Atlas der makroskopischen menschlichen Pathologie

Krankheiten der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigen viele der Funktionen des Körpers und manifestieren dyspeptische Störungen und Schmerzsyndrom. Diese Drüse spielt trotz ihres geringen Gewichts und ihrer Größe eine wichtige Rolle, ist direkt an Verdauungsprozessen beteiligt und verantwortlich für die Produktion von Enzymen und Insulin.

Jede Fehlfunktion des Körpers kann zu gefährlichen Folgen führen. Sie sollten daher bei den ersten Anzeichen von Ärger medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Pankreas: seine Rolle im Körper

Die Bauchspeicheldrüse liegt in der Tiefe der Bauchhöhle und haftet fest an den Magenwänden. Bei einem Erwachsenen wiegt ein Organ nur 70-80 g, und seine Dimensionen sind 20-25 cm. Trotzdem wird es zwei wichtige Funktionen erfüllen:

  1. Endokrin. Es besteht in der Produktion von Insulin und dem Hormon Glucagon, die direkt am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind und für die Aufrechterhaltung des Blutzuckers auf normalem Niveau verantwortlich sind. Bei unzureichendem Insulin entwickelt sich eine Krankheit wie Diabetes mellitus.
  2. Exokrin. Verantwortlich für die Produktion von Pankreassaft, notwendig für die vollständige Verdauung von Lebensmitteln. Es ist im Pankreassaft, der die wichtigsten Enzyme enthält, die den Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen fördern. Es enthält neben Enzymen spezielle Substanzen, die das saure Milieu des Magensaftes neutralisieren und die Magenschleimhaut vor Schäden schützen.

Ursachen von Pankreaserkrankungen

Prädisponierende Faktoren für das Auftreten von Pankreaserkrankungen sind:

  • Pathologie der Gallenwege und des Zwölffingerdarms;
  • die Schwierigkeit des Abflusses von Sekretion aufgrund von Tumorprozessen;
  • Drüsenverletzungen;
  • chronischer Alkoholismus;
  • genetischer Faktor (angeborene Anomalien);
  • Infektionskrankheiten;
  • ungesunde Ernährung;
  • die Auswirkungen von toxischen Substanzen und Karzinogenen;
  • psychosomatischer Faktor, der mit starkem Stress verbunden ist.

Die Wirkung von Alkohol auf die Bauchspeicheldrüse ist mehrdeutig. In einigen Fällen vermeiden Patienten mit chronischem Alkoholismus entzündliche Prozesse, während die Einnahme einer geringen Dosis Alkohol für einen Nicht-Trinker, einen gesunden Menschen, der durch die Zerstörung der Bauchspeicheldrüse verursacht wird, tödlich sein kann.

Häufig ist die Schädigung der Drüse mit Anomalien ihrer anatomischen Struktur (Biegung, abnormale Struktur der Gänge, Hypoplasie) oder schweren Infektionen der Mutter und des Fötus während der Schwangerschaft verbunden. Darüber hinaus spielen bei der Entwicklung von Pankreaspathologien Alter und Geschlecht des Patienten, Umwelt, Lebensstil, berufliche Gefahren und das Vorliegen von Begleiterkrankungen (Diabetes, Cholezystitis, Hepatitis etc.) eine Rolle.

Symptome

Die Hauptmerkmale von Pankreaserkrankungen sind Schmerzen, Dyspepsie und Hautverfärbungen.

Schmerzempfindungen

Kann stumpf, ziehend oder scharf und schmerzhaft sein (bei akutem entzündlichem Prozess). Sie entstehen in der Magengegend und können den Patienten ständig verfolgen, oder haben paroxysmale Charakter und manifestieren sich bei Ernährungsstörungen (nach dem Verzehr von würzigen, fettigen Speisen, Alkohol, zu viel Essen) oder stressigen Situationen. Der Schmerz gibt normalerweise im linken Hypochondrium und Schulterblatt, zurück oder hat einen umgebenden Charakter.

Die Schwere des Schmerzes ist in einer bestimmten Position reduziert (auf der Seite liegend, mit gebeugten Beinen). Es ist möglich, das Leiden des Patienten mit einer kalten Kompresse zu lindern, während die Verwendung von Wärme nur den Schmerz erhöht und zur Ausbreitung des Entzündungsprozesses beiträgt. In diesem Zustand, wie der Pankreasnekrose, ist dieses Syndrom so stark ausgeprägt, dass es zur Entwicklung eines schmerzhaften Schocks führen kann, der lebensbedrohlich ist.

Dyspeptische Symptome sind begleitet von Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Stuhlgangsstörungen (Durchfall, Verstopfung). Im Anfangsstadium kommt es zu Blähungen, Blähungen und verzögertem Stuhlgang, was mit einer unzureichenden Versorgung mit Enzymen und Gallensäuren einhergeht. Dann, nach einigen Tagen der Verstopfung, erscheinen häufig weiche Stühle. Der Patient wird von qualvollem Durst, trockenem Mund, Schwäche verfolgt und die Temperatur kann gelegentlich ansteigen.

Erbrechen

Es wird durch Intoxikation des Körpers verursacht und bringt normalerweise keine Erleichterung. Erstens ist der Mageninhalt im Erbrochenen vorhanden und dann wird nur die Galle freigesetzt. Ständige Anfälle von Erbrechen provozieren den Verlust von Flüssigkeit und Elektrolyten und führen zu Dehydrierung.

In schweren Fällen wird dieser Zustand von einem Blutdruckabfall, einer Herzrhythmusstörung, Verwirrung begleitet. Mit der Entwicklung einer Azidose kann der Patient aufgrund eines hypovolämischen Schocks das Bewusstsein verlieren.

Die Haut wird blass oder gelblich. Dies liegt daran, dass die ödematöse Bauchspeicheldrüse die Gallengänge quetscht. Aufgrund der Intoxikation des Körpers und der damit verbundenen respiratorischen Störungen tritt Zyanose im Bereich des Nasolabialdreiecks auf der Bauchhaut (rechts vom Nabel) auf.

Zusätzlich werden spezifische Symptome während der Palpation des Abdomens festgestellt. Nur ein Arzt kann sie bestimmen und richtig einschätzen. Labortests von Blut, Kot und Urin, Ultraschall oder CT der Bauchspeicheldrüse, die Bestimmung der Hormonspiegel helfen, die Diagnose zu klären.

Häufige Pankreaskrankheiten

Lassen Sie uns über die häufigen Krankheiten der Bauchspeicheldrüse sprechen, Ihnen sagen, wie sie sich manifestieren und welche Methoden behandelt werden. In dieser Liste:

  • Pankreatitis verschiedener Ätiologie (akut, chronisch, reaktiv);
  • Tumore und Zysten der Bauchspeicheldrüse;
  • zystische Fibrose;
  • Pankreasnekrose;
  • Drüsenschäden im Zusammenhang mit der Entwicklung von Diabetes mellitus;
  • Bauchspeicheldrüsensteine.
Akute Pankreatitis

Dies ist eine plötzlich auftretende Entzündung der Bauchspeicheldrüse, begleitet von Ödemen und Schäden an einem bestimmten Teil des Organs. In seltenen Fällen entwickelt sich eine so ernste Erkrankung wie Nekrose mit Gewebevereiterung und Blutungen, die sogar bei intensiver Therapie zum Tode führt.

Die Ursache eines akuten Anfalls kann übermäßiger Alkoholkonsum, übermäßiges Essen (mit einer Vorherrschaft von fettigen und scharfen Speisen), Einnahme bestimmter Medikamente und Begleiterkrankungen der Gallenblase und des Zwölffingerdarms sein. Der Entzündungsprozess löst eine Verletzung des Ausflusses der Bauchspeicheldrüsensekretion aus, die einen Druckanstieg in den Drüsengängen verursacht. Hochaktive Enzyme dringen in die Körpergewebe ein, verursachen Ödeme und verschlechtern die Ausscheidung von Verdauungsenzymen. Anstatt die Nahrung zu spalten, beginnen sie damit, die Zellen der Bauchspeicheldrüse selbst zu verdauen.

Während eines Anfalls einer akuten Pankreatitis leidet der Patient unter starken Schmerzen, die mit Medikamenten schwer zu entfernen sind. Der Zustand wird durch Übelkeit, Erbrechen, Blutdruckabfall, Herzrhythmusstörungen verschlimmert. Bei akuter Pankreatitis benötigt der Patient eine medizinische Notfallversorgung und einen Krankenhausaufenthalt.

Chronische Pankreatitis

Der Krankheitsverlauf ist lang, begleitet von periodischen Exazerbationen. Während der Remission fehlt das Schmerzsyndrom, mit einer Exazerbation gibt es einen gürtelenden oder dumpfen Schmerz in der Epistramie unterschiedlicher Intensität, der bis zum unteren Rücken, Rücken, unter dem linken Schulterblatt ausstrahlt.

Es gibt eine Abnahme des Appetits, Übelkeit, einzelne Anfälle von Erbrechen von Nahrung oder Galle auftreten. Es gibt Blähungen, Blähungen, instabilen Stuhl (Verstopfung, Durchfall). In der Regel tritt ein Rückfall der Krankheit im Hintergrund einer Verletzung der Ernährung, Stress, Alkoholkonsum, Exazerbation der Gallenstein-Krankheit oder Cholezystitis.

Tumorprozesse

In der Bauchspeicheldrüse ist in Hormon-aktive Tumoren und bösartigen Tumoren (Krebs) unterteilt. Hormontumore sind gutartig und bösartig und entwickeln sich als Folge einer Überversorgung der Pankreashormone. Solche Prozesse gehen meist mit einer Verletzung von Stoffwechselprozessen einher.

Bauchspeicheldrüsenkrebs in den letzten Jahren ist ziemlich häufig. In den frühen Stadien sind Übelkeit, instabile Fett Stühle, Blähungen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust möglich. Schmerzen können intermittierend auftreten oder dauerhaft sein. In den fortgeschrittenen Stadien des Krebses wird der Zustand durch häufiges Erbrechen und starken Durchfall kompliziert und die Haut wird blass oder ikterisch.

Pankreaszyste

Bei einer kleinen Zyste ist die Schwere des Schmerzsyndroms schwach, aber wenn die Formation groß ist, drückt sie die Nervenenden und die Gänge der Drüse zusammen und verursacht starke Schmerzen. Wenn der Kopf des Organs betroffen ist, gibt es einen Gewichtsverlust, erhöhten Stuhl und Blähungen.

In Fällen, in denen sich eine Zyste im Körper oder Schwanz der Bauchspeicheldrüse bildet, treten Übelkeit, Verstopfung und verfärbter Stuhl auf. Große Zysten können durch die Bauchdecke gefühlt werden. Mit Vereiterung der Ausbildung des Patienten ist der Zustand durch Fieber erschwert.

Wenn Mukoviszidose Krampfschmerzen im Darm auftritt, gibt es flüssige und fettige Stühle, deren Volumen um ein Mehrfaches höher ist als normal. Ein charakteristisches Zeichen ist eine Abnahme des Appetits, Blähungen, Mundtrockenheit, Muskelschwäche, Salzkristalle auf der Haut.

Diabetes mellitus Typ 1, der mit der Beendigung der Insulinproduktion durch die Bauchspeicheldrüse verbunden ist, wird nicht von Schmerzen begleitet. Charakteristische Zeichen sind unstillbarer Durst, Juckreiz, vermehrtes Urinvolumen, Schwäche und scharfes Hungergefühl bei blutzuckersenkenden Krisen, Übelkeit, übermäßiges Schwitzen, starker Gewichtsverlust.

Pankreatinekrose

Begleitet von extrem scharfen und scharfen Schmerzen hinter dem Sternum oder im Epigastrium, die im Rücken, unteren Rücken, Schlüsselbein geben können. Manchmal führt das Schmerzsyndrom solcher Stärke zu einem Schockzustand mit Bewusstseinsverlust. Andere Symptome sind Blähungen und Verstopfung. Der Patient benötigt dringend medizinische Versorgung, sonst kann er an Schmerzen oder toxischen Schocks sterben.

Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse

Selten gebildet. Meistens sind sie im Kopf der Drüse lokalisiert und bestehen aus Phosphor und Kalziumkarbonaten. Bis jetzt sind die genauen Ursachen von Steinen nicht klar, aber es wird angenommen, dass die Ursache ihres Auftretens eine Stagnation des Pankreas-Saftes, ein gestörter Calcium-Phosphor-Metabolismus oder eine Entzündung in den Geweben der Drüse ist, die sekundäre Infektionen begleiten.

Manchmal fehlen die charakteristischen Symptome und die Steine ​​werden zufällig mit einer Röntgenuntersuchung entdeckt. Aber häufiger erscheinen starke Schmerzen im oberen Teil des Bauches, die bis in den Rücken reichen. Darüber hinaus werden die Anfälle von Schmerzen einige Stunden nach einer Mahlzeit ausgeprägter. Mit dem Fortschreiten der Krankheit gibt es einen Mangel an Appetit, abwechselnd Verstopfung und Durchfall. Wenn die Steine ​​in den Choledochus wandern, tritt mechanische Gelbsucht auf.

Behandlung

Das Behandlungsschema hängt von der Art der Erkrankung ab und wird vom Arzt unter Berücksichtigung vieler Faktoren ausgewählt: Allgemeinzustand des Patienten, Schwere der Symptome, Vorhandensein von Begleiterkrankungen und mögliche Kontraindikationen. Grundlage therapeutischer Maßnahmen ist die medikamentöse Therapie und die Einhaltung einer strikten Diät. Als Ergänzung zur Hauptbehandlung können Sie die traditionelle Medizin (nach Rücksprache mit einem Arzt) verwenden.

Akute Formen der Pankreatitis, Pankreasnekrose werden im Krankenhaus behandelt. Tumore, Zysten und Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse werden chirurgisch entfernt. Andere Pathologien, die mit Komorbiditäten (Mukoviszidose, Diabetes mellitus, Erkrankungen der Leber und der Gallenblase) verbunden sind, erfordern eine spezifische Behandlung.

Die Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse mit Medikamenten während der Exazerbation der Pankreatitis basiert auf der Verwendung von Arzneimitteln, die die Sekretion von Magensaft reduzieren und Enzyme, die keine Bestandteile der Galle enthalten, einnehmen. Beseitigen Sie Übelkeit Angriffe wie Medikamente wie Zeercal oder Motilium. Um Schmerzen zu lindern, wird empfohlen, Spasmolytika (No-Shpu, Papaverin, Mebeverin) zu nehmen. Wenn notwendig, Injektionen von Schmerzmitteln, Antibiotika, Statine, Protease-Inhibitoren, Infusionstherapie durchführen.

Bei einer akuten Pankreatitis wird empfohlen, den Verzehr für 2-3 Tage zu unterbrechen. Zu diesem Zeitpunkt werden nur kohlensäurefreie Mineralwässer (alkalisch) und schwach grüner Tee empfohlen. Dann werden nach und nach leicht abgewischte Gerichte in das Menü des Patienten eingeführt und folgen anschließend einer strengen Diät.

Bei chronischer Pankreatitis während der Remission wird die Verwendung von Enzympräparaten gezeigt, die die Verdauung verbessern (Festala, Pankreatin, Mezim, Creon). Um den normalen Säuregehalt des Magensaftes wieder herzustellen, helfen Antibizide:

Medikamente sollten regelmäßig gewechselt werden, und wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, sollte eine Behandlungsunterbrechung erfolgen.

Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsen-Volksheilmittel

Bei Pankreaspathologien bietet die Verwendung von choleretischen Kräutern eine gute therapeutische Wirkung. Pflanzliche Abkochungen tragen zur Beseitigung von Entzündungen bei, verbessern die Ausscheidung von Galle, beseitigen Verstopfung und helfen, Verdauungsprozesse zu verbessern. Kräuterpräparate können in jeder Apotheke gekauft werden. Die folgenden pflanzlichen Heilmittel werden am häufigsten für die Behandlung von Bauchspeicheldrüse verwendet:

  • Mais-Seide;
  • Löwenzahnwurzel;
  • Schöllkraut;
  • Hochländer;
  • Minze;
  • Dillsamen;
  • Kamille;
  • Weißdorn;
  • Immortelle

Die Brühe wird gemäß den Anweisungen auf der Verpackung zubereitet. Es ist am bequemsten, die in Filterbeuteln verpackten Chargen zu verwenden. Sie werden einfach als Tee gebraut, bestehen Sie 15-20 Minuten und nehmen Sie 50-100 ml eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Die Akzeptanz von Kräutersud muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden, da einige Gebühren die Wirkung von Medikamenten unterdrücken und die Wirksamkeit der Behandlung reduzieren können.

Während der Exazerbation der Pankreatitis hilft Sauerkrautsaft gut. Es enthält Milchsäure, die den Entzündungsprozess unterdrückt und hilft, das Schmerzsyndrom zu beseitigen.

Diät für Bauchspeicheldrüsenerkrankung

Die Behandlung der akuten Pankreatitis beginnt mit einigen Tagen des Fastens. Dies wird dazu beitragen, die Produktion von Verdauungsenzymen zu reduzieren und die Schwere des Entzündungsprozesses zu reduzieren. Innerhalb von 2-3 Tagen wird empfohlen, bis zu 1,5 Liter warmes Mineralwasser ohne Gas oder Hagebuttenbrühe (200-400 ml) zu trinken.

Weitere ernannte strenge Pankreasdiät Nummer 5p. Es ist das sanfteste, kalorienarm, mit dem Sie die Funktion der Bauchspeicheldrüse normalisieren können. Seine Essenz liegt in einer scharfen Beschränkung von Fetten und Kohlenhydraten mit Erhaltung der physiologischen Norm des Proteins.

Verbotene Produkte:
  • fettige, scharfe und frittierte Gerichte;
  • Süßes Soda;
  • Essiggurken, Marinaden, geräuchertes Fleisch;
  • Gewürze und Gewürzmischungen;
  • Würste, Schmalz, Innereien;
  • Dosen- und Halbfabrikate;
  • Backwaren, Konditorwaren (insbesondere mit Sahne);
  • tierische Fette;
  • Eiscreme;
  • saure Früchte (Äpfel, Zitrusfrüchte);
  • Süßigkeiten, Schokolade, Honig, Marmelade, Zucker und andere "schnelle" Kohlenhydrate;
  • Kaffee, Kakao;
  • Alkohol

Produkte mit grober Faser und hohem Extraktgehalt sollten ausgeschlossen werden. Sie verursachen Blähungen und provozieren gärende und faule Prozesse im Darm. Sie können kein rohes Gemüse und Obst essen, Kohl, Radieschen, Rüben, Radieschen, Knoblauch, Sauerampfer, fügen Sie Gewürze und Gewürze zu Gerichten hinzu.

Ernährung bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sollte nicht nur chemisch, sondern auch mechanisch schonend sein. Und das bedeutet, dass alle Gerichte in einer schäbigen Form zubereitet werden müssen, um den Prozess der Assimilation so weit wie möglich zu erleichtern. Diese Art der Wärmebehandlung, wie z. B. Braten, sollte ausgeschlossen werden. Alle Gerichte müssen gedämpft, gekocht oder gebacken werden. Es ist wichtig, die Temperatur zu beachten, wenn das Geschirr warm sein soll.

Gerichte und Produkte zur Verwendung empfohlen:
  • erste Gänge - Kartoffel- oder Schleim-Suppen aus Getreide und Gemüse;
  • mageres Fleisch und Fisch in Form von Dampfkoteletts, Soufflés, Knödeln;
  • Dampfomeletts;
  • Gemüsebeilagen in Form von Kartoffelpüree und Dampfpudding;
  • gebackene Äpfel (süße Sorten);
  • Kissel, pürierte Kompotte, Mousse, Gelees;
  • schwacher grüner Tee, Mineralwasser ohne Gas.

Es ist erlaubt, dem Geschirr eine kleine Menge Butter hinzuzufügen. Brot kann nur Weizen und gestern Gebäck (nicht mehr als 50 g pro Tag) gegessen werden. Essen sollte fraktioniert sein, Essen in kleinen Portionen 5 - 6 mal am Tag.

Vorbeugende Maßnahmen

Präventive Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Funktionen der Bauchspeicheldrüse basieren auf der Einhaltung der folgenden Empfehlungen:

  1. totales Verbot der Verwendung von alkoholischen Getränken;
  2. Raucherentwöhnung;
  3. richtige und ausgewogene Ernährung;
  4. Ablehnung von fettigen, würzigen, kalorienreichen Mahlzeiten;
  5. nach einer vorgeschriebenen Diät;
  6. geteilte Mahlzeiten;
  7. Gesunder und aktiver Lebensstil.

Erlaube nicht, zu viel zu essen und "unterwegs" zu essen. Es ist notwendig, Mäßigung in Essen zu beobachten, Essen in kleinen Portionen, vorzugsweise zur gleichen Zeit zu nehmen. Alkohol muss vollständig beseitigt werden, einem gesunden Lebensstil folgen, Sport treiben, das Immunsystem stärken. Eine gute Vorbeugung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ist die regelmäßige Verwendung von Kräutertee mit Hagebutte, Preiselbeere, Heidelbeere, Weißdorn, Minze.

Bei der geringsten Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse ist es notwendig, die Ernährung anzupassen und den Verbrauch von Fetten und Kohlenhydraten zu begrenzen. Irgendwelche Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt sollten ein Grund sein, zu einem Arzt zu gehen, sich einer gründlichen Untersuchung und einer rechtzeitigen Behandlung zu unterziehen.

Anzeichen von Pankreas-Erkrankungen

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das eine Reihe von wesentlichen Funktionen im menschlichen Körper erfüllt. Es produziert Enzyme, die Teil des Verdauungssaftes sind und an den Verdauungsprozessen beteiligt sind, sowie Hormone. Bei verschiedenen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sind die Verdauung von Nahrung, Spaltung und Resorption von für den Körper notwendigen Substanzen gestört, was mit bestimmten Symptomen einhergeht, von denen viele nicht spezifisch sind, besonders in den frühen Stadien der Krankheit. Auf der Grundlage von Beschwerden kann der Arzt den Patienten der Pathologie dieses Organs verdächtigen, aber um die Diagnose zu klären, ist es notwendig, sich einer Untersuchung zu unterziehen.

Anzeichen von Pankreas-Erkrankungen

Die Hauptsymptome, die auf eine Pankreaspathologie hinweisen können, sind Schmerzen und Dyspepsie (Verdauungsstörungen).

Der Schmerz ist gewöhnlich in der Oberbauchregion lokalisiert, kann nach links Hypochondrium, linkes Schulterblatt, unterer Rücken ausstrahlen und während des akuten Prozesses nimmt das Schmerzsyndrom einen umgebenden Charakter an. Der Schmerz erscheint oder steigt nach einer schweren Mahlzeit, vor allem Fett, scharf oder gebraten, Alkohol. Lokale Kälte hilft, Schmerzen zu lindern, manchmal nehmen Patienten eine Zwangshaltung ein, um unangenehme Empfindungen zu reduzieren (auf der Seite liegend, mit den Knien in den Bauch gezogen oder aufrecht sitzen, nach vorne gebeugt).

Verdauungsstörungen manifestieren sich in Form von Schweregefühl im Bauchraum, Übelkeit und Erbrechen, die nach einer Mahlzeit auftreten, Patienten können auch Blähungen, Blähungen, Durchfall auftreten. Manchmal achten die Patienten selbst darauf, dass der Stuhl matschig geworden ist, häufig (bis zu 4-5 Mal am Tag), fett, schlecht abgewaschen, grau wird.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit werden Stoffwechselprozesse gestört, Patienten nehmen ab, ihr Appetit verschlechtert sich. Aufgrund eines Vitaminmangels wird die Haut der Patienten trocken, das Sehen kann beeinträchtigt sein, Anämie und andere mit einer Hypovitaminose einhergehende Zustände entwickeln sich.

Die oben beschriebenen Symptome können bei akuter und chronischer Pankreatitis, Pankreastumoren, der Bildung von Zysten oder Steinen beträchtlicher Größe auftreten. Ähnliche Anzeichen können jedoch Erkrankungen des Darms, der Gallenblase und anderer Organe des Verdauungssystems anzeigen. Und in einigen Fällen, wegen der Bestrahlung von Schmerzen in der Lendengegend, Unterbauch oder Schulterblatt, kann der Arzt die akute Pathologie der Bauchspeicheldrüse für Ischias, einen Angriff von Angina oder akute Appendizitis nehmen. Deshalb erfordert die Überprüfung der Diagnose eine Untersuchung.

Nicht zu vergessen ist die intrasekretive Funktion der Bauchspeicheldrüse, an deren Folge die Produktion von Hormonen, die direkt am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind, leidet. Im Falle einer Verletzung der Produktion von Insulin und anderen Hormonen durch diesen Körper, wird der Patient Anzeichen von Diabetes zeigen. Die frühen Symptome dieser Krankheit sind Polyurie (tägliche Diurese kann 2-3 Liter überschreiten), konstanter Durst, trockener Mund, trockene Haut und Schleimhäute, erhöhter Appetit.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit können solche Komplikationen der Erkrankung wie Angiopathie, Nephropathie, Sehbehinderung usw. entstehen.

Symptome der Pankreatitis

Die akute Pankreatitis entwickelt sich am häufigsten mit dem Alkoholmissbrauch und seinen Surrogaten, insbesondere vor dem Hintergrund einer reichlichen Aufnahme fetthaltiger Nahrungsmittel mit Verletzungen des Körpers. Bei gesunden Menschen ist die akute Form der Erkrankung selten, am häufigsten tritt eine Verschlimmerung des chronischen Entzündungsprozesses in der Drüse auf. Das Hauptsymptom der akuten Pankreatitis ist unerträglicher umlaufender Schmerz in der Hypochondrie, begleitet von wiederholtem Erbrechen und Fieber. In solchen Fällen benötigen Patienten dringend eine medizinische Versorgung im Krankenhaus.

Über die Wirkung von Alkohol auf die Bauchspeicheldrüse informieren Wissenschaftler und Ärzte im Programm "Über das Wichtigste".

Bei chronischer Pankreatitis können die Krankheitssymptome lange Zeit fehlen oder sie sind so schwach, dass die Menschen nicht darauf achten. In diesem Fall findet ein allmählicher Prozess statt, bei dem gesunde Zellen eines Organs durch Bindegewebe ersetzt werden, wodurch sich der Pankreasfunktionsmangel entwickelt. Die Patienten werden durch stumpfe Schmerzen, ein Bersten, Schweregefühl im linken Hypochondrium, die nach dem Essen oder Trinken auftreten oder zunehmen, manchmal sogar in kleinen Mengen, gestört.

Die Krankheit kann mit abwechselnden Perioden der Exazerbation und der Remission auftreten, während Exazerbationssymptome auftreten, die für akute Pankreatitis charakteristisch sind. Es gibt auch dyspeptische Störungen. Bei Patienten mit chronischer Pankreatitis ist die Glukosetoleranz häufig beeinträchtigt.

Symptome von Krebs der Bauchspeicheldrüse

Leider ist in den letzten Jahrzehnten die Anzahl der Patienten, die an onkologischen Pathologien dieses Organs leiden, gestiegen. Tumore können aus Pankreaszellen entstehen, die für ihre exokrine (enzymatische) Funktion verantwortlich sind, und sie können auch hormonell aktiv sein und sich aus speziellen Zellen entwickeln.

Die Symptome des Pankreaskarzinoms ähneln meistens Anzeichen einer Pankreatitis, aber abhängig von der Lage des Tumors kann es andere Manifestationen geben. Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs wächst ein Tumor, der den Ductus choledochus überwuchert, mit der Folge, dass Gelbsucht eines der ersten Krankheitszeichen bei Patienten ist. Wenn ein Tumor im Körper oder Schwanz des Körpers auftritt, können die Symptome eines schnell fortschreitenden Diabetes in den Vordergrund treten.

Pankreaszysten und -steine

Eine Pankreaszyste ist eine Kapsel, in der die Ansammlung von Flüssigkeit bestimmt wird. Zysten können in jedem Teil des Organs lokalisiert werden, Symptome erscheinen normalerweise, wenn sie eine große Größe erreichen, anfangen, nahe gelegene Organe zu verschieben oder zu quetschen. Patienten können Schmerzen im Oberbauch, Verdauungsstörungen, Gewichtsverlust auftreten. Diese Symptome sind völlig unspezifisch und eine Untersuchung ist erforderlich, um ihre Ursache zu identifizieren. Die Behandlung wird in den meisten Fällen chirurgisch durchgeführt.

Die Bildung von Steinen in der Bauchspeicheldrüse kommt selten vor, diese Pathologie kann sich durch Salzablagerungen im Gewebe des Organs oder durch übertragene oder begleitende Erkrankungen des Pankreas selbständig entwickeln (obwohl die Gründe für die Bildung von Steinen in diesem Organ heute nicht vollständig geklärt sind). Meistens sind die Steine ​​im Kopf des Organs gefunden, in den meisten Fällen sind sie ein zufälliger Fund während des Studiums der inneren Organe aus einem anderen Grund.

Symptome des Vorhandenseins von Steinen im Parenchym der Bauchspeicheldrüse können Schmerzen im Oberbauch sein, die nach hinten ausstrahlen, manchmal ist er paroxysmal in der Natur, verschlechtert sich einige Zeit nach dem Essen. Ein Stein kann in den Ductus choledochus wandern, was zu Anzeichen einer obstruktiven Gelbsucht führt. Die chirurgische Behandlung wird bei schweren Erkrankungen angewendet, begleitet von häufigen schmerzhaften Attacken und Verdauungsstörungen.

Diagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Treten Anzeichen einer Pankreaserkrankung auf, ist es notwendig, einen Allgemeinarzt oder einen Gastroenterologen zu konsultieren, der sie gegebenenfalls an andere Spezialisten (Endokrinologen, Chirurgen usw.) weiterleiten kann.

Nach der Untersuchung und Installation einer vorläufigen Diagnose wird der Arzt den Patienten zu einer Labor- und Instrumentaluntersuchung überweisen. Um die Diagnose zu bestätigen, sind eine Urinanalyse, Bluttests (klinisch und biochemisch) notwendig, und indirekt kann das Vorhandensein von Pankreaserkrankungen durch Abweichungen in den Ergebnissen von Fäkaltests angezeigt sein. Eine der aussagekräftigsten Methoden zur Diagnose der Pathologie dieses Organs ist der Ultraschall, bei dem der Arzt die Größe des Organs bestimmen, den Zustand des Parenchyms beurteilen, Zysten, Steine ​​oder Neoplasmen darin erkennen kann. Der Arzt kann Pankreatitis aufgrund der Ergebnisse von Röntgenuntersuchungen der Bauchorgane und FGDS vermuten.

In schwierigen Fällen können Computer und Magnetresonanztomographie sowie Biopsien der Gewebe des Organs dem Patienten zur Diagnose von Pankreaserkrankungen empfohlen werden.

Engage in Selbstdiagnose und Selbstbehandlung bei Verdacht auf Pathologie der Bauchspeicheldrüse sollte nicht sein. Die gleichen Symptome können sowohl auf Pankreatitis als auch auf das Vorhandensein eines Organtumors hinweisen, und je früher die Diagnose gestellt und die richtige Behandlung verordnet wird, desto besser ist die Prognose der Erkrankung. In fortgeschrittenen Fällen können sich infolge einer chronischen Pankreatitis schwere Erkrankungen des Verdauungssystems, der Nieren und des Herzens entwickeln. Akute Pathologien in Abwesenheit von Behandlung können zu Nekrose von Pankreasgewebe und Tod führen.

Welchen Arzt kontaktieren?

Wenn Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, sollten an den Therapeuten gerichtet werden. Der Arzt wird eine erste Untersuchung durchführen und die Diagnose stellen, die Behandlung verschreiben. Bei Bedarf wird der Patient beim Gastroenterologen beobachtet. Bei der Pankreasschwäche kann es notwendig sein, den Onkologen, Endokrinologen, Chirurgen zu untersuchen. Es wird nützlich sein, einen Ernährungsberater zu besuchen.

Pathologie der Bauchspeicheldrüse

Eines der wichtigsten menschlichen Organe, die Bauchspeicheldrüse, hat zwei Hauptfunktionen: die Produktion von Verdauungsenzymen und die Produktion von Insulin.

Die von dieser Drüse abgesonderten Enzyme fördern den Abbau von Fettsäuren. Dank dessen erhalten Muskeln, Nieren und Leber die nötige Energie. Die Störung dieser endokrinen Funktion, wie Insulin, führt zu Diabetes.

Diese beiden Funktionen sind nicht voneinander abhängig, dh Diabetiker haben nicht unbedingt Verdauungsprobleme, und Patienten mit Bauchspeicheldrüsenentzündung werden nicht immer Diabetiker.

Jede Pathologie der Bauchspeicheldrüse verursacht jedoch Störungen im Energie-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel.

Entzündung tritt auf, wenn es Schwierigkeiten bei der Entfernung von Enzymen gibt, die von diesem Organ produziert und in seinen Geweben und Kanälen aktiviert werden. Diese Entzündung wird Pankreatitis genannt. Es ist akut und chronisch.

Warum entwickelt sich eine solche Pathologie wie Pankreatitis? Die Sekretion von Enzymen kann die Schwellung der Drüse stören, ihre Kanäle mit Steinen verstopfen und sie mit einem Tumor zusammendrücken. Mit der vollständigen Einstellung der Produktion von Enzymen beginnen sie ihr Gewebe zu verdauen, was eine akute Pankreatitis verursacht. Mit der falschen Behandlung wird es chronisch.

Gallensteinkrankheit, Cholezystitis, Helmintheninfektionen, Infektionskrankheiten, operatives Trauma, toxische Vergiftung, Alkoholismus, Schilddrüsenerkrankungen, erheblicher Ernährungsstress (Missbrauch von scharfen und fettigen Lebensmitteln) und sogar Schwangerschaft können zu dieser Pathologie führen.

Bei richtiger Behandlung bei akuter Pankreatitis ist der Zustand normalisiert. Eine akute Pankreatitis kann sehr gefährlich sein, da sie sich in einigen Fällen nicht nur durch Entzündung und Schwellung der Drüsensektion äußert, sondern auch durch Nekrose, begleitet von Geschwüren und Blutungen, die oft tödlich enden.

Im Alter können Pathologien, die durch eine beeinträchtigte Blutzirkulation in der Bauchspeicheldrüse verursacht werden, hinzugefügt werden - Thrombose, vaskuläre Atherosklerose und Embolie. Neben den oben genannten Ursachen einer akuten Pankreatitis können in seltenen Fällen bestimmte Medikamente sowie angeborene Pathologien der Entwicklung von Pankreasgängen dazu führen.

Chronische Pankreatitis tritt am häufigsten nach akuten, aber kann das Ergebnis von Erkrankungen der Leber, Schilddrüse, Colitis ulcerosa, Arteriosklerose, Hämochromatose sein. Eine Pathologie wie chronische Pankreatitis führt zum Ersatz von Narbengewebe der Bauchspeicheldrüse, so dass diese Krankheit behandelt werden muss.

Symptome und Anzeichen von Pankreas-Pathologie

Symptome der Pankreaspathologie sind in zwei Arten unterteilt. Der erste Typ kann ausgeprägte Syndrome umfassen: Schmerz und exokrine Insuffizienz. Diese beiden Syndrome geben vollständige Auskunft über den Zustand des Organs. Der zweite Typ kann auf weniger ausgeprägte und sekundäre Symptome zurückgeführt werden - Intoxikationen und endokrine Insuffizienzsyndrome. Mit diesen Zeichen der Pankreaspathologie ist es notwendig, Forschung durchzuführen - Blut- und Urintests zu bestehen. Analysen können den Entzündungsprozess und die Organzerstörung beheben. Unter Berücksichtigung der Testergebnisse wählt der Arzt eine umfassende Behandlung.

Akute und chronische Pankreatitis wird am häufigsten in einem chirurgischen Krankenhaus behandelt. Eines der Warnzeichen ist der Schmerz. Es kann im rechten oder linken Quadrat des Bauches erscheinen. Es gibt Übelkeit und konstantes Erbrechen. Diese Symptome der Pankreas-Pathologie erscheinen in der Regel nach dem Missbrauch von alkoholischen Getränken oder reichlich scharfe und fettige Speisen. Akute und chronische Pankreatitis mit Herzmuskelhypoxie, Tachykardie und Hypotonie ist begleitet. Das Bewusstsein ist manchmal gestört. Diagnose dieser Krankheit kann mit Ultraschall oder Computertomographie sein.

Pankreatitis: Symptome und Ursachen der Pankreaserkrankung

Pankreatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Abhängig vom klinischen Bild wird akute und chronische Pankreatitis isoliert. Diese beiden Formen der Pankreatitis unterscheiden sich sowohl im Auftretensmechanismus, der Ätiologie der Pankreatitis als auch in der Wahl der Primärtherapie und der Prognose für die Genesung.

Foto: Syda Productions / Shutterstock.com

Was ist Pankreatitis?

Pankreatitis ist ein entzündlicher Prozess, bei dem Gewebe der Bauchspeicheldrüse, ein Organ der intra- und exokrinen Funktion, betroffen sind. Die Bauchspeicheldrüse selbst befindet sich hinter dem Magen, in der retroperitonealen Region, neben dem Zwölffingerdarm. Der Name "Bauchspeicheldrüse" erhielt wegen der Lage näher am Rücken, so dass bei der Lügenuntersuchung "unter dem Bauch" ist.
Der Hauptzweck dieses Körpers ist die Produktion von Pankreassaft mit Enzymen und Bikarbonaten, die am Verdauungsprozess des Körpers beteiligt sind. Während des Wartens auf Nahrung und wenn es in den Magen gelangt, werden Enzyme und Säfte von der Bauchspeicheldrüse durch den Verbindungskanal in den Dünndarm transportiert, wobei sie einen Prozess für die enzymatische Verarbeitung von Nährstoffen bereitstellen, am Metabolismus teilnehmen und die Aufnahme von Nährstoffen durch die Dünndarmwände erleichtern. Pankreasflüssigkeit neutralisiert die saure Umgebung des Magensaftes direkt im Darm, wo Verdauungsenzyme aktiviert werden und beginnen, ihre Funktionen der Spaltung und Verarbeitung von Substanzen zu erfüllen.
Die wichtigsten Verdauungsenzyme der Bauchspeicheldrüse sind:

  • Amylase, die zur Verarbeitung von Stärke zu Zuckern beiträgt;
  • Lipase, ein Enzym, das Fette abbaut;
  • Trypsin, Chymotrypsin - Enzyme, die am Abbau von Proteinen beteiligt sind;
  • Insulin, Polypeptid, Glucagon und andere.

Ursachen der Pankreatitis - in Verletzung des Abflusses von Pankreas (Verdauungs) -Saft aus der Bauchspeicheldrüse in den Zwölffingerdarm. Wenn die Drüsen in der Drüse teilweise oder vollständig überlappen oder wenn der Inhalt des Darms in die Gänge geworfen wird, werden sie vorzeitig aktiviert und beginnen, das umgebende Gewebe zu verdauen. Die Verzögerung von Saft und Enzymen, die von einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse herrühren, betrifft in erster Linie das Pankreasgewebe, aber bei längerer Exposition erstreckt sich der negative Effekt der sich anhäufenden Pankreas- und Pankreas-Saft-Enzyme auch auf nahe gelegene Gewebe, Organe und Blutgefäße. Aufbrechende Zellen verstärken die Aktivität von Verdauungsenzymen, was einen umfassenderen Bereich im traumatischen Prozess mit sich bringt. In schweren Fällen, begleitet von Nekrosen der Bauchspeicheldrüse, kann Pankreatitis tödlich verlaufen.
Die maximale Menge an Verdauungssaft und Enzymen ist für die Verarbeitung von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln erforderlich. Übermäßiger Verzehr fetthaltiger Lebensmittel, insbesondere Gewürze, sowie Alkoholmissbrauch tragen zum Erhalt von Enzymen in der Bauchspeicheldrüse bei. Die Gründe für die Verzögerung von Verdauungsenzymen und Säften können andere Faktoren sein.

Die Entwicklung der Pankreatitis bei Erwachsenen

Statistiken über die Prävalenz der Krankheit bei Erwachsenen variieren erheblich in Abhängigkeit vom Klima, den Ernährungsgewohnheiten in verschiedenen Ländern und den Traditionen des Alkoholkonsums. Es gibt auch einen signifikanten Unterschied in der Häufigkeit von weiblichem und männlichem Geschlecht, sowohl durch den Mechanismus der Krankheit als auch durch die Gründe, die sie verursachen.
Die Hauptrisikogruppe für die Entwicklung der Pankreatitis besteht aus der erwachsenen Bevölkerung, die durch die Häufigkeit von Alkoholkonsum, einseitige Ernährung und den Beitritt von Begleiterkrankungen verursacht wird.

Die Ursachen der Entwicklung der Krankheit bei Männern

Der "Trigger" bei männlichen Patienten mit primärer Pankreatitis mit einer hohen Häufigkeit von Alkoholkonsum (die sogenannte alkoholische Pankreatitis) und die Vorherrschaft von fetthaltigen Lebensmitteln, Convenience-Food. Eine Besonderheit der Pankreatitis bei Männern ist auch die chronische Form, die Vernachlässigung der charakteristischen Symptome und Exazerbationen, die "vernachlässigte" Pankreatitis durch einen späten Besuch beim Gastroenterologen.

Ätiologie der Pankreatitis bei Frauen

Die häufigsten Ursachen der Pankreatitis bei Frauen sind:

  • Gallensteinkrankheit, die die Entwicklung von Pankreatitis und Cholezystitis verursacht;
  • hormonelle Schwankungen und Störungen, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursachen: Schwangerschaft, Menopause, hormonelle Verhütungsmittel;
  • Hunger, Einhaltung von Diäten in der Zusammensetzung von Lebensmitteln, die gesundheitsschädlich sind.

Ursachen der reaktiven Form der Krankheit bei Erwachsenen

Die sekundäre oder reaktive Pankreatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund bestehender Erkrankungen und der Folgen von Bauchtrauma, Operationen usw. Die häufigsten Faktoren, die zur Entwicklung einer reaktiven Pankreatitis beitragen, sind Krankheiten des Verdauungssystems, wie:

  • nicht-infektiöse Hepatitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Gastritis;
  • Zirrhose der Leber;
  • biliäre Dyskinesie;
  • Darminfektionen.

Ursachen der Pankreatitis bei Kindern

Foto: narikan / Shutterstock.com

Die Bestimmung der Ursachen der Pankreatitis bei einem Kind wird von einem Spezialisten - pädiatrischen Gastroenterologen durchgeführt. Aufgrund der Kindheit unterscheidet sich die Ätiologie von Entzündungsprozessen in der Bauchspeicheldrüse von den erwachsenen Mechanismen des Auftretens der Krankheit.
Meistens ist die Pankreatitis bei Kindern das Ergebnis von Verletzungen, Operationen, die Schäden an den Pankreasgängen und / oder deren Geweben verursachten. Erbliche Veranlagung zu übermässigem Verdauungssaft, zystische Fibrose (intestinale, pulmonale, Mischform) sowie Nahrungsmittelallergien, chronische Entzündungsprozesse im Körper, die Folgen von Mumps und anderen Erkrankungen und Störungen des Verdauungsapparates und andere Funktionen verursachen Pankreatitis bei Kindern und Jugendlichen.

Klassifizierung und Ursachen der Pankreatitis

Die Symptome der Pankreatitis, der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit, Methoden der Diagnose und Therapie sind Gegenstand von Studien von Spezialisten seit mehreren Jahrhunderten. Im Zuge der Verbesserung der diagnostischen Methoden, der Forschungsmöglichkeiten und der Sammlung von Erfahrungen wurden verschiedene Arten der Klassifikation der Pankreatitis vorgeschlagen, basierend auf den Merkmalen der klinischen Symptome, der Art der Gewebeschädigung, der Ursachen und so weiter.
Zurzeit gibt es Varianten der Pankreatitis auf die Ätiologie der Krankheit, die Form und Merkmale der Krankheit.

Die Einteilung der Krankheit nach Ursachen

Aus Gründen der Krankheitsentwicklung wird primäre und sekundäre reaktive Pankreatitis isoliert.
Die primäre Form der Krankheit entwickelt sich auf dem Hintergrund der Schädigung der Gewebe der Bauchspeicheldrüse selbst. Zu den Hauptursachen für destruktive Prozesse gehören folgende:

  • Alkoholmissbrauch (von 40 bis 70% der Fälle, abhängig von der Region), Nikotinrauchen;
  • Pankreasverletzungen durch Bauchverletzungen, chirurgische Eingriffe und individuelle diagnostische Verfahren, insbesondere solche Effekte sind mit Endoskopie (retrograde Cholangiopankreatographie und endoskopische Papillophosphincterotomie) möglich;
  • langfristige, insbesondere unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, die die Bauchspeicheldrüse aggressiv beeinflussen (einige Gruppen von Antibiotika (Tetracycline), Östrogen-haltige Medikamente, Glukokortikosteroide, Acetylsalicylsäure (Aspirin), Sulfanilamid-Medikamente, einige Diuretika, etc.);
  • Vergiftung mit Lebensmitteln, Chemikalien;
  • die Verwendung großer Mengen von Lebensmitteln mit synthetischen Zusatzstoffen, die mit Pestiziden und anderen Chemikalien behandelt wurden;
  • genetische Anfälligkeit für Krankheiten des Verdauungssystems, angeborene Pathologien der Entwicklung der Bauchspeicheldrüse;
  • unausgewogene Ernährung mit einem Übermaß an fetthaltigen und stark gewürzten Speisen, vor allem in den langen Pausen zwischen den Mahlzeiten.

Die primäre Form der Krankheit kann sich in jedem Alter entwickeln. Die rechtzeitige Diagnose und Therapie ermöglicht es Ihnen, die destruktiven Prozesse in den Geweben der Bauchspeicheldrüse zu unterbrechen oder zu verlangsamen, die verlorenen Funktionen des Organs wiederherzustellen und ernsthafte Komplikationen zu vermeiden.
Als sekundäre reaktive Pankreatitis gilt, wenn die Ätiologie einer Krankheit als Hauptursache in Form von Erkrankungen anderer Organe des Gastrointestinaltraktes und des gesamten Verdauungstraktes diagnostiziert werden kann (die Cholelithiasis gilt als häufigste Ursache einer reaktiven Pankreatitis). insgesamt - virale Hepatitis sowie Dysenterie, Sepsis, chronische Entzündungsherde, zum Beispiel bei Mandelentzündung; Diabetes; Erbkrankheiten, insbesondere Mukoviszidose oder Morbus Crohn; Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems; Helminthic Invasionen in den Gallenwegen und so weiter. Die Diagnose der Ursache der Pankreatitis ist schwierig. Der Erfolg der Therapie hängt jedoch hauptsächlich von der Beseitigung der Faktoren ab, die das Auftreten der Krankheit verursacht haben, und von der Vermeidung von Exazerbationen.

Klassifizierung der Pankreatitis nach der Form und den Merkmalen der Krankheit

Der Entzündungsprozess führt zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust der Hauptfunktionen durch die Bauchspeicheldrüse. Die Zerstörung der Zellen dieses Drüsenorgans droht mit irreversiblen Vorgängen. Im menschlichen Körper gibt es keinen Körperverdoppler, der die Bauchspeicheldrüse ersetzen kann.
Abhängig von den Symptomen und dem Krankheitsverlauf wird akute und chronische Pankreatitis isoliert. Die Krankheitsformen unterscheiden sich in klinischer Darstellung, Therapiemethoden und gesundheitlichen Auswirkungen.
Die akute Pankreatitis ist eine sich schnell entwickelnde entzündliche Erkrankung, die mit der Gefahr irreversibler Veränderungen im Gewebe und in der Struktur der Bauchspeicheldrüse, der Zerstörung partieller oder vollständiger, anderer Organe und sogar des Todes einhergeht. In der akuten Form von Pankreassaft, stagniert in der Drüse, aktiviert und zerstört seine Zellen.
Bei diesem Krankheitsverlauf kommt es zu einer signifikanten Schädigung der Zellen des Organs, begleitet von Ödemen. Die Hauptrisikogruppe sind Erwachsene im Alter zwischen 30 und 60 Jahren, obwohl eine akute Pankreatitis auch bei Kindern als Folge solcher negativer Faktoren wie:

  • Mangel an Nahrungsaufnahme;
  • die Prävalenz in der Ernährung von fettigen und stark gewürzten Lebensmitteln, Fertiggerichten, Fastfood;
  • stumpfes Bauchtrauma;
  • helminthische Invasionen des Verdauungssystems;
  • angeborene Fehlbildungen der Gallenblase, ihrer Gänge, des Zwölffingerdarms, der Bauchspeicheldrüsengänge;
  • erbliche Tendenzen und Störungen, Infektionskrankheiten usw.

Im Kindesalter hat die akute Form der Pankreatitis in der Regel weniger ausgeprägte Symptome. Das Krankheitsbild, diagnostische Methoden und Behandlungsprinzipien unterscheiden sich von der akuten destruktiven Pankreatitis bei erwachsenen Patienten.

Merkmale der chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Chronische Pankreatitis wird bei Auftreten der Krankheit mit Perioden von Exazerbationen und Remissionen bezeichnet. Wenn sich das Fortschreiten der Bauchspeicheldrüse entwickelt: das Drüsengewebe des Körpers verändert sich und wird durch Bindegewebe ersetzt, das nicht in der Lage ist, Verdauungsenzyme und Pankreassaft zu produzieren. Der Mangel an Enzymen verursacht Störungen im Funktionieren des Verdauungssystems.
Diese Form der Krankheit wird bei Patienten unterschiedlichen Alters beobachtet. In letzter Zeit haben Experten eine Tendenz zu einer Zunahme der Diagnose von rezidivierender Pankreatitis festgestellt, die in einer chronischen Form auftritt, die durch die Popularisierung und Verfügbarkeit von Fertignahrung, Fastfood, ungesunden Nahrungsmitteln und Alkoholisierung der Bevölkerung hervorgerufen wird.
Es gibt zwei Stadien der chronischen Krankheit. Das Anfangsstadium wird durch unbedeutende Symptome ausgedrückt und kann mehrere Jahre dauern, abhängig von der Lebensweise und der allgemeinen Gesundheit der Person. Dem Anfangsstadium folgt eine Periode, in der die Abweichungen und Störungen in der Funktion der Bauchspeicheldrüse ausgeprägter werden und sich fast ständig beunruhigen. Die Verschlimmerung der chronischen Form führt hauptsächlich zur Verwendung von scharfen, fettigen oder frittierten Speisen, kohlensäurehaltigen Getränken und Alkohol, insbesondere auf nüchternen Magen.

Symptome der Pankreatitis

Foto: Bildpunkt Fr / Shutterstock.com

Die Symptome der akuten und chronischen Pankreatitis sind unterschiedlich, ebenso die Merkmale ihres Verlaufs und mögliche Komplikationen der Erkrankung. Die Symptome einer chronischen Pankreatitis sind meist mild, aber die Symptome der akuten Erkrankung sind deutlich zu erkennen. Im klinischen Bild der akuten Form ist es wichtig, sich nicht nur auf eine Fachperson, sondern auch auf die Differentialdiagnose der akuten Cholezystitis, Appendizitis, zu berufen, die ähnliche Symptome hervorrufen kann.

Symptome des akuten Stadiums

Bei akuter Pankreatitis, die direkt in der Bauchspeicheldrüse aktiv ist, infizieren die Enzyme des Verdauungssaftes ihre Zellen. Daher führt die Wirkung des Enzyms Lipase, die Fette spaltet, zu einer Fettdegeneration von Geweben. Trypsin, das die Proteinverdauung fördert, löst verschiedene chemische Reaktionen aus, die zu Ödemen des Pankreasgewebes und Zellnekrosen (Tod) führen.
In der ersten Phase der Zerstörung ist die Nekrose aseptisch, lokal, aber ohne dringende Behandlung, deckt sie die umliegenden Organe ab, und das Verbinden von Infektionen verursacht die Bildung neuer Entzündungsherde und eitriger Komplikationen.
Häufige Symptome einer akuten Pankreatitis sind:

  • Schmerzschindeln, lokalisiert im rechten oder linken Hypochondrium. Die Schmerzsymptome sind intensiv und werden nicht durch Medikamente beseitigt, auch nicht mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung während des ersten Angriffs. Das Schmerzsyndrom ist so ausgeprägt, dass es den Beginn eines Schmerzschocks, Bewusstseinsverlust auslösen kann, der tödlich enden kann. Die Dauer des Angriffs kann von einer Stunde bis zu mehreren Tagen reichen;
  • ein vollständiger Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, nicht zur Verbesserung des Wohlbefindens beitragen. Der Inhalt des Magens mit Einschlüssen von Galle wird beim Erbrechen beobachtet;
  • Hyperthermie des Körpers (mehr als 38 ° C), erhöhte Herzfrequenz (über 90 Schläge / Min.), Atmung, Senkung des Blutdrucks (weniger als 90 mm / Hg);
  • Sodbrennen, Schluckaufattacken, Aufstoßen, Trockenheit im Mund;
  • das Auftreten von weißer oder gelblicher Plaque auf der Zunge;
  • Spannung der Bauchdecke;
  • Abdomen im oberen Peritoneum, aufgrund einer gestörten Funktion des Verdauungssystems;
  • Anfälle von Durchfall, Verstopfung, fäkale Einschlüsse in Form von unverdauten Speiseresten;
  • Verfärbung der Haut: Blässe, Zyanose, gelbe Haut und Sklera als Folge der Entwicklung von obstruktiver Gelbsucht bei reaktiver akuter Pankreatitis der sklerosierenden Form, hervorgerufen durch Cholelithiasis oder Verengung der Gallenwege aufgrund einer Zunahme und Schwellung der Bauchspeicheldrüse;
  • Veränderung des Blutdrucks - Zunahme oder Abnahme seiner Indikatoren;
  • allgemeine erhebliche Verschlechterung der Gesundheit, schnelle Gewichtsabnahme, Schweißausbrüche.

Zeichen der Verschlimmerung der chronischen Form der Krankheit

Schmerzhafte Anfälle bei akuten Exazerbationen der chronischen Pankreatitis sind ebenso lokalisiert wie bei der akuten Pankreatitis und je nach den Merkmalen der Krankheit im rechten oder linken Hypochondrium, nach hinten ausstrahlende Schmerzen, Schindeln, können sich bis in den Bereich des Schulterblattes ausbreiten, je nachdem das Sternum von der Seite des entzündlichen Prozesses und dem Stadium der Krankheit. Exazerbationen der chronischen Pankreatitis zu provozieren kann Alkoholkonsum, die Verwendung von fettigen, stark gewürzte Speisen.
Die Schmerzen bei Exazerbationen der Erkrankung treten vor dem Hintergrund der Entwicklung eines entzündlichen Prozesses auf, der die Nervenendigungen der Bauchspeicheldrüse sowie die Schwellung und Vergrößerung des Organs mit den Nervenenden in den umgebenden Geweben betrifft. Schmerzen können nach einer Diätverletzung auftreten, die einige Minuten bis einige Tage dauert. Die Abnahme der Schmerzen wird beobachtet, wenn man sich bückt und auf seine Hüften hockt.
Die Exazerbation der chronischen Pankreatitis ist neben starken Schmerzen mit folgenden Symptomen verbunden:

  • Bauchauftreibung, Aufstoßen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen aufgrund einer Störung des Verdauungssystems aufgrund von Enzymmangel;
  • Abnahme des Körpergewichts, Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustandes. Auch trockene Haut, Zerbrechlichkeit der Nagelplatten, Anämie, Symptome von Vitaminmangel, Müdigkeit, etc. werden als Folge von Stoffwechselstörungen des Proteins, Kohlenhydraten, Fetten sowie chronischer Intoxikation des Körpers mit unverdauten Nahrungsmitteln beobachtet;
  • erhöhte Gasbildung, Stuhlstörungen, chronischer Durchfall, anhaltende Verstopfung durch unzureichende Verdauung der Nahrung, Aktivierung und Vermehrung von Bakterien, die die Darmflora beeinträchtigen.

Das klinische Bild einer ausgeprägten Exazerbation der chronischen Pankreatitis ähnelt der akuten Form. Bei einer plötzlichen Exazerbation der Krankheit kann sich auch eine Nekrose von Pankreasgewebe entwickeln, die akute Schmerzanfälle verursacht und dringende medizinische Intervention und Hospitalisierung des Patienten erfordert.

Komplikationen der Pankreatitis

Praktisch jede Form von Pankreatitis, bei der die Therapie rechtzeitig begonnen wurde, kann, wenn sie nicht vollständig geheilt wird, die wahrscheinlichen Komplikationen signifikant reduzieren und die Prozesse der Zerstörung eines der wichtigsten Organe des menschlichen Verdauungssystems verlangsamen.
Komplikationen der akuten Pankreatitis oder Exazerbationen der chronischen Form können sich in extrem komprimierten Säften entwickeln und erhebliche gesundheitliche Schäden bis hin zum Tod verursachen.
Gleichzeitig ist eine chronische Pankreatitis, auch in gelöschter Form mit unausgesprochenem Krankheitsbild, gefährlich. Wenn die Zellen geschädigt sind, wird das Drüsengewebe durch die Bindepankreas ersetzt, es verliert allmählich die Funktionsfähigkeit.
Die wichtigsten Komplikationen der chronischen Pankreatitis sind:

  • Diabetes mellitus, der sich infolge einer Pankreasinsuffizienz entwickelt und die Produktion des Hormons Insulin reduziert;
  • allgemeine Erschöpfung, chronische Intoxikation des Körpers;
  • Pankreasabszess;
  • pulmonale Komplikationen;
  • Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenaszites;
  • Erkrankungen und Funktionsstörungen anderer Organe des Gastrointestinaltrakts (Cholezystitis, Zwölffingerdarmgeschwür);
  • zystische Formationen in den Geweben des Drüsenorgans;
  • obstruktive Gelbsucht durch Quetschen der Gallengänge;
  • tödliches Ergebnis.

Bei Entzündungen können sich infektiöse Prozesse sowohl im Pankreasgewebe als auch in angrenzenden Organen und Geweben entwickeln. Die Lokalisation der Bauchspeicheldrüse in der Nähe der großen Aorta trägt zur raschen Ausbreitung der Entzündung, der damit verbundenen Infektionen, der allgemeinen Intoxikation durch die Zerfallsprodukte des nekrotischen Gewebes bei. Bei fehlender notwendiger Therapie, strikter Einhaltung der Ernährungsregeln bei Pankreatitis können sich Abszesse bilden und Blutungen beginnen.

Früh- und Spätfolgen einer akuten Pankreatitis

Bei einer Pankreatitis, die sich in einer akuten Form manifestiert, können Komplikationen sofort auftreten oder langfristige Auswirkungen haben. Frühe Komplikationen, die sich zu Beginn eines Angriffs entwickeln, sind:

  • hypovolämischer Schock, der zu einem Sauerstoffmangel in den Geweben aller Organe des Gastrointestinaltraktes führt;
  • Leber-, Nierenversagen, hervorgerufen durch die toxischen Wirkungen von Verdauungsenzymen;
  • Peritonitis, aseptisch oder eitrig, Entwicklung auf dem Hintergrund der Einhaltung des entzündlichen Prozesses der Infektion;
  • Herz-Kreislauf-, Atemversagen und andere Komplikationen.

Die Entwicklung von Spätkomplikationen bei akuter Pankreatitis der Art der Strömung tritt vor allem vor dem Hintergrund der Infektionszugabe auf. Zu den häufigsten Spätkomplikationen der Pankreatitis zählen Sepsis, Abszesse der Bauchhöhle, Bildung von Fisteln in den Organen des Verdauungsapparates, eitrige Entzündungen, Pseudozystenbildung der Bauchspeicheldrüse, innere Blutungen usw. Hohe statistische Häufigkeit der Mortalität bei fortgeschrittenen Formen der Pankreatitis - nach verschiedenen Quellen von 15 bis 90%, insbesondere aufgrund einer Alkoholintoxikation, weisen auf die Notwendigkeit einer rechtzeitigen Behandlung und vorbeugender Maßnahmen hin, um die Entwicklung dieser Krankheit zu verhindern.

Methoden zur Diagnose von Pankreatitis

Eine rechtzeitige diagnostische Studie, die Bestimmung der Ursachen von Pankreatitis, der Beginn der Behandlung helfen, die Entwicklung von schweren und multiplen Folgen zu vermeiden. Akute Formen und Verschlimmerungen einer chronischen Erkrankung erfordern die sofortige Konsultation eines Spezialisten. Jedoch mit den ersten Anzeichen der Krankheit: Beschwerden während oder nach einer Mahlzeit, Blähungen Blähungen, Störungen des Verdauungssystems, Konsultation des Gastroenterologen ist auch notwendig, bevor die ausgeprägter klinischen Zeichen der Pankreatitis beginnen.
Diagnostische Verfahren umfassen eine äußere Untersuchung der Haut, die Beurteilung von Trockenheit, Elastizität, Verfärbung der Zunge des Patienten (es gibt eine weißliche Plaque auf der Oberfläche und Pankreatitis der Geschmacksknospenatrophie). Die oberflächliche und tiefe Palpation des Epigastriums und des linken Hypochondriums erlaubt es, das Vorhandensein von Schmerzen beim Pressen zu bestimmen, was auch ein klinisches Zeichen bei der Pankreatitis ist.
Nach einer Untersuchung und Anamnese können Labor- und instrumentelle Methoden zur Diagnose einer Pankreatitis verordnet werden. Dazu gehören allgemeine, biochemische Analysen von Blut, Stuhl und Urin.
Frühe Labordiagnostik kann den Anstieg der Amylasemenge in Blut und Urin bestimmen, der sich in den ersten Stunden der Exazerbation der Krankheit manifestiert. Die Menge an Lipase erhöht sich um 2-3 Tage nach dem Beginn eines ausgeprägten Entzündungsprozesses, und ihr erhöhter Wert weist auf eine verlängerte Exazerbation hin. Das Enzym Trypsin, das im Blut des Patienten nachgewiesen wird, weist darauf hin, dass der Organgewebeschaden begonnen hat.
Während der Exazerbation wird auch ein erhöhter Wert von Bilirubin und Zucker festgestellt, und die Anwesenheit von teilweise verdauten, unverdauten Fetten, Proteinen, Kohlenhydraten im Kot zeigt ein Versagen der Bauchspeicheldrüse an.
Das vollständige Blutbild ist nicht so aussagekräftig, aber ohne Angabe der Enzyme und der Folgen ihrer Insuffizienz zeigt es die Anzahl der Leukozyten und die Blutsenkungsgeschwindigkeit. Beide Raten steigen mit Pankreatitis.

Methoden der instrumentellen Diagnostik

Die instrumentelle Diagnostik erlaubt es, die Größe des betroffenen Organs, das Vorhandensein von Einschlüssen, zystischen Formationen, Gewebestruktur, Drüsen-, Binde- oder Nekrosezeichen, Beteiligung am Entzündungsprozess der umliegenden Organe, deren Allgemeinzustand zu bestimmen.
Die Methoden der instrumentellen Diagnose von Pankreatitis umfassen Ultraschalluntersuchung (USI) der Bauchorgane, Röntgenuntersuchung, Ösophagogastroduodenoskopie (EGDS), endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie (ERCP), computergestützte, Magnetresonanztomographie, Laparaskopie. Die Wahl der Methode basiert auf dem Schweregrad der Symptome und dem klinischen Gesamtbild der Krankheit.
Wenn das Vorhandensein von ausgeprägter Gewebenekrose festgestellt wird, können sie auf die perkutane Punktionsmethode zurückgreifen, um das Biopsiematerial für bakteriologische Untersuchungen zu extrahieren, um die Art der Nekrose und die Empfindlichkeit des infektiösen Agens gegenüber Medikamentengruppen zu identifizieren.

Merkmale der Behandlung von akuten und chronischen Pankreatitis

Foto: wavebreakmedia / Shutterstock.com

Alt = Methoden der medizinischen Therapie bei Pankreatitis
Die Behandlungsmethoden für akute und chronische Pankreatitis variieren in Abhängigkeit von den klinischen Symptomen, dem Schweregrad der Pankreatitis, der Ätiologie, dem Vorliegen von Komorbiditäten, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten und seinem Alter.
Die Behandlung der akuten Pankreatitis wird ausschließlich unter stationären Bedingungen durchgeführt. Der erste Termin bei akuter Pankreatitis besteht ausnahmslos aus mehreren Tagen. Der Aufenthalt in einem chirurgischen Krankenhaus ermöglicht nicht nur die Kontrolle der Ernährung und die Verschreibung einer angemessenen medizinischen Behandlung, sondern, falls erforderlich, auch eine dringende oder routinemäßige Anwendung bei schweren Erkrankungen und die Gefährdung des Lebens des Patienten.
Die Methoden der chirurgischen Behandlung von Pankreatitis umfassen die Entfernung von Bereichen von nekrotischem Gewebe, die Installation eines Drainagesystems.

Drogen, die im akuten Stadium der Krankheit verwendet werden

Zur medikamentösen Therapie für die akute Form der Erkrankung werden Kurse von Medikamenten gerichteten Maßnahmen eingestuft. Dazu gehören die folgenden Medikamentengruppen:

  • Zytostatika zur Blockierung von Entzündungsprozessen;
  • Schmerzmittel, krampflösende Arzneimittel, Anticholinergika, bei akuten Schmerzanfällen können Arzneimittel der Arzneimittelgruppe verwendet werden;
  • Antisekretorische Medikamente, Pankreas-Enzym-Inhibitoren werden verwendet, um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen, Nekrose von Organgewebe zu reduzieren;
  • mit der Ausbreitung des entzündlichen Prozesses, dem Beitritt der Infektion, die Entwicklung von eitrigen Brennpunkten verschreiben Antibiotika;
  • die Einführung von Lösungen von Drogen mit dem Ziel, den Grad der Intoxikation des Körpers zu reduzieren, hervorgerufen durch die Zirkulation von Verdauungsenzymen im Blut, parenterale Ernährung, die Einführung von Elektrolytlösungen, essentiellen Aminosäuren intravenös.

Medikamentöse Behandlung von chronischen Krankheiten

Bei chronisch rezidivierender Pankreatitis während der Remission werden Präparate von Pankreasenzymen verschrieben, die ihre Funktionen nicht effektiv ausüben. Die Auswahl, was Ärzte dem Patienten für Pankreatitis verschreiben und in welcher Dosierung, basiert auf den Ergebnissen von Laboruntersuchungen von Blut, Urin und Stuhl. Ein Kurs der medikamentösen Therapie mit Enzympräparaten wird mit Medikamenten ergänzt, um den Verdauungsprozess zu normalisieren, die Darmmotilität zu erhöhen und das Säure-Basen-Gleichgewicht wiederherzustellen. Vitamin-Therapie anwenden: Medikamente und Medikamente mit den Vitaminen A, C, D, K, E und Gruppe B, verschrieben, um Liponsäure, Cocarboxylase usw. nach Indikationen zu erhalten.
Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist eine Diät mit der strengen Ausnahme von fettigen, stark gewürzten Lebensmitteln, es ist strengstens verboten, Alkohol zu verwenden. Mit der Verschlimmerung der chronischen Form wird eine vollständige Fasten für ein oder zwei Tage empfohlen. Die Beseitigung der Symptome der Pankreatitis bedeutet keine vollständige Heilung und ist kein Grund für die Aufnahme verbotener Lebensmittel in die Ernährung.

Erste Hilfe bei akuter Pankreatitis

Das Auftreten der ersten Anzeichen der akuten Form der Erkrankung dient als Grund, sofort eine Rettungsmannschaft anzurufen. Bevor sie erscheinen, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • es ist absolut unmöglich, irgendetwas zu essen und zu trinken, da es die Produktion von Pankreassaft provoziert und die Situation erheblich verschlimmern und die Fläche der Pankreasläsion vergrößern kann, um andere Organe in den Entzündungsprozess einzubeziehen;
  • nehmen Sie eine horizontale Position (mit Anfällen von Erbrechen - auf der Seite liegen), können Sie Ihre Knie in den Magen drücken, wenn es Schmerzen lindert;
  • versuche, die Bauchmuskeln, die Bauchmuskeln zu entspannen;
  • Legen Sie ein kaltes Objekt auf den Magen: Eis in der Tasche und Handtuch, Plastikflasche, Heizkissen, etc., die die Rate der Entzündung reduzieren wird.

Es wird nicht empfohlen, Medikamente zu verwenden, um Schmerzen zu lindern, zum einen sind sie zu Beginn des Anfalls unwirksam, und zum anderen können solche Medikamente die Aussagekraft des Krankheitsbildes verringern und die Diagnose erschweren. Wenn ausgedrückt, können Sie Medikamente-Spasmolytika verwenden, um die Stärke des Krampfes zu reduzieren: Drotaverinum (Drotaverin, No-Spa), Spasmalgon. Es ist zwingend notwendig, die Spezialisten über die Einnahme von Medikamenten zu informieren.
Während der Exazerbation der chronischen Pankreatitis wird die allgemeine Regel des ersten Tages in drei Wörtern ausgedrückt: Kälte, Hunger und Frieden. Dies hilft, die Entwicklung von Entzündungen zu reduzieren und in einen Zustand der Remission zurückzukehren. Bei akuter Pankreatitis sollte die Behandlung jedoch ausschließlich unter stationären Bedingungen unter Aufsicht von Spezialisten erfolgen.

Pankreatitis Ernährung

Foto: Dani Vincek / Shutterstock.com

Die Einhaltung der vorgeschriebenen Diät für Pankreatitis ist die Grundlage der Therapie. Es ist unmöglich, beide Pankreatitis zu heilen und ihre Entwicklung zu verlangsamen, ohne die Regeln der Ernährung zu befolgen.
Mit Hilfe der Diät ist es möglich, das Funktionieren der Bauchspeicheldrüse weitgehend zu regulieren, um zu kontrollieren, wie die Krankheit fortschreitet. Die Diät wird im Stadium der Remission am Ende der akuten Pankreatitis verschrieben. Die chronische Form der Pankreatitis erfordert lebenslange Einhaltung der Ernährungsregeln.
Ein Pankreatitisanfall, abhängig von der Schwere des Verlaufs, erfordert ein striktes Fasten von 2 bis 5 Tagen. Ab dem zweiten Tag können Sie beginnen, warmes alkalisches Wasser zu nehmen, das den Säuregehalt senkt, eine schwache Brühe der Hüften, sauberes Wasser. Bei Verbesserungen für 3-6 Tage können Sie beginnen, flüssigen Getreidebrei ohne den Zusatz von Milch, Zucker, Butter und anderen Geschmacksverstärkern zu verwenden.
Am sechsten Tag nach Beginn der Attacke kann die Diät auf Magerbrühen, vegetarische Gemüsesuppen, mageren Fisch, schwachen Tee und andere vom Arzt empfohlene Produkte ausgeweitet werden. Als nächstes wird eine allgemeine Diät für Pankreatitis vorgeschrieben, abhängig vom Stadium der Krankheit.
So wird bei chronischer Pankreatitis in Remission die Ernährung anhand der Analyse des Funktionierens des Verdauungssystems eingestellt, das unter Bedingungen von Enzymmangel funktioniert.

Diät während der Remission

Die allgemeinen Regeln der Ernährung bei chronischer Pankreatitis während der Remission schließen die folgenden ein:

  • die Gesamtmenge der Nahrung, die pro Tag verbraucht wird, wird in 5-6 kleine ungefähr gleiche Teile geteilt, um das Funktionieren des Verdauungssystems zu erleichtern;
  • die Temperatur des Essens sollte ungefähr der Körpertemperatur entsprechen und in keinem Fall 60 ° C überschreiten, die Verwendung von warmen und kalten Speisen ist ausgeschlossen;
  • Höchstgrenze für die Menge an fettigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln, Würsten, geräuchertem Fleisch, Konserven, Fertiggerichten, Gewürzen und Gewürzen, die eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen können, Ausschluss von rohfaserreichen Lebensmitteln (Weißkohl, Hülsenfrüchte usw.), koffeinhaltigen und kohlensäurehaltigen Getränken, Alkohol, Schokolade, Süßigkeiten mit öligen, fetten Cremes und so weiter;
  • Ersatz von grobem Essen mit weichem: gekochtes oder gedämpftes gemahlenes Gemüse und Obst, Suppen, Kartoffelpüree usw.;
  • Halten Sie die tägliche Aufnahme von Fett (nicht mehr als 60 g insgesamt), Proteine ​​(60-120 g je nach Körpergewicht, Alter, körperliche Aktivität, Stadium und Eigenschaften der Pankreatitis), Kohlenhydrate (300-400 g).

Folgende Lebensmittel sollten bei chronischer Pankreatitis in die Ernährung aufgenommen werden:

  • leicht getrocknetes Weizenbrot aus Mehl der ersten oder zweiten Klasse (frisches Gebäck ausgenommen);
  • gehackte Gemüsesuppen;
  • gekochtes Getreide, Getreide: Reis, Buchweizen, kleine Teigwaren, Hafer;
  • fettarme Fleisch-, Fisch-, Hühner-, Truthahnsorten, gekocht durch Kochen oder Dämpfen;
  • gedämpfte oder gebackene Proteinomelets;
  • gekochtes, gebackenes Gemüse (Kartoffeln, Kürbis, Rüben, Karotten, Zucchini, Kürbis);
  • frische natürliche Milchprodukte mit einem niedrigen Fettanteil ohne Farb- und Konservierungsstoffe, mit geringem Säuregehalt (Quark, Joghurt, Kefir), fettarmem und nicht scharfem Käse, Milch mit einem geringen Fettanteil (begrenzt, nur bei Geschirr oder Tee);
  • Butter und Sonnenblumenöl in begrenzten Mengen;
  • Früchte und Beeren mit niedrigem Säuregehalt, Zuckergehalt, vorzugsweise nicht säurehaltige Äpfel;
  • Honig, Marmelade, Marmelade, Fruchtgelee, Mousse und so weiter.

Für das Trinken mit Pankreatitis wird empfohlen, auf Rat eines Spezialisten reines Wasser, schwache Tees, alkalisches Mineralwasser ohne Gas, Heckenrose, Gemüse, Fruchtsäfte, Kompotte, nicht säurehaltige Fruchtgetränke, Kräutersud und Aufgüsse zu verwenden.

Verbotene Lebensmittel und Lebensmittelverarbeitungsprinzip

Solche Lebensmittel wie Schweinefleisch, Hammelfleisch, Gänsefleisch, Ente, Champignons, Knoblauch, Sauerampfer, Pickles und Pickles in jeder Form, Rettich, Hülsenfrüchte, frischer Kohl, Trauben und Traubensaft, Margarine, Kaffee sind nicht für Patienten in jedem Stadium der Pankreatitis empfohlen., Kakao, Zimt, Bananen, Eiscreme und Sorbet. Bei jeder Form der Pankreatitis muss der Konsum alkoholischer Getränke vergessen werden.
Die richtigen Methoden der Präparation und Auswahl der Produkte tragen zur Remission aller Formen von Pankreatitis bei und reduzieren die Wahrscheinlichkeit von Exazerbationen und Rückfällen bei chronischer Pankreatitis oder einem einzelnen Anfall der Krankheit in der Geschichte. Eine große Auswahl an Rezepten erlaubt Ihnen, die Ernährung zu variieren, nicht die Auswirkungen restriktiver Ernährungsprinzipien zu erleben, um Störungen zu vermeiden.
Bei Verschlimmerungen der chronischen Pankreatitis am ersten Tag wird die vollständige Verhungerung verordnet und ergänzt, wenn die Schwere der Symptome durch die Verwendung von erhitztem alkalischem Wasser alle zwei Stunden in kleinen Dosen abnimmt.
Nach dem Ende des akuten Stadiums der Pankreatitis kehren sie zu einer schonenden Diät zurück, beginnend mit pürierten flüssigen Cerealien, Gemüsepürees, fettarmen Fischsorten.
Bei einer Pankreatitis wird nicht empfohlen, verschiedene Proteinarten während einer Mahlzeit zu mischen, z. B. Fisch und Käse, Rind und Huhn usw.
Das bevorzugte Verfahren zum Kochen, falls erforderlich, Wärmebehandlung ist das Mahlen des Produkts, gefolgt von Kochen, Backen oder Dämpfen. Auf Anfrage, Schleifen, Pulping produziert zweimal vor dem Kochen und danach.

Pankreatitis-Prävention

Pankreatitis ist eine Krankheit, die leichter zu verhindern als zu heilen ist. Die Prävention von entzündlichen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse umfasst die richtige Ernährung und Diät, die Faktoren, die zur Störung des Verdauungssystems, anderer Systeme und Organe beitragen, die Prävention von Infektionskrankheiten, eine gesunde Lebensweise und die rechtzeitige Behandlung von Unwohlsein oder Schmerzen.
Die Prävention von Exazerbationen bei chronischer Pankreatitis in Remission umfasst nicht nur die Verabreichung von verschriebenen Medikamenten und Diät, sondern auch Sanatorium-Kur-Behandlung, sowie die Untersuchung durch einen Fach-Gastroenterologen mindestens zweimal im Jahr.