(16+) Wie oft sollte ein Erwachsener einen Stuhl pro Tag haben?

(16+) Wie oft sollte ein Erwachsener einen Stuhl pro Tag haben?

einmal am Tag ist in Ordnung. nur am Abend. oder 5-4 mal pro Woche

1 Mal pro Tag ist die Norm. 2 mal am Tag und mehr ist ein Zeichen für eine Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakt (sie aßen etwas nicht gut). Der Stuhl 1 Mal in 2-3 Tagen führt zu Verstopfung und zur Krankheit der Hämorrhoiden. Was kann zu Darmkrebs führen?

Kot beim Stuhlgang sollte braun bis hellbraun sein.

Eine Form haben und nicht sehr weich oder sehr hart sein, und sollte auch keinen schlechten Geruch haben.

Während des Stuhlganges sollte der Stuhl sofort vollständig entleert werden.

Eine Person muss während der normalen Darmfunktion 1-2 Mal am Tag jeden Tag Stuhlgang.

Wenn der Stuhl selten oder sehr oft auftritt, ist der Körper nicht so gut, wie die Leute denken.

Ein Erwachsener muss 1-2 Mal am Tag zur Toilette gehen. Und damit regelmäßig!

Jemand geht 1 Mal am Morgen oder am Abend und jemand 1 Uhr morgens und 2 Uhr abends. Jeder Körper ist anders.

Aber ich werde sicher sagen, dass wenn alle 3-4 Tage, dann müssen Sie Ihre Ernährung ändern und sofort ein solches Problem behandeln. In Zukunft wird es immer Verstopfung geben, was zu Hämorrhoiden führt!

Alles hängt vom spezifischen menschlichen Körper ab. Natürlich ist der Klassiker einmal am Tag. Aber es gibt Menschen, die 2 Mal am Tag Stuhl haben und das ist die Norm für sie persönlich. Und es gibt Menschen, die in 2-3 Tagen einen Stuhl haben und so leben sie ihr Leben lang und es gibt keine Probleme.

Ein Stuhl in einem Erwachsenen ist sehr abhängig von der Ernährung. Als meine Freunde und ich per Anhalter gereist sind und trockenes Brot und Semmelbrösel in einem trockenen Fleischgericht gegessen haben, war der Stuhl nur ein paar Mal pro Woche.

Und bei normaler Ernährung gilt ein Stuhl pro Tag als Norm. Und wenn das Essen viel Ballaststoffe oder Substanzen mit einer abführenden Wirkung enthält, dann ist es zwei Mal erlaubt. Wenn dies öfter passiert, sind gesundheitliche Probleme möglich. Und wenn es für mehr als zwei Tage keinen Stuhl gibt, dann ist dies ein Zeichen von Verstopfung.

Als ich noch in der Schule war, stellte jemand diese Frage von einem Biologielehrer, als er einen menschlichen Körper studierte. Der Lehrer verlor nicht den Kopf und sagte, dass bei einem normalen Stoffwechsel und nach einer Diät die Anzahl der auf die Toilette gehen sollte gleich der Menge der Nahrungsaufnahme sein, das heißt, dreimal. Aber ich denke, das ist einmal normal. Aber wenn mehr als 4 mal ist dies eine Darmverstimmung.

Ich habe mal gelesen, dass bei einer gesunden Person die Anzahl der Darmentleerungen der Menge der Nahrungsaufnahme entsprechen sollte, das heißt, dreimal täglich ist ganz normal. Aber 1-2 mal am Tag ist auch ein guter Indikator. Aber wenn es mindestens einmal alle zwei Tage keinen Stuhlgang gibt, sollten Sie bereits über bestimmte Erkrankungen im Körper nachdenken. Vor allem, wenn es noch weniger passiert.

Nach internationalen Kriterien gilt der Stuhl von 3 bis 3 Mal pro Woche als normal.

Es gilt als normal, wenn der Stuhl eines Erwachsenen einmal täglich auftritt. 1-2 mal am Tag gilt auch als normal. Jetzt, wenn öfter 2 Mal pro Tag (vorausgesetzt, es ist flüssig), dann ist dies Durchfall. Wenn es 48 Stunden lang keinen Stuhlgang mehr gibt, dann ist dies Verstopfung.

Normalerweise sollte ein Stuhl bei einem Erwachsenen 1-2 Mal am Tag oder mindestens einmal innerhalb von zwei Tagen sein. Der Stuhl ist einmal täglich bei 65% der Menschen und 2 mal am Tag bei 20% der Menschen, bei kleinen Kindern häufiger.

Wie oft ein Mensch am Tag einen Stuhl hat, hängt davon ab, wie er isst. Wenn er einmal am Tag isst, dann wird er einmal am Tag einen Stuhl haben - zwei. Und wenn eine Person mindestens dreimal dicker isst, dann ist ihr Stuhl meist mehr als einmal.

Wie oft sollte ein Stuhl sein?

Hatten Sie ein Verstopfungsproblem? Weißt du, wie oft ein Stuhl in einem Erwachsenen sein sollte? Die Frage ist heikel, und manche Leute schämen sich, sie sogar mit Ärzten zu besprechen.

Wie oft sollte eine Person einen Stuhl haben?

Normalerweise sollte der Stuhl einmal oder zweimal täglich bis einmal alle zwei Tage sein.

Laut Biorhythmus ist der Dickdarm am aktivsten zwischen fünf und sieben Uhr morgens. Zu diesem Zeitpunkt sollte bei Erwachsenen eine natürliche Darmreinigung erfolgen.

Was ist gefährliche Verstopfung bei einem Erwachsenen? Die Folge der chronischen Verstopfung können Hämorrhoiden und Prolaps des Enddarms sein. Die Stagnation des Inhalts im Darm kann zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers mit Zersetzungsprodukten führen.

Wenn Sie einen unabhängigen Stuhl weniger als 3 Mal pro Woche haben, gibt es Strenge und Schmerzen im Bauch, ein Gefühl der unvollständigen Reinigung des Darms, sicher sein, einen Arzt zu konsultieren, so dass er ernsthafte Krankheiten ausschließen kann, die Ursache der Verstopfung bestimmen und die richtige Behandlung für Ihren speziellen Fall verschreiben.

Wenn keine anderen Krankheiten bekannt sind, hilft das Dufalac ® mildes Abführmittel, das einen doppelten Wirkmechanismus hat, das Problem der Verstopfung bei Erwachsenen zu lösen - es behandelt Verstopfung, ohne den Darm zu reizen und stellt das Gleichgewicht der Mikroflora wieder her.

Das Material wurde mit Unterstützung von Abbott entwickelt, um das Bewusstsein der Patienten für den Gesundheitszustand zu erhöhen. Die Informationen im Material ersetzen nicht den Rat eines Gesundheitsexperten. Konsultieren Sie einen Arzt.

  • Es behandelt sanft Verstopfung, ohne den Darm zu reizen.
  • Stimuliert das Wachstum nützlicher Bakterien und stellt das Gleichgewicht der Mikroflora wieder her 2
  • Empfang einmal am Tag 2
  • "Sasha" ist bequem mitzunehmen.
  • Von den ersten Lebenstagen an erlaubt, schwangere und stillende Mütter 2
  • Enthält NUR Lactulose und gereinigtes Wasser 2
  • Kann so lange wie nötig eingenommen werden 3

1. Chronobiologie und Chronomedizin: Handbuch / Ed. S. I. Rapoport, V. A. Frolova, L. G. Khetagurova. Moskau LLC Medizinische Informationsagentur, 2012. - 480 pp., Ill. 2. Anweisungen für die medizinische Verwendung des Arzneimittels Dufalak® vom 06.19.2017 3. I. Boisson. Traitement de la constipation chronique von Duphalac® Tolerance a long terme. M. C. D.-1995-24-№ 8 4. Das Präparat Dufalak® der Gesellschaft Abbott steht auf dem Gebiet der Verschreibung von 16 Spezialisten des ambulanten Segmentes der Präparate der Gruppe А06А der Abführmittel mit der Diagnose K59.0 die Verstopfung in den größten Städten Russlands an erster Stelle. Diese Informationen basieren auf Untersuchungen der LLC "SinoVeit Comcon" und sind gültig ab November 2016. A. A. Loginov, A. Parfenov, Darmerkrankungen. Ein Leitfaden für Ärzte. Moskau, "Medizin", 2000 6. Roytberg, G. E. Strutynsky, A. V. Innere Krankheiten. Das System der Verdauungsorgane: Studien. Zulage. 3. Ausgabe - M.: MEDpress-inform, 2014. - 560 p. 7. Khavkin A. I. Mikroflora des Verdauungstraktes. - M: Social Pediatrics Foundation, 2006, 416 p. 8. Belousova E. A. Behandlung von Verstopfung bei älteren Patienten. Klinische Gerontologie. - 2006, Nr. 1, p. 58-65. 9. Lebedev V.A. et al. Verstopfung bei Schwangeren: Lösungen für das Problem. Schwieriger Patient Nr. 8-9, Band 10, 2012 10. "Das Nationale Programm zur Optimierung der Fütterung von Kindern im ersten Lebensjahr in der Russischen Föderation", genehmigt auf dem 16. Kongress der Kinderärzte Russlands, Moskau, 2009, S. 41-42 11. Pädiatrische Gastroenterologie: Leitfaden für Ärzte / ed. prof. N. P. Shabalova. - 2. Aufl., Perepab. und hinzufügen. - M.: MEDpress-inform, 2013. - 760 p. : il

* Patent 2811450 USA, "Abführmittelzusammensetzung und Anwendungsverfahren".

Was wird bei Erwachsenen als normaler Hocker angesehen?

Jeder unserer Körper arbeitet auf seine eigene Weise. Der Stuhl einer Person hängt von Ernährung und Gesundheit ab. In diesem Artikel werden wir ausführlich darüber sprechen, was als normaler Stuhl gilt.

Anzahl der Stuhlgänge

ok.png

Für einen Erwachsenen gilt normaler Stuhl als 1 Mal in 1-2 Tagen oder 2 Mal am Tag ohne längere starke Anstrengung. Nach dem Defäkationsprozess gibt es ein Gefühl von Komfort und völliger Entleerung des Darms, und der Drang verschwindet vollständig. Einige äußere Umstände - Bettruhe, eine Veränderung der üblichen Situation, die Notwendigkeit, das Schiff zu benutzen, in einer Gesellschaft von Fremden zu sein - können die Häufigkeit dieses Prozesses verlangsamen oder erhöhen.

no.png

Das Fehlen eines Stuhlganges für 3 Tage (Verstopfung) oder sehr häufiger Stuhlgang gilt als Abweichung von der Norm - bis zu 5 Mal am Tag oder mehr (Durchfall).

Tägliche Menge an Kot

ok.png

Bei einer gemischten Ernährung kann die tägliche Kotmenge stark variieren. Die durchschnittliche Zahl ist ungefähr 150-400 g. Es sollte angemerkt werden, dass durch den Verzehr von hauptsächlich pflanzlichen Nahrungsmitteln die Menge an Fäkalien zunehmen kann und Tierfutter abnehmen kann.

no.png

Eine signifikante Zunahme oder Abnahme von Fäkalien ist eine Art Alarm. Die Hauptursachen für poly (fäkale) sind:

  • Störung der Verdauungsprozesse im Dünndarm;
  • die Verwendung von großen Mengen an Faser;
  • erhöhte Peristaltik, bei der die Nährstoffe aus der Nahrung aufgrund ihrer zu schnellen Darmbewegung nicht vollständig aufgenommen werden können;
  • das Vorhandensein einer chronischen Pankreatitis, aufgrund derer die exokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse abnimmt (Proteine ​​und Fette werden nicht vollständig verdaut);
  • zu geringe Menge an Gallenflüssigkeit, die in den Darm gelangt (aufgrund von Cholelithiasis, Cholezystitis usw.).

Die Hauptgründe für die Verringerung der Kotmenge sind:

  • Prävalenz in der Ernährung von leicht verdaulichen Lebensmitteln;
  • Verringerung der Menge an gegessener Nahrung;
  • das Vorhandensein von Verstopfung, in der, aufgrund der langen Retention von Fäkalien im Dickdarm und der maximalen Absorption von Wasser, das Volumen von Fäkalien abnimmt.

Ausscheidung von Kot und sein Schwimmen im Wasser

ok.png

Normalerweise sollten Stuhlmassen leicht unterschieden werden.

no.png

Wenn der Kot nicht absinkt und sehr schlecht abgewaschen wird, kann dies darauf hindeuten, dass er viel unverdautes Fett enthält oder dass sich viele Gase ansammeln.

Farbhocker

ok.png

Normalerweise sind die Kot bei einer gemischten Diät braun.

no.png

Dunkelbraune Fäkalien können das Vorhandensein von Verstößen gegen den Verdauungsprozess im Magen, Colitis, faulende Dyspepsie anzeigen. Auch diese Farbe überwiegt bei Verstopfung und Fleischdiäten.

Hellbraun wird mit verstärkter Peristaltik des Darms beobachtet, wobei die Milch-Gemüse-Diät respektiert wird.

Orange wird bei der Verwendung von Beta-Carotin und Produkten mit hohem Gehalt (z. B. Kürbis, Karotten usw.) bemerkt.

Rötliche Farbe tritt bei Blutungen aus dem unteren Darm (mit Analfissuren, Hämorrhoiden, Colitis ulcerosa, etc.), sowie die Verwendung von Rüben.

Grüne Farbe wird beobachtet, wenn in großen Mengen Sauerampfer, Spinat, Salat, mit erhöhter Darmmotilität oder der Anwesenheit von Dysbiose verwendet wird.

Ein hellgelber Stuhl weist auf einen sehr schnellen Stuhlgang durch die Darmabschnitte hin.

Schwarze Farbe - bei der Einnahme von Aktivkohle- und Wismutpräparaten, beim Verzehr von Blaubeeren, Johannisbeeren, beim Ausbluten aus dem oberen Gastrointestinaltrakt (Zirrhose, Magengeschwür, Darmkrebs), beim Schlucken von Blut bei Lungen- oder Nasenbluten.

Grünlich-schwarzer Kot kann auftreten, wenn Eisenpräparate eingenommen werden.

Ein gräulich-weißer Stuhl lässt darauf schließen, dass sehr wenig Galle in den Darm gelangt oder gar nicht eintritt (akute Pankreatitis, Verstopfung des Gallengangs, Leberzirrhose, Hepatitis etc.).

Konsistenz (Dichte) von Fäkalien

ok.png

Normalerweise ist der Stuhl weich und dekoriert. Der Stuhl muss zu 70% aus Wasser, zu 30% aus Essensrückständen aus verarbeiteten Lebensmitteln, abgestorbenen Darmzellen und toten Bakterien bestehen.

no.png

Das Vorhandensein von Pathologie wird durch flüssige, schaumige, Salbe, breiige, halbflüssige, übermäßig dichten oder grob-ähnlichen Stühlen angezeigt.

  • Kashitseobrazny Stuhl - mit erhöhter Peristaltik, Entzündung oder erhöhter Sekretion im Darm.
  • Sehr dichte "Schafe" Kot - beobachtet mit Krämpfen und Stenose des Dickdarms, Verstopfung.
  • Ölig - wird bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse beobachtet, eine starke Abnahme des Gallenflusses in den Darm.
  • Plaza-like oder Lehm-Stühle sind überwiegend grau in der Farbe - mit einer großen Menge an unverdautem Fett.
  • Flüssigkeit - wird mit der beschleunigten Passage von Fäkalienmassen, beeinträchtigter Absorption oder dem Prozess der Verdauung von Nahrung im Dünndarm bemerkt.
  • Schäumend - wird beobachtet, wenn Fermentationsprozesse im Darm gegenüber dem Rest überwiegen.
  • Die flüssige Konsistenz von Stuhl und schneller Stuhlgang kann auf Durchfall hinweisen.
  • Flüssigkeits-Brei oder wässriger Stuhl kann mit übermäßigem Wasserverbrauch sein.

Stuhl in einem Erwachsenen, was sollte Kot sein?

Der natürlichste Prozess im Leben eines Menschen ist die tägliche Selbstentleerung des Darms. In Ermangelung irgendwelcher Pathologien verursacht dieser Prozess keine unangenehmen Empfindungen. Um sicherzustellen, dass der Stuhl täglich und schmerzfrei genug war, um richtig zu essen. Störungen im Darmtrakt treten aus einer Reihe von Gründen auf. Zum Beispiel, das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, Operationen, Schwangerschaft, Stillen, Ernährungsfehler. In Fällen, in denen Abweichungen in der Quantität und Qualität von Fäkalien ohne die oben beschriebenen Gründe vorliegen, sollte dies alarmierend sein. Weiter in dem Artikel gibt es eine detaillierte Beschreibung dessen, was ein normaler Stuhl bei einem Erwachsenen sein sollte, wenn die Farbe von Fäkalien oder Unreinheiten darin Gesundheitsprobleme anzeigen kann, Symptome oder Anzeichen für die Entwicklung verschiedener Krankheiten sein können.

Inhalt des Artikels:

Standard, normaler Stuhl in einem Erwachsenen

Der Körper jeder Person ist individuell. Was als eine Pathologie gilt, gilt für eine andere als normal. Der normale Stuhlgang eines Erwachsenen hängt nicht nur von seinen Essgewohnheiten ab, sondern auch von den Stoffwechselvorgängen im Körper. Daher kann die Farbe des Stuhls, die Konsistenz des Stuhls bei einem Erwachsenen signifikant von der Art und Qualität der aufgenommenen Nahrung, dem Vorhandensein von Krankheiten oder anderen Merkmalen der Gesundheit einer Person abweichen.

Die meisten Menschen leeren sich jeden Tag am Morgen. Für sie ist dieser Prozess die Norm. Wenn dieser Prozess jedoch gestört wird, beginnen diese Leute in Panik zu geraten. So sollten die Leute daran denken, dass die Selbstentleerung der Därme alle 2 Tage oder 2 mal am Tag als normal angesehen wird. Fäkale Massen sollten ausreichend dick in der Konsistenz sein und sollten keine Verunreinigungen, wie Schleim, Blut, schaumigen Ausfluss enthalten. Selbst wenn sich der tägliche Stuhlgang bei einem Erwachsenen leicht verändert hat und der Darm alle zwei bis drei Tage einmal gereinigt wird, müssen Sie keinen Alarm schlagen. Das Problem von unregelmäßigem oder häufigem Stuhl kann eine Verletzung der Diät darstellen. In solchen Fällen müssen Sie zuerst zur normalen Ernährung zurückkehren und nur wenn diese Maßnahme keine Linderung bringt, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Häufiger Stuhlgang, häufiges Drängen auf die Toilette, verursacht Durchfall

Zusammen mit nicht häufigen Stuhlgang (1 Mal in zwei - drei Tagen), kann Angst in einer Person einen Stuhl verursachen, der bis zu fünf Mal am Tag wiederholt. Wenn die Fäkalienmasse eine ausreichend dichte Textur aufweist und keine Probleme verursacht, kann eine mögliche Ursache für häufigen Stuhlgang Nahrungsmittel sein, die die Verdauung beschleunigen. Sie müssen nur in den Fällen sorgen, in denen fäkale Massen mit häufigem Stuhlgang flüssig werden und Schaum, Schleim oder blutige Entladung enthalten. Zur gleichen Zeit ist der Magen sehr schmerzhaft und die Körpertemperatur ist höher als normal. Dringende Maßnahmen sollten ergriffen werden, um die Komplikationen des Wohlbefindens zu verhindern.

Flüssiger Schemel, flüssiger Schemel in einem Erwachsenen

Nicht immer die Reinigung des Verdauungstraktes, begleitet von flüssigem Stuhl, weist auf Probleme mit dem Verdauungstrakt hin. Wenn der Stuhl flüssig ist, wie bei Durchfall, nicht stark ist und keine Schmerzen im Bauchbereich verursacht, können diese natürlich sein. Der Faktor, der die Verdünnung von Fäkalien und das Auftreten von Durchfall beeinflusst, kann vor diesem Essen eingenommen werden. Das Essen von Kefirs, Joghurts, Milch, bestimmten Gemüseprodukten und Früchten in großen Mengen trägt zum Auftreten flüssiger Fäkalienmassen bei. Auch bei einem Erwachsenen kann ein solcher flüssiger Stuhl in großen Portionen Alkohol, nämlich Bier und Wein, konsumiert werden. Mit Hilfe eines starken Stuhlganges versucht der Körper, sich von einer Alkoholvergiftung zu befreien.

Erwachsene schaumige Stühle

Mit dem Auftreten von weichem Stuhl, Durchfall mit schaumigen Inhalten keine Panik. Sie sollten wissen, dass die Fermentationsprozesse durch einen Überschuss an Kohlenhydraten im menschlichen Körper verursacht werden, die sich für eine lange Zeit angehäuft haben. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, süße Früchte, bestimmte Gemüsesorten, Soda und Alkohol, die die Gasbildung verursachen, von der Speisekarte auszuschließen. Im täglichen Menü müssen Sie den flüssigen Brei mit Schaum und häufigem Stuhlgang bei einem Erwachsenen eingeben. Sie helfen, den Inhalt des Magens zu stärken und seine Arbeit zu verbessern.

Kot mit Schleim in einem Erwachsenen, verursacht Stuhl mit Verunreinigungen von Schleim

Bei Erwachsenen können Fäkalien aufgrund des Verzehrs von Nahrung Schleim in kleinen Mengen enthalten, was zur Schleimbildung beiträgt. Daher ist ein Stuhl mit einer Beimischung von Schleimsekreten nicht überraschend, wenn die tägliche Nahrung einer Person aus Schleimbrei, Milchprodukten, Früchten, Beeren besteht. Gleichzeitig sind zusätzliche Beschwerden in Form von Bauchauftreibung, Durchfall, Schmerzsyndrom in der Bauchhöhle möglich.

Oftmals treten während einer langfristigen Antibiotikatherapie Flüssigkeitsabflüsse auf, die Schleim enthalten. Auch fäkale Massen sind in Form von Schaumflüssigkeiten und sind gekennzeichnet durch eine Verletzung der Magen-Darm-Mikroflora, chronische Entzündungsprozesse im Magen, Colitis ulcerosa, Risse im Darm, die Anwesenheit von E. coli und andere Infektionen.

Kot mit Blut, Ursachen von Stuhl mit Blut, verursacht

Viele vergeblich achten auf den Stuhl mit einzelnen Blutflecken. Die Veränderung der Kotfarbe und das Vorhandensein von Blutverunreinigungen sind Anzeichen für ernsthafte Erkrankungen. Wenn das Blut in den Fäkalien hell scharlachrot ist und sich auf den Kotfäkalien befindet, liegt der Grund wahrscheinlich in der Tatsache, dass Analfissuren auftreten.

Schwarzer Stuhl deutet auf Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt hin. Schwarze Farbe Kot aufgrund der Tatsache, dass im Laufe der Bewegung durch den Darm das Blut geronnen hat. Ein Zeichen für die Eröffnung eines Geschwürs ist eine kleine Menge von Kot mit einer ausreichend großen Menge an Blutungen. Wenn Sie solche gefährlichen Symptome wie Kot mit Blut feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Wie zu verstehen, dass die Farbe des Stuhls eine Krankheit anzeigt?

Zeigen Sie auch das Vorhandensein von Pathologien und anderen Schattierungen von Kot Exkrementen. Kotmassen mit einem hellgrauen oder weißen Farbton zeigen das Vorhandensein von Morbus Crohn, Rotovirus-Infektion, bösartigen oder gutartigen Neoplasmen, Nierensteinen, Dysbakteriose an. Der Stuhlgang hängt von Veränderungen in der Ernährung und von chronischen Krankheiten ab.

Schwarzer Stuhl im Erwachsenen

Eine schwarze Kotfarbe im Stuhl ist in Fällen möglich, in denen der Patient vor dem Tag, an dem er Produkte zur Fäkalfärbung beitrug, sowie bei inneren Blutungen des oberen Darms konsumierte. Nach der Einnahme oder während der Einnahme einiger Medikamente kann der Stuhl auch schwarz werden. Zum Beispiel Medikamente gegen Anämie, Aktivkohle und eine Reihe anderer Medikamente, die zum Auftreten von schwarzem Stuhl beitragen.

Grüner Stuhl und seine Ursachen

Der grüne Farbton des Fäkalien deutet darauf hin, dass es im Körper Fermentationsprozesse gibt, deren Ursachen entweder das Essen von Lebensmitteln mit hohem Kohlenhydratanteil oder die Entwicklung bakterieller Infektionen sein können. Ziemlich häufig sind grüne fäkale Massen mit großen Beimischungen von Schleimabsonderungen verbunden. Zusammen mit der ungewöhnlichen grünen Farbe von Fäkalien treten ein leichtes Schmerzsyndrom, Blähungen und Bauchauftreibung auf.

Gelber Kot verursacht gelbe Stühle

Ein heller gelber Farbton von Fäkalien bedeutet, dass es Pathologien mit der Gallenblase im menschlichen Körper gibt. Wenn es bei dieser Kotfarbe auch einen bitteren Geschmack an Lippen und Mund gibt, dann besteht kein Grund, an den Gallengängen zu zweifeln. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, aufgrund derer eine große Menge an Gallensekretion einfach keine Zeit zum Aufspalten hat, sind die Ursache für die gelbe Farbe der Fäkalien. Auch ein gelber Stuhl bei einem Erwachsenen kann auf Erkrankungen der Organe des Verdauungstraktes und das Vorhandensein von Nierensteinen hinweisen. Wenn Urolithiasis gelben Kot wird für eine lange Zeit beobachtet werden.

Ursachen von Grey Hocker bei einem Erwachsenen

Fäkalfarbene Grautöne mit einem sehr scharfen unangenehmen Geruch deuten auf ein deutliches Zeichen von Malabsorption hin. Wenn ein Mensch fettige Lebensmittel missbraucht, hat seine Bauchspeicheldrüse keine Zeit, damit fertig zu werden, was zu einem farblosen Kot führt.

Weißer Kot verursacht weißen Stuhl

Der leichte Schatten der Stuhlausscheidung bei einem Erwachsenen kann auf Hepatitis oder Pankreatitis hinweisen. Ein Stuhl mit einem weißen Schatten bei einem Erwachsenen zeigt grundsätzlich offensichtliche Pathologien der Gallengänge oder die Unmöglichkeit des Ausflusses von Gallensekreten. In solchen Situationen können bestimmte Schwierigkeiten im Auftreten von Steinen oder in Gegenwart von Tumoren in Form von Tumoren verborgen sein. Der weiße Schatten des Stuhls in einem Erwachsenen ist auch als Folge des Auftretens von Dysbakteriose möglich, die dauerhafte Beschwerden verursacht.

Während des Lebens eines Erwachsenen können menschliche Stuhlmassen erhebliche Veränderungen erfahren. In dieser Hinsicht kann das, was nach fünfzehn, zwanzig Jahren, nach dem vierzigsten Lebensjahr als normal angesehen wird, der erste "Beacon" für das Auftreten von Pathologie sein. Daher empfehlen Experten ängstliche Einstellung zu ihrer Gesundheit, um die geringsten Veränderungen in ihrem Körper zu überwachen und im Falle des Verdachts auf eine Krankheit nicht selbst zu behandeln, aber sicher sein, einen Arzt zu konsultieren.

Wie oft pro Tag sollte eine Person groß gehen?

Es gibt keine spezifische Norm, wie oft am Tag und in welchen Mengen ein Erwachsener zur Stuhlentleerung benötigt wird. Ein bestimmter Standard ist jedoch eine Menge von dreimal täglich bis einmal für drei Tage. Im Durchschnitt geht eine Person ungefähr einmal alle 24 Stunden groß und produziert 28,35 g Kot pro 5,443 kg seines Körpergewichts. Basierend auf dieser Norm entspricht der Stuhl eines Mannes oder einer Frau mit einem Gewicht von 72,6 kg täglich 454 g Stuhl.

Häufige Stuhlgänge (mehr als vier Mal am Tag) seltener und wässriger Art werden Durchfall genannt. Diese Definition ist angemessen, wenn es sich nicht um ein Symptom einer schwereren Erkrankung handelt (mit Ausnahme der Umstände, bei denen Flüssigkeit nur durch Durchfall aus dem Körper austritt). Es gibt drei Arten von Durchfall: akut, anhaltend und chronisch. Die erste Kategorie tritt nach der Infektion auf und hört schnell auf. Langwieriger Durchfall kann nicht länger als zwei Wochen dauern, aber chronische dauert Monate. Ursachen für das Auftreten von Durchfall sind in der Regel Infektionen, Medikamente (insbesondere Antibiotika), Reizdarmsyndrom (IBS) und Ernährungsprobleme (keine Verdauung von Lebensmitteln, die aufgrund physiologischer Merkmale geschieht).

Für verschiedene Menschen ist die individuelle Stuhlfrequenz typisch. Wie bereits erwähnt, ist es normal für einen Stuhlgang von drei Mal am Tag zu einem Stuhl für drei Tage. Es gibt viele Faktoren, die eine gewisse Wirkung auf die Darmmotilität haben (Bewegungen des Gastrointestinaltraktes), die nicht beunruhigt sein sollten. Die Beweglichkeit des Gastrointestinaltraktes wird beeinflusst durch: Veränderungen in Ernährung, Medikamenten, Reisen und Reisen, Schlaf, Sport, hormonelle Überspannungen, Spannungen und Stress, Krankheiten, Operationen, Geburt und vieles mehr. Es ist auch notwendig zu überwachen, wie die Prozesse der Entleerung des Rektums und der Blase auftreten. Ein klares Signal für die Existenz von Problemen mit dem menschlichen Körper sind übermäßig starke Versuche zur Defäkation und zum Wasserlassen.

Was sollte die tägliche Menge an Kot sein?

Bei einer abwechslungsreichen Ernährung wird die tägliche Stuhlgangsrate als die Menge an Stuhl innerhalb von 150 bis 400 g angesehen.Wenn pflanzliche Nahrung in der menschlichen Ernährung vorherrscht, erhöht sich die Fülle an Stuhl. Im Falle der Dominanz von Lebensmitteln tierischen Ursprungs ist die Häufigkeit von Fäkalien viel geringer.

Eine zu große und aktive Beseitigung von Abfällen aus dem Körper für drei Tage oder mehr (polyfecale) kann eine Vorstufe der Erkrankung des Gastrointestinaltraktes, der Leber, der Gallenblase und ihrer Wege, PZHZH oder Verlust eines oder mehrerer Nährstoffe sein, die aufgrund ihrer Insuffizienz in den Verdauungstrakt gelangen Resorption im Dünndarm (Malabsorption). Die Verringerung der Kotmenge und die Häufigkeit der Entleerung kann manchmal zu Verstopfung führen. Dies ist auf die verlängerte Verzögerung der Körperverschwendung im Dickdarm und die übermäßige Absorption von Flüssigkeit zurückzuführen, aufgrund derer das Defäkationsvolumen abnimmt. Auch dies kann die Vorherrschaft von Nahrung sein, die zu schnell verdaut wird.

Wie groß sollte die Kotdichte sein?

Die normale Zusammensetzung von Fäkalien ist 70% Wasser und 30% der Nahrung, die den Prozess der Behandlung des Körpers, tote Bakterien sowie exfoliated Partikel des Magen-Darm-Trakt unterzogen hat. Das Produkt der Defäkation hat oft eine zylindrische Form, und die Struktur ähnelt einer weichen runden Wurst. Der hohe Gehalt an pflanzlichen Bestandteilen in der Nahrung trägt jedoch zur Verdickung von Fäkalien bei. Ein günstiger Indikator ist das Fehlen von Blutgerinnseln, Schleim, Eiter und Teile von nicht vollständig verdautem Essen.

Abweichung vom Standard ist matschiger Kot. Dies geschieht mit häufiger Kontraktion der Dünndarmwände, sowie mit erhöhter Sekretion von Darmsaft. Zu starke Defäkationsprodukte können durch Entleerungsschwierigkeiten, entzündliche Infektionen und konvulsive Kontraktionen der Dickdarmschleimhaut verursacht werden. Ölige Abfälle sind mit Komplikationen in der Funktion der Bauchspeicheldrüse, eine schnelle Abnahme der Gallenfluss in den Darm gefunden. Seltene Exkremente finden sich bei schwieriger Nahrungsverarbeitung im Dünndarm, ungenügender Resorption und extrem schneller Passage von Stuhlmassen. Schaumhocker können bei Fermentationsdyspepsie auftreten. Bei dieser Krankheit treten die Fermentationsprozesse im Verdauungstrakt häufiger und länger auf als alle anderen. Bandenkrätze treten auf, wenn ein Patient eine anhaltende Verengung des Lumens oder einen langen Spasmus des Dickdarms hat, sowie bei Krebs des letzten Teils des Verdauungstraktes. Mehr Flüssigkeit und häufigen Stuhlgang nennt man Durchfall. Kashitseobrazny, übermäßig fließenden Stuhlgang tritt auf, wenn Flüssigkeiten in großen Mengen verbrauchen. Schäumende Stühle sind ein Zeichen dafür, dass in dem konsumierten Essen oder Getränk ein hoher Gehalt an Hefe enthalten ist. Dünner Stuhlgang kann Darmprobleme signalisieren, nämlich Neoplasmen oder Polyposis.

Was sollte der Geruch des Stuhls sein?

Der Standard gilt als nicht sehr angenehm, aber nicht zu lästiger Geruch. Dies wird durch das Eindringen von Nahrung in den Körper beeinflusst. Der Grund für die scharfe Liebe kann Fleisch, Sauer - Lebensmittel aus Milchprodukten sein. Der Geruch hängt auch von der Manifestation der Gärungs- und Fäulnisprozesse in den Organen ab. Die Säure wird während der Fermentationsdyspepsie gefühlt. Es verursacht seinen häufigen Verzehr von Kohlenhydraten (Backwaren, Zucker) und kohlensäurehaltigen Flüssigkeiten in großen Mengen. Der ausgeprägte Gestank ist bei Problemen in der Funktion der Bauchspeicheldrüse (Entzündung), einer Abnahme des Gallenflusses in den Darm (Cholezystitis), Hypersekretion von Ionen und jeglicher Flüssigkeit im Darmlumen. Dies geschieht auch aufgrund einer übermäßigen Anzahl von Bakterien. Einige von ihnen produzieren Schwefelwasserstoff, der einen charakteristischen verfaulten Brei hat. Der Kot riecht nach Fäulnis, wenn Probleme bei der Verdauung von Nahrung auftreten, faulige Dyspepsie, die mit einem häufigen Proteinkonsum und einer langsamen Resorption verbunden ist. Die Ursache dieses Geruchs kann auch eine granulomatöse Enteritis oder Colitis ulcerosa sein. Ein schwaches Aroma ist charakteristisch in Fällen von Schwierigkeiten bei der Entleerung des Gastrointestinaltraktes oder bei einer zu schnellen Evakuierung von Nahrungsmitteln.

Was sollte die Form von Kot bei einem Erwachsenen sein?

Dünner Stuhl (Stift) signalisiert Störungen in der unteren Hälfte des Verdauungstraktes oder den äußeren Angriff auf den Dickdarm. Wenn diese Symptome auftreten, muss eine Koloskopie durchgeführt werden, um die Entwicklung von Krebs zu verhindern. Kleine und schwere Darmentleerungen sind deutliche Anzeichen von behindertem Stuhlgang, nämlich Verstopfung. Dies kann auf den Mangel an Ballaststoffen in der menschlichen Ernährung zurückzuführen sein. Es ist notwendig, den Gehalt an Ballaststoffen in der Nahrung zu erhöhen, mehr Sportübungen durchzuführen, Kochbananen und Leinsamen zu verwenden, um die Darmmotilität zu verbessern.

Zu weicher Stuhl, der an der Toilette haftet, bedeutet, dass Ihr Körper das Öl nicht so aufnimmt, wie es sollte. Manchmal schwimmen ätherische Tropfen direkt in der Toilette. Mit diesen Symptomen gibt es auch Verletzungen in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse, so ist es sehr wichtig, sofort einen Facharzt für Diagnose zu kontaktieren. Das Vorhandensein von Schleimgerinnseln in den Fäkalien ist ein alltägliches Ereignis. Wenn jedoch übermäßiger Schleim in den Fäkalien festgestellt wird, ist es möglich, dass im Körper eine Entzündung, granulomatöse Enteritis oder Colitis ulcerosa auftritt.

Gase im Darm, was ist die Norm bei einem Erwachsenen?

Gase werden aufgrund der Funktion von Mikroorganismen im Magen-Darm-Trakt produziert. Während eines Stuhlganges und in einem ruhigen Zustand werden während des Tages 0,2 bis 0,5 Liter Gas aus dem Körper eines Erwachsenen entfernt. Der Standard furzt etwa 10-12 Mal während des Tages (vorzugsweise weniger). Häufigere Emissionen können aus dem Vorhandensein der folgenden Lebensmittel in der Ernährung resultieren: kohlensäurehaltige Getränke, kohlenhydrathaltige Lebensmittel, Ballaststoffe, Hefe und Laktose.

Abweichung von Standard-Indikatoren wird als übermäßige Konzentration von Gasen im Körper (bis zu 3 Liter) angesehen. Diese Krankheit wird Blähungen genannt und kann ein Zeichen für ernstere Probleme sein, wie: Dysbakteriose, Pankreatitis, Reizdarmsyndrom, chronische gastrointestinale Beschwerden, Gastritis, Magen- und / oder Zwölffingerdarmgeschwüre, Funktionsstörungen der Leber, Schwierigkeiten bei der Förderung des Inhalts des Verdauungstraktes. Übermäßige Gaskonzentrationen werden höchstwahrscheinlich durch Infektion mit Darmparasiten verursacht. Blähungen treten auch auf, wenn man zu viel oder zu viel Luft beim Essen oder Trinken absorbiert.

Kot: Was bei Erwachsenen und Kindern normal sein sollte, Farbe, Art, Kotgeruch, wie sieht ein Stuhl bei Krankheiten aus

Die Fäkalien sind Abfallprodukte des Körpers, die bei der Defäkation aus den unteren Teilen des Dickdarms entfernt werden. Kot ist eine Art Indikator für die menschliche Gesundheit. Eine Veränderung der Form, Farbe und Konsistenz von Exkrementen kann eine Variante der Norm sein oder die Entwicklung von Krankheiten, vor allem des Verdauungstraktes, anzeigen.

Was Kot sollte in einer gesunden Person sein

Der Ort, von dem fäkale Massen genommen werden, ist der Darmtrakt, seine unteren Teile. Kot - das Endprodukt der Lebensmittelverarbeitung, dessen Bildung unter dem Einfluss biochemischer Prozesse stattfindet.

Fäkalien erscheinen im Dickdarm aus Speisebrei, wie der flüssige oder halbflüssige Inhalt des Verdauungstraktes genannt wird, die Speisereste, Magen- und Darmsäfte, Drüsen, abgestumpfte Epithelzellen und Mikroflora enthalten. Bei einem Klumpen, der durch die Wasseraufnahme in die distalen Teile gelangt ist, verändert sich die Struktur und es wird zu Kot. Von den 400 Gramm Chymus werden 150-200 Gramm Kot gebildet.

Das Foto zeigt, woraus der menschliche Stuhl besteht.

Die richtige Struktur der Fäkalien eines gesunden Körpers enthält 70-75% Wasser, Schleim, Fett.

In den Fäkalien enthalten etwa 1/3 der Reste von Lebensmitteln, die gleichen Teile der Entlastung der Verdauungsorgane und Mikroben. Mikroorganismen sind in 95% der Fälle tot.

Warum Fäkalien aufgrund ihrer Struktur nicht im Wasser versinken. Sie zeichnen sich durch eine poröse Struktur und Gasanreicherung aus. Dies schafft ihren Auftrieb in der Toilette. Wenn die Poren jedoch mit Wasser gefüllt sind, sinken die Exkremente nach einer Weile ab. Übermäßiger Auftrieb weist auf eine übermäßige Konzentration von Fett und Gas im Kot hin. Wenn dagegen der Kot sofort absinkt, deutet dies auf ihre Sättigung mit "schlechtem" Cholesterin und Toxinen hin.

Die Art des Stuhls bei verschiedenen Personen kann jedoch von der Norm abweichen, was nicht unbedingt ein Zeichen von Pathologie ist. Seine Form, Farbe, Geruch, Länge, Durchmesser, Dicke hängen von den Essensvorlieben einer Person ab, von der Menge an Nahrung und Wasser, von den Eigenschaften des Darms, von Krankheiten und so weiter.

Wie viel Kot

Die Menge an Fäkalien in einer bestimmten Person hängt von der Menge und Qualität von Nahrung und Wasser ab. Letzteres wirkt sich direkt auf den Indikator aus: Bei Verstopfung ist die Flüssigkeitskonzentration im Kot klein, bei Durchfall - groß, von dem sich das Gewicht ändert. Es reicht von 200 bis 900 Gramm. Die Berechnung der Norm erfolgt nach der Formel: 28,35 Gramm Kot pro 5.443 Kilogramm Körpergewicht. Das heißt, die Standardmenge an Exkrementen für Männer und Frauen mit einem Gewicht von 72,6 kg beträgt 454 Gramm.

Eine Zunahme der Stuhlmasse (wissenschaftlich "Polyfecalis") tritt bei Pathologien auf, die mit einer beeinträchtigten Verdaulichkeit der Nahrung verbunden sind. Häufig werden im Fall von Läsionen der Bauchspeicheldrüse reichlich Exkremente (1 kg) ausgeschieden.

Eine Verringerung der Masse der Darmentleerung ist mit Verstopfung oder der Verwendung von schnell verarbeiteten Lebensmitteln verbunden.

Wie oft sollte ein Stuhl am Tag sein?

Stuhlentleerung ist normal 1, 2 oder 3 mal am Tag, abhängig von den Eigenschaften des Verdauungssystems. Es gibt jedoch auch individuelle Standards. Eine Variante der menschlichen Norm kann alle drei Tage eine Defäkation sein. Reduziert die Häufigkeit des Verzehrs von Lebensmitteln tierischen Ursprungs, erhöht - Gemüse.

Der Prozess der Ausscheidung von Kot bei einem gesunden Menschen erfolgt ohne Schmerzen (kurzfristige spastische Empfindungen sind möglich) und starke Versuche, dauert 2 Minuten.

Die übliche Häufigkeit von Stuhlentleerung ist 1 Mal pro Tag am Morgen. Wenn eine Person längere Zeit in einer großen Weise unregelmäßig geht, wird ständig ein instabiler Stuhl festgestellt (dann Verstopfung, dann Durchfall) - das ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Zusammen mit der Bildung von Fäkalien im Darm wird Gas produziert. Während des Tages werden normalerweise 0,2-0,5 Liter Gase aus dem Körper ausgeschieden. Bei der Verwendung bestimmter Produkte (Ballaststoffe, Hefe, Kohlenhydrate usw.), zu viel Essen, Luftschlucken erhöht sich deren Anzahl, was mit einer erhöhten Blähung einhergeht (die Norm ist bis zu 12 mal täglich).

Die Farbe von Fäkalien, die bei einer gesunden Person auftritt, variiert in Abhängigkeit von der aufgenommenen Nahrung. Normalerweise gibt es verschiedene Brauntöne.

Kräuterprodukte werden mit Fäkalienmassen bemalt: nach Rüben und Wassermelone, Burgunderrot und leuchtend rot, beziehungsweise, schwarze Johannisbeere, Blaubeere, Kaffee, Kakao - dunkel, Sandelholzöl - rötlich-lila.

Medikamente können den Kotschatten verändern. Zum Beispiel verursachen Bismut enthaltende Arzneimittel schwarzen Stuhl. Nach der Einnahme von Eisenpräparaten haben die Fäkalien eine dunkelgrüne Färbung.

Mehrfarbige Exkremente sind normal beim Essen von färbendem Essen. Wenn häufig zweifarbige Exkremente vorhanden sind, wie durch Halbtöne geteilt, so bedeutet dies eine Verletzung der "Vermischung" der Massen, die im unteren Drittel des Darms auftritt, was eine Analyse von jeder Hälfte erfordert.

In der Medizin ist die Eigenschaft der Kotfarbe der Weg, um die Krankheit zu bestimmen.

Weiß

Acholischer Kot (hell gefärbt) entsteht durch die Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Antimykotika und Kontrazeptiva, Barium vor der instrumentellen Untersuchung des Verdauungstraktes).

Gebleichter (weißer, sandfarbener) Kot, der durch Obstruktion, Stagnation der Galle gebildet wird. Sie signalisieren die Entwicklung von Hepatitis, Gallensteinleiden, Dysbiose, Pankreatitis, Leberzirrhose, Onkologie.

Rot

Wenn sich die Farbe von Kot und Urin auf rot geändert hat, deutet dies meistens auf die Verwendung charakteristischer Produkte hin: Rüben, Wassermelonen, Lebensmittelfarbstoffe. Diese Farbe hält 2-5 Tage an.

Wenn sie in der Nahrung abwesend waren, kann die scharlachrote Farbe Blutungen im unteren Darmbereich anzeigen, die durch Hämorrhoiden, Divertikulitis, Analfissuren und einen Tumor verursacht werden. Es wird auch durch die Verwendung von scharfem Essen auf dem Hintergrund seiner Reizwirkung auf die Schleimhaut ausgelöst. Ziegelfarbe bedeutet Blutung im oberen Darm, der sich unter dem Dünndarm befindet.

Die Fäkalien, wie "Himbeergelee" (durchsichtig, schleimartig), sind ein Symptom der Amöbiasis, einer Protozoenpathologie, die durch eine ulzerative Läsion des Dickdarms gekennzeichnet ist.

Gelb

Eine solche Verfärbung von Fäkalien tritt mit einem Übermaß an Fett auf, was auf eine Funktionsstörung der Leber und des Gallensystems hinweist. Es kann einen bitteren Geschmack im Mund spüren. Gelber Stuhl kann das Ergebnis einer Infektion im Verdauungstrakt sein. Öliger Kot ist ein Zeichen für chronische Pankreatitis oder Zöliakie.

Bei der Charakterisierung von Stuhl mit Urolithiasis wird auch eine gelbe Farbe festgestellt. Es bleibt jedoch für eine lange Zeit bestehen.

Orange

Wenn der Stuhl orange geworden ist, wird empfohlen, dass Nahrung, die Carotin oder ungesättigte Kohlenhydrate (Persimmon, Karotte, Kürbis, Sanddornöl, Spinat usw.) enthält, in die Diät aufgenommen wird. Lebensmittelfarbstoffe verursachen auch einen ähnlichen Farbton.

Einige Medikamente färben Kot in orange Farbe (Multivitamine, Rifampicin und andere).

Diese Stuhlfarbe ist charakteristisch für Pathologien der Leber und der Gallenwege, der Bauchspeicheldrüse, der Nieren. Es wird auch in Zystitis, entzündlichen Erkrankungen des Verdauungssystems, Escherichiose und Hormonstörungen gefunden.

Grau

Diese Kotfarbe weist auf eine Verletzung des Gallenflusses in den Darm hin. Tonige, farblose oder erdige Fäzes eines Erwachsenen werden während Verdauungsstörungen gebildet, und es kann einen scharfen, unangenehmen Geruch geben.

Symptom ist charakteristisch für Cholezystitis, Cholelithiasis, Pankreatitis, Morbus Crohn, Gallenblasentumoren, Leber, Bauchspeicheldrüse. In diesem Fall sind die Fäkalien hellgrau. Dunkle Erdtönung ist in Colitis ulcerosa, faulige Dyspepsie vorhanden.

Grauer Kot tritt bei der Einnahme von Barium, Antibiotika, Antimykotika, Kontrazeptiva und anderen, fetthaltigen Lebensmitteln oder Allergien auf.

Braun

Es ist eine normale Stuhlfarbe, die in den meisten Fällen auftritt. Gleichzeitig variieren Schattierung und Farbsättigung je nach verzehrter Nahrung.

Milchprodukte verursachen eine hellbraune oder hellgelbe Farbe. Nach dem Verzehr von Fleischprodukten charakteristisch dunkelbraun.

Schwarz

Diese Farbe ist oft das Ergebnis der Einnahme von Medikamentengruppen: Eisen, Bismut, Antazida, Aktivkohle und so weiter. Die Verwendung einer großen Anzahl von Fleischprodukten, dunkles Gemüse wird die Ursache für schwarzen Stuhl. Tun Sie in solchen Fällen nichts, da es sich nicht um eine Pathologie handelt.

Wenn diese Faktoren fehlten, kann schwarzer Kot ein Symptom für Blutungen aus dem oberen Verdauungstrakt oder hohe Eisenkonzentrationen sein.

Grün

Ein solcher Schatten in den fäkalen Massen ist in der Verwendung von Lebensmitteln, die Eisen und Farbstoffe enthält: Grün, Saft, Seefisch, rote Bohnen, Getreide, Karamell, und so weiter.

Medikamente verursachen auch Veränderungen in Stuhlfarben. Eisenpräparate, Antibiotika geben ihm eine dunkelgrüne, sumpfige Farbe.

Die pathologischen Ursachen dieser Farbe gehören Morbus Crohn, Reizdarmsyndrom und seine Entzündung, Giardia, Salmonellose, Vergiftung, Thyreotoxikose, Diabetes, Zöliakie. Die grüne Farbe ist auf das Vorhandensein von Galle zurückzuführen, während die Fäkalien, die sich durch den Darm bewegen, keine Zeit haben, eine braune Farbe zu bekommen. Bakterielle Infektionen, die kohlenhydratreiche Nahrungsmittel überessen, verstärken die Fermentationsprozesse und verursachen einen charakteristischen Schatten des Stuhls.

Form

Die Konsistenz und Dichte von Fäkalien hängt von der Zeit ihres Aufenthalts im Darmtrakt, ihrer Arbeit und Struktur ab: Bei erhöhter Peristaltik wird das Wasser nicht ausreichend aufgenommen, bei einer verlangsamten, ist es intensiv. Im ersten Fall ist der Stuhl weich oder flüssig, in der zweiten - eng und stark.

Aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften sondert der Darm Schleim ab, was die Passage von Fäkalien verbessert. Wenn die Entzündung groß ist, macht das Exsudat den Stuhl auch flüssig. Mit einem hohen Gehalt an Fett wird die Form Salbe (pastös).

Mushy

Unformierter Stuhl gilt als pathologisches Zeichen, er enthält zu viel Wasser (90-92%). Gleichzeitig sind matschige Stühle oft heterogen, in Form von Flocken. Wenn kleine Teile mit reichlich Schleim vermischt werden, bedeutet dies das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses.

Semi-flauschige, lockere Stühle sind das Ergebnis einer verstärkten Kontraktion der Dickdarmwände, einer übermäßigen Saftproduktion. Eine solche Konsistenz ist mit einem großen Flüssigkeitsverbrauch möglich.

Dünn (Band, Band)

Eine enge Form von Fäkalien weist auf Hindernisse hin, die den Durchtritt von Massen in den unteren Teilen des Verdauungstraktes oder den Angriff von außen auf den Darm verursachen. Bandförmige (flache) Fäkalien sind das Ergebnis einer spastischen Konstriktion der Schließmuskeln.

Solch ein "Bleistift" (filiform) Stuhl erfordert eine Diagnose (Koloskopie), weil es als ein Symptom von Tumoren betrachtet wird.

Schwer

Es gibt viele Gründe für die Bildung von hartem, dichtem Kot:

  • schlechte Ernährung mit einem Mangel an Ballaststoffen in der Ernährung;
  • wenig körperliche Beweglichkeit;
  • Schwächung der Beweglichkeit oder konvulsive Kontraktionen des Verdauungstraktes;
  • verbesserte Wasseraufnahme;
  • mechanische Hindernisse (Polypen, Tumore);
  • Entzündung.

Harte Fäkalien sind oft Anzeichen von Verstopfung, und der Stuhl kann täglich sein, aber in kleinen Portionen gibt es das Gefühl, dass die Entleerung nicht vollständig war.

Die Einnahme bestimmter Medikamente fixiert auch den Stuhl, macht ihn dick und hart und durchquert den Verdauungstrakt schlecht.

Bälle (Erbsen)

Dies ist eine Art harter Stuhl, bestehend aus einzelnen runden Klumpen. Oberflächlich erinnert an "Schaf" Kot.

Es nimmt Gestalt an aufgrund von längerem Aufenthalt im Darm als Folge von Verstopfung, Austrocknung, Einnahme bestimmter Medikamente und Fixierung von Produkten (Fleisch, Alkohol), Bewegungsmangel. Bei spastischer Kolitis enthält Kot wie bei einer Ziege 60% Wasser, was seine Festigkeit erklärt.

Der Geruch

Riecht Kot Zersetzungsprodukte von Speiseresten, hauptsächlich Protein. In diesem Fall ist die Intensität unterschiedlich. Bei einer Fülle von Proteinen in der Ernährung zeichnet sich ein starker Kotgeruch aus.

Normalerweise riecht der Hocker unangenehm, aber nicht hart und nicht störend. Übermäβig stinkender Kot weist auf Verstöße gegen den Zerfall und die Fermentation im Darm hin.

Sauer

Dieser Geruch ist charakteristisch für Fermentationsdyspepsie, die durch den häufigen und übermäßigen Konsum von Kohlenhydraten (Zucker, Gebäck, kohlensäurehaltige Getränke und andere) verursacht wird.

Lebensmittel aus Milchprodukten beeinflussen auch die Fermentationsprozesse im Körper und verursachen einen eigenartigen Kotgeruch.

Aceton

Manchmal nimmt Kot einen ausgeprägten Acetongeruch an. Die Gründe für dieses Phänomen sind erhöhte körperliche Anstrengung, übermäßiger Verzehr von eiweißhaltigen Lebensmitteln, fetthaltigen Lebensmitteln, alkoholischen Getränken.

Vielleicht das Auftreten eines solchen Geruchs in der Entwicklung von Diabetes.

Faul

So riechen Kot bei Verdauungsstörungen, fauliger Dyspepsie, verbunden mit übermäßigem Proteinkonsum und langsamer Aufnahme. Das Vorherrschen der Zerfallsprozesse wird in der allgemeinen Analyse von Fäkalien durch alkalische Reaktion gesehen.

Die Ursachen sind auch granulomatöse oder Colitis ulcerosa.

Wenn der Kot nach "faulen Eiern" riecht, deutet dies auf eine Fehlfunktion des Dünn- und Dickdarms bei Infektionen, Entzündungen und Vergiftungen hin. Bakterien können Schwefelwasserstoff absondern, der charakteristisch "süß" ist. Oft wird der Geruch von Durchfall begleitet.

Offensive

Ein sehr unangenehmer Geruch ist charakteristisch für Pathologien der Bauchspeicheldrüse, Cholezystitis. Kommt mit dem Kollaps von Tumoren, faulige Dyspepsie, bakterielle Infektion, beeinträchtigte Verdaulichkeit der Nahrung (Zöliakie, Morbus Crohn, Mukoviszidose) vor.

Es kann bei der Behandlung bestimmter Medikamente (z. B. Antibiotika) einen Geruch verursachen.

Scharf

Gewöhnlich ausgeprägter Geruch, der mit dem Verzehr von phytonzidenreichen Nahrungsmitteln verbunden ist: Zwiebeln, Knoblauch. Übermäßige Menge zerstört Krankheitserreger im Darm und verursacht ein scharfes Aroma.

Der Grund ist auch die Aufnahme von großen Mengen an Fleisch, Kohl, Hülsenfrüchten und fetthaltigen Lebensmitteln.

Ansichten auf der Bristol-Skala

Die Klassifizierung der wichtigsten Arten von Fäkalien wird auf einer speziell entwickelten Bristol-Skala präsentiert.

Die Tabelle zeigt Zeichnungen von Kotarten und deren Beschreibung.

Es erlaubt dem Patienten, leicht und ohne Peinlichkeit ihren eigenen Kot zu formulieren und zu charakterisieren, indem er den Arzt den passenden Typ nennt:

  • 1 und 2 gelten als Anzeichen von Verstopfung, Kot verlässt den Darm mehrere Tage lang nicht, hart wie ein Stein. Kann zu Verletzungen des Anus, Hämorrhoiden, Intoxikationen führen.
  • Auch bei Typ 3 ist die Defäkation schwierig, aber die Fäkalien haben eine weichere Konsistenz. Bei der Darmentleerung muss man mehrere anstrengende Versuche machen, die zu Rissen führen können. Charakteristisch für das Reizdarmsyndrom.
  • 4 und 5 Typ gelten als die Norm. Bei der letzten Defäkation mehrmals am Tag möglich.
  • Typ 6 kennzeichnet einen Stuhl, der nicht geformt ist. Als ein Zustand in der Nähe von Durchfall betrachtet.
  • Bei Typ 7 gehören flüssige Stuhl. Der Stuhl der Konsistenz, wie Wasser, gilt als pathologisches Phänomen, das behandelt werden muss.
zum Inhalt ^

Ursachen für abnormalen Stuhl

Faktoren, die die Bildung von pathologischen Formen, Texturen, Geruch, Kotfarbe beeinflussen, sind verschiedene Krankheiten, Zustände der Verdauungsorgane oder die Eigenschaften der verzehrten Nahrung.

Fett

Ein glänzender, elastischer Stuhl, wie Ton, zeigt eine übermäßige Konzentration von Fett darin an (Steatorrhoe). Gleichzeitig bleibt der Stuhlgang an der Toilette hängen und wird nicht abgewaschen.

Wenn dies ein einmaliges Ereignis ist, wird es in der Regel durch Unterernährung verursacht. Bei regelmäßiger Gabe von klebrigen Fäkalien, die glitzern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist ein Symptom von Pankreatitis, Enzymmangel, Dysfunktion des Gallenflusses während seiner Stagnation.

Häufig

Es wird als normal erachtet, bis zu 3 Mal am Tag Stuhlgang zu haben, aber in einigen Fällen ist es möglich, die Häufigkeit bis zu 5 Mal zu erhöhen. Dies ist normalerweise mit der Verwendung von Produkten verbunden, die die Beweglichkeit verbessern.

Wenn die fäkale Masse einer normalen dicken Konsistenz und andere Symptome nicht stören, dann müssen Sie nichts tun. In dem Fall, wenn der Kot nicht gebildet wird, hat es eine flüssige Konsistenz, in Anwesenheit von Verunreinigungen (Blut, Schleim, Eiter), schlechte Gesundheit, Fieber, Schmerzen, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Dieser Zustand kann durch Infektion, Vergiftung, Dysfunktion des Verdauungssystems verursacht werden.

Selten (Verstopfung)

Die unregelmäßige und langandauernde Art der Defäkation ist das Ergebnis der Verletzung der Lebensmittelverarbeitung, seiner Absorption.

Verstopfung gilt als seltener Stuhlgang (weniger als 3 mal pro Woche). Zur gleichen Zeit sind die Fäkalien fest, oft trocken und schlecht austretend, die erste Portion ist "korkig". Ferner können Fäkalien mit bereits normaler Konsistenz unterschieden werden.

Der Zustand wird durch die Einhaltung einer Diät mit einem hohen Gehalt an Ballaststoffen, reichlich Trinken, körperliche Aktivität behandelt. Wie man Kot verursacht und ob man Abführmittel nehmen kann, entscheidet der Arzt. Es ist ratsam, Medikamente auf natürlicher Basis zu verschreiben.

Mit Schleim

Das Vorhandensein einer kleinen Menge Exsudat im Stuhl wird als normal angesehen. Die Zunahme seines Volumens wird durch die Verwendung von Getreide, Milchprodukten, Früchten, Beeren verursacht.

Wenn jedoch ein starker Ausfluss von viskösem Schleim, anderen Unreinheiten im Stuhl und Symptomen (Schmerzen, Schwellungen, Durchfall, Verstopfung usw.) auftritt, konsultieren Sie einen Arzt. Dies kann auf Infektionen, Entzündungen, Geschwüre des Verdauungstraktes, beeinträchtigte Mikroflora hinweisen.

Flüssigkeit (Durchfall)

Durchfall ist nicht immer ein Zeichen für pathologische Phänomene. Es gilt als natürlich bei der Verwendung von Produkten, die die Verdünnung von Fäkalien verursachen: Kefir, Milch, Gemüse und Obst in großen Mengen, fetthaltige Lebensmittel. Wenn der Durchfall nicht stark ist und andere Symptome nicht beobachtet werden (Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen), hilft die Diät, den Kot zu stabilisieren.

Chronischer Durchfall kann durch Mikroflora, Nährstoffaufnahme, Stress und Angst verursacht werden.

Starker Durchfall wird durch Infektionen, Vergiftungen, Erkrankungen des Verdauungssystems (Kolitis, Enterokolitis usw.) verursacht.

Schaumig

Das Auftreten dieser Art von Stuhl bei Männern und Frauen zeigt fermentierende Dyspepsie. Gekennzeichnet durch die Anwesenheit von saurem Geruch.

Die Gründe sind eine unzureichende Produktion von Enzymen durch den Körper, Dysbakteriose, Darminfektionen, parasitäre Erkrankungen und schlechte Ernährung mit einem hohen Kohlenhydratgehalt (Essen Kuchen, Kekse, Zucker, Bier).

Mit Galle

Der Kot mit der Galle hat eine gelblich-grüne Farbe, Durchfall und Schmerzen in der rechten Seite des Abdomens sind charakteristisch.

Ursachen sind Erkrankungen des Gallensystems, Dysbakteriose, Vergiftungen, Durchfallerkrankungen. Zur gleichen Zeit wird die Verdunkelung des Urins bis zur braunen Farbe bemerkt.

Mit Blut

Die Anwesenheit von Blut in den Fäkalien gibt ihm einen anderen Farbton, abhängig davon, wo sich die Quelle befindet. Die schwarze Farbe weist auf eine Blutung im oberen Verdauungstrakt hin und erfordert dringend medizinische Hilfe.

Scharlachrot Entladung von der Spitze der Fäkalien zeigen das Vorhandensein von Analfissuren, Hämorrhoiden. Mit einer Mischung aus rotem Blut und Kot sind Entzündungen, Magengeschwüre und Neubildungen möglich.

Was sind die Fäkalien?

Das Auftreten von fäkalen Massen variiert in Abhängigkeit von der Anwesenheit von Krankheiten, deren Schwere und Stadium. Die charakteristischen Anzeichen des Stuhls erlauben dem Arzt, Pathologie zu diagnostizieren und Behandlung zu verschreiben.

Bei Darmerkrankungen

Vor allem erlauben Fäkalien, den Zustand des Darmtraktes zu beurteilen. Wechsel von Durchfall und Verstopfung, Blähungen, Schmerzen begleiten oft das Reizdarmsyndrom. Aber es ist wichtig, es mit Colitis ulcerosa und Morbus Crohn zu unterscheiden.

Verunreinigungen von Schleim, Blut, Eiter deuten auf entzündliche Erkrankungen, Infektionen hin.

Mit einem Übermaß an Eiweiß in der Nahrung und dem Vorherrschen der Fäulnisprozesse im Darm ist die Bildung von Kotbauch möglich.

Die Fäkalien füllen die Schleifen des Traktes, ihre Aktivität ist gering, die Fäkalien aufgrund von Atonie passieren nicht oder bewegen sich schwer. Als Ergebnis wird ein schlaff schlaffender oder entzündeter Magen gebildet, der gereinigt werden muss.

Pankreatitis

Mit der Entwicklung der Krankheit markierte Verdünnung von fäkalen Massen: sie werden pastös oder flüssig. Die Exkremente sind reichlich, häufig, beleidigend, mit einem fettigen Glanz und einer klebrigen Konsistenz (schwer abzuwaschen).

Die Farbe ist hell, manchmal verfärbt, schmutzig grau (während der Exazerbation), mit einem chronischen Verlauf ist eine grünliche Färbung möglich.

Mit Darmkrebs

Gekennzeichnet durch das Auftreten von Durchfall nach längerer Verstopfung. Die Häufigkeit von Stuhlgang ist bis zu 10 mal pro Tag. Ein matschiger Stuhl ist möglich, manchmal mit Blutunreinheiten.

Die schmale und dünne Form des Stuhls (bandartig) weist auf eine Veränderung der Darmstruktur hin, ein Hindernis für den Stuhlgang, was auch ein Symptom für Tumorprozesse ist.

Bei Blutungen kann der Stuhl rötlich oder schwarz erscheinen.

Bei Erkrankungen der Leber und der Gallenblase

Acholischer (leichter) Stuhl ist ein charakteristisches Symptom von Pathologien der Leber und der Gallenwege. Es wird gelb, weiß oder grau. Die Analyse bestimmt das Vorhandensein von Fettsäuren und Seife.

Durchfall tritt auf, wenn die Produktion von Fettsäuren beeinträchtigt ist und sie nicht in den Darm gelangen (mit Cholestase).

Mit Dysbakteriose

Charakterisiert durch eine Veränderung der Farbtöne, Stuhlkonsistenz. Die Farbe von Kot wird grün, hell, grau. Mögliche schaumige fäkale Massen, das Vorhandensein unverdauter Nahrungsmittelstücke in ihnen.

Oft gibt es einen Wechsel von Durchfall und Verstopfung.

Babystuhl

Kinder Verdauung ist empfindlicher als von einem Erwachsenen. Der Kot des Babys hat eine eigene Mikroflora, die von der Art der Fütterung abhängt. Gram-positiv herrscht auf der Brust, gramnegativ auf der künstlichen.

In den ersten Tagen nach der Geburt erscheint dunkles Mekonium. Licht (allmählich) wird hinein gemischt (für 3 Tage) und wird für 4-5 Tage zum Hauptteil.

Beim Stillen zeigen Gelbkörper das Vorhandensein von Bilirubin an, das nach 4 Monaten durch Stercobilin ersetzt wird.

Mit der Entwicklung von Pathologien ändern sich die Fäkalien, daher sollten Sie die wichtigsten Optionen für Kinder kennen:

  • "Hungry" Stühle - gekennzeichnet durch schwarz, dunkelgrün, dunkelbraune Farbe, unangenehmer Geruch. Beim Verhungern des Kindes beobachtet, falsche Ernährung.
  • Acholisch - das Kind kippt verfärbten Kot von weiß, grau, wie Ton. Tritt bei epidemischer Hepatitis, Atresie der Gallenwege auf.
  • Wässriges Gelb ist charakteristisch für das Stillen, wenn der Muttermilch Nährstoffe fehlen.
  • Faul - es gibt eine pastöse Konsistenz, eine schmutzige graue Farbe mit einem starken Geruch. Charakteristisch für Proteinfütterung.
  • Seifig - weiche Konsistenz und Silberfarbe, glänzend, mit Schleim vermischt.
  • Mushy gelb - ungeformt, mit übermäßiger Verwendung von Getreide, vor allem Manna gebildet.
  • Granular - im Kot gibt es schwarze Flecken, Körner, Sand ähnelnde Körner. Dies sind unverdaute Reste von Lebensmitteln und Medikamenten. Bei jungen Kindern sind sie charakteristisch, wenn Früchte in die Ernährung eingebracht werden (Bananen, Äpfel). Mit dem Wachstum des Babys verschwinden die Flecken.
  • Fett - hat einen weißlichen Farbton und einen sauren Geruch. Schleim wird in Maßen beobachtet. Tritt bei übermäßigem Fettkonsum auf.
  • Verstopfung - in diesem Fall sind die Fäkalien hart, grau in der Farbe mit einem fauligen Geruch.
  • Koaguliert, gelb-grün - ist charakteristisch für Dyspepsie.

Was kann aus der Analyse von Fäkalien gelernt werden

Die Zusammensetzung des Stuhls hilft festzustellen, ob eine Verletzung der Funktion der inneren Organe vorliegt. Die Stuhlanalyse ist ein gängiger Labortest.

In der Regel verschreiben Sie ein Koprogramm, das für eine detaillierte Beschreibung der Fäkalien benötigt wird. Es umfasst mikroskopische, makroskopische, chemische Forschung. Es kann Verstöße bei der Arbeit des Darms und anderer Organe erkennen, entzündliche und parasitäre Erkrankungen identifizieren und ein bakterielles Gleichgewicht herstellen.

Eine Studie über Dysbakteriose bestimmt den Zustand der Darmflora, die Höhe des Verhältnisses von Mikroorganismen.

Die Analyse von Fäkalien auf der Darm-Gruppe und PD zeigt infektiöse Agenzien, bestimmt Antibiotika-Empfindlichkeit, die die Wirksamkeit der Behandlung erhöht.

Tests auf Enterobiasis, Eier des Wurms erlauben, Pinworms, Helminthen zu identifizieren.

Babys (bis zu 1 Jahr) wird ein Stuhl Test für Kohlenhydrate vorgeschrieben, um Laktase-Mangel zu bestimmen.

Für die Diagnose von Krankheiten ist nicht nur die Art und Zusammensetzung des Stuhls wichtig, sondern auch der Akt der Defäkation selbst: Häufigkeit, Art und Schmerz.

Durch indirekte Evidenz wird eine vorläufige Diagnose gestellt, die durch zusätzliche Untersuchung bestätigt oder widerlegt wird. Zum Beispiel kann Comazoania, wenn erwachsene Hosen regelmäßig verschmutzt sind, auf Inkontinenz hinweisen, was ein Zeichen für organische Pathologien (Tumore, Verletzungen usw.) ist.

In der offiziellen Medizin wird eine Behandlung mit Kot oder Stuhltransplantation verwendet. Beim Stuhlgang wird eine gesunde Person in den Darmtrakt des Patienten injiziert. In diesem Fall kehrt die infizierte und beschädigte Mikroflora zum Normalzustand zurück. In einigen Fällen ist diese Behandlungsmethode wirksamer als die Einnahme von Antibiotika.

Die Psychiatrie kennt eine Abweichung, bei der Menschen Kot (Koprophagie) essen, den eigenen oder den eines anderen. Dies weist auf eine Schizophrenie hin, auf einen ausgeprägten mentalen Entwicklungsrückstand oder auf eine sexuelle Abweichung, wenn der Stuhlgeschmack als Fetisch oder als Prozess des Essens selbst wirkt. Wenn Sie auf die physiologische Seite schauen, was passiert, wenn Sie Kot essen, dann haben Beobachtungen von Patienten mit geistiger Behinderung keine signifikanten negativen Auswirkungen gezeigt. Vielleicht die Entwicklung von leichten Verdauungsstörungen und Erbrechen