Wie schmerzt die Bauchspeicheldrüse beim Menschen?

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist ein wichtiges Organ des Gastrointestinaltraktes, das für die Sekretion von Verdauungsenzymen und die Regulation des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper verantwortlich ist. Die Pathologien dieses wichtigen Verdauungs- und endokrinen Organs weisen charakteristische Merkmale auf, die sich in der Lokalisation, der Art des Schmerzsyndroms und den damit verbundenen Symptomen äußern. Patienten, die nicht wissen, welche Funktionen die Bauchspeicheldrüse hat, wo sich dieses Organ befindet und wie es schmerzt, können die alarmierenden Symptome nicht erkennen oder einen Arzt rechtzeitig konsultieren.

Was ist die Bauchspeicheldrüse?

Die Bauchspeicheldrüse (PZHZH) ist ein inneres Organ des Verdauungs- und endokrinen Systems, das aus zwei Teilen besteht: dem exokrinen (exokrinen) und dem intrasekretorischen (endokrinen).

Der exkretorische Teil der Drüse wird durch Zellen repräsentiert, die Pankreassaft (Acini) und ein ausgedehntes System von Kanälen produzieren, was den Abfluss von Verdauungssaft aus Acini und dessen Abgabe an den Darm gewährleistet. Kleine Kanäle PZHZh verschmelzen zu größeren, die dann in den Hauptkanal (Wirsung) fließen.

Das Pankreasgangsystem verbindet die Drüse eng mit dem Gallengang und dem Zwölffingerdarm. Diese anatomische Struktur führt dazu, dass mehr als 30% der Pathologien der Bauchspeicheldrüse sekundär sind und sich aufgrund von Erkrankungen benachbarter Organe entwickeln.

Der intrasekretorische Teil der Drüse ist der exokrinen Größe deutlich unterlegen: Seine Masse beträgt nicht mehr als 2% der Gesamtmasse des Organs. Dieser Teil ist eine kleine Inseln endokrinen Gewebes (Inseln von Langerhans), die von der exokrinen Teil der Bauchspeicheldrüse umgeben sind. Die Langerhans-Inseln befinden sich hauptsächlich im hinteren Teil der Orgel.

Schwere Erkrankungen der exokrinen Drüse können auch die Langerhans'schen Inseln betreffen: Ihre hormonelle Funktion kann durch schwere Entzündung der Hauptmasse des PZHZh-Parenchyms oder das Vorhandensein eines großen Krebses beeinträchtigt sein.

Funktionen des Körpers

In Übereinstimmung mit der Struktur von Eisen hat zwei Funktionen: exokrinen und endokrinen.

Jeden Tag produzieren exokrine Zellen des Körpers 0,5-1 Liter Pankreassaft, der aus Wasser, Säuresalzen und Verdauungsenzymen besteht, die die ankommenden Nährstoffe abbauen, bevor sie in den Darm gelangen.

Substanzen, die von Acini produziert werden, sind inaktive Pro-Enzyme, die eine Schädigung des am meisten sezernierenden Gewebes ausschließen. Wenn Nahrung in den Zwölffingerdarm gelangt, werden mehrere biochemische Reaktionen ausgelöst, die zur Aktivierung von Pankreasenzymen führen.

Die Stimulation der enzymatischen Funktion der Bauchspeicheldrüse erfolgt bei der Interaktion von Magen und Darm. Magensaft, der Salzsäure enthält, dringt in den Dünndarm ein und stimuliert die Produktion von Cholecystokinin und Sekretin, die die Acini aktivieren.

Die exokrine Drüse sezerniert die folgenden Enzyme:

  1. Amylase. Dieses Enzym zersetzt komplexe Kohlenhydrate zu leicht verdaulichen Disacchariden und Oligosacchariden.
  2. Lipase (Cholesterinesterase, Phospholipase A und Lipase). Lipasen bauen Fette ab, die mit Gallensäuren vorbehandelt wurden. Bile aktiviert die ersten beiden Enzyme und hemmt die Wirkung des dritten, aber Pankreassaft enthält eine Colipase, die die Struktur der Lipase bewahrt.
  3. Protease (Trypsin, Chymotrypsin, Elastase, Carboxy- und Aminopeptidase). Proteasen sind an der Verdauung von Proteinverbindungen beteiligt. Sie bauen Peptidbindungen von Proteinen auf und trennen Aminosäuren von ihnen.

Pankreas-Saft hat einen alkalischen pH-Wert, der es ermöglicht, die Wirkung von Magensaft bei der Verdauung von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln zu neutralisieren.

Die exokrine Funktion wird durch das Nervensystem reguliert, das die Intensität der Produktion von Pankreasenzymen an die Ernährung bindet. Die Zusammensetzung des Saftes hängt vom Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten in der Zusammensetzung der Nahrung ab.

Die Langerhans'schen Inseln (endokriner Teil der Bauchspeicheldrüse) bestehen aus 5 Zellarten, von denen jede ein eigenes Hormon produziert:

  1. Alphazellen. Diese Zellen produzieren das Hormon Glucagon, das den Blutzuckerspiegel während des Trainings erhöht, d.h. es wirkt das Gegenteil von Insulin. Auch dieser Teil der Langerhans-Inseln spielt eine wichtige Rolle bei der Prävention von Fettleber. Der Anteil der Alpha-Zellen beträgt bis zu 20 Gew.-% des endokrinen Anteils des Pankreas.
  2. Betazellen. Sie sind für die Insulinproduktion verantwortlich und regulieren den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel. Mit der Beteiligung dieses Hormons akkumulieren Körpergewebe Glukose und reduzieren ihren Gehalt im Blut. Betazellen sind der wichtigste Teil des intrasekretorischen Teils eines Organs: Ihr Anteil beträgt 80% der Masse der endokrinen Inseln.
  3. Delta-Zellen. Zellen dieses Typs produzieren das Hormon Somatostatin, das die Aktivität mehrerer endokriner Drüsen einschließlich Pankreas hemmt. Dieses Hormon wird auch im Hauptregulationsorgan des endokrinen Systems - dem Hypothalamus - produziert. Der Anteil der Deltazellen im intrasekretorischen Teil der Pankreasflüssigkeit übersteigt 10% nicht.
  4. PP-Zellen Sie sind verantwortlich für die Sekretion von Pankreaspolypeptid (PP), das die Produktion von Enzymen der Drüse selbst hemmt und die Produktion von Magensaft stimuliert. Der Anteil der PP-Zellen beträgt bis zu 5% der Masse des endokrinen Teils des Organs.
  5. Epsilonzellen. Epsilon-artige Zellen, deren Anteil weniger als 1% der Masse der endokrinen Inseln beträgt, werden durch die sog. "Hungerhormon" Ghrelin, das den Appetit anregt.

Die Zerstörung von Alpha- und Betazellen führt zu schwerwiegenden Folgen für den Körper, da die Hormone, die den Kohlenhydratstoffwechsel regulieren, nur in der Bauchspeicheldrüse produziert werden.

Wo ist die Bauchspeicheldrüse beim Menschen?

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich in der Bauchhöhle auf Höhe der ersten Lendenwirbel (bei Neugeborenen - auf Höhe des letzten Brustwirbels). In der horizontalen Position des Körpers ist es unter dem Magen, der seinen Namen verursacht. Das Organ grenzt eng an den Zwölffingerdarm, den Magen (nur durch den Netzbeutel getrennt), die Aorta und große intraabdominale Gefäße (die unteren und linken hohlen Nierenvenen) an.

PZhZh besteht aus drei Teilen:

  1. Köpfe Der Pankreaskopf ist vom Zwölffingerdarm bedeckt, der um diesen Teil des Organs einen Hufeisen bildet. Der Kopf ist vom Körper durch eine Rinne getrennt, in der sich die Pfortader befindet.
  2. Körper. Die vordere Oberfläche des Körpers der Drüse befindet sich in der Nähe der hinteren Wand des Magens, und die hintere Oberfläche grenzt an die intraabdominale Aorta und die Lendenwirbel. Der untere Teil des Körpers PZHZH befindet sich knapp unter der Wurzel des Dickdarms.
  3. Der Schwanz. Der kegelförmige Schwanz des Organs dringt in das linke Hypochondrium ein und erreicht die Milz.

Die Größe der Bauchspeicheldrüse

Die Umfänge PZhZh variieren je nach dem Alter der Person. Bei Neugeborenen beträgt die Länge dieses wichtigen Verdauungsorgans nicht mehr als 5 cm, und das Gewicht beträgt 3. Nach einem Jahr eines Kindes erreicht die Drüsenlänge 7 cm, um 10 Jahre - 15 cm PJW erlangt die endgültigen Abmessungen und das Gewicht erst im Alter von 16 Jahren.

Die Länge der Drüse bei einem Erwachsenen beträgt 15-23 cm, und das Gewicht beträgt 70-80 g. Die Breite des Kopfes der Drüse beginnt von 5 cm, die Dicke liegt im Bereich von 1,5-3 cm und die Länge beträgt bis zu 3,2 cm.

Der Körper ist der längste Teil des Körpers, aber nicht der breiteste: Die Breite des Körpers der Bauchspeicheldrüse beträgt 1,75 bis 2,5 cm

Die Breite des Schwanzes der Drüse überschreitet nicht 1,5 cm und die Länge beträgt 3-3,5 cm.

Abweichungen von der normalen Größe der Bauchspeicheldrüse sind nur in kleinen Grenzen und in Abwesenheit von Anzeichen von Pathologie in den Ergebnissen der Labordiagnostik erlaubt.

Wie verletzt der Körper?

Die Spezifität des Schmerzsyndroms hängt von der Lage der Läsion der Drüse, ihrem Typ (Diagnose) und dem Vorhandensein von Begleit- oder Primärpathologien ab, die eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse verursachen.

Die Niederlage des Drüsenkopfes wird begleitet von Schmerzen und Beschwerden "unter dem Löffel" (im mittleren Teil des Abdomens) oder rechts Hypochondrium. Trotz der überwiegend linksseitigen Lokalisation des Organs können lokale Entzündungen oder Neoplasien des Kopfes Schmerzen rechts verursachen. Mit der Niederlage des Körpers wird der Schmerz deutlich links von der Mittellinie und im Falle einer Erkrankung des Schwanzes links vom Nabel gespürt.

Entzündung der gesamten Drüse manifestiert sich durch diffuse Schmerzen im Oberbauch.

Die Art des Schmerzes und die Zeit seines Erscheinens können wie folgt sein:

  • ein scharfer Schnitt oder starkes Schmerzgefühl, nicht abhängig von Nahrungsaufnahme (mit akuter Entzündung der Drüse);
  • Nörgeln, nach dem Essen entstehen, beim Vorbeugen nachlassen (mit chronischer Entzündung, Zysten, Tumoren);
  • am Ende der Mahlzeit verschlimmert (wenn die Kanäle verstopft sind und der intraduktale Druck zunimmt);
  • jede Art von Beschwerden, begleitet von nächtlichen Schmerzen (Läsion des Zwölffingerdarms 12, kompliziert durch PZHZH-Krankheit);
  • Pankreaskolik (mit Steinen in PZHZH).

Mit der Atrophie des funktionellen Gewebes der Drüse und dem Fortschreiten des enzymatischen Versagens lässt die Schwere des Schmerzsyndroms nach. Stumpfe schmerzende Schmerzen werden durch Koliken ersetzt, die nicht genau lokalisiert sind.

Schmerzen im Bereich der Drüse können vielen Teilen des Körpers zugefügt werden: Bei Pathologien der Bauchspeicheldrüse können die linke Brustbeinhälfte, der retrosternale und der epigastrische Bereich, der linke Arm und das Schulterblatt, die Lenden und sogar der Unterkiefer schmerzen. In einigen Fällen ist das Schmerzsyndrom sofort in der gesamten Bauchhöhle spürbar.

Die Ursache des Schmerzes ohne Rücksprache mit einem Arzt zu ermitteln und zusätzliche Forschung ist schwierig. Pankreaspathologien werden oft zur Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Herzens, der Nieren und des Rückens eingesetzt und werden nicht rechtzeitig diagnostiziert.

Was können Krankheiten sein?

Pankreaserkrankungen umfassen die folgenden Pathologien:

  1. Akute Pankreatitis. PJV-Entzündung ist die häufigste Erkrankung dieses Organs. Es wird begleitet von Schmerzen, Durchfall, Bersten unter den Rippen, Übelkeit und anderen Symptomen. Schmerzen bei akuter Entzündung sind wenig anfällig für die Wirkung von Spasmolytika und Schmerzmitteln.
  2. Chronische Entzündung der Drüse. In einem chronischen Prozess ist der Schmerz weniger intensiv und tritt auf, wenn man zu viel isst, Alkohol trinkt, fettige und Eisen-irritierende Nahrungsmittel.
  3. Enzymmangel. Enzymmangel kann angeboren oder erworben sein (zum Beispiel bei chronischer Pankreatitis). Die Pathologie manifestiert sich in einer Veränderung der Farbe und der Menge des Stuhls, Verdunkelung des Urins, Übelkeit, einem Gefühl der übermäßigen Magenfüllung, Verlust des Körpergewichts und Symptomen der Unzulänglichkeit von Proteinen und Mikroelementen.
  4. Steine ​​in PZHZH. Calcinate in den Geweben der Drüse werden hauptsächlich im Falle einer alkoholischen Läsion des Organs, der Nebenschilddrüsenentzündung und einer belasteten Familiengeschichte gebildet. Brennende Schmerzen im Oberbauch, die für diese Pathologie charakteristisch sind, werden von Übelkeit, Erbrechen mit Galle, erhöhtem öligem Kot, erhöhtem Speichelfluss usw. begleitet.
  5. Zysten und Fisteln. Durch die Kapsel begrenzte Flüssigkeitsbildungen können asymptomatisch (mit kleinen Zysten) oder manifeste Zeichen von enzymatischem Mangel, Gelbsucht, Schmerzen im linken Hypochondrium und Oberbauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen (mit Kompression des Zwölffingerdarms) sein. Fisteln entstehen durch Spontanruptur einer Zyste, akute destruktive Pankreatitis oder Bluterguss der Drüse.
  6. Gutartige Neoplasie. Hypertrophie des Fett-, Drüsen- oder Bindegewebeanteils der Drüse kann lange Zeit keine Symptome zeigen. Bei großen gutartigen Tumoren tritt Gelbsucht auf, die durch Zusammendrücken der Gallengänge und Darmverschluss verursacht wird. Eine Zunahme des Drüsengewebes kann zu Herzklopfen, Handzittern und partiellen Lähmungen der Gliedmaßen führen.
  7. Krebs der Drüse. Maligne Erkrankungen sind durch Verdauungsstörungen (Appetitlosigkeit, Schmerzen im Hypochondrium, Verfärbung von Urin und Kot) und allgemeine Symptome (Schwäche, schneller Gewichtsverlust) gekennzeichnet. Bei Tumoren der endokrinen Drüse treten Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts auf.
  8. Typ 1 Diabetes. Die Autoimmunschädigung der Betazellen der Langerhansschen Inseln führt zu einer Abnahme der Insulinproduktion und der Unmöglichkeit des Glukoseverzehrs durch insulinabhängige Körpergewebe. Diabetes Mellitus manifestiert sich durch häufiges Wasserlassen, starken Durst und erhöhten Appetit. In Ermangelung der Einführung von künstlichem Insulin entstehen schwere Komplikationen (Diabetesblindheit, Nierenschäden, Polyneuropathie, Koma).

Mit Ausnahme der akuten Pankreatitis (deren Symptome bei Frauen seltener auftreten als bei Männern), entwickeln sich bei Patienten unterschiedlichen Geschlechts Erkrankungen des Pankreas-Syndroms mit der gleichen Häufigkeit.

Wen kann ich kontaktieren?

Die Diagnose und Behandlung von Pankreaserkrankungen wird von einem Gastroenterologen durchgeführt. Für benigne und maligne Tumoren ist eine Konsultation mit einem Onkologen und einem Chirurgen notwendig, und für Pathologien des intrasekretorischen Teils der Drüse ein Endokrinologe.

Diagnose

In der Diagnose von Krankheiten wenden PZHZH die folgenden Methoden an:

  1. Externe Untersuchung, Patienteninterview und Verlaufsaufnahme. Die primäre Diagnose kann aufgrund charakteristischer Symptome (Schmerzen in der linken Hypochondrium- und Oberbauchregion, Übelkeit, Durchfall, dunkler Urin) und der Ergebnisse äußerer Untersuchung (Gelbfärbung und Blässe der Haut, Schmerzen beim Abtasten der Drüse) gestellt werden.
  2. Hardware-Forschungsmethoden. Zur Bestimmung der Größe und Struktur der Komponenten der Drüse sowie zur Klärung des Vorliegens assoziierter Pathologien des Gastrointestinaltrakts können Ultraschalldiagnostik, Computer- und Magnetresonanztomographie, Röntgen- und Duodenographie, Kontrastmitteluntersuchung (ERCP) und Fibroesophagogastroduodenoskopie (FGDS) eingesetzt werden. Wenn ein Tumor entdeckt wird, werden eine Biopsie und eine histologische Untersuchung durchgeführt, die den Grad der Malignität der Neoplasie angeben.
  3. Labordiagnose. Blutuntersuchungen, Urin und Kot ermöglichen die Einstellung der Konzentration von Glukose, Pankreasenzymen, Insulin und Gesamtprotein (ein Marker für entzündliche Prozesse im Körper).
  4. Belastungstests Funktionelle (Stress-) Tests zeigen die Qualität der Nahrungsverdauung und der sekretorischen Pankreasaktivität. Die gebräuchlichsten Belastungsmethoden sind der Sekretin-Cholecystokinin-Test, der Salzsäure-Test, der Lund-Test, die Studie mit der Einführung von Para-Aminobenzoesäure und der Atemtest.

Therapiemethoden

Je nach Diagnose kann die Behandlung der Bauchspeicheldrüse folgende Arten von Medikamenten umfassen:

  • Antispasmodika;
  • Enzyme;
  • Mittel, die die Sekretion von Salzsäure reduzieren und ihre Wirkung neutralisieren (Antazida);
  • Medikamente zur Stimulation und Hemmung der Funktion der Drüse;
  • abschwellende Mittel (Antihistaminika);
  • Insulin und andere

Bei akuter Pankreatitis ist eine stationäre Behandlung notwendig. Um Gewichtsverlust und Austrocknung zu verhindern, werden dem Patienten Nährstoffe und Kochsalzlösung intravenös verabreicht. Notwendige Arzneimittel werden parenteral (in den ersten 3-4 Tagen) oder oral eingenommen.

Bösartige und gutartige Neubildungen, Zysten, Fisteln, schwere traumatische Läsionen, einige parasitäre und entzündliche Erkrankungen des Körpers sind Indikationen für chirurgische Eingriffe.

Die Rolle der Ernährung bei der Behandlung

Diät-Therapie ist ein wichtiger Teil der Behandlung von Entzündungen und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu verbessern, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Überessen Sie nicht. Die tägliche Kalorienaufnahme sollte die dem Alter und der körperlichen Aktivität des Patienten entsprechende Norm nicht wesentlich überschreiten. Tägliche Nahrungsaufnahme sollte in 5-6 Empfänge unterteilt werden.
  2. Befolgen Sie die Regeln der separaten Fütterung. Das Mengenverhältnis der produzierten Enzyme und der Säure-Basen-Haushalt des Pankreassaftes hängt von der qualitativen Zusammensetzung der verzehrten Nahrung ab. Um die Arbeit der Bauchspeicheldrüse zu erleichtern, sollte zum Zeitpunkt der Behandlung eine separate Diät erfolgen und die gleichzeitige Verwendung von Protein- und Kohlenhydrat-Lebensmitteln vermieden werden.
  3. Verzicht auf Lebensmittel, die die Bauchspeicheldrüse beeinträchtigen. Die empfohlene Diät für die Krankheit PZHZH ist die Tabelle №5 von Pevzner.

Verbotene Lebensmittel für Erkrankungen der Drüse gehören:

  • gelierte Fleisch- und Fischbrühen;
  • fetthaltige Lebensmittel (einschließlich roter Fisch und Fleisch mit hohem Fettgehalt);
  • Konserven;
  • Marinaden, Essiggurken, Soßen, Gewürze;
  • geräuchertes Fleisch;
  • frittiertes Essen;
  • etwas Gemüse (Tomaten, Radieschen, Auberginen);
  • Eiscreme (Eiscreme);
  • Süßwaren;
  • saure Fruchtgetränke und Säfte;
  • Alkohol, kohlensäurehaltige und koffeinhaltige Getränke.

Die Beibehaltung einer schonenden Diät bei chronischer Pankreatitis reduziert das Risiko eines Wiederauftretens der Krankheit.

Die Lage der Bauchspeicheldrüse im menschlichen Körper

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ des menschlichen Verdauungssystems. Hinter dem Magen gelegen, entspricht dies dem Niveau der unteren Brustwirbel (11 und 12) und der oberen Lendenwirbelsäule (1 und 2). Die Bauchspeicheldrüse befindet sich an der hinteren Bauchwand, ihre Längsachse liegt fast quer, vor ihr verläuft die Wirbelsäule.

Die Länge dieses Organs beim Menschen beträgt 16 bis 22 cm.

Es ist unmöglich, es in einer gesunden Person zu fühlen, normalerweise ist es nicht greifbar. An der vorderen Bauchwand wird es im Bereich 5-10 cm oberhalb des Nabels projiziert (siehe Foto).

Das Folgende beschreibt die Anatomie der Drüse und ihre Lage relativ zu anderen Organen.

Die menschliche Bauchspeicheldrüse ist üblicherweise in 3 Abschnitte unterteilt, die in Reihe angeordnet sind: Kopf, Körper und Schwanz der Drüse. Zwischen dem Körper und dem Kopf ist ein kleiner verengter Spalt - der Hals.

Lage des Organkopfes

Der erste Abschnitt ist der Kopf der Drüse, auf der rechten Seite der ersten beiden Lendenwirbel gelegen. Dieser Teil ist der breiteste. Es krümmt sich nach unten, um einen hakenförmigen Prozess zu bilden.

Der untere Rand des Halses hat eine Pankreas Filet. Der Schnitt ist entlang der hinteren Oberfläche des Halses nach oben und nach rechts gerichtet und ähnelt der Form einer schrägen Rutsche. In dieser Formation verläuft die V. mesenterica superior und die Arterie. Oben ist die V. mesenterica superior mit der Milzvene verbunden und wird bereits als Pfortader bezeichnet.
Der Duodenum befindet sich neben dem Pankreaskopf und bildet eine hufeisenförmige Biegung.

Zwischen dem absteigenden Teil des Zwölffingerdarms und dem Kopf des Organs befindet sich ein Schlitz, in dessen oberem Teil der Ductus choledochus liegt.
Die rechte Nierenvene, die Nierenarterie und die Vena cava inferior sind benachbart zum Kopf. Das rechte Zwerchfell und die Bauchaorta liegen neben dem Organ im Nacken.

Ein Bauchfellblatt bedeckt den Kopf auf der Vorderseite. Die Wurzel oder Basis des Mesenteriums des Colon transversum kreuzt den Kopf in der Mitte. Dies führt dazu, dass dieser Teil der Drüse in den Hohlraum des Verpackungsbeutels hineinragt.

Der untere Teil des Kopfes ist mit dem Peritoneum bedeckt und befindet sich unterhalb der Wurzel des Mesenteriums des Colon transversum. In der rechten Sinus des Bodens der Bauchhöhle, Schleifen des Dünndarms sind in der Nähe.

Die Duodenal-Medullar-Kurve grenzt an den Pankreashals an, und unterhalb des Unterrandes erstrecken sich die oberen mesenterialen Blutgefäße.

Die Lage des Körpers des Körpers

Dieser Abschnitt befindet sich auf Stufe 1 des Lendenwirbels. Seine Form ähnelt einem Prisma.

Die Vorderkante des Körpers ist mit dem Mesenterium des Colon transversum und den Blättern des Omentum majus verbunden. Das obere Blatt des oberen Omentums geht oben in das parietale Peritoneum über. Sie säumt wiederum die Vorderfläche der Bauchspeicheldrüse und die Netzbeutel an der Rückwand.

Der rechte Teil des Bauchspeicheldrüsenkörpers befindet sich vor den 2 Lendenwirbeln und steht leicht nach vorne und oben. Diese Formation wird als Stopfbuchse bezeichnet. Es befindet sich an der kleineren Krümmung des Magens, in Kontakt mit dem Netzwinkel des linken Leberlappens.

Der Bauchbereich der Aorta, der Plexus coeliacus und die linke Nierenvene befinden sich hinter dem Körper. Die linke Nebenniere und die linke Niere befinden sich etwas links vom Körper.
Auf der Rückseite des Pankreas befinden sich spezielle Rillen, in denen sich die Milzarterie und die Milzvene befinden.
Die untere Oberfläche des Organs ist in Kontakt mit den Schlingen des Dünndarms und dem Abschnitt des Colon transversum.

Heckposition

Der Schwanz bewegt sich von der Rückwand der Bauchhöhle weg und geht nach oben und nach links. Dann passiert es zwischen den Blättern des Ligamentum gastro-splenic. Dieser Teil erreicht die mediale Oberfläche der Milz, grenzt unterhalb und hinter seinem Tor an. Am unteren Ende des Schwanzes befindet sich die Milzflexur des Kolons.

Kanalposition

Der Kanal verläuft vom Schwanz bis zum Kopf. Es ist in die Dicke des Parenchyms der Bauchspeicheldrüse eingetaucht, näher an seiner vorderen Oberfläche.

Über den gesamten Kanal strömen kleine Sekundärkanäle. Der Kanal erreicht den rechten Rand des Kopfes und auf dieser Ebene öffnet sich in den Hohlraum des Zwölffingerdarms, während es zuvor mit dem gemeinsamen Gallengang verbunden ist. Zusammen öffnen sie sich an der Spitze der Zwölffingerdarmampulle in einer großen Papille.

Manchmal gibt es einen zusätzlichen Gang auf der Oberseite des Kopfes, er kommt als separate Öffnung auf der kleinen Zwölffingerdarmpapille heraus, die höher als die Hauptpapille ist.

Die Lokalisation und Anatomie der Drüse beim Menschen verursacht die Spezifität bestimmter Symptome. Zum Beispiel werden Schmerzen bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse in das linke Hypochondrium und den linken Bauch projiziert, manchmal strahlen sie in die Herzregion (siehe Foto).

Wenn eine Entzündung im Pankreaskopf auftritt, werden positive Symptome von Zakharyin (Schmerzen in der rechten Oberbauchgegend), Schmerzen an der Stelle von Degerden (Punkt, der sich in der Mitte der Linie zwischen dem rechten Rippenbogen und dem Nabel befindet) offenbart.

Wenn der Schwanz entzündet ist, werden die Symptome von Gubergritsky-Skulsky positiv sein (der Punkt in der Mitte der Linie zwischen dem Nabel und dem linken Rippenbogen).
Von erheblicher Bedeutung sind die Balzer-Symptome (Fettnekrose der Zellulose mit Nekrose der Drüse), die Zwangshaltung des Patienten (Knie-Ellenbogen), um den Druck auf den Solarplexus zu reduzieren. Andere diagnostisch signifikante Symptome bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse: Fitz (akut, paroxysmale strahlMagenSchmerzen auf den Rücken, Völlegefühl im Oberbauch, Übelkeit, Erbrechen, Fieber), Grotta (verkümmert Fettgewebe auf der Ebene der Bauchspeicheldrüse), Bartelheymera (das Auftreten der Pigmentierung an Ort und Stelle Orgelprojektion).

Die Vorrichtung des Verdauungssystems: Wie man die Position der Bauchspeicheldrüse richtig bestimmt?

Kenntnis der Anatomie Ihres Körpers hilft Ihnen, die Signale zu hören, die die Organe versorgen, wenn sie beschädigt sind. Viele Menschen, die nicht wissen, wo sich die Bauchspeicheldrüse befindet, mit Schmerzen im Magen sagen, dass der Bauch schmerzt. So können Sie den Beginn der akuten Pankreatitis überspringen und eine schreckliche Komplikation - Pankreasnekrose der Bauchspeicheldrüse bekommen.

Anatomie der Bauchorgane

Die Bauchspeicheldrüse hat eine komplexe Struktur. Seine exokrine Funktion ist es, Pankreassaft in den Zwölffingerdarm zu liefern, um Proteine, Kohlenhydrate und Fette zu verdauen. Endokrine Funktion ist die Produktion von Insulin und Glucagon, die den Kohlenhydratstoffwechsel regulieren. Die Läppchen der Drüse bestehen aus:

  • Acini, Kanäle, die in den gemeinsamen Gang der Drüse und dann in den Zwölffingerdarm fließen;
  • Langerhans'sche Inseln, die keine Gänge haben und Hormone direkt ins Blut abgeben.

Eisen befindet sich im Oberbauch. Es ist von retroperitonealem Fettgewebe umgeben. Der Kopf der Drüse ist der größte Teil, ist vom Zwölffingerdarm umgeben und befindet sich etwas unterhalb von Körper und Schwanz. An der vorderen Bauchwand wird es normalerweise oberhalb des linken Nabels projiziert. Bei dünnen und asthenischen Personen ist die Bauchspeicheldrüse möglicherweise niedriger als normal und bei sehr übergewichtigen Personen möglicherweise höher. Der Körper der Drüse befindet sich von der Mitte nach links, begrenzt von der dorsalen Oberfläche des linken Leberlappens, der sich hinter dem Magen befindet. Der Schwanz der Bauchspeicheldrüse erreicht die linke laterale Region des Abdomens und wird von der Milz begrenzt.

Pankreas, Gallenblase und Zwölffingerdarm sind eine Einheit im Verdauungsprozess, wenn Fette, Kohlenhydrate und Proteine ​​in Fettsäuren, einfache Zucker und Aminosäuren zerlegt werden. Der Ausscheidungskanal der Drüse verbindet sich mit dem Gang der Gallenblase und fließt in den Zwölffingerdarm an einer Stelle, die als Faterpapille bezeichnet wird. Details über die Anatomie des Körpers, seinen Zweck und seine Arbeit, lesen Sie den Artikel über die Funktionen der Bauchspeicheldrüse.

Tipp: Wenn Sie regelmäßig von Bauchschmerzen gestört werden, die wie ein "Reifen" den Körper im Oberbauch bedecken, gehen Sie dringend durch eine Bauchultraschalluntersuchung - vielleicht ist dies eine Verschlimmerung der Pankreatitis! Die Kenntnis der Lage des Pankreas kann die Art des Schmerzsyndroms klären und rechtzeitig die richtige Behandlung verordnen.

Wie ermittelt man den genauen Ort der Drüse?

Der Bandapparat der Bauchhöhle erlaubt es den Organen nicht, sich zu verschieben, wenn sich die Körperhaltung ändert oder plötzliche Bewegungen, jeder seinen eigenen Platz hat. Es gibt jedoch einzelne Merkmale der Struktur von Organen, die eine Drüsenstruktur haben. Die Bauchspeicheldrüse kann bei verschiedenen Personen zusätzliche Läppchen und kleine Formunterschiede aufweisen.

Kann ein Arzt die Bauchspeicheldrüse fühlen?

Normalerweise kann die Bauchspeicheldrüse während der Palpation des Bauches nicht palpiert werden, da sie von Darmschlingen und dem Magen verdeckt wird. Bei einer Entzündung der Drüse jedoch gibt es eine Schmerzbestrahlung, so dass die Palpation des Abdomens in der paraumbilikalen Region links und im linken Hypochondrium stark schmerzhaft sein wird.

Mit welchen Methoden kann der Standort bestimmt werden?

Die Position eines Organs kann am genauesten bestimmt werden und Anomalien in seiner Struktur können unter Verwendung von Ultraschall, Computertomographie oder MRI identifiziert werden.

Während des Ultraschalls wird der Arzt durch die Lage der Bauchspeicheldrüse relativ zur Wirbelsäule und großen Gefäßen geführt.

Hinter der Bauchspeicheldrüse wird in Höhe von 1-2 Lendenwirbeln projiziert.

Bei der Sonographie ist es besser, die Bauchspeicheldrüse zu betrachten, während der Patient tief durchatmet. Dadurch kann sich der linke Leberlappen nach unten bewegen und die Bauchspeicheldrüse wird für die Inspektion zugänglicher.

Methoden wie CT und MRT ermöglichen es nicht nur, den genauen Ort eines Organs zu bestimmen, sondern auch seine Struktur und die Art der pathologischen Veränderungen, wenn überhaupt, bis ins kleinste Detail zu bestimmen.

Tipp: Die Bauchspeicheldrüse hat, wie alle Drüsen, eine große Persönlichkeit in Struktur und Lage. Wenn der Arzt durch Ultraschall festgestellt hat, dass die Bauchspeicheldrüse eine ringförmige Struktur hat, achten Sie besonders auf die Arbeit dieses Organs. Bei einem Druckanstieg in den Kanälen oder Ödemen kann diese Drüse den Zwölffingerdarm komprimieren und seine Nekrose verursachen.

Was ist wichtig zu wissen über Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Entzündung der Drüse ist Pankreatitis. Es kann akut und kompliziert durch Pankreasnekrose sein, und es kann chronisch sein mit gelegentlichen Exazerbationen. Auch Parasiten wie Opistorhi oder Fasciola leben in den Pankreasgängen. Solche Bedingungen erfordern eine dringende Behandlung, weil eine Verringerung der Produktion von Enzymen vor dem Hintergrund der Pathologie dieses Organs zur Störung aller Arten des Metabolismus führt. Der Körper ist erschöpft, es gibt Stoffwechselstörungen wie Osteochondrose, Arthrose, Atherosklerose und Diabetes.

Wenn Sie also eine Pankreaspathologie diagnostiziert haben, empfehlen wir Ihnen, die folgenden Regeln zu beachten.

  • Folge der Diät №5 Pevzner.
  • Behandeln Sie Exazerbationen mit einem Spezialisten.
  • Behandeln Sie die Begleitpathologie anderer Organe des Verdauungssystems. Im Falle einer Gallensteinkrankheit ist es notwendig, die Gallenblase zu entfernen, um die Möglichkeit einer Verstopfung des Kanals mit einem Stein auszuschließen. Bei parasitären Invasion - um eine umfassende Reinigung des Körpers zu machen.

Wo ist und wie schmerzt die Bauchspeicheldrüse?

Wo ist die Bauchspeicheldrüse?

Die anatomische Lage des Pankreas liegt in der Bauchhöhle, auf Höhe der I - II - Wirbel der Lendenwirbelsäule. Das Organ liegt eng an der Rückseite des Magens an. Der Zwölffingerdarm rundet die Bauchspeicheldrüse in Form eines Hufeisens ab. Bei einem Erwachsenen beträgt die Größe der Bauchspeicheldrüse 20-25 cm und das Gewicht beträgt 70-80 Gramm.

Das Organ hat 3 Abteilungen: den Kopf, den Körper und den Schwanz. Der Kopf befindet sich in der Nähe des Gallengangs, der Körper hinter dem Magen und etwas darunter, nahe dem Colon transversum, der Schwanz in der Nähe der Milz. Bei Projektion auf die vordere Fläche der Bauchdecke befindet sich das Eisen 5-10 cm oberhalb des Nabels, der Kopf befindet sich auf der rechten Seite der Mittellinie, der Schwanz verläuft unter dem linken Hypochondrium.

Die beiden wichtigsten Funktionen der Bauchspeicheldrüse sind exokrin und endokrin. Die exokrine Funktion besteht in der Produktion (Sekretion) von Pankreassaft, der für die Verdauung von Nahrung im Zwölffingerdarm notwendig ist. Verdauungsenzyme des Bauchspeicheldrüsensaftes, die von der Bauchspeicheldrüse abgesondert werden:

  • Trypsin und Chymotrypsin, die an Proteinverdauungsprozessen beteiligt sind;
  • Laktase und Amylase, notwendig für den Abbau von Kohlenhydraten;
  • Lipasen, die Gallenfette abbauen.

Pankreassaft enthält neben Enzymen Substanzen, die das saure Milieu des Magensaftes neutralisieren, um die Darmschleimhaut vor Säure zu schützen. Die endokrine Funktion der Drüse ist die Produktion von Insulin und Glucagon - Hormone, die am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind. Unter dem Einfluss von Insulin nimmt die Glukose im Blut ab und steigt unter dem Einfluss von Glukagon an. Bei normalem Insulin und Glukagon verläuft der Kohlenhydratstoffwechsel ausreichend, mit Verschiebungen - Diabetes kann auftreten.

Bauchschmerzen und Symptome von Störungen der Verdauungsprozesse treten bei verschiedenen Erkrankungen auf. Es ist wichtig zu verstehen, wann die schmerzhaften Manifestationen mit der Pathologie der Bauchspeicheldrüse verbunden sind, und die notwendigen Maßnahmen rechtzeitig zu ergreifen.

Die Hauptsymptome der Pankreas-Krankheit

Probleme, die mit einer verminderten Pankreasenzymproduktion verbunden sind, sind von typischen Symptomen begleitet. Die häufigsten Symptome sind Schmerzen und Verdauungsstörungen. Bei Frauen und Männern sind die Symptome gleich. Abhängig von der Schwere des Prozesses können die Intensität des Schmerzes sowie die Schwere der dyspeptischen Phänomene unterschiedlich sein. Die aufschlussreichsten Erkrankungen, die die Bauchspeicheldrüse verletzen:

  • die Gegenwart von Schmerz; Lokalisation des Schmerzes - obere Bauchhöhle, linkes Hypochondrium; Schmerzen können mit der Nahrungsaufnahme assoziiert oder nicht assoziiert sein;
  • häufige Übelkeit, Erbrechen möglich;
  • Unterbrechung des Appetits in Richtung des Abfalls bis zur völligen Abwesenheit;
  • Blähungen und Grollen im Magen (das Auftreten von Blähungen);
  • Stuhlstörungen, oft - Durchfall; in den Fäkalien können Verunreinigungen von unverdauten Fasern, Fett;
  • Vergiftungssymptome (Herzklopfen, Müdigkeit, Schwäche, Schwitzen, Kopfschmerzen);
  • eine Zunahme der Größe der Leber;
  • Verfärbung der Haut (Gelbfärbung), oft im Bereich der Projektion der Bauchspeicheldrüse.

Erkrankungen im Zusammenhang mit einer verminderten Produktion von Enzymen:

  • akute Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse, oft begleitet von Ödemen);
  • chronische Pankreatitis;
  • Tumorprozesse in der Bauchspeicheldrüse;
  • die Entwicklung von Diabetes;
  • Pankreonekrose.

Wie verletzt die Bauchspeicheldrüse eine Person?

Die Schmerzen, die durch Veränderungen der Bauchspeicheldrüse entstanden sind, können unterschiedlicher Natur sein - ziehen, stumpf oder schneidend, akut bis zum Dolch (mit Peritonitis). Es hängt von der Art und dem Ausmaß der Läsion der Drüse sowie von der Beteiligung des Peritoneums (Peritonitis) im Entzündungsprozess ab.

Akute Pankreatitis mit Ödemen ist durch scharfe, plötzliche Schmerzen gekennzeichnet, die oft den Oberbauch, die linke Seite und die Lendenregion umgeben und sich ausbreiten. Durch das Ödem entsteht ein Aufblähungsgefühl an der Bauchspeicheldrüse, Druck auf die innere Oberfläche der Rippen. In solchen Fällen ist der Empfang von Spasmolytika unwirksam. Der Schmerz kann nur in einer sitzenden Position reduziert werden, wobei der Körper nach vorne und nach unten geneigt ist.

Auf der Höhe des Schmerzes (und manchmal bevor es auftritt) kann Erbrechen einsetzen, das mehrmals wiederholt wird und nicht immer Erleichterung bringt. Der Inhalt von Erbrochenem kann gegessen werden Essen oder Galle (im Falle eines leeren Magens), der Geschmack ist sauer oder bitter.

Ähnliche Symptome (scharfer Schmerz, Erbrechen) können auch bei Exazerbationen der Osteochondrose in der Lendenwirbelsäule mit Nierenerkrankungen und Gürtelrose beobachtet werden. Zusätzliche Forschung wird helfen, den Verdacht auf Pankreatitis zu bestimmen. Bei der lumbalen Osteochondrose sind die Wirbel schmerzhaft, wenn sie palpiert werden, bei Nierenproblemen steigt der Schmerz beim Klopfen auf den unteren Rücken, bei Menschen mit Gürtelrose tritt ein charakteristischer Hautausschlag auf. Für die Pankreatitis ist die Abwesenheit all dieser Symptome charakteristisch.

Die chronische Pankreatitis ist durch Schmerzen von geringerer Intensität gekennzeichnet und tritt am häufigsten aufgrund von Verletzungen des Ernährungsregimes auf. Die Gefahr von Exazerbationen der chronischen Pankreatitis ist das Auftreten von Pankreastumoren, einschließlich malignen (Krebs).

Diagnose

Die Behandlung sollte nach gründlicher Diagnose von einem Spezialisten verschrieben werden. Bei einem schmerzhaften Anfall ist es unerlässlich, eine medizinische Einrichtung um qualifizierte Hilfe zu kontaktieren. Muss halten:

1. Laboruntersuchungen:

  • allgemeiner und detaillierter Bluttest;
  • das Niveau der Pankreasenzyme im Serum;
  • biochemische Bluttests für Glukose, Leberenzyme und Bilirubin;
  • Urinanalyse für Amylasespiegel;
  • Analyse von Fäkalien auf den Gehalt an Enzymen und Fetten.


2. Ultraschall Untersuchung der Bauchhöhle, um den Zustand der Struktur zu identifizieren, bestimmen die Konturen der Bauchspeicheldrüse, Durchgängigkeit der Gallenwege, das Vorhandensein oder Fehlen von Steinen in der Gallenblase oder den Kanälen.

3. Radiographie - in Ermangelung der Möglichkeit, eine Ultraschalluntersuchung für den gleichen Zweck durchzuführen.

4. Computertomographie oder MRT für genauere Daten über den Zustand der Bauchorgane.

Wie behandelt man Bauchspeicheldrüsenerkrankungen?

Nach einer gründlichen Untersuchung, auch wenn keine Notfalloperation erforderlich ist, ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig. Ein akuter Pankreatitisanfall wird in einem Krankenhaus behandelt, indem Ruhe mit Bettruhe geschaffen wird. Volles Fasten für 1 - 2 Tage zugewiesen. Injizierbare Lösungen von Anästhetika und Antispasmodika (Baralgin, Platyfillin), Anticholinergika (Atropin) werden eingeführt. Eine Blase mit Eis wird mehrmals für 0,5 Stunden auf die Oberbauchregion aufgebracht.

Welche Medikamente zu nehmen - entscheidet der Arzt. Intravenöse Medikamente werden eingeführt, die die enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse (Trasilol, Kontrikal, Gordoks, Aprotinin) reduzieren. Zur Verhinderung der Dehydratation werden spezielle Salzlösungen in der vom Arzt verschriebenen Dosierung eingeführt. Bereits nach Beseitigung akuter Symptome werden eine schonende Spezialdiät und Enzymersatztherapie verschrieben - orale Medikamente, die die Verdauung verbessern (Creon, Mezim-forte, Pankreatin, Panzinorm, Festal, Enzistal).

Wie man isst?

In der akuten Phase der Krankheit sind schwache Brühen und Brühen, Breie auf dem Wasser, gekochtes oder gedämpftes Essen erlaubt:

In Zukunft sollten Sie zum Kochen Fleisch, Fisch, Geflügel mit geringem Fettgehalt verwenden. Fermentierte Milchprodukte, Eier, Kompotte, Gelee werden nach und nach in die Ernährung eingeführt. Eine strenge Diät wird für 3 Monate vorgeschrieben. Während Perioden der Remission der chronischen Pankreatitis sollte die Diät auch respektiert werden. Individuelle Empfehlungen werden am besten von Ihrem Arzt gelernt.

Empfohlene Fleischgerichte aus fettarmen Fleischsorten, Geflügel, insbesondere - Kaninchenfleisch, Kalbfleisch. Milchprodukte sollten fettarm sein. Suppen werden am besten in Gemüsebrühen gekocht. Von Getränken sind Kräuter-Abkochungen, Kompotte, Tees, Gelee nützlich. Bei chronischer Pankreatitis sowie nach akuter Erkrankung ist eine fraktionierte Ernährung erforderlich: 6-8 mal täglich in kleinen Portionen.

Was von der Diät ausschließen?

Bei Bauchspeicheldrüsenproblemen sind folgende Speisen und Getränke absolut kontraindiziert:

  • Alkohol;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kaffee und Kakao;
  • süße Säfte;
  • Innereien;
  • geräuchertes Fleisch;
  • würzig, salzig, eingelegte, frittierte Speisen;
  • Pralinen und Gebäck, besonders solche mit hohem Fettgehalt (Kuchen und Torten).

Wo ist die Bauchspeicheldrüse und wie tut es weh?

Der ganzheitliche menschliche Körper besteht aus einer Masse von inneren Organen, unter denen die Bauchspeicheldrüse als die wichtigste unabhängige Einheit und insbesondere als ein bedeutendes Organ des Verdauungsprozesses angesehen wird.

Die Anatomie dieses sekretorischen Organs versagt oft.

Sie müssen verstehen, wo die Bauchspeicheldrüse schmerzt, weil es wichtig ist, die Anfangszeit ihrer Krankheit nicht zu verpassen und rechtzeitig medizinische Hilfe zu bekommen.

Entsprechend der anatomischen Lage befindet sich die Bauchspeicheldrüse zusammen mit den I - II - Wirbeln im Lumbalbereich hinter dem Magen.

Es ist sicher mit Bindegewebe und Kapsel hinter den Magenwänden befestigt. Der Zwölffingerdarm unterstützt die Drüse von ihrer Rückseite.

Die Parameter der normalen Drüse für den Erwachsenen - 20-25 cm, das Gewicht - 70-80 g

Die Abhängigkeit des Schmerzes von der Struktur und Funktion der Bauchspeicheldrüse

Es ist notwendig für sich selbst, genau zu bestimmen, wo die Prostata ist und wie es schmerzt, um den Ursprung des Schmerzes zu verstehen, der erscheint.

Die Struktur der Drüse enthält: Kopf, Körper, Schwanz. Von der Stelle berührt der Kopf die Gallengänge, der Körper ist an der Rückseite der Magenwand befestigt, 5-10 cm über dem Bauchnabel, es ist vom Colon transversum bedeckt, der Schwanz erstreckt sich bis zur Milz, unter dem linken Rand.

Die kleine Drüse hat eine von Natur aus wichtige funktionelle Wirkung - exokrin und endokrin.

Die exokrine Funktion ist eine Synthese von Pankreasflüssigkeit, die auf eine normale Verdauung durch den Zwölffingerdarm abzielt.

Pankreasdrüsensäfte enthalten Enzyme:

  • Trypsin und Chymotrypsin - verdauungsfördernde Proteinnahrungsmittel;
  • Laktase und Amylase - Abbau von Kohlenhydraten;
  • Lipase - baut Fette ab, nachdem sie von der Galle verarbeitet wurden.

Pankreasenzyme lösen ein anderes Problem - um die Säure des Magensaftes zu neutralisieren, um die Darmschleimhaut vor dem Einfluss von Säuren zu schützen.

Die endokrine Funktion ist die Synthese von Insulin und Glucagon, die an hormonellen Kohlenhydratprozessen beteiligt sind.

Es sollte beachtet werden, dass nur die Bauchspeicheldrüse Insulin synthetisiert, das vom Körper benötigt wird. Unter seinem Einfluss in der Zusammensetzung des Blutes nimmt der Glukosegehalt unter dem Einfluss von Glukagon ab, dessen Zunahme auftritt.

Schmerzen in verschiedenen Teilen des Bauches entstehen durch Verdauungsstörungen.

Es ist wichtig für Sie selbst zu verstehen, wo die Bauchspeicheldrüse schmerzt, wenn der Schmerz durch eine Entzündung in der Drüse verursacht wird, dann sollten Sie rechtzeitig zum Bezirkstherapeuten gehen, um geeignete medizinische Maßnahmen zu ergreifen.

Symptomatologie verschiedener Pathologien des Pankreas

In Übereinstimmung mit der niedrigen Synthese von Pankreasenzymen erscheinen äußere Symptome. Die wahrscheinlichste Manifestation sind Verdauungsstörungen und damit verbundene Schmerzen.

Die Symptome sind bei Menschen beiderlei Geschlechts gleich. Wie scharf die Schmerzintensität ist, ist ein Zeichen ausgeprägter Dyspepsie.

Die häufigsten Symptome der Pankreas-Dysfunktion:

  • Schmerz gibt dem oberen Teil des Peritoneums, unter dem linken Rand;
  • Schmerzen treten unabhängig von der Nahrung auf;
  • es gibt Übelkeit mit Anfällen von Erbrechen;
  • Geschmacksempfindungen werden verletzt, Appetit geht verloren;
  • Bauch angeschwollen und schnurrend;
  • Durchfall erscheint; im Kot gibt es Teilchen von ungekochten Produkten, insbesondere Fettprodukte;
  • allgemeine Anzeichen von Intoxikation erscheinen;
  • die Leber wächst in der Größe;
  • Hautfarbe ändert sich, Gelbfärbung tritt häufig auf der Haut oberhalb der Position der Bauchspeicheldrüse auf.

Wie verletzt die Bauchspeicheldrüse eine Person? Schmerzhafte Gefühle äußern sich in verschiedenen Formen - sie ziehen, stumpf, schneiden.

Ihre Expression ist mit einer Verletzung der Drüse verbunden, mit der Ausbreitung der Entzündung auf das Gewebe des Peritoneums.

Die angezeigten Symptome kennzeichnen, wie eine menschliche Bauchspeicheldrüse schmerzt, und Experten kommen zu der Schlussfolgerung der Verschlimmerung der Pankreatitis.

Die Lage der Schmerzzentren wird durch den Ort der menschlichen Bauchspeicheldrüse bestimmt.

In der Regel werden an dieser Stelle unerwartete scharfe Schmerzen gezeigt, die sich über den Oberbauch ausbreiten.

Wenn die Entzündung der Bauchspeicheldrüse von ihrer Schwellung begleitet wird, entsteht von der linken Seite unter den Rippen ein Druckgefühl von innen bis zu den Rippen.

Zur gleichen Zeit, Antispasmodika helfen nicht, die Person selbst beruhigt den Schmerz, wenn er sitzt und lehnt sich ein wenig.

Schmerz begleitet von wiederholtem Erbrechen, bringt aber keine Erleichterung. Emetische Massen mit einem leeren Magen bilden Schleim und Galle und hinterlassen einen bitteren Geschmack im Mund einer Person.

Diagnose

Ähnliche Symptome sind bei anderen Erkrankungen vorhanden, weshalb eine Differenzialdiagnose wichtig ist, die die Krankheit bestätigt oder leugnet.

Bei Verdacht auf eine Bauchspeicheldrüsenentzündung wird eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt, und nur mit deren Ergebnissen kann ein Gastroenterologe eine gezielte Therapie wählen.

In Bezug auf die Diagnose werden durchgeführt:

  • Laborbluttests, um zu bestimmen, ob es Enzyme, Glukose oder ob Bilirubin normal ist;
  • Urinanalyse zur Bestimmung der Anwesenheit von Amylase;
  • Fäkalienanalyse zur Feststellung des Vorhandenseins von Speiseresten und Fettbestandteilen;
  • Ultraschall, der die Struktur, Konturen, das Vorhandensein von Steinen in der ZHP und ihren Kanälen bestimmt;
  • Radiographie löst dieselben Ziele;
  • CT oder MRT, geben genaue Informationen über den Zustand der inneren Organe.

Eine gründliche Untersuchung zeigt, wie gut die Bauchspeicheldrüse lokalisiert ist, ob es einen Offset gibt, ob es einen Anstieg der Parameter gibt, Schwellung.

Bei einer Exazerbation der Pankreatitis benötigen Patienten einen Krankenhausaufenthalt.

Wie wird die Bauchspeicheldrüse behandelt?

Unter stationären Bedingungen wird dem Patienten Ruhe gegeben, eine vollständige Bettruhe ist erforderlich. In den ersten zwei Tagen muss der Patient fasten.

Die Ernährung erfolgt durch Abtropfen von Kochsalzlösung mit Drogen und Nährstoffen.

Injektionen von Narkosemitteln, Spasmolytika werden verabreicht, wenn es entsprechend dem Zustand des Patienten erforderlich ist. Gewöhnlich ist es Baralgin, Platinillin, Anticholinergika. Eis wird 2-3 mal täglich für eine halbe Stunde in die Oberbauchzone gegeben.

Welche Medikamente werden bei einer Exazerbation behandelt - der Facharzt der Abteilung entscheidet.

Intravenöse Tropfer werden platziert, durch die der Patient Mittel erhält, die die Aktivität der Enzymsynthese reduzieren, die von Trasilol, Kontrikal, Gordoksom, Aprotinin erreicht wird.

Um Austrocknung zu vermeiden, werden Tropfpipetten mit Salzverbindungen gegeben. Wenn ein akuter Zustand mit Hilfe von Tropfern und Injektionen entfernt wird, darf der Patient schrittweise durch eine schonende Diät essen.

Zur gleichen Zeit verschreiben Ärzte Therapie mit Ersatz-Enzymen zur Verbesserung der Verdauung - Kreon, Panzinorm, Festal, Enzistal.

In der Ernährung der ersten Tage, wenn die Exazerbation nachlässt, sind schwache Brühen erlaubt, ungekocht, dieselben Abkochungen von Gemüse, Brei auf Wasser.

Das Essen ist gekochtes, dampfartiges Soufflé. Der strikten Einhaltung einer Diät und der medizinischen Behandlung kommt ein entscheidender Stellenwert zu.

Menüs werden mit fermentierten Milchprodukten, Kompott aus getrockneten Früchten, Gelee ergänzt. Eine strenge Diät sollte für 3 Monate beobachtet werden.

Auch wenn es eine Remissionsphase gibt, sollte die Diät dennoch befolgt werden. Für die Schmerzen bestimmt der Patient bereits, wo sich die Bauchspeicheldrüse befindet, und korrigiert seinen Zustand, indem er die Ernährung lindert und die vom Arzt verordneten Enzyme hinzufügt.

Wie finde ich heraus, welcher Schmerz genau die Bauchspeicheldrüse ist?

Schmerzhafte Symptome zeigen, auf welcher Seite sich die Bauchspeicheldrüse befindet, und ein erfahrener Arzt wird sich nicht irren, um die Ursache der Krankheit zu bestimmen.

Mit Hilfe von Ultraschall ergab sich Pathologie in Größe, Form, Dichte der Gewebe der Drüse. Dies sind gemeinsame Indikatoren für verschiedene Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.

Pankreatitis stört viele Menschen, und sie müssen feststellen können, dass die Bauchspeicheldrüse Schmerzen verursacht, weil sie durch besondere Schmerzen gekennzeichnet ist.

Der Schmerz ist auf der linken Seite definiert, oft in der Mitte des Bauches. Dies geschieht oft nach einer herzhaften Mahlzeit, wenn die Drüse keine Zeit hat, die notwendigen Enzyme für den richtigen Verdauungsprozess zu produzieren.

Oft nehmen die Menschen selbst Pankreatin und fühlen sich erleichtert an der Stelle, von der aus die Bauchspeicheldrüse schmerzhafte Signale gibt.

Dies wird eine vorübergehende Linderung der Schmerzen bringen, aber mit Hilfe von Pankreatin wird eine Person fühlen, wo seine Bauchspeicheldrüse schmerzt.

Dieser Moment ist wichtig, um Ihr Wohlbefinden während nachfolgender Schmerzen zu beurteilen. Und sie werden sein, wenn sich die Person nicht rechtzeitig an den Bezirkstherapeuten wendet.

Die folgenden Anfälle von Verschlimmerung werden lebhafter sein, mit einem starken Schmerzausdruck. Sie zeigen der Person genau, wo seine Bauchspeicheldrüse ist.

Verdauungsstörungen mit Erbrechen, schwere Herpes-Schmerzen deuten auf eine erneute Exazerbation der Bauchspeicheldrüsenentzündung hin.

Die längliche Drüse verursacht Schmerzen in verschiedenen Zonen des Peritoneums.

Die Lage der Bauchspeicheldrüse hinter dem Magen verursacht starke Schmerzen in allen Ableitungen des Abdomens.

Wenn die Exazerbation im Kopf beginnt, ist der Schmerz auf der rechten Seite lokalisiert, was der Entzündung der Leber ähnelt.

Exazerbationen in anderen Teilen der Drüse werden durch drückende Schmerzen ausgedrückt, die unter die linke Rippe gehen.

Die Verschlimmerung eines starken Charakters manifestiert sich durch Gürtelschmerzen, wenn allgemein nicht klar wird, wo sich die Bauchspeicheldrüse befindet, woher das schmerzhafte Signal kommt.

Wie zu bestimmen, wo die Bauchspeicheldrüse ist und wie es weh tut? Plötzlich kommt es speziell zu ihrer Entzündung.

Schmerzen unter den Rippen, schmerzend, scharf - das ist schon ein guter Grund, zu dem Termin mit dem Therapeuten vor Ort zu gehen.

Nur nach den Ergebnissen einer eingehenden Untersuchung wird der Arzt die Art der Pathologie bestimmen, wird die effektive Richtung der Behandlung zu wählen.

Arten von Schmerzen mit Pankreatitis

Wo ein Individuum die Bauchspeicheldrüse hat, bestimmt die Anatomie. Es ist praktisch die Mitte des Bauches, in der Nähe des Rückens.

Aber ihr Schwanz streckt sich immer noch nach links, zu den Hypochondrieen. Die Lokalisierung von Schmerzen bei Pankreatitis hängt von dieser einzigartigen Lokalisation ab.

Die Eigenschaften des Schmerzes, der bei Attacken Eisen liefert, hängen von seiner Struktur ab, weil er nicht hohl ist, sondern mit Drüsengewebe gefüllt ist.

Die akute Form der Krankheit äußert sich durch einen starken schmerzhaften Angriff an der Oberseite des Abdomens. Dies sind starke Schmerzen der akuten Art, Schneiden, Piercing, Spastik.

Manchmal sind sie einfach unerträglich, und es ist schwierig für eine Person, auf die Ankunft eines Krankenwagens zu warten.

Der Moment, in dem eine akute Krankheit in ihre chronische Form übergeht, ist durch eine Schmerzlokalisation unter dem linken Rand gekennzeichnet, die sich über den Rücken ausbreitet.

Doch wo auch immer sich die Lage dieses wichtigen Organs, der Bauchspeicheldrüse, befindet, es gibt immer einen schmerzhaften, unerträglichen Schmerz.

Die Schmerzen sind aggressiv, vergleichbar mit schmerzhaften Empfindungen bei akuten Entzündungen, aber sie sind gekennzeichnet durch schmerzhafte Laune, Krämpfe, periodische Manifestation des Brennens im Oberbauch.

Chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung breitet unerträgliche Schmerzen im Rücken, im linken Körperbereich aus, weil sich die Drüse in der Nähe der Wirbel befindet.

Dann wird der Schmerz als Gürtel bezeichnet, aber immer stärker im Rücken. Es ist schwierig, mit ihnen fertig zu werden, da sie durch eine Entzündung des gesamten Körpers der Drüse verursacht werden, und es ist notwendig, die pathologische Entzündung in der Drüse selbst zu beseitigen.

Schmerzursachen bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse werden nicht nur ihre Entzündung, sondern auch eine Veränderung der Anatomie:

  • Schwellung der Drüse und des umgebenden Gewebes;
  • dehnen kapsuläre Membranen;
  • teilweise Nekrose;
  • peritoneale Gewebeschädigung Peritonitis.

Da sich die Drüse fast in der Mitte befindet, scheint es, dass in den mittleren Abschnitten der Brusthöhle ein Messer in die Person eindringt.

Dann kann eine Person nicht genau zeigen, wo der Schmerz konzentriert ist. Es können alle Teile des Abdomens sein, untere Rippen, die mit der Länge der Drüse unter dem Bauch über den Wirbeln mit den Rippen verbunden sind.

Bei starken Schmerzen der Bauchspeicheldrüse im Körper gibt es keinen natürlichen Schutz durch Muskelspannung, da das Eisen weit entfernt von den Hauptstrukturen des Peritoneums liegt.

Dieser Moment hilft auch dem Arzt, die primäre Diagnose zu stellen. Die Schmerzen nehmen ständig und unaufhaltsam zu, unabhängig von der Mahlzeit.

Bei ausgeprägten dyspeptischen Symptomen bringen wiederholtes Erbrechen, Stuhlstau, weder Erbrechen noch Durchfall Erleichterung.

Sie kommen nach allen Symptomen, da das Verdauungssystem für ihre Entwicklung einige Zeit braucht.

Dies sind auch wichtige Indikatoren für Pankreaserkrankungen. Das Erbrechen ist mit der Reizbarkeit der Vagusnerven, die die Bauchspeicheldrüse innervieren, verbunden.

Bei verschiedenen Manifestationen der Bauchspeicheldrüsenerkrankung ist die Intensität des Erbrechens unterschiedlich ausgeprägt, sie kann mit unbedeutenden Sekreten oder wässrig und reichlich vorhanden sein.

Ein solches Erbrechen führt zu einer schnellen Austrocknung des Körpers, so dass die Ärzte es eilig haben, den Patienten in der Station aufzustellen und die Infusion der Nährflüssigkeit zu beginnen.

Das äußere Verhalten des Patienten ist unruhig - er kann nicht still liegen, rennt herum, wechselt ständig die Position, rollt, hält die Hände ständig am Bauch.

Bei einer solchen aktiven Angst ist es begleitet von Nervosität, erhöhter Erregbarkeit.

Die Haut wird blass, wird mit klebrigem Schweiß bedeckt, es kann zu einem Kollaps kommen, der für einen totalen Organschaden charakteristisch ist.

Wenn Sie Hilfe brauchen "Notfall"

Wenn ein akuter Schmerzanfall aufgetreten ist, muss ein Krankenwagen gerufen werden. Ärzte sind noch nicht angekommen, ein Kranker muss aushalten, ohne Schmerzmittel einzunehmen, was das Bild der Krankheit verwischen kann.

Es ist notwendig, sich festzuhalten, auch wenn der Schmerz unerträglich wird. Erleichterung kann sich ändern.

Ärzte empfehlen Knien und Ellenbogen, um den Druck der Drüse auf den Solar Plexus zu reduzieren.

Akute Schmerzen zeigen eine Person, von welcher Seite er die Bauchspeicheldrüse hat.

Eis kann an diesem Ort auf den Magen aufgetragen werden, es reduziert die Aktivität des Organs erheblich.

Vor der Ankunft der Ärzte ist es notwendig, die Bewegung einzuschränken, um einer Person zu helfen, am besten still zu sein.

Mit solch einem Angriff wird einem kranken Menschen ein Krankenhausaufenthalt empfohlen, wo Notfallmaßnahmen der Diagnose durchgeführt werden und die Frage der Richtung der Behandlung gelöst wird.

Manchmal endet eine Exazerbation mit einer Organentfernung.