Der Schweregrad der parapankreatischen Faser, abhängig vom Körpertyp

Lipatov V.A. E-Mail [email protected]
Kursk Staatliche Medizinische Universität, Abteilung für Operative Chirurgie und Topographische Anatomie

Anatomische Prinzipien werden häufig bei Operationen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) verwendet, was ein beständiges Interesse an Studien der Bauchspeicheldrüsenanatomie verursacht [Hannesson PH, Stritbeck H, 1995, Schweden; Bertelli E, Di Grigorio F, 1995, Italien]. Bei den disruptiven Formen der akuten Pankreatitis unter Einwirkung aggressiver Enzyme erstreckt sich der nekrotische Prozess oft bis zur parapankreatischen Faser. Seine Schwere bestimmt weitgehend die Größe und das Volumen der retroperitonealen Phlegmone.

Das Ziel unserer Studie war es, die Abhängigkeit der Schwere der parapankreatischen Faser von verschiedenen Faktoren zu untersuchen.

Es wurden Studien an 62 unveränderten menschlichen pankreatoduodenalen Komplexen durchgeführt. Als Ergebnis dieser Arbeit wurde gezeigt, dass die parapankreatische Faser bei jenen Individuen stärker ausgeprägt ist, deren Leistung der eines brachimorphen Körpertypus (P

Der Schweregrad der parapankreatischen Faser

Anatomische Prinzipien werden häufig bei Operationen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) verwendet, was zu einem anhaltenden Interesse an der Anatomie der Bauchspeicheldrüse führt. Bei den disruptiven Formen der akuten Pankreatitis unter Einwirkung aggressiver Enzyme erstreckt sich der nekrotische Prozess oft bis zur parapankreatischen Faser. Seine Schwere bestimmt weitgehend die Größe und das Volumen der retroperitonealen Phlegmone.

Das Ziel unserer Studie war es, die Abhängigkeit der Schwere der parapankreatischen Faser von verschiedenen Faktoren zu untersuchen.

Es wurden Studien an 62 unveränderten menschlichen pankreatoduodenalen Komplexen durchgeführt. Als Ergebnis dieser Arbeit wurde gezeigt, dass die parapankreatische Faser bei jenen Individuen stärker ausgeprägt ist, deren Leistung der eines brachimorphen Körpertypus (P

Der Schweregrad der parapankreatischen Faser, abhängig vom Körpertyp

Lipatov V.A. E-Mail [email protected]
Kursk Staatliche Medizinische Universität, Abteilung für Operative Chirurgie und Topographische Anatomie

Anatomische Prinzipien werden häufig bei Operationen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) verwendet, was ein beständiges Interesse an Studien der Bauchspeicheldrüsenanatomie verursacht [Hannesson PH, Stritbeck H, 1995, Schweden; Bertelli E, Di Grigorio F, 1995, Italien]. Bei den disruptiven Formen der akuten Pankreatitis unter Einwirkung aggressiver Enzyme erstreckt sich der nekrotische Prozess oft bis zur parapankreatischen Faser. Seine Schwere bestimmt weitgehend die Größe und das Volumen der retroperitonealen Phlegmone.

Das Ziel unserer Studie war es, die Abhängigkeit der Schwere der parapankreatischen Faser von verschiedenen Faktoren zu untersuchen.

Es wurden Studien an 62 unveränderten menschlichen pankreatoduodenalen Komplexen durchgeführt. Als Ergebnis dieser Arbeit wurde gezeigt, dass die parapankreatische Faser bei jenen Individuen stärker ausgeprägt ist, deren Leistung der eines brachimorphen Körpertypus (P

Parapankreatische Faser das ist

Diagnose von schwerer Pneumosklerose in Deutschland

Brust Studien

Lungen ohne fokale und infiltrative Veränderungen. Paramediastinal gibt es dünne interstitielle Stränge. Es gibt keinen Erguss in den Pleurahöhlen. Lobar- und Segmentbronchien werden verfolgt. Das Mediastinum ist strukturell nicht verschoben. Hauptgefäße mit normalem Durchmesser. Vergrößerte mediastinale und bronchopulmonale Lymphknoten werden nicht erkannt.

Diagnose der Bauch- und Beckenorgane in Deutschland

Forschung mit in / in Bolus Kontrastverstärkung Omnipak 300-100 ml.

Es gibt keinen Erguss in der Bauchhöhle. Die Leber ist nicht vergrößert, transversal in der Größe, die Dichte des Parenchyms beträgt 58 Einheiten. Das Gefäßmuster ist differenziert, in E4 beträgt die subphrenische Zyste 0,4 cm, ansonsten ist die Struktur des Parenchyms einheitlich, der Kontrast ist einheitlich. Die intrahepatischen und extrahepatischen Gallenwege sind nicht erweitert. Gallenblase ohne Gesichtszüge. Pankreas homogene Struktur, nicht vergrößert. Der Pankreasgang ist nicht erweitert. Parapankreatische Faser unterscheidet.

Die Milz ist nicht vergrößert, homogen. Nebennieren ohne Funktionen. Nieren normale Form, Größe und Position. CHLS der Nieren (Becken-Becken-Plattiersystem) sind nicht expandiert. Radiopaque Calculus wurde nicht erkannt. Die Bauchaorta hat einen normalen Durchmesser. Para-Aorta links auf der Ebene der Nebenniere, medial neben einem länglichen Lymphknoten 1,5 × 0,6 × 0,8 cm, auf der infrarenalen Ebene, links paraortal auf der linken Seite befindet sich ein Lymphknoten unterhalb der Nierenvene 0,8 × 0,5 cm 0.7cm, die größte Dichte 1.3x1x2.2cm, akkumuliert ein Kontrastmittel. Paraaortal auf der infrarenalen Ebene ist die Faser retikuliert. Auf der Höhe der Aortenbifurkation und entlang der gemeinsamen Beckengefäße sind einzelne Lymphknoten 0,5-0,6 cm, links ist der Hüftlymphknoten 1,2 × 0,7 × 2 cm. Vergrößerte äußere, innere iliaca, inguinale Lymphknoten werden nicht erkannt.

Es gibt keinen Erguss in der Beckenhöhle. Die Blase ist geräumig, dünnwandig, der Inhalt ist homogen, flüssig. Samenbläschen ohne Merkmale. Die Prostata ist 4,4 × 3,6 cm im Durchmesser, kleine Verkalkungen in der Struktur, die Konturen sind klar und gleichmäßig. Direkt- und Sigma ohne sichtbare Veränderungen, pararektale Faser ist nicht verdichtet. Osteochondrale, destruktive Veränderungen wurden nicht offenbart.

Diagnosen und Empfehlungen des deutschen Radiologen

Bei den nicht identifizierten Lungenmetastasen war eine schwere Pneumosklerose in der rechten Lunge in München behandlungsbedürftig.

Nicht-exprimierte retroperitoneale Lymphadenopathie, dynamische Kontrolle.

Es gibt Anzeichen für chronische Prostatitis.

Diagnose der Hodgkin-Krankheit mit CT-Scan der Bauchorgane

Computertomographie der Abdomenkavität

Scan-Modus: Spirale. Scheibendicke: 1,0 mm Kontrastverstärkung - Omnipak-350 intravenös 100 ml. Die Zustimmung des Patienten zur Einführung eines Kontrastmittels wurde erhalten. Pathologische Reaktionen auf die Einführung sind nicht markiert.

Die Leber befindet sich in der Regel, die Form ist nicht verändert, Größen: rechten Lappen 17,4 cm, links 5,7 cm, seine Konturen sind gleichmäßig und klar. Die Struktur des Parenchyms ist homogen, die Dichte ist nativ + 43Н11. Die intrahepatischen und extrahepatischen Gallenwege sind nicht erweitert.

Die Gallenblase ist in der Regel nicht vergrößert. Im Lumen des röntgenopaken Konkrementes wurde nicht nachgewiesen.

Portal, Milz, Vena cava inferior sind nicht erweitert.

Die Milz ist in der Regel in der üblichen Form, die Abmessungen sind 14,8 × 4,8 cm, seine Konturen sind gleichmäßig, klar, die Struktur ist homogen, die Dichte des Parenchyms ist nativ + 45Н11. Die Bauchspeicheldrüse ist in der Regel angeordnet, die Form und Größe (Kopf 26 mm., Körper 24 mm, Schwanz 22 mm. Es ist üblich, die Struktur des Parenchyms ist mäßig diffus heterogen, Dichte ist nativ + 30 NA, Konturen sind klar. Bauchspeicheldrüsengang ohne Anzeichen von Obstruktion, nicht erweitert. Parapankreatisch die Zellulose wird nicht verändert. Die Konglomerate der Lymphknoten werden bestimmt: im Bereich der Milztore bis 58 × 42 mm (mit hypointensiven Bereichen in der Struktur), paraaortal bis 37 × 30 mm.

Freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle wird nicht erkannt. Osteo-destruktive Veränderungen werden nicht offenbart.

Schlussfolgerung: CT-Zeichen einer lymphoproliferativen Erkrankung mit einer Zunahme von Lymphknoten in Milz- und Para-Orgital-Gruppe (Lymphogranulomatose). Hepatosplenomegalie.

Diffuse Veränderungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse

Der Schweregrad der parapankreatischen Faser, abhängig vom Körpertyp

Lipatov V.A. E-Mail [E-Mail-geschützt]
Kursk Staatliche Medizinische Universität, Abteilung für Operative Chirurgie und Topographische Anatomie

Anatomische Prinzipien werden häufig bei Operationen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) verwendet, was ein beständiges Interesse an Studien der Bauchspeicheldrüsenanatomie verursacht [Hannesson PH, Stritbeck H, 1995, Schweden; Bertelli E, Di Grigorio F, 1995, Italien]. Bei den disruptiven Formen der akuten Pankreatitis unter Einwirkung aggressiver Enzyme erstreckt sich der nekrotische Prozess oft bis zur parapankreatischen Faser. Seine Schwere bestimmt weitgehend die Größe und das Volumen der retroperitonealen Phlegmone.

Das Ziel unserer Studie war es, die Abhängigkeit der Schwere der parapankreatischen Faser von verschiedenen Faktoren zu untersuchen.

Es wurden Studien an 62 unveränderten menschlichen pankreatoduodenalen Komplexen durchgeführt. Als Ergebnis dieser Arbeit wurde gezeigt, dass die parapankreatische Faser bei jenen Individuen stärker ausgeprägt ist, deren Leistung der eines brachimorphen Körpertypus (P

Tabelle 1. Die Abhängigkeit der Schwere der parapankreatischen Faser vom Körpertyp in cm.

Zusammenfassung und Dissertation über Medizin (14.01.17) zum Thema: Klinische und morphologische Charakteristika parapankreatischer Strukturen bei Destruktiver Pankreatitis

Die Dissertation über Medizin zum Thema Klinische und morphologische Eigenschaften von parapankreatischen Strukturen unter Bedingungen der destruktiven Pankreatitis

Als Manuskript

Sascharowa Ljudmila Sergejewna

KLINISCHE UND MORPHOLOGISCHE MERKMALE PARAPANISCHKREATISCHER STRUKTUREN IM BAU VON ZERSTÖRUNGSPLANKREATITÄTEN

ABSTRACT Dissertation für den Grad des Kandidaten der medizinischen Wissenschaften

Die Arbeit wurde in der Staatlichen Haushaltsbildungseinrichtung der höheren Berufsausbildung "Orenburg State Medical Academy" des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation durchgeführt

Supervisor - Doktor der medizinischen Wissenschaften

Stadnikov Boris Abramowitsch

Offizielle Gegner: MD, Professor,

Leiter der Abteilung für Allgemeine Chirurgie der staatlichen medizinischen Akademie Orenburg Esipov Vyacheslav Konstantinovich;

Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor, Leiter der Abteilung für Allgemeine Chirurgie der Staatlichen Medizinischen Akademie Tscheljabinsk Valery Alekseevich Privalov

Lead-Organisation - Staatsbudget Bildung

Einrichtung einer höheren Berufsausbildung "Staatliche Medizinische Universität Samara" des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation

Der Schutz wird "0" stattfinden. Eulen auf dem Treffen

des Dissertationsrats D 208.0fje.02 unter der staatlichen Haushaltsbildungseinrichtung der höheren Berufsausbildung Orenburg State Medical Academy des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation an der Adresse: 460000, Orenburg, Ul. Sowjetisch, 6.

Die Dissertation befindet sich in der Bibliothek der SBEI HPE "Orenburg State Medical Academy" des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation an der Adresse: Orenburg, Parkovy Prospect, 7, mit der Zusammenfassung auf den Websites: S.- / / orgma.ru und vak.ed.gov.ru _

Die Zusammenfassung ist L / Schmkk Stadt verteilt

Wissenschaftlicher Sekretär des Dissertationsrates Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor

Allgemeine Beschreibung der Arbeit

Die Dringlichkeit des Problems. Das Problem der akuten Pankreatitis ist im XXI. Jahrhundert ungelöst und bleibt eines der schwierigsten und in vieler Hinsicht kontrovers. In offiziellen Berichten, die auf ICD-10 basieren, gibt es in der Gruppe der Patienten mit akuter Pankreatitis keine Untergruppe der schweren, destruktiven Pankreatitis, die auf einer massiven Pankreonekrose beruht, obwohl in neueren Klassifikationen sowohl im Ausland (Atlanta, 1992) als auch in der Russischen Föderation ( Wolgograd, 2002), wird eine Gruppe der "schweren Pankreatitis" unterschieden, die sich nur auf den Anteil der Komplikationen und Mortalität in dieser nosologischen Einheit auswirkt. Es ist ziemlich offensichtlich, dass ohne Berücksichtigung des Anteils der Pankreatikarose unmöglich über den Fortschritt oder, im Gegenteil, über die Verschlechterung der Ergebnisse der Behandlung der scharfen Pankreatitis, nur aufgrund des Wertes ihrer allgemeinen Sterblichkeitsrate zu sprechen ist. Bei den Behandlungsergebnissen der Pankreasnekrose und ihrer Komplikationen in verschiedenen medizinischen Einrichtungen bestehen nach wie vor erhebliche Unterschiede, was vor allem auf die große Diskrepanz im Verständnis von Taktik und Strategie bei dieser schwer vorhersehbaren Krankheit hindeutet [Ivanov PA et al., 1998; Saveliev B.C. et al., 2008; Buchler M.W. et alle., 2000; Gotzinger P. et al., 2002; Robert J. H. et all., 2002].

Nach der enzymatischen Theorie der Pathogenese der akuten Pankreatitis beruht sie auf der zunehmenden Intraorganaktivierung von Enzymen, Kininen und Zytokinen und den damit verbundenen Zerstörungsprozessen von Azinusdrüsengewebe unter Hypoxie- und Hyperoxydationsbedingungen [AV Pugayev et al., 1996; Kozlov V. K., 2002, 2006; Morozov C.B. et al., 2005; Pugaev A. V., Achkasov E. E., 2007; Foizik T. et al., 1995].

Eine der Haupttodesursachen bei der destruktiven Pankreatitis ist die Parapankreatitis.

Die Niederlage der parapankreatischen Faser in unterschiedlichem Ausmaß tritt bei allen Formen der akuten Pankreatitis auf. Auch bei leichter ödematöser Form der akuten Pankreatitis ist die parapankreatische Faser mit Exsudat in Form von Glaskörperödemen imprägniert. Mehrere Autoren [Tolstoy A.D. et al., 2003], ist das Hauptdepot (87%) der enzymatischen Exsudation bei der akuten destruktiven Pankreatitis parapankreatische Faser. Dieses Merkmal der Parapankreatitis legt nahe, dass es eine der Hauptkomponenten von lokalen pathologischen Veränderungen bei schwerer destruierender Pankreatitis ist.

Ein allgemeines Merkmal des pathologischen Prozesses bei der enzymatischen Parapankreatitis ist in erster Linie eine aseptische Entzündung mit ausgeprägten alterativen, signifikanten exsudativen und schwach proliferativen Komponenten.

In der Tat, enzymatische Parapankreatitis ist in erster Linie aseptische Nekrose der parapankreatischen Faser mit einer entzündlichen Reaktion.

binden. Parapankreatische Faser ist in diesem Fall ein sekundäres Depot von Toxinen und daher eine unabhängige starke Quelle von Toxämie. Trotz einer beträchtlichen Menge an Arbeit, die funktionelle und morphologische Veränderungen der parapankreatischen Strukturen bei der destruktiven Pankreatitis widerspiegeln, wurden viele Fragen der Reparaturhistogenese, Störungen der Homöostase des Pankreasgewebes und der parapankreatischen Strukturen bei der destruktiven Pankreatitis nicht ausreichend untersucht und in der Literatur behandelt.

Ziel: Klinische und morphologische Eigenschaften von parapankreatischen Strukturen unter Bedingungen der destruktiven Pankreatitis und morpho-funktionelle Gründe für die Optimierung der Behandlung basierend auf der kombinierten Verwendung von Oxytocin mit einem Antibiotikum.

1. Untersuchung der Muster der Verteilung und Schwere des destruktiven Prozesses im retroperitonealen Gewebe bei verschiedenen Formen der destruktiven Pankreatitis nach den Ergebnissen einer retrospektiven Analyse der Behandlung von Patienten (2006-2010).

2. Um die Art der morphofunktionellen Veränderungen in den Geweben der parapankreatischen Strukturen bei experimenteller akuter Pankreatitis zu identifizieren.

3. Um die Zweckmäßigkeit des korrigierenden Einflusses von Oxytocin und des Komplexes Oxytocin mit einem Antibiotikum auf morphofunktionelle Veränderungen der parapankreatischen Strukturen bei der destruktiven Pankreatitis im Experiment zu untermauern.

Wissenschaftliche Neuheit. Neue Daten wurden über die klinischen und morphologischen Eigenschaften von parapankreatischen Strukturen unter Bedingungen der nekrotisierenden Pankreatitis und die Wege der Infektion und Entzündung im retroperitonealen Gewebe in verschiedenen Formen von Pankreasläsionen erhalten.

Es hat sich gezeigt, dass bei der Entwicklung der Zerstörung der Bauchspeicheldrüse und der Beteiligung der retroperitonealen Faser bei diesem Prozess die mikrozirkulatorische Verbindung (Schädigung der Endothelzellen, Verschlammung, Thrombose, Brüche) blockiert wird, was zu einer Verschlimmerung dieses Prozesses führt. Die theoretische Bedeutung der Arbeit besteht darin, die Rolle der Mikrozirkulationsgefäße in der Pathogenese der parapankreatischen Komplikationen der destruktiven Pankreatitis zu begründen.

Die Prozesse der reparativen Histogenese in parapankreatischen Strukturen bei experimenteller destruierender Pankreatitis wurden erstmals untersucht.

Zum ersten Mal wurde festgestellt, dass Azinuszellen bei der experimentellen akut destruktiven Pankreatitis eine Tönung erfahren, die weiterhin ein Geheimnis in die Bauchspeicheldrüse und, in größerem Ausmaß, in die parapankreatische Faser ausschütten, die die Grundlage für die Progression der parapankreatischen Faser und die Ursache der Endotoxikose bildet.

Unter Verwendung des integrierten methodischen Ansatzes (Licht- und Elektronenmikroskopie, Histochemie, Histoautoradiographie, Morphometrie, experimentelle und in-situ histologische Untersuchungen) wurden neue Daten über reparative Veränderungen in parapankreatischen Geweben bei der destruktiven Pankreatitis gewonnen.

Es wurden neue Erkenntnisse gewonnen, die das moderne Konzept der protektiven Rolle von Neuropeptiden (insbesondere Oxytocin) als epigenetische Faktoren der histo- und organotypischen Regeneration bei nekrotischen Läsionen des Drüsenepithels und der Bindegewebsstrukturen belegen.

Die praktische Bedeutung der Arbeit. Die Verwendung von Oxytocin und des Oxytocin-Komplexes mit einem Antibiotikum bei der Behandlung der akuten Pankreatitis schafft geeignete Bedingungen zur Stimulierung der Proliferation von Pankreatocyten, Fibroblastenzellen, begrenzt wirksam die Nekroseherde in parapankreatischen Strukturen und korrigiert die veränderte zelluläre und Gewebehomöostase des Pankreas. Diese Bestimmung rechtfertigt die Einführung dieser Methode in die klinische Praxis.

Die Umsetzung von Forschungsergebnissen in die Praxis. Die Ergebnisse der Dissertation wurden in den Ausbildungsprozess in den Abteilungen der Krankenhauschirurgie, Urologie eingeführt; Chirurgie; Histologie, Zytologie und Embryologie der Orenburger Staatlichen Medizinischen Akademie. Die Methode der vorgeschlagenen Behandlung wurde in die Arbeit der Abteilung für eitrige Chirurgie der städtischen Haushaltseinrichtung der Gesundheit "City Clinical Emergency Hospital № 1", Orenburg eingeführt.

Approbation von Arbeit und Veröffentlichung. Die wichtigsten Bestimmungen der Arbeit wurden auf der wissenschaftlichen Konferenz "Aktuelle Probleme der Morphologie" vorgestellt und diskutiert (Orenburg, 2011); VI Internationale (XV Allrussische) Pirogov wissenschaftliche medizinische Konferenz von Studenten und jungen Wissenschaftlern (Moskau, 2011); Die 8. Allrussische wissenschaftliche Konferenz "Buchinski Lesungen in Orel" (Orel, 2011); XI. Kongress der Chirurgen der Russischen Föderation (Wolgograd, 2011); III Embryologisches Symposium "UGRA-EMBRYO-2011. Muster der embryofetalen Morphogenese bei Menschen und Wirbeltieren "(Chanty-Mansiysk, 2011); IV. Allrussische wissenschaftliche Konferenz mit internationaler Beteiligung "Mikrozirkulation in der klinischen Praxis", gewidmet dem 100. Geburtstag des Akademikers V.V. Kupriyanov (Moskau, 2012);

Publikationen. Zum Thema der Dissertation wurden 9 Arbeiten veröffentlicht, 6 davon in Publikationen, die von der Kommission für höhere Beglaubigung des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation für die Veröffentlichung von Materialien für Doktorarbeiten und Masterarbeiten empfohlen wurden.

Umfang und Struktur der Arbeit. Die Arbeit wird auf 145 Seiten Computer-Text präsentiert und besteht aus einer Einleitung, einem Überblick über Literatur, Materialien und Methoden, den Ergebnissen eigener Forschung und deren Diskussion

Urteile, Schlussfolgerungen, praktische Empfehlungen und ein Verzeichnis der Literatur, einschließlich 241 Quellen, darunter 149 Werke von einheimischen und 92 ausländischen Autoren.

Die Arbeit wird anhand von 24 Schwarz-Weiß- und Farbmikrographien von histologischen Proben, Elektronenbeugungsmustern und 38 Tabellen veranschaulicht.

Kommunikationsarbeit mit wissenschaftlichen Programmen. Die Dissertationsarbeit wurde an der Staatlichen Bildungseinrichtung für Höhere Fachausbildung "Orenburg State Medical Academy" des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation gemäß dem Forschungsplan für das umfassende Programm (staatliche Registrierungsnummer 01201001918) durchgeführt.

Die wichtigsten Bestimmungen für die Verteidigung:

1. Bei ausgedehnten Nekrosen des Pankreas und des retroperitonealen Gewebes ist die optimale Methode der chirurgischen Entgiftung eine offene Intervention mit ausgedehnter Drainage des retroperitonealen Raums und der Bursa des Omentum, und der optimale taktische Modus sind programmierte Revisionen und die Sanierung aller Bereiche nekrotischer Destruktion (Relaparotomie "nach dem Programm").

2. Ein erschwerender Faktor bei der Entwicklung einer akuten Pankreatitis ist die Unkomplexierung von Azinuszellen, die eine hohe sekretorische Aktivität und die Entwicklung von destruktiven Veränderungen in parapankreatischen Arealen, einschließlich des Endothels der Kapillaren und des Mesothels der serösen Membranen, beibehalten.

3. Die Anwendung von Oxytocin korrigiert die gestörte Zell- und Gewebehomöostase sowohl in Pankreasnekrosefokussen als auch im parapankreatischen Bereich, stimuliert die Reparationshistogenese der stromalen und parenchymatösen Elemente und schafft optimale Bedingungen für die Trennung von nekrotischen und nekrobiotischen Strukturen.

Materialien und Forschungsmethoden. Durchführung der Analyse der Behandlungsergebnisse operierter Patienten mit akuter destruktiver Pankreatitis. Die Fallgeschichten von Patienten mit akuter Pankreatitis über einen Zeitraum von fünf Jahren (von 2006 bis einschließlich 2010) wurden untersucht. Die Fallgeschichten der verstorbenen und nur operierten Patienten wurden auf der Grundlage des Municipal Clinical Emergency Hospital der Stadt Orenburg analysiert (der Chefarzt ist der Verdiente Doktor der Russischen Föderation AK Shchetinin).

Von allen Patienten für destruktive Pankreatitis wurden nur Patienten ausgewählt zugelassen und mit der Diagnose während der Operation und als Ergebnis der Obduktion bestätigt - „Pankreas“.

Alle Patienten mit akuter Pankreatitis wurde bei Eintritt klinische und biochemische Bluttests (Gesamtprotein und seine Fraktionen, Glucose, Harnstoff, Kreatinin, Kalium, Natrium, ALT, AST, LDH, ALP), Blut-Amylase, Diastase Urin durchgeführt wird. Patienten, die auf der Intensivstation behandelt wurden, wurden alle Standard-Laborparameter täglich bestimmt.

Nach klinischen und Laboruntersuchungen haben wir die Schwere des physiologischen Zustandes der Patienten bestimmt. Bestimmung des Schweregrads und die Vorhersage des möglichen Volumens gebildet nekrotischen Läsionen bei der Aufnahme des Patienten mit akuter Pankreatitis ist eine der größten Herausforderungen der modernen Pankreatologie weil Nekrose von Organgeweben mit unterschiedlichen Längen in den ersten 24-36 Stunden nach Auftreten gebildet. Darüber hinaus hat die größte klinische Bedeutung nicht einmal Registrierung bereits Pankreasnekrosen passiert ist, und die Bewertung der Schwere des pathologischen Prozesses sowohl in den frühen Stadien, das heißt, in den ersten Tagen der Krankheit und in der Dynamik, d.h. in den folgenden Tagen während des Behandlungsprozesses.

Alle Patienten wurden gemäß der Arbeitsklassifikation der gerontologischen Konferenz in Leningrad (1962) in Altersgruppen eingeteilt. Die Altersgruppe bis 40 Jahre betrug 17 Patienten - 30,6%, von 41 bis 60 Jahre alt - 29 bis 45,2% und über 60 Jahre alt - 16 bis 24,2%.

Das Durchschnittsalter der Patienten betrug 48,9 Jahre (53,2 bei Frauen und 46,9 bei Männern).

Abhängig vom Zeitpunkt des Todes vom Beginn der Krankheit werden alle Patienten in 3 Gruppen eingeteilt:

Gruppe 1 - drei Tage lang verstorben - "schneller" Tod;

Gruppe 2 - verstorben für 3-10 Tage - "früher" Tod;

Gruppe 3 - innerhalb von 10-14 Tagen tot - "später" Tod.

Todesursache der Patienten in den ersten 3 Tagen nach Erhalt des Schocks war pankreatogenen Pankreasnekrose mit umfangreichem, 3 bis 10 Tagen - Toxämie, was zu einem progressiven Multiorganversagen, Resistenz gegen alle Methoden der Intensivbehandlung. Zum dritten Gruppe gehören Patienten, deren Tod trat nicht früher als 2 Wochen ab Beginn der Erkrankung und die Todesursache war „spät“ Gestose, dh infizierte Pankreasnekrosen mit Pankreatitis-togennym Sepsis.

Wir haben in unserer Arbeit die von Savelyev B.C. et al. (1981) und Filimonov M.I. et al. (1997), da es einfach ist, an die Bedingungen eines dringenden chirurgischen Eingriffs angepasst, kann es in jeder medizinischen Einrichtung verwendet werden, da es keine komplizierten Untersuchungen erfordert. Als Ergebnis bestätigten wir seine hohe Effizienz, insbesondere bei der Anwendung bei Patienten (die Sensitivität der Methode betrug 80,4%).

Spezielle instrumentelle Untersuchungsmethoden umfassten Ultraschall, endoskopische Methoden (Endoskopie und Laparoskopie), Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle und der Brust.

Die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane bei akuter Pankreatitis wurde bei allen zugelassenen Patienten durchgeführt, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse, des Gallensystems, der Bauch- und Pleurahöhle zu beurteilen. Mit dieser Methode können Sie die Diagnose einer akuten Pankreatitis in 80-85% der Fälle stellen.

Eine der Hauptmanipulationen in einer Reihe von diagnostischen und therapeutischen Verfahren ist die Laparoskopie. Die laparoskopische Untersuchung wurde nach 29,7 ± 3,5 Stunden durchgeführt (in der ersten Gruppe - nach 17,4 + 3,7 Stunden ab dem Zeitpunkt der Aufnahme, in der zweiten - nach 33,3 ± 2,9 Stunden und in der dritten - nach 41,1 ± 11,0 Stunden). Bis zu 12 Stunden wurden 47,2% produziert, von 24 bis 48 Stunden -16,7%, von 48 bis 72 Stunden - 19,4% und über 72 Stunden - 16,7% für Patienten. In den frühen Stadien (bis zu 24 Stunden) wurde die Laparoskopie in der ersten Gruppe zu 100% (nach 17,4 ± 3,7 Stunden nach Aufnahme) durchgeführt, in der zweiten - zu 25,0% (nach 14,5 + 2,1 Stunden) und im dritten - in 12,5% (nach 16,0 ± 4,3 Stunden) der Fälle.

Als ein laparoskopisches Bild einer akuten destruktiven Pankreatitis entdeckt wurde, wurde es wegen der diagnostischen Manipulation therapeutisch: Der Netzbeutel und die Bauchhöhle wurden drainiert und eine Cholezystostomie durchgeführt. Es wurden 36 (58,1%) Laparoskopien durchgeführt, die zu 72,2% Laparotomie führten. Ohne vorherige Laparoskopie wurden 25 (45,5%) Laparotomien durchgeführt. Nach der Laparoskopie wurden 30 Patienten (83,3%) operiert (6 (50%) in der ersten Gruppe, 16 (100%) in der zweiten Gruppe und 8 (100%) in der dritten Gruppe).

Die laparoskopische Studie wurde im Operationssaal mit videolaparoscopic Rack durchgeführt. Die Diagnose basiert auf indirekte Beweise (hämorrhagischer oder seröse Gelbton Erguss Brennpunkte steatonekroza auf Peritoneum, Ödem und hämorrhagisches imbibition Kreis Leber Ligamentum bestätigt, Leber-Zwölffingerdarm-und Magen-Kolon-Bandgewebe Retroperitoneums, die makroskopische Bild der Bauchspeicheldrüse, bakteriologische Untersuchung Exsudat Peritonealdialyse während der Laparoskopie entnommene Hohlräume).

wir können sagen, dass diese Methode für die Diagnose von Peritonitis (Sensitivität 100%) sehr informativ ist und deren Ursache (Sensitivität 70%) Basierend auf den Daten zu bestimmen, aber angemessen Läsionsvolumen retroperitoneale Fett und vor allem der Verbreitung von zerstörerischem Prozess durch Laparoskopie beurteilen kann nur 9% der Beobachtungen.

Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung wurde anhand von klinischen und Labordaten (Indikatoren peripherer Blutleukozyten Intoxikation Index (LII), die Dynamik der Veränderungen der alpha-Amylase, Bilirubin, Harnstoff, Kreatinin, Glucose). Darüber hinaus geschätzt

Der Verlauf des Entzündungsprozesses im Netzbeutel basierte auf operativen Daten, der Entwicklung des systemischen Entzündungssyndroms (SIRS), den Symptomen des Multiorganversagens und der postoperativen Phase.

Studie über die morphologischen Veränderungen in parapankrea-cal Geweben in experimenteller akuter destruktiver Pankreatitis mit lokalem Behandlung Medikamente Oxytocin und dem Antibiotikum Cefotaxim wurde auf 162 weißes Labor reife männliche Ratten mit einem Gewicht von 280-300 g Dieser Abschnitt der Arbeit am Institut für Histologie, Zytologie durchgeführt und Embryologie Orenburg staatlicher medizinische Akademie (Leiter der Abteilung - Verdienter Wissenschaft, Professor AA Stadnikov). Allgemeine Informationen über das Volumen und die Struktur der Forschung sind in Tabelle aufgeführt. 1.

Die Verteilung der Versuchstiere nach Reihen und Beobachtungszeitpunkten

Der Name einer Reihe von Experimenten Beobachtungsperioden

3 Tage 5 Tage 7 Tage insgesamt

Gesamtgesamtmenge

EODP (ohne Behandlung) 8 12 12 32

1. EODP + Oxytocin 15 14 15 44

2. EODP + Antibiotikum 15 12 13 40

3. EODP + Oxytocin + Antibiotikum 15 16 15 46

GESAMT 53 54 55 162

In einer Reihe von Experimenten (Kontrolle) in 32 Tieren wurde Pankreatitis und destruktive parapankreatit induziert. Die Operation bestand aus zwei Phasen. In der ersten Stufe unter die Tiere Etheranästhesie wurde eine Laparotomie durchgeführt verhnesredinnuyu wurde die Bauchspeicheldrüse, dann duktalen System, in dem getrennt empfangen 0,5-1,0 ml Galle (von Patienten für choledocholithiasis operiert) mit autologer Bluttropfens. Scheiben wurden Traumatisierung Körper durch Kompression ihrer anatomischen Zangenbacken. In der zweiten Stufe parietale Peritoneum wurden in einem Projektions pankreatischen tail und Körper, retroperitoneale Fett seziert und übertragen in seinem Körper und Schwanz Drüse durch Vernähen das Peritoneum über ihnen gefolgt seziert. Die Bauchhöhle im Bereich der Bauchspeicheldrüse, der für die weitere Leitung (je nach Menge), injizierte dünne Epiduralkatheter. Die Bauchspeicheldrüse wurde gesäumt

Peritoneum Peritoneum. Der Katheter wurde an der Haut befestigt (Modell Mallet Guy P et all., 1961). In dieser Serie wurde keine Behandlung durchgeführt.

In einer Reihe von 2 Experimenten wurde die Behandlung von 130 Tieren mit dem EDC-Modell bewertet. Die Tiere wurden in 3 Untergruppen eingeteilt. In der ersten (44 Tiere) - EEDP wurde mit täglichen intraperitonealen Injektionen der Oxytocin-Präparation der Firma "Gedeon Richter" in einer Dosis von 1 ME behandelt. Im 2. (40) wurde das Antibiotikum Cefotaxim zur Behandlung - täglich zweimal täglich in einer Tagesdosis von 100 mg / kg (30 mg pro Tag) auch intraperitoneal eingesetzt. Die Kontrolltiere waren 1 Versuchsreihe. Im dritten wurden 46 Tiere gleichzeitig mit Antibiotika und Oxytocin behandelt. Oxytocin wurde täglich durch intraperitoneale Injektion in einer Dosis von 1 ME Cefotaxim täglich zweimal täglich mit einer Tagesdosis von 100 mg / kg (30 mg pro Tag) verabreicht. Die Kontrolltiere waren 1 und 2 Versuchsreihen.

Material (Pankreas Stücke, Leber, Milz, mesenterischen Lymphknoten, retroperitoneale Gewebe) wurden bei 3, 5 und 7 Tagen nach dem Beginn des Experiments entnommen, nach der Euthanasie unter Etheranästhesie. Im Rahmen der Untersuchungen, die „Regeln der Arbeit mit der Verwendung von Versuchstieren“ zu beobachten, nach dem Gesundheitsministerium der UdSSR Bestellnummer 755 von 08/12/77, die

Um das Material bei Licht zu untersuchen, wurde es in einer 10% igen Lösung von neutralem Formalin, Alkohol-Formol, Zenker-Formol, Bowen-Gemisch fixiert. Die Entwässerung und Kompaktierung des Materials wurde in Ethanol zunehmender Festigkeit durchgeführt und in eine Mischung aus Paraffin und Wachs (1: 1) gegossen. Histosektionen, die 5-6 & mgr; m dick waren, wurden mit Mayers Hämatoxylin und Eosin gemß Van Gieson gefärbt.

Für elektronenmikroskopische Untersuchungen wurde das Material sequentiell in einer 2,5% igen Lösung von gekühltem (+4ºC) Glutaraldehyd und Osmiumtetroxid gemäß Millonig G. (1961) fixiert. Die Entwässerung wurde in Aceton mit zunehmender Konzentration und anschließendem Eingießen der Stücke in das EPON-812-Harz durchgeführt. Ultradünne Schnitte wurden auf einem LKB-5-Ultratom (Bromma, Schweden) hergestellt. Die Schnitte wurden zweifach kontrastiert: in einer 2% igen wässrigen Lösung von Uranylacetat bei +37 ° C für 2 Stunden und Bleicitrat [Reynolds E., 1963]. Das Untersuchen von Objekten und Fotografieren wurde unter Verwendung eines Elektronenmikroskop-Computers 100 AK bei Vergrößerungen x 7000 -> X V durchgeführt

I Serie von EDS (ohne Behandlung) 8 4 50,0 12 4 66,7 12 3 75,0 32 Und 65,6

Serie II EDI + Behandlung 45 30 33,3 42 25 40,5 43 25 41,9 130 80 38,5

1 Untergruppe EODP + Oxytocin 15 10 33,3 14 8 42,9 15 8 46,7 44 26 40,9

2 Untergruppe EDC + Cefotaxim 15 9 40,0 12 6 50,0 13 6 53,8 40 21 47,5

3 Untergruppe EODP + Oxytocin + Cefotaxim 15 11 26,7 16 11 31,3 15 11 26,7 46 33 28,3

Gesamt 53 34 35,8 54 29 46,3 55 28 49,1 162 91 43,8

Bei Autopsien von Tieren der 1. Serie wurde eine deutliche Menge von durchsichtigen hämorrhagischen Erguss in der Bauchhöhle gefunden, und ab dem fünften Tag - eine schlammige. Ab 3 Tagen wurde zusätzlich im oberen Teil der Bauchhöhle ein loses Infiltrat festgestellt, einschließlich des Pankreas, des Omentums und der Schlingen des Dünndarms. Wurde beobachtet

moderate intestinale Ausdehnung, Injektion seines Gefäßmusters. Die Plaques der Steatonecrosis wurden im Omentum und Mesenterium des Dünndarms sichtbar gemacht. Makroskopisch war die Bauchspeicheldrüse vergrößert, ödematös, in der Farbe violett, mit Nekrosebereichen verschiedener Größe. Im retroperitonealen Raum wurden Bereiche der Nekrose festgestellt: am 3. Tag - in der Nähe der Drüse, am 5. - nach unten, bis zum Beckengewebe und am 7. - fast der gesamte retroperitoneale Raum. Das Fettgewebe um die Bauchspeicheldrüse ist stark mit hämorrhagischen Ergüssen gesättigt. Wenn innerhalb von 3 Tagen der Erguss im Retroperitonealraum durchsichtig war, dann begann ab dem 5. Tag - schlammig, und am 7. Tag traten Mikroabszesse auf (bei 8 von 12 - 66,7% - Tieren) und auf der Pleura Karies - seröser hämorrhagischer Erguss. Die Sterblichkeit in dieser Serie betrug 65,6%.

Klinisch entsprach der Zustand der Tiere der zweiten Serie dem Zustand der Tiere der ersten, außer dass am 7. Tag die Schweregradindikatoren in der zweiten Serie besser waren als in der ersten (Abb. 2). Dies wird insbesondere in der Untergruppe beobachtet, in der Oxytocin und Cefotaxim verwendet wurden.

Bei der Autopsie von Tieren der zweiten Serie wurde eine signifikante Menge an durchsichtigem hämorrhagischem Erguss auch in der Bauchhöhle nachgewiesen, im oberen Teil wurde ein Infiltrat einschließlich Pankreas, Omentum und Dünndarmschlingen (ab dem dritten Tag), moderate intestinale Ausdehnung und Gefäßinjektion eingeschlossen. Makroskopisch war die Bauchspeicheldrüse vergrößert, ödematös, in der Farbe violett, mit Nekrosebereichen verschiedener Größe. Im retroperitonealen Raum gab es auch Nekrosen, aber ihre Prävalenz war anders als in der ersten Gruppe.

Wenn in Serie 1 die Prävalenz von Zelluloseläsionen im retroperitonealen Raum mit der Dauer der Krankheit signifikant zunahm (in 83,3% der Tiere - in den Zonen A und B, in 66,7% - in den Zonen A, B und C und in 25% - in den Zonen A, B, C und D bis zum 7. Tag), dann im 2. - dieser Prozess wurde fast 2 Mal weniger bemerkt (in 51.2% von Tieren - in Zonen A und B, in 37.2% - in Zonen) A, B und C und 16,3% - bis zum 7. Tag in die Zonen A, B, C und D.

Der Einsatz von Cefotaxim allein (2. Untergruppe der 2. Serie) hatte praktisch keinen Einfluss auf die Verteilung des entzündlichen und destruktiven Prozesses im Retroperitonealraum:% seiner Verteilung bei Tieren erreichte die gleichen Daten wie in der ersten Serie (in 76,9% der Tiere - für die Zonen A und B, für 61,5% - für die Zonen A, B und C und für 23,1% - für die Zonen A, B, C und D bis zum 7. Tag).

Wie bei der Anwendung von Oxytocin (2. Serie der 2. Gruppe) und dem Einsatz von Cefotaxim (Antibiotikum) und Oxytocin (3. Serie der 2. Gruppe) am 7. Tag wurde der Bereich des entzündungs-destruktiven Prozesses im retroperitonealen Gewebe (= 2 mal weniger als in der 1. Serie

(in 40,0% der Tiere - in den Zonen A und B, in 26,7% - in den Zonen A, B und C und in 13,3% - in den Zonen A, B, C und D).

Die Häufigkeit der Bildung von Mikroabszessen im retroperitonealen Gewebe bei Tieren der 2. Serie war um das 2-fache geringer als bei der ersten (30,2%), wobei die besten Indikatoren in der ersten und dritten Untergruppe (26,7%) beobachtet wurden. Ein höherer Prozentsatz der Bildung von eitrigen Foci in der zweiten Untergruppe (38,5%) kann wahrscheinlich durch einen größeren Bereich des destruktiven Prozesses im retroperitonealen Gewebe erklärt werden.

Basierend auf den durchgeführten experimentellen Studien fanden wir heraus, dass bei der akuten Pankreatitis der destruktive Prozess in der Bauchspeicheldrüse beginnt und sich von der Peripherie bis zum Zentrum ausbreitet. Dies wird übrigens durch pathologische und anatomische Daten bestätigt: Bei einer totalen Läsion, die im Auge sichtbar ist, wurde Nekrose nur in den Oberflächenschichten der Drüse festgestellt, und in den tiefen war das Gewebe normal. In den Oberflächenschichten der Drüse wurden diskonkomplexe Acini registriert, deren Pankreatozyten eine hohe funktionelle Aktivität aufwiesen. Aggressive Sekretion tritt in das retroperitoneale Gewebe ein und verursacht jene lokalen Veränderungen, die letztendlich zu systemischen Störungen führen, die fatale Folgen für den Körper haben.

Besonders hervorzuheben sind Veränderungen der Gefäße im Retroperitonealraum. Kurzzeitiger Krampf, gefolgt von ausgeprägter permanenter Vasodilatation, die zu intravaskulären Veränderungen (Verschlammung, Thrombose, Schädigung des Endothels mit Verletzung der Integrität der Gefäßwand) führt, führt zu einem Anstieg der Ischämie in diesem Bereich, was zu einer weiteren Progression der Nekrose führt, wenn Pankreasenzyme betroffen sind.

Es sind diese beiden Punkte (primär - Pankreasnekrose mit Druckminderung des Gangsystems oder oberflächlich - mit unklaren aktiv wirkenden azinösen Zellen und sekundäre - Störungen auf der Ebene der mikrozirkulatorischen Verbindung) sind die Grundlage für die Entwicklung der Zerstörung im retroperitonealen Gewebe. All dies (und vor allem - der Block der Mikrozirkulationseinheit) führt dazu, dass alle medizinischen (sowohl prophylaktischen als auch therapeutischen) Wirkungen auf den Bereich der Zerstörung im retroperitonealen Raum erfolglos bleiben. Dies schafft alle Bedingungen für die Entwicklung von tödlichen Komplikationen, und in erster Linie - Vereiterung und Entwicklung von Cellulitis, in der Regel durch anaerobe Mikroflora, die zu einer Sepsis führt.

Wir führten eine experimentelle Studie durch, um Wege zu finden, den pathologischen Prozess im retroperitonealen Raum für Pankreatinekrose zu beeinflussen. Um dies zu tun, untersuchten wir die Wirkung von zwei Substanzen - Oxytocin und dem Antibiotikum Cefotaxim.

Basierend auf den Recherchen haben wir folgendes festgestellt. Hatte der Einsatz von Antibiotika praktisch keinen Einfluss auf die Ausbreitung des destruktiven Prozesses im retroperitonealen Raum, so reduzierte der Einsatz von Oxytocin seine Fläche im Gegenteil um die Hälfte. Wir glauben, dass dies einerseits darauf zurückzuführen ist, dass Oxytocin bereits im Alter von drei Tagen eine Aktivierung von Fibroblasten im Pankreas bewirkt, die die Nekroseherde abgrenzt und dadurch die Freisetzung von Enzymen in parapankreatische Areale reduziert. Andererseits verbessert es die Vaskulogenese, verbessert die Sicherheit und Funktion der Mikrozirkulationsverbindung (Endothelozyten werden nicht geschädigt, die Anzahl der thrombosierten Gefäße und Gefäße mit beeinträchtigter Wandintegrität wird signifikant reduziert), was zu einer Verringerung des ischämischen Gewebes und zur Optimierung der Entzündungsreaktion in geschädigtem Gewebe führt Genese).

Die Einführung von Oxytocin optimierte nicht nur die reparativen Prozesse in den Pankreatozyten, sondern stimulierte auch die Regeneration des Mesothels und der Hämokapillaren im Bereich des parapankreatischen Fettgewebes (Abb. 3).

Abbildung 3 - Hämokapillare in parapankreatischen Fettzellen:

EOP, Verabreichung von Oxytocin, 5 Tage; Elektronenbeugung; erhöhe * 22600

Nach unseren Daten wird der Hauptprozess (nekrotisierend) im retroperitonealen Raum bei der destruktiven Pankreatitis ab dem 3. Tag und die Abszessbildung der nekrotischen Areale für 5-7 Tage durchgeführt. Auf dieser Grundlage glauben wir, dass die Verwendung von Antibiotika vom ersten Tag der Entwicklung der akuten Pankreatitis mit einem prophylaktischen Zweck unangemessen ist - ihre Verwendung verursacht die Erhaltung der aggressivsten und resistent gegen sie Mikroflora.

Die Verwendung von Oxytocin, insbesondere in Verbindung mit einem Antibiotikum, führte zu einer zweifachen Verringerung der Häufigkeit von Mikroabszessen im Peritonealgewebe im Vergleich zur Kontrollserie. Der Mechanismus der schützenden antimikrobiellen Wirkung von Oxytocin ist nicht klar, aber es kann angenommen werden, dass er wahrscheinlich intrazelluläre und interstitielle Mechanismen stimuliert, die ihre Resistenz gegen bakterielle Einflüsse erhöhen.

Die Verwendung von Oxytocin korrigiert die gestörte zelluläre und Gewebehomöostase sowohl in den Foci der Pankreasnekrose als auch im parapankreatischen Bereich, stimuliert die Reparationshistogenese der stromalen und parenchymatösen Elemente und schafft optimale Bedingungen für die Trennung von nekrotischen und nekrobiotischen Strukturen.

Bei der gemeinsamen Anwendung von Oxytocin und Antibiotikum wird die Wirksamkeit des letzteren erhöht, wahrscheinlich aufgrund einer verbesserten Blutzirkulation und der Schaffung einer geeigneten Konzentration in den Brennpunkten der Zerstörung.

So führt die Verwendung von Oxytocin bei der initialen Therapie der destruktiven Pankreatitis und später (ab dem dritten Tag) zu pankreotropen Antibiotika, die zu einem leichteren Krankheitsverlauf führen, die Komplikationsrate und Mortalität reduzieren.

1. Die optimale Methode der chirurgischen Entgiftung mit ausgedehnten Läsionen des Pankreas und des retroperitonealen Gewebes ist eine offene Intervention mit Sanierung aller Bereiche nekrotischer Destruktion, ausgedehnter Drainage des retroperitonealen Raumes und Omentum und der optimalen taktischen Modus-Relaparotomie "nach dem Programm".

2. Bei der operativen Behandlung von Patienten mit akut destruierender Pankreatitis wird der Zustand der Läsion im retroperitonealen Gewebe häufig nicht richtig beurteilt. Es gab eine Diskrepanz zwischen intraoperativen und pathologisch-anatomischen Indikatoren, die sich in einer Unterschätzung dieser Indikatoren in der parapankreatischen Faser und in ihrer Überschätzung im Parenchym der Bauchspeicheldrüse während der intraoperativen Revision und im Gegenteil in einer ausgedehnteren Läsion des retroperitonealen Gewebes und weniger ausdrückt

ausgeprägte Veränderungen der Bauchspeicheldrüse bei der pathologischen Untersuchung.

3. Mit der Entwicklung einer experimentellen akuten Pankreatitis und einer enzymatischen Schädigung des Gewebes des retroperitonealen Raumes kommt es zu einer mikrozirkulatorischen Verbindung, die wiederum zu einer Verschlimmerung des destruktiven Prozesses führt.

4. Der Einsatz von Oxytocin in experimentellen und histologischen Untersuchungen führt zu einer Verminderung des destruktiven Prozesses im retroperitonealen Gewebe, da unter dessen Einfluss früher (ab dem dritten Tag) die Abgrenzung von Vernichtungsherden im Pankreas erfolgt und der Zustand der Mikrozirkulationsverbindung und der Mesotheliocyten des Retroperitoneums verbessert wird Raum.

5. Die Verwendung von Oxytocin, Cefotaxim im Experiment und insbesondere deren Kombination führt zu einer Abnahme der Fälle von Abszessbildung von nekrotischen Massen im retroperitonealen Gewebe infolge der antimikrobiellen Wirkung des Antibiotikums mit erhaltenem Blutkreislauf und infolge der Schutzwirkung von Oxytocin.

1. Mit der Unwirksamkeit der konservativen und minimalinvasiven chirurgischen Behandlung der schweren akuten Pankreatitis ist eine offene Intervention mit ausgedehnter Drainage des Retroperitonealraumes und der Bursa omentalis notwendig. Die Entscheidung über die Wahl der optimalen Bedingungen der Relaparotomie "nach dem Programm" muss während der Operation getroffen werden.

2. Das Modell der akut destruktiven Parapankreatitis kann in der experimentellen Morphologie bei der Untersuchung der neuroendokrinen Regulation reparativer Prozesse im retroperitonealen Gewebe, zu wissenschaftlichen Zwecken bei der Untersuchung der Muster der Läsion parapankreatischer Strukturen sowie bei der Entwicklung wirksamer Behandlungen verwendet werden.

3. Bei der Erstellung eines Modells der akuten destruktiven Pankreatitis geben die Tiere zuerst 0,5-1,0 ml Galle (von Patienten, die für die Choledocholithiasis operiert wurden) mit einem Tropfen autologen Blutes ein. Danach werden die Organsegmente traumatisiert, indem sie mit anatomischen Ästen mit einer Pinzette zusammengedrückt werden.

4. Es wird empfohlen, das parietale Peritoneum in der Projektion des Pankreasschwanzes und -körpers zu durchtrennen und so das retroperitoneale Gewebe zu öffnen und darin den Körper und den Schwanz des Organs zu bewegen, gefolgt von einem Verschluss des Peritoneums über ihnen. Ein dünner Epiduralkatheter wird in die Bauchhöhle, in die Bauchspeicheldrüse, zur weiteren Injektion des Arzneimittels, das am Peritoneum befestigt ist, eingeführt.

LISTE DER WISSENSCHAFTLICHEN WERKE, DIE AUF DEM THEMA DER DISZERTATION VERÖFFENTLICHT WERDEN

1. Sanzharowa, L.S. Strukturelle und funktionelle Merkmale des Hypothalamus-Hypophysen-Neurosekretorsystems (HGNS) bei Patienten mit destruktiver Pankreatitis // Bulletin der Orenburg State University. - 2011. - № 16 (135). - S. 340-342.

2. Sanzharowa, L. S. Ergebnisse der chirurgischen Behandlung von schwerer Pankreatitis / L.S. Sanzharowa, B.A. Stadnikov // Sammlung von Thesen des XI. Kongresses der Chirurgen der Russischen Föderation (Wolgograd, Mai 2011). - Wolgograd, 2011. - S. 553

3. Sanzharowa, BOS. Klinische und morphologische Merkmale von parapankreatischen Strukturen bei der destruktiven Pankreatitis / L.S. Sanzharowa, B.A. Stadnikov // Materialien des 8. Allrussischen. wissenschaftlich Konf. Babukhinsky Lesungen in Orel (Orel 1-2 Juni 2011). - Orel, 2011. - Vol. 32. - S. 225-229.

4. Sanzharowa, L.S. Zur Behandlung der Pankreasnekrose // Bulletin der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität. - 2011. - № 1. - S. 330.

5. Sanzharowa, L. S. Strukturelle und funktionelle Eigenschaften des nicht peptrider hypothalamischen neurosekretorischen Systems (HGNS) bei schwerer destruierender Pankreatitis / L.S. Sanzharowa, B.A. Stadnikov // Morphologie. - 2011. - V. 140. - № 5. - S. 112.

6. Sanzharowa, L. S. Zur Frage der Mortalität bei akuter destruktiver Pankreatitis / LS. Sanzharowa, O.V. Chukin // Informationsarchiv. -2011. - V. 5. - № 2-3. - S. 54-57.

7. Morphofunktionelle Beurteilung der Gefäße des Mikrozirkulationsbettes und Mesothels des viszeralen Peritoneums von Ratten bei experimenteller akuter Pankreatitis / L.S. Sanzharowa, B.A. Stadnikov, A.A. Stadnikov, A.A. Bobylev // Angiologie und Gefäßchirurgie. - 2012. - V. 18. - S. 55.

8. Sanzharowa, L. S. Klinische und morphologische Aspekte der akuten destruktiven Pankreatitis und Parapankreatitis // Bulletin des ESC der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften. - 2011. - № 4 (80). Teil 2. - S. 169-171.

9. Histologische Merkmale der reaktiven Veränderungen des Pankreasgewebes (PZH) und der parapankreatischen Strukturen in der experimentellen infizierten Pankreatinekrose (EIT) / LS. Sascharowa, BA. Stadnikov, E.A. Sheina, A.A. Bobylev, O.V. Chukin // Morphologie. - 2012. - V. 141, Nr. 3. - S. 138.

Sascharowa Ljudmila Sergejewna

KLINISCHE UND MORPHOLOGISCHE MERKMALE PARAPANISCHKREATISCHER STRUKTUREN IM BAU VON ZERSTÖRUNGSPLANKREATITÄTEN

Zusammenfassung der These für den Grad des Kandidaten der medizinischen Wissenschaften

Im Druck signiert 12.1). 12. Format 60x84 / 16. Cond. Pecs l 1.0 Siebdruck. Offsetpapier. Bestellnummer 4618. Auflage 150 Exemplare.

Verlag OGAU 460014, Orenburg, Ul. Chelyuskintsev, 18 Tel.: (3532) 77-61-43

Was ist Parapankreatitis und Pankreasabszess?

Pankreatitis ist eine Pathologie, deren Entwicklung mit dem Auftreten verschiedener Komplikationen einhergeht. Diese Pattosierungen können durch das Auftreten von Kompression der umgebenden Gewebe, destruktive Prozesse in Pankreasgewebe und einer Infektion ausgelöst werden, die in den Entzündungsherd eindringt.

Bei akuter Pankreatitis tritt das Auftreten von Verletzungen sehr schnell auf. Solche Störungen sind oft eine Folge des Fortschreitens von zerstörerischen Prozessen in den Foci der Pankreatinekrose. Bei einer chronischen Pankreatitis können sich solche Störungen über mehrere Jahre sehr langsam entwickeln.

Die meisten Störungen erfordern einen chirurgischen Eingriff während der Behandlung. Abhängig vom Zeitpunkt des Auftretens von Verstößen werden sie in zwei Gruppen eingeteilt - früh und spät. Darüber hinaus erfolgt die Klassifizierung nach der Lokalisation der Komplikation in Bezug auf den Ort des Auftretens der Primärerkrankung.

In Bezug auf den primären Schwerpunkt der Entwicklung der Pathologie werden folgende Sorten in der Klassifikation unterschieden:

  1. Allgemein - bedecken Sie die gesamte Bauchhöhle, Pankreasgewebe und parapankreatische Faser.
  2. Lokalisierte und Organ - es gibt Schäden an einzelnen Organen, die funktionelle Verbindungen mit der Bauchspeicheldrüse haben.

In Abhängigkeit von den anatomischen und topographischen Merkmalen unterscheiden Fachärzte intra- und extraabdominelle Pathologien. Das Auftreten früher Komplikationen ist auf die Wirkung der primären und sekundären Aggressionsfaktoren zurückzuführen, die in den ersten Tagen des Fortschreitens der Krankheit auftreten. Spätpathologien werden durch Schmelzprozesse in Nekrosen verursacht. Meistens tragen mikrobieller Faktor und lokale eitrig-entzündliche Manifestationen zur Entwicklung bei.

Die meisten Mediziner teilen die funktionellen und organischen Störungen auf. Die funktionelle Art der Pankreaskomplikationen ist mit konservativen Methoden behandelbar. Organisch - sind schwer zu behandeln, dringende oder geplante chirurgische Eingriffe werden für diesen Zweck verwendet.

Eine der häufigsten ist eine Entzündung des retroperitonealen Gewebes und des Pankreasabszesses der retroperitonealen Zellgeweberäume oder der Bauchhöhle.

Was ist Parapankreatitis?

Die Parapankreatitis ist die häufigste lokalisierte Komplikation der Pankreatitis. Dies ist eine Pathologie, bei der die retroperitoneale periopankreatische Faser betroffen ist.

Dieser entzündliche Prozess in der Bauchspeicheldrüse ist ein infektiöser nicht-pankreatischer Misserfolg.

Diese Gruppe enthält die folgenden Verstöße:

  1. Cholangitis ist eine Entzündung der Gallenwege.
  2. Omenitis - Entzündungsprozess in der Drüse.
  3. Ligamentitis - Entzündung des Ligamentum der Leber.
  4. Peritonitis ist ein entzündlicher Prozess in der Wand des Peritoneums.

Je nach Ätiologie kann die gesamte Pankreas-Parapankreatitis in zwei Gruppen eingeteilt werden:

Die Einteilung in diese Gruppen hängt vom Zusammenhang mit dem Anfall der chronischen oder akuten Pankreatitis ab.

Die Gruppe der akuten Parapankreatitis ist wiederum in folgende Typen unterteilt:

  1. Hämorrhagisch.
  2. Nekrotisch.
  3. Eitrig-nekrotisch.

Die Gruppe der chronischen Parapankreatitis in der Medizin gliedert sich in zwei Arten:

Jede dieser Gruppen und Sorten hat ihre eigenen Merkmale.

Der Schweregrad der parapankreatischen Faser

Anatomische Prinzipien werden häufig bei Operationen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) verwendet, was ein beständiges Interesse an Studien der Bauchspeicheldrüsenanatomie verursacht [Hannesson PH, Stritbeck H, 1995, Schweden; Bertelli E, Di Grigorio F, 1995, Italien]. Bei den disruptiven Formen der akuten Pankreatitis unter Einwirkung aggressiver Enzyme erstreckt sich der nekrotische Prozess oft bis zur parapankreatischen Faser. Seine Schwere bestimmt weitgehend die Größe und das Volumen der retroperitonealen Phlegmone.

Das Ziel unserer Studie war es, die Abhängigkeit der Schwere der parapankreatischen Faser von verschiedenen Faktoren zu untersuchen.

Es wurden Studien an 62 unveränderten menschlichen pankreatoduodenalen Komplexen durchgeführt. Als Ergebnis dieser Arbeit wurde gezeigt, dass die parapankreatische Faser bei jenen Individuen stärker ausgeprägt ist, deren Leistung der eines brachimorphen Körpertypus (P