Gastroösophagealer Reflux bei Neugeborenen

Der Reflux bei Neugeborenen wird als ein natürlicher Vorgang betrachtet, der aus physiologischer Sicht durchaus verständlich ist und in den allermeisten Fällen erfolgreich mit einer Ernährungskorrektur behandelt wird. Aber in der Medizin gibt es immer noch so etwas wie Refluxkrankheit. Da diese beiden Zustände gleich sind, ist es notwendig, sich mit Wissen zu bewaffnen, um den Unterschied zwischen ihnen zu verstehen.

Ist Reflux die Norm?

Gastroösophagealer Reflux ist gekennzeichnet durch einen Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre und in einigen Fällen in die Mundhöhle. Bei Säuglingen wird dieser Inhalt durch halb gefrorene Milch oder eine angepasste Mischung dargestellt, je nachdem, was das Baby isst. Da einige Säuren aus dem Magen in die Speiseröhre gelangen können, wird der Rückfluss manchmal als sauer bezeichnet.

Laut Statistik rülpsen 50% der Kinder bis 3 Monate 1 bis 4 mal am Tag. Der Höhepunkt der Regurgitation tritt im 4. Lebensmonat auf. Und wenn sie das Semester erreichen, werden solche Exzesse immer weniger und verschwinden 1 bis 1,5 Jahre lang vollständig.

Wenn die Regurgitation selten ist, das Kind genug isst und normalerweise an Gewicht zunimmt, fühlt es sich gut an. Es ist üblich, von einem "unkomplizierten" Reflux zu sprechen, der keine spezielle Behandlung erfordert. Wie entsteht es?

Es geht um die Struktur des Magen-Darm-Traktes. Bei einem Neugeborenen ist die Speiseröhre kürzer als bei einem Erwachsenen, und das anfängliche Volumen des Magens übersteigt 30 ml nicht. Der Magen selbst ist noch horizontal, und der Muskel, der sich an der Grenze zur Speiseröhre (Sphinkter) befindet, ist schwach entwickelt. All diese Faktoren zusammen tragen dazu bei, dass die Portion Milch, die während der Mahlzeit eingenommen wird, oft und fast frei nach aktiven Bewegungen nach dem Essen oder in horizontaler Position zurückkommt.

Während des Essens bewegt sich die Nahrung durch den Prozess der Peristaltik durch die Speiseröhre - spezielle Muskeln, die komprimiert und geöffnet werden, erzeugen eine Art Welle, die das Essen in den Magen drückt. Nach dem Erreichen des unteren Teils der Speiseröhre trifft das Essen auf ein weiteres Hindernis - den Ösophagussphinkter. Es ähnelt einem Muskelring, dem Tor, durch das der Inhalt weiter in den Magen gelangt. Sobald eine Portion Lebensmittel die "Verzollung" passiert hat, schließt sich der Schließmuskel fest, um einen Rückwurf zu verhindern. Die Schwäche des Muskelringes kann in jedem Alter auftreten, aber bei kleinen Kindern tritt sie viel häufiger auf.

Schreit ein Baby mit Reflux? Es gibt keine Hinweise darauf, dass Aufstoßen Schmerzen verursacht. Unbehagen - ja. Einschlafstörungen und Reizbarkeit gelten jedoch nicht als klinische Anzeichen von Reflux. Suchen Sie deshalb in anderen Bereichen nach der Ursache des Weinens: Vielleicht muss das Kind die Windel wechseln, füttern oder einfach streicheln.

Symptome der Refluxkrankheit

Wann hört der Reflux auf, harmlos zu sein und fängt an, über die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) zu sprechen? In dem Fall, wenn Magensäure zu oft in die Speiseröhre eintritt, was zu Reizungen oder Schäden führt. Symptome von GERD:

  • häufiges und häufiges Aufstoßen, oft sprudeln sie hervor;
  • das Baby weint, weigert sich zu essen;
  • das Baby wölbt Nacken und Rücken und versucht so, eine weniger schmerzhafte Position einzunehmen (Sandifer-Syndrom);
  • schlechte Gewichtszunahme;
  • Husten, der keine Folge einer Infektionskrankheit ist.

Ursachen

Voraussetzungen für die Entwicklung einer GERD sind nicht nur die Schwächung des Antirefluxmechanismus, das Abwerfen von Säuren (Salz- und Gallensäure) und Pepsin in die Speiseröhre, sondern auch verschiedene Anomalien in der Kindheit:

  • Pylorusstenose - pathologische Verengung des Pylorus des Magens, wegen der die Bewegung der Nahrung schwierig ist; begleitet von Erbrechen.
  • Pilorospasmus - eine vorübergehende Kontraktion des Pylorus, verzögert auch die Evakuierung von Lebensmitteln.
  • Zwerchfellhernie - die Verlagerung der unteren Speiseröhre in die Brusthöhle durch die Öffnung des Zwerchfells.

Diagnose

Es besteht keine Notwendigkeit, auf spezielle Weise einen unkomplizierten Reflux zu diagnostizieren. Für einen Kinderarzt, wie auch für Eltern, ist er bereits offensichtlich, gilt als eine Variante der Norm und verursacht keine Bedenken.

Wenn ernsthafte Verdachtsmomente einer gastroösophagealen Refluxkrankheit vorliegen, wird das Kind zur Konsultation an einen pädiatrischen Gastroenterologen überwiesen. Eine ausführliche Anamnese wird in der Arztpraxis gesammelt und eine allgemeine körperliche Untersuchung durchgeführt. Darüber hinaus können folgende Untersuchungen nach Ermessen des Arztes durchgeführt werden:

  1. Röntgenuntersuchung. Ein Kontrastmittel (Barium) wird in den Gastrointestinaltrakt injiziert und dann wird seine Bewegung entlang des Verdauungstrakts auf dem Bildschirm beobachtet.
  2. Endoskopie. Dank dieser Studie ist es möglich, den Zustand und die Farbe der Schleimhaut zu beurteilen, ob Schwellungen in den Speiseröhrenfalten oder im Herzschließmuskel vorhanden sind, ob die Oberfläche erodiert ist. Wenn Beweise vorliegen, wird eine Biopsie vorgenommen.
  3. Sphinkteromanometrie. Untersuchung, um den Tonus des unteren Schließmuskels der Speiseröhre zu beurteilen.
  4. PH-Test Es wird eine tägliche Überwachung des Säuregehaltes durchgeführt, dank der klar ist, wie viele Refluxepisoden pro Tag und für wie lange auftreten. Dazu wird für 24 Stunden eine Sonde mit einem speziellen Sensor am Ende in die Speiseröhre eingeführt, der den Säuregrad misst.
  5. Das Studium der Magenhöhlen. Es wird geprüft, ob im Verdauungstrakt etwas vorhanden ist, das die Nahrungsförderung und die rechtzeitige Evakuierung behindert.

Behandlung

Die Behandlung von einfachen Fällen, deren Hauptsymptom ein kleines reguläres Aufstoßen ist, beschränkt sich oft auf die Korrektur des Lebensstils des Babys:

  • experimentieren mit dem Ausschluss von Kuhmilch aus der Ernährung;
  • das Baby vor dem Einatmen von Tabakrauch schützen, die Atemwege reizen und Husten hervorrufen;
  • fügen Sie spezielle Verdickungsmittel zu Lebensmitteln hinzu;
  • überarbeiten Sie die Diät einer stillenden Mutter.

Prinzipien der "sicheren" Fütterung

Das erste, was Sie beim Erbrechen bemerken, ist die Art der Ernährung. Ist es möglich, dass eine fürsorgliche Mutter versucht, ihr Kind auch gegen seinen Willen "gut und zufrieden zu ernähren"? So passiert es leider.

Daher die erste Regel: Wir füttern in kleinen Mengen, aber öfter. In der Praxis bedeutet dies, dass das Kind für 4 bis 5 Minuten früher als gewöhnlich oder sofort von der Brust weggebracht werden muss, sobald die Krume beginnt abgelenkt zu werden. Wenn die Basis der Ernährung angepasste Mischungen sind, dann wird das Volumen der einzelnen Portion um 10-20 ml reduziert, wie vom Kinderarzt empfohlen.

Die zweite Regel: das Fehlen scharfer Bewegungen und die vertikale Position eine halbe Stunde nach der Fütterung. Jeder weiß, dass es in den ersten 4 Lebensmonaten einfach ist, eine Bar zu tragen, wenn man die Häufigkeit von Regurgitation minimieren möchte. Sie müssen nicht 30 Minuten durch den Raum gehen, Sie können in einem bequemen Stuhl sitzen, während das Baby ruhig auf Ihrer Schulter in einer halbvertikalen Position einschläft.

Nur diese zwei Schritte in 85% der Fälle erlauben Refluxerscheinungen zu reduzieren. Aber es kommt vor, dass Änderungen in einem anderen Plan benötigt werden.

Diät-Essen

Laut Studien hatten 15-36% der Kinder mit gastroösophagealen Reflux-Krankheit diagnostiziert Intoleranz gegenüber Milchkühe Protein.

Die Ernährungskorrektur umfasst den Ausschluss von Milchprodukten aus der Stillzeit der Mutter. Das Experiment wird 3 Wochen lang durchgeführt. Wenn sich während dieser Zeit der Zustand des Babys verbessert hat, sprechen sie von Intoleranz gegenüber Milcheiweiß und halten die Diät bis das Kind 1 Jahr alt ist.

In dem Fall, wenn das Baby künstlich gefüttert wird, wird eine milchfreie Mischung ausgewählt, die auf Proteinhydrolysat basiert: "NutrilonPepti", "Frisopep", "Nutrilak Peptide STS".

Verdickungsmittel

Heute spielt der Einsatz von sogenannten Anti-Reflux-Gemischen eine große Rolle in der Diättherapie. Dies ist ein spezielles Produkt für kleine Kinder mit erhöhter Viskosität, so dass Essen länger im Magen hält. In Babynahrung verwenden Sie zwei Arten von Verdickern:

  • Verdaulich (Maisstärke, Reis, Kartoffel).
  • Nicht verdaulich (Zahnfleisch).

Johannisbrotkernmehl und andere unverdauliche Verdickungsmittel haben nicht nur einen Antireflux, sondern auch eine abführende Wirkung. Als ein unverdauliches Polysaccharid erreicht das Gummi den Kolon unverändert und wird ein Substrat für das Wachstum von Bifidobakterien und Lactobacillen. Im Vergleich zu Stärken ist der Gummi-Anti-Reflux-Effekt ausgeprägter. Vertreter von therapeutischen Mischungen: Humana Antireflux, Nutrilak AR Antireflux, Nutrilon Antireflux, Frisov. Die gleiche Mischung wird für Kinder empfohlen, die zu Verstopfung und Darmkoliken neigen.

Mischungen, in denen Stärke als Verdickungsmittel verwendet wird, werden als weicher angesehen. Die Wirkung ihrer Verwendung ist nach einer monatlichen Einnahme spürbar. Vertreter: "Samper Lemolak", "Nan Anti-Reflux".

Und wenn das Neugeborene gestillt wird? Gib es nicht auf. Die Milch wird dekantiert und ein Verdicker, der in einer Apotheke gekauft wurde, wird hinzugefügt, gemäß den Empfehlungen des Herstellers und des Arztes.

Es sollte beachtet werden, dass der Schnuller auf der Flasche gewechselt werden muss: das Loch muss breit genug sein, um die dicke Mischung durchzulassen. Geeigneter Nippel "für Porridge."

Achtung! Alle Verdickungsmittel, die zur Korrektur der Ernährung von Kindern unter 3 Monaten verwendet werden, insbesondere Allergien, sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Sie werden praktisch nicht als einzige therapeutische Komponente verwendet und werden nicht für Kinder empfohlen, die bereits eine Ösophagitis (Entzündung oder Schädigung der Schleimhaut der Speiseröhre) entwickelt haben.

Medikamentöse Behandlung

In dem Fall, wenn alle obigen Maßnahmen unwirksam sind, wird eine Strategie der Behandlung mit Arzneimitteln verschiedener pharmakologischer Gruppen entwickelt. Zu Informationszwecken geben wir Beispiele für solche Medikamente:

  1. Protonenpumpenhemmer. Mittel wie Omeprazol, Pantoprazol, blockieren die letzte Stufe der Salzsäurebildung, wodurch ihre Produktion verringert wird. In der Regel ist Omeprazol der Goldstandard bei der Behandlung von GERD bei Kindern ab 2 Jahren.
  2. Antazida. Der Zweck der Antacida Drogen ist auch Salzsäure zu neutralisieren. In der pädiatrischen Praxis verwenden sie Phosphhalogel, Maalox, die neben ihrer Hauptfunktion die Regeneration der geschädigten Schleimhaut bewirken.
  3. Histamin H-2-Blocker (Ranitidin, Famotidin). Die Behandlung von Kindern unter einem Jahr beinhaltet selten die Einnahme dieser Medikamente.
  4. Prokinetik (Domperidon). Stärken Sie die Beweglichkeit des Magens und tragen Sie so zur schnellen Entleerung und Stärkung des Schließmuskels bei.

Anhaltende Regurgitation führt zu Dehydration und Wasser-Elektrolyt-Ungleichgewicht. Es ist sehr oft, solche Verluste nur im Krankenhaus durch die Verabreichung von Infusionslösungen zu erholen.

Alle Medikamente haben eine Reihe von Nebenwirkungen, sowie Altersbeschränkungen. Daher sollte ihre Ernennung in vollem Umfang gerechtfertigt sein. Der Arzt berücksichtigt alle Nuancen und entscheidet, welche Medikamentengruppen am besten funktionieren.

Grund, einen Krankenwagen anzurufen

Reflux, kompliziert durch Ösophagitis, muss behandelt werden. Wenn ein Neugeborenes eines oder mehrere der folgenden Symptome aufweist, suchen Sie sofort Hilfe:

  • das Kind verliert schnell an Gewicht;
  • tägliches Aufstoßen bei einem Säugling, der weniger als 3 Monate alt ist, führt zum Verhungern des Kindes;
  • kategorische Weigerung, tagsüber zu trinken und zu essen;
  • Blut in Erbrochenem oder Stuhl, schwerer Durchfall;
  • der Zustand des Babys ist übermäßig niedergeschlagen, gehemmt;
  • Lungenentzündung entwickelt sich.

Also, Reflux, oder, wie die Leute sagen, Aufstoßen, in der Kindheit sollte nicht Eltern erschrecken, weil sie aus der Sicht der Physiologie und Anatomie erklärbar sind. Schwierigkeiten entstehen bei häufigem Erbrechen, wenn die Säure in der Speiseröhre so stark wird, dass sie die Schleimhaut schädigen kann - und dies ist mit Sodbrennen und Schmerzen für das Baby verbunden. Dann sprechen sie über Refluxkrankheit.

Auf der anderen Seite ist pathologisches Aufstoßen ein Grund, sich einer gründlichen Untersuchung zu unterziehen, um das Vorhandensein von damit verbundenen schweren Krankheiten auszuschließen. Die Tatsache, dass die Zeit für die Untersuchung gekommen ist, wird von der elterlichen Intuition und dem örtlichen Kinderarzt angeregt.

Was ist gastroösophagealen Reflux des Magens und Ösophagitis: Symptome und Behandlung bei Säuglingen und Kindern aus dem Jahr

Reflux ist die umgekehrte Bewegung des Inhalts menschlicher Hohlorgane. Dieses Phänomen kann in einem bestimmten Alter die Norm sein. Manchmal ist es jedoch pathologisch. Es gibt verschiedene Arten von Reflux. Betrachten Sie, was gastroösophagealer Reflux des Magens ist, seine Ursachen bei Kindern und die Pathologie, zu der er führt.

GERD ist in den frühen Stadien schwer zu erkennen, daher sollten Eltern das Verhalten des Kindes immer genau beobachten, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit und Schluckauf beachten.

Was ist gastroösophagealen Reflux?

Gastroösophagealen Reflux des Magens ist der Prozess, durch den der Inhalt des Magens zurück in die Speiseröhre eindringen. Gastrointestinaler Reflux ist ein normales physiologisches Phänomen oder ist pathologisch. Die Reflux-Manifestation bei Neugeborenen und Kleinkindern ist ein natürlicher Abwehrmechanismus.

Wenn eine übermäßige Menge an Nahrung oder Luft in den Magen des Säuglings gelangt, tritt eine Kontraktion der Magenmuskeln auf. Unnötiger Inhalt wird in die Speiseröhre zurückgeworfen. So wird der Körper vor Überernährung und unangenehmen Empfindungen geschützt. In dieser Hinsicht treten Babys Aufstoßen auf.

Nach 12-18 Monaten vollendet das Kind den Prozess der Bildung des Verdauungssystems und die Entwicklung der Muskelstruktur des Gastrointestinaltraktes. Normaler Magenrückfluss sollte aufhören. Rückfluss des Mageninhaltes bei älteren Kindern kann auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hinweisen.

GERD-Klassifizierung

Pathologische Manifestationen von Magen-Darm-Reflux führen zu gastroösophagealen Reflux-Krankheit (GERD). Diese Pathologie verursacht schwerwiegende Störungen der Struktur und Entzündung der Magenschleimhaut. GERD werden nach der Form des Kurses, Schwere und damit verbundenen Manifestationen klassifiziert.

Die Einteilung der Krankheit ist in der Tabelle angegeben.

Symptomatologie

Es ist sehr schwierig, die Symptome der Krankheit bei Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren zu identifizieren, weil sie nicht erklären können, was sie beunruhigt. Symptome von GER für Magenstörungen bei Kindern sind:

  • Schluckauf (wir empfehlen Ihnen zu lesen: Ursachen von Schluckauf bei Neugeborenen);
  • häufiges Aufstoßen und Aufstoßen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • brennendes Gefühl in Magen und Speiseröhre;
  • Durchfall, Verstopfung;
  • Blähungen;
  • Appetitlosigkeit, Zurückhaltung zu essen;
  • Mangel an Gewicht;
  • Nervosität;
  • Atemfunktionsprobleme;
  • Keuchen und Husten nachts;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörungen;
  • Zahnprobleme.
GERD bei Säuglingen ist durch häufige Regurgitation gekennzeichnet.

Ursachen von Kindern

GER und Ösophagitis bei Kindern entwickeln sich aufgrund verschiedener Faktoren. Kinder haben angeborene und erworbene Formen der Pathologie. Bei Neugeborenen und Säuglingen ergeben sich abnorme Magenausscheidungen aus folgenden Gründen in den Ösophagus:

  • intrauterine Hypoxie;
  • Frühgeburt;
  • Asphyxie während der Geburt;
  • Geburtstrauma;
  • genetische Veranlagung;
  • Infektion im Mutterleib;
  • abnorme Entwicklung der Speiseröhre;
  • Nichtbeachtung der Empfehlungen des Arztes durch die Mutter während der Schwangerschaft;
  • schlechte Ernährung von stillenden Müttern.
Die Krankheit kann angeboren sein und sich in den ersten Lebensmonaten manifestieren.

Erworbene Pathologie tritt bei Kindern auf, die älter als ein Jahr sind. Gastroösophagealer Reflux verursacht eine Abnahme der Magenmotilität und eine gestörte Funktion des Schließmuskels. Ursachen der Krankheit:

  • schlechte Ernährung;
  • Verletzung der Nahrungsaufnahme;
  • langfristiger Gebrauch von Drogen;
  • Stress;
  • häufige Atemwegserkrankungen;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Laktoseintoleranz;
  • frühe künstliche Ernährung;
  • geringe Immunität;
  • Candidiasis;
  • Cytomegalovirus;
  • Herpes;
  • Magen-Darm-Erkrankungen;
  • häufige Verstopfung.
Erworbene Form der Pathologie kann mit schlechter Ernährung auftreten

Komplikationen und Vorhersagen

GERD ist eine große Gefahr für die Gesundheit des Kindes. Da sich die Pathologie im Anfangsstadium nicht manifestieren kann, entwickelt das Kind einen Entzündungsprozess in der Speiseröhre. Manchmal suchen Eltern nicht rechtzeitig medizinische Hilfe, und die Krankheit führt zu schwerwiegenden Folgen. Mögliche Komplikationen der Krankheit:

  • peptisches Ulkus aufgrund längerer Exposition der Magensäure gegenüber der Speiseröhre;
  • Anämie aufgrund von Geschwürblutungen;
  • Avitaminose auf dem Hintergrund des verminderten Appetits;
  • niedriges Körpergewicht;
  • Entzündung der peri-ösophagealen Gewebe;
  • Veränderung der Form der Speiseröhre;
  • gutartige und bösartige Neoplasmen;
  • chronische Pathologie des Gastrointestinaltraktes;
  • schlechte Zahngesundheit;
  • Asthma, Lungenentzündung.

Als sich die Struktur und die Form der Speiseröhre veränderten, wurden bei manchen Patienten 50 Jahre nach der Erkrankung onkologische Probleme des Magen-Darm-Traktes beobachtet.

Diagnose der Krankheit

Die Pathologie wird auf der Grundlage von klinischen Manifestationen und Laborergebnissen diagnostiziert. Bei der Befragung von Eltern und Kind bestimmt der Arzt die Dauer der Symptome, Vorerkrankungen, prädisponierende Faktoren. Die wichtigsten Methoden zur Diagnose von GERD umfassen:

  • endoskopische Untersuchung;
  • Biopsie der Schleimhaut der Speiseröhre;
  • Radiographie unter Verwendung eines Kontrastmittels;
  • täglicher pH-Test;
  • Eichungsprüfung.

Mit diesen Untersuchungen können wir den Zustand der Speiseröhre, die Anzahl der Refluxe pro Tag, das Ulkus und die Funktionsfähigkeit der Klappen bestimmen. Eine Biopsie soll Veränderungen in der Schleimhautstruktur frühzeitig erkennen und Tumore verhindern.

Verfahren zur endoskopischen Untersuchung des Magens

Behandlungsschema und Diät

Die Methoden zur Behandlung der Pathologie hängen vom Grad der Ösophagitis, der Intensität der Symptome und dem Alter des Patienten ab. Die Therapie besteht in der medikamentösen Behandlung, Einhaltung der Diät, Operation. Medikamente während der gastrointestinalen Reflux normalisieren den Säure-Haushalt, verbessern die Aktivität des Lebensmittelsystems, die Auskleidung der Speiseröhre wiederherzustellen. Die Tabelle zeigt eine Liste von Drogen.

Reflux bei einem Kind: Behandlung und Symptome | Wie man Rückflußbaby loswerden kann

Kinderkrankheit - ein Problem, dem sich alle Eltern in unterschiedlichem Maße stellen müssen. Wie man Rückflußbaby loswerden kann, finden Sie heraus jetzt!

Symptome der Entwicklung von Reflux bei Kindern

Symptome der Krankheit sind:

Regurgitation bei Säuglingen;

Angst des Kindes (Weinen, Launenhaftigkeit);

Wachstumsverzögerung des Babys (mit häufiger und / oder schwerer Regurgitation);

ein älteres Kind klagen kann über ein brennendes Gefühl in der Brust, bitterer Geschmack im Mund.

Die Frühsymptome der Erkrankung manifestieren sich als Schmerzen im Oberbauch, die sich oft nach einer Mahlzeit verschlimmern. Bronchiale Asthmaanfälle können ebenfalls auftreten. Reflux bei Säuglingen ist spezifisch für häufiges Aufstoßen, häufiges Erbrechen und schlechte Gewichtszunahme.

Unspezifische Anzeichen von Reflux bei Kindern

Unspezifische Symptome der Krankheit können sein:

schlechter Atem,

Diagnose der Krankheit bei einem Kind

Die wichtigsten diagnostischen Methoden sind Ösophagogastroduodenoskopie und Röntgenuntersuchung des Magen-Darm-Traktes.

  • Im Anfangsstadium des Refluxes wird eine Erosion des distalen Ösophagus festgestellt,
  • im mittleren Stadium vereinigen sich die Entzündungsherde in den gemeinsamen Bereich.
  • Im Endstadium fängt die Entzündung den gesamten Schleimbereich ein und es treten Geschwüre auf. In der vierten Phase des Rückflusses hat das Kind ein deutlich sichtbares Geschwür der Speiseröhre, Metaplasie der Schleimhaut der Speiseröhre (Barrretta Speiseröhre), Stenose.

Merkmale der Behandlung von Reflux bei Kindern

Bei Säuglingen verläuft die Krankheit meist unabhängig von Jahr zu Jahr vor dem Hintergrund der Reifung des Gastrointestinaltraktes. Wenn die Anfälle häufig sind, reichlich, führen zu einer Verzögerung der körperlichen Entwicklung, dann entscheidet der Kinderarzt über das Thema der medikamentösen Therapie, die Ernennung einer spezialisierten Anti-Reflux-Mischung, eine zusätzliche Untersuchung.

Wie man Reflux Baby - Tipps loswerden

Aus den allgemeinen Empfehlungen werden Kinder gezeigt:

Teilmahlzeiten sind häufig;

Vermeiden Sie Torso, Gewichtheben, Springen, besonders nach dem Essen, mit Reflux bei Kindern;

Abendessen spätestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen;

nehmen Sie nicht sofort nach dem Essen eine horizontale Position ein;

keine engen Gürtel tragen;

die Verwendung von Kaffee, Schokolade, fettigen, würzigen und frittierten Lebensmitteln, getrockneten Fischen und getrockneten Früchten, kohlensäurehaltigen Getränken, Kaugummis bei Kindern mit Reflux begrenzen;

Vermeiden Sie das Rauchen (einschließlich passiv),

Um den Reflux loszuwerden, ist es für ein Kind nützlich, Kaugummis zu kauen - dies erhöht die Menge an abgesondertem Speichel, die in der Lage ist, die Speiseröhre von dem resultierenden Magensaft zu befreien.

Viele Kinder haben Sodbrennen, was 2-4 Stunden dauern kann. Bei solchen Patienten wird empfohlen, den Kopf des Bettes so anzuheben, dass Kopf und Schultern höher liegen als der Bauchraum und der Magensaft nicht in die Speiseröhre regurgitieren kann.

Die Frage der Ernennung der medikamentösen Behandlung wird individuell vom behandelnden Arzt nach Erhalt der Ergebnisse der Umfrage entschieden.

Drug Reflux-Therapie bei einem Kind

Bei der Behandlung von saurem Reflux bei milden Kindern werden Medikamente verschrieben, die ohne ärztliche Verschreibung verkauft werden und Antazida und Histamin-Neutralisatoren enthalten, und Sie müssen eine Diät einhalten.

Antazida werden für die kurzfristige und sofortige Beseitigung der Auswirkungen von saurem Reflux verwendet. Magensaft wird nach der Einnahme des Medikaments für eine kurze Zeit neutralisiert und gibt keine gute Wirkung. Antazida gehören Tums maalokx, Mulanta.

Histamin-Neutralisatoren reduzieren den Anteil des im Magen produzierten Saftes. Sie werden im Gegensatz zu Protonenpumpenhemmern nicht als wirksam zur Neutralisierung von Magensaft angesehen. Für Histamin-Präparate zur Behandlung von Reflux bei einem Kind werden solche Arzneimittel wie Ranitidin, Cimetidin, Nizatidin, Famotidin verwendet. Diese Medikamente werden zweimal täglich oral eingenommen und können ohne ärztliche Verschreibung in jeder Apotheke gekauft werden.

Ursachen und Vorbeugung von Reflux bei Kindern

Reflux wird oft als gastroösophagealen Reflux-Krankheit bezeichnet - eine Erkrankung, die mit einem konstanten Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre verbunden ist und von einer Entzündung der Speiseröhre (Ösophagitis) begleitet wird. Die Krankheitsursachen sind meist anatomische Störungen im Bereich des Magen-Darm-Übergangs (dies kann eine Hernie sein), gestörte vegetative Nervenregulation, Magenentzündung (Ulcus pepticum, Gastritis), Ernährungsstörungen (systematisches Überessen) sowie bestimmte Medikamente.

Ursachen von Reflux bei Säuglingen

Die Ursachen der Krankheit können sein:

die Unreife des Verdauungstraktes bei Säuglingen;

falsche Ernährung des Kindes (in diesem Fall gibt es Aerophagie - die Aufnahme einer großen Menge an Luft während der Fütterung);

Fütterung einer überschüssigen Menge an Nahrung (überschüssige Milch von der Mutter);

Angeborene und erworbene Pathologie des Verdauungssystems.

Ursachen der Krankheit bei älteren Kindern

Reflux tritt bei älteren Kindern vor dem Hintergrund einer chronischen gastroduodenalen Pathologie auf, die angeboren sein kann (Herzmuskelschwäche) oder erworben sein kann (Gastritis, Ulcus pepticum). In jedem Fall ist es notwendig, einen Spezialisten zum Zwecke der Untersuchung und, falls erforderlich, der Ernennung der Refluxbehandlung zu kontaktieren.

Häufige Fälle von Provokation saurem Reflux bei einem Kind ist Nahrung, die den unteren Schließmuskel entspannt. Eine große Menge an Schokolade, Koffein, Pfefferminze, auf der Speisekarte des Kindes, und ausreichend fetthaltige Lebensmittel können bei vielen Menschen saurem Reflux verursachen..

Prävention von Kinderrückfluss

Um Regurgitation bei einem Säugling zu verhindern, wird empfohlen:

häufiges Füttern mit Reflux bei Kindern in kleinen Portionen;

vor dem Füttern des Kindes auf dem Bauch liegend, was zur Gasabgabe beiträgt;

Essen mit Reflux bei Kindern sollte dick sein;

Verwenden Sie eine erhöhte Zufuhrposition für die Refluxprävention;

Schieben Sie das Baby nicht beim Füttern auf den Bauch, verwenden Sie kein festes Windeln;

Halten Sie das Baby nach dem Essen 20-30 Minuten mit einer "Säule", damit die beim Essen geschluckte Luft freigesetzt wird;

Während des Schlafes legen Sie das Kind auf die Seite.

Um Krankheiten bei älteren Kindern vorzubeugen, sollten Sie versuchen, zu späte Snacks und übermäßiges Essen zu vermeiden.

Reflux bei Säuglingen und älteren Kindern

Gastroösophagealen Reflux bei Kindern wird in der Regel in den ersten Monaten ihres Lebens beobachtet. Es manifestiert sich in Form von Aufstoßen und Aufstoßen von Luft nach dem Essen. Wenn es bei Neugeborenen nicht mehr als zweimal täglich vorkommt und schnell vergeht, dann sollten Sie keine Angst davor haben. Das ist normal. Wenn die Krume häufig und reichlich ausbricht, wird empfohlen, dies dem Kinderarzt so schnell wie möglich mitzuteilen. Ein solches Symptom kann darauf hinweisen, dass das Kind ernsthafte Krankheiten hat.

Wie manifestiert sich diese Krankheit

Wenn Rückfluss auftritt, wird es zurück in die Speiseröhre und dann in die Mundhöhle des Mageninhaltes geworfen. Häufiges Aufstoßen provoziert die Entwicklung von Ösophagitis bei Säuglingen, die eine Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre ist.

Achtung! Der neuromuskuläre Apparat bei Säuglingen zum Zeitpunkt der Geburt ist noch nicht vollständig ausgebildet. Der Ösophagussphinkter ist nicht vollständig geschlossen. Aus diesen Gründen tritt gastroösophagealen Reflux auf. Nach 3-4 Monaten ist der Schließmuskel stark komprimiert und GERD hört auf, den Säugling zu stören.

Pathogenese der Krankheit

Nicht immer ist die Ursache für Aufstoßen harmlos. Reflux und Ösophagitis bei Kindern unter einem Jahr können auftreten aufgrund:

  • Krankheiten des Verdauungssystems, wie Gastritis oder Geschwüre;
  • Fettleibigkeit;
  • die Unreife des Verdauungstraktes;
  • anatomische Pathologien. Zum Beispiel, eine kurze oder erweiterte Speiseröhre, Hernie der Speiseröhre Öffnung des Zwerchfells;
  • Störungen des vegetativen Nervensystems;
  • Beugung der Gallenblase;
  • Verstopfung;
  • Diabetes mellitus.

Darüber hinaus kann bei Säuglingen eine Refluxkrankheit durch die Aufnahme großer Mengen von Nahrung in ihren Magen verursacht werden. Die Ursache der Pathologie kann auch eine unangemessene Anhaftung an die Brust, ein schneller und starker Milchfluss von der Mutter während der Fütterung sein.

Das Auftreten von Reflux bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Medikamente, Entspannung der Muskeln der Speiseröhre. Es kann Beruhigungsmittel, Hypnotika und Prostaglandine, sowie Kalziumantagonisten und Hormone und Nitrate sein;
  • Stress, die periodische Erfahrung negativer Emotionen durch das Kind;
  • häufige Verwendung von Tomaten, Pfefferminz, Schokolade, Koffein und Zitrusfrüchten. Diese Produkte haben eine entspannende Wirkung auf die Muskeln der Speiseröhre-Magen-Kreuzung, als Folge davon Reflux-Ösophagitis bei Kindern auftritt;
  • Nichteinhaltung der Diät. Baby isst selten, aber in großen Mengen auf einmal.

Achtung! GERD entfernt überschüssige Luft und Nahrung aus dem Körper des Babys. Es schützt den Magen des Babys vor zu viel Nahrung, weil das Essen nicht verdaut wird. Sie beginnt, den Verdauungstrakt zu durchstreifen, mit dem Ergebnis, dass die unruhige Person Schmerzen und Unbehagen in ihrem Bereich verspürt.

Stadium des entzündlichen Prozesses der Speiseröhre

Es sind vier von ihnen. Es ist in der Regel Reflux-Krankheit bei Kindern auf der zweiten entdeckt. Also, was sind sie:

  1. Die Krankheit selbst zeigt sich praktisch nicht. Entzündung der Schleimhaut oberflächlich.
  2. GERD wird durch Symptome wie Aufstoßen, Kloß im Hals, Brennen in der Brust, Übelkeit, Schmerzen in der Magengegend nach dem Essen, Schluckauf und Erbrechen angezeigt.
  3. Colitis Läsionen erscheinen auf der Schleimhaut. Sie manifestieren sich in Form von Zeichen wie Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrung und Flüssigkeit, schmerzenden Schmerzen sowie Brennen in der Brust. Das Kind weigert sich in Gegenwart dieser Pathologie, etwas zu essen.
  4. Die gesamte Schleimhaut der Speiseröhre ist betroffen. Darauf bilden sich konfluierende Ulzera, die mehr als 75% ihrer Fläche bedecken. Alle Manifestationen von Reflux bei Kindern in dieser Phase sind deutlich ausgedrückt.

Achtung! Wenn Sie die Krankheit nicht rechtzeitig behandeln, kann dies die Bildung von Tumorzellen auslösen.

Schweregrad der Krankheit

Sie unterscheiden auch vier.

Für die erste ist durch die Bildung von Erosion gekennzeichnet, nicht in Kontakt miteinander.

Für die zweite ist es bereits charakteristisch für die Verschmelzung von erosiven Formationen, die sich nicht entlang der Schleimoberfläche vermehren.

Die dritte ist mit der Bildung von Geschwüren im unteren Teil der Speiseröhre verbunden. Dieses Phänomen wird terminale Ösophagitis genannt. Ulzerative Läsionen beginnen über die Oberfläche der Schleimhaut der Speiseröhre zu verbreiten.

Mit dem vierten Schweregrad wird bei dem Patienten ein chronisches Geschwür gebildet. Diese Krankheit ist sehr schwierig für Kinder.

Rückflussformen

Die wichtigsten sind:

  • chronisch. Wenn ihr Baby Schwierigkeiten beim Atmen hat, Schmerzen hinter dem Brustbein spürt, oft Schluckauf, bricht es. Außerdem klagt das Kind über Sodbrennen;
  • scharf. Die Symptome sind wie folgt: Fieber, brennendes Gefühl in der Speiseröhre, Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrung und Wasser, verstärkter Speichelfluss und Aufstoßen.

Die morphologischen Formen des gastroösophagealen Reflux bei Kindern umfassen:

  • erosiv. Es ist durch tiefe Erosion gekennzeichnet, erscheint auf der Schleimhaut der Speiseröhre;
  • katarrhalisch Entzündung tritt nur auf der Oberfläche des Körpers auf. Gewebe zerstört es nicht.

Was sind die Symptome der Krankheit?

Anzeichen für Reflux-Krankheit sind wie folgt:

  • Sodbrennen, nicht im Zusammenhang mit dem Essen;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mundbereich;
  • Erbrechen, Aufstoßen und Aufstoßen;
  • langsame Gewichtszunahme oder -verlust;
  • Änderung des Stimmtimbre;
  • Schmerzen und Brennen in der Magengegend;
  • verzögerte Entwicklung des Kindes;
  • vorzeitige Zerstörung von Milchzähnen bei Babys;
  • Schluckbeschwerden;
  • Verstopfung, Blähungen und Durchfall;
  • fäkale Massen sind schwarz. Sie haben Blutspuren;
  • häufige und lang anhaltende Schluckauf;
  • Husten und Entzündungen in den Ohren, nicht durch Infektion verursacht.

Achtung! Mädchen leiden häufiger an Refluxösophagitis als Jungen.

Wie wird die Pathologie diagnostiziert?

Um eine Diagnose zu stellen, sollte ein Arzt folgende Studien durchführen:

  1. Endoskopie. Während ihres Spezialisten untersucht die Schleimhaut der Speiseröhre im Detail mit einem langen Rohr, an dessen Ende befindet sich die Kamera.
  2. Radiographie mit Bariumsulfat. Durch dieses Verfahren ist es möglich, die Struktur der Speiseröhre und des Magens zu sehen.
  3. pH-Wert der Speiseröhre. Mit dessen Hilfe wird aufgezeigt, in welchem ​​Zustand sich das Säure-Basen-Gleichgewicht befindet. Das Verfahren beinhaltet das Schlucken der Sonde mit einer Sonde und das Entfernen aus dem Verdauungssystem nach einem Tag.

GERD-Therapie

Bei Säuglingen verschwindet diese Krankheit in der Regel bis zum Jahr. Geschieht dies nicht, werden vom behandelnden Arzt spezielle Medikamente für das Kind ausgewählt. Auch während des Empfangs teilt der Arzt der Mutter mit, wie sie füttern soll, gibt ihr allgemeine Ratschläge zur Pflege des Babys.

Medikamentöse Therapie

Bei Kindern hängt die Behandlung davon ab, welche Manifestationen der Krankheit sie am häufigsten stören.

Gaviscon und Milikon werden verwendet, um die Gasbildung bei Säuglingen zu reduzieren.

Zur Normalisierung der Funktionsweise des Darms - Raglan, Propulcide und Erythromycin.

Zur Verringerung der Produktion von Magensäure - Maalox, Ranitidin, Protonix, Zantak, Milanta, Prilosek, Nexium, Tagamet, Eisifex, Pepsid.

Bedienung

Der chirurgische Eingriff ist in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • die Krankheit ist in Stadium 3 oder 4;
  • mit Aspirations-Syndrom;
  • wenn pathologische Symptome klar zum Ausdruck kommen und eine medikamentöse Behandlung nicht hilft;
  • mit Schmerzsyndrom, das nicht mit Medikamenten entfernt werden kann;
  • mit tiefen Schäden an der Schleimhaut.

Empfehlungen

Um bei einem Kind keinen Reflux zu haben, ist es notwendig:

  • führe ihn in eine Bruchkraft ein;
  • die letzte Mahlzeit spätestens 3 Stunden vor dem Zubettgehen einnehmen;
  • den Krümeln nicht zu springen, zu rennen, Gewichte zu heben und sich nach dem Essen zu biegen;
  • übersetze es nicht nach dem Essen in eine horizontale Position;
  • begrenzen ihre Verwendung von Soda, Schokolade, Trockenfrüchten, Kaffee, frittierten und würzigen Lebensmitteln sowie getrockneten Fisch;
  • Trage keine Dinge, die seinen Bauch schleppen.

Bei Säuglingen ist Reflux selten Ursache für eine Krankheit. Jedoch, wenn seine Symptome erscheinen, ist es nicht notwendig, sie vor dem Arzt zu verstecken. Nur er wird feststellen können, ob das Baby behandelt werden muss oder nicht.

Reflux Symptome bei Kindern und Behandlungsmethoden

Reflux bei Kindern ist eine spezifische Pathologie, bei der der Inhalt des Magens beginnt, in die Speiseröhre zurückzukehren. Reflux ist die Hauptursache für Aufstoßen und häufiges Erbrechen.

Die Hauptursache der Störung ist eine Funktionsstörung des unteren Schließmuskels. Wenn dieses Organ komprimiert und aus der Zeit geöffnet wird, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass das Nahrungsmittel höher in die Speiseröhre übertragen wird.

Provokante Faktoren

Experten behaupten, dass der Reflux bei Kleinkindern am häufigsten durch übermäßige Mengen an Nahrung im Magen entsteht.

Es sollte verstanden werden, dass bei Neugeborenen die Muskeln aller Organe, einschließlich des Magens und der Speiseröhre, zu schwach sind, sie können einfach nicht mit ihren Funktionen fertig werden.

Wenn der Magen voll ist, wird er auf jede mögliche Weise versuchen, überschüssige Produkte loszuwerden, beginnt, sie zurück in die Speiseröhre zu übertragen. Eine andere häufige Ursache für Reflux bei Babys ist eine Allergie gegen bestimmte Lebensmittel oder eine Verringerung des Durchmessers der Speiseröhre Öffnung.

Bei Kindern im reiferen Alter tritt oft eine Pathologie aufgrund solcher Störungen auf:

  • akute oder chronische Gastritis;
  • Versagen des Herzschließmuskels;
  • Probleme mit dem Nervensystem;
  • Hiatushernie;
  • das Vorhandensein von Übergewicht;
  • Lähmung des Zwerchfells;
  • Magengeschwür.

Experten warnen auch Eltern zu Magen-Reflux provozieren und übermäßigen Verzehr von verschiedenen Süßigkeiten - Süßigkeiten, Schokolade, Brötchen, Marmelade, Süßigkeiten, sowie Lebensmittel mit hohem Fettgehalt.

Symptome der Krankheit

Gastroösophagealen Reflux-Krankheit ist immer von den gleichen Symptomen begleitet, unabhängig davon, welche Form und Grad der Pathologie der Patient angetroffen hat. In der internationalen Medizin identifizieren Ärzte heute zwei Formen dieser Krankheit.

Akut - die Krankheit wird begleitet von Fieber, dem Auftreten von schmerzhaften Empfindungen in der Brust und erhöhtem Speichelfluss. In dieser Form erfährt der Patient starke Beschwerden beim Schlucken von Nahrung und ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre.

Chronisch. Wenn Sie den Reflux nicht rechtzeitig behandeln, wird er chronisch. Es ist unmöglich, die Krankheit in diesem Stadium zu heilen, es wird nicht nur das Auftreten von schmerzhaften Empfindungen mit sich bringen, sondern auch Atemschwierigkeiten hervorrufen und konstante Brechkräfte hervorrufen.

Darüber hinaus ist Reflux bei Kindern und Erwachsenen oft katarrhalisch und erosiv. In der katarrhalischen Form tritt Entzündung nur auf der Oberfläche der Schleimhäute auf, aber sie zerstört nicht die weichen Gewebe.

In der gleichen erosiven Form bilden sich kleine erosive Läsionen an der Schleimhaut der Speiseröhre, die einen degenerativen Prozess auslösen. Wenn erosive Reflux-Symptome ausgeprägt sind, wird der Patient die meiste Zeit Beschwerden und Schmerzen erleben.

Der Reflux bei Kindern und Erwachsenen hat die Grade 1, 2 und 3, je nachdem wie viele Schleimhäute von Geschwürtumoren betroffen sind.

Ärzte warnen, dass die Behandlung der Krankheit erfolgreich war, Sie müssen beginnen, damit in der Anfangsphase umzugehen. Deshalb sollten alle Eltern die Anzeichen von Reflux bei Kindern kennen:

  • Regurgitation;
  • 3-5 Jahre alte Kinder klagen über bitteren Geschmack im Mund;
  • das Auftreten von Brennen und Stechen in der Brust;
  • leichte Verzögerung in der Entwicklung.

Aber im Anfangsstadium treten Schmerzen und Beschwerden erst nach einer Mahlzeit auf.

Diagnose der Krankheit bei Kindern

Wenn die Symptome von Reflux bei Säuglingen, die durch Ösophagitis kompliziert ist, verschwinden nicht innerhalb von 5-7 Tagen, aber das erhöht, wird empfohlen, sofort für eine Untersuchung bei einem Arzt registrieren.

Um das klinische Bild genau aufzudecken, wird der Arzt nicht nur eine Krankengeschichte und eine körperliche Untersuchung eines kleinen Patienten durchführen, sondern auch einen Patienten zur Untersuchung und zum Test bestellen.

Röntgen - es wird unter Verwendung von Bariumsulfat - ein spezielles Kontrastmittel durchgeführt.

Die Ösophagogastroduodenoskopie ist eine populäre Art der endoskopischen Untersuchung, sie gibt dem Arzt die Möglichkeit, den Zustand der Speiseröhre und der Hohlräume des Magens visuell zu beurteilen.

Test auf ph - diese Analyse ist ziemlich unangenehm, da sie mit einer Röhre mit einer Sonde durchgeführt wird, an deren Ende sich eine winzige Kamera befindet.

Erst nachdem der Arzt sicher ist, dass das Kind auf eine Refluxösophagitis gestoßen ist, können die Eltern die Behandlung auswählen.

Wann brauchen Ärzte eine Intervention?

Das Risiko von Reflux bei Kindern besteht darin, dass viele Eltern diese Krankheit mit anderen Störungen verwechseln und zu Hause eine Selbstbehandlung beginnen.

Wegen solcher unvernünftigen Handlungen beginnt sich die Krankheit zu entwickeln und der Zustand des Babys verschlechtert sich nur noch. Experten warnen, um Komplikationen zu vermeiden, das Kind muss einem Arzt gezeigt werden, nach der Diagnose wird ein Spezialist die optimale Behandlungsmethode auswählen.

Es ist besonders wichtig, dies zu tun, wenn diese Symptome auftreten:

  • ein Kind klagt über Schwierigkeiten beim Schlucken von Essen;
  • fäkale Massen nahmen einen dunklen Schatten an;
  • Blutstreifen sind in Erbrechen vorhanden;
  • verlängerte Schluckauf;
  • Das Baby hat Fieber und fällt nicht länger als 3 Tage.

Besonders Eltern sollten durch diesen Faktor gewarnt werden, wenn das Baby isst, aber gleichzeitig allmählich Gewicht verliert.

Ursachen von Reflux bei Säuglingen

Ärzte sagen, dass Reflux bei Neugeborenen am häufigsten aufgrund der ersten anatomischen Erkrankungen in der Speiseröhre oder im Magen auftritt, und es kann auch eine Folge der Dysfunktion der vegetativen Nervenregulation sein.

Unter den häufigsten Ursachen von Reflux in der Kindheit, identifizieren Ärzte die folgenden Symptome:

  • Probleme mit der Bildung des Verdauungstraktes.
  • Wenn die Eltern einen Löffel falsch halten oder das Baby in einer ungeeigneten Position füttern, wird Essen im Magen mit einer großen Menge an Luft kommen, was zu Aerophagie führt.
  • Überfütterung.
  • Erworbene Pathologien des Verdauungssystems.

Ursachen der Krankheit bei Kindern im Vorschulalter

Reflux bei Kindern nach 6-7 Jahren entwickelt sich häufig, wenn gastroduodenale Pathologien auftreten, wie Gastritis, Geschwür oder Schließmuskelunterentwicklung.

Um genau zu identifizieren, was die Krankheit verursacht und die richtige Behandlungsmethode gewählt haben, müssen Sie sich bei einem Spezialisten registrieren lassen und untersucht werden. Wie die Praxis zeigt, kommt es häufig zu saurem Reflux aufgrund übermäßigen Verzehrs von Produkten, die den unteren Schließmuskel entspannen - alle Arten von Süßigkeiten und Lebensmittel mit hohem Fettanteil.

Refluxbehandlung

Das Behandlungsverfahren wird in Abhängigkeit von der Form und dem Stadium des Rückflusses ausgewählt. Meistens werden moderne Medikamente als primäre Therapie gewählt, aber wenn die Krankheit begonnen hat, wird der einzige Ausweg eine Operation sein. Um den Reflux zu bekämpfen, werden meist Medikamente verschiedener pharmazeutischer Gruppen verschrieben.

Antisekretorische Mittel - ihr Hauptzweck - Verringerung der Säure im Magensaft, sondern auch helfen, Sodbrennen zu reduzieren und lindern Reizungen von den Wänden der Speiseröhre.

Omeprazol und Famotidin gelten als beliebte und wirksame Medikamente in dieser Kategorie. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Medikamente sehr aktiv sind, daher sollte nur ein Arzt ihre Dosierung und Dauer der Behandlung auswählen.

Prokinetics erhöhen den Tonus des Schließmuskels Speiseröhre. Ärzte verschreiben Domidon und Motilium am häufigsten für die Behandlung von Babys.

Histamin Neutralisatoren reduzieren den Prozentsatz der Produktion von Magensaft.

Antazida neutralisieren die Wirkung von Salzsäure im Magensaft, vor allem mit einem Überschuss an Substanz. Medikamente dieser Gruppe werden nur jenen Kindern verschrieben, deren Alter mehr als 4 Jahre beträgt. Berühmte Medikamente sind Renny, Maalox und Almagel.

Ist Rückfluss bei Säuglingen gefährlich?

Reflux bei Säuglingen kann Mutter sehr erschrecken, vor allem junge und unerfahrene. Es ist jedoch nicht immer einzuschüchtern, denn in den ersten Lebensmonaten eines Kindes kann dies ein physiologisches Phänomen sein, das automatisch das erste Lebensjahr vergehen wird. Gleichzeitig ist es notwendig, das Baby sorgfältig zu überwachen und, wenn der Gesundheitszustand sich verschlechtert, sofort einen Arzt aufzusuchen, um das Auftreten von Komplikationen zu verhindern.

Gründe

Die Ursachen für den Rückfluss können viele sein. Das Wichtigste ist die Unvollkommenheit des Magen-Darm-Traktes bei Neugeborenen. Bei der Geburt, dem Baby sind noch nicht alle notwendigen Kurven des Gastrointestinaltraktes gebildet und es gibt keinen ausreichenden Muskeltonus der Schließmuskeln, insbesondere des unteren Ösophagussphinkters.

Aufgrund dieser funktionellen Merkmale kann Rückfluss oder Aufstoßen auftreten. Sehr oft ist der Reflux eine Art Schutzreaktion des Körpers auf die Aufnahme von zu viel Nahrung oder das Eindringen von Luft in den Magen. Ein Aufstoßen kann als Folge der Spannung der Bauchmuskeln während eines Schreies oder Hustens eines Kindes auftreten. Wenn das Baby hungrig ist, kann er zu schnell saugen, was wiederum zu Aufstoßen führen kann.

Dies ist jedoch nicht immer der Fall, und die Regurgitation kann nicht nur in der Neugeborenenperiode, sondern auch in einem höheren Alter fortschreiten. Dies kann als Folge angeborener oder erworbener Defekte in der Entwicklung des Gastrointestinaltraktes auftreten. Kinder älter als ein Jahr entwickeln gastroösophagealen Reflux-Krankheit, die weitere Untersuchung und Behandlung erfordert.

Symptome

Das erste und wichtigste Symptom ist Aufstoßen. Bei physiologischem Reflux tritt das Aufstoßen oder sogar Erbrechen gewöhnlich erst nach dem Essen auf, besonders wenn das Baby unmittelbar nach der Fütterung auf eine horizontale Fläche gelegt wird.

Wenn das Aufstoßen selten ist und dem Neugeborenen keine sichtbaren Beschwerden bereitet, machen Sie sich keine Sorgen, da dies eine Variante der Norm ist. In einigen Fällen ist das Aufstoßen jedoch nicht nur häufig, sondern auch reichlich vorhanden. Oder es können sogar Erbrechensepisoden auftreten. Es kann als Erbrechen "Springbrunnen" beschrieben werden, was bei einem Kind zu ernsten Gesundheitsproblemen führen kann. Daher sollten Sie das Baby sorgfältig überwachen und bei Verschlechterung so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Wenn der Reflux des Kindes schwer ist, kann es nicht an Gewicht zunehmen oder es sogar verlieren. Darüber hinaus könnte sich das Wachstum sogar verlangsamen. Das Kind verhält sich sehr launisch, ist unruhig und weint oft. Schlaf, während diskontinuierlich und hektisch. Wenn Luft in den Magen gelangt, kann die Kolik zunehmen und der Stuhl kann brechen.

Ein Baby kann sehr oft schlucken, obwohl dieses Symptom normalerweise nicht mit Reflux assoziiert ist. Es gibt vermehrt Speichelfluss und Schluckbeschwerden. Ein grundloser seltener Husten tritt auf, manchmal besteht der Wunsch, sich zu übergeben.

Behandlung und Prävention

Eine Behandlung des physiologischen Refluxes bei Kindern unter einem Jahr ist nicht erforderlich. Die Diagnose wird aufgrund von klinischen Symptomen und Beschwerden der Eltern gestellt. Eine Refluxbehandlung wird nicht durchgeführt, wenn keine ernsthafte Verschlechterung der Gesundheit vorliegt. In diesem Fall genügt es, bestimmte Empfehlungen einzuhalten, um die Häufigkeit von Reflux zu reduzieren.

Damit das Baby nicht mit einer großen Menge Nahrung erbrechen kann, um normal zu wachsen und sich zu entwickeln, ist es notwendig, bestimmte Maßnahmen zu ergreifen:

  1. Macht. Es ist wünschenswert, dass das Kind gestillt wurde. Wenn das Baby künstlich gefüttert wird, sollte bei häufigem und reichlichem Aufstoßen eine spezielle Anti-Reflux-Mischung erfolgen. Die Zusammensetzung dieser Mischung enthält zusätzlich Verdickungsmittel oder unverdauliche Kohlenhydrate. Mit ihrer Hilfe wird die Nahrung dichter und die Möglichkeit von Reflux nimmt ab. Es ist nicht notwendig, die Einführung von Ergänzungsnahrung zu verschieben, wenn sie ein bestimmtes Alter erreicht haben. Die Reihenfolge der Einführung bestimmter Produkte sollte mit dem Kinderarzt abgestimmt werden, da mit ihrer Hilfe auch die Anzahl der Aufstoßen reduziert werden kann.
  2. Die Position des Neugeborenen während der Fütterung. Es ist notwendig, den Kopf des Babys leicht anzuheben und sicherzustellen, dass es die Brustwarze korrekt erfasst. Dies verhindert nicht, dass Luft in den Magen gelangt. Wenn das Baby künstlich gefüttert wird, sollten Sie spezielle Nippel verwenden.
  3. Die Position des Babys nach der Fütterung. Auf keinen Fall sollten Sie das Baby unmittelbar nach der Fütterung auf eine horizontale Fläche legen. Es ist notwendig, mindestens 10-20 Minuten, um das Baby in einer aufrechten Position, "Spalte" zu halten. Diese Bestimmung gewährleistet die Freisetzung von Luft, die während des Essens entstehen könnte. Außerdem sollte nach dem Füttern auf keinen Fall auf den Bauch des Babys gedrückt werden oder eng gewickelt werden.
  4. Schlaf Baby. Es ist ratsam, das Baby auf der Seite und nicht auf dem Rücken einzuschlafen.
  5. Fütterungsmodus Es ist notwendig, das Fütterungsschema zu beachten, da zu häufiges Zurren an der Brust dazu beitragen kann, das Baby zu überfüttern und den Magen zu überdehnen, wodurch Rückfluss auftreten kann.

Wenn diese Empfehlungen nicht helfen, und Reflux mit dem Alter nicht besteht, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um die Machbarkeit der Verwendung von Medikamenten zu bestimmen.

Symptome von saurem Reflux bei Babys

Säure-oder Magen-Reflux ist eine Krankheit, die nicht nur bei Erwachsenen auftritt, sondern auch bei Säuglingen und Kleinkindern. Lassen Sie uns einige der Symptome von saurem Reflux bei Kindern betrachten.

Es ist bekannt, dass fast alle Babys nach der Fütterung rülpsen. Wenn ein Baby Nahrung (Milch) schluckt, passiert es die Speiseröhre, bevor es in den Magen gelangt. Am unteren Rand der Speiseröhre gibt es ein kleines Ventil, bekannt als der untere Schließmuskel der Speiseröhre, die öffnet, so dass Nahrung in den Magen-Darm-Trakt, und dann schließen können. Bei Säuglingen öffnet sich dieses Ventil, um Gase aus dem Körper freizusetzen. Eine geringe Menge Magensaft und Säuren können mit den Gasen austreten. Dies ist normal für Kinder, aber wenn sie oft zu erbrechen beginnen, kann die Ursache sauren oder gastroösophagealen Reflux sein.

Meist tritt saurer Reflux bei Säuglingen auf, da sie das Verdauungssystem noch nicht vollständig entwickelt haben.

In diesem Fall gilt das Problem als normal und löst sich in der Regel innerhalb von 12-18 Monaten von selbst auf, ohne die Gesundheit des Kindes zu beeinträchtigen. Bei manchen Babys kann sich jedoch saurer Reflux aufgrund von Problemen mit Muskeln, Herz oder Nervensystem entwickeln. In einigen Fällen wird die Krankheit durch Überernährung eines Kindes oder Einnahme bestimmter Medikamente verursacht.

Da das Kind die Eltern nicht verbal über die Beschwerden informieren kann, die er erfährt, sind die Eltern verpflichtet zu beobachten, ob er irgendwelche Anzeichen oder Symptome von saurem Reflux hat.

Das häufigste Symptom von saurem Reflux ist häufiges Erbrechen.

Normalerweise beginnt das Baby innerhalb einer Stunde nach dem Füttern zu erbrechen. In schweren Fällen von saurem Reflux wird übermäßiges, schweres Erbrechen beobachtet. Eltern können auch das Vorhandensein von Blut im Erbrochenen, Stuhl oder Speichel des Kindes feststellen. Es ist bekannt, dass Babys weinen, wenn sie Schmerzen oder irgendeine Art von Reizung empfinden. Wenn das Kind sauren Rückfluß hat, kann er Schmerzen im Magen oder in der Brust und manchmal Sodbrennen erfahren. Dies ist die Ursache für ziemlich häufige Schreianfälle. In einigen Fällen kann das Kind nicht gut schlafen, wacht plötzlich auf und weint ständig. Es gibt auch häufiges Husten und Schluckauf und manchmal schlechten Atem.

Ein weiteres Zeichen für Sodbrennen - die Verweigerung von Nahrung oder Milch.

Das Baby kann während der Fütterung weinen, was zu Würgen führt. Unter anderem wird festgestellt, dass einige Säuglinge mit saurem Reflux Gewicht verlieren. In einigen Fällen verursacht saures Reflux Atemwegserkrankungen und ein Kind kann eine laufende Nase, laute Atmung, Sinusitis oder Ohrenentzündungen, Lungenentzündung, Lungenblockadensyndrom, Asthma, Bronchitis usw. haben. Wegen der Unannehmlichkeiten, die das Kind empfindet, kann er reizbar und launisch werden und ständig nach den Händen seiner Eltern fragen.

Diagnose und Behandlung

Wenn die Eltern eines der oben genannten Symptome bei ihrem Kind feststellen, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. Normalerweise diagnostiziert ein Arzt saurem Reflux, indem er sich einfach mit den Symptomen vertraut macht. In einigen Fällen sind jedoch Tests erforderlich, um den Schweregrad der Krankheit zu bestimmen. Einige der Tests, die in der Regel bei der Diagnose von saurem Reflux bei Kindern durchgeführt werden, gehören Röntgenbilder, pathologische Tests, die Überprüfung der pH-Wert der Speiseröhre und Endoskopie des oberen Verdauungstraktes.

Kinder mit leichtem Säurereflux brauchen in der Regel keine Behandlung, da sich die Krankheit bei der Entwicklung des Kindes von selbst löst. Bei mäßigem bis starkem saurem Reflux wird jedoch eine Behandlung durchgeführt. Kinder können Medikamente wie Säureblocker, Antazida, Säureschutzmittel usw. erhalten. Es kann auch empfohlen werden, bestimmte Veränderungen im Lebensstil des Kindes vorzunehmen.

Eltern sollten auf keinen Fall das Kind direkt legen, es ist besser, dass der Kopf des Kindes in einer erhöhten Position war, das kann man mit einem Kissen erreichen. Im übrigen halten Sie das Baby 30 Minuten nach der Fütterung aufrecht. Zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen lindern und beseitigen die Beschwerden, die durch sauren Rückfluss verursacht werden.