Wie eine Bauchspeicheldrüse in einer Person schmerzt - Symptome und erste Anzeichen

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiger Teil des Körpers, das einzige Organ, das Insulin produziert. Darüber hinaus ist es für die Produktion von Magensaft verantwortlich. Eine Reihe von verschiedenen Faktoren können Probleme mit diesem Teil des Körpers verursachen. Wie verletzt die Bauchspeicheldrüse eine Person und welche Symptome können auf Probleme mit diesem Organ hindeuten? Ist es möglich, schmerzhafte Symptome zu Hause vor der Ankunft des Arztes zu lindern? Betrachten Sie diese Fragen weiter.

Wo ist die menschliche Bauchspeicheldrüse?

Es scheint, dass wenn die Drüse Pankreas genannt wird, es logisch ist, dass sie unter dem Magen liegt. Diese Aussage gilt jedoch nur für die Fälle, in denen eine Person lügt. In den übrigen Positionen befindet sich das Organ "hinter" dem Magen, dicht daneben und dem Zwölffingerdarm.

  • Betrachtet man die Struktur einer Person von der Seite der Wirbelsäule aus, so befindet sich diese Drüse auf der Höhe des Beginns der Lumbalregion.
  • Was die Ansicht von der Seite des Peritoneums betrifft, wird die Bauchspeicheldrüse etwa 4-5 cm oberhalb des Nabels lokalisiert sein.

Dieses innere Organ besteht aus 3 Teilen: Kopf, Körper und Schwanz. Der Kopf der Drüse befindet sich in der 12 Zwölffingerdarmgeschwür (letztere bedeckt die Bauchspeicheldrüse, als ob ein Hufeisen). Der Körperkörper "versteckt" sich hinter dem Magen, und der Schwanz grenzt an die Milz.

Das ist interessant! Die Bildung der Bauchspeicheldrüse beginnt in der 5. Woche der fetalen Entwicklung.

Bei einem neugeborenen Kind erreicht dieses Organ eine Länge von 5 cm und bei einem einjährigen Kind sind es bereits 7 cm, das Eisen nimmt bis zum Alter von 16 Jahren die endgültigen Abmessungen (15 cm) an. Die normale Größe des Körpers ist der Bereich von 15 bis 22 cm, alle anderen Indikatoren sind pathologisch.

Welche Krankheiten weisen auf Schmerzen hin?

Das Hauptproblem besteht darin, dass die Symptome, die für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse charakteristisch sind, auch für alternative Krankheiten charakteristisch sind. Dies kann zu einer falschen Diagnose führen und der Termin ist für den Fall der Behandlung nicht geeignet. Dadurch geht wertvolle Zeit für die Drüsentherapie verloren.

Die häufigsten Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sind:

  • Pankreatitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Krebs;
  • Zyste;
  • Pankreasnekrose;
  • zystische Fibrose.

Die letzten 3 Varianten der Krankheit sind ziemlich selten.

Wie schmerzt die Bauchspeicheldrüse?

Es ist schwierig für jemanden, der nie die Schwierigkeiten der Funktion der Bauchspeicheldrüse erfahren hat, zu erkennen, dass das Problem genau darin liegt. Wo tut die Bauchspeicheldrüse weh? Die längliche Form des Organs kann an verschiedenen Stellen Schmerzen hervorrufen. Der entzündete Kopf provoziert also das rechte Zentrum des Schmerzes und viele führen ihn auf die Leber zurück. Schmerzen in den übrigen Abteilungen verursachen Unbehagen im Hypochondrium. Fälle von akuter Pankreatitis verändern die Art der umgebenden Schmerzen.

Die Hauptsymptome von Bauchspeicheldrüsenproblemen sind:

  • Hohe Temperatur (von 38 Grad).
  • Anfälle von Übelkeit, Erbrechen mit einem sauren Geschmack.
  • Verminderter Appetit oder Mangel daran (oft drastische Gewichtsabnahme).
  • Gürtelrose (entweder im linken Hypochondrium). Das Unbehagen ist so stark, dass ein Wechsel der Position (beim Liegen, Sitzen oder Stehen) das Leiden nicht wesentlich lindern kann.
  • Im linken Hypochondrium ist ein Gefühl der Ausdehnung vorhanden. Dieses Symptom erhöht sich nach dem Essen oder Trinken, sowie am Morgen.
  • Großer Durst.
  • Gelbliche Haut und Augen.
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Ein Gefühl der Bitterkeit im Mund.
  • Manchmal gibt es einen Schock.

Oft werden Schmerzen nach dem Essen aktiviert, und wenn Sie nicht essen, machen sie sich nicht bemerkbar.

Zusätzlich kann der Patient Symptome einer Toxikose aufweisen, d. H. Eine anhaltende Abneigung gegen eine Anzahl von Nahrungsmitteln.

Symptome und Hauptmerkmale von Organpathologien

Meistens entwickeln Pankreasprobleme Diabetes oder Pankreatitis.

Diabetes mellitus ist eine Bauchspeicheldrüsenerkrankung, die durch Insulinmangel ausgelöst wird.

Seine Hauptsymptome sind:

  • starker und dramatischer Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund;
  • Kribbeln in den Gliedern;
  • beeinträchtigtes Sehen und Hören;
  • ständiges Gefühl von unstillbarem Durst;
  • lange Zeit der Heilung;
  • Gefühl der ständigen intensiven Müdigkeit.

Pankreatitis ist ein Prozess der Entzündung der Drüse, ausgelöst durch die Überlappung seines Ganges. Die Krankheit kann akut oder chronisch sein.

Symptome einer akuten Pankreatitis:

  • scharfer Anstieg der Temperatur;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Tachykardie;
  • Schmerz im Nabel.

Die chronische Form zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Gewichtsverlust;
  • Schmerz im Hypochondrium (verstärkt durch körperliche Anstrengung);
  • Schlafstörungen;
  • Ablehnung von fetthaltigen Lebensmitteln.

Diagnostische Maßnahmen

Die Diagnose von Pankreasproblemen umfasst eine Reihe von Aktivitäten:

  1. Sichtprüfung des Patienten durch den Arzt. Der Spezialist befragt den Patienten, beobachtet die Farbe der Schleimhäute und der Haut.
  2. Palpation von schmerzhaften Bereichen. Für eine solche Untersuchung nimmt der Patient zunächst eine Position auf dem Rücken und dann auf der linken Seite ein. Wenn die Bauchspeicheldrüse betroffen ist, ist der Schmerz in der Seite in der Regel weniger akut.

Außerdem schreibt der Arzt normalerweise eine Liste der notwendigen Tests vor, einschließlich:

  • Allgemeiner Bluttest. Störungen der Drüse verursachen normalerweise einen Anstieg der Leukozyten.
  • Nachweis von Trypase, Amylase und Lipase im Blutserum.
  • Zusätzlich wird die Untersuchung von Leberenzymen empfohlen: alkalische Phosphatase, Bilirubin und ATL. Erhöhte Raten können auf einen Pankreatitisangriff hinweisen, der durch die Bewegung von Gallensteinen verursacht wird.
  • Urinanalyse zur Bestimmung der Amylasemenge.
  • Analyse von Kot für überschüssiges Fett, Trypsin und Chymotrypsin.

Zusätzlich werden instrumentelle Diagnosemethoden verwendet:

  • Röntgen. Mit seiner Hilfe stellt sich heraus, erhöhte Eisen oder nicht.
  • Ultraschall. Es hilft, die Merkmale der Konturen des Körpers zu untersuchen, bestimmt das Vorhandensein von Gallensteinen, den Zustand des Ausführungsganges.
  • MRT Dient zur Klärung der Diagnose, bestimmt das Vorhandensein von Pankreasnekrose oder Flüssigkeit im Peritoneum.

Was ist, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt?

Natürlich ist das erste, was getan werden muss, festzustellen, dass es die Bauchspeicheldrüse ist, die schmerzt, einen Spezialisten zu konsultieren.

Es ist wichtig! Selbstdiagnose und Selbstbehandlung können gesundheitsschädlich sein.

Aber Sie können den Schmerz beseitigen und den Zustand selbst zu Hause lindern.

Dumpfer, schmerzender Schmerz wird allmählich beseitigt. Oft wird Unbehagen durch Drüsenüberlastung verursacht.

Um die Belastung des Körpers zu reduzieren, müssen einige Empfehlungen eingehalten werden:

  • Entfernen (oder minimieren) von fetthaltigen Lebensmitteln aus der Nahrung.
  • Bleiben Sie bei der Teilernährung.
  • Alkoholeinnahme ausschließen.
  • Stoppen Sie zu rauchen.
  • Wenn Sie übergewichtig sind - abnehmen.
  • Während der Mahlzeit zusätzlich Pankreatin nehmen.

Rat Drotaverin, No-Spa, Paracetamol usw. werden als medikamentöse Therapie gegen Manifestationen allgemeiner Bauchschmerzen eingesetzt.

Der Empfang ähnlicher Präparate muss vorher mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Bei akuten Schmerzen im Hypochondrium sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Der Schmerz ist so intensiv, dass der Patient ins Krankenhaus gebracht werden kann, wo er mit narkotischen Analgetika behandelt wird.

Aber bevor die Ankunft von Ärzten aushalten muss, weil die Schmerzen irgendwann unerträglich werden können. Ohne Zeit zu verlieren lohnt es sich, den Kampf gegen den Schmerz zu beginnen.

Die beste Lösung ist nicht-Drogen Wege, Bauchschmerzen zu lindern.

  • Nimm eine Knie-Ellbogen-Position. Dies reduziert den Druck der Bauchspeicheldrüse auf den Solarplexusbereich.
  • Beere Eis auf den Magen. Hilft, die Organaktivität zu reduzieren.
  • Versuchen Sie körperliche Aktivität zu begrenzen, es ist am besten bewegungslos zu bleiben.

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse signalisieren oft verschiedene Probleme in der Arbeit des Organs und in einigen Fällen schwere Erkrankungen. Schmerzen im Hypochondrium, Lager, Gürtelrose, Schmerzen oder akut - ein Grund für die sofortige Behandlung des Arztes. Basierend auf der Diagnose wird der Spezialist die Pathologie bestimmen und die optimale Behandlungstaktik bestimmen. Wenn die Drüsenerkrankung chronisch ist, muss der Patient klar die Liste von Medikamenten kennen, die geeignet sind, die Symptome der Pathologie zu lindern. Alle Medikamente sollten streng vom behandelnden Arzt verordnet werden.

Anzeichen von Pankreas-Erkrankungen

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das eine Reihe von wesentlichen Funktionen im menschlichen Körper erfüllt. Es produziert Enzyme, die Teil des Verdauungssaftes sind und an den Verdauungsprozessen beteiligt sind, sowie Hormone. Bei verschiedenen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sind die Verdauung von Nahrung, Spaltung und Resorption von für den Körper notwendigen Substanzen gestört, was mit bestimmten Symptomen einhergeht, von denen viele nicht spezifisch sind, besonders in den frühen Stadien der Krankheit. Auf der Grundlage von Beschwerden kann der Arzt den Patienten der Pathologie dieses Organs verdächtigen, aber um die Diagnose zu klären, ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen.

Anzeichen von Pankreas-Erkrankungen

Die Hauptsymptome, die auf eine Pankreaspathologie hinweisen können, sind Schmerzen und Dyspepsie (Verdauungsstörungen).

Der Schmerz ist gewöhnlich in der Oberbauchregion lokalisiert, kann nach links Hypochondrium, linkes Schulterblatt, unterer Rücken ausstrahlen und während des akuten Prozesses nimmt das Schmerzsyndrom einen umgebenden Charakter an. Der Schmerz erscheint oder steigt nach einer schweren Mahlzeit, vor allem Fett, scharf oder gebraten, Alkohol. Lokale Kälte hilft, Schmerzen zu lindern, manchmal nehmen Patienten eine Zwangshaltung ein, um unangenehme Empfindungen zu reduzieren (auf der Seite liegend, mit den Knien in den Bauch gezogen oder aufrecht sitzen, nach vorne gebeugt).

Verdauungsstörungen manifestieren sich in Form von Schweregefühl im Bauchraum, Übelkeit und Erbrechen, die nach einer Mahlzeit auftreten, Patienten können auch Blähungen, Blähungen, Durchfall auftreten. Manchmal achten die Patienten selbst darauf, dass der Stuhl matschig geworden ist, häufig (bis zu 4-5 Mal am Tag), fett, schlecht abgewaschen, grau wird.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit werden Stoffwechselprozesse gestört, Patienten nehmen ab, ihr Appetit verschlechtert sich. Aufgrund eines Vitaminmangels wird die Haut der Patienten trocken, das Sehen kann beeinträchtigt sein, Anämie und andere mit einer Hypovitaminose einhergehende Zustände entwickeln sich.

Die oben beschriebenen Symptome können bei akuter und chronischer Pankreatitis, Pankreastumoren, der Bildung von Zysten oder Steinen beträchtlicher Größe auftreten. Ähnliche Anzeichen können jedoch Erkrankungen des Darms, der Gallenblase und anderer Organe des Verdauungssystems anzeigen. Und in einigen Fällen, wegen der Bestrahlung von Schmerzen in der Lendengegend, Unterbauch oder Schulterblatt, kann der Arzt die akute Pathologie der Bauchspeicheldrüse für Ischias, einen Angriff von Angina oder akute Appendizitis nehmen. Deshalb erfordert die Überprüfung der Diagnose eine Untersuchung.

Nicht zu vergessen ist die intrasekretive Funktion der Bauchspeicheldrüse, an deren Folge die Produktion von Hormonen, die direkt am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind, leidet. Im Falle einer Verletzung der Produktion von Insulin und anderen Hormonen durch diesen Körper, wird der Patient Anzeichen von Diabetes zeigen. Die frühen Symptome dieser Krankheit sind Polyurie (tägliche Diurese kann 2-3 Liter überschreiten), konstanter Durst, trockener Mund, trockene Haut und Schleimhäute, erhöhter Appetit.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit können solche Komplikationen der Erkrankung wie Angiopathie, Nephropathie, Sehbehinderung usw. entstehen.

Symptome der Pankreatitis

Die akute Pankreatitis entwickelt sich am häufigsten mit dem Alkoholmissbrauch und seinen Surrogaten, insbesondere vor dem Hintergrund einer reichlichen Aufnahme fetthaltiger Nahrungsmittel mit Verletzungen des Körpers. Bei gesunden Menschen ist die akute Form der Erkrankung selten, am häufigsten tritt eine Verschlimmerung des chronischen Entzündungsprozesses in der Drüse auf. Das Hauptsymptom der akuten Pankreatitis ist unerträglicher umlaufender Schmerz in der Hypochondrie, begleitet von wiederholtem Erbrechen und Fieber. In solchen Fällen benötigen Patienten dringend eine medizinische Versorgung im Krankenhaus.

Über die Wirkung von Alkohol auf die Bauchspeicheldrüse informieren Wissenschaftler und Ärzte im Programm "Über das Wichtigste".

Bei chronischer Pankreatitis können die Krankheitssymptome lange Zeit fehlen oder sie sind so schwach, dass die Menschen nicht darauf achten. In diesem Fall findet ein allmählicher Prozess statt, bei dem gesunde Zellen eines Organs durch Bindegewebe ersetzt werden, wodurch sich der Pankreasfunktionsmangel entwickelt. Die Patienten werden durch stumpfe Schmerzen, ein Bersten, Schweregefühl im linken Hypochondrium, die nach dem Essen oder Trinken auftreten oder zunehmen, manchmal sogar in kleinen Mengen, gestört.

Die Krankheit kann mit abwechselnden Perioden der Exazerbation und der Remission auftreten, während Exazerbationssymptome auftreten, die für akute Pankreatitis charakteristisch sind. Es gibt auch dyspeptische Störungen. Bei Patienten mit chronischer Pankreatitis ist die Glukosetoleranz häufig beeinträchtigt.

Symptome von Krebs der Bauchspeicheldrüse

Leider ist in den letzten Jahrzehnten die Anzahl der Patienten, die an onkologischen Pathologien dieses Organs leiden, gestiegen. Tumore können aus Pankreaszellen entstehen, die für ihre exokrine (enzymatische) Funktion verantwortlich sind, und sie können auch hormonell aktiv sein und sich aus speziellen Zellen entwickeln.

Die Symptome des Pankreaskarzinoms ähneln meistens Anzeichen einer Pankreatitis, aber abhängig von der Lage des Tumors kann es andere Manifestationen geben. Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs wächst ein Tumor, der den Ductus choledochus überwuchert, mit der Folge, dass Gelbsucht eines der ersten Krankheitszeichen bei Patienten ist. Wenn ein Tumor im Körper oder Schwanz des Körpers auftritt, können die Symptome eines schnell fortschreitenden Diabetes in den Vordergrund treten.

Pankreaszysten und -steine

Eine Pankreaszyste ist eine Kapsel, in der die Ansammlung von Flüssigkeit bestimmt wird. Zysten können in jedem Teil des Organs lokalisiert werden, Symptome erscheinen normalerweise, wenn sie eine große Größe erreichen, anfangen, nahe gelegene Organe zu verschieben oder zu quetschen. Patienten können Schmerzen im Oberbauch, Verdauungsstörungen, Gewichtsverlust auftreten. Diese Symptome sind völlig unspezifisch und eine Untersuchung ist erforderlich, um ihre Ursache zu identifizieren. Die Behandlung wird in den meisten Fällen chirurgisch durchgeführt.

Die Bildung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse kommt selten vor, diese Pathologie kann sich durch Salzablagerungen im Gewebe des Organs oder durch übertragene oder begleitende Erkrankungen des Pankreas selbständig entwickeln (obwohl die Gründe für die Bildung von Steinen in diesem Organ heute nicht vollständig geklärt sind). Meistens sind die Steine ​​im Kopf des Organs gefunden, in den meisten Fällen sind sie ein zufälliger Fund während des Studiums der inneren Organe aus einem anderen Grund.

Symptome des Vorhandenseins von Steinen im Parenchym der Bauchspeicheldrüse können Schmerzen im Oberbauch sein, die nach hinten ausstrahlen, manchmal ist er paroxysmal in der Natur, verschlechtert sich einige Zeit nach dem Essen. Ein Stein kann in den Ductus choledochus wandern, was zu Anzeichen einer obstruktiven Gelbsucht führt. Die chirurgische Behandlung wird bei schweren Erkrankungen angewendet, begleitet von häufigen schmerzhaften Attacken und Verdauungsstörungen.

Diagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Treten Anzeichen einer Pankreaserkrankung auf, ist es notwendig, einen Allgemeinarzt oder einen Gastroenterologen zu konsultieren, der sie gegebenenfalls an andere Spezialisten (Endokrinologen, Chirurgen usw.) weiterleiten kann.

Nach der Untersuchung und Installation einer vorläufigen Diagnose wird der Arzt den Patienten zu einer Labor- und Instrumentaluntersuchung überweisen. Um die Diagnose zu bestätigen, sind eine Urinanalyse, Bluttests (klinisch und biochemisch) notwendig, und indirekt kann das Vorhandensein von Pankreaserkrankungen durch Abweichungen in den Ergebnissen von Fäkaltests angezeigt sein. Eine der aussagekräftigsten Methoden zur Diagnose der Pathologie dieses Organs ist der Ultraschall, bei dem der Arzt die Größe des Organs bestimmen, den Zustand des Parenchyms beurteilen, Zysten, Steine ​​oder Neoplasmen darin erkennen kann. Der Arzt kann Pankreatitis aufgrund der Ergebnisse von Röntgenuntersuchungen der Bauchorgane und FGDS vermuten.

In schwierigen Fällen können Computer und Magnetresonanztomographie sowie Biopsien der Gewebe des Organs dem Patienten zur Diagnose von Pankreaserkrankungen empfohlen werden.

Engage in Selbstdiagnose und Selbstbehandlung bei Verdacht auf Pathologie der Bauchspeicheldrüse sollte nicht sein. Die gleichen Symptome können sowohl auf Pankreatitis als auch auf das Vorhandensein eines Organtumors hinweisen, und je früher die Diagnose gestellt und die richtige Behandlung verordnet wird, desto besser ist die Prognose der Erkrankung. In fortgeschrittenen Fällen können sich infolge einer chronischen Pankreatitis schwere Erkrankungen des Verdauungssystems, der Nieren und des Herzens entwickeln. Akute Pathologien in Abwesenheit von Behandlung können zu Nekrose von Pankreasgewebe und Tod führen.

Welchen Arzt kontaktieren?

Wenn Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, sollten an den Therapeuten gerichtet werden. Der Arzt wird eine erste Untersuchung durchführen und die Diagnose stellen, die Behandlung verschreiben. Bei Bedarf wird der Patient beim Gastroenterologen beobachtet. Bei der Pankreasschwäche kann es notwendig sein, den Onkologen, Endokrinologen, Chirurgen zu untersuchen. Es wird nützlich sein, einen Ernährungsberater zu besuchen.

Pankreas: Symptome der Krankheit, Medikamente

Unter den Krankheiten, die bei etwa drei von hundert Menschen im Alter von 30 Jahren und älter auftreten, nennen Ärzte Pankreatitis. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle (ca. 70%) werden Alkohol, Rauchen und der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln zur Ursache einer solchen Diagnose.

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verursachen akute Schmerzen, Verdauungsstörungen, die das Leben des Patienten stark erschweren können und in einigen Fällen zu einem tödlichen Ausgang führen können.

Akute Formen der Pankreatitis sprechen gut auf die Behandlung an, chronische erfordern eine ständige Überwachung, die Einhaltung einer lebenslangen Diät. Treten Symptome einer Bauchspeicheldrüsenerkrankung auf, wird eine medikamentöse Behandlung in Kombination mit einer strengen Diät durchgeführt.

Pankreas: Symptome der Krankheit, Medikamente

Funktionen und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse besteht aus zwei Teilen mit unterschiedlicher Struktur und Funktion. Ein Teil davon produziert Enzyme (Amylasen, Proteasen, Lipide), die an der Verdauung von Nahrung im Darm beteiligt sind, und die zweite produziert Hormone: Insulin, Somatostatin, Glucagon.

Unter den Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse am häufigsten (etwa 80% der Fälle) diagnostizieren Ärzte nicht-infektiöse Entzündungsprozesse - Pankreatitis.

Pankreatitis tritt als Folge der Wirkung von Enzymen auf, die von der Drüse an den Wänden des Organs produziert werden. Normalerweise bewegen sich die entwickelten Enzyme entlang der Gallenwege, gelangen in den Darm, wo sie die Hauptverarbeitung des Nahrungsmittelbolus durchführen, Proteine, Fette und Kohlenhydrate zersetzen.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das in der Arbeit des gesamten Organismus sehr wichtig ist.

Wenn die Enzyme aus irgendeinem Grund in der Drüse stagnieren, beginnen sie das Gewebe der Drüse selbst zu zerstören. Wenn dies auftritt, ist das Hauptsymptom der Pankreatitis akute starke Schmerzen.

Pankreatitis kann von zwei Arten sein - akute und chronische. Die scharfe Form ist in mehrere weitere unterteilt:

  • Ödem (interstitiell);
  • hämorrhagisch;
  • eitrig (phlegmonös);
  • Pankreonekrose (totaler oder partieller Gewebetod).

Über die Gründe

Ärzte diagnostizieren primäre akute Pankreatitis bei Menschen im Alter von 35-45 Jahren (28-40 Fälle pro 1000 Personen). In älteren Altersgruppen steigt der Anteil der Fälle, was auf eine direkte Abhängigkeit der Erkrankung vom Alter des Patienten hindeutet.

Pankreas-Funktionen

Laut Statistik verursacht Pankreatitis die folgenden Faktoren:

  1. Übermäßige Alkoholabhängigkeit. Menschen mit übermäßigem Alkoholkonsum machen nach verschiedenen Schätzungen 65-80% aller Patienten mit chronischer Pankreatitis aus. Alkohol multipliziert die Produktion von Enzymen.
  2. Reverse Ausfluss von Galle (Reflux) als Folge von Verengung oder Quetschung, Überlappung der Gallengänge mit Cholelithiasis, Tumoren, Drüsenzysten.
  3. Hohe Blutkonzentrationen von Fett bei Fettleibigkeit, ungesunde Ernährung. Fette bewirken eine verstärkte Bildung von Enzymen.
  4. Virusinfektionen, Intoxikation. Als Folge ihrer Exposition tritt eine chronische Pankreatitis häufiger auf.
  5. Mechanische Schädigung der Gallenwege. Es tritt als Folge von mechanischen Verletzungen, Bauchoperationen auf.
  6. Diabetes mellitus.
  7. Erbliche Veranlagung.

Ursachen der Pankreatitis

Zur weiteren Identifizierung von Pankreaserkrankungen sind primäre Manifestationen der Pankreatitis wichtig, wobei das Vorliegen charakteristischer Symptome für die Diagnose von besonderer Bedeutung ist. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse haben eine Reihe von charakteristischen charakteristischen Symptome der Pankreatitis.

Symptome einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Bei akuter Pankreatitis sind die Symptome ausgeprägt. Chronische Formen haben ein ausgewaschenes Krankheitsbild und eine leichte Symptomschwere.

Zu den erkennbaren, obligatorischen Symptomen der Pankreatitis gehören:

9 wichtige Symptome der Pankreatitis

Unter unspezifischen Manifestationen sind möglich:

  1. Erhöhte Körpertemperatur. Tritt mit infektiöser Entzündung und Intoxikation auf.
  2. Hautausschlag, starker Juckreiz. Gekennzeichnet durch Tumorprozesse, Zusammendrücken der Gallengänge.
  3. Gelbsucht (gelbe Farbe der Haut und Weiß der Augen). Erscheint mit vollständiger oder teilweiser Beendigung des Abflusses von Galle aus der Drüse.
  4. Starke Kopfschmerzen. Es tritt als Folge von Rausch auf.

Pankreatitis Schmerzen

Manifestationen anderer Krankheiten

Einige andere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zeigen sich im Anfangsstadium der Pankreatitis. Sie ergänzen das allgemeine Bild der Krankheit mit unspezifischen Symptomen:

  1. Wenn Cholelithiasis Erbrechen mit Galle beobachtet wird, einen charakteristischen Geschmack im Mund. In den Anfangsstadien ist die Blässe der Haut, ihr gelblicher Farbton, durch einen schnellen Anstieg der Gelbsucht gekennzeichnet, wenn die Gallengänge gequetscht werden. Akuter Schmerz im Hypochondrium, der in den Magen ausstrahlt, bedeckt den Rücken (die Wirbelsäule).
  2. Bei Einhaltung der Entzündung der Infektion nehmen Körpertemperatur und Blutdruck signifikant zu. Der Schmerz tritt als ein akuter anhaltender Angriff auf, erwirbt einen Gürtelrosecharakter.
  3. Bei tumorösen Prozessen nimmt das Abdomen zu, die unteren Blutdruckindizes steigen, Gelbsucht nimmt allmählich zu, Juckreiz tritt auf. Diabetes wird diagnostiziert.

Video - Anzeichen von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Über die Diagnose

Die Symptomatik der Pankreatitis ist so umfangreich, dass in den meisten Fällen erst nach einer Reihe von Studien eine genaue Diagnose gestellt werden kann. Ein erfahrener Chirurg wird nach Untersuchung und Befragung eines Patienten eine akute Pankreatitis feststellen - erst nach eingehender Analyse der Forschungsergebnisse ist es möglich, die Art der Erkrankung festzustellen, das Vorliegen von Komorbiditäten und anderen Erkrankungen zu klären.

Zu den Tests, die der Arzt verschreibt, gehören:

  1. Allgemeiner Bluttest.
  2. Biochemische Untersuchungen von Blutplasma und Urin.
  3. Ultraschall der Bauchspeicheldrüse, ggf. Leber, Gallenwege.
  4. Röntgenogramm
  5. Angiographie.
  6. Laparoskopie.
  7. Endoskopie des oberen Gastrointestinaltrakts (bei Verdacht auf akute Pankreatitis).
  8. Fibrogastroduodenoskopie (für chronische Pankreatitis).
  9. Cholangiopankreatographie (MRT), Tumormarker (bei Verdacht auf Krebs).

Durchführung von Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Behandlung

Die Therapie von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse beinhaltet immer auch diätetische Einschränkungen.

  1. Bei akuter Pankreatitis steht die Schmerzlinderung im Vordergrund der Behandlung. In den schwierigen Fällen des Eintritts der Infektion werden die Antibiotika verwendet. Achten Sie darauf, Maßnahmen zur Entgiftung des Körpers zu ergreifen.
  2. Chronische Formen werden mit Enzymen behandelt.
  3. Chirurgische Intervention, Laparoskopie ist für Cholelithiasis verwendet, in Notfällen (Verstopfung der Gänge mit Steinen), bei der Bildung von großen Zysten, Kompression der Gänge durch Tumoren.
  4. Die Behandlung von Tumoren wird besonders schwierig sein. Es beinhaltet die Verwendung von Enzympräparaten, Chemotherapie, die Verwendung von chirurgischen Behandlungen.

In der Anfangsphase der Behandlung ist eine spezielle Diät mit Fasten obligatorisch. Akute schwere Anfälle können eine Diät von bis zu 7 Tagen erfordern, mit einer Exazerbation von geringerer Intensität, die Fastenzeit beträgt 2 bis 4 Tage.

Behandlung der akuten Pankreatitis

Während dieser Zeit werden Maßnahmen ergriffen, um den Schmerz zu lokalisieren. Zu Hause (leichte Koliken) können Sie Spasmolytika verwenden:

  1. No-Shpu, 2 Tabl. nach 4 Stunden können Sie ab 6 Jahren anwenden (maximal 2 Tische / Tag in zwei Dosen, für Kinder 6-12 Jahre alt 3 Tische / Tag für drei Dosen).
  2. Papaverin, Drotaverin: Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren 1-2 Tisch. nach 8 Stunden, aber nicht mehr als 6 Tabellen. pro Tag.
  3. Mebeverin: 1 Kapseln. in 12 Stunden. Das Medikament wird nicht während der Schwangerschaft verschrieben.
  4. Meteospasmil: 1 Kapseln. in 8-12 Stunden für Kinder ab 14 Jahren und Erwachsene. Verschreiben Sie nicht schwanger.
  5. Buscopan 1-2 Registerkarte. in 3-4 Stunden für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene.

Zur Linderung von akuten Schmerzen zu Hause verwenden Analgetika:

  1. Baralgin (250-500 mg nicht mehr als 3 mal täglich). Verwenden Sie nicht während der Schwangerschaft, Kinder unter 6 Jahren.
  2. Pentalgin (500 mg bis 3 mal / Tag, max. 2 g / Tag). Kontraindiziert für Kinder unter 12 Jahren, während der Schwangerschaft, HBV.
  3. Trigan -D (1 Registerkarte. Bis zu 3 mal / Tag) Verwenden Sie für Kinder ab 15 Jahren und Erwachsene. Verwenden Sie nicht während der Schwangerschaft, HB, Behandlung von Kindern wird unter der Aufsicht eines Kinderarztes durchgeführt.

In Abwesenheit von Magen-Erkrankungen, Blutungen und Allergien gegen NVSP Drogen aus einer Reihe von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln: Voltaren, Aspirin (Acetylsalicylsäure), Movalis, Indomethacin nehmen 1-2 Tabletten alle 4-6 Stunden, nicht mehr als 6 Tabletten / Tag.

Movalis Medikament in Pillenform

Bei der Durchführung therapeutischer Interventionen im Krankenhaus wird die Verabreichung von Novocain über eine intravenöse Infusion verwendet, in den schwierigsten Fällen werden Opiate verwendet.

Es ist wichtig! Die Behandlung von Pankreatitis umfasst Maßnahmen zur Entgiftung des Körpers, zu Hause ist die einfachste Methode, große Mengen an sauberem, nicht mit Kohlensäure versetztes Wasser zu verwenden.

Wenn eine Pankreatitis diagnostiziert wird, sind die Symptome der Erkrankung in der Bauchspeicheldrüse vorhanden. Die Behandlung mit Medikamenten beinhaltet immer die Einnahme von Enzympräparaten. Die Präparate bauen Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate ab, erfordern keine Produktion von Enzymen durch die Drüse selbst und bieten eine Möglichkeit, das beschädigte Gewebe der Bauchspeicheldrüse wiederzugewinnen.

Chronische Pankreatitis Behandlung

Enzympräparate, die unter einer großen Anzahl von Handelsnamen hergestellt werden:

  • Ajizim;
  • Eurobiol;
  • Zentase;
  • Inosime;
  • Kreazim;
  • Kreon;
  • Mezim;
  • Micrazim;
  • Panzinorm;
  • Pankreazim;
  • Pankreatin;
  • Panzerung;
  • Pentasil;
  • Fermentium;
  • Festlich;
  • Enzibene;
  • Hermitage;

Die Zusammensetzung von Arzneimitteln, unabhängig von der Bezeichnung, umfasst Enzyme aus Schweineleber. Zubereitungen enthalten die Menge an Enzymen multiple zu einer solchen Anzahl:

  • Lipase - 3500ED;
  • Amylase - 4200ED;
  • Protease - 250 U.

Enzyme in Arzneimitteln sind in einem speziellen magensaftresistenten Überzug (Beschichtungstabletten oder Kapseln) verpackt, der nur im Darm absorbiert wird.

Ursachen von Pankreaserkrankungen

Die Mittel haben eine andere Menge der Substanz - von 10 Tausend. Einheiten bis zu 35 Tausend Einheiten.

Die Menge an Enzymen wird abhängig vom Grad ihres Mangels im Körper zugeordnet. Dosierungen variieren:

  1. In Ermangelung der Produktion von Enzymen (Entfernung der Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Magenresektion) werden Enzyme für das Leben zugewiesen. Die Dosen reichen von 35 Tausend Einheiten zu jeder Mahlzeit.
  2. Für den teilweisen Ersatz werden die gleichen Präparate verwendet, aber in kleineren Dosen (von 10 Tausend Einheiten dreimal täglich).
  3. Bei akuten Pankreatitisanfällen wird die Behandlung für 2 bis 8 Monate verschrieben.

Rat Nehmen Sie Pillen oder Kapseln mit Essen oder sofort nach dem Essen, ohne zu kauen. Waschen Sie es mit einer großen Menge (aus 200 ml) reinem Wasser ohne Gas. Sie können keine Säfte verwenden. Wenn der Patient die Kapsel nicht schlucken kann, darf er seinen Inhalt mit ungesüßter Apfelmus mischen. Die Zusammensetzung wird mit Essen eingenommen. Tabletten können nicht zerkleinert werden.

Wenn Pankreatitis Behandlung lange dauert. Es dauert 4 bis 8 Monate, um sich von der akuten Form zu erholen, während welcher der Patient eine Diät hält und Enzympräparate einnimmt.

In chronischen Formen ist die Diät weniger starr, aber es wird ständig beobachtet. Enzympräparate werden in Kursen auf Empfehlung eines Arztes eingenommen.

Video - Akute Pankreatitis

Die besondere Bedeutung der Ernährung

Neben der Einnahme von Enzympräparaten ist die Ernährung einer von zwei wichtigen Bestandteilen der Behandlung der Pankreatitis.

In der akuten Phase ist notwendigerweise Hunger vorhanden, danach wird die Tabelle Nr. 5p dem Patienten vorgestellt. Dies ist eine der härtesten Diäten.

Es ist eine fraktionierte Diät 6-7 mal am Tag. Eine einzelne Portion sollte nicht mehr als 200-350 g Futter enthalten und der Fettgehalt sollte 10 g nicht überschreiten Die Nahrung enthält die Mindestmenge an Salz (7 g / Tag), Zucker (10 g / Tag), Süßigkeiten (15-20 g / Tag). In begrenzten Mengen sollten mageres Fleisch, fettarmer Fisch, Magermilch, Eier für den Patienten verzehrt werden (1/5 der gesamten täglichen Nahrungsaufnahme).

Die Grundlage der Ernährung besteht aus schleimigen Breien auf Wasser mit Milch, Brot, ergänzt mit erlaubten Gemüsen und Früchten.

Empfohlene und ausgeschlossene Produkte

Alle Speisen werden in einer schäbigen oder gehackten Form gekocht und warm serviert.

Gebannt scharfe, fettige, frittierte Speisen, Fastfood. Bei Pankreatitis sind kohlensäurehaltige Getränke, Kwas, Bier streng verboten.

Verweigerung von Alkohol und Rauchen

Die Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse umfasst eine vollständige Abstoßung von Alkohol. Eine geringe Dosis Alkohol verursacht eine erhöhte Produktion von Enzymen und deren Verzögerung in der Bauchspeicheldrüse, was einen akuten Kolikanfall auslösen wird.

Ärzte empfehlen, durch aktives oder passives Rauchen den Eintrag von Tabakrauch in den Körper zu minimieren - er hilft auch, die Produktion von Enzymen zu steigern.

Bei der Identifizierung von Pathologien der Bauchspeicheldrüse, Symptome der Krankheit, sollte die Behandlung mit Medikamenten mit einer strengen medizinischen Diät und Aufrechterhaltung einer gesunden Lebensweise kombiniert werden.

Der Verlauf der Behandlung der akuten Pankreatitis ist lang, dauert mindestens 4 Monate. Bei komplexen Funktionsstörungen des Organs, Resektion, Zysten, Tumoren ist eine Enzymersatztherapie lebenslang vorgeschrieben.

Die Dosis und die Dauer des Behandlungsverlaufs werden vom Therapeuten aufgrund der individuellen Eigenschaften des Patienten, Begleiterkrankungen und des Alters bestimmt.

Symptome von Bauchspeicheldrüsenschmerzen bei Frauen. Schmerzempfindungen

Die Bauchspeicheldrüse toleriert keine Nachlässigkeit, es ist ein sehr ungezogener Körper. Wichtige vorbeugende Maßnahmen - eine vernünftige Einstellung zur Ernährung, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Bauchspeicheldrüsenerkrankungen: allgemeine Merkmale

Pankreas gehört zum Verdauungssystem. Es führt 2 Funktionen aus:

  • Die Produktion von Enzymen, die für die Verdauung notwendig sind;
  • Die Produktion von Insulin und anderen Hormonen, die an der Regulierung des Stoffwechsels beteiligt sind.

Dies sind unabhängige Funktionen, deren Verletzung zu ganz anderen Krankheiten führt. Krankheiten sind leichter zu verhindern als zu heilen, und es ist besser, nicht zu wissen, wie die Bauchspeicheldrüse schmerzt. Symptome bei Frauen und Männern sind ähnlich.

Hauptkrankheiten:

  • Pankreatitis;
  • Pankreatinekrose;
  • Diabetes mellitus;
  • Zystische Fibrose;
  • Zysten;
  • Krebs

Häufige Ursachen:

  • Schlechte Angewohnheiten - Sucht nach Alkohol, Rauchen;
  • Umweltverschmutzung;
  • Ungesundes Essen - fettige, geräucherte, würzige Gerichte;
  • Vergiftung;
  • Viren und Infektionen;
  • Pilz- und Parasitenerkrankungen;
  • Erkrankungen der Gallenblase;
  • Unkontrollierte Medikamente, Selbstmedikation;
  • Schädliche Arbeit ohne Schutz.

Die einzige Ausnahme ist Mukoviszidose, deren Ursache eine erbliche Genmutation ist.

Häufige Symptome von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen bei Frauen und Männern:

  • Schmerzsyndrom - Schmerzen in der rechten Seite oder in der Umgebung Schmerzen;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Gewichtsverlust;
  • Blähungen, Durchfall, Verstopfung und manchmal Darmverschluss;
  • Veränderungen in der Haut, wie Blässe, Gelbsucht.
Bei Frauen können die Schmerzsymptome im Bereich der Bauchspeicheldrüse nicht nur die Oberbauchregion, sondern auch andere Körperteile betreffen. Zum Beispiel wird bei akuter Pankreatitis oft die Steifheit der Zunge gefunden.

Da die Bauchspeicheldrüse schmerzt - die Symptome bei Frauen sind milder aufgrund der Tatsache, dass Frauen mehr auf die Ernährung achten, weniger wahrscheinlich, Alkohol zu missbrauchen. Im Falle von Symptomen sollten Laborblutuntersuchungen durchgeführt werden - allgemein und für die Biochemie sowie für die Urinanalyse.
Nützliche Artikel Seite: Soor. Die Behandlung ist schnell und effektiv. Drogen.

Wie die Bauchspeicheldrüse schmerzt: Symptome bei Frauen

Manchmal ist es schwierig für eine Person zu verstehen, was genau ihn schmerzt, besonders wenn es um den Bauchbereich geht. Wenn Sie selbst den Staat schwer verstehen, müssen Sie einen Arzt rufen. Es ist wichtig zu lernen, die ersten Warnsignale des Körpers zu erkennen, da die Bauchspeicheldrüse schwer zu behandeln ist.

Frauen nehmen oft Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse bei gynäkologischen Erkrankungen. Um zu verstehen, wie die Bauchspeicheldrüse schmerzt, sind die Symptome bei Frauen und Männern im Wesentlichen die gleichen, Sie müssen einen einfachen Test machen.

Nehmen Sie eine horizontale Position ein:

  • Wenn sich dieser Zustand verschlimmert - dies ist ein deutliches Zeichen für Pankreasprobleme.
  • Ein Mann fühlt sich besser, wenn er in halb gebeugter Haltung ein Kissen unter seinen Bauch legt.
Die Lokalisierung von Schmerzen und die mögliche Verbindung mit den inneren Organen.

Der Schmerz ist konstant, unabhängig von der Nahrungsaufnahme, kann zunehmen. Begleitet von Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schüttelfrost, Instabilität des Stuhls, Erbrechen ersten Mageninhalt, dann Galle. Es gibt Dehydrierung. Dies sind die klassischen Symptome der Pankreatitis, Sie müssen unverzüglich einen Krankenwagen rufen.

Schmerzen bei akuter Pankreatitis, ihre Eigenschaften

Klassifikation der Pankreatitis

Akute Pankreatitis kann ein Festmahl mit Alkoholkonsum auslösen. Dies geschieht einmal, aber die Voraussetzungen liegen im regelmäßigen Überessen und Trankopfer. 70% der Fälle aufgrund des Missbrauchs von Alkohol.

Besonders die Bauchspeicheldrüse mag keine kalten Snacks - Gelee, eingelegte Pilze, eingelegte Gurken, die eine Beschleunigung des Entzündungsprozesses hervorrufen. Ein Drittel der Fälle von akuter Pankreatitis geht auf Erkrankungen der Gallenwege, Gallensteinkrankheit zurück.

Von 4 bis 9% der Ursachen sind Vergiftungen, Verletzungen, Viren, chirurgische und endoskopische Eingriffe. In diesen Fällen sind die meisten Patienten Frauen. Die akute rezidivierende Pankreatitis kann als rezidivierender Anfall innerhalb von sechs Monaten nach dem ersten angesehen werden.

Beachten Sie! Anzeichen einer akuten Pankreatitis ähneln Appendizitis und Cholezystitis.

Schmerzen bei chronischer Pankreatitis, seine Eigenschaften

Chronische Pankreatitis ist immer eine Folge von akuten. Wenn die Krankheitsgeschichte sechs Monate überschritten hat, können wir über die chronische Form sprechen. Das klinische Bild der akuten und chronischen Pankreatitis ist unterschiedlich. Für die chronische ist durch das Auftreten von Pseudozysten und irreversible Zerstörung des Parenchyms der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet.

Die Dauer der chronischen Krankheit ist nicht definiert. Da die Bauchspeicheldrüse in ihrer chronischen Form schmerzt, ist der Schmerz periodisch und hängt direkt von den Fehlern in der Diät ab. Symptome bei Frauen sind milder, da sie ernster über Ernährung sind. Mit seiner Beachtung ist es möglich, Rückfälle und Exazerbationen zu vermeiden. Nützliche Artikel Website: Levomekol. Was ist Salbe, Anweisung, Preis, Analoga, Bewertungen angewendet

Bauchspeicheldrüsenkrebs - Schmerzsymptome

Krebs entsteht als Folge der chronischen Pankreatitis, Diabetes. Die Situation wird besonders verschärft, wenn eine Person, die bereits eine Krankheit hat, fetthaltige Lebensmittel, Alkohol, missbraucht und weiter raucht. Die Symptome sind nicht spezifisch und unsichtbar, daher wird Krebs leider zu spät diagnostiziert.

Schmerzen in den frühen Stadien fehlen, treten bereits während der Metastasierung auf. Wenn Krebs in 80% der Fälle den Kopf der Drüse trifft, wird eine vergrößerte Gallenblase palpiert. Wenn der Krebs den Körper oder den Schwanz der Drüse betrifft, gibt es einen schmerzenden Schmerz im Epigastrium, das dem Lendenbereich verleiht. Im Laufe der Zeit sind die Funktionen der Drüse und des gesamten Verdauungssystems gestört.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Wenn ein Patient leidet an chronischer Pankreatitis, Diabetes mellitus, Pankreaszyste, sie regelmäßig verletzt, sollten Sie regelmäßig Blut für biochemische Analyse spenden, tun Magnetresonanztomographie, um den Beginn der Tumorentwicklung nicht zu verpassen, sowie die Symptome ihres Auftretens bei Frauen und Männer werden nicht ausgesprochen.

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist gekennzeichnet durch Gewichtsverlust, Appetit, Schwächung des Körpers, Intoxikation. Die Prognose ist ungünstig, obwohl die Patienten nach Entfernung des Tumors 3-4 mal länger leben als die inoperablen Patienten.

Schmerzen in Gegenwart von Pankreaszysten

Eine Zyste ist eine pathologische Höhle im Pankreasgewebe. Es wird in angeborene (wahre) und erworbene (Pseudozyste) klassifiziert.

Normalerweise ist die Pseudozyste eine Folge der akuten und chronischen Pankreatitis, sie entwickelt sich über 1 Jahr, nimmt allmählich zu und wird mit pathologischer Flüssigkeit gefüllt. Es gibt Schmerzen aufgrund des Drucks auf ihre umgebenden Organe.

Komplikationen der Zyste:

Seid vorsichtig! Wenn Komplikationen auftreten, ist eine dringende Operation notwendig.

Merkmale von Schmerzen bei Pankreasnekrose und Mukoviszidose

Pankreatinekrose

Pancreatinekrose ist eine Krankheit, die die Bauchspeicheldrüse zerstört. Es geht Pankreatitis voraus. Gekennzeichnet durch Herpes-Schmerzen, die der linken Schulter, anhaltendes Erbrechen, Instabilität des Stuhls, Herzklopfen geben.

Die Drüse verliert ihre Fähigkeit, sich gegen die Wirkung von Enzymen zu verteidigen, der intraduktale Druck erhöht sich, das Parenchym schwillt an und die Nekrose des Gewebes schreitet voran. Einfach gesagt, ein Organ zerstört sich selbst. Erbrechen dehydriert den Körper, Gasbildung ist im Darm erhöht, Peristaltik ist schwach.

Der Bauch ist geschwollen, die Bauchspeicheldrüse ist vergrößert, die Bildung eines entzündlichen Infiltrats ist möglich, welches nach einigen Tagen durch die Haut sichtbar ist. Diese pathologischen Veränderungen verursachen Schock, Peritonitis, Abszess, Fibrose und andere Komplikationen. Der Hauptgrund ist Alkoholismus. Der Erfolg der Behandlung liegt in der frühen Diagnose der Zerstörung und adäquater Therapie.

Zystische Fibrose

Zystische Fibrose ist eine genetische Erkrankung, die durch zystische Formationen in der Bauchspeicheldrüse, im Darm und in den Atemwegen gekennzeichnet ist. Die exokrine Funktion der Drüse ist beeinträchtigt, sie ist verschlossen. Pathologische Veränderungen in der Drüse werden bereits im ersten Lebensjahr beobachtet und gehen stetig voran. Das Kind kann seinen Zustand nicht melden.

Ängstliche Anzeichen, die ein Grund sein sollten, einen Arzt aufzusuchen:

  • Lag in der körperlichen Entwicklung, schwache Gewichtszunahme;
  • Trockener Husten mit Kurzatmigkeit, Keuchen;
  • Häufiger, stinkender Stuhl, der schlecht von der Wiege und dem Topf abgewaschen wird;
  • Schwellung, zu salziger Schweiß des Kindes, großer Salzverlust.

Manchmal die Symptome der Mukoviszidose ein wenig später - im Vorschulalter, seltener im jüngeren Schulalter. Kinder, die in der Lage sind, ihren Zustand zu beschreiben, klagen über Darmkolik, Spannung in der rechten Seite, leiden unter Erbrechen, Instabilität des Stuhls.

Gibt es Schmerzen bei Diabetes mellitus Typ I?

Diabetes mellitus ist ein unvermeidlicher Begleiter der chronischen Pankreatitis. Die ersten hypoglykämischen Zustände treten einige Jahre nach Beginn der Pankreatitis auf. Zunächst ist die Menge an Zucker auf nüchternen Magen normal, nur nach dem Essen überschätzt. Die Zerstörung der Langerhans-Inseln der Bauchspeicheldrüse führt zu einem absoluten Insulinmangel.

Die Drüse hört auf, das Hormon Insulin zu produzieren, das für die Glukoseverwertung verantwortlich ist. Bei Diabetes, der durch Pankreatitis verursacht wird, sind die Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse periodisch. Der Patient leidet unter starkem Durst, häufigem Wasserlassen, Erbrechen, übermäßigem Appetit.

Eine konservative Restaurierung der Langerhans-Inseln ist nicht möglich. Es gibt eine positive Erfahrung der Transplantation der Inseln, sie fangen wieder an, Insulin zu produzieren. Immunsuppressiva werden verwendet, um eine Abstoßung zu verhindern. Wenn eine Transplantation unmöglich ist, ist der einzige Ausweg die Substitutionstherapie (Insulininjektionen).
Nützliche Artikel Seite: Wie man Menstruation mit einer Verzögerung verursacht. Alle Wege und Mittel.

Andere Symptome von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Der Schmerz, der gewöhnlich in der Oberbauchregion konzentriert ist, kann unter der linken Rippe, Schulterblatt, unterem Rücken gegeben werden. Gekennzeichnet durch häufige fettige Stühle, die grau werden. Aufgrund des Mangels an Vitaminen verschlechtert sich der Hautzustand, es wird gelblich, trocken. Es gibt Anämie, Haarausfall, Nageldeformität, Kurzatmigkeit, Müdigkeit.

Die Bauchspeicheldrüse tut weh: zu welchem ​​Arzt zu richten

Wenn Sie Verdauungsprobleme, Bauchschmerzen haben, sollten Sie einen Therapeuten kontaktieren. Der Arzt wird sich auf Fibroastroduoskopie, Abdominalultraschall beziehen, Anweisungen für Tests geben, Behandlung verschreiben. Bei Bedarf wird sie an einen Gastroenterologen, Endokrinologen, Onkologen zur Konsultation überwiesen. Ernährungsberatung wird hilfreich sein.

Nützliche Videos über Pankreasschmerzen

Aus den folgenden Videos erhalten Sie weitere wichtige Informationen darüber, wie die Bauchspeicheldrüse schmerzt, welche Symptome bei Frauen und Männern auftreten und welche Maßnahmen zur Heilung der beschriebenen Krankheit ergriffen werden sollten:

Ich wünsche dir jeden Tag Gesundheit und gute Laune!

Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Allgemeine Informationen

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich tief in der Bauchhöhle, oben. Diese Drüse ist im menschlichen Leben von größter Wichtigkeit. Es produziert Enzyme, die direkt an der Verdauung von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten beteiligt sind.

Die Struktur der Bauchspeicheldrüse

Zuerst gelangen diese Enzyme in den gemeinsamen Pankreasgang und dann - in den Zwölffingerdarm. Es gibt ihre Auswirkungen auf das Essen. Außerdem gibt es in der Bauchspeicheldrüse bestimmte Zellen, die das lebenswichtige Hormon Insulin produzieren. Die Hormone der Bauchspeicheldrüse, die ins Blut gelangen, regulieren den Zuckerstoffwechsel im Körper. Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin produziert, wird das Ergebnis eines solchen Versagens zu einer Erkrankung des Diabetes mellitus.

Symptome von Pankreaserkrankungen

Die Symptome der Bauchspeicheldrüsenerkrankung mit verschiedenen Beschwerden sind relativ ähnlich. Vor allem bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zeigen sich beim Menschen Schmerzen und dyspeptische Störungen. Schmerzen im Abdomen, in der Oberbauchgegend. Auch kann der Schmerz im linken Hypochondrium, im Rücken oder im linken Schulterblatt gegeben werden, um Gürtelrose zu nehmen. Manchmal ist der Schmerz dauerhaft, in anderen Fällen manifestiert er sich durch Anfälle. Nachdem eine Person viele fetthaltige, würzige oder frittierte Speisen, alkoholische Getränke, überträgt, steigt der Schmerz deutlich an.

Der Schmerz nimmt nach der Anwendung von Kälte ab, gleichzeitig erhöht Hitze nur die Schmerzen. Sie können den Schmerz auch lindern, indem Sie eine bestimmte Haltung einnehmen: Dazu müssen Sie sich hinsetzen und nach vorne beugen, Sie können auch auf der Seite liegen und die Knie an die Brust ziehen.

Bei der Palpation des Abdomens können Schmerzen im linken Hypochondrium auftreten. Als dyspeptische Symptome bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse treten am häufigsten Erbrechen und Übelkeit auf. Durchfall ist ebenfalls möglich.

Wenn die Funktionen der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt sind, kann die Person den Appetit merklich verringern bzw. es kommt zu Gewichtsverlust. Detailliertere Daten über Krankheiten geben die Ergebnisse von Ultraschall, Computertomographie, eine Reihe von Röntgenuntersuchungen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Akute Pankreatitis

Plötzliche Bauchspeicheldrüsenentzündung beim Menschen heißt akute Pankreatitis. Die Hauptursachen dieser Krankheit sind häufig der Missbrauch von Alkohol-, Zwölffingerdarm- und Gallenblasenerkrankungen. In Verbindung mit diesen Gründen ist der Prozess des Sekretausflusses in die Pankreasgänge gestört. Folglich steigt der Druck in den Kanälen. Pankreasenzyme, die hochaktiv sind, werden in Pankreasgewebe absorbiert. So tritt ein eigentümlicher Prozess der "Selbstverdauung" von Zellen auf. Sehr schnell entwickeln sich schwere Entzündungen der Bauchspeicheldrüse.

Bei der akuten Pankreatitis treten häufig diffuse Pankreasveränderungen auf. Blutungen und Ödeme treten in den Geweben auf, bis eine Nekrose der Bauchspeicheldrüse auftritt. Die Krankheit beginnt fast immer akut, ihr Hauptunterscheidungsmerkmal ist der Schmerz in beiden Hypochondrieen, unter dem Löffel, manchmal schmerzt der Gürtel.

Die Manifestationen von Schmerz sind sehr stark, und es ist schwierig, solche Angriffe zu entfernen. Darüber hinaus sind Anfälle von häufigem Erbrechen und anhaltender Übelkeit begleitet. Der Allgemeinzustand des Körpers ist auch sehr schlecht: der Blutdruck ist niedrig, der Puls ist erhöht. In diesem Fall dringend benötigter Notfall. In der Regel wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Chronische Pankreatitis

Manchmal wird die akute Form der Krankheit chronische Pankreatitis.

Bei chronischen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse besteht ein langer Krankheitsverlauf. Die anfänglichen Stadien der Krankheit können durch Ödeme und Blutungen ausgedrückt werden. Wenn sich die Krankheit entwickelt, wird das Drüsengewebe kleiner und sein Bindegewebe ersetzt es. Die Ursachen der chronischen Pankreatitis sind Alkoholmissbrauch, das Vorhandensein von Cholelithiasis, Magengeschwüren und anderen Erkrankungen des Zwölffingerdarms. Bei Patienten mit Atherosklerose aufgrund von Durchblutungsstörungen in der Bauchspeicheldrüse kann sich auch eine chronische Pankreatitis entwickeln.

Die Lage der Bauchspeicheldrüse im Körper

Zu Beginn der Krankheit hat eine Person von Zeit zu Zeit Phasen der Exazerbation, ihr Hauptsymptom sind starke Schmerzen, wie bei akuter Pankreatitis. Medikamente lindern nicht immer Schmerzen. Im Verlauf der Entwicklung der Krankheit nimmt das Volumen des Drüsengewebes ab, und es treten Anzeichen auf, die eine Abnahme der Anzahl der Pankreasenzyme bewirken. Essen ist schlecht verdaut, der Patient rumort ständig im Magen, sein Appetit nimmt ab, Durchfall und Verstopfung sind möglich. Es ist auch möglich, die Produktion von Pankreashormonen zu reduzieren, wodurch der Zuckergehalt im Blut signifikant ansteigen kann.

Die Diagnose einer chronischen Pankreatitis ist ziemlich schwierig, da die meisten Anzeichen der Krankheit den Symptomen einer Reihe von Magen-Darm-Erkrankungen ähneln. Die genauesten Daten über die Erkrankung der Bauchspeicheldrüse können in der Forschung durch Ultraschall, Computertomographie und Röntgen der Pankreasgänge erhalten werden.

Bei der Behandlung der chronischen Pankreatitis ist es wichtig, ausreichend Geduld zu üben, sich an eine Diät zu halten und alle Empfehlungen von Spezialisten zu befolgen.

Behandlung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse ist es notwendig, parallel eine geeignete Therapie für jene Krankheiten durchzuführen, die eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursachen können. Es ist sehr wichtig, den Gebrauch von Alkohol vollständig aufzugeben. Wenn Steine ​​in der Gallenblase des Patienten sind, sollten sie entfernt werden.

Während der Verschlimmerung der Krankheit oder in der akuten Form der Krankheit verschreibt der Arzt üblicherweise Medikamente, die die Sekretion von Magensaft verringern, sowie Produkte vom Enzymtyp, die keine Bestandteile der Galle enthalten. Es wird empfohlen, in den ersten Tagen der Behandlung der Bauchspeicheldrüse überhaupt nicht zu essen. Zur gleichen Zeit erlaubt die Verwendung von nicht-kohlensäurehaltigen Mineralwasser, schwachen Tee.

Wenn die Krankheit in ein späteres chronisches Stadium übergegangen ist, sollte das Enzymmittel für einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Drogen sollten regelmäßig gewechselt werden, und wenn der Zustand des Patienten besser wird, können Sie eine Pause für die Behandlung der Bauchspeicheldrüse machen.

Pankreas-Tumoren

Ein Pankreastumor kann von zwei Arten sein: Bauchspeicheldrüsenkrebs, der heutzutage relativ häufig auftritt, und hormonaktive Tumore, die sich aus speziellen Zellen entwickeln. Diese Tumoren in großen Mengen absondern Hormone der Bauchspeicheldrüse.

Bauchspeicheldrüsenkrebs kann eine Vielzahl von Symptomen manifestieren. Die Symptome der Krankheit können unterschiedlich sein, je nachdem wo genau - an welcher Stelle der Drüse - sich der Tumor entwickelt. Also, wenn es Krebs am Kopf des Organs gibt, dann entwickelt die Person aufgrund der Tatsache, dass der gemeinsame Gallengang komprimiert ist, Gelbsucht. Wenn der Krebs sich im Körper oder Schwanz der Drüse manifestiert, dann schreitet der Patient schnell zu Diabetes.

Meistens sind die Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs die gleichen wie bei der fortschreitenden Entwicklung der chronischen Pankreatitis. Darüber hinaus tritt diese bösartige Erkrankung oft als Folge einer verlängerten Entzündung der Bauchspeicheldrüse auf. Zur gleichen Zeit fühlt eine Person sehr starke Schmerzen, verliert viel Gewicht, sinkt sein Appetit. Heute wird dank einer Ultraschalluntersuchung ein Pankreastumor in den frühesten Stadien entdeckt.

Hormonell aktive Tumore sind sowohl gutartig als auch bösartig. Die Anfangssymptome solcher Erkrankungen sind Zeichen von Stoffwechselstörungen, bei denen zu viel eines bestimmten Hormons im Blut auftritt. Es ist eine Erhöhung des Gehalts des Hormons im Blut und ist eine der Methoden für die Diagnose von Tumoren dieser Art. Auch bei Computertomographie und Ultraschalluntersuchung kann ein ähnlicher Tumor erkannt werden. In diesem Fall mögliche Behandlung durch Operation, sowie die Verwendung von Chemotherapie.

Pankreaszyste

Eine Pankreaszyste ist eine begrenzte Kapsel, in der sich Flüssigkeit in Form von Hohlräumen ansammelt. Die Zyste kann direkt in der Drüse und in den umgebenden Geweben lokalisiert sein. Diese Krankheit mit der gleichen Häufigkeit tritt bei Männern und Frauen unterschiedlichen Alters auf. Es wird akzeptiert, zwischen zwei Arten von Zysten zu unterscheiden: kongenitale und erworbene. Die erworbenen Zysten sezernieren wiederum das Folgende: Retention, Degeneration, Proliferation, Parasiten.

Manchmal wird der Patient mit einer falschen Zyste diagnostiziert. Diese Formation manifestiert sich aufgrund der Entwicklung einer akuten Pankreatitis oder Pankreasnekrose, die infolge von Verletzungen entstanden ist. In der Höhle der falschen Zyste befindet sich in der Regel das flüssige und nekrotische Gewebe. Falsche Zyste der Bauchspeicheldrüse kann in irgendeinem Teil davon lokalisiert werden und zu einer großen Größe wachsen: manchmal gibt es ungefähr 1-2 Liter Inhalt in der Zyste.

Wenn die Pankreaszyste klein ist, kann der Patient überhaupt keine Symptome haben. Offensichtliche Anzeichen der Krankheit treten auf, wenn die Zyste besonders groß wird und die Organe, die sich in der Nähe befinden, zusammendrückt oder verschiebt. In Anwesenheit einer großen Zyste im Körper kann eine Person Schmerzen im oberen Teil des Bauches, Gewichtsverlust, periodische Sprünge in der Körpertemperatur, dyspeptische Symptome erfahren. Der Schmerz kann sowohl permanent als auch paroxysmal sein. Die Behandlung einer Zyste wird in diesem Fall chirurgisch durchgeführt, und die Wahl der Methode hängt von der Größe und dem Ort der Formation in der Bauchspeicheldrüse ab.

Pankreassteine

Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse werden relativ selten gebildet. Das Auftreten von Steinen in den Drüsengängen oder die diffuse Ablagerung von Salzen im Parenchym der Drüse können sich als eigenständige Krankheit oder als Folge früherer Bauchspeicheldrüsenerkrankungen manifestieren. Wenn wir die chemische Zusammensetzung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse betrachten, dann werden sie am häufigsten aus Kalzium- und Phosphorkarbonaten gebildet. Steine ​​aus Magnesium-, Silicium- und Aluminiumsalzen kommen seltener vor. Sie können unterschiedliche Größen haben, mehrfach sein und nacheinander auftreten. Steine ​​werden am häufigsten im Drüsenkopf gefunden, seltener in anderen Teilen.

Bis heute sind die Ursachen für das Auftreten von Steinen nicht klar, aber es wird angenommen, dass die Steine ​​auf eine Verletzung des Calcium-Phosphor-Stoffwechsels im Körper zurückzuführen sind. Prädisponieren auf das Auftreten von Steinen in der Bauchspeicheldrüse, Bauchspeicheldrüsensaft Stagnation in der Bauchspeicheldrüse und Entzündungen, die durch Sekundärinfektion verursacht werden.

Nicht immer geäusserte Symptome dieser Krankheit. Oft werden Steine ​​per Zufall durch Röntgenaufnahmen entdeckt. Bei schweren Symptomen fühlt der Patient einen konstanten starken Schmerz an der Oberseite des Abdomens, der sich in den Rücken erstreckt. Es kommt vor, dass der Schmerz periodisch in eine paroxysmale Form übergeht. Der Schmerz wird mehrere Stunden nach einer Mahlzeit ausgeprägter.

Wenn die Krankheit fortschreitet, wechselt der Patient Verstopfung und Durchfall, verminderter Appetit. Wenn eine Wanderung von Steinen in den Hauptgallengang aus dem Hauptgang der Bauchspeicheldrüse stattfindet, kann der Patient mechanische Gelbsucht erfahren.

Zur Diagnose orientiert sich der Arzt an den Ergebnissen einer Befragung und Untersuchung des Patienten sowie an Daten von Röntgenuntersuchungen. Die Behandlungsmethode wird abhängig davon gewählt, wie schwer der Zustand des Patienten ist, ob Komplikationen vorliegen. Wenn die Erkrankung mild ist, reicht eine therapeutische Diät, eine symptomatische Therapie und eine Ersatztherapie. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, werden häufige Anfälle aufgezeichnet, dann wird in diesem Fall eine chirurgische Behandlung verordnet.

Diät für Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse ist es sehr wichtig, eine spezielle Diät für die Bauchspeicheldrüse einzuhalten. Es gibt eine Reihe von Produkten, die für Menschen mit Bauchspeicheldrüsenerkrankungen empfohlen werden. Weißbrot und Schwarzbrot von gestern sollten in das Menü aufgenommen werden.

Eine Diät für die Bauchspeicheldrüse beinhaltet die regelmäßige Aufnahme von ersten Gängen in die Ernährung - Gemüse- und Milchsuppen, Borschtsch, Kohlsuppe. Auf der zweiten, wenn eine solche Diät beobachtet wird, können Sie einen fettarmen Vorhang, Rindfleisch, Kaninchenfleisch, gekochten Fisch oder in Form von gedünstetem Fleischbällchen, Fleischbällchen, Eintöpfe verwenden. Erlaubtes Gemüse in allen Formen, mit Ausnahme von gebratenen. Die Diät für die Bauchspeicheldrüse beinhaltet regelmäßigen Verzehr von Getreide, Nudeln, Milchprodukten und Geschirr. Es ist notwendig, auf Fette, Butter in kleinen Mengen und Pflanzenöl zu verzichten. Es ist auch erlaubt, ein Ei pro Tag zu konsumieren. Als Getränk geeignetes Kompott, Gelee, schwacher Tee.

In der Diät ist es nicht erlaubt, zu heiße und kalte Teller, geräuchertes Fleisch, Fisch, Fleischbrühen, fetter Fisch, Fleisch, Gewürze, Schokolade, Eiscreme, saure Äpfel, Pilze, Alkohol zu essen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass Gerichte gedünstet oder gekocht werden sollten, Sie können ihnen keine Gewürze hinzufügen.

Prävention von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Die Methoden zur Prophylaxe der Erkrankungen der Bauchspeiseldrüse sollen vor allem einigen wichtigen Regeln folgen. Es sollte immer daran erinnert werden, dass Alkohol, Rauchen, unregelmäßige Mahlzeiten, zu fetthaltige Lebensmittel die Funktion der Drüse am negativsten beeinflussen. All dies sollte wann immer möglich vermieden werden. Eine gute prophylaktische Methode ist die regelmäßige Verwendung von Kräutertees aus Blaubeeren, Nesseln, Preiselbeeren, Löwenzahn, Wildrose. Bei den geringsten Problemen mit der Bauchspeicheldrüse sollten Sie scharfes und frittiertes Essen, zu fettes Essen, ein "Naschen" und Alkoholmissbrauch vermeiden.

Es ist notwendig, die Ernährung zu diversifizieren und sie gesünder zu machen. Im Idealfall sollte man vier- oder fünfmal am Tag essen, und zwischen den Mahlzeiten sollte es ungefähr gleiche Abstände geben. Nicht weniger wichtig ist die Mäßigung im Essen.

Wenn eine Person andere Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes hat, sollten Sie regelmäßig eine Untersuchung und Konsultation mit einem Arzt durchführen.