Folgen Gallensteine

Die Gallenblase ist ein Organ, das Galle aus der Leber akkumuliert. Letzteres ist notwendig für die Verdauung von Lebensmitteln. Wenn nötig, wird es in den Zwölffingerdarm geworfen. Gallenflüssigkeit ist eine komplexe Substanz mit einer großen Menge an Bilirubin und Cholesterin.

Steine ​​in der Gallenblase werden aufgrund der Stagnation der Galle gebildet, während der Cholesterin in der Blase zurückgehalten wird und ausfällt. Dieser Prozess wird als der Prozess der Bildung von "Sand" - mikroskopisch kleinen Steinen - bezeichnet. Wenn Sie den "Sand" nicht beseitigen, greifen die Steine ​​ineinander und bilden Steine. Steine ​​in den Gallengängen und in der Gallenblase bilden sich lange. Es dauert 5-20 Jahre.

Steine ​​in der Galle können sich lange Zeit nicht manifestieren, aber es wird immer noch nicht empfohlen, die Krankheit zu starten: Der Stein kann die Wand der Gallenblase verletzen und die Entzündung breitet sich auf benachbarte Organe aus (Patienten leiden oft an Gastritis, Geschwüren, Pankreatitis). Was tun im Falle von Gallensteinen, und wie dieses Problem ohne eine Operation zu behandeln, werden wir in diesem Artikel berücksichtigen.

Wie entstehen Gallensteine?

Die Gallenblase ist eine kleine Tasche, sie enthält 50-80 ml Galle, eine Flüssigkeit, die der Körper benötigt, um Fette zu verdauen und eine normale Mikroflora zu erhalten. Wenn die Galle stagniert, beginnen ihre Bestandteile auszufallen und zu kristallisieren. So entstehen Steine, die im Laufe der Jahre an Größe und Quantität zunehmen.

Darüber hinaus sind eine der häufigsten Ursachen der Krankheit:

  1. Schwere Entzündung in der Gallenblase.
  2. Die Kontraktilität der Gallenblase nimmt ab, wodurch es zu einer Stagnation der Galle kommt.
  3. Wenn Galle eine große Menge Kalzium, Cholesterin, Gallenfarbstoff enthält, ist es ein wasserunlösliches Bilirubin.
  4. Meistens wird eine Frauenkrankheit durch Fettleibigkeit, eine große Anzahl von Geburten und Östrogenhormone provoziert.
  5. Vererbung. Die Bildung von Gallensteinen ist auf einen genetischen Faktor zurückzuführen. Wenn die Eltern an der Krankheit litten, besteht für ihr Kind auch das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln.
  6. Medikamentöse Behandlung - Cyclosporin, Clofibrat, Octreotid.
  7. Energiemodus Fasten oder lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten können Cholelithiasis verursachen. Es wird nicht empfohlen, sich auf die Flüssigkeitsaufnahme zu beschränken.
  8. Gallensteine ​​können aufgrund von Diabetes, hämolytischer Anämie, Caroli-Syndrom, Morbus Crohn und Leberzirrhose auftreten.
  9. Als Folge einer Operation, die den unteren Teil des Darms entfernt.
  10. Alkohol Sein Missbrauch provoziert Stagnation in der Blase. Bilirubin kristallisiert und Konkremente erscheinen.

Wie Sie wissen, besteht Galle aus verschiedenen Komponenten, so dass sich die Steine ​​in ihrer Zusammensetzung unterscheiden können. Folgende Arten von Steinen werden unterschieden:

  1. Cholesterin - haben eine runde Form und einen kleinen Durchmesser (ca. 16-18 mm);
  2. Limy - enthalten viel Kalzium und sind ziemlich selten;
  3. Mixed - verschiedene Schichtstruktur, in einigen Fällen bestehen aus einem pigmentierten Zentrum und Cholesterinschale.

Außerdem können Bilirubin-Steine ​​in der Gallenblase gebildet werden, die klein sind und sowohl im Sack als auch in den Kanälen lokalisiert sind. Meistens sind die Steine ​​jedoch gemischt. Ihre Größen liegen im Durchschnitt zwischen 0,1 mm und 5 cm.

Symptome von Gallensteinen

Das klinische Bild der Symptome mit dem Auftreten von Gallensteinen ist sehr vielfältig. Die Symptomatologie hängt von der Zusammensetzung, Anzahl und Lokalisation der Steine ​​ab. Die meisten Patienten mit einzelnen großen Steinen befinden sich direkt in der Gallenblase und sind sich oft ihrer Krankheit nicht bewusst. Diese Bedingung wird als latente (latente) Form von JCB bezeichnet.

Was die spezifischen Zeichen betrifft, so machen sich Steine ​​in der Gallenblase mit solchen Symptomen bemerkbar:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium (Projektion der Leber und der Gallenwege) - Intensität von unausgeglichenem Unbehagen bis zur Leberkolik;
  • dyspeptisches Syndrom - Manifestationen von Verdauungsstörungen - Übelkeit, Blähungen, instabiler Stuhl;
  • erhöhte Körpertemperatur ist eine Folge des Beitritts einer sekundären bakteriellen Infektion.
  • wenn der Stein den Gallengang hinuntergeht, ist der Schmerz im Unterbauch lokalisiert, in der Leistengegend, gibt es den femoralen Teil.

Bei 70% der Personen verursacht diese Krankheit absolut keine Beschwerden, eine Person beginnt sich nur dann unwohl zu fühlen, wenn die Steine ​​bereits angewachsen sind und den Gallengang verstopfen und die typische Manifestation ist Gallenkolik, ein akuter Schmerzanfall mit gelegentlicher Blockade mit einem Gallengangstein. Dieser akute Schmerzanfall, also Koliken, kann zwischen 10 Minuten und 5 Stunden dauern.

Diagnose

Die Diagnose umfasste einen Gastroenterologen. Die Diagnose wird anhand von Patientenbeschwerden und einigen zusätzlichen Untersuchungen gestellt.

Zu Beginn führt der Patient eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durch. - die wichtigste und effektivste Methode zur Diagnose von Cholelithiasis. Erkennt das Vorhandensein von Gallensteinen, Verdickung der Wände der Gallenblase, ihre Verformung, Ausdehnung der Gallenwege. Seine Hauptvorteile sind Nicht-Invasivität (Nicht-Invasivität), Sicherheit, Zugänglichkeit und die Möglichkeit des mehrfachen Haltens.

Wenn die Situation ernster ist, greifen die Ärzte zur Cholecystocholangiographie (Röntgenuntersuchung mit Einführung eines Kontrastmittels).

Konsequenzen

Der Verlauf der Gallensteinkrankheit kann durch die folgenden Umstände kompliziert sein:

  • Cellulitis der Gallenblasenwand;
  • Gallenfistel;
  • Miritsi-Syndrom (Zusammendrücken des Choledochus);
  • Perforation der Gallenblase;
  • Gallen-Pankreatitis;
  • akute und chronische Cholezystitis;
  • Wassersucht der Gallenblase;
  • Darmverschluss;
  • Gallenblasenkrebs;
  • akute eitrige Entzündung (Empyem) und Gangrän der Gallenblase.

Im Allgemeinen ist das Vorhandensein von Steinen in der Blase nicht gefährlich, solange es den Gallengang nicht blockiert. Kleine Steine ​​treten gewöhnlich selbst hervor, und wenn ihre Größe mit dem Durchmesser des Ganges vergleichbar ist (ungefähr 0,5 cm), dann entsteht Schmerzkolik mit der Passage. Das Sandkorn "rutschte" weiter in den Dünndarm - der Schmerz verschwindet. Wenn der Kieselstein so groß ist, dass er stecken bleibt, erfordert diese Situation bereits einen sofortigen medizinischen Eingriff.

Gallensteine: Behandlung ohne Operation

Der Nachweis von Gallensteinen bedeutet nicht immer eine Operation, in den meisten Fällen ist eine Behandlung ohne Operation indiziert. Eine unkontrollierte Selbstbehandlung zu Hause ist jedoch mit einer Obstruktion der Gallenwege und einem Notschlag auf dem Operationstisch für den diensthabenden Chirurgen verbunden.

Daher ist es besser, keine fragwürdigen Cocktails aus kategorisch verbotenen choleretischen Kräutern und Pflanzenöl zu verwenden, die von einigen traditionellen Heilern empfohlen werden, sondern sich bei einem Gastroenterologen zu beraten.

Folgende Medikamente werden zur konservativen Behandlung der Gallensteinkrankheit verschrieben:

  1. Präparate, die zur Normalisierung der Zusammensetzung der Galle beitragen (Ursofalk, Liobil);
  2. Enzympräparate, die vor allem die Verdauungsprozesse verbessern - die Prozesse der Fettverdauung (Creon).
  3. Bei Schmerzen durch Kontraktion der Gallenblase werden den Patienten verschiedene Muskelrelaxantien (Platafillin, Drotaverin, No-Spa, Metacin, Pyrencipin) empfohlen.
  4. Stimulatoren der Gallensäuresekretion (Phenobarbital, Zixorin).

Die moderne konservative Behandlung, die es erlaubt, das Organ und seine Gänge zu erhalten, umfasst drei Hauptmethoden: Auflösen von Steinen mit Drogen, Zerkleinern von Steinen mit Ultraschall oder Laser und perkutane Cholelitolyse (invasive Methode).

Steinauflösung (litholytische Therapie)

Das Auflösen von Gallensteinen mit Medikamenten hilft, Gallensteine ​​ohne Operation zu heilen. Die Hauptdrogen, die verwendet werden, um Steine ​​in der Gallenblase aufzulösen, sind Ursodesan (Ursosan) und Chenodesoxycholsäure (Henofalc).

Litolytische Therapie ist in den folgenden Fällen angezeigt:

  1. Die Steine ​​sind klein (von 5 bis 15 mm) und füllen nicht mehr als die Hälfte der Gallenblase.
  2. Die kontraktile Funktion der Gallenblase ist normal, die Durchlässigkeit der Gallenwege ist gut.
  3. Steine ​​haben eine cholesterinische Natur. Die chemische Zusammensetzung von Steinen kann durch duodenale Sondierung (Zwölffingerdarmgeschwür) oder orale Cholezystographie bestimmt werden.

Ursosan und Henofalk reduzieren die Menge an Substanzen, die zur Bildung von Steinen (Cholesterin) in der Galle beitragen und erhöhen die Menge an Substanzen, die Steine ​​(Gallensäuren) auflösen. Litolytische Therapie ist nur in Gegenwart von kleinen Cholesterinsteinen in den frühen Stadien der Krankheit wirksam. Die Dosierung und Dauer der Medikation wird vom Arzt anhand von Ultraschalldaten bestimmt.

Steinzerkleinerung (extrakorporale Lithotripsie)

Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (Pulverisierung) ist eine Technik, die auf der Erzeugung einer Schockwelle basiert, die zum Zerkleinern eines Steins in viele Sandkörner führt. Gegenwärtig wird dieses Verfahren als eine vor der oralen lolyolytischen Therapie vorbereitende Phase verwendet.

  1. Blutgerinnungsstörungen;
  2. Chronisch entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes (Cholezystitis, Pankreatitis, Ulcera).

Nebenwirkungen der Ultraschall Lithotripsie umfassen:

  1. Risiko einer Gallengangsobstruktion;
  2. Schäden an den Wänden der Gallenblase Fragmente von Steinen als Folge von Vibrationen.

Die Indikation zur Durchführung der ESWL ist das Fehlen der Verletzung der Durchgängigkeit der Gallenwege, einzelner und mehrerer Cholesterinsteine ​​mit einem Durchmesser von nicht mehr als 3 cm.

Perkutane transhepatische Cholelitholyse

Es wird selten verwendet, weil es sich auf invasive Methoden bezieht. Ein Katheter wird durch die Haut und das Lebergewebe in die Gallenblase eingeführt, durch die 5-10 ml einer Mischung spezieller Präparate injiziert werden. Das Verfahren muss wiederholt werden, in 3-4 Wochen ist es möglich, bis zu 90% der Konkremente aufzulösen.

Sie können nicht nur Cholesterin, sondern auch andere Arten von Gallensteinen auflösen. Die Anzahl und Größe der Steine ​​spielt keine Rolle. Im Gegensatz zu den vorherigen zwei kann diese Methode nicht nur bei Personen mit asymptomatischer Cholelithiasis angewendet werden, sondern auch bei Patienten mit ausgeprägten klinischen Manifestationen der Krankheit.

Chirurgie, um Steine ​​aus der Gallenblase zu entfernen

Es sollte jedoch klar sein, dass eine chirurgische Behandlung nicht mit

  • häufige Gallenkolik;
  • "Disconnected" (verlorene kontraktile Fähigkeit) Blase;
  • große Steine;
  • häufige Exazerbationen der Cholezystitis;
  • Komplikationen.

In den meisten Fällen wird eine Operation zur Entfernung von Steinen aus der Gallenblase für Patienten empfohlen, bei denen die Krankheit von häufigen Rückfällen, Anfällen von starken Schmerzen, großen Steinen, hoher Körpertemperatur und verschiedenen Komplikationen begleitet ist.

Die chirurgische Behandlung kann laparoskopisch und offen sein (Cholezystolithotomie, Cholezystektomie, Papillosphinkterotomie, Cholezystostomie). Die Option der Operation wird für jeden Patienten individuell bestimmt.

Macht

Gewöhnlich wird eine Diät vorgeschrieben, sobald die ersten Anzeichen von Gallensteinen erscheinen. Es ist speziell für solche Patienten konzipiert, heißt es - therapeutische Diät Nummer 5, es muss ständig eingehalten werden.

Wenn Steine ​​in der Galle nicht empfohlen werden, die Verwendung solcher Produkte:

  • fettiges Fleisch;
  • verschiedene geräucherte Fleischsorten;
  • Margarine;
  • würzige Gewürze;
  • hart gekochte Eier;
  • starker Kaffee;
  • Dosenfleisch und Fisch;
  • eingelegte Speisen;
  • Brühen: Fleisch, Fisch und Pilze;
  • frisches Brot und Hefegebäck;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Alkohol

Essen wird durch Kochen oder Backen zubereitet, und Sie müssen oft 5-6 mal am Tag essen. Diät für Steine ​​in der Gallenblase sollte ein Maximum an Gemüse und Pflanzenölen enthalten. Gemüse auf Kosten von pflanzlichem Protein stimuliert den Abbau von überschüssigem Cholesterin, und pflanzliche Öle verbessern die Darmmotilität, helfen, die Blase zu reduzieren und dadurch die Ansammlung von Galle darin zu verhindern.

Gallensteine

Steine ​​in der Gallenblase sind in 10-15% der Bewohner unseres Planeten gefunden, so dass dieses Phänomen als weit verbreitet gelten kann.

In Russland kann es in 3-10% der Einwohner gefunden werden. Frauen leiden 2 mal häufiger als Männer. Die Spitzeninzidenz beträgt 50 Jahre. Die Entfernung der Gallenblase (Cholezystektomie) nach Cholelithiasis steht an zweiter Stelle nach Entfernung des entzündeten Blinddarms (Appendektomie).

Steine ​​können aus Gallenpigmenten (Bilirubin), Lipiden (Cholesterin), Kalksalzen und gemischt bestehen.

Es gibt immer noch einen Kampf zwischen Therapeuten und Chirurgen. Wie behandeln? Wählen Sie eine konservative Behandlungsmethode oder eine Operation?

Das Problem der Krankheit liegt in der Tatsache, dass die Steinbildung ein sehr langer und meist asymptomatischer Prozess ist.

Ursachen von Gallensteinen

  • Cholesterinstoffwechsel, es wird übermäßig in der Leber synthetisiert und in großen Mengen mit Galle ausgeschieden.
    Tritt unter Bedingungen auf:
  • Atherosklerose.
  • Erhöhte freie Fettsäuren im Blut.
  • Diabetes mellitus.
  • Fettleibigkeit.
  • Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln.
  • Störung des Austauschs von Gallensäuren.
    • Bei chronischen Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose) leiden die Prozesse der Synthese von Gallensäuren, die 67% der Zusammensetzung der Galle ausmachen und die Lipidbasis (die restlichen 33%) in gelöstem Zustand erhalten. Das Verhältnis ist gebrochen und die Gallenflüssigkeit wird lithogen (ölig). Lipide fallen aus und werden zur Grundlage für zukünftige Steine.
    • Bei Entzündungen im Darm (Colitis ulcerosa, Zöliakie, Resektion des Darms) ist die Synthese und Resorption von Gallensäuren, die vermehrt in die Leber zurückkehren, gestört.
  • Infektion tritt mit Blut oder Lymphe in die Blase ein. Der Infektionsprozess wird durch die Verzögerung der Galle (Cholestase) begünstigt.
  • Entzündungsprozess. Ph verändert die Gallenflüssigkeit in Richtung alkalisch. Dies stellt eine Verletzung der Kontraktilität der Blasen- und Steinbildung dar.
  • Mechanische Verstopfung der Gallenflüssigkeit. Stagnierende Galle kristallisiert zuerst, dann setzen sich die Entzündungsprodukte, Fibrin, Bakterien und Schleim auf. Steine ​​werden gebildet.
  • Stoffwechselstörung. Bei Hypothyreose (Schilddrüseninsuffizienz), Diabetes beobachtet.
  • Hormonelle Veränderungen - Erhöhte Östrogenspiegel können die Konzentration von Galle beeinflussen. Bei Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, ist das Risiko von Steinen höher.
  • Die Schwangerschaft trägt zur Steinbildung bei, weil der Fötus Druck auf die Gallenblase ausübt und die Abfuhr der Gallenflüssigkeit nicht vollständig erfolgt.

    Gallensteinleiden hat erbliche Voraussetzungen.

    Phasen der Entwicklung der Gallensteinkrankheit

    • Initial - keine Steine, gibt es eine Suspension in Form von Sand.
    1. Die Bildung von dicker Galle.
    2. Bildung Gallenschlamm.
    • Gallensteinbildung.
    • Chronische Cholezystitis mit Phasen der Exazerbation.
    • Stadium der Komplikationen.

    Die Bedeutung dieser Klassifikation erklärt sich aus der Tatsache, dass der Prozess in der ersten Phase reversibel ist, wenn alle Vorbeugungs- und Behandlungsmaßnahmen ergriffen werden. Sie können bereits in 1 Phase diagnostizieren.

    Symptome von Gallensteinen

    Manifestationen der Krankheit hängen von der Lage der Steine, dem Zustand der Gallenwege, dem damit verbundenen Entzündungsprozess ab. In 60-80% der Patienten mit Cholelithiasis keine Symptome der Krankheit (latente Form).

    Es gibt 3 Möglichkeiten für die Krankheit:

    Dies ist ein scharfer Schnittschmerz im rechten Hypochondrium, der unter dem rechten Schulterblatt, in der rechten Schulter, im Kiefer und im Schlüsselbein zu spüren ist. Der Angriff kann von Fieber begleitet sein.

    • Schmerz, der von 10 Minuten bis 4 Stunden dauert.
    • Die Patienten müssen sich ausruhen und Antispasmodika einnehmen (No-Spa, Papaverin).
    • Der Schmerz tritt oft am Abend und in der Nacht auf.
    • Nach dem Verschwinden der Koliken kann der Schmerz nach einiger Zeit wieder auftreten.
    • Bei Palpation des Projektionspunktes der Blase (rechtes Hypochondrium) empfindet der Patient Schmerzen (Kera-Symptom).

    Anzeichen von Gallensteinen können Fehler in der Ernährung, Alkoholkonsum, emotionalen Stress, körperliche Belastung, Schütteln rühren.

    Wenn der Schmerzanfall länger als 4 Stunden verzögert ist, kann dies auf die Entwicklung von Komplikationen hinweisen.

    Die Schmerzen sind dumpf und schmerzend. Oft kombiniert mit Übelkeit und Bauchauftreibung.

    Es manifestiert sich ein Gefühl von Unbehagen und Schwere im rechten Hypochondrium, oft begleitet von Aufstoßen mit Luft, Blähungen, Stuhlgang (Verstopfung oder Durchfall), bitterem Mund, Sodbrennen.

    Bei Verstopfung der Ausscheidungsgallen können Symptome einer obstruktiven Gelbsucht auftreten: Verfärbung der Haut (Vergilbung mit einem grünlichen Schimmer), Verfärbung der Fäkalien, juckende Haut.

    Diagnose von Gallensteinen

    • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall).

    Bestimmen Sie die Größe der Steine, den Grad der Mobilität, Struktur, Verstopfung von Gallengangstein. Die Methode ist zu 95% zuverlässig.

    • Umfrage Radiographie der Gallenblase.

    Im Gallenblasenbereich sind nur verkalkte Steine ​​und lufthaltige Komponenten zu sehen.

    Eine unentbehrliche Methode bei der Lithotripsie.

    Informativ nur zur Beurteilung von Geweben um die Gallenblase.

    • Endoskopisch retrograde Cholangiopankreatikographie (ERCP). Die Methode erlaubt, den Zustand der Gallengänge zu beurteilen.
    • Endoskopischer Ultraschall. Sehr gut, Sie können Steine ​​bis 2 mm identifizieren.

    Folgen von Gallensteinen

    • Verstopfung des zystischen oder gemeinsamen Gallengangs.
    • Akute Cholezystitis und Cholangitis.
    • Dropsy der Gallenblase.
    • Eiterung der Gallenblase (Empyem).
    • Fistel
    • Ruptur der Gallenblase.
    • Gallen (Galle) Peritonitis.
    • Krebs der Gallenblase.
    • Akute biliäre Pankreatitis.
    • Darmverschluss.
    • Chronische Cholezystitis.
    • Der Stein wird in das Lumen der Duodenalpapille eingeführt.

    Behandlung von Gallensteinen

    • Beseitigung des Schmerzsyndroms (Kolik) und anderer Manifestationen der Krankheit.
    • Verhinderung des Fortschreitens der Steinbildung oder deren vollständige Beseitigung.
    • Prävention von Komplikationen.
    • Verbesserung der Lebensqualität des Patienten.

    Das Spektrum der therapeutischen Maßnahmen:

    Choleretika - Kholagon, Deholin, Allohol.

    Antibiotika - zur Identifizierung des Entzündungsprozesses (Leukozytose im Blut, beschleunigte ESR).

    Hepatoprotektoren - Hepatrine, Essettial-forte.

    1 und 2 sind konservative Therapien.

    Die chirurgische Behandlung ist die führende Methode. Es ist für Patienten indiziert, denen eine konservative Therapie nicht hilft. Früher oder später werden die "Steinablagerungen" zu spüren sein, daher ist es besser, die Gallenblase zu entfernen.

    • Die Operation ist weniger traumatisch.
    • Kosmetischer Effekt.
    • In kurzer Zeit wird die Arbeitsfähigkeit wiederhergestellt.