Was sind die Ursachen der Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse?

Ist diese Krankheit heute weit verbreitet? wie Pankreatitis. Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit können angeboren und erworben sein. Medizinische Statistiken legen nahe, dass Fälle in letzter Zeit häufiger geworden sind. Darüber hinaus tritt Pathologie sowohl im Erwachsenenalter als auch bei Säuglingen auf.

Wenn man die Ursachen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse kennt, kann man die Entwicklung der Pathologie und die negativen Folgen, zu denen sie führen kann, verhindern. Die Ursachen und Behandlung von Entzündungen sind eng miteinander verbunden. Um Pankreatitis zu behandeln, ist es notwendig, die Ursache, die die Krankheit provoziert hat, festzustellen und sie zu beseitigen.

Die Hauptursachen für Entzündungen

Pankreatitis ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Begleitet von entzündlich-degenerativen Prozessen. Jedes Jahr wächst die Zahl der Menschen, bei denen eine Pankreatitis diagnostiziert wurde, deren Ursachen angeboren und erworben sein können, rasch an. Und die Krankheit wird jünger. Wenn vor 5-7 Jahren die Pathologie vor allem Menschen über 30 Jahre betraf, wird heute in der Adoleszenz diagnostiziert.

Die Hauptopfer der Pankreatitis sind Menschen, die zu viel essen, übermäßiger Verzehr fetthaltiger Lebensmittel, alkoholischer Getränke. Bestimmte provozierende Faktoren führen zu einer erhöhten Produktion von spezifischen Enzymen in der Bauchspeicheldrüse, die entzündliche Prozesse verursacht.

Die Hauptursachen der Pathologie:

  • böswilliger Gebrauch von Alkohol, besonders von schlechter Qualität - Alkoholintoxikation ist die Hauptursache von Pathologie;
  • Pathologie der Gallenwege (Cholelithiasis), Leber;
  • mechanische Schädigung der Peritonealorgane durch Verletzung;
  • toxische Wirkungen von Drogen - Diuretikum, Östrogen, Antibiotika;
  • Exposition gegenüber Haushalts-, Lebensmittel- und Industrietoxinen;
  • operative Eingriffe;
  • virale oder ansteckende Krankheiten - Mycoplasmose, einige Formen von Hepatitis, Mumps;
  • Übergewicht;
  • Vergiftung;
  • Entwicklungsanomalien - Verengung der Kanäle, maligne Neoplasmen;
  • schlechte Ernährung - Fasten, übermäßiges Essen, ungesunde Ernährung;
  • endokrine Pathologien, zum Beispiel Hyperparathyreoidismus;
  • Würmer (Fadenwurm);
  • hormonelle Veränderungen;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • genetische Veranlagung.
Bei einigen Menschen mit der Diagnose einer Pankreatitis können die Ursachen des Auftretens nicht festgestellt werden. Es tritt in 25-35% auf.

Wie entwickelt sich der Entzündungsprozess?

Die Gänge und die Tubuli des Körpers sind durch die Bildung von Steinen oder Proteinstauungen in ihnen betroffen. Ein weiterer Grund für die Entwicklung der Pathologie ist die vorzeitige Aktivierung von Enzymen, die von der Bauchspeicheldrüse abgesondert werden. Vor diesem Hintergrund sind die Zellen der Drüse geschädigt.

In einfachen Worten, wenn es einen provozierenden Faktor gibt, zum Beispiel - Calcinat (Stein), verstopft den Gallengang, gibt es einen Anstieg des Drucks in ihm. Der Abfluss der Sekretion ist gestört, und die Aktivierung zusätzlicher Enzyme findet statt. Anstatt seine direkte Funktion zu erfüllen - um Nahrung zu verdauen, verdaut das Sekret die Schleimhaut des Organs, was zu einer Entzündung führt.

Chronische Entzündung wird von der Veränderung von gesunden Organen begleitet. Sie werden allmählich zur Narbe.

Was beinhaltet die Therapie?

Die Behandlung von Pankreatitis umfasst die Beseitigung der Ursachen, die Pathologie provoziert, Hungerkur, die Einnahme von Narkotika zur Schmerzlinderung. Droppers mit Salzlösungen sind ebenfalls vorgeschrieben; Medikamente, die die Aktivität von Enzymen blockieren. Die Entfernung von zerstörtem Pankreasgewebe wird chirurgisch durchgeführt.

  • Schockzustände;
  • akutes hepatisches, Nierenversagen;
  • Magen- und Darmblutungen;
  • vaskuläre Thrombose;
  • eitrige Entzündung;
  • Entzündung des Peritoneums;
  • Pleuritis, Lungenentzündung;
  • obstruktive Gelbsucht;
  • Abszesse;
  • Zysten;
  • Fistel.

Ursachen für akute Pathologie

Akute Pankreatitis ist auf dem III. Platz nach Appendizitis, Cholezystitis. Eine schwere Erkrankung führt zur Ausbreitung von Entzündungen auf nahe gelegenes Gewebe.

In der akuten Form, die schwer abläuft, steigt das Niveau einiger bioaktiver Substanzen im Blut stark an. Dies führt zu sekundären Entzündungen und dystrophischen Störungen.

In akuter Form verdaut sich die Bauchspeicheldrüse selbst. Meistens provozieren akute Entzündungen Alkoholmissbrauch und Verkalkung in den Gallengängen.

Es gibt auch solche Ursachen der Pankreatitis:

  • unausgewogene Ernährung;
  • Langzeitmedikation;
  • Krebs;
  • chirurgische Eingriffe mit Schädigung der Tubuli;
  • die Einführung von Kontrastmitteln für die Röntgenuntersuchung;
  • Diabetes mellitus und andere endokrine Erkrankungen;
  • Herpes, Hepatitis.

Ursachen für chronische Entzündung

Die chronische Form der Krankheit beginnt oft mit einem Anfall akuter Entzündung. Aber in einigen Fällen geht es heimlich und lange weiter. Zur gleichen Zeit fühlt sich eine Person unwohl, aber es gibt keine ausgeprägten Symptome, die eine medizinische Notfallversorgung erfordern. Ursachen der Krankheit:

  • grobe Fehler in der Ernährung;
  • Alkoholmissbrauch;
  • genetische Veranlagung;
  • Entzündung des Verdauungssystems;
  • Blutstau in den Blutgefäßen des Körpers;
  • toxische Vergiftung.

In chronischer Form können akute Exazerbationen auftreten. Akute Pankreatitis und ein Exazerbationsanfall sind zwei völlig unterschiedliche medizinische Konzepte. Eine Verschlimmerung ist eine wiederkehrende Beschlagnahme. Ein solcher Zustand kann bei Menschen nur mit einer chronischen Form der Pathologie auftreten.

Akute Pankreatitis, bei Nichteinhaltung der richtigen Ernährung und adäquater Therapie wird chronisch.

Warum entwickelt sich das Universum in der Kindheit?

Entzündungen bei Kindern entwickeln sich äußerst selten, da viele Faktoren, die den Entzündungsprozess provozieren, einfach fehlen. Ursachen der Pankreatitis können sein:

  • Anomalien der Entwicklung des Verdauungstraktes;
  • Nahrungsmittelallergien, Laktasemangel;
  • Mukoviszidose ist eine systemische Erbkrankheit, die durch eine Genmutation verursacht wird, gekennzeichnet durch eine Fehlfunktion der Drüsen;
  • Helminthic Invasionen sind hauptsächlich Spulwurm;
  • Dysfunktion der Gallenwege;
  • Unterernährung;
  • Bauchtrauma;
  • übermäßige Übung.

Oft wird die Ursache der Entwicklung von Entzündungen bei Babys zu Anomalien während der fetalen Entwicklung. Zum Beispiel können es kleine Lücken der Ausscheidungskanälchen oder ihre vollständige Abwesenheit sein.

Säuglinge leiden an einer Pankreatitis aufgrund von Nahrungsmittelallergien, die auch von der Mutter auf den Fötus übertragen werden können.

Mukoviszidose ist ein weiterer Grund für die Entwicklung von Organentzündungen bei Neugeborenen. Diese Krankheit ist angeboren, manifestiert sich im ersten Lebensjahr. Gleichzeitig ist die Arbeit aller äußeren Sekretionsdrüsen einschließlich der Bauchspeicheldrüse gestört. Solche destruktiven Veränderungen im Organ, in Abwesenheit der notwendigen Behandlung, nehmen zu und kommen voran. Mit der Zeit heilen die Gewebe des Organs.

Das Auftreten von Pathologie in der Kindheit wird vor dem Hintergrund von Würmern beobachtet. Parasiten sind bei Kindern viel "ruhiger" als bei Erwachsenen, besonders im Vorschulalter. Fehlfunktionen in der Bauchspeicheldrüse treten auf, wenn Ascaris in den Gang fällt, koaguliert. Okklusion des Ganges tritt auf, Entzündung entwickelt sich.

Mangelernährung ist eine der häufigsten Krankheitsursachen in der Kindheit. Und heute steigt die Zahl der kranken Kinder gerade wegen der Verwendung von schädlichen Lebensmitteln - Soda, Chips, Cracker, Instant-Nudeln, Fast Food, zu fett und frittierten Lebensmitteln.

Manche Kinder entwickeln eine Pathologie aufgrund von stumpfen Bauchverletzungen, die besonders im Alter zwischen 1 und 3 Jahren auftreten, wenn das Kind zu laufen beginnt. Während dieser Zeit ist es sehr wichtig, das Kind zu überwachen, um Verletzungen zu vermeiden.

Länger andauernde unkontrollierte Medikation wird zur Ursache der Pankreatitis in der Kindheit. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte keine Selbstbehandlung, insbesondere wenn das Kind leichte chronische Erkrankungen hat.

Chemikalienvergiftung mit aggressiven Gemischen kann Entzündungen verursachen. Kinder können Kerosin, Frostschutzmittel, Essigsäure, Drogen und andere chemische Mischungen trinken. Dies ist ein weiterer Grund, sie zu beobachten und nicht aus den Augen zu verlieren.

Die chronische Form der Pathologie bei Erwachsenen in 90% ist eine Folge der verschobenen Entzündung in der Kindheit.

Pankreatitis ist, wie jede andere Pathologie, leichter zu verhindern als weiter zu behandeln. Diese Wahrheit ist wahrscheinlich sogar Schulkindern bekannt. Richtige Lebensweise, Ablehnung schlechter Gewohnheiten, ausgewogene Ernährung ist der Schlüssel zum Erfolg und zur Gesundheit. Dies gilt insbesondere für Risikopersonen und Kinder.

Pankreatitis - Symptome und Behandlung, Anzeichen eines Angriffs

Das Herz der Pankreatitis ist ein entzündlicher Prozess, der in den Geweben der Bauchspeicheldrüse auftritt. Infolgedessen führt der schädliche Effekt zur Beschädigung und Korrektur der internen und extern-sekretorischen Funktionen. Dieser Prozess trägt zu Stoffwechselstörungen bei.

Aufgrund der Pankreatitis beginnen Enzyme, die standardmäßig von der Bauchspeicheldrüse zur Nahrungsverdauung produziert werden, nicht im Lumen des Zwölffingerdarms, sondern in der Bauchspeicheldrüse selbst.

Als Ergebnis beginnt die Drüse sich selbst zu verdauen, wodurch dem Auftreten von Pankreatitis-Symptomen ein Impuls gegeben wird. Enzyme werden im Kreislaufsystem produziert und im Körper einer erwachsenen Person verteilt - was zu einer starken Körpervergiftung führt.

Die Zahl der an Pankreatitis erkrankten Menschen nimmt jedes Jahr zu. Menschen, die zu viel essen, Liebhaber von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol sind in der Gefahrenzone und neigen zu Pankreatitis.

Ursachen der Pankreatitis

Gallensteine ​​und Alkoholismus sind die Ursachen von fast 90% der Krankenhauseinweisungen wegen akuter Pankreatitis. Berichten zufolge sind über 40% aller Patienten Alkoholiker mit Pankreasnekrose oder einer destruktiven Pankreatitis.

Wenn eine Person zu chronischer Überernährung neigt, steigt das Risiko einer Pankreatitis deutlich an, besonders beim Missbrauch fetthaltiger, frittierter Nahrungsmittel. Auch die Entwicklung von Pankreatitis kann Erkältungen, Grippe, Herpes, Nahrungsmittelallergien, Gastritis, Blinddarmentzündung verursachen.

Was Risikofaktoren betrifft, sind Menschen, die diese Gewohnheiten oder Krankheiten haben, am anfälligsten für das Auftreten von Pankreatitis:

  • Alkoholismus und Rauchen;
  • Bauchtrauma;
  • vaskuläre Erkrankungen;
  • Verletzung des Abflusses von Galle;
  • regelmäßiger Verzehr großer Mengen fettiger, frittierter, geräucherter und stark gewürzter Speisen;
  • Bindegewebserkrankungen;
  • Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms (Ulcus pepticum, Gastritis, Tumore);
  • genetische Veranlagung;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Tetracycline, Sulfonamide, Cytostatika);

Nach einer akuten Pankreatitis kann sich eine chronische Form entwickeln, die bereits mit der Entstehung von Diabetes und anderen schwerwiegenden Folgen wie Bauchspeicheldrüsenkrebs einhergeht.

Symptome der Pankreatitis

Die Pankreatitis und ihre Symptome hängen von der Form der Krankheit ab, und akute und chronische Pankreatitis werden insgesamt emittiert.

Während der akuten Pankreatitis entwickeln sich Symptome wie bei schwerer Vergiftung. Vor allem ist es der stärkste Schmerz im Oberbauch (epigastrischer Bereich, rechtes oder linkes Hypochondrium), in der Regel von einer Gürtelrose. Nach Einnahme von Schmerzmitteln oder Spasmolytika klingen die Schmerzen nicht ab. Im Falle einer verspäteten Lieferung von medizinischer Versorgung und Schmerzlinderung kann der Patient einen schmerzhaften Schock erfahren.

Charakteristisch ist auch ein pastenartiger schaumiger Stuhl mit einem unangenehmen Geruch, der Teilchen von nicht verdautem Essen enthält. In den meisten Fällen, Übelkeit, wiederholtes Erbrechen, manchmal kann es ohne Mageninhalt sein. Der Patient hat ein charakteristisches Aussehen: Er ist erschöpft und verschwitzt, sein Puls ist beschleunigt, sein Atem ist flach, häufig. Als Folge von Intoxikation, Dehydration des Körpers, sinkt der Blutdruck, das Bewusstsein ist gestört. Kollaps und Schock können sich entwickeln.

Eine akute Pankreatitis entwickelt sich unerwartet und dauert in der Regel kurze Zeit. Mit den oben genannten Symptomen der Pankreatitis bei einer Person verschlechtert sich der Zustand mit jeder Minute, es ist unmöglich, in solchen Fällen zu verzögern, und Sie sollten so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen.

Was die chronische Form der Krankheit betrifft, ist das Schmerzsyndrom weniger ausgeprägt.

Symptome der chronischen Pankreatitis

Bei chronischer Pankreatitis treten Symptome von Störungen der Verdauungs- und endokrinen Funktionen der Drüse in den Vordergrund. Chronische Pankreatitis kann einige Zeit ohne sichtbare Symptome dauern oder sich als andere Krankheiten der abdominalen Organe maskieren.

Bei der chronischen Pankreatitis werden zwei Perioden unterschieden, die erste, die jahrelang anhalten kann und sich dann als spezifische Symptome manifestiert, dann abklingt, und eine Periode, in der Störungen und Verletzungen in der Bauchspeicheldrüse ausgeprägt sind und eine Person regelmäßig nerven.

In der Anfangsphase ist die Hauptmanifestation das Schmerzsyndrom. Schmerzen (weniger intensiv als in der akuten Form der Erkrankung) Gürtelrose, lokalisiert im Oberbauch. Schmerzen können Gürtelrose, Abnahme in einer sitzenden Position, wenn der Körper nach vorne geneigt ist, oft 20 bis 40 Minuten nach einer Mahlzeit auftreten.

Chronische Pankreatitis ist auch durch dyspeptische Störungen des Körpers gekennzeichnet: Appetitlosigkeit, Aufstoßen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, konstantes Grollen im Unterleib. Eine Person verliert ihren Appetit und verliert schnell an Gewicht. Das Auftreten von charakteristischen Schmerzen wird grundsätzlich durch übermäßigen Verzehr von fettigen, frittierten Lebensmitteln, Alkohol oder eine Fülle von kohlensäurehaltigen Getränken, sowie Schokolade, Kaffee provoziert.

Basierend auf verschiedenen symptomatischen Komplexen, die bei Patienten mit chronischer Pankreatitis auftreten, gibt es verschiedene Arten von Erkrankungen, von denen jede ihre eigenen klinischen Symptome aufweist.

  1. Dyspeptisch - deutlich Blähungen, Durchfall, Gewichtsverlust.
  2. Asymptomatisch - kann sich nicht jahrelang manifestieren.
  3. Pseudo-tumorale - das wichtigste Zeichen der Vergilbung der Haut, der Sklera und anderer.
  4. Schmerzen - nach dem Essen und vor allem Alkohol treten Schmerzen auf.

Infolge der chronischen Pankreatitis kann sich die Form der Bauchspeicheldrüse so sehr verändern, dass sie den Zwölffingerdarm unter Druck setzt und den Durchgang der Nahrung beeinträchtigt, außerdem wird die Fähigkeit zur Produktion von Enzymen und Hormonen verringert und die sekretorische Insuffizienz gebildet.

Bei der chronischen Pankreatitis kann das Tuzhilin-Symptom beobachtet werden - das Auftreten von leuchtend roten Flecken im Bauch, Rücken, Brust, die Aneurysmen sind und nicht verschwinden, wenn sie gedrückt werden.

Pankreatitis Behandlung

Patienten mit akuter Pankreatitis werden sofort auf der Intensivstation stationär aufgenommen, wo sie notfallmäßig untersucht und die notwendige Behandlung verordnet werden.

Das Hauptziel der Behandlung ist die Beseitigung von Schmerzen, die Korrektur der Pankreasfunktion, die Vorbeugung und Behandlung von Komplikationen. Medikamente zur Pankreatitis werden verschrieben, um den Entzündungsprozess zu lindern, pathogene Faktoren zu beseitigen, Schmerzen zu lindern, die Verdauung im Dünndarm zu normalisieren.

In den ersten Tagen der Entwicklung einer schweren akuten Pankreatitis kann die Frage der Operation auftreten. Die chirurgische Behandlung ist bei Verdacht auf eine destruktive Pankreatitis und bei Anzeichen einer peritonealen Entzündung sowie bei Versagen einer konservativen Therapie indiziert.

Eine schwere Gallensteinpankreatitis wird endoskopisch oder operativ behandelt. Der chirurgische Eingriff umfasst das Entfernen der Gallenblase und das Desinfizieren (Reinigen) der Kanäle.

Wie Pankreatitis Volksmedizin zu behandeln

Es ist wichtig zu verstehen, dass Volksheilmittel in der Behandlung von Pankreatitis zu Hause nur als zusätzliche Therapie mit der Erlaubnis des behandelnden Arztes verwendet werden können.

  1. Es ist notwendig, einen Esslöffel Infusion von Herzgespann, Immortelle und Ringelblume zu nehmen. All dies mischt und gießt kochendes Wasser. 60 Minuten ziehen lassen, dann abseihen und 5-6 mal am Tag trinken. Das Volumen einer einzelnen Portion beträgt 125 ml.
  2. Zerquetschen und mischen Sie die Infusion von Iris und Wermut in gleichen Anteilen. Geben Sie einen Esslöffel der Mischung und gießen Sie kochendes Wasser. Nach 50 Minuten können Sie trinken und die Abkochung vorstrken. Nehmen Sie 20 Minuten vor den Mahlzeiten für 1/3 Tasse dreimal täglich ein.
  3. Umfassende Abkochung von Kräutern. Dies erfordert solche Komponenten in gleichen Anteilen - eine Schnur, getrocknetes Brot, Schachtelhalm, Kamille und Ringelblumen, Johanniskraut, Wermut und Salbei. Alles mahlen und mischen. Cook sowie das obige Rezept. Trinken sollte 3 mal am Tag, 125 ml, 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
  4. Mehrkomponenten-Abkochung, bestehend aus Klettenwurzeln, Alantwurzeln, Kamillenblüten, Ringelblumen, Wermutgras, Johanniskraut, getrocknetem Gras, Schachtelhalm, Sukzessionsgras, Salbeigras. Zwei Esslöffel der Sammlung 2 Tassen kochendes Wasser gießen, in einer geschlossenen Thermoskanne für 3-4 Stunden bestehen. Belastung. Nehmen Sie 1 / 3-1 / 2 Tasse Infusion 30 Minuten vor den Mahlzeiten 3 mal am Tag.
  5. Auf nüchternen Magen können Sie während der Woche frischen Saft aus Karotten und Kartoffeln trinken.
  6. Zwei Teelöffel Kreuzkümmelsamen, ein Glas kochendes Wasser gießen und 120 Minuten bestehen. Strain und Sie können 2-3 mal am Tag für 1/2 Tasse trinken, vor den Mahlzeiten.

Im Allgemeinen umfasst die populäre Behandlung von Pankreatitis Diäten, Heilkräuter und Gymnastik.

Pankreatitis Diät

Das Hauptprinzip der Diättherapie ist der Verzehr von Nahrung, die den Magen, die Bauchspeicheldrüse und die Leber schont. Und was können Sie essen mit Pankreatitis, sowie eine detaillierte Liste der Produkte unten:

  1. Gekochtes oder gebackenes Gemüse - Zucchini, Rüben, Karotten, Kartoffeln, Blumenkohl, Brokkoli, Gurken (in Form von Kartoffelpüree).
  2. Milchprodukte - fermentierte Milchprodukte wie Kefir gelten als am besten geeignet, aber es wird nicht empfohlen, Milch selbst zu trinken. Sie können 5-7% Hüttenkäse essen. Mozzarella, Adyghe und Gouda dürfen aus Käse essen.
  3. Fleisch nur gekocht, mager. Für Fische die gleichen Kriterien.
  4. Sie können Ananas, süße Äpfel, Bananen, Erdbeeren, Avocados.
  5. Verschiedene Getreidearten werden empfohlen - Buchweizen, Haferflocken, Reis, Grieß.
  6. Es ist notwendig, langsam zu essen, gründlich kauen, 4-6 mal am Tag.

In der Periode der Exazerbation der chronischen Pankreatitis wird Hunger für die ersten 1-2 Tage vorgeschrieben. Nur Flüssigkeit ist erlaubt - Hagebutten-Abkochung, schwacher Tee und alkalisches Mineralwasser ohne Gas.

Prävention

Die folgenden Regeln für gesundes Leben sollten befolgt werden:

  • mäßiger Alkoholkonsum;
  • Einhaltung der Grundsätze der richtigen Ernährung;
  • rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Gallensteinen.

Das Ziel der Prävention ist es, das Fortschreiten der Entzündung zu stoppen, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Gymnastik mit Pankreatitis

Es wird empfohlen, 2-3 mal am Tag spezielle Atemübungen durchzuführen, die die inneren Organe massieren. Gymnastik sollte durchgeführt werden, nachdem die Symptome eines Pankreatitisanfalls abgeklungen sind.

  1. Einatmen, ausatmen und den Atem anhalten. Reibungslos, aber gleichzeitig genügt es, den Bauch deutlich zu ziehen und bis drei zu zählen, um dann die Bauchmuskeln zu entspannen.
  2. Einatmen, ausatmen und den Atem anhalten. Während der Atempause den Magen so weit wie möglich "aufblasen", zählen bis drei. Ausatmen - entspannen.
  3. Halten Sie in der Mitte der Einatmung 1-2 Sekunden lang den Atem an und atmen Sie weiter ein, als ob Sie die Luft in den Magen richten und gleichzeitig die Bauchdecke herausstrecken würden. Am Ende eines Atemzuges mit einem aufgeblasenen Bauch den Atem anhalten, bis drei zählen. Fortfahren bis zu sechs, fangen langsam an, die Bauchdecke zurückzuziehen. Atmen Sie aus und entspannen Sie die Bauchmuskeln.
  4. Ziehen Sie den Bauch stark um auszuatmen. Halten Sie den Atem für ein paar Sekunden, entspannen Sie Ihre Bauchmuskeln. Beim Einatmen aktiv den Bauch aufblasen und beim Ausatmen erneut einziehen.

Um das Auftreten von unangenehmen Pankreatitis-Symptomen zu vermeiden, sollten Sie Ihren Lebensstil gründlich überprüfen, den Alkoholkonsum einschränken und zu fetthaltige Nahrungsmittel ablehnen. Trainieren Sie, führen Sie eine ausgewogene Ernährung durch, führen Sie die rechtzeitige Vorbeugung der Gallensteinkrankheit durch, und in diesem Fall - die Pankreatitis wird Sie nicht stören.

Symptome der Pankreatitis und ihre medizinische Behandlung

Wenn Sie nach einer herzhaften Mahlzeit Erbrechen und Gürtelrose im Bauch haben, bedeutet dies, dass Sie gesundheitliche Probleme haben, da dies die Hauptsymptome einer akuten und chronischen Pankreatitis sind. Bei dieser Krankheit spielt es keine Rolle, ob es sich um eine chronische Form oder um eine akute Pankreatitis handelt - Symptome: schweres Erbrechen, das dem Patienten keine Erleichterung bringt.

Ich möchte sagen, dass in der chronischen Form der Krankheit die Symptome nicht so schnell, aber mit einem langen Verlauf der Krankheit ausgedrückt werden. Der Schmerz der Pankreatitis umkreist, wie bereits erwähnt, die unteren Teile der Brust. Es gibt Fälle, in denen die Person paroxysmalen Schmerz hat, aber dieses Symptom tritt häufiger bei denen auf, die eine akute Form der Krankheit haben.

Symptome einer akuten Pankreatitis

In der akuten Form der Krankheit sind die Schmerzen unter dem Löffel im oberen Teil lokalisiert, das linke und rechte Hypochondrium, wenn die ganze Drüse betroffen ist, dann haben die Schmerzen einen umgebenden Charakter. Auch hat der Patient Erbrechen mit einer Beimischung von Galle, die ihm keine Erleichterung, trockenen Mund, Schluckauf, Übelkeit und Aufstoßen bringt.

Der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten mit einem fortschreitenden Verlauf der Krankheit verschlechtert sich rasch - Körpertemperatur steigt, Puls beschleunigt sich, Atemnot tritt auf, Blutdruck sinkt, klebriger Schweiß wird freigesetzt, blasse Haut wird blass, dann werden sie fahl-gräulich und die Gesichtszüge werden geschärft.

Der Bauch ist während der Untersuchung geschwollen, es gibt Anzeichen einer Parese des Magens und des Darms, dh es gibt keine Schnitte. Beim Abtasten, vor dem Hintergrund von schmerzhaften Empfindungen im Abdomen, wird seine Muskelspannung für eine lange Zeit nicht bestimmt, und nur in den späteren Perioden werden Symptome der peritonealen Reizung offenbart. In der akuten Form der Krankheit treten Komplikationen nicht nur von der Seite der Bauchhöhle, sondern auch von jenen Organen auf, die jenseits seiner Grenzen liegen.

Die Hauptgruppe umfasst Krankheiten wie Phlegmone der Bursa omentalis und Eiterung, Peritonitis, intraperitoneale, akute Erosion und Magengeschwüre. In der zweiten Gruppe: Lungenödem und Abszesse, Lungenentzündung, Flüssigkeitsansammlung in der Pleurahöhle oder exsudative Pleuritis. Sehr oft, diese Krankheit manifestiert Krankheiten wie Hepatitis, Kohlenhydrat-Stoffwechsel-Versagen - eine Erhöhung des Blutzuckers und seine Manifestation im Urin.

Unter allen Symptomen der Pankreatitis kann es aufgrund des blockierten Ausflusses von Pankreassekreten zu Schmerzen kommen. Dies äußert sich in der Spannung der Pankreaskapsel und in der Druckerhöhung des Solarplexus. Das Schmerzzeichen manifestiert sich nach der Tatsache, dass die Bauchspeicheldrüse eine große Anzahl von Nervenenden hat, die die Ursache des Schmerzprozesses werden.

Der Schmerz kann in einigen Fällen von einer Stunde bis zu zwei Tagen anhalten und mehr. Die Intensität des Schmerzes hängt ganz von der Form des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse ab. Ihre Schwellung äußert sich in starken oder starken Schmerzen. In einigen Fällen werden die Symptome der Pankreatitis ausgedrückt, so dass der Schmerz der Brust und dem Herzbereich des Patienten verleiht. Bei der Diagnose einer Krankheit sollte diese Tatsache berücksichtigt werden. Symptome in der chronischen Form der Krankheit können der obstruktiven, dh mit der akuten Form der Pankreatitis ähnlich sein, die in der Natur langlebig und schmerzend sind. Alle genannten Symptome der chronischen Form der Krankheit werden durch das Vorhandensein von Steinen in den Gängen und anderen Obstruktionen, einer banalen Schwellung der Bauchhöhle, die mit Darmdysbiose verbunden ist, und einer schlechten Leistung des gesamten Verdauungstraktes verursacht.

Symptome einer cholangiogenen Pankreatitis

Eine Person mit dieser Form der Krankheit, dh das Vorhandensein von Steinen in den Kanälen, entwickelt Symptome nach einer Mahlzeit, die choleretische Bestandteile enthalten. Dazu gehören vor allem Fette, insbesondere solche, die Fettsäure (frittierte Lebensmittel) enthalten, sowie Säuren, Proteine, Alkaloide, ätherische Öle, Fette und andere.

Symptome der chronischen alkoholischen Pankreatitis

Symptome dieser Form der Krankheit manifestieren sich in denen, die Alkohol missbrauchen, und sie werden nach der Einnahme von sauren und fettigen Lebensmitteln, frischem Gemüse und Früchten ausgedrückt. In einigen Fällen sind die Symptome der chronischen alkoholischen Pankreatitis durch Gallenkolik maskiert, die ein klar klinisch ausgeprägtes Bild ergibt, dh Schmerzen im rechten Hypochondrium, die zurück geben, und Erbrechen mit Gallenkontamination erscheint.

In einem frühen Stadium dieser Form der Erkrankung kann Verstopfung auftreten, kombiniert mit hypomotorischen Dyskinesien der Gallengänge und des Dickdarms. Darüber hinaus kann Durchfall auftreten, der durch einen instabilen Stuhl mit einer Veränderung von Durchfall und Verstopfung ausgedrückt wird. Für Patienten, die an dieser Form der Krankheit leiden, ist Durchfall ein typisches Symptom im Allgemeinen.

Symptome einer schweren Pankreatitis

Ausgedrückt diese Form der Krankheit bei einem Patienten in Form von Schock und Kollaps. Mit dem eitrigen Verlauf der Krankheit steigt die Körpertemperatur und mit dem Kollaps und Ödem der Bauchspeicheldrüse nimmt ab.

Hautsymptome

Wie oben gesagt, wenn Sie vorsichtig waren, ändert sich die Farbe der Haut mit dieser Krankheit. Es kann sein:

Was ist Zyanose? Cyanose oder Farbe der Haut und der Schleimhäute haben eine bläuliche Färbung. Cyanose ist extrem selten, sie wird von schweren Formen chronischer und akuter wiederkehrender Erkrankungen begleitet. Kann lokale und allgemeine Tafeln am Körper des Patienten, lateralen und anterioren Oberflächen der Bauchhöhle, im Nabel und im Gesicht zeigen.

In manchen Fällen können Sie eine Rötung des Gesichts des Patienten mit einem leichten zyanotischen Schatten feststellen. Nach der Studie kann mit großer Sicherheit gesagt werden, dass dreißig Prozent der Patienten mit Pankreatitis eine Gelbsucht entwickeln, die gewöhnlich mit einem Pressen der Gallenwege einhergeht, und als Folge eine Kombination von Pankreatitis mit Symptomen einer Gallensteinkrankheit. Verursacht Obstruktion des Gallengangs, Gallensteine ​​und Entzündungen des Schließmuskels und seines Spasmus. Während der Palpation, sehr oft auf der Haut können Sie Flecken, Symptome von rötlichen Tröpfchen sehen. Es ist auch möglich, einen ausgeprägten Schmerz an den Stellen der Projektion der Bauchspeicheldrüse zu sehen, Blähungen im Abdomen, besonders in seinem oberen Teil, werden beobachtet, und es gibt eine starke Hautempfindlichkeit in der Bauchhöhle. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, sollten Sie andere Methoden der Diagnose dieser Krankheit verwenden. Dies ist notwendig, um andere Krankheiten auszuschließen, die der Pankreatitis ähnlich sind. Bei der Diagnose der biochemischen Analyse von Blut ist wichtig.

Medikamentöse Behandlung von Pankreatitis

Die Behandlung dieser Krankheit wird von einem Facharzt individuell für jeden Patienten verordnet, da auf keinen Fall eine Behandlung ohne integrierten Ansatz erfolgen kann.

Die Behandlung wird von einer Anti-Enzym-Therapie begleitet, die hilft, die zerstörerischen Prozesse in der Bauchspeicheldrüse zu stoppen. Der Patient brauchte während der Anfälle Ruhe und Bettruhe. Es ist streng verboten, schwere und frittierte Speisen zu sich zu nehmen, da dies für den Körper des Patienten schädlich ist.

Es wird empfohlen, eine spezielle Diät für drei Wochen einzuhalten. Ein bis drei Tage für einen Patienten, der an einer schweren Form der Krankheit leidet, wird Hunger vorgeschrieben. Der Körper isst zu dieser Zeit intravenös.

Behandlung der akuten Pankreatitis

Patienten, die an einer schweren Form dieser Krankheit leiden, werden auf die Intensivstation gesetzt, da nur so eine stabile Überwachung der hämodynamischen Parameter festgestellt werden kann und die Behandlung der beginnenden Komplikationen ebenso einfach durchgeführt werden kann.

In der Regel wird eine chirurgische Operation an der akuten Form vorgenommen, die dem Patienten nur verschrieben wird, wenn er eine schwere und sogar vernachlässigte Form hat. Während der Operation wird die Methode der Laparoskopie verwendet, durch die die Drainage installiert wird.

Nach der Operation verschreibt der Arzt Antibiotika und Medikamente, die die entzündungshemmenden Prozesse im Körper blockieren. Bei Bedarf verschreibt der Arzt Dehydrationstherapie für den Patienten. Wie oben erwähnt, ist bei der Behandlung der Pankreatitis die Ersatztherapie mit langzeitig eingenommenen Enzympräparaten von großer Bedeutung. Darüber hinaus verschreibt der Facharzt auch solche Medikamente wie:

Umhüllende Drogen.

Behandlung der chronischen Pankreatitis

Die chronische Form dieser Krankheit ist durch eine Flaute und Remission der Krankheit gekennzeichnet, daher wird es zu dieser Zeit von Ärzten empfohlen, alkoholische Getränke vollständig zu beseitigen, keine schweren und fettigen Speisen zu konsumieren, geräuchert und gebraten, und die Pankreas zu überlasten, Essen in kleinen Portionen zu essen. Die beste Option - es ist oft, aber nicht genug. Während der Behandlung der chronischen Pankreatitis werden die Vitamine B, A, D und E verschrieben, sowie cholagoge Medikamente und Enzyme wie:

Bei der Behandlung der chronischen Form dieser Krankheit kann der Patient die Enzympräparate für den Rest seines Lebens weiter einnehmen. Wenn eine Darmstörung auftritt, verschreibt der Arzt: Prokinetik, dh Cisaprid und Domperidon oder Duodenostase.

Jetzt gibt es mehrere Formen der chronischen Pankreatitis:

Schmerzhafte Form, die durch anhaltenden Schmerz im Oberbauch und während der Exazerbation durch zunehmende Schmerzen zu schweren;

Asymptomatische oder latente Form, in der der Patient für längere Zeit keine Schmerzen oder Veränderungen des Wohlbefindens verspürt;

Pseudo-Tumor-Form, die sehr selten ist und in der der Kopf der Bauchspeicheldrüse betroffen ist, und aufgrund der Proliferation von fibrösem Gewebe, seine Größe erhöht;

Chronische rezidivierende Form, bei der es keine Beschwerden während einer Exazerbation gibt, und während Rückfall - Schmerzen.

Medikamente für die Pankreatitis verschrieben

Um das Schmerzsyndrom zu stoppen, werden sie vom Arzt m-anticholinergics verschrieben:

Metapin (0,1% ige Lösung - 1-2 ml);

Atropin (0,1 Prozent - 1 ml);

Chlorosyl (0,1 Prozent - 1 ml);

Subkutan oder platylfillinagidrotartrat (0,2 Prozent - 2 ml) subkutan; und innen gastotsepin.

Patienten, die anhaltende Schmerzen haben, verschreibt der Arzt Drogen H2-Blocker:

Famotidin (60 mg pro Tag);

Ranitidin (300 mg pro Tag);

Auch verschrieben und solche Medikamente wie:

Nase-pa (2 Prozent - 2-4 ml.);

Papaverinhydrochlorid (2 Prozent - 2-4 ml);

Phenicaberan (0,25 Prozent - 2 ml);

- subkutan oder intramuskulär mit Anticholinergika.

Auch für diesen Zweck ernannt:

Baralgin (5 ml) intramuskulär;

Analgin (50 Prozent - 2 ml.);

Die oben genannten Medikamente werden zusammen mit Anticholinergika und Antihistaminika verschrieben. Der Arzt verschreibt fünf- bis sechsmal täglich Antazida (Almagel, Gastal, Phosphhalug und andere).

Wenn die Einnahme der eben aufgeführten Medikamente keine positiven Ergebnisse liefert, schreibt der Arzt lytische Mischungen vor, nämlich:

Novocain (0,25 Prozent - 100 ml);

Atropinsulfat (0,1 Prozent - 1 ml);

Euphyllin (2,4% ige Lösung - 1 ml);

Cocarboxylase (einhundert Milligramm) in einer Lösung von Natriumchlorid (0,9 Prozent - 300-500 ml). Intravenös (Behandlung dauert von drei bis sieben Tage);

Magnesiumsulfat (25 Prozent - 5 bis 10 ml);

Dimedrol (1% ige Lösung - 1-2 ml.), Papaverin (2% ige Lösung - 2-4 ml.);

Novocain (0,5 Prozent - 50 ml.) In einer Lösung von Natriumchlorid (0,9% ige Lösung - 300-500 ml) tropft man intravenös.

Wenn ein schwerer Fall beobachtet wird, wird Promedol verwendet (1 Prozent der Lösung - 1-2 ml), das mit Spasmolytika verabreicht wird.

Um die Aktivität von Pankreasenzymen zu unterdrücken, sollte man Kallikrein-Protease-Inhibitoren einführen, nämlich:

Trasilolu (50-100 Tausend Einheiten);

Kontrikalu (20-40 Tausend Einheiten);

Gordoksu (50-100 Tausend Einheiten).

Die eben aufgeführten Fonds sind Teil der "lytischen Mischungen".

Solche chemischen Trypsin-Inhibitoren werden für den gleichen Zweck verwendet: Pentoxyl (0,2 Gramm) oder Methyluracil (0,5 Gramm) - viermal täglich für drei oder vier Wochen.

Epsilon-Aminocapronsäure (fünf Prozent - 100-200 ml), die durch intravenösen Tropf verabreicht werden sollte, für einen Verlauf von zehn oder zwölf Infusionen gilt als die effektivste. Es kann auch oral ein Gramm vier Mal am Tag eingenommen werden.

Aminocapronsäure ist ein Plasmininhibitor, der den Übergang von Trypsinogen und Chymotrypsinogen zu Trypsin und Chymotrypsin verzögert. Prokin oder Pamidin hat Antikinin-Aktivität, die auf Rezept eingenommen wird, nämlich 0,25 - 0,5 Gramm dreimal täglich, der Verlauf dauert von einem Monat bis zu zwei. Peritol wird dreimal täglich in einer Dosis von vier Milligramm oral eingenommen, hilft dabei, den Gehalt an Histamin und Serotonin zu senken sowie Amylase und Trypsin im Blut zu reduzieren. Darüber hinaus kann mit Hilfe dieser Medikamente Erbrechen und Übelkeit beseitigen, die zur Linderung von Schmerzen beiträgt.

Tritt eine Pankreatitis mit einer extern-sekretorischen Pankreasinsuffizienz auf, so wird nach Beseitigung der Exazerbationserscheinungen eine Substitutionstherapie angewendet, dh der Arzt verschreibt Medikamente, die Pankreasenzyme enthalten, nämlich:

Nach den Empfehlungen der Ärzte sollten diese Medikamente drei oder vier Stück nach dem Essen eingenommen werden. Medikamente lindern Übelkeit, normalisieren den Stuhl, Blähungen, der Patient gewinnt an Körpergewicht, im Allgemeinen verbessern sie den Zustand des Patienten.

Parenterale Ernährung wird Patienten mit schweren Verdauungsstörungen und schlechte Aufnahme im Darm verschrieben: Mischungen von essentiellen Aminosäuren werden eingeführt, nämlich Alveein, Aminosol, "New" Alvezin - 250-400 ml jeweils intravenös; Elektrolytlösungen werden durch intravenöse Tropfinfusion (zehnprozentige Lösung von Kaliumchlorid - 10-15 ml, zehnprozentige Lösung von Calciumgluconat - zehn Milliliter) verabreicht.

Der Arzt verschreibt Vitamine wie B6, B12, C, Cocarboxylase, Liponsäure oder Lipamid oral, sowie anabole Steroide, nämlich Nerobolid, Retabolid und andere, einen Milliliter (fünf Prozent) intramuskulär einmal alle sieben Tage, Behandlung drei oder vier Injektionen, das liegt im Ermessen des behandelnden Arztes.

Nach der Behandlung kehren die Patienten zum normalen Proteinspektrum des Blutserums zurück, der Patient gewinnt an Körpergewicht und seine trophischen Prozesse werden verbessert. Wenn Anzeichen einer Blutvergiftung beobachtet werden, verschreibt der Arzt intravenös vierhundert Milliliter Gemodez, Gemodez-H, die auf Polyvinylpyrrolidon basieren. Medikamente verbessern die Mikrozirkulation und reduzieren Intoxikationen.

Informationen über Drogen sind kein Handlungsleitfaden, sondern dienen Ihrer Referenz, so dass Sie daran denken, welche Art von vorbildlicher Behandlung Ihr Arzt verschreibt!

Jeder Mensch sollte auf seine Gesundheit achten, denn die Krankheit ist, ungeachtet ihrer Form, äußerst gefährlich mit ihren schrecklichen Komplikationen. Und das Schlimmste von ihnen ist Pankreasnekrose - Pankreatin-Nekrose und Diabetes mellitus, und der erste wiederum kann zu Bauchspeicheldrüsenkrebs werden. Aus diesem Grund sind diejenigen, die an chronischer Pankreatitis leiden, verpflichtet, mindestens einmal jährlich eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse durchzuführen, um die beginnende nekrotische Veränderung dieses Organs festzustellen.

Suprefort - Peptide für die Bauchspeicheldrüse

Dieses Medikament gehört zur Gruppe der Nahrungsergänzungsmittel. Suprefort wird vom Hersteller als Bioregulator für die Aktivität der Bauchspeicheldrüse positioniert. Es wurde vom Institut für Bioregulation und Gerontologie SZO RAMS (St. Petersburg) entwickelt.

Cytomax - Peptide tierischen Ursprungs

Das Medikament gehört zu der neuen Klasse von Nahrungsergänzungsmitteln - zu der Klasse der Parapharmazeutika, die exklusiv für das Wissenschafts- und Produktionszentrum Revitalisierung und Gesundheit (NPTsRZ) entwickelt wurde. Es basiert auf einer neuen Technologie zur Isolierung von Peptidfraktionen. Diese niedermolekularen Verbindungen werden aus den Geweben und Organen von Tieren isoliert.

Gebrauchsanweisung des Medikaments Suprefort:

Aufrechterhaltung von Stoffwechselprozessen auf einem optimalen Niveau;

Vorbeugung und Behandlung verschiedener Pathologien;

Rehabilitation und Erholung von Verletzungen, Operationen, schweren Krankheiten;

Langsame altersbedingte Veränderungen im Körper einer alternden Person.

Die Verwendung von Suprefort ist in jedem Alter erlaubt.

Nanopeptide

Eine spezifische Sequenz kurzer Ketten aus mehreren Aminosäuren enthält einen Informationscode. Nanopeptide sind Aminosäuren, auf deren Basis Peptid-Bioregulatoren hergestellt werden. Sie beeinflussen den Zellstoffwechsel und führen die Zelle zur Stimulation der Proteinsynthese. Der ähnliche Mechanismus erlaubt, Alteränderungen für mehrere Jahre zu verzögern.

Präparate mit Nanopeptiden werden verwendet, um vorzeitige Alterung zu verhindern, die Lebensqualität zu verbessern, die Anzahl der vergangenen Jahre zu erhöhen. Die Behandlung der Ursachen und Symptome verschiedener Pathologien, deren Vorbeugung mit Hilfe von Nanopeptiden wird für alle Altersklassen absolut gezeigt.

Arten von Gewebe zur Isolierung von Peptid-Bioregulatoren:

Die selektive Wirkung auf menschliche Organe und Gewebe hängt von der Art des Arzneimittels ab. Im Allgemeinen ist Suprefort ein komplexes Medikament, das alle Stoffwechselprozesse effektiv beeinflusst.

Peptidkomplex A-1 (hergestellt aus Peptiden der Bauchspeicheldrüse von Tieren),

Drogenwirkung

Eine Peptidfraktion wird aus der Bauchspeicheldrüse von Jungtieren freigesetzt. Es wirkt selektiv auf die Zellen des menschlichen Pankreas, reguliert seine Funktionen und normalisiert den Zellstoffwechsel.

Klinisch festgestellte Arzneimittelwirksamkeit - Bedingungen und Krankheiten:

Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels;

Übertragene Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verschiedener Ätiologien - Wiederherstellung von Funktionen;

Hinweise für die Verwendung:

Diabetes mellitus Typ 1-2;

Pankreasinsuffizienz;

Normalisierung der Arbeit der Verdauungsorgane;

Wiederherstellung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels.

So verwenden Sie Suprefort:

Dosierung für Erwachsene - 1-2 Kapseln 1-2 P. / Tag. Das Medikament wird mit der Nahrung eingenommen, der Behandlungsverlauf beträgt 4 Wochen.

Individuelle Intoleranz gegenüber den Komponenten des Supréfort;

Video - Vortrag über natürliche Peptide:

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Ursache der Pankreatitis ist die Überlagerung des Drüsengangs mit Gallensteinen, Tumor oder Zysten. In einer solchen Situation versagt der Abfluss von Verdauungssäften mit Enzymen in den Dünndarm. Diese Pankreasenzyme akkumulieren mit.

Krifeya ist die wirksamste Behandlung bei Pankreatitis, Geschwüren und anderen Erkrankungen des Verdauungssystems. Dies liegt an der einzigartigen Heilsubstanz S-Methylmethionin der Pflanze. Seine Eigenschaften liegen in der Fähigkeit, das Magen-Darm-Säure-Gleichgewicht zu normalisieren.

Es gibt eine Masse von Heilpflanzen, die sich günstig auf den Funktionszustand der Bauchspeicheldrüse auswirken und zur Verbesserung ihrer Aktivität beitragen. Kräutermedizin sollte als ein zusätzliches Werkzeug in der komplexen Arzneimitteltherapie betrachtet werden.

Eine Diät für Pankreatitis, besonders für chronische, ist sehr wichtig zu folgen. Sie sollten so viel Protein wie möglich essen und gleichzeitig ist es notwendig, Fette und Kohlenhydrate zu reduzieren oder vollständig zu eliminieren, insbesondere Zucker, der zu 99% aus Kohlenhydraten besteht, ausgenommen frittierte Nahrungsmittel und Produkte, die grobe Fasern enthalten. Es ist ratsam, zu beginnen.

Wenn Sie wirklich Pankreatitis oder Diabetes heilen wollen, dann möchte ich Sie einladen, ein sehr wichtiges Video zur Lösung dieses Problems zu sehen. Dieses Video, ich denke die Bombe des 21. Jahrhunderts im Bereich der menschlichen Gesundheit. Wenn es nicht schwierig ist, teilen Sie es mit Ihren Freunden, Verwandten und nahen. Wir alle.

Meistens wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. Schmerzmittel werden der kranken Person verschrieben, und ein spezielles System wird entwickelt, um Entzündungen zu beseitigen. Bei Pankreatitis sammeln sich manchmal Luft und Flüssigkeit im Magen an, was zu heftigem Erbrechen führen kann. In Gegenwart solcher Symptome während der Behandlung.

Was verursacht Pankreatitis bei Menschen?

Pankreatitis ist eine Krankheit, die durch akute oder chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet ist. In den letzten 10 Jahren trat es bei Erwachsenen dreimal und bei Jugendlichen viermal häufiger als zuvor auf.

Struktur und Funktion der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse ist länglich und liegt näher an der Wirbelsäule, hinter und knapp unter dem Bauch. Der Einfachheit halber unterscheidet es 3 Abschnitte: Kopf, Körper und Schwanz (kaudaler Teil).

Mikroskopisch in der Bauchspeicheldrüse gibt es 2 Hauptabschnitte:

  1. Der endokrine Teil sind die Langerhans-Inseln, die Zellen enthalten, die Insulin und einige andere Hormone produzieren.
  2. Der exokrine Teil produziert den Pankreassaft, der so vergast wird, bestehend aus den Enzymen, die für die Verdauung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten notwendig sind: Lipase, Trypsin, Amylase, Maltase, Collagenase usw. Viele dieser Enzyme werden bereits im Duodenum aktiviert, wo sie durch den Pankreasgang eintreten. Wenn aus irgendeinem Grund der Austritt in den Darm blockiert ist und die Enzyme zurückkommen, beginnt die Selbstverdauung des Pankreas (akute Pankreatitis) mit der nachfolgenden Entwicklung eines insulinabhängigen Diabetes mellitus.

Arten von Pankreatitis

Derzeit gibt es viele Klassifikationen von Pankreatitis. Durch die Art des Flusses unterscheiden Pankreatitis:

Akute Pankreatitis bei Erwachsenen

Akute Pankreatitis ist eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse, in deren Zentrum das Drüsenzellband durch Selbstverdauung von Pankreassaft-Enzymen steht, die zurückkommen. Anschließend kann sich eine eitrige Infektion anschließen.

Die akute Pankreatitis ist eine sehr schwere Krankheit, die trotz moderner Behandlung oft zum Tod eines Patienten führt: Im Durchschnitt sterben bis zu 15% und bei destruktiven Formen der akuten Pankreatitis bis zu 70%.

Gründe

Meistens entwickelt sich die akute Pankreatitis in folgenden Fällen:

  • bei der Einnahme von Alkohol - bis zu 70% aller Fälle (hauptsächlich bei Männern im jungen und reifen Alter),
  • in Gegenwart von Gallensteinkrankheit - bis zu 25% oder 30% (häufiger bei Frauen),
  • Chirurgie am Magen oder anderen Bauchorgane - etwa 4% oder ein wenig mehr.

Einzelne Fälle von akuter Pankreatitis werden beobachtet aufgrund von:

  • Verletzungen
  • Virusinfektionen (zum Beispiel bei Parotitis bei Kindern und Jugendlichen),
  • Allergien
  • Zwölffingerdarmgeschwür und andere Erkrankungen der Magen-Darm-Region,
  • Vergiftung durch Salze von Schwermetallen, Farben und Lacken, einige Medikamente oder andere Substanzen,
  • angeborene Anomalien der Pankreasstruktur.

Im Allgemeinen ist die akute Pankreatitis am häufigsten nach 30 Jahren und bei Frauen.

Klassifizierung

In der Regel wird die akute Pankreatitis unterschieden:

  1. Interstitial (ödematös).
  2. Pancreatinekrose:
  • begrenzt oder üblich
  • hämorrhagisch, fettig, gemischt.

Komplikationen

Komplikationen der akuten Pankreatitis sind zahlreich, unter denen die häufigsten und schwerwiegendsten sind:

1. Lokale Komplikationen:

  • Bildung von Infiltration um die Bauchspeicheldrüse,
  • aseptischer oder septischer Rückfluß von retroperitonealer Faser, beispielsweise Becken, um die Nieren usw.,
  • Entzündung des Peritoneums aufgrund der Wirkung von Pankreassaft oder der Hinzufügung einer Infektion (abakterielle sowie fibro-eitrige Peritonitis),
  • die Bildung einer Pseudozyste, die auch infiziert werden kann,
  • in die Höhle des Peritoneums oder Darms zu bluten,
  • pankreatogener Abszess mit Lokalisation im retroperitonealen Gewebe,
  • das Auftreten von verschiedenen Pankreasfisteln: Magen, Darm.

2. Allgemeine Komplikationen:

  • Entwicklung von Pankreasschock,
  • Entwicklung von Diabetes
  • der Beginn von Multiorganversagen Syndrom
  • Tod des Patienten.

Merkmale der Krankheit

Es gibt 4 Hauptstadien der akuten Pankreatitis:

1) Frühes Stadium (erste 5-7 Tage). Während dieser Zeit entwickeln Sie:

  • Schwellung und Tod von Pankreaszellen,
  • aseptische Entzündung der an die Drüse angrenzenden Organe, des Peritoneums,
  • Vergiftung des Körpers durch Absaugen von Pankreas-Zerfallsprodukten mit nachfolgender Schädigung entfernter Organe: zum Beispiel Gehirn, Nieren, Herz und Lunge (in diesem Stadium kann der Patient aufgrund seiner schweren Erkrankung sterben).

2) Reaktivperiode (zweite Woche nach Beginn der akuten Pankreatitis). Zu diesem Zeitpunkt am häufigsten beobachtet:

  • die Bildung eines dichten Pankreasinfiltrats,
  • Fieber
  • das Auftreten von akuten Magengeschwüren,
  • Gelbsucht.

3) Stadium der eitrigen Komplikationen (verbindet sich vom Ende der zweiten Woche nach dem Ausbruch der Krankheit). In diesem Stadium geschieht Folgendes:

  • Bildung von Phlegmonen, Abszessen, eitriger Ausfluss in andere Organe, Fisteln,
  • innere Blutung
  • Blutvergiftung (Sepsis).

4) Erholungsphase:

  • leichte Pankreatitis - Erholung in 2-3 Wochen, keine Komplikationen beobachtet werden;
  • mäßiger Schweregrad - In 1-2 Monaten löst sich die Infiltration, etwa die Hälfte der Pankreatitisfälle wird chronisch;
  • Eine schwere Pankreatitis besteht in diesem Stadium notwendigerweise aus 2 Phasen:

a) die Depletionsphase - eine Abnahme der Gesamtimmunität und beeinträchtigte Gewebeheilung, zum Beispiel: Haarausfall, Wundliegen, Infektionskrankheiten, Thrombophlebitis, Depression, asthenisches Syndrom;

b) die Erholungsphase - die Entwicklung von Pankreaszysten, die Entwicklung von Diabetes mellitus oder chronische Pankreatitis.

Symptome einer akuten Pankreatitis bei Erwachsenen

Die Symptome einer akuten Pankreatitis hängen vom Stadium des Prozesses sowie von der Schwere der Erkrankung ab. Betrachten Sie einige von ihnen:

1. Pankreaskolik. Dieser akute Schmerz in den ersten 3 Tagen hat einen "Gürtelrose" -Charakter und ist im Oberbauch spürbar, der sich bis in die linke Klavikula oder beide Schulterblätter, die hinteren Abschnitte der unteren Rippen nach links erstrecken kann. Allmählich nimmt die Intensität des Schmerzes ab, sie werden stumpf und dauern ungefähr 1 Woche.

2. Erbrechen. In der akuten Pankreatitis wird es wiederholt, schmerzhaft, bringt keine Erleichterung. Kann zu Beginn der Krankheit zusammen mit Pankreaskolik und in späteren Stadien auftreten.

3. Herzklopfen. Es tritt infolge allgemeiner Intoxikation des Körpers in den späteren Stadien auf.

4. Erhöhen Sie die Temperatur. Es wird normalerweise ab dem 3. Krankheitstag beobachtet, obwohl es in einigen Fällen früher auftreten kann. Im allgemeinen wird folgendes Muster beobachtet: Je höher die Temperatur ist, desto stärker ist die Schädigung der Bauchspeicheldrüse zu beobachten.

5. Aufblähung. Es wird in der Anfangsphase bemerkt, kann mit verzögertem Stuhl, Gasansammlung kombiniert werden oder ein Zeichen der Entwicklung von Peritonitis in den späteren Stadien sein.

6. Bildung von Infiltrat. Dieses Symptom kann vom Arzt bei der Untersuchung und Palpation des Abdomens im Durchschnitt ab dem 5. Krankheitstag festgestellt werden.

7. Änderungen im Gesamtblutbild:

  • Blutverdickung - ein Anstieg des Hämoglobins auf 150 g / l, die Anzahl der Erythrozyten, eine Senkung der ESR auf 1-3 mm / h.
  • In späteren Stadien - ein Bild der Entzündung: ESR erhöht, Leukozytose.
  • Im Falle der schweren Komplikationen - die Verkleinerung des Hämoglobins, der Lymphozyten und der Blutleukozyten.

8. Urinanalyse:

  • In milderen Formen werden Veränderungen im Urin nicht beobachtet.
  • Ein Anstieg der Harn-Diastase von 160 ml / (mgs) und höher in der Anfangszeit der Krankheit.
  • Mit Nierenschäden: Zucker im Urin, Auftreten von Eiweiß, roten Blutkörperchen, Zylindern und Nierenepithel.
  • Erhöhung der Konzentration von Pankreasenzymen - Trypsin, Amylase, Lipase.
  • Erhöhter Blutzucker, Bilirubin, Harnstoffkonzentration.

Diagnose

Die Diagnose der akuten Pankreatitis wird vom Chirurgen auf der Grundlage der Daten festgestellt:

  • Untersuchung und Gespräch mit dem Patienten
  • Labor Bluttests, Urin,
  • Ultraschall der Bauchspeicheldrüse.

Bei Bedarf kann ein Arzt ernannt werden:

  • REA,
  • diagnostische Punktion der Bauchdecke,
  • Laparoskopie
  • MRT oder CT-Scan
  • Röntgenaufnahmen von Lunge, Magen usw.

Im Allgemeinen ist es bei einer akuten Pankreatitis notwendig, mögliche Komplikationen so schnell wie möglich zu identifizieren und sie dann zu eliminieren, um die Verschlimmerung des pathologischen Prozesses zu minimieren.

Behandlung der akuten Pankreatitis

Patienten mit akuter Pankreatitis werden sofort auf der chirurgischen oder Intensivstation stationär aufgenommen, wo sie dringend untersucht und eine entsprechende Behandlung verordnet werden.

Derzeit basiert die Behandlung auf folgenden Prinzipien:

1. Milde Grade der akuten Pankreatitis erfordern Behandlung in einem kleineren Volumen als seine schweren Formen.

2. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser die Ergebnisse und weniger Komplikationen (dies gilt auch für mittelschwere, schwere Formen).

  • absoluter Hunger für die ersten 3-5 Tage,
  • trinke viel alkalisches Wasser ohne Gas auf 2 Liter täglich - ab 2 Tagen,
  • am Ende des Hungers - flüssige Breie,
  • allmähliche Erweiterung der Diät.

Im Allgemeinen sollte die Ernährung bei akuter Pankreatitis in kleinen Portionen, aber mit einer hohen Konzentration von nützlichen Substanzen sein. Normalerweise erlaubt pro Tag:

  • 200 g Hüttenkäse,
  • 10-50 ml Sahne
  • Dampfkoteletts,
  • 1-2 Bananen
  • Joghurt,
  • fettarm gekochter fisch,
  • schwache Brühe,
  • Käse,
  • Brötchen mit Butter.
  • rohes Gemüse,
  • Vollmilch,
  • gebraten
  • scharf, würzig,
  • starke Brühe, Kaffee,
  • saurer Kefir,
  • Eier,
  • Wurst,
  • Alkohol

Diese Diät wird für mindestens 3 Monate beobachtet, und im Falle einer schweren Pankreatitis - bis zu 1 Jahr.

1. Abhängig vom Stadium der Krankheit:

  • Die Frühphase ist Entgiftung, Hämosorbtion, Plasmapherese, "Waschen" der Nieren, Darm und Peritoneum durch Dialyse.
  • Die Periode der infektiösen Komplikationen ist eine Operation.

2. Arzneimittel:

  • reduzieren die Produktion von Hormonen durch die Bauchspeicheldrüse (Platifillin, Atropin),
  • Hemmung der Pankreasfunktion (Fluorouracil, Ribonuklease),
  • Antienzym (Gordox, Contrycal),
  • andere: Dalargin, Somatostatin, Antibiotika und einige andere Mittel.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird der Patient von einem Gastroenterologen beobachtet, und die Behandlung besteht darin, das Wiederauftreten einer akuten Pankreatitis oder eine Exazerbation des chronischen zu verhindern.

Prävention

In vielen Fällen kann die Entwicklung einer akuten Pankreatitis vermieden werden. Dazu benötigen Sie:

  1. Überessen Sie nicht.
  2. Trinke keinen Alkohol.
  3. Sofort Gallensteinkrankheit behandeln (entfernen Sie die Gallenblase).
  4. Verwenden Sie keine Produkte und Medikamente von zweifelhafter Qualität.
  5. Missbrauche das Medikament nicht.
  6. Führen Sie einen gesunden Lebensstil.

Chronische Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist durch das Vorhandensein von persistierenden oder das Auftreten von periodischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet, die nach und nach zur Entwicklung von Funktionsstörungen dieses Organs führt.

Chronische Pankreatitis kann fast asymptomatisch sein, sowie unter der Maske von verschiedenen anderen Krankheiten, zum Beispiel: chronische Cholezystitis, biliäre Dyskinesie, Magengeschwür, etc.

Gründe

1. Alkohol. Dies ist ein führender Faktor bei der Entwicklung von Pankreatitis. Es ist heimtückisch, dass es in den meisten Fällen nicht sofort zum Ausbruch der Krankheit führt, sondern nach einigen Jahren regelmäßiger Anwendung (von 8 bis 18 Jahren). Um dies zu tun, genügt es, täglich nur eine halbe Liter Flasche alkoholarmes Bier zu trinken.

2. Gallenstein-Krankheit. Obwohl diese Krankheit am häufigsten eine akute Pankreatitis verursacht, tritt in einigen Fällen auch die Entwicklung von chronischen Formen der Krankheit auf.

3. Senile und jugendliche idiopathische Pankreatitis. In diesem Fall ist der Grund unbekannt. Die juvenile Form einer solchen Pankreatitis wird oft von Schmerzen, Diabetes mellitus und exokriner Pankreasinsuffizienz begleitet. Die senile Form ist durch das Vorhandensein von Verkalkungen in der Bauchspeicheldrüse, sowie Diabetes mellitus und Steatorrhoe (Fettkot) gekennzeichnet, aber der Schmerz ist nicht charakteristisch.

4. Mangel an einigen Mikroelementen, schlechte Ernährung (zum Beispiel, tropische Pankreatitis).

5. Pathologie des sogenannten Schließmuskels von Oddi.

6. Einige Medikamente, zum Beispiel:

  • Azathioprin
  • NSAIDs
  • Metronidazol,
  • Kortikosteroide,
  • Sulfonamide,
  • Paracetamol
  • Östrogene
  • Tetracyclin,
  • Sulfasalazin,
  • Furosemid,
  • Hypothiazid.

7. Erhöhte Blutfette, insbesondere Triglyceride.

8. Vererbung und einige genetische Krankheiten:

  • Hämochromatose,
  • zystische Fibrose und einige andere.

9. Ischämische Pankreasläsion. Beobachtet mit ausgeprägter Atherosklerose der jeweiligen Gefäße.

10. Virusinfektionen. Zum Beispiel mit Hepatitis oder infektiösen Parotitiden.

12. Erhöhtes Kalzium im Blut.

Klassifizierung

Für die vorherrschende Ursache der Entwicklung der Entzündung wird die chronische Pankreatitis unterschieden:

  • toxisch-metabolisch (einschließlich Alkoholiker),
  • idiopathisch,
  • erblich
  • Autoimmun,
  • wiederkehrend
  • hinderlich.

Komplikationen

Die häufigsten Komplikationen der chronischen Pankreatitis sind:

  • Verletzung des Abflusses von Galle,
  • Entwicklung von portaler Hypertension,
  • der Beitritt der Infektion (Abszess, Paraephritis, etc.),
  • bluten
  • Diabetes mellitus.

Wie entwickelt sich die Krankheit?

In der Regel kommt es im Laufe der Zeit zu einer Verschlechterung von Veränderungen im Pankreasgewebe, was sich in den folgenden Krankheitsstadien widerspiegelt:

  1. Die Anfangsphase. Dauert etwa 10 Jahre, gekennzeichnet durch abwechselnde Phasen der Exazerbation und Remission. In einer typischen Situation ist das Leitsymptom ein Schmerz, der in Intensität und Lage variiert, sowie ein dyspeptisches Syndrom, das mit fortschreitender Behandlung verschwindet.
  2. Die zweite Stufe. 10 Jahre nach Beginn der chronischen Pankreatitis treten die Symptome einer exokrinen Pankreasinsuffizienz in den Vordergrund und der Schmerz lässt allmählich nach.
  3. Stadium der Entwicklung von Komplikationen. Neben der Entwicklung von Komplikationen sind in diesem Stadium Veränderungen in der Lokalisation, der Intensität des Schmerzsyndroms und des persistierenden dyspeptischen Syndroms inhärent.

Symptome der chronischen Pankreatitis bei Erwachsenen

Chronische Pankreatitis kann für einige Zeit asymptomatisch sein oder sich als andere Erkrankungen der Bauchorgane tarnen.

In diesem Fall kann nur ein Arzt eine genaue Diagnose stellen.

Die Hauptsymptome der klassischen chronischen Pankreatitis sind wie folgt:

1. Bauchschmerzen. Es ist ohne klare Lokalisierung, strahlt nach hinten aus, es kann Gürtelrose sein:

  • mit teilweiser oder vollständiger Blockierung des Lumens des Ganges - tritt nach dem Essen auf, paroxysmal, gestoppt durch Pankreatin oder antisekretorische Medikamente;
  • als Folge der Entzündung - hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab, Bestrahlung von Epigastrien im Rückenbereich, erfolgt nach Einnahme von Analgetika;
  • aufgrund des Mangels an Pankreasenzymen - vorwiegend wölbende Schmerzen, verbunden mit erhöhter Gasbildung.

2. Anzeichen eines exokrinen (exokrinen) Mangels. Es entsteht durch Verdauungsstörungen und die Aufnahme von essentiellen Substanzen aus dem Darm. Es ist gekennzeichnet durch:

  • Stuhlstörungen (bis zu 6 mal pro Tag),
  • beleidigender, öliger Kot (Steatorrhoe),
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Gewichtsverlust
  • Blähungen, Blähungen,
  • im Magen knurrt, rülpst,
  • Mangelerscheinungen verschiedener Mineralstoffe und Vitamine.

3. Rauschsyndrom. In diesem Fall erscheint:

  • allgemeine Schwäche
  • Appetitlosigkeit
  • Tachykardie
  • Temperaturanstieg
  • Blutdruck senken.

4. Gallenhypertension. Die Hauptmerkmale des Syndroms:

  • obstruktive Gelbsucht
  • auf Ultraschall: eine Zunahme des Kopfes der Bauchspeicheldrüse, des Choledochus.

5. Endokrine Störungen. Treffen Sie in 1/3 der Patienten:

  • Ketoazidose
  • Diabetes mellitus,
  • Tendenz zur Hypoglykämie.

Bei der chronischen Pankreatitis kann das Tuzhilin-Symptom beobachtet werden - das Auftreten von leuchtend roten Flecken im Bauch, Rücken, Brust, die Aneurysmen sind und nicht verschwinden, wenn sie gedrückt werden.

Diagnose

In der ersten Phase ist es notwendig, einen Gastroenterologen zu kontaktieren, um die Diagnose zu stellen und zu klären. Er wird mit dem Patienten sprechen, seine Untersuchung durchführen und einige zusätzliche Labor- und Instrumentaluntersuchungen durchführen, zum Beispiel:

  1. Ultraschall der Bauchspeicheldrüse. Ermöglicht es Ihnen, die Größe, Dichte und Struktur des Körpers zu bestimmen, um Pseudozysten, Kalzinate und andere Bildung zu identifizieren.
  2. Endosonographie. Der Sensor befindet sich nicht an der vorderen Bauchwand, sondern in der Speiseröhre, im Magen und im Zwölffingerdarm.
  3. Computertomographie. Wird bei schlechter Sichtbarkeit der Drüse im Ultraschall eingesetzt.
  4. MRT Gut visualisiert die Pankreasgänge.
  5. Röntgenmethoden: Identifizierung von Verkalkungen im Bereich des Organs.

Aus Labormethoden werden üblicherweise zugeordnet:

  1. Allgemeiner Bluttest: ESR-Beschleunigung, Anämie, Leukozytose kann beobachtet werden.
  2. Amylase im Blut, Urin: hoher Gehalt.
  3. Elastase 1 in Kot. Es wird durch ELISA bestimmt und ist der "Goldstandard" für den Nachweis von Pankreatitis.
  4. Bestimmung der Glukosetoleranz, Bestimmung des Blutzuckerspiegels.
  5. Coprogram: hoher Gehalt an Fett (Steatorrhoe) und unverdaute Muskelfasern (Creatorrhea).
  6. Tests, zum Beispiel: Benthiramid, Lund-Test, Sekretin-Pankreas-Imin, Iodolipol, Fluoreszein-Dilaurat, etc.

Behandlung der chronischen Pankreatitis

Während der Exazerbation der chronischen Pankreatitis

1. Fasten. Je intensiver der Schmerz ist, desto länger sollte die Fastenzeit sein.

Um die Stärke des Patienten in diesen Tagen zu erhalten, wird ihm zusätzliche parenterale Ernährung verschrieben. Wenn der Schmerz nachlässt, ist eine fraktionierte Fütterung in kleinen Portionen mit der Einschränkung von Fett erlaubt.

2. Kalt. Wenn Sie eine Blase mit Eis auf den Bereich der Projektion der Bauchspeicheldrüse setzen, wird die Sekretion von Enzymen leicht abnehmen.

3. Medizinische Präparate:

  • Reduzierte Enzymproduktion - Somatostatin, Octreotid.
  • Antazida für 2-3 Wochen - Ranitidin, Omeprazol, Famotidin.
  • Enzyme (beginnen, nach der Beendigung des Hungers zu nehmen) - Mezim Forte, Pankreatin. Zubereitungen, die Galle während der Exazerbation der chronischen Pankreatitis enthalten, sind verboten (z. B. Festal, Enzym, Digestal).
  • Analgetika und Antispasmodika - Analgin, Novocain, Aminophyllin, Nitroglycerin, Atropin, verschiedene "lytische Cocktails" usw.
  • Proteolytische Enzym-Inhibitoren - Contrycal, Gordox, Methyluracil, Aminocapronsäure (darf nicht in der ausländischen Medizin verwendet werden).
  • Prokinetik für die Verringerung der Übelkeit - tsirukal, motilium.
  • Antibiotika für infektiöse Komplikationen - Cephalosporine, Penicilline, Carbenicilline, Aminoglykoside, Fluorchinolone.

Remissionsphase

Außerhalb der Verschlimmerung an vorderster Front der therapeutischen Maßnahmen befürwortet die Ernährung. Empfehlungen für chronische Pankreatitis in Remission sind wie folgt:

  1. Vollständige Ablehnung von Alkohol in irgendeiner Form.
  2. Fraktionierte Ernährung in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag.
  3. Verboten: Marinaden, kräftige Brühe, frittierte, scharfe Speisen, Gewürze, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, Tee.
  4. Erhöhte Eiweißmenge: fettarme Fleisch- und Fischsorten, fettarmer Hüttenkäse, Weichkäse.
  5. Begrenzung tierischer Fette sowie raffinierter Kohlenhydrate.

Das Essen sollte warm serviert werden.

Wenn ein Patient Gewichtsverlust, periodischen Durchfall, Appetitlosigkeit hat, dann ersetzen Sie die Therapie mit den folgenden Medikamenten:

Es wird angenommen, dass die Enzyme in ausreichenden Mengen zugeordnet werden, wenn der Stuhl bis zu dreimal am Tag abnimmt, die Phänomene der Blähungen abnehmen und die Körpermasse zunimmt.

Chirurgische Behandlung

In einigen Fällen wird chronische Pankreatitis bei Erwachsenen sofort behandelt:

  • mit hartnäckigen Schmerzen,
  • die Entwicklung von Komplikationen (z. B. das Auftreten von Blutungen)
  • bei Verdacht auf Krebs.

Die wichtigsten Arten von Operationen sind:

  • Teilresektion der Bauchspeicheldrüse,
  • Entwässerungsvorgänge, um den Druck in den Kanälen zu verringern,
  • Kreuzung einiger Nervenstränge mit schwerem, nicht behandelbarem Schmerz

Physiotherapie

  • Elektrophorese mit Novocain oder Magnesiumoxid.
  • Diadynamik.
  • Ultraschall-Therapie.
  • SMT-Therapie

Prävention

Die folgenden Empfehlungen helfen, die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis zu verhindern:

  1. Mit dem Rauchen aufhören, Alkohol.
  2. Die richtige Diät (kleine Mengen, fraktioniert).
  3. Verwendung von natürlichen, gesunden Lebensmitteln.
  4. Rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Leber, Zwölffingerdarm, Magen.

Merkmale der Pankreatitis bei Schwangeren

Leider kann sich die chronische Pankreatitis während der Schwangerschaft verschlimmern. Dies liegt an einigen Merkmalen des Allgemeinzustandes und Verhaltens von Schwangeren:

  1. Gallenstein-Krankheit.
  2. Veränderungen im Nahrungsstereotyp.
  3. Hypertriglyceridämie und Hyperlipidämie (erhöhte Triglyceride und Lipide im Blut).
  4. Hyperparathyreoidismus (Calcium-Stoffwechsel).
  5. Alkoholismus, Rauchen.
  6. Eigenschaften des Verhaltens einer schwangeren Frau.
  7. Bewegungsmangel des Verdauungssystems.
  8. Verminderte körperliche Aktivität.

Folgende Symptome können auf eine Verschlimmerung der Pankreatitis bei Schwangeren hinweisen:

  • Wiederholtes Erbrechen in der ersten Schwangerschaftshälfte bis 17-22 Wochen.
  • Das Auftreten von Anzeichen von Dyspepsie nach 12 Wochen der Schwangerschaft.

Die übrigen Zeichen ähneln denen mit der üblichen Exazerbation der Pankreatitis.

Die Hauptsymptome der chronischen Pankreatitis bei Schwangeren

  1. Epigastrischer Schmerz.
  2. Übelkeit, Erbrechen.
  3. Schlechter Appetit.
  4. Verminderte Stimmung.
  5. Schlaflosigkeit.
  6. Gelbe Haut und Sklera.
  7. Kopfschmerzen.
  8. Langsame Herzschläge.
  9. Senkung des Blutdrucks.
  10. Temperaturanstieg.
  11. Blähungen und Blähungen.

Die Behandlung von Schwangeren mit chronischer Pankreatitis wird nach Standardtherapie behandelt, jedoch werden nur solche Medikamente verschrieben, die in der Schwangerschaft nicht kontraindiziert sind.