Diät zur Wiederherstellung von Magen und Darm, wöchentliches Menü

Seit vielen Jahren erfolglos mit Gastritis und Geschwüren zu kämpfen?

"Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Gastritis und Geschwüre zu heilen, indem Sie sie jeden Tag einnehmen.

Diät hilft Patienten mit einem kranken Magen und Darm, um die Krankheit schnell loszuwerden, so dass es in Verbindung mit einer medikamentösen Therapie verschrieben wird. Für jeden Patienten wird eine Tagesration zubereitet, die nur gesunde Produkte enthält. Dank der medizinischen Ernährung gelingt es den Menschen, Entzündungen zu beseitigen, die Arbeit des Verdauungstraktes zu normalisieren, Fäulnis und andere pathologische Phänomene zu verhindern.

Regeln der Ernährung mit einem wunden Magen und Darm

Bei chronischen und akuten Erkrankungen der Verdauungsorgane ist es äußerst wichtig, die Belastung des Verdauungstraktes zu minimieren und das Auftreten von Fermentationsprozessen zu verhindern. Die Patienten sollten während der Diät ein sanftes und ausgewogenes Menü verwenden, um Reizungen der Schleimhäute von Magen und Darm auszuschließen.

Sie sollten diese Regeln befolgen:

  1. Der Hauptzweck der therapeutischen Diät ist es, alle Erholungsprozesse im Magen-Darm-Trakt zu stimulieren. Während der Verwendung von Nahrung hat der Magen eine mechanische und chemische Wirkung von Spurenelementen, die in nützlichen und natürlichen Produkten gefunden werden.
  2. Dank diätetischer Ernährung kann der Patient die Magenreizbarkeit auf ein Maximum reduzieren. Leichte Mahlzeiten werden sehr schnell vom Magen verdaut, und von ihnen nimmt der Körper alle Substanzen auf, die für die volle Operation notwendig sind.
  3. Milchprodukte sollten in der Ernährung von Patienten vorhanden sein, ebenso wie Getreide, gut gekocht.
  4. Fleisch, Geflügel und Fisch können nur in gekochter oder gebackener Form gegessen oder im Kochprozess eines Doppelkochers verwendet werden.
  5. Vor Gebrauch sollten alle Gerichte gehackt werden. Patienten können dies auf jede ihnen zur Verfügung stehende Weise tun, zum Beispiel durch ein Sieb passieren, mit einem Mixer pürieren oder auf einer Reibe reiben.
  6. Äpfel, Hüttenkäse und andere Lebensmittel mit hohem Säuregehalt müssen unbedingt einer Wärmebehandlung unterzogen werden.
  7. Es ist den Patienten streng verboten, warme Mahlzeiten zu essen, da sie thermische Schäden an der Magenschleimhaut verursachen können.
  8. Der tägliche Kaloriengehalt der von den Patienten verzehrten Nahrung sollte nicht weniger als 2000 kcal betragen.
  9. Die Anzahl der Mahlzeiten sollte bis zu 6 Mal am Tag sein.
  10. Patienten mit Darm- und Magenerkrankungen sollten täglich mindestens 2 Liter Flüssigkeit trinken.

Was ist mit einem kranken Magen verboten?

Die Diät für den kranken Magen und Darm bietet einige Einschränkungen.

Patienten dürfen solche Produkte nicht verwenden:

  • irgendwelche Hülsenfrüchte;
  • frisches Gemüse, Obst, Beeren und Gemüse;
  • Brühen (gesättigt und fettig), die aus Fleisch, Geflügel und Fisch gekocht werden;
  • jegliche Konserven, Gurken und Konservierung;
  • Eier sind gebraten und roh;
  • Kuh- und Ziegenmilch (ganz);
  • harte Sorten von Kruppe, zum Beispiel, Gerste, Hirse usw.;
  • geräucherte Speisen, fettige, würzige, frittierte und salzige Gerichte;
  • frisches Gebäck und Backwaren;
  • Schokolade und andere Süßigkeiten;
  • Süßwaren;
  • Süßes Soda, Kaffee, Kakao, Tee;
  • Fetten von Geflügel, Fisch und Fleisch;
  • Pilze usw.

Wochenkarte

Um ein Menü für die Woche zu erstellen, muss der Patient sorgfältig die Liste der verbotenen und zugelassenen Produkte studieren.

Folgende Mahlzeiten sollten in seiner täglichen Ernährung vorhanden sein:

  • gestern Backwaren;
  • Gemüse und Fleisch (fettfreie) Brühen, aus denen Sie leichte Suppen kochen können;
  • schleimiger oder pürierter Brei;
  • fettarme Fleischsorten, Geflügel (z. B. Truthahn, Kalbfleisch, Kaninchenfleisch usw.), aus denen Aufläufe, Dampfkuchen, Koteletts und andere Gerichte zubereitet werden sollten;
  • magerer Fisch, gekocht in einem doppelten Kessel, gedünstet oder gekocht;
  • in einer begrenzten Menge Butter;
  • Quark durch ein Sieb gerieben;
  • weichgekochte Eier (die tägliche Dosis sollte 2 Stück nicht überschreiten);
  • Hagebutten- und Kräutersud, grüner Tee, hausgemachte Kompotte, Fruchtgetränke, Kiseli;
  • Gemüsesalate usw.

Menschen mit Darm- und Magenerkrankungen sollten mit einer ausgewogenen Ernährung versorgt werden. Sie können das fertige Menü verwenden oder selbst eine Diät machen (Frühstück, Mittagessen, Mittagessen, Nachmittagstee und Abendessen).

Diät für Bauchschmerzen: Rezepte und eine Liste von Produkten

Magenschmerzen, Gastralien genannt, sind gewöhnlich mit einer Verschlimmerung einer längeren Entzündung oder Reizung der Schleimhaut verbunden. Der Schmerz ist vorwiegend unterhalb der Brusthöhe im zentralen Teil der Brust lokalisiert und kann von Übelkeit, geschwächtem oder intensivem Erbrechen, anhaltendem störendem Sodbrennen begleitet sein.

All diese Probleme hängen oft von einer abnormalen Ernährung ab. Zum Beispiel beginnen im Falle einer Gastritis Krämpfe, wenn Nahrung mit sauren oder groben Zutaten in den Magen gelangt. Daher ist es bei einem normalen Schmerzsyndrom notwendig, sich an die richtige Ernährung zu halten und genau zu wissen, was in Ihrer Ernährung enthalten sein kann und was nicht.

Merkmale der Diät und Diät

Eine Diät für Magenschmerzen ist ein unentbehrlicher medizinischer Eingriff, ohne dessen Beteiligung es unmöglich ist, die Organfunktion wiederherzustellen. Analgetika unterscheiden sich nur in vorübergehenden Wirkungen, und nachdem sie ihre Wirkung verringert haben, beginnt der Angriff mit einer neuen Kraft.

Befolgen Sie bei einer Diät, die 10-14 Tage dauert, die folgenden Empfehlungen:

  • Sie müssen gleichzeitig essen. Diese gute Angewohnheit hilft bei der Produktion von Gallensaft und Magensaft zur nachfolgenden Mahlzeit, die Irritation der Wände verhindert.
  • Fraktionierte Mahlzeiten mit 5-6 Mahlzeiten pro Tag. Gleichzeitig sollte das Volumen auf kleine Portionen reduziert werden. Dadurch wird der Körper mit allen notwendigen Elementen gefüllt.
  • Nicht übermäßig kalt essen und trinken. Gekühlte oder kohlensäurehaltige Getränke in Kombination mit fettigen Lebensmitteln verlangsamen den Verdauungsprozess, und zu warme Speisen reizen die Schleimhäute. Die akzeptable Temperatur sollte zwischen +20 und +50 Grad liegen.
  • Es wird empfohlen, zu dämpfen oder zu kochen. Backen ist erlaubt, aber die Bildung einer goldenen Kruste sollte vermieden werden.
  • Die Priorität ist flüssig und mahlt Gerichte. Gemüse, gebackene Früchte, Nudeln werden bevorzugt (sie müssen sorgfältig gekaut werden).
  • Vernachlässige nicht die Morgenmahlzeiten. Das Frühstück sollte reichhaltig sein, aber keinesfalls schwer.

Mit wenig Säure

Strikte Einhaltung aller Regeln der Ernährung ist eine der wichtigsten Richtungen in der Behandlung. Abhängig vom Stadium der Krankheit müssen Sie die Diät richtig wählen. Alle Produkte sollten helfen, den Säuregehalt der Magensekretion zu erhöhen.

Die wichtigsten Arten von Lebensmitteln:

  • Verschwendung. Wird während der Verschlimmerung des pathologischen Prozesses ungeachtet der Gründe für sein Auftreten eingesetzt. Seine primäre Funktion ist die Verringerung der Schleimhautentzündung.
  • Stimulierend. Wird in Abhängigkeit von der Reduktion der aktiven Phase allmählich angewendet. Die Diät besteht aus Nahrungsmitteln, die die Stimulation des Drüsenapparats, einschließlich der auskleidenden Zellen, erhöhen.

Mit erhöhter Säure

Reduzieren hohen Säuregehalt hilft eine spezielle Diät. Seine Prinzipien sind:

  • Ablehnen von würzigen Speisen.
  • Kleine Portionen konsumieren.
  • Die Speisekarte sollte von proteinreichen Lebensmitteln, Pflanzenöl, Milch, Vollkornbrot, Eiern dominiert werden.
  • Ablehnung von Säuren und konzentrierte Gemüse und Früchte, wie sie stimulierend auf die sekretorischen Drüsen wirken, sammeln Magensaft.
  • Die letzte Mahlzeit sollte 3-4 Stunden vor der Nachtruhe sein.
  • Minimieren, und es ist besser, nicht-steroidale Medikamente, die Entzündungen zu reduzieren, und Steroide (Acetylsalicylsäure, Ibuprofen) vollständig aufgeben.
  • Beseitigung von Stress.

Wasser und Getränke

Richtige Ernährung mit einem kranken Magen hilft, sich schnell zu erholen. Aber nur daran zu denken, was zu essen ist, reicht nicht aus. Es ist auch wichtig zu wissen, was zu trinken ist, da niemand einen normalen Wasserhaushalt abgesagt hat. Wenn der Magen schmerzt, empfehlen Ernährungsberater, solchen Getränken den Vorzug zu geben:

  • Hagebuttentinktur.
  • Kürbissaft
  • Mineralisiertes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser.
  • Bananencocktail mit Erdbeeren.
  • Schlechter Tee.
  • Brühe Flachs.
  • Kakao und Gelee.
  • Trockenfrüchtekompott.
  • Kamille-Infusion.

Was du essen kannst und was nicht, wenn dein Magen schmerzt

Bei den erkannten Pathologien des Magen-Darm-Traktes und der Bauchspeicheldrüse empfehlen die Ärzte die Einhaltung einer bestimmten Diät. Wenn dein Bauch schmerzt, kannst du folgendes essen:

  • Zwiebacke.
  • Kalorienarme Suppen und Kartoffelbrei.
  • Gedämpfte Schnitzel.
  • Fermentierte Milchprodukte: Bifido-Joghurt, Kefir, fettarmer Hüttenkäse.
  • Gemüse, einschließlich Kohl, Rüben, Karotten, Mais.
  • Natürliche Marshmallows.
  • Kissel, vorzugsweise Haferflocken, weil es gute umhüllende Eigenschaften hat.
  • Gekochter Fisch und Fleisch.
  • Bananen, Äpfel, Feigen.
  • Reisbrei.
  • Weichgekochte Eier und gedämpfte Omelettes.
  • Fruchtsalate und Mischungen aus frischem rohem Gemüse.
  • Kohlsaft (auf nüchternen Magen getrunken, heilt Wunden im Falle eines Geschwürs). Und Sie können auch einen Salat aus rohem Kohl essen, der sehr nützlich für Verstopfung ist.

Wenn der Magen schmerzt, sollte die Diät nicht anwesend sein:

  • Fettreiche Brühen.
  • Frisches Backen und Backen.
  • Kaffee, Tee, kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke.
  • Konservierung, Marinaden, Essiggurken.
  • Geräucherte Produkte, scharfe Gewürze.
  • Sauergemüse, Früchte und Beeren.
  • Hart gekochte Eier.
  • Saucen auf der Basis von Tomaten, Fisch, Pilzen und Fleisch.

Alle diese Produkte gelten als Provokateure von starken Schmerzen und Reizungen der Schleimhaut, wenn der Zustand des Magens weit von der Norm entfernt ist.

Beispielmenü

Im Falle von Magenpathologien kann nur eine begrenzte Anzahl von Produkten gegessen werden. Die Ration bleibt jedoch weiterhin vielfältig.

Hier ist ein Beispielmenü:

  • Die erste Mahlzeit. Fettarme Sahne, Buchweizen auf Wasser, Tee.
  • Zweites Frühstück Geriebene Äpfel, Kekskuchen.
  • Mittagessen Gegrillte Gemüsesuppe, Fleischbällchen mit Beilage Blumenkohleintopf, Beerengelee.
  • Hoher Tee Birnenkompott mit Crackern.
  • Abendessen Gekochtes Fischfilet, Kartoffelpüree, Tee.

Sie können diese Option verwenden:

  • Die erste Mahlzeit. Ungekochter Reisbrei, Kakao.
  • Zweites Frühstück Kartoffelknödel und Kräutertee.
  • Mittagessen Kalorienarme Gemüsesuppe, Hühnerfleischbällchen in Milchsauce, Fruchtmousse.
  • Hoher Tee Milch mit knusprigen Crackern.
  • Abendessen Steam Fisch, Pasta, Tee.

Rezepte

Leichte Kartoffelsuppe.

  • 500 gr. Kartoffeln;
  • 1 Zwiebel;
  • 3 EL. l nächste Öle;
  • 2 EL. l Mehl;
  • Salz;
  • 1 EL. Milch;
  • 1 EL. Sahne;
  • 2-3 Knoblauchzehen;
  • 1 Bund frisches Grün.

Hähnchenschnitzel im Ofen gegart.

  • 100 gr. Filet;
  • 1 EL. l Milch;
  • 20 gr. Weizenbrot.
  • 1 Teelöffel Mehl;
  • 10 gr. nächste Öle;
  • 5 gr. Käse;
  • 2 EL. l von Milch.

Fruchtcreme.

  • 500 gr. reife Äpfel, Birnen mit süßen Sorten;
  • 150 gr. Zucker;
  • 30 gr. Gelatine.
  • 150 gr. Himbeeren oder andere reife, nicht saure Beeren;
  • 100 gr. Zucker Sand;
  • 100 gr. Wasser.

Prävention

Wenn Sie nicht unter periodischen Schmerzen im Unterleib oder im Darm leiden, leiden Sie nicht an Sodbrennen, Aufstoßen oder Blähungen, dies bedeutet nicht, dass Sie trotzdem essen müssen. Jeder kennt die Bedingungen, unter denen wir heute leben. Dabei geht es nicht nur um Produkte, deren Qualität manchmal überhaupt nicht den Standards entspricht, sondern um die gesamte ökologische Gesamtsituation.

Um mögliche Vergiftungen, zusätzliche Belastungen für das Verdauungssystem und andere Anomalien zu vermeiden, ist es besser, den Magen in Form zu halten. Und das kann nur durch eine angemessene Ernährungskultur geschehen.

An deinem Tisch sollte anwesend sein:

  • Früchte, Gemüse, Kleie.
  • Pflanzenöle, die die Beweglichkeit verbessern.
  • Milchprodukte, die die Darmflora positiv beeinflussen.
  • Meeresfrüchte, die den Körper mit Jod und wohltuenden Mikroelementen sättigen.
  • Mit komplexen Kohlenhydraten angereicherte Nahrung, einschließlich Brot und Getreide.
  • Diätetische Mahlzeiten.

Wenn wir über Esskultur und damit auch über Gesundheitsvorsorge sprechen, meinen wir:

  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.
  • Nicht unkontrollierte Verwendung aller Arten von Drogen.
  • Zeitgerechte Behandlung auch der kleinsten, Ihrer Meinung nach, Krankheiten.
  • Übergewicht loswerden.
  • Die Ablehnung des "trockenen Landes".
  • Die Verwendung von fraktionierten häufigen Portionen.
  • Die optimale Temperatur des aufgenommenen Essens.

Ernährung und richtige Ernährung sind eine unentbehrliche und wirksame Waffe bei der Bekämpfung von Magenproblemen. Medizinische ausgeglichene Diät erlaubt einer Person periodischen Schmerz loszuwerden und die Freude am Leben zurückzugeben. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die Ernennung einer Diät nur ein Arzt ist, der über alle Feinheiten sowie die Zeit seiner Verwendung erzählen wird. Das Ignorieren von Empfehlungen wird schwerwiegende pathologische Störungen verursachen. Experimentieren Sie daher nicht mit Ihrer Gesundheit, sondern vertrauen Sie den Fachleuten.

Erster Arzt

Menü mit einem wunden Magen

Schmerzen im Magen oder Darm deuten auf ein Problem im Verdauungstrakt hin.

Und oft wird die Ursache der Krankheit zu einer unsachgemäßen Ernährung, denn der Verdauungstrakt nimmt die ganze Hauptlast eines aufgegessenen Hamburgers oder eine Portion gebratenes Fleisch mit Salz, das mit Bier übergossen wird.

Wenn bei der Verdauung etwas schief gelaufen ist, dann ist es an der Zeit, bei Magenschmerzen eine Diät zu verschreiben, um die betroffenen Organe zu lindern und zu beruhigen.

Warum tut der Bauch weh und brauchst du eine Diät?

Schmerzen im Verdauungstrakt können aus vielen Gründen verursacht werden. Der erste ist Essen. Der Magen braucht bis zu 4 Stunden, um Nahrung zu verdauen. Das Essen durchläuft den Magen und den Darm im Durchschnitt von 12 Stunden. Erinnerst du dich, was du am letzten halben Tag gegessen hast? Wenn Ihnen der Magen weh tut, aber die letzten Tage auf einen turbulenten Urlaub mit Freunden verbracht haben oder Sie gestern die reichlich vorbereiteten Verwandten besucht haben, kann der Schmerz durch gesundheitsschädliche Nahrung für die Magenschleimhaut ausgelöst werden, die unangenehme Folgen nach sich zog.

Die übrigen Ursachen für Schmerzen im Bauch sind nicht so angenehm. Brennende Schmerzen weisen auf Gastritis hin. Schmerzen in Form von Kontraktionen deuten auf Koliken hin. Schwere? Also, angesammelte Gase. Schreckliche und quälende Schmerzen bedeuten ein Geschwür, und in diesem Fall ist es dringend notwendig, einen Krankenwagen zu rufen. Stechender Schmerz führt zu Erkrankungen des Zwölffingerdarms. Schmerzen unmittelbar nach dem Essen - ein Geschwür oder Pankreatitis. Die Reaktion auf fettige oder saure Nahrungsmittel weist auf eine Pankreasfehlfunktion oder eine abnorme Säurekonzentration im Magen hin.

Wie Sie sehen können, können die Ursachen für Schmerzen viele sein. Und wenn sich der Schmerz als stark, wiederkehrend oder zu verdächtig herausstellt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, je früher, desto besser.

Selbstdiagnose und Selbstbehandlung sind nicht nur durch den Schaden, der dabei entstehen kann, gefährlich, sondern auch durch den Zeitverlust. Heute ist Schmerz, morgen ist ein Geschwür.

Wenn der Schmerz schwer oder anhaltend ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Aber manchmal ist der Schmerz nicht so stark, um einen Arzt zu konsultieren, oder es gibt einfach keine solche Möglichkeit. Was tun in solchen Fällen? Sie können eine allgemeine Diät für einen kranken Magen versuchen, der unten besprochen wird.

Diät

Das Menü für einen kranken Magen hat mehrere gemeinsame Ziele: die Belastung des Magens zu minimieren, eine Erhöhung / Abnahme des Säuregehalts nicht zu provozieren, die Galleproduktion nicht zu erhöhen. Dies kann erreicht werden, wenn Sie "sparende" Produkte essen:

gekochte Eier; gekochtes Gemüse in Form von Kartoffelpüree - Karotten, Kartoffeln, Blumenkohl, Rüben, Zucchini, Kürbis; gestern Brot, noch besser - Cracker; gedämpftes Omelett; Pasta; Gemüsebrühensuppen, Getreidesuppen; fettarmes gekochtes Fleisch, vorzugsweise - zerkleinert bis zur Füllung (Fleischbällchen); Fisch, ähnlich Fleisch; Grieß, gekochter Reis, Haferbrei und Buchweizenbrei.

Ebenso gibt es eine Liste von Produkten, die Bauchspeicheldrüse und Magen "belasten", was die Schleimhaut reizt.

Bei schmerzhaften Symptomen im Magen-Darm-Trakt verschlimmern diese Produkte die Symptome, und Alkohol kann sogar zu schweren Erkrankungen führen, wenn dies noch nicht geschehen ist. Die Liste der gefährlichen Lebensmittel, die das Essen, können Sie neue Probleme bekommen:

jedes Backen oder Muffin; würzige Gewürze (obwohl es sich lohnt, alle Arten zu verweigern), Salz in großen Mengen; hart gekochte Eier; Soßen; Fleisch- oder Gemüsekonserven; Kaffee, starker Tee, Kwas, Soda; Fettbrühen, tierische Fette im Allgemeinen; saure Beeren, Gemüse und Früchte; im Allgemeinen ist alles sauer oder süß; schwer verdauliches Gemüse (Kohl, Zwiebel, Rettich); frittiertes und geräuchertes Essen; Alkohol in irgendeiner Form oder Form.

Alkohol mit Schmerzen im Darm ist extrem gefährlich.

Niemand wird sich freuen, mit einem wunden Magen in den Urlaub zu fahren und mit ihm in einem Krankenwagen mit offenem Geschwür zu gehen.

Natürlich ist es sehr schwierig, eine Lieblingsschokolade mitten am Arbeitstag oder ein gutes Stück Fleisch am Abend abzulehnen, aber "gesundes" Essen kann auch sehr schmackhaft sein - nur wenige Menschen entscheiden sich dafür, es in ihrem Leben anzuwenden.

Welche Flüssigkeiten kannst du trinken?

Der Magen hat seinen eigenen Säureindikator, und Flüssigkeiten sollten ihn nicht verschieben. Sie können gewöhnliches destilliertes oder filtriertes Kohlenstofffilterwasser, Mineralwasser ohne Gas und schwachen Tee trinken.

Alles andere kann nicht getrunken werden: Kaffee reizt die Schleimhäute, Milch enthält viel Eiweiß, es gibt viele Bakterien im Kefir, Säfte verändern die Säure und so weiter.

Flüssigkeit sollte bei Gebrauch etwas warm sein.

Wie mache ich das richtige Menü? Was zu kochen?

Das Menü ist sehr einfach - Sie müssen Lebensmittel und Flüssigkeiten aus der Liste der erlaubten Produkte kombinieren und Produkte aus der verbotenen Liste vermeiden. Das Tagesmenü könnte beispielsweise so aussehen:

Morgen - Kartoffelbrei auf dem Wasser, gekochtes Ei. Sie können eine Prise Salz in das Püree geben. Eine Tasse Tee. Zwischen Frühstück und Mittagessen - Cracker, wieder mit Tee. Mittagessen - Suppe mit Müsli, gestriges Brot, Hühnerfleischbällchen. Zwischen Mittag- und Abendessen können Sie einen Snack mit Grieß oder Omelette genießen. Zum Abendessen - Pasta mit Fisch. Niemand hat den Abendbecher Tee abgesagt.

Wenn Sie die Produkte wechseln, aber lassen Sie die Idee, dann können Sie das Menü für die ganze Woche fantasieren. Porridge statt Kartoffelpüree am Morgen, etwas leichtes am Vormittagssnack, zum Mittagessen nichts, um Fisch oder Kaninchen zu kochen (wenn es die Finanzen erlauben), vor dem Abendessen kann man die Paniermehl (das wird zu deinem regelmäßigen Begleiter für die Zeit der Krankheit), ein leichtes Abendessen aus Suppe, Eier oder Pasta wird den Tag beenden. Die Hauptsache hier ist, Vorstellungskraft und Experiment zu zeigen. Ein kranker Magen ist nie eine Freude, aber Sie können auch von einer solchen Situation profitieren - es ist eine gute Zeit, Ihre Essgewohnheiten zu überdenken. Darüber hinaus kann eine solche Diät eine gute Diät sein, um Gewicht zu verlieren.

Einige Merkmale der Diät

Alle Produkte, aus denen das Menü besteht, müssen frisch und sauber sein. Bevor Sie das Produkt verwenden, sollten Sie sich mehrmals die Frage stellen: "Schädigt mich dieses Produkt genau?" Wenn es nicht schadet, können Sie mit dem Kochen fortfahren. Rohes Gemüse sollte nicht verzehrt werden, es sollte gekocht werden. Im Idealfall müssen alle Zutaten einen Fleischwolf mahlen oder überspringen - das entlastet den Magen bei der Verdauung.

Es ist strengstens verboten zu viel zu essen. Oft gibt es ein leichtes Hungergefühl - der Körper, der an eine reichhaltige Ernährung gewöhnt ist, braucht mehr. Es lohnt sich, dies zu bekämpfen, leichter Hunger ist besser als Schwere im Magen und Übelkeit. Darüber hinaus wird die Reduzierung der Nahrung in der Ernährung helfen, ein wenig abnehmen - ein unerwarteter angenehmer Bonus für die Behandlung eines kranken Magens.

Und schließlich - wenn der Hunger beginnt, offen zu quälen, kann man ein paar Kekse essen.

Wie man kocht und isst?

Die Magie der therapeutischen Ernährung liegt nicht nur in der richtigen Auswahl der Produkte, sondern auch in ihrer richtigen Verwendung. Hier sind einige wichtige Regeln:

Es ist notwendig, jeden Tag zur gleichen Zeit Essen zu sich zu nehmen, damit sich der Magen an den Tagesablauf gewöhnt. Sie müssen 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen essen. Die Temperatur des Essens sollte zwischen 15 und 70 Grad betragen. Natürlich müssen Sie nicht mit einem Thermometer laufen - es ist genug zuzustimmen, dass Essen und Flüssigkeit "warm" sein sollten. Essen sollte gehackt werden. Je kleiner, desto besser. Es ist wünschenswert - auf einer Reibe oder in einem Fleischwolf, aber die Zähne auch gut mit der Aufgabe fertig. Kauen Essen sollte sorgfältig und gründlich sein, als ob die Gesundheit des gesamten Magen-Darm-Trakt (und so ist es) davon abhängt.

Indem Sie diese einfachen und äußerst wichtigen Empfehlungen für die Gesundheit beachten, garantieren Sie eine schnelle Genesung Ihres Verdauungstraktes.

Über Ernährung bei verschiedenen Krankheiten

Der Arzt schrieb die unleserliche Diagnose auf die Karte, ein Freund eines anderen Arztes entschlüsselte diese Kritzeleien: Pankreatitis / Geschwür / hoher Säuregehalt. Was als nächstes zu tun? Die weitere Entwicklung oder Behandlung der Krankheit hängt schließlich von der Ernährung ab.

Für Sodbrennen

Sodbrennen tritt bei Reflux auf.

Was ist Rückfluss?

Reflux ist ein Prozess, in dem der Inhalt des Magens (hauptsächlich Magensäure) zurück in die Speiseröhre freigesetzt wird.

Die Gründe können sein:

Hernie der Speiseröhre; Übergewicht; Alkohol, Zigaretten; hoher Säuregehalt der verwendeten Produkte; schwere chronische Krankheiten wie Asthma und Diabetes; Schwangerschaft

Sodbrennen wird nicht provoziert (das kann man essen):

süße Frucht; mageres Fleisch; gekochtes Gemüse; Getreide und Getreideprodukte - Brot, Haferflocken, Reis, Kleie; Tafel Mineralwasser.

Es lohnt sich, alle sauren Früchte, frisches Gemüse (besonders rohe Zwiebeln), Milchprodukte, fettes Fleisch, Fette im Allgemeinen, Tee, Kaffee, Alkohol zu verweigern. Es ist äußerst verdächtig, Süßigkeiten anzusehen.

Hoher Säuregehalt im Magen

Der Zweck einer Diät mit hoher Säure ist extrem einfach - um Säure zu reduzieren. Dies wird helfen: Milchprodukte, Butter und Pflanzenöl, süße Früchte und Säfte, Gemüse, Tee, Mineralwasser.

Für Menschen mit diesem Problem muss aus der Diät zu löschen:

Hirse, Mais, Hülsenfrüchte, Gurken; fermentierte Nahrungsmittel und fermentierte Produkte; Fettbrühen aus Fisch, Fleisch, Pilzen; Gerichte aus Fisch, Fleisch und Pilzen; alles ist sauer; Kaffee, Soda, Schokolade.

Wenn der Magen schmerzt, wenn die Krankheit nicht in der akuten Phase ist, können Sie regelmäßig Tee trinken.

Geringe Säure

Mit niedrigem Säuregehalt ist die Diät für den Patienten viel angenehmer. Die erlaubte Produktliste beinhaltet:

Milchgerichte und Getränke; gebratenes, gedünstetes und gebackenes Fleisch und Fisch; Gemüse und Butter; fettarme Brühen; gekochtes oder gebackenes Gemüse; Saft, Kakao, Kaffee, Tee mit Zitrone.

Sie sollten nur schwere Süßigkeiten, Milch, Hülsenfrüchte und rohes Gemüse loswerden.

Pankreatitis und Cholestase

Diese Krankheiten erfordern eine komplexe Ernährung, die auf die Pflege von Leber und Bauchspeicheldrüse abzielt. Um das richtige Menü zusammenzustellen, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Milch und Milchprodukte; ungesüßtes Kissel oder Kompott; mageres Fleisch oder Fisch, gekocht und geschreddert; Brei auf Milch.

Alles andere ist verboten.

Kleine Pausen: manchmal können Sie Gemüse, Eigelb, gebackene Früchte zu Ihrer Diät hinzufügen.

Vorbeugung von Magenproblemen

Wenn der Magen des Lesers nicht unter obskuren Schmerzen oder Sodbrennen leidet, bedeutet das nicht, dass Sie etwas essen und das Leben genießen können. Freude kann sehr bald enden.

Um Ihren Magen in Form zu halten, ist es wichtig, gesunde oder harmlose Nahrungsmittel zu essen und sicher zu sein, eine Esskultur zu entwickeln. Von gesunden Lebensmitteln, die es wert sind:

Lebensmittel reich an Ballaststoffen - Gemüse, Obst, Kleie, Getreide sollte ständig in der Ernährung blinken. Pflanzliche Öle können die Darmmotilität verbessern. Milchprodukte wirken sich positiv auf die Darmflora aus. Meeresfrüchte reich an Jod und Spurenelementen. Das zugänglichste Beispiel ist Meerkohl. Lebensmittel reich an komplexen Kohlenhydraten. Brot, Brei. Diverse diätetische Mahlzeiten.

Auch in mittleren Mengen können tierische Fette, krebserregende Farbstoffe, geräuchertes Fleisch, Konservierungsstoffe, große Mengen an Gewürzen und Salz gesundheitsschädlich sein.

Es wird nicht überflüssig sein, das folgende Video anzuschauen

Der Darm wird schon ab moderaten Dosen einfacher Kohlenhydrate (Muffins, Bonbons) krank werden.

Die Ernährungskultur und die allgemeine Gesundheitsversorgung umfassen:

Ablehnung schlechter Gewohnheiten; vorsichtiger Umgang mit Drogen; rechtzeitige Behandlung von Krankheiten; Kampf gegen Fettleibigkeit (Abnehmen ist nie schädlich bei Übergewicht); Weigerung, Essen "trockener Hund" zu essen; angepasste Ernährung; teilweise häufige Portionen; angemessene Temperatur aufgenommenes Essen.

Der Bedarf an Nahrung verschwindet nicht in einer Person während des gesamten Lebens. Daraus erhalten wir die Energie und chemischen Elemente, die für das normale Funktionieren des Körpers notwendig sind. Aber einige vergessen, dass der Magen keine "Feuerkammer" ist, in die man Holz werfen und um sein Geschäft rennen kann. Es wird gut sein, Ihre Ernährung zu beobachten, um nicht an vielen komplexen Krankheiten zu erkranken. Und wenn letzterer noch den Magen-Darm-Trakt befallen hat - es lohnt sich, eine angemessene Diät zu machen und ihr bis zur Genesung zu folgen, denn nur eine gute Diät kann den Magen heilen.

Es scheint immer noch, dass es schwer ist, den Magen und Darm zu heilen?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen - der Sieg im Kampf gegen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes ist nicht auf Ihrer Seite...

Und haben Sie schon an eine Operation gedacht? Es ist verständlich, denn der Magen ist ein sehr wichtiges Organ, und seine ordnungsgemäße Funktion ist ein Garant für Gesundheit und Wohlbefinden. Häufige Bauchschmerzen, Sodbrennen, Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit, abnormaler Stuhlgang... All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand vertraut.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht den Effekt, sondern die Ursache zu behandeln? Hier ist die Geschichte von Galina Savina, wie sie all diese unangenehmen Symptome losgeworden ist... Artikel lesen >>>

Wenn der Magen anfängt zu schmerzen, wird es meistens als vorübergehende Unannehmlichkeit empfunden - ich nahm eine Anästhesiepille, wartete, und Sie können Ihre Gesundheit wieder mit Fastfood, starkem Alkohol und anderen nicht sehr nützlichen Produkten verderben. In diesem Stadium ist es jedoch sinnvoll, über die Richtigkeit Ihrer Ernährung nachzudenken, so dass Sie nicht zu einem Arzt mit schweren Symptomen gehen müssen und eine schlimme Diagnose bekommen, die zu Monaten und Jahren der Diät führt.

Bei starken Schmerzen im Magen empfehlen die Gastroenterologen, einen Tag lang zu essen, bis der Schmerz nachlässt oder vor einer ärztlichen Konsultation. Zu dieser Zeit können Sie warmes Wasser, schwachen Tee ohne Zucker, nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser trinken. Nach einem Tag braucht der Körper eine vollständige, nahrhafte Diät, die ihm helfen kann, mit der Krankheit fertig zu werden. Der beste Helfer für den Patienten ist seine Diagnose zu kennen, so dass nur der Arzt genau angibt, was Sie essen können, wenn Ihr Magen schmerzt und was Sie definitiv aufgeben sollten.

Energiemodus

Der wichtigste Teil der Ernährung kann als Einhaltung der Esskultur bezeichnet werden. Dazu benötigen Sie:

1. Weisen Sie eine feste Zeit für Mahlzeiten zu.

2. Essen teilen und einzelne Portionen reduzieren. Zur Vorbeugung von Erkrankungen des Magens benötigen Sie drei Mahlzeiten am Tag, in der Ernährung bei chronischen Erkrankungen vier Mal am Tag, fünfmal am Tag nach der Exazerbation fünfmal am Tag und nach drei Wochen sechs Mahlzeiten am Tag.

3. Getrenntes Trinken von gekühlten Flüssigkeiten oder Nahrungsmitteln (Milch, Saft, Getränke, Wasser, Eiscreme) aus der Aufnahme fester Nahrung mit einer Fülle von Protein und groben Kohlenhydraten für 2-3 Stunden. Bei bestehenden Magenkrankheiten ist es besser, sie ganz abzulehnen. Bei Exazerbationen sollte das Essen nicht kälter als 15 ° C verzehrt werden.

4. Vermeiden Sie heiße Speisen oder Getränke. Die maximal zulässige Temperatur, unter Berücksichtigung der Kühlung im Mund - 65 ° C.

5. Kauen Sie das Futter gründlich, schlucken Sie es nicht scharf. In der Ernährung der Patienten verwendet gehackte Lebensmittel, nach der Verschlimmerung - gerieben oder sogar durch ein Sieb gerieben.

Bei Bauchschmerzen kann man essen:

Breie gekocht in einem halbflüssigen Zustand und gerieben durch ein Sieb, Reis, Buchweizen, Haferflocken. Kochbrei ist besser in Milch, ohne Zugabe von Salz und Öl; Pasta, Pasta; Suppen - Getreide, Schleim, Gemüsebrühe; Brot - weiß, gestern, im Ofen getrocknet oder weiß mageres Gebäck; gekochtes Ei oder gedämpftes Omelett; Gemüse gekocht und zerdrückt zu Kartoffelbrei - Kartoffeln, Karotten, Rüben, Kürbisse, Zucchini, Blumenkohl; gekochtes Fleisch und Fisch fettarme Sorten - zerkleinert in Form von Pasteten, Kartoffelpüree und andere Gerichte; Abkochung von Hüften und schwachem Tee.

Wenn Magenschmerzen absolut unmöglich zu essen sind:

fettes Fleisch und Fisch; scharfes, salziges Geschirr, Soßen und Würzmittel; panierte gebratene Gerichte; Gemüse mit einer Fülle von groben Fasern - Weißkohl, Radieschen, Radieschen, Zwiebeln, und so weiter, besonders in roher Form; hartgekochte oder gebratene Eier, um eine raue gebrannte Schale zu bilden; alle tierischen Fette und Margarinen, ausgenommen hochwertige Butter (einschließlich Ghee); geräucherte Produkte und Konserven, die unter Verwendung von Räuchern oder Braten zubereitet werden, dh alles außer Diät; trockenes Schwarzbrot und Backen; Alkohol in irgendeiner Form.

Zusätzliche Ernährungsrichtlinien und -verbote hängen von den die Krankheit begleitenden Symptomen und der Diagnose ab:

1. Wasserdurchfall und Schmerzen im Magen und Darm, Bauchwirbeln, Erbrechen - Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung oder bakteriellen Infektion.

2. Bauchschmerzen über dem Nabel, Übelkeit, Sodbrennen gequält, Aufstoßen, Durchfall - Gastritis mit hohem Säuregehalt.

3. Wenn der Schmerz von konstanter Schwere im Magen, faulendem Aufstoßen und schlechtem Atem, Durchfall oder Verstopfung begleitet wird, ist dies ein Zeichen von Gastritis mit niedrigem Säuregehalt.

4. Wenn der Magen nach einer Mahlzeit oder am Morgen auf nüchternen Magen schmerzt, wenn Erbrechen, Obstipation und Blutung auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Im besten Fall sind dies Symptome einer hämorrhagischen oder erosiven Gastritis, aber höchstwahrscheinlich Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre.

5. Wenn Sie krank fühlen, starke Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse (Schmerzen in der Gegend nur links vom Bauch, gibt zurück), Durchfall mit offensichtlichen Reste von unverdautem Essen in Kot, gibt es Bitterkeit und weißliche Blüte im Mund - Sie müssen einen Krankenwagen rufen. Pankreatitis in der Phase der Exazerbation ist eine tödliche Krankheit, die schnell zu Komplikationen führt.

Wie man mit verschiedenen Krankheiten isst?

Wenn der Bauch schmerzt, wird eine von drei Diäten verschrieben:

Für Menschen mit Verletzungen des Magens oder Zwölffingerdarms von erosiver, mechanischer und ulzerativer Natur, sowie Entzündungen im Hintergrund von erhöhter und normaler Säure. Nahrung für Patienten mit geringer Magensäure. Zur Behandlung von Pankreatitis, Cholezystitis, bei Erkrankungen der Leber und der Gallenblase.

Die gegebenen Empfehlungen für jede der Diäten ergänzen die allgemeinen, zeigen, was gegessen werden kann und sollte, um die Symptome zu heilen oder zu reduzieren, und aus welcher Diät sich die Krankheit verschlimmert.

1. Diät mit hoher Säure des Magens.

Es wird bei der Behandlung von Geschwüren, Lebensmittel- und bakteriellen Vergiftungen, Gastritis aller Art, mit Ausnahme von Säuren und Schleimhäuten, sowie als Schonkost gegen mechanische oder chemische Schäden im Magen-Darm-Trakt eingesetzt. Sein Zweck ist es, das Fehlen von mechanischen und chemischen Reizstoffen für die Schleimhaut sicherzustellen. Es wird empfohlen zu essen:

Gerichte auf Milchbasis, gekochte Milch, saure Milchprodukte, Hüttenkäse, Käse - natürliche Antazida. Außer in Fällen von bakterieller Vergiftung und Laktoseintoleranz (für Milch); Butter, raffiniertes Pflanzenöl (vorzugsweise Olivenöl); nicht saure Frucht- und Gemüsesäfte, Gelees, starker Tee, Mineralwasser ohne Gas; süße Frucht ohne Schale; gekochte Leber; Stör-Spawn (in vernünftigen Mengen).

Das Vorhandensein von Symptomen wie:

1. Bitterkeit im Mund, fauliger Geruch;

2. häufige Störungen des Magen-Darm-Traktes, wechselnde Verstopfung mit Durchfall;

3. Müdigkeit, allgemeine Lethargie;

Hinweise auf eine Vergiftung des Körpers durch Parasiten.

Die Behandlung sollte jetzt beginnen

, wie die Würmer, die im Verdauungstrakt oder Atmungssystem leben...

Laut den Ärzten... "

Ausgenommen von der Ernährung:

Getreide und Gerichte aus Mais, Hirse, Gerste und Hülsenfrüchten; Roggen-Kleie-Brot in jedem Zustand; eingelegte, eingelegte Speisen und Getränke, Pilze; Pilze, Fleisch, Fischbrühen und darauf basierende Gerichte; Getränke mit hohem Säuregehalt, saure Früchte, Gemüse, Essig; kohlensäurehaltiges Wasser, Kwas, Kaffee ohne Milch, Schokolade.

Ausschließen von Salz und empfohlene fetthaltige Lebensmittel - Eier, saure Sahne. Wenn Sie sich von einem Überschuss an Säure krank fühlen - außerhalb der Phase der Exazerbation, können Sie Pfefferminztee trinken. Wenn es aufgrund von Erbrechen und Durchfall nach einer Lebensmittelvergiftung zu einem signifikanten Elektrolytverlust kommt (ohne erhöhten Säuregehalt), werden dem Patienten vorübergehend keine Beschränkungen für Gurken, Gurken und Milchprodukte auferlegt.

2. Essen mit geringer Säure des Magens.

Zur korrekten Verdauung bei Patienten mit anazid oder hypoacid Gastritis zugewiesen. Es wurde entwickelt, um die Sekretion von Magendrüsen in Kombination mit der Abwesenheit von starken mechanischen Reizen sanft zu stimulieren. Es wird empfohlen zu verwenden:

alle weichen Milchspeisen, Koumiss; Pflanzenöle, Butter; zartes Fleisch oder Fisch, gebraten ohne Panade, gedünstet, gebacken; fettarme Fleisch- und Fischbrühen und darauf basierende Gerichte; reife weiche Frucht ohne grobe Haut oder Samen; püriertes, gebackenes, gekochtes Gemüse; Gemüse, Obst, Beerensäfte, Kaffee, Kakao, Tee mit Zitrone, kohlensäurehaltiges Mineralwasser (nach Rücksprache mit einem Arzt).

Hülsenfrüchte; ganze unverdünnte Milch, Milchsuppen; rohes nicht geriebenes Gemüse (ausgenommen Tomaten); schwere Süßigkeiten für den Magen - Datteln, Feigen, Schokolade.

Limit Salz, empfohlene Fette, Mais und Gerste Getreide, Kwass und Trauben. Nachdem die Schmerzen verschwunden sind, können Sie der Nahrung Marinaden hinzufügen, um die Säurebildung zu verstärken.

3. Zur Behandlung von Pankreatitis und Cholezystitis.

Es wird eine spezielle Diät angewendet, die am wenigsten auf Leber, Bauchspeicheldrüse und Gallenwege wirkt. Sein Merkmal ist eine wahrnehmbare Prävalenz der Proteinkomponente gegenüber Fett und Kohlenhydraten, der maximale Ausschluss von einfachen Kohlenhydraten. Die Basis der Diät ist mageres fettfreies gekochtes gehacktes Fleisch oder Fisch, gestampfter flüssiger Brei auf Milch, andernfalls besteht es aus ununterbrochenen Verboten. Sie können Milchprodukte, Vollmilch (nach Überprüfung auf Allergien), Bratäpfel, Bohnenkraut und Kompotte essen.

Es ist streng verboten mit Bauchschmerzen zu essen:

Hirse, Gerstenbrei, alle Getreide in einer krümeligen Form, Hülsenfrüchte, Mais; irgendwelche Gemüse und Früchte im rohen, Pilze; Fleischbrühen und darauf basierende Gerichte; Essiggurken, eingelegte Speisen, Gewürze; Leber, Niere, Gehirn, Herz; Kaffee, Kakao, kohlensäurehaltige Getränke; alle Süßigkeiten.

Limit: Gurken, Grüns, süße Backfrüchte, Fette, Eigelb (1 pro Tag), Weizenbrei.

Die ersten 2-3 Wochen nach der Verschlimmerung der Schmerzen, müssen Sie streng die Regeln der Ernährung und Kochen befolgen, können Sie allmählich ein wenig erleichtern - wechseln von zerkleinertem Essen zu gehackt, von Crackern - zu leicht getrocknetem Brot, fügen grobe Produkte in die Ernährung. Nach sechs Monaten oder einem Jahr (mit einem Geschwür manchmal länger), wechseln sie zu einer weniger strengen Diät und vermeiden, nur Nahrung zu essen, die Schmerz verursachen kann.

1 Symptomatologie

Magenschmerzen sind ein Schmerzsyndrom, das kontinuierlich oder in Form von Anfällen beobachtet werden kann. In der Regel sind Magenschmerzen im epigastrischen (oberbauch-) Bereich der vorderen Bauchwand lokalisiert. Wenn wir eine imaginäre horizontale Linie zwischen den tiefsten Punkten der Rippenbögen und zwei vertikalen Linien entlang der äußeren Kante des Musculus rectus abdominis zeichnen, dann wird der epigastrische Bereich oberhalb der horizontalen Linie und zwischen den vertikalen liegen. Es ist oben durch den Rippenbogen begrenzt.

Bei einigen Pathologien können Magenschmerzen im linken oder rechten Unterkieferbereich auftreten. Diese Bereiche befinden sich an den Seiten der Oberbauchregion.

Magenschmerzen können diffus sein und im Rücken oder in der oberen Brust auftreten.

Die Intensität und Art des Schmerzes sind unterschiedlich. Manche Krankheiten gehen mit einem schwachen, kaum unterscheidbaren Schmerzsyndrom einher, das die Menschen gar nicht bemerken. Andere Zustände sind durch lästige, schwächende und dumpfe Schmerzen gekennzeichnet. Oder Brennen und Brennen, wie bei Gastritis. Darüber hinaus schneiden, saugen und stechen, wie bei der Entzündung des Zwölffingerdarms. Magenkoliken sind kolikartigen Charakter sowie Infektionskrankheiten.

Es kann unangenehme Schwereempfindungen im Magen geben, manchmal quillt es bei Schwellung schmerzhaft an. Aber es gibt auch Angriffe von akuten, unerträglichen und quälenden Schmerzen. Wenn ein perforiertes Geschwür von einem starken Schmerzsyndrom eine Person einen Schock erfahren kann.

2 Warum treten Bauchschmerzen auf?

Die Ursachen für Magenschmerzen sind vielfältig. Sie sind mit Störungen des Verdauungssystems verbunden, mit spezifischen Krankheiten oder ungesunder Ernährung. Hunger oder trockenes Brot, eine Fülle von fettigen oder sauren Lebensmitteln können Magenschmerzen verursachen.

Durch die Art des Schmerzsyndroms kann man den Grund für sein Auftreten beurteilen. Wenn der Magen unmittelbar nach einer Mahlzeit schmerzt, kann dies ein Zeichen von Gastritis oder Magengeschwüren sein. Anfangs ist der Schmerz kaum unterscheidbar, aber allmählich wächst er und wird unerträglich. Nach dem Ende des Verdauungsprozesses klingt der Schmerz ab.

Wenn der Magen 15 Minuten nach einer Mahlzeit schmerzt und später Erbrechen auftritt, hat der Patient höchstwahrscheinlich einen Pylorospasmus. Diese Krankheit ist durch einen krampfartigen Pylorus gekennzeichnet, der sich am Ausgang des Magens befindet.

WICHTIG: Gastritis? Ein Geschwür? Zum Magengeschwür hat sich Krebs nicht verwandelt, trinkt ein Glas...

Bei Pankreatitis treten unmittelbar nach einer Mahlzeit starke Schmerzen auf. Sie ist im rechten Hypochondrium lokalisiert oder in schwereren Fällen eingekreist.

Schmerzen nach dem Verzehr von geräucherten, salzigen und fettigen Lebensmitteln können auf eine Entzündung in der Gallenblase hinweisen. Wenn Steine ​​darin sind, kann spastischer Schmerz eine Person für mehrere Stunden nach dem Essen quälen.

Hungriger Schmerz, der 6 Stunden nach einer Mahlzeit auftritt, verschwindet, sobald eine Person isst.

Es gibt auch nächtliche Bauchschmerzen. Sie sind charakteristisch für Zwölffingerdarmgeschwüre.

Finden Sie die Ursachen von Schmerzen heraus und diagnostizieren Sie die Krankheit nur bei einem Arzt. Wenn Sie unangenehme Empfindungen im Bauchbereich bemerken, die regelmäßig auftreten, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Es ist viel einfacher, die Krankheit in einem frühen Stadium zu heilen. In vielen Fällen ist die Einhaltung der vom Arzt empfohlenen Diät ausreichend.

Aber selbst wenn Medikamente benötigt werden, hilft die Diät, schneller zu heilen und sich zu erholen, und verhindert auch die Entwicklung von Rückfällen.

Ernährung für Schmerzen im Magen sollte sanft, aber voll und ausgewogen sein. Was kannst du mit Magenkrankheiten essen?

3 Diät für Magen-Darm-Erkrankungen

Diese Diät wurde von Gastroenterologen Mikhail Pevzner in den 1940er Jahren für die Behandlung und Rehabilitation von Patienten entwickelt, die an Magengeschwüren, Gastritis, Pankreatitis und Zwölffingerdarm-Entzündung leiden. Diese Diät kann den Zustand des Patienten mit Magenschmerzen lindern.

Der Wirkungsmechanismus der Diät basiert auf der Beschränkung von Produkten, die die Magenschleimhaut reizen, einschließlich mechanischer. Deshalb wird Nahrung für die Diät am häufigsten gerieben. Nicht geriebenes Essen kann gegessen werden, wenn sich der Patient in der letzten Behandlungsphase befindet.

Diät hilft, den entzündlichen Prozess zu beseitigen und mit Schmerz fertig zu werden.

Fördert eine schnelle und bessere Heilung von Wunden der Schleimhaut.

Ernährungswissenschaftler glauben, dass diese Diät in Protein, Fett und Kohlenhydraten ausgewogen ist. Mit einem wunden Magen werden Produkte beim Kochen oder Dämpfen vorbereitet. Einige Gerichte werden bis zu einer leichten goldenen Kruste gebacken. Salzaufnahme ist begrenzt. Milch oder Sahne wird nachts empfohlen. Es ist notwendig, dass das Essen nicht heiß und nicht kalt war. Nutrition fraktioniert und häufig - 5-6 mal pro Tag.

Die Tagesration enthält 90-100 g Eiweiß und 90 g Fett, davon sind 25 g pflanzliche Fette. Darüber hinaus von 300 bis 400 g Kohlenhydrate und eineinhalb Liter Flüssigkeit. Was kannst du mit Magenkrankheiten essen?

Korotov S.V.: "Ich kann nur ein Mittel zur schnellen Behandlung des Ulkus und der Gastritis empfehlen, das jetzt vom Gesundheitsministerium empfohlen wird..." Lesen Sie die Rezensionen >>

Was darf man im Magen haben?

Getrocknetes Weißbrot (oder Langbrot), das mindestens einen Tag lang aufbewahrt wurde. Crackers oder Biskuitkuchen. Das Backen ist nicht erlaubt, Butter, mit gut gebackenem Teig. Als Füllung in Kuchen oder in einem Kekskuchen, kann es nicht-sauren und reifen Früchten, nicht reich an Ballaststoffen, Marmelade, Beeren, Gemüse, gekochtes Fleisch oder Fisch, aber auch Eier, Reis und Hüttenkäse. Gemüse- oder Milchsuppen. Gemüse wird auf einer feinen Reibe gerieben. Für Fleischsuppe-Püree muss das Fleisch separat gekocht werden, mahlen und Gemüsebrühe hinzufügen. Für Cremesuppe ist es besser, Kaninchenfleisch, Vogelfilet oder mageres Rindfleisch zu nehmen. Perfektes Diät-Kaninchenfleisch oder Putenfilet. Steak-Schnitzel aus gehacktem magerem Fleisch sind angemessen. Sie können gekochte Zunge und Leber essen. Fisch ganz oder in Stücken gebacken. Empfohlene Milch, Sahne, frischer nicht saurer Hüttenkäse. Hüttenkäse sollte gerieben werden. Sauerrahm ist in kleinen Mengen akzeptabel. Aus dem Käse kann eine Vielzahl von Gerichten kochen. Von Zeit zu Zeit kann man etwas geriebenen, nicht scharfen Käse essen oder zu den Gerichten geben. Verschiedene Eiergerichte sind zulässig, wenn sie nicht gebraten und gekocht werden. Manka, weißer polierter Reis, Buchweizen und Hafer sind in Form von gekochten, flüssigen Breien auf Wasser oder Milch zulässig. Statt Hafer ist es besser, Haferflocken zu kochen. Getreide kann zu Aufläufen hinzugefügt werden. Ausgezeichnetes Werkzeug - Haferflockenpudding. Pasta, Spaghetti, Fadennudeln werden bis zur völligen Bereitschaft gekocht, man sollte sie sogar etwas verdauen. Gemüse kocht, schwebt und backt, rubbelt vor dem Essen. Grüne Erbsen werden selten gekocht. Erlaubt die Verwendung von nicht sauren Tomaten. Sie können Bananen ohne Verarbeitung essen. Andere Früchte werden am besten in verarbeiteter Form verzehrt. Fruchtpürees und Beeren-, Beeren- und Milchkissel, Kompotte, Mousses. Erlaubt, Zucker, Honig hinzuzufügen. Sie können Marshmallows, nicht säurehaltige Marmelade oder Marmelade genießen. Milchsauce (ohne Mehl zu rösten) mit saurer Sahne oder Sahne. Grüne sind besser nicht zu missbrauchen. Loser schwarzer Tee, kann mit Sahne oder Milch sein. Es wird empfohlen, regelmäßig schwarzen Tee mit Kräuter, zum Beispiel mit Kamille, Minze oder Melisse zu ersetzen. Schwacher Kaffee und Kakao unter der Bedingung der Zugabe von Milch sind erlaubt. Säfte werden nur aus süßen und reifen Früchten hergestellt, aber es ist besser, sie nicht mehr als einmal am Tag zu verwenden. Sie können Kompotte aus getrockneten Früchten, Hartriegel trinken, Heckenrose-Infusionen machen. Butter und raffinierte Pflanzenöle werden zu Gerichten hinzugefügt. Darüber hinaus ist es erlaubt, Fisch (separat kochen) auf Gemüsebrühe, Salaten aus gekochtem Gemüse, Fleisch und Fisch, Leberpastete, erstklassige Arztwurst zu füllen. Filet von fettarmem Hering ist erlaubt (mäßig).

Was nicht erlaubt ist:

Brot aus Roggenmehl und Schwarzbrot, sowie frisch gebackene oder nicht gebackene Brötchen. Gebäck kaufen. Fleisch-, Fisch- und Pilzbrühen. Und auch gesättigtes Gemüse. Fettes Fleisch, Geflügel, Fisch. Alle Dosen Lebensmittel. Sauer, geräuchert und gesalzen. Hart gekochte Eier, Spiegeleier. Hirse, Gerste, Gerste und Maisgrieß sowie Hülsenfrüchte. Rettich, Sauerampfer, Kohl, Spinat, Zwiebel, gesalzenes und eingelegtes Gemüse. Saure und unreife Beeren oder Früchte, Zitrusfrüchte. Schokolade, Eiscreme, Milchshakes und Süßigkeiten. Kohlensäurehaltiges Süßwasser und Kwas. Alle tierischen Fette (außer erlaubt), Schmalz.

Es ist wichtig, dass die Patienten die empfohlene Diät während der gesamten Dauer der Behandlung und der Erholung genau befolgen, verbotene Nahrungsmittel nicht essen, selbst in sehr seltenen Fällen.

4 tägliche Menübeispiele

Erstes Frühstück Sahne, pürierter Buchweizenbrei auf Wasser, Tee mit Milch und Zucker. Zweites Frühstück Apfelmus, Biskuitkuchen. Mittagessen Pürierte Gemüsesuppe, gedämpfte Fleischbällchen und Blumenkohlpüree, Himbeergelee. Hoher Tee Kompott aus Birnen (stark gekocht), Cracker. Abendessen Filet von fettarmem Salzhering, Kartoffelpüree und Tee mit Minze.

Das Menü wird nicht gelöscht:

Erstes Frühstück Bröckeliger Reisbrei, weichgekochtes Ei und Tee mit Milch. Zweites Frühstück Faule Knödel und Kräutertee. Mittagessen Gemüsesuppe, Kaninchenkoteletts, in Milchsauce gebacken, Apfelmousse. Hoher Tee Milch, Cracker. Abendessen Gekochter Fisch, Spaghetti, grüne Erbsen und Tee mit Milch.

5 Rezepte

Kaninchenkoteletts in einer Milchsoße im Ofen.

Der Kaloriengehalt des Gerichts beträgt 325 kcal, Proteine ​​- 20 g, Fette - 20 g, Kohlenhydrate - 20 g.

Sie brauchen Kaninchenfleisch 100 g, einen Esslöffel Milch, Weizenbrot (oder langen Laib) 20 g, einen Teelöffel Wasser. Für die Sauce müssen Sie zwei Esslöffel Milch, einen Teelöffel Mehl, 10 g Butter und 5 g harten, nicht scharfen Käse nehmen.

Kaninchenfleisch wird zweimal in einem Fleischwolf verdreht. Trockenes Brot wird in Milch oder Wasser getränkt und gepresst. Fügen Sie dem Fleisch das milchgetränkte Brot hinzu und rollen Sie das Hackfleisch erneut in einem Fleischwolf. Käse wird auf einer mittelgroßen Reibe gerieben.

Aus Hackfleisch werden runde oder ovale Koteletts geformt und auf einem Backblech in geringem Abstand voneinander ausgebreitet. Jetzt die Sauce zubereiten. Das Mehl wird in einer Pfanne erhitzt, um Verfärbungen zu vermeiden. Nach dem Abkühlen wird das Mehl gesiebt und mit Butter vermahlen. Milch oder Wasser wird zu der Mischung gegeben und bei geringer Hitze aufgestellt. Kochen Sie die Soße sollte etwa 7-10 Minuten unter ständigem Rühren sein. Vorbereitete Soße wird über die Pasteten gegossen, mit abgenutzten Käse bestreut und in einen beheizten Ofen gestellt. Schnitzel werden in 20-30 Minuten fertig sein.

Kaloriengerichte - 144 kcal, kein Protein, kein Fett, Kohlenhydrate - 35 g.

Es wird 0,5 kg Äpfel (nur süße Sorten und reif), 150 g Zucker, 30 g Gelatine. Für den Sirup müssen Sie 150 g Himbeere (Sie können jede andere Beere, aber nicht sauer), 100 g Zucker und 100 g Wasser nehmen.

Die Äpfel sollten gewaschen, geschält und geschält, in Stücke geschnitten und gekocht werden (fertige Äpfel können leicht in Kartoffelbrei geknetet werden). Äpfel werden abgewischt. Die gerösteten Äpfel, Wasser und Zucker in die Brühe geben und unter ständigem Rühren aufkochen. Separat einweichen Gelatine für 40 Minuten. Gelatine wird zu dem Püree gegeben und die Mischung wird erneut zum Sieden gebracht, wobei kontinuierlich gerührt wird. Danach wird das Püree abgekühlt und mit einem Mixer geschlagen, bis sich ein dicker und gleichmäßiger Schaum bildet. Schlagsahne in den Kühlschrank stellen.

Separat zubereiteter Sirup. Beeren werden gewaschen und getrocknet. Dann werden sie in den Zustand von Kartoffelbrei gepresst und mit Wasser gefüllt. Wenn gefrorene Beeren verwendet werden, sollte die Wassermenge reduziert werden. Die Mischung wird langsam angezündet und unter ständigem Rühren etwa eine Minute lang gekocht. Der Sirup wird auf Raumtemperatur abgekühlt. Mousse wird kalt serviert und mit Sirup gewässert.

Menü für einen kranken Magen.

Mit Geschwür und Gastritis können Sie lecker essen!

Frühstück
Wir nehmen Medizin für 20-30 Minuten vor den Mahlzeiten.

• Fettfreier, leicht gesüßter, nicht saurer Hüttenkäse - 100 g. Sie können ihn mit verdünntem Honig (1 Teelöffel Honig, 2 Teelöffel heißes Wasser) gießen.
• ungesüßter Joghurt mit einem Fettgehalt von 1,5 bis 200 g. Am Abend zuvor 1 EL hinzugeben. l Haferflocken.
• Saures Gelee (auf Stärke und Abkochung von getrockneten Früchten) - 200 ml.
• Grüner schwacher Tee (0,5 Teelöffel. Brauen 200 ml kochendes Wasser). Kühl und warm trinken.
• Kamillentee (in Säcken oder kaufen Sie trockenes Gras in einer Apotheke und brauen 2 Teelöffel. Pro 200 ml kochendem Wasser; lassen Sie für 15 Minuten).
Im Allgemeinen ist es besser, mit Kamillentee zu frühstücken und erst dann Hüttenkäse oder Joghurt zu essen.

Mittagessen.
Salate
• Salat grünes Blatt 50 g + 1 Dess. l Pflanzenöl.
• Weißkohl (fein gehackt) 50 g + geriebene Karotten 50 g + 1 EL. l Creme 10%.
• Sellerie (Wurzel) reiben + Pflanzenöl 1 Dess. l
• Geriebene Karotten 50 g + saure Sahne 10% 1 EL. l

Suppen
• Fischbrühe 100 ml + Kartoffelpüree 50 g + geriebener magerer Fisch 50 g + gekochte geriebene Karotten 10 g
• Hühnerbrühe 100 ml + gekochter Reis 50 g + gekochte Hühnerbrust (fein gehackt) 50 g
• Rinderbrühe (nicht auf Knochen) 100 ml + fein gehackte gekochte Zwiebel 50 g, Kartoffelpüree 50 g, gekochtes Kalbfleisch 50 g
• Milchsuppe mit Fadennudeln oder Reis aus 200 ml Milch, 10 g Reis oder Fadennudeln, 2.ch. l Zucker

Hauptgerichte und Gerichte zum Abendessen
• Gekocht (Dampf, in Folie gedünstet) - Fisch (Zander, Kabeljau, Navaga, Seelachs, Wolfsbarsch) - 200 g
• Gekochtes (Dampf, in Folie gedünstet) Huhn oder Kaninchen - 200 g
• Gekocht (Dampf, in Folie gedünstet) Kalbfleisch - 200 g

Beilagen
• Kartoffelpüree mit Milch oder Pflanzenöl - 100 g
• Gekochter (Dampf) Weißkohl - 100 g
• Gekochter (gedämpfter) Blumenkohl - 100 g

Soßen
Weiße Soßen auf der Basis von Schmelzkäse -100 g. Den Käse in kochender Milch (100 ml) auflösen, 20% saure Sahne (100 g), Mehl oder Stärke (1-2 Esslöffel) zugeben.

Getränke
Kissel-Säure, Beere oder Milch (Milch, Stärke, Zucker), für Farbe und Geruch - Frucht- oder Beerensirup (1 Teelöffel).

Alle Speisen sind ohne Salz, Pfeffer, Gewürze zubereitet, Lorbeerblatt ist erlaubt beim Kochen von Fleisch, Geflügel, Fisch. Sie können das Essen aber direkt auf dem Teller salzen. Wenn Sie Zwiebeln hinzufügen, kochen Sie sie und schneiden Sie den Mixer in einen Zustand von Kartoffelpüree.

Knoblauch, Pfeffer, andere aromatische Kräuter sind ausgeschlossen, besonders während der Exazerbation der Krankheit.