C! Ein 9-jähriges Kind hat seit 9 Jahren Fieber. Wie behandeln? Was gibt es Neues in diesem Bereich? Werden sie bald den richtigen Weg finden? Vielen Dank im Voraus.

Frage: Ist es möglich, ein Baby zu stillen, wenn die Mutter Hepatitis C hat?

Frage: Mein Bruder ist 20 Jahre alt. Im Jahr 1999 wurde Hepatitis B festgestellt, jetzt haben sie Hepatitis C gefunden. Er hat eine Frage. Geht ein Virus zum anderen? Kann es geheilt werden? Ist es möglich, Sex zu haben und Kinder zu haben? Er hat auch 2 Lymphknoten am Hinterkopf, kann er auf HIV getestet werden? Drogen haben nicht genommen. Ich bitte dich, antworte mir. Danke. Tanya

Frage: Wie wird das Hepatitis-A-Virus übertragen?

Frage: Was sind die Symptome der Virushepatitis A?