Reduzierter Appetit

Appetit ist ein emotionaler Ausdruck des Bedürfnisses eines Organismus und des Verlangens einer Person nach bestimmten Nahrungsmitteln. Verminderter Appetit ist eine teilweise oder vollständige Ablehnung der Nahrungsaufnahme.

In der Medizin gibt es Konzepte, Hunger und Appetit. Das sind verschiedene Dinge! Das Hungergefühl ist ein Reflex, der auftritt, wenn es im Körper keine Nahrung gibt. Manifestiert durch die Erregung von Hungerzentren, die sich sowohl in der Großhirnrinde als auch in subkortikalen Strukturen befinden. Signal für die Erregung von Hungerzentren ist die Reduktion von Glukose im Blut, sowie anderer Nährstoffe. Ein Zeichen von Hunger ist eine Zunahme der Speichelsekretion, Exazerbationen von Geruch, Ziehen, Saugempfindungen unter dem "Löffel" (unter der Zunge und in der Projektion des Magens). Appetit ist mehr, eine selektive Manifestation des Hungers, die durch Präferenzen für das eine oder andere Produkt entsteht, abhängig von der Tageszeit, dem emotionalen Zustand, den religiösen sowie nationalen Gewohnheiten.

Veränderungen im Appetit können auftreten:

Reduzierter Appetit (Ich will nichts).
Änderungen des Appetits (die Geschmackserfordernisse sind für jede Produktgruppe verletzt).
Vollständige Appetitlosigkeit (Anorexie).

Ursachen von Appetitlosigkeit oder Appetitlosigkeit

Es ist möglich, die folgenden Gründe für das Fehlen oder die Verringerung des Appetits zu identifizieren.

1. Intoxikation des Körpers als Folge von entzündlichen Prozessen oder Vergiftungen. In diesem Fall, während der Höhe der Krankheit oder Vergiftung, der Körper ist nicht für die Verdauung von Lebensmitteln, alle Anstrengungen sind auf den Entzug von Toxinen und Zersetzungsprodukte geworfen.

2. Schmerzen, Unwohlsein, Verschlimmerung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

3. Endokrine Störungen - bei gleichzeitiger Reduzierung der Funktionen der Schilddrüse, Hypophyse, Hypothalamus (subkortikale Strukturen des Gehirns).

4. Verstöße im Körperstoffwechsel (insbesondere bei onkologischen Erkrankungen)

5. Neuropsychiatrische Störungen (Neurose, Depression).

Unter welchen Krankheiten tritt Appetitminderung auf?

- Addison-Krankheit (Bronzene Krankheit)
- Stilla Krankheit (Chronische Polyarthritis bei Kindern)
- Stilla-Chauffard-Syndrom (juvenile rheumatoide Arthritis)
- Typhus
- Gastroösophageale Refluxkrankheit (gastroösophagealer Reflux)
- Demenz (Demenz)
- Deprimiert
- Depression und Stress während der Ferien
- Magengeschwür (Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür)
- Krebs
- Saisonale affektive Störung
- Schizoaffektive Störung
- Anorexie

Intoxikation des Körpers als Folge von entzündlichen Prozessen oder Vergiftungen

Dieser Grund für die Verringerung des Appetits umfasst den Beginn und die Höhe von akuten respiratorischen Viruserkrankungen, Influenza.

Chronische Virushepatitis in der Phase der Exazerbation, Nierenerkrankung mit Manifestationen der Niereninsuffizienz, Darminfektionen in der akuten Phase, rheumatische Erkrankungen in der Phase der Exazerbationen. (rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes, Vaskulitis). Jede externe Vergiftung ist Lebensmittelgifte (verdorbene, überfällige Nahrung) und Chemikalien, in erster Linie Alkoholersatz, Kohlenmonoxidvergiftung, Drogen

Während dieser Zeit ist der Körper mit der Verdauung von Nahrung einfach nicht fertig. Eine Zwangsernährung des Patienten in der akuten Phase ist nicht erforderlich. Wir schaden nur, indem wir als Folge der unvollständigen Verdauung der Nahrung Giftstoffe im Körper hinzufügen. Aber die Einführung von Flüssigkeit in einem größeren Volumen, unter den Bedingungen des nicht gestörten Urinierens und des Fehlens einer Tendenz zu Ödemen, wird dem Körper helfen, von Toxinen und Zersetzungsprodukten gereinigt zu werden, die während der Zeit des Kampfes mit einem infektiösen Agens gebildet wurden. Hier können Sie alle Fruchtgetränke, insbesondere die Cranberry, Preiselbeere und Johannisbeere, Giftstoffe entfernen. Hierzu eignen sich auch schwach mineralisiertes alkalisches Mineralwasser und abgekochtes Wasser. Sobald der Körper des Patienten von Giftstoffen befreit ist, wird der Appetit wiederhergestellt.

Bei der Diagnose dieser Krankheiten ist die Geschichte von großer Bedeutung, gab es einen Kontakt mit einer infizierten Person? Beseitigen Sie die Möglichkeit einer Vergiftung.

Mögliche Studien und Analysen zu diesem angeblichen Grund für das Fehlen oder die Verringerung des Appetits:

Vollblutbild - ermöglicht den Ausschluss von entzündlichen Erkrankungen, CRP und Rheumafaktor sind bei Verdacht auf autoimmune entzündliche Erkrankungen (Rheuma) vorgeschrieben. Im Falle der Wahrscheinlichkeit einer infektiösen Enterokolitis (Dysenterie, Salmonellose usw.) ist es wichtig, einen bakteriologischen Kulturtest zu bestehen, um den Erreger zu identifizieren.

Schmerzen, Unwohlsein, Verschlimmerung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Bei Schmerzen oder dyspeptischen Symptomen (Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen, bitterer Geschmack im Mund), die sich bei Exazerbationen von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes manifestieren, besteht eine rein reflexartige Essangst. Diese Krankheiten umfassen Ösophagitis (Entzündung der Speiseröhre), Gastritis, Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, chronische Hepatitis, Leberzirrhose, Pankreatitis, chronische Enteritis, Kolitis. Helfen Sie mit diesen Krankheiten - häufige, kleine Portionen, sanft umhüllende Nahrung. Zum Beispiel werden Getreide wie Haferflocken, Buchweizen, Grieß, Reis, mit einer minimalen Menge an Salz, ohne den Zusatz von Gewürzen, in Form von flüssigem Brei gekocht. Natürlich sollte die Diät von einer traditionellen medikamentösen Therapie begleitet werden, die durch Kurse vorgeschrieben wird. Für die Ernennung der geeigneten Therapie sollte bei den ersten Manifestationen der Symptome dieser Erkrankungen rechtzeitig ein Arzt aufzusuchen sein. Mit der Beendigung der Exazerbation wird der Appetit wiederhergestellt. Aber Sie müssen eine Diät für eine lange Zeit halten.

Mögliche Studien und Analysen zu diesem angeblichen Grund für das Fehlen oder die Verringerung des Appetits:

Ein komplettes Blutbild, Leberfunktionstests (Transaminasen AST und ALT, GGTG, Bilirubin, Amylase, Cholesterin, PTI) ermöglichen es Ihnen, die Leberfunktion zu testen, um Virushepatitis auszuschließen, müssen Sie eine Analyse für Hepatitis B und C durchführen. Ultraschall der Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse bei Verdacht auf Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse. FGS (Fibrogastroskopie), ein eher unangenehmes Verfahren zur Untersuchung des Magens durch Injektion eines Fibrogastroskopes (ausschließlich auf nüchternen Magen) durch den Mund, wird verschrieben, um Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür auszuschließen. Wenn es nicht möglich ist, die Diagnose mit einfachen Methoden zu klären, wird eine Computer- oder Magnetresonanztomographie der inneren Organe vorgeschrieben.

Endokrine Störungen.

Zuallererst beinhalten sie eine Abnahme der hormonellen Funktion der Schilddrüse. Hypothyreose (Myxide, Gallenerkrankung) ist durch eine Abnahme der Gesamtvitalität gekennzeichnet.

Nicht nur der Appetit sinkt, sondern auch der Blutdruck, schnelle Ermüdbarkeit, Schläfrigkeit, Sprachverspätung, alle Symptome dieser Krankheit treten nach und nach über einen Zeitraum von vielleicht mehreren Jahren auf. Manchmal Hypothyreose ist sekundär in der Natur und ist mit einer Funktionsstörung der Hypophyse und Hypothalamus verbunden, die die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigt.

Mögliche Studien und Analysen zu diesem angeblichen Grund für das Fehlen oder die Verringerung des Appetits:

Analyse der Schilddrüsenhormone - T3 und T4, sowie TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon), Ultraschall der Schilddrüse. Um Erkrankungen der Hypophyse und des Hypothalamus auszuschließen, ist es möglich, eine Computertomographie des Gehirns zuzuordnen.

Stoffwechselstörungen im Körper.

In diesem Abschnitt vor allem Krebs. Maligne Neoplasmen in jedem Organ zum zweiten Mal bauen den Stoffwechsel im Körper wieder auf. Als ein Ergebnis gibt es sogar in den Anfangsstadien der Krankheit eine Verringerung des Appetits oder eine Verletzung von Geschmacksempfindungen. Ein sehr alarmierendes Symptom in Bezug auf onkologische Erkrankungen ist die Ablehnung und Intoleranz von Fleischprodukten (wenn eine frühe Einstellung zu Fleisch üblich war). Untersuchungen auf Verdacht auf Krebs werden von einem Arzt in Übereinstimmung mit den klinischen Manifestationen, die mit einer Änderung des Appetits einhergehen, verordnet.

Neuropsychiatrische Störungen (Neurose, Depression).

Störungen in der psycho-emotionalen Sphäre, Depression. Eines der führenden Anzeichen der Manifestation dieser Krankheit ist eine Änderung des Appetits in Richtung der Abnahme oder vollständigen Abwesenheit (es tritt häufiger auf) und Erhöhung des Appetits. Appetitlosigkeit für Depressionen hat eine etwas andere Erscheinungsform als für andere Ursachen. Essen scheint krank geschmacklos, frisch, oft sogar der Geruch von Lebensmitteln oder die Erwähnung von ihm sind von einer negativen Reaktion begleitet, kann Übelkeit und sogar Erbrechen verursachen. Essen ist kein Vergnügen, die Kranken essen nur, weil sie essen müssen, manchmal müssen sie die Kranken zum Essen zwingen. Die Verschlechterung des Appetits während der Depressionen wird begleitet von einem Gefühl der schnellen Sättigung, mit kleinen Portionen aufgenommener Nahrung, einem Völlegefühl im Magen, unangenehmem Gewicht, Übelkeit. Ein besonderer Platz unter neuropsychiatrischen Störungen ist "Anorexia nervosa".

In den meisten Fällen betrifft diese Krankheit junge Mädchen. Die Basis der Krankheit ist der pathologische Wunsch, in irgendeiner Weise Gewicht zu verlieren, auch bei normalem oder niedrigem Körpergewicht. Im Prozess der Nahrungsverweigerung bildet sich eine anhaltende Abneigung dagegen aus, als Folge mentaler Veränderungen können die Patienten in einigen Fällen aus diesem Zustand allein nicht herauskommen. Es erfordert einen Appell an einen Psychotherapeuten, manchmal auch eine stationäre Behandlung. Es ist sehr wichtig für die frühe Diagnose dieser Krankheit die Aufmerksamkeit von Verwandten. Neben der Nahrungsverweigerung sind in der Regel anstrengende Körperübungen, Einnahme verschiedener Mittel zur Gewichtsabnahme, Einläufe, die einen künstlichen Würgereflex nach dem Essen verursachen, möglich. Und schließlich, auffallend, signifikanter Gewichtsverlust.

Die Grundlage für die Diagnose dieser Krankheiten ist die Aufmerksamkeit von Angehörigen oder Angehörigen kranker Menschen. In taktvoller Form der Drang, bei einem Psychotherapeuten Hilfe zu suchen.

Merkmale der Appetitminderung bei Säuglingen.

Appetitlosigkeit bei kleinen Kindern kann mit Kinderkrankheiten in Verbindung gebracht werden, dies geschieht für jedes Kind individuell von drei Monaten bis zu drei Jahren.

Bei der Entstehung von Stomatitis (einer Infektionskrankheit der Mundhöhle) kann es auch zu einer Nahrungsabstoßung kommen, die sich als schmerzhafte Hautausschläge, Geschwüre auf der Schleimhaut der inneren Mundoberfläche äußert. Infektiöse Ohrenkrankheiten bei Kleinkindern können auch eine Ursache für verminderten Appetit sein, da die Bewegung der Kiefer beim Saugen oder Kauen Schmerzen verursachen kann und dementsprechend die Nahrungsverweigerung. In den meisten Fällen ist die Ursache für schlechten Appetit bei einem Kind gewissenhaft, Zwangsernährung durch die Eltern. Das Problem ist, dass Kinder stur werden, wenn sie gezwungen werden, und es gibt Ablehnung von Essen, mit dem sie unangenehme Assoziationen haben. Darüber hinaus gibt es eine weitere Schwierigkeit: Der Appetit des Kindes ändert sich fast jede Minute. Für eine Weile mag das Kind Kartoffelpüree oder neuen Brei mögen, aber bald kann dieses Essen ihn Ekel verursachen. Der Grund für das schnelle Wachstum und die Gewichtszunahme des Kindes, besonders im ersten Lebensjahr und die konstante Variabilität der Bedürfnisse bestimmter Nährstoffe. Die Aufgabe der Eltern besteht nicht darin, das Kind zum Essen zu bringen, sondern seinen eigenen Appetit zu befriedigen. Jede Anstrengung sollte unternommen werden, um nicht mit dem Kind über Essen in Form von Drohungen oder Belohnungen zu sprechen. Um Krankheiten auszuschließen, die sich durch Appetitlosigkeit oder -verlust bemerkbar machen, sollten Sie natürlich Ihren Kinderarzt kontaktieren.

Erhöhte Appetit Volksmedizin

Kräuter und Gebühren werden parallel zu traditionellen Methoden der Behandlung von Krankheiten verwendet, begleitet von einem Rückgang oder Appetitlosigkeit.

Zur Steigerung des Appetits werden folgende Präparate verwendet:

1 Ein Teelöffel zerstoßener Calamus wird mit zwei Tassen heißem Wasser gegossen und zehn bis zwanzig Minuten gekocht. Es wird in zwei Gläsern dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen. Es wird verwendet, um Appetit bei Magen-Darm-Erkrankungen zu stimulieren.
2 Ein Teelöffel Wermut wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 30 Minuten lang infundiert. Nehmen Sie einen Esslöffel dreimal täglich für 20-30 Minuten vor den Mahlzeiten.
3 Zwei Teelöffel gehackte Löwenzahnwurzel werden mit einem Glas kaltem Wasser gegossen, das für acht bis zehn Stunden infundiert wird. Eine Viertel Tasse wird drei bis vier Mal am Tag vor den Mahlzeiten eingenommen, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
4 Zwei Teelöffel Himbeerbeeren mit einem Glas kochendem Wasser übergießen und 15-30 Minuten ziehen lassen. Nehmen Sie die Form von Wärme für ein halbes Glas vier Mal am Tag.
5 Ein halber Esslöffel blaue Kornblume Blumen gießen ein Glas mit kochendem Wasser. Es wird eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen.
6 Ein Teelöffel der geriebenen Früchte von Anis wird mit einem Glas abgekochtes Wasser gegossen, für eine halbe Stunde infundiert, in einer halben Stunde vor den Mahlzeiten in ein halbes Glas genommen.
7 Gießen Sie einen halben Teelöffel Petersiliensamen mit einem Glas kaltem Wasser, erhitzen Sie, ohne dreißig Minuten lang zu kochen, filtern Sie und nehmen Sie einen Esslöffel vier- bis fünfmal pro Tag.
8 Brühen Sie einen Teelöffel Blütenstände von Wiesenklee (rot) mit einem Glas kochendem Wasser für fünf Minuten vor zehn Minuten, Filter und nehmen Sie einen Esslöffel drei vor vier Mal pro Tag vor den Mahlzeiten für 15-30 Minuten.
10 Ein Esslöffel Wiesenkleeblüten (rot) wird mit einem Glas Wodka oder verdünnt mit medizinischem Alkohol ausgeschenkt. Bestand zehn bis fünfzehn Tage. Nehmen Sie einen Teelöffel 15 bis 30 Minuten vor einer Mahlzeit ein (bei Patienten mit Alkoholismus kontraindiziert).

Um den Appetit zu steigern, können Sie die Techniken der Akupressur verwenden.

Wir drücken den Daumen und den Zeigefinger der gegenüberliegenden Hand auf die Punkte in der Nähe des Fingernagels der Hand (äußere Seitenflächen des kleinen Fingers), wobei wir regelmäßig die Hände wechseln. Die Massage wird mehrmals am Tag vor den Mahlzeiten durchgeführt. Drücken Sie die Punkte mit mäßiger Kraft, rhythmisch für zwanzig bis dreißig Sekunden.

Was Ärzte kontaktieren sollten, wenn der Appetit abnimmt

Abhängig von den damit verbundenen Symptomen ist dies:

- Ernährungsberaterin
- Gastroenterologe
- Psychologe
- Neurologe
- Endokrinologe

4 Hauptgründe für Appetitlosigkeit

Ein guter Appetit galt schon immer als Zeichen der Gesundheit. Die richtige Funktionsweise des Mechanismus, der für die Befriedigung des Nährstoffbedarfs verantwortlich ist und Freude daran hat, zeigt, dass der Organismus ohne besondere Abweichungen funktioniert. Der Appetit einer Person ist jedoch nicht variabel. Es hängt von der Kultur des Essens ab, die von der Kindheit eingeflößt wird, Geschmackvorlieben (die mehr als einmal während des Lebens ändern können), Wetter, Stimmung und vielen anderen Faktoren. Daher ist regelmäßiger Appetitverlust die Norm. Das völlige Fehlen von Interesse an Lebensmitteln, insbesondere wenn es lange Zeit beobachtet wird, kann ein Zeichen für ernste Gesundheitsprobleme sein.

Intoxikation des Körpers

Der Appetit wird durch ein spezielles Ernährungszentrum im Gehirn reguliert. Wenn Toxine in den Körper gelangen, wird das Funktionieren dieser Struktur vorübergehend blockiert, da die Hauptarbeit aller Systeme in diesem Moment darauf abzielt, gefährliche Substanzen loszuwerden. Intoxikation kann verursacht werden durch:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • eine Überdosis von Nikotin oder Alkohol;
  • Exposition gegenüber chemischen Verbindungen, die Haushaltschemikalien, Kosmetika oder Parfümerieprodukte ausmachen, sowie Farbe, die bei der Herstellung von Stoffen und anderen schädlichen Bestandteilen in Gegenständen verwendet wird, mit denen eine Person häufig direkten Kontakt hat;
  • Kohlenmonoxidvergiftung;
  • der Gebrauch von Drogen;
  • akute Infektion (Influenza, ARVI, Hepatitis, etc.).

In der Regel kehrt nach der Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper der Appetit zurück.

Krankheiten der Verdauungsorgane

Patienten, die an Pathologien des Gastrointestinaltraktes leiden, haben oft unangenehme Symptome von Dyspepsie: Bauchschmerzen, Aufstoßen, Blähungen, Übelkeit. In solchen Fällen ist Appetitlosigkeit mit Reflexangst vor dem Essen verbunden.

Natürlich ist es unmöglich, solche Patienten überhaupt nicht zu essen: das wird den schmerzhaften Zustand nur verschlimmern. Der Ausweg ist eine spezielle Diät, die würzige, salzige, saure Gerichte, gebratene und geräucherte Produkte, Fastfood und Konserven ausschließt. Die Nahrung sollte halbflüssig sein und eine umhüllende Wirkung haben (zum Beispiel sind Schleimbreie und Kartoffelbrei nützlich).

Hormonelle Störungen

Schwankungen des Hormonspiegels beeinflussen stark den Appetit. Dies ist besonders während der Schwangerschaft bemerkbar, wenn wesentliche Veränderungen im Körper einer Frau zu sehr spezifischen Ernährungsbedürfnissen und einer Veränderung der Geschmackspräferenzen führen können.

Pathologische Abnormalitäten in den endokrinen Drüsen verursachen gewöhnlich einen Appetitverlust. Dieser Prozess zeichnet sich durch einen schrittweisen Prozess aus: zum Beispiel verringert sich der Wunsch, Nahrung zu konsumieren, über einen langen Zeitraum hinweg, parallel mit dem allgemeinen Verlust des Körpertonus, der Entwicklung von Müdigkeit, dem Auftreten von Schläfrigkeit, Tränen und anderen Anzeichen der Krankheit, mit einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose).

Nervöse Störungen

Ein verminderter Appetit kann psychogenen Ursachen zugeschrieben werden. Also, mit der Depression hört das Essen auf, der Person das Vergnügen zu geben; oft verursacht sogar der Geruch von Essen Übelkeit. Gleichzeitig klagen die Patienten über Völlegefühl im Magen, zu schnelle Sättigung. Menschen in einem schweren depressiven Zustand müssen manchmal gezwungen werden zu füttern.

Eine der häufigsten psycho-emotionalen Anomalien, die durch Appetitlosigkeit gekennzeichnet sind, ist Anorexie. Junge Frauen, die an Minderwertigkeitskomplexen leiden und unzufrieden mit ihren Körpern sind, führen den Wunsch, um jeden Preis Gewicht zu verlieren, dazu, unvernünftig strenge Diäten zu befolgen, den Magen künstlich von absorbierter Nahrung zu befreien und dann jegliche Nahrung abzulehnen. Dies ist eine schwere neuropsychiatrische Störung, deren Behandlung von Spezialisten behandelt werden sollte; oft erfordert es einen Krankenhausaufenthalt.

In allen Fällen von längerem Mangel an Interesse an Lebensmitteln sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Wenn bei einer Person keine Pathologie gefunden wird, aber eine anhaltende Abnahme des Appetits seine Gesundheit bedroht, kann das Verlangen nach Essen durch moderates Training (zum Beispiel Schwimmen), Gehen gesteigert werden. In einigen Situationen hilft es, Abkochungen und Tinkturen von Heilkräutern zu erhalten: Wermut, Tausendgüldenkraut, Kalmus, Minze, Alant, Dreiblatt-Uhr, Bockshornklee, Berberitze. Auch medizinische Tees aus den Blättern von Erdbeere, schwarzer Johannisbeere und Himbeere sind nützlich.

YouTube-Videos zum Artikel:

Ausbildung: Erste Moskauer Staatliche Medizinische Universität, benannt nach I.М. Sechenov, Spezialität "Allgemeinmedizin".

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabe.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte weibliche Hysterie behandeln.

Wenn du von einem Esel fällst, bist du eher bereit, dir den Hals zu brechen als von einem Pferd zu fallen. Versuchen Sie nicht, diese Aussage zu widerlegen.

Der 74-jährige Australier James Harrison ist etwa 1000 Mal Blutspender geworden. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen zu überleben. So rettete der Australier etwa zwei Millionen Kinder.

Der Magen einer Person verträgt sich gut mit Fremdkörpern und ohne medizinische Intervention. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflösen kann.

Nach Ansicht vieler Wissenschaftler sind Vitaminkomplexe für den Menschen praktisch nutzlos.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie folgerten, dass Vegetarismus schädlich für das menschliche Gehirn sein kann, da es zu einer Verringerung seiner Masse führt. Daher empfehlen Wissenschaftler, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

Während der Operation verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. So ist das Bild einer Glühbirne über dem Kopf im Moment der Entstehung eines interessanten Gedankens nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringern.

Vier Scheiben dunkle Schokolade enthalten etwa zweihundert Kalorien. Also, wenn Sie nicht besser werden wollen, ist es besser, nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag zu essen.

Es gibt sehr kuriose medizinische Syndrome, zum Beispiel obsessive Aufnahme von Objekten. Im Magen eines Patienten, der an dieser Manie litt, wurden 2500 Fremdkörper gefunden.

Eine gebildete Person ist weniger anfällig für Gehirnerkrankungen. Intellektuelle Aktivität trägt zur Bildung von zusätzlichem Gewebe bei, das die erkrankten Menschen ausgleicht.

Arbeit, die dem Menschen nicht gefällt, ist für seine Psyche viel schädlicher als Mangel an Arbeit.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, wäre der Tod innerhalb von 24 Stunden aufgetreten.

Es scheint, na ja, was könnte neu sein an so einem tristen Thema wie die Behandlung und Vorbeugung von Influenza und ARVI? Jeder ist seit langem als die alten "Großmütter" -Methoden bekannt, dass.

Kein Appetit: Ursachen bei einem Erwachsenen

Ein guter Appetit galt schon immer als Zeichen der Gesundheit und der normalen Körperfunktion. Das Hungergefühl ist ein natürliches Phänomen, das signalisiert, dass eine Person "aufladen" und die verbrauchte Energie wiederherstellen muss. Dementsprechend kann mangelndes Interesse an Lebensmitteln auf eine Reihe von Krankheiten oder Fehlfunktionen der inneren Organe hinweisen. Was bedeutet Appetitlosigkeit bei Erwachsenen und in welchen Fällen müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Kein Appetit: Ursachen bei einem Erwachsenen

Was ist ein gesunder Appetit?

Ein Signal, dass der Körper Reserven von Proteinen, Kohlenhydraten und anderen Substanzen auffüllen muss, wird im Gehirn gebildet. An den Nervenendigungen wird es auf die Verdauungsorgane übertragen, wodurch die Sekretion von Magensaft aktiviert wird, der Insulinspiegel im Blut ansteigt und die Person Hunger verspürt.

Die Mechanismen unseres Appetits

Appetitlosigkeit zeugt von Fehlern in diesem Prozess - dies können Krankheiten des Verdauungstraktes, Hormonstörungen, Onkologie und vieles mehr sein.

Ursachen von Appetitlosigkeit können durch Magen-Darm-Erkrankungen verursacht werden

Die Gründe für den Verlust des Interesses an Nahrungsmitteln sind in pathologische, dh solche, die das Ergebnis von Fehlern im Körper sind, und nicht-pathologische - sie stellen keine Gefahr für die Gesundheit und erfordern keine medizinische Intervention.

Nicht-pathologische Ursachen für verminderten Appetit

Es ist möglich, nicht-pathologische Ursachen von gesundheitsgefährdenden Zuständen durch eine Anzahl von Zeichen zu unterscheiden. In diesem Fall ist der Appetit für 3-5 Tage (maximale Woche) abwesend, nach denen die Arbeit des Körpers selbst wieder normal wird. Solche Episoden werden nicht öfter als einmal im Monat wiederholt, verursachen keinen ernsthaften Gewichtsverlust und werden nicht von Übelkeit, Schwäche, Fieber und anderen Symptomen begleitet. Zu diesen Gründen gehören die Auswirkungen externer Faktoren auf den Körper und einige Veränderungen in seiner Arbeit, die ohne medizinische Intervention korrigiert werden können.

  1. Wohnbedingungen. Appetitlosigkeit kann unter bestimmten Bedingungen beobachtet werden - zum Beispiel bei sehr heißem Wetter oder einem scharfen Wechsel der Klimazonen.

Bei heißem Wetter haben die meisten Menschen weniger Appetit.

Chronische Müdigkeit und Appetitlosigkeit

Appetitlosigkeit aufgrund von Stress

Essstörungen

Bei Schwangeren kann Appetitlosigkeit durch Toxikose verursacht sein.

Bei älteren Menschen wird häufig ein verminderter Appetit beobachtet, der auch als eine Variante der Norm angesehen werden kann - im Erwachsenenalter verlangsamen sich die Stoffwechsel- und Verdauungsprozesse im Körper.

Pathologische Ursachen von Appetitlosigkeit

Ursachen für den Verlust des Interesses an Lebensmitteln, die mit verschiedenen Krankheiten verbunden sind, stellen eine ernste Gefahr für die Gesundheit dar. Vitamine, Spurenelemente und Nährstoffe gelangen nicht mehr in den Körper, was im Laufe der Zeit zu einer allgemeinen Erschöpfung und sogar zum Tod führen kann. Dazu gehören:

  • Infektionskrankheiten und Exazerbationen chronischer Krankheiten;
  • endokrine Disruption (insbesondere solche, die mit einer Pankreasdysfunktion verbunden sind);
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;

In diesem Fall geht der Appetitverlust gewöhnlich mit Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Bauchschmerzen usw. einher. Mit der Entwicklung dieser Symptome sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, da dieser Zustand schwerwiegende Folgen hat.

Besonders besorgniserregend sollten Fälle sein, in denen eine Person an einer Art von Nahrung erkrankt, oder er beginnt, sich für einmal Lieblingsspeisen (zum Beispiel Fleischgerichte) zu ekeln - dieses Phänomen begleitet oft Krebs.

Wenn Sie vom Essen krank fühlen, müssen Sie ernsthaft über Ihre Gesundheit nachdenken.

Was tun, wenn Sie Ihren Appetit verlieren?

Wenn der Appetitmangel nicht mit zusätzlichen Symptomen einhergeht, können Sie versuchen, ihn nach einfachen Regeln wiederherzustellen. Mit einer Abneigung gegen Nahrung sollten Sie den Körper nicht vergewaltigen - essen Sie besser, wenn Sie wollen, in kleinen Portionen, aber gleichzeitig ist es wünschenswert, die Nahrungsaufnahme zu rationalisieren und ungefähr zur gleichen Zeit zu essen. Die Mahlzeiten sollten schmackhaft, gesund und schön dekoriert sein - damit das Interesse am Essen nur von einer Sorte weckt.

Mit frischen Grüns dekorieren

Während Sie den Appetit reduzieren, sollten Sie außerdem so viel Wasser wie möglich trinken, um Austrocknung zu vermeiden, häufiger an der frischen Luft laufen, sich körperlich betätigen und sich vollständig ausruhen. Vitamin-Komplexe werden empfohlen, vor allem solche, die Vitamin B12 und Ascorbinsäure enthalten.

Vitamine der Gruppe B und PP

Vitamine C, E, D, K

Was sollte ein Menü im Falle von Appetitlosigkeit bei Erwachsenen umfassen? Die wichtigste Regel ist, dass die Ernährung ausgewogen sein sollte und alle notwendigen Spurenelemente und Nährstoffe enthalten sollte. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Produkten, die den Appetit anregen - vor allem Gewürze, Gewürze, würzige und salzige Speisen sowie Marinaden. Es stimmt, dass es nicht empfohlen wird, sie zu missbrauchen - in großen Mengen kann solche Nahrung Verdauungsstörungen, Gastritis und sogar ein Geschwür verursachen.

Gewürze verbessern den Appetit, aber missbrauchen sie nicht.

Es sollte auch vermieden werden, viel fetthaltige und schwere Mahlzeiten zu sich zu nehmen - nach dem Essen sollte ein Sättigungsgefühl vorhanden sein, nicht nach Schwere und Fülle des Magens.

Mißbrauche das schwere Geschirr nicht für den Magen

Vor dem Essen können Sie 50-100 Gramm trockenen Rotwein oder anderen leichten Alkohol mit einem bitteren Geschmack trinken - Aperitifs in vernünftigen Mengen tragen zu einem guten Appetit bei.

Schlechte alkoholische oder alkoholfreie Getränke, die den Durst stillen und den Appetit anregen sollen. Snacks serviert

Klassischer venezianischer Aperitif

Zu den Nahrungsmitteln, die helfen, den Appetit zu verbessern, gehören:

  • Rettich Saft - nehmen Sie einen Esslöffel für mehrere Tage mit einem Löffel voll reinem Wasser;

Die Regel einer solchen Behandlung ist wie folgt: von starken Drogen (Meerrettich, Senf, Zwiebel, Radieschen), müssen Sie wählen, und es sollte nicht mehr als 20 Tage in Folge verwendet werden.

Appetit Medikamente

Medikamente, die den Appetit steigern, sollten nur in extremen Fällen nach Rücksprache mit einem Arzt konsultiert werden. Jede von ihnen hat eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, und wenn sie falsch angewendet werden und die Dosierung kann zu schweren Schäden für den Körper führen.

Appetitminderung bei Erwachsenen: mögliche Ursachen und Diagnose

Durch die Verringerung des Appetits verstehen Ärzte die teilweise oder vollständige Ablehnung des Essens. Dies geschieht aus verschiedenen Gründen, einschließlich schwerer Erkrankungen, und führt ohne qualifizierte Hilfe zu schwerwiegenden Folgen.

Allgemeine Informationen

Es ist notwendig, zwischen den Begriffen Hunger und Appetit zu unterscheiden. Hunger ist ein Reflex, der auftritt, wenn der Körper irgendwann keine Nahrung bekommt. Der Mechanismus seiner Entwicklung ist wie folgt: der Glukosespiegel im Blut nimmt ab, wonach das Signal in die Zentren des Hungers geht. In diesem Moment kann eine Person einen verstärkten Speichelfluss, eine Verschlechterung des Geruchssinns, eine ziehende Empfindung "unter dem Löffel" fühlen. Dieser Bereich ist eine Projektion des Magens, so dass die Person immer über das Hungergefühl informiert ist.

beachten Sie! Wenn Hunger auftritt, hat eine Person nicht den Wunsch, nur bestimmte Nahrungsmittel zu essen. Er isst alles.

Appetit ist eine besondere Manifestation des Hungers, in der ausgewählte Lieblingsspeisen ausgewählt werden. Es beeinflusst die Tageszeit, den emotionalen Zustand, die nationale Identität einer Person, die Religion, schließlich.

Unter dem Appetitverlust versteht man eine Bedingung, wenn eine Person nichts will. Es gibt das Konzept der Appetitveränderungen, wenn die üblichen Geschmacksbedürfnisse verletzt werden. Außerdem diagnostizieren Ärzte einen kompletten Appetitmangel, der zu Magersucht führt.

Ursachen für reduzierten Appetit

Verminderter Appetit, normalerweise vorangegangen durch:

  • Intoxikation des Körpers aufgrund von Entzündungen oder Vergiftungen. Aufgrund der Tatsache, dass er in solchen Momenten seine ganze Energie auf den Entzug von Giftstoffen ausübt, tritt die Verdauung von Nahrung in den Hintergrund.
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, die von Schmerzen begleitet sind, Beschwerden.
  • Fehlfunktionen der endokrinen Systemorgane bei Diabetes mellitus, hormonelles Ungleichgewicht.
  • Onkologie (Magen-, Darm- oder Blutkrebs).
  • Autoimmunkrankheiten (Sklerodermie, rheumatoide Arthritis).
  • Depression, Neurose, neuropsychiatrische Störungen.
  • Nebenwirkungen nach Einnahme von Schmerzmitteln - Morphin, Ephedrin.
  • Alzheimer-Krankheit und andere Arten von Demenz.
  • Schwangerschaft
  • Überfettes Essen in der Ernährung.
  • Stoffwechselstörungen aufgrund von Mangelernährung.
  • Anpassung des Körpers bei körperlicher Anstrengung, die er zum ersten Mal nachgibt.
  • Geringe Mobilität und sitzende Arbeit.
  • Individuelle Intoleranz gegen Laktose, Zöliakie.
  • Schlechte Angewohnheiten - Rauchen, Alkohol, Drogen.

Es ist wichtig! Die harmlosen Gewohnheiten können den Appetit stumpf machen, nämlich: Missbrauch von Schokolade, Kaffee, starke Energiegetränke.

Es sollte beachtet werden, dass es Krankheiten gibt, bei denen eine Person auch Lust hat zu essen.

Es geht um:

  • Bronzene Krankheit oder Addison-Krankheit - eine endokrine Krankheit, die mit adrenaler Funktionsstörung verbunden ist.
  • Still-Chauffeur-Störungen - juvenile rheumatoide Arthritis.
  • Typhus.
  • Demenz.
  • Gastroösophagealer Reflux - wenn der Inhalt des Magens zurück in die Speiseröhre geworfen wird.
  • Magen-und Zwölffingerdarmgeschwür.
  • Schizoaffektive Störung.

Ähnliche Symptome

Argumentiert, dass ein guter Appetit - ein Zeichen der Gesundheit. Aufgrund der Tatsache, dass während des Tages Hunger und Appetit sich gegenseitig ersetzen, sättigt eine Person seinen Körper, während sie im gleichen Gewicht bleiben. Dies ist eine Art Balance, die normalen Lebensunterhalt sichert.

Im Falle einer Verletzung dieses Gleichgewichts aus psychologischen oder anderen Gründen kann der Appetit verschwinden. Mit ihm verschwindet manchmal auch das Hungergefühl.

Beachten Sie! Der Mangel an Lust, mehrere Stunden zu essen, ist kein Grund zur Frustration. Dies geschieht, wenn eine Person während einer früheren Mahlzeit eine zu kalorienreiche Mahlzeit isst. Mit anderen Worten, zu solchen Zeiten wird der Körper für eine längere Zeit mit Energie versorgt.

Mangel an Hunger für 5 bis 8 Stunden lässt Sie sich wundern. Bis sie ablaufen, wird das Niveau der Glukose im Blut wahrscheinlich abnehmen, und die Person wird einen Zusammenbruch spüren, Schwäche. Nach der Sättigung wird sich der Magen voller Nahrung ausdehnen, die Konzentration von Glukose wird zunehmen und ein Signal wird an das Gehirn gesendet werden und die Notwendigkeit, die Sättigung zu stoppen.

Es ist interessant, dass Wissenschaftler festgestellt haben: Eine Person wählt unbewusst die Produkte aus, die ihr Körper zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt. Sportler nach dem Training bevorzugen salzige Speisen, um den Salzverlust durch Schwitzen auszugleichen.

Diagnose

Bei Appetitlosigkeit sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Er wird eine vollständige Untersuchung des Körpers verschreiben, einschließlich:

Was tun, wenn der Appetit weg ist?

Bei der Identifizierung von Krankheiten, die eine Verringerung des Appetits verursachen könnten, wird eine Therapie verschrieben, um diese zu beseitigen. Parallel dazu empfehlen Ärzte, den Zeitplan und die Portionierung der Nahrungsaufnahme anzupassen. Mit anderen Worten, sie raten 5-6 mal pro Tag in kleinen Portionen zu essen. Die letzte Mahlzeit sollte 4 Stunden vor dem Schlafengehen sein. Bei einer Aufnahme von Lebensmitteln sollte etwa 30 Minuten lang gegeben werden, die Stücke langsam kauen.

Snacks sollten ausgeschlossen werden. Süßigkeiten müssen durch Früchte, Saucen und Essiggurken mit Gewürzen ersetzt werden, da sie den Appetit anregen. Bei einigen Patienten werden Vitamin B und Zink verschrieben, die den Geruchssinn verstärken. Es ist auch wichtig, das Trinkregime zu beobachten, besonders beim Sport.

Beachten Sie! Übelkeit während dieser Zeit wird durch Promethazin und andere ähnliche Drogen entfernt. Zur Verbesserung der Schilddrüse verschriebene Hormonersatzstoffe. Demenz wird mit kalorienreichen Nährstoffmischungen, Entzündungen mit Antibiotika behandelt.

Wie man den Appetit verbessert

Zurück in der ehemaligen staatlichen Hilfe:

  • leicht verdauliche Gerichte - Cerealien, Fisch, Gemüse, mageres Fleisch;
  • schönes Gedeck und leckeres Food-Design;
  • abwechslungsreiche Ernährung mit der optimalen Menge an Eiweiß und Kohlenhydraten;
  • gesunder Schlaf und körperliche Aktivität;
  • Liebe zu eingelegten Konserven, die die Produktion von Magensaft anregen;
  • Vitamin C-Nahrungsmittel, die den Appetit verbessern;
  • spezielle Aufgüsse und Abkochungen von bitteren Kräutern mit den gleichen Eigenschaften.

Traditionelle Medizin zur Verbesserung des Appetits

Volksheiler bieten mehrere Rezepte zur Verbesserung des Appetits an, darunter:

  • Kamillentee. Für seine Vorbereitung 1 EL. l Rohstoffe gießen kochendes Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde, und nehmen Sie es dann als Tee. Diese Infusion verbessert auch die Stimmung und lindert Stress.
  • Schafgarbe-Saft. Um den Geschmack zu verbessern, vermischt mit Honig und trinkt einen Teelöffel vor dem Essen. Das Instrument eignet sich zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, loswerden von Schwäche.
  • Infusion von Wermut. 1 Teelöffel Rohstoffe gießen 200 ml kochendes Wasser und lassen Sie für eine halbe Stunde. Nimm 1 EL. l vor den Mahlzeiten.
  • Infusion von Löwenzahnwurzeln. Für sein Kochen 2 TL. Rohstoffe gießen 200 ml kochendes Wasser und lassen für 8 Stunden. Trinken Sie 50 ml 2 - 3 mal am Tag, um den Appetit zu verbessern und die Immunität zu erhöhen.

Die Prognose hängt von den Gründen ab, die zu einer Verringerung des Appetits führten. Wenn die Krankheit erfolgreich behandelt wird, kehrt der Appetit zurück, wenn alle Empfehlungen befolgt werden. Die Hauptsache ist, es rechtzeitig zu identifizieren. Und dazu müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen und sich regelmäßig vorbeugend untersuchen lassen.

Chumatschenko Olga, medizinische Gutachterin

10.510 Gesamtansichten, 2 Ansichten heute

Was kann deinen Appetit verlieren und erhöhen?

Völliger Appetitmangel ist ein Weckruf, der Fehlfunktionen des Körpers signalisiert (endokrine Störungen, rheumatische Erkrankungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Leber, Niere usw.).

Warum verschwindet der Appetit?

Verminderter Appetit oder Verweigerung von Nahrung führt zu einem Ungleichgewicht der Nahrung, zu einer Verringerung des Gehalts an Nährstoffen und Glukose im Blut, was gefährlich für das normale Funktionieren des Körpers ist. Die Hauptfunktionen der Nahrung - Energie, Bioregulation, Plastik, Anpassung, Schutz, Signal-Motivation - sichern die lebenswichtige Aktivität des Organismus und die Beständigkeit der inneren Umwelt. Einmal im Körper, Nahrung trägt zum Aufbau neuer Zellen bei, beteiligt sich an der Bildung von Enzymen und Hormonen, füllt den Körper mit Proteinen, Mineralien und Vitaminen auf.

Wenn es lange Zeit keinen Appetit gibt oder die gewohnte Einstellung zum Essen verletzt wird, signalisiert dies, dass eine Person Hilfe braucht. Ein Psychotherapeut, ein Gastroenterologe, ein Ernährungsberater, ein Endokrinologe sind Spezialisten, die die Ursachen von Appetitstörungen feststellen und ihm helfen, sich zu erholen.

Verlust oder Appetitverlust bei Erwachsenen kann eine Reihe von Gründen haben:

  • Intoxikation des Körpers als Folge von entzündlichen Prozessen und Vergiftungen.

Es tritt in der Zeit der akuten respiratorischen Virusinfektionen, Darminfektionen, Hepatitis B und C, chronisches Nierenversagen auf. Die Intoxikation geht einher mit akuten rheumatischen Erkrankungen (Lupus erythematodes, Polyarthritis, Vaskulitis, rheumatoide Arthritis), Lebensmittelvergiftungen, Drogen, minderwertigem Alkohol, Kohlenmonoxid. Eine Person hat fast keinen Appetit, es gibt eine Schwäche, da der Körper kaum Nahrung verdaut. Sie können den Patienten nicht mit Gewalt füttern, um nicht zu schaden. Es ist nützlich, eine Menge Flüssigkeit zu verwenden, die hilft, Giftstoffe loszuwerden, die entstanden sind, wenn der Körper die Infektion bekämpft. Um die Ursache des Leidens herauszufinden, wird empfohlen, einen detaillierten Bluttest und eine Kotkultur für Erreger von Darminfektionen zu nehmen.

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Akute Bedingungen.

Verdauungsstörungen treten bei Gastritis, Enteritis, Kolitis, Magengeschwüren, Lebererkrankungen auf. Begleitet von Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen mit Bitterkeit, Schmerzen in der Speiseröhre und im Magen. Zur gleichen Zeit hat eine Person rein reflexartig Angst zu essen. Empfohlene häufige fraktionierte Ernährung (flüssiger Brei basierend auf Haferflocken, Buchweizen, Grieß, Reis, ohne Salz und Gewürze). Eine solche Diät sollte durch eine traditionelle Behandlung ergänzt werden, die einen Arzt ernennt. Es ist wichtig, eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, Fibrogastroskopie (für Gastritis) zu machen, um ein komplettes Blutbild und Leberfunktionstests zu machen. Um Virushepatitis auszuschließen, wird empfohlen, Blut für Hepatitis B und C zu spenden.

  • Störungen im endokrinen System.

Sie führen nicht nur zu Appetitlosigkeit, sondern auch zu schneller Ermüdung, ständiger Müdigkeit, niedrigerem Blutdruck, langsamer Sprache. Solche Symptome manifestieren sich seit vielen Jahren. Pathologien der Schilddrüse sind manchmal mit einer Fehlfunktion der Hypophyse und des Hypothalamus verbunden.

Es ist notwendig, von einem Endokrinologen untersucht zu werden, um Blut für die Schilddrüsenhormone T3, T4 und TSH zu spenden. Wenn Sie eine Fehlfunktion der Hypophyse und des Hypothalamus vermuten, wird der Arzt einen CT-Scan des Gehirns verschreiben.

  • Stoffwechselstörungen aufgrund von Onkologie.

Bösartige Tumore stören den Stoffwechsel des Körpers, daher werden Geschmacksempfindungen verzerrt und der Appetit verschwindet. Eine Person wird übel, Schwäche tritt auf und oft tritt Intoleranz gegenüber Fleisch und Milchprodukten auf. Ein Onkologe mit Verdacht auf malignen Tumor verschreibt Untersuchungen entsprechend den klinischen Manifestationen und schreibt nach den Ergebnissen eine Behandlung vor.

  • Erkrankungen des Nervensystems, psychische Störungen (Appetitlosigkeit bei Depressionen, Neurosen, Demenz).

Appetit kann sich sowohl nach oben als auch nach unten verändern. Der Appetitverlust auf nervösem Boden ist durch einen Mangel an Geschmacksempfinden gekennzeichnet. Manchmal führt die bloße Erwähnung von Nahrung oder deren Geruch zu einer negativen Reaktion bis hin zu Übelkeit und Erbrechen. Eine Person isst nur, um zu überleben, weil die Nahrung selbst nicht genießbar ist, und sogar ein kleiner Teil der akzeptierten Nahrung verursacht ein Gefühl der Fülle im Magen.

Neurogene Anorexie ist eine der psychischen Störungen und kommt bei jungen Mädchen häufig vor. Der pathologische Durst, die "Fehler" der Figur um jeden Preis, auch bei normalem Gewicht, zu korrigieren, führt zur Ablehnung von Nahrung. Im Laufe der Zeit gibt es eine anhaltende Abneigung gegen Nahrung, Muskelatrophie, die Arbeit des Bewegungsapparates ist gestört. Patienten verweigern Lebensmittel so lange, bis sie vom Körper nicht mehr aufgenommen werden. Es gibt eine Veränderung in der Psyche, und die Person ist nicht länger in der Lage, unabhängig von diesem Zustand auszusteigen. Der Psychotherapeut hilft und in schweren Fällen - stationäre Behandlung.

Appetitlosigkeit während der Schwangerschaft, bei Kindern und älteren Menschen

Wenn das Kind seinen Appetit verliert, fehlen ihm die Vitamine, Mikro- und Makronährstoffe, die für Wachstum und Entwicklung notwendig sind. Kleinkinder wollen nicht essen, wenn sie Milchzähne haben (Zeitraum von 3 Monaten bis 3 Jahren), weil dieser Prozess oft von Fieber und Schmerzen begleitet wird. Kleinkinder und ältere Kinder lehnen Nahrung für Stomatitis ab (Ausschläge und Wunden an der Mundschleimhaut), die Schmerzen verursacht.

Bei schwangeren Frauen kann der Appetit kurzzeitig verschwinden. Produkte, die eine Frau vor der Schwangerschaft geliebt hat, verursachen am Anfang des Schwangerschaftsabbruchs oft Ekel, morgens oder tagsüber kommt es zu Übelkeit, die nicht zum Appetit beiträgt.

Appetitlosigkeit bei einer älteren Person wird oft durch Erkrankungen der inneren Organe, endokrine Störungen, Onkologie, Altersdemenz, das Vorhandensein von Parasiten im Körper, Medikamente und schlechte Angewohnheiten verursacht. Der Mangel an Proteinen, Vitaminen und Mikroelementen führt zu Erschöpfung, Müdigkeit, Muskelschwund, Störungen des Gehirns, der inneren Organe, des Bewegungsapparates.

Was den Appetit erhöht

Es gibt einfache Möglichkeiten, den Appetit zu steigern:

Die fraktionierte Ernährung wird vom Körper besser wahrgenommen. Es wird empfohlen, in kleinen Portionen von 4-5 Empfängen gleichzeitig zu essen. Schöne Tischdekoration macht Appetit.

Ein Spaziergang unter freiem Himmel und körperliche Anstrengungen werden den Appetit anregen und anregen.

  • Befreien Sie sich von schlechten Angewohnheiten.

Der Genuss von Nikotin und Alkohol wird dem Körper in etwas anderem, und häufiger in Essen, entzogen.

  • Medizinische Kräutertees und Produkte.

Infusion von Wermut, Tee mit Minze, Rettich Saft, Zwiebel, Knoblauch, Pastinake, Chicorée, Kalmus, schwarze Johannisbeere, Wegerich, alle Zitrusfrüchte, grünes Gemüse erhöhen die Darmmotilität, stärken den Magen, steigern den Appetit. Eine Reihe von Vitaminen, Mineralstoffen, Ascorbinsäure stärkt den Körper und regt den Appetit an.

  • Erhöhte Trinkregime.

Im Falle von Vergiftungen oder Überernährung ist sauberes Trinkwasser die beste Medizin. Es spült Gifte und Giftstoffe aus dem Körper. Dehydration stört alle lebenswichtigen Prozesse auf zellulärer Ebene.

  • Behandlung der Grunderkrankung.

Im Falle von Gastritis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Nierenerkrankungen, rheumatischen Erkrankungen, benötigen Sie eine qualifizierte medizinische Beratung und Behandlung.

  • Eintägiges Fasten und Diät.

Verbesserter Appetit trägt zu kurzfristigem Fasten für 12 oder 24 Stunden bei. Der Körper wird sich ausruhen, die Reste von unverdautem Essen, Giften und Giftstoffen loswerden. Wenn Gastritis Fasten ist kontraindiziert.

Die Aufnahme von fermentierten Milchprodukten (Kefir, Joghurt) und Ballaststoffen (mikrokristalline Cellulose, Gemüse, Obst, Kleie) in großen Mengen stellt das Verdauungssystem wieder her, normalisiert die Darmflora und regt den Appetit an.

Fazit

Um den Appetit eines Kindes oder eines Erwachsenen zu erhöhen, ist es notwendig, die Ursachen von Störungen rechtzeitig zu erkennen und zu beseitigen (Krankheiten zu heilen, den Lebensstil zu ändern, die Ernährung anzupassen). Ein gesunder Appetit sorgt für eine gute Gesundheit und Stimmung für viele Jahre des Lebens.

Erster Arzt

Schwäche und Appetitlosigkeit verursacht

Um den Mangel aller Spurenelemente im Körper auszugleichen, muss eine Person richtig und effizient essen. Für den Fall, dass es keinen Appetit gibt und das Essen selbst Abstoßung und viele andere unangenehme Empfindungen verursacht, bedeutet dies, dass eine Person Hilfe benötigt. Appetitlosigkeit kann durch eine Vielzahl von Ursachen verursacht werden, darunter nicht nur Krankheiten und Pathologien des Magen-Darm-Traktes. Nur wenige Menschen wissen, aber das kann auch aus nervösen Gründen passieren. In welchen Situationen Appetitlosigkeit von Übelkeit und Schwäche begleitet wird, lernen wir weiter.

Kombination von Symptomen

Um zu verstehen, wo nach der Ursache zu suchen ist, sollte man die Besonderheiten aller existierenden Symptome analysieren:

Appetitlosigkeit - dass es einem Menschen nicht weh tun würde zu essen, signalisiert dem Gehirn, dessen neurale Enden ein Signal an die Verdauungsorgane senden und die Person zwingen, über Essen nachzudenken. Infolgedessen wird Magensaft allmählich produziert, und der Insulinspiegel im Blut erhöht sich. Wenn es keinen Appetit gibt, dann ist das Gehirn mit völlig anderen, im Moment wichtigeren Affären beschäftigt. Es kann auch durch Erkrankungen des Verdauungstraktes unterstützt werden, durch deren Fortschreiten Appetitlosigkeit als natürliche Abwehrreaktion entsteht. Übelkeit - dieser Vorgang ist auch ziemlich physiologisch, er ist notwendig, um den Mageninhalt in kritischen Situationen freizusetzen. Dieses Symptom ist äußerst wichtig in der Diagnose, da Sie in Kombination mit anderen Symptomen eine genauere Diagnose stellen können. Schwäche ist eine Bedingung, die allen bekannt ist, besonders denen, die hart und hart arbeiten müssen. Eine Person mit besonderen Schwierigkeiten schafft es, ihre üblichen Handlungen auszuführen, während sie eine erhöhte Anstrengung und schnelle Müdigkeit verspürt.

Übelkeit, Schwäche und Appetitlosigkeit sind vielleicht die häufigsten Symptome, mit denen sowohl ein Erwachsener als auch ein Kind vertraut sind. Welche Voraussetzungen können das Auftreten eines ähnlichen Krankheitsbildes beeinflussen?

Gründe

Wenn Sie alle möglichen Ursachen systematisieren, die Schwäche mit Übelkeit und völliger Appetitlosigkeit verursachen können, dann können sie in zwei große Gruppen unterteilt werden: pathologische und nicht-pathologische.

Nicht pathologische Ursachen

Diese Gründe beziehen sich nicht auf das Vorhandensein einer Krankheit. Sie treten auf, wenn externe pathogene Faktoren den Körper beeinflussen oder als natürlicher Prozess auftreten. Ihr Hauptmerkmal ist wie folgt:

die Symptome dauern nicht länger als 4-5 Tage, danach gehen sie selbstständig weiter; keine medizinische Versorgung und Medikamente benötigen; nicht am Körper Nebenwirkungen haben, lebensbedrohlich; kann wiederholt werden, aber nicht mehr als 1 Mal pro Monat; Keine akuten Gewichtsverlust verursachen.

Diese Kategorie von Gründen umfasst:

Menstruation und prämenstruelles Syndrom - während der hormonellen Anpassung und der Vorbereitung auf die Befruchtung unterliegt der Körper der Frau buchstäblich den Wirkungen von Hormonen. Plötzliche Sprünge von Progesteron und Östrogen, auf die sich der Körper allmählich einstellt, können Übelkeit, Schwäche und Appetitlosigkeit hervorrufen. Wenn der Zyklus endet und ein neuer beginnt, kann eine Frau auch Kopfschmerzen und Krämpfe in ihrem Magen erfahren, was ein völlig natürlicher Prozess ist, der keine Intervention erfordert. Übermäßiges Essen, besonders nachts - wenn tagsüber eine Person nicht die Möglichkeit hatte, vollständig zu essen, und die Mahlzeiten auf ein Maximum an Fast Food reduziert wurden, dann nach Hause kommen, wo ein köstliches Abendessen wartet, ist es schwierig, sich selbst zu kontrollieren. Infolgedessen hatten die Organe des Verdauungstraktes den ganzen Tag keine Last, und am Abend, wenn sich der Körper und alle seine Systeme tatsächlich auf den Schlaf vorbereiten und ihre lebenserhaltenden Prozesse verlangsamen, kann die aufgenommene Nahrung zu schlechtem Schlaf führen. Das Essen schwerer Mahlzeiten vor dem Zubettgehen führt zu Übelkeit, was auf die Unfähigkeit der Bauchspeicheldrüse hinweist, die richtige Menge an Enzymen zu produzieren. Besonders akute Symptome manifestieren sich am Morgen, wenn Übelkeit weiterhin Erbrechen auslösen kann, was Schwäche und Appetitlosigkeit mit sich bringen würde. Langer Hunger - die unbefugte Verweigerung von Nahrungsmitteln, angeblich um diese überflüssigen Pfunde zu verlieren, kann Übelkeit und Schwäche verursachen. Tatsache ist, dass, wenn Nahrung lange Zeit nicht in den Magen gelangt, die produzierte Sekretion die Schleimhäute schädigt und Irritationen verursacht. Manchmal tritt Übelkeit auf, unmittelbar nachdem eine Person ein starkes Hungergefühl hat. Mangel an Nahrung reduziert die Leistung und provoziert auch Schwäche. Chronische Erschöpfungssyndrom - beobachtet bei Menschen, die ständig Müdigkeit und Erschöpfung erleben. Diese Bedingung ist typisch für Menschen, die sieben Tage die Woche arbeiten, und die Anzahl der Arbeitsstunden ist mehr als Ruhe. Workaholism ist lobenswert, beeinflusst aber die Gesundheit. Mangel an richtigem Schlaf beeinflusst das Nervensystem und das Gehirn, was dem ganzen Körper falsche Befehle geben kann.

Diese Gründe finden sich am häufigsten im täglichen Leben, da der moderne Lebensrhythmus eine gute Ernährung und normale Ruhe unmöglich macht.

Pathologische Ursachen

Verbunden mit der Anwesenheit der Krankheit im Körper. In den meisten Fällen ist medizinische Versorgung erforderlich, um zu beseitigen. Diese Gruppe enthält die folgenden Gründe:

Die Dysbakteriose ist eine Darmerkrankung, bei der das Gleichgewicht von nützlichen und pathogenen Mikroorganismen, die am Verdauungsprozess beteiligt sind, gestört ist. Eine schlechte Verdauung ist schädlich für den gesamten Körper, da es nicht möglich ist, aus der Nahrung alle Nährstoffe zu erhalten, mit denen sie reich ist. Endokrine Erkrankungen - hormonelle Ungleichgewichte und die mangelnde Produktion bestimmter Hormone können zu Übelkeit, manchmal Erbrechen führen, nach denen sich Schwäche und Appetitlosigkeit einstellen. Chronische Erkrankungen des Verdauungssystems, die sich verschlimmert haben - meist sind solche Symptome bei Gastritis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren sowie Gastroduodenitis inhärent. Übelkeit, Schwäche und Appetitlosigkeit sind die ersten Anzeichen dafür, dass die alten Krankheiten erfordern, dass sie aufpassen und prompt präventiv behandelt werden. Psychische Störungen - Wenn eine Person ständig mit erhöhtem emotionalen Stress und Stress konfrontiert ist, während es keine Ruhe und Unterstützung für nahe stehende Personen gibt, kann es zu Depressionen kommen. Dieser psychoemotionale Zustand bedeutet Gleichgültigkeit gegenüber allem, was passiert, und wird auch von Appetitlosigkeit, Übelkeit und allgemeiner Schwäche begleitet. Intoxikation - wenn der Körper aktiv pathogene Mikroorganismen ist, ruft es eine Vergiftung hervor. Besonders häufig treten solche Prozesse im Magen und Darm auf, wenn die Bakterien bei ihrem Eintritt von außen beginnen, sich aktiv an den Körper "zu gewöhnen" und daraus alles zu entnehmen, was verfügbar ist. In diesem Fall sind Übelkeit und Appetitlosigkeit die ersten Anzeichen, die auf eine pathogene Mikroflora hinweisen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen - ähnliche Symptome sind Menschen mit chronischer arterieller Hypertonie bei Bluthochdruck bekannt. Übelkeit kann sich auch nach dem Essen zeigen, und Schwäche wird durch die Verschlechterung der Blutgefäße diktiert. Drogenabhängigkeit - wenn eine Person freiwillig oder ständig Medikamente nimmt, wird der Magen-Darm-Trakt enorm belastet, indem chemische Verbindungen verdaut und assimiliert werden. Als Folge können Übelkeit und Appetitlosigkeit auf das Vorhandensein von Gastritis und Magengeschwüren sowie Pathologien der Bauchspeicheldrüse hinweisen. Das Vorhandensein von onkologischen Krankheiten - wenn eine Person Krebs hat (egal welcher Körper) und Chemotherapie durchgeführt wird, sind alle Prozesse, einschließlich der Verdauung, im Körper verloren. Der Appetit nimmt ab, vor dem Hintergrund von Erschöpfung und Schläfrigkeit. Übelkeit und Erbrechen können insbesondere nach der Einnahme von Chemotherapeutika auftreten. Das Vorhandensein einer Infektion oder eines Virus im Körper - viele werden darüber nachdenken, warum Sie, wenn Sie krank sind, überhaupt nicht essen wollen. Die Antwort ist sehr einfach. Tatsache ist, dass der Körper im Moment der aktiven Entwicklung von Leukozyten seine ganze Kraft auf diesen Prozess konzentriert und dem Patienten ermöglicht, sich schnell zu erholen. Appetitlosigkeit in diesem Fall ist eine gerechtfertigte Maßnahme. Überschüssige Mengen an Toxinen können Übelkeit und Schwäche hervorrufen, die nur durch einen ausreichenden Wasserhaushalt beseitigt werden können.

Auch ein Rückgang und ein völliger Mangel an Appetit, Schwäche und Übelkeit sind in den folgenden Kategorien der Bevölkerung inhärent:

Drogenabhängige - Langfristige Verwendung von Suchtstoffen reduziert schrittweise die Empfindlichkeit des Gehirns und der Nervenzellen, was zu sozialer Verschlechterung führt. Gleichzeitig sind alle Vorgänge im Gehirn nur auf eines ausgerichtet: die Suche nach einer Dosis um jeden Preis. Menschen, die rauchen - Nikotin tötet mikroskopisch kleine Zellen im Magen. Daher ist der Prozess der Nahrungsspaltung etwas komplizierter. Außerdem kann Teer-reicher Tabakrauch das Kreislaufsystem beeinflussen und Anämie verursachen. Alkoholismus - der Missbrauch von alkoholischen Getränken, der systematisch produziert wird, führt zu Störungen der Verdauung und hat auch eine verheerende Wirkung auf die Zellen der Bauchspeicheldrüse und der Leber. Toxikose der Schwangeren - manifestiert sich als eine schützende Reaktion des Körpers. Zu Beginn der Schwangerschaft wird der hormonelle Hintergrund so umstrukturiert, dass alle Bedingungen für die Entwicklung des Fötus günstig sind, obwohl der Organismus selbst versucht, den Fötus zurückzuweisen und ihn als eine fremde Substanz wahrzunehmen.

TOP 5 Gründe

Zu den seltensten Krankheiten, die über ihre Existenz sprechen, sind Übelkeit, Appetitlosigkeit und Schwäche.

Diabetes mellitus wird durch metabolische Störungen im Körper sowie durch Verdauung von Glukose bestimmt. Eine Person für eine lange Zeit kann nicht vermuten, dass er Probleme mit der Bauchspeicheldrüse und dem Hormonsystem hat. Die Pathologie kann sich über die Jahre und Jahrzehnte entwickeln, bis sie eine akute Form mit gefährlicheren Symptomen bekommt. Neurose ist eine psychische Gleichgewichtsstörung, bei der eine Person unter dem Einfluss äußerer Reize die Komfortzone verlässt. Übelkeit mit Neurose tritt genau nach dem Verschwinden des Appetits auf. Es ist logisch anzunehmen, dass, wenn Nahrung nicht in den Körper eindringt, dies bedeutet, dass es keine Energie gibt, und infolgedessen manifestiert sich Schwäche. Pathologien der Schilddrüse - eher kleine Größen dieser Drüse können große gesundheitliche Probleme verursachen, wenn ihre Aktivität unkontrollierbar wird. Mangel oder Überschuß an Schilddrüsenhormonen rufen verschiedene Pathologien und Krankheiten hervor, die schwer zu korrigieren und zu behandeln sind. Onkologie - in 95% aller Krebsdiagnosen wird es durch eine zufällige Untersuchung berücksichtigt. Eine Person ist sich ihres Problems vielleicht nicht bewusst, und die übliche Übelkeit am Morgen, Appetitlosigkeit und Schwäche werden auf Müdigkeit bei der Arbeit zurückgeführt. Anorexie - eine Krankheit, die mit einer psychischen Störung verbunden ist, ist das lebensbedrohlichste. Längere Nahrungsverweigerung spielt einen grausamen Scherz mit einer Person und provoziert anschließend eine komplette Abneigung gegen jedes Essen, selbst wenn es früher zu voller Freude führte. Sharp Gewichtsverlust begleitet immer Schwindel und Schlaflosigkeit. Absolut alle Prozesse im Körper sind gestört, daher sind alle verfügbaren Kräfte auf die Aufrechterhaltung lebenswichtiger Prozesse ausgerichtet.

Wann brauchen Sie medizinische Hilfe?

Nur 3% aller Patienten, die anhaltende Übelkeit, Schwäche und Appetitlosigkeit berichten, suchen medizinische Hilfe. Die Mehrheit der bewussten Patienten ist bereit, Tausenden eine "Pille für alle Krankheiten" zu geben, die von einer freundlichen Tante aus einer Apotheke empfohlen wird.

Betrachten Sie eine Reihe von Situationen, in denen medizinische Versorgung wirklich dringend benötigt wird:

Übelkeit verschwindet nicht länger als 5 Tage, steigt nach dem Aufwachen und endet mit Erbrechen. Neben den allgemeinen Symptomen treten spezifischere Manifestationen auf: Schmerzen im Bauch, im Hals, im Rücken. Die Körpertemperatur steigt und geht nicht durch Medikamente verloren. Es gibt einen akuten Schmerzanfall. Blutabfluss erscheint.

In diesen Fällen macht es keinen Sinn zu versuchen, der Person alleine zu helfen. Selbstbehandlung ist nicht nur ungeeignet, sondern kann auch Komplikationen verursachen. Die richtigste Wahl ist, einen Arzt und eine vollständige ärztliche Untersuchung zu konsultieren.

Welche Maßnahmen kann ich ergreifen?

Wenn Übelkeit, Appetitlosigkeit und Schwäche mit den Voraussetzungen (Überernährung, Vergiftung, PMS) verglichen werden können und der Allgemeinzustand des Patienten keine Besorgnis auslöst, können Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

Trinken Sie viel Wasser, reines Mineral. Nehmen Sie Medikamente mit Enzymen: Pankreatin, Mezim, Panzreasim, die den Verdauungsprozess beschleunigen und helfen, alles zu verdauen, was der Körper selbst nicht abbauen könnte. Schmerzen mit PMS und Appetitlosigkeit können mit Cranberry-Saft, Brennnessel und Kamillentee beseitigt werden. Wenn die Person Anzeichen einer Infektion oder eines Virus zeigt, besteht die Hauptaufgabe in diesem Fall darin, den Wasserhaushalt zu erhalten (um Austrocknung zu verhindern und die Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper zu beschleunigen) sowie antivirale und antibakterielle Medikamente einzunehmen.

Natürlich ist der Hauptgrund mit der falschen Diät verbunden, so können Sie die Manifestation von unangenehmen Symptomen reduzieren und sie vollständig mit Hilfe solcher Empfehlungen entfernen:

Verzicht Fast Food, essen nur gesundes Essen. Fractional Essen, nicht auf einmal, aber für 5-6. Je kleiner die Portion ist, desto schneller wird sie im Körper verdaut und absorbiert, ohne sie zu belasten. Trinken Sie mehr reines Mineralwasser, denn es ist der Mangel an Wasser im Körper, der die Unterbrechung aller lebenswichtigen Prozesse auf zellulärer Ebene provoziert. Essen Sie mageres Fleisch und frisches Gemüse. Verzicht auf Fasten, auch wenn es für medizinische Zwecke gemacht wird. Nur Sport und richtige Ernährung hilft bei der Gewichtsabnahme. Unterziehen Sie sich einer jährlichen ärztlichen Untersuchung, ohne die Aussagen von Ärzten zu ignorieren.

So können die unangenehmen Symptome von Übelkeit und Appetitlosigkeit mit mehr als hundert Krankheiten in Verbindung gebracht werden, die sich in ihrem Fokus unterscheiden. Diese Tatsache zeigt, dass, wenn die Symptome nicht von selbst verschwinden und das klinische Bild mit neuen Manifestationen ergänzt wird, es notwendig ist, die Hilfe eines Arztes zu suchen.

Es scheint immer noch, dass es schwer ist, den Magen und Darm zu heilen?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen - der Sieg im Kampf gegen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes ist nicht auf Ihrer Seite...

Und haben Sie schon an eine Operation gedacht? Es ist verständlich, denn der Magen ist ein sehr wichtiges Organ, und seine ordnungsgemäße Funktion ist ein Garant für Gesundheit und Wohlbefinden. Häufige Bauchschmerzen, Sodbrennen, Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit, abnormaler Stuhlgang... All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand vertraut.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht den Effekt, sondern die Ursache zu behandeln? Hier ist die Geschichte von Galina Savina, wie sie all diese unangenehmen Symptome losgeworden ist... Artikel lesen >>>

Appetitlosigkeit

Appetitlosigkeit, medizinisch Anorexie genannt, kann durch verschiedene Zustände und Krankheiten verursacht werden. Einige der Zustände können temporär und reversibel sein, z. B. Appetitlosigkeit aufgrund der Wirkung von Medikamenten. Einige der Bedingungen können ernster sein, zum Beispiel von den Auswirkungen eines Krebses.

Nicht jeder kann sich eines normalen (gesunden) Appetits rühmen. In den meisten Fällen leiden Menschen an Appetitlosigkeit, gefolgt von Mangelernährung oder Überernährung. Äußere Zeichen: übermäßige Dünnheit und übermäßige Fettheit - nicht das einzige Problem, das auftritt. Appetitstörung - ein alarmierendes Signal, das auf eine ernsthafte Veränderung des Körpers hinweist. In letzter Zeit häufen sich Fälle von Appetitlosigkeit und unkontrolliertem Gewichtsverlust, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken.

Wie gefährlich ist der Appetit?

Um zu verstehen, wie gefährlich ein Appetit für eine Person sein kann, ist es wichtig, den Bedarf an Nahrung zu erkennen. Nahrung ist die Verbindung zwischen dem menschlichen Körper und der Umwelt. Darüber hinaus erfüllt es eine Reihe wichtiger Funktionen: plastische, energetische, protektive, bioregulatorische und adaptive-regulatorische Funktionen, die an der Reproduktion und dem Aufbau neuer Zellen beteiligt sind, die Energiekosten decken, die Widerstandskraft des Körpers gegen Krankheiten erhöhen, an der Bildung von Enzymen und Hormonen teilnehmen, zu den normalen Aktivitäten verschiedener Körpersysteme beitragen.
Es gibt eine andere Funktion des Essens - Signal-Motivation, die auf die Stimulation des Appetits reduziert wird. Der Wunsch zu essen (in der Spur. Von lat. Appetit) tritt auf, wenn es zu einer Abnahme der Konzentration von Nährstoffen im Blut kommt. Mit anderen Worten, es ist der Appetit, der die Aufnahme der erforderlichen Menge an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen reguliert.
Im Gehirn (Hypothalamus) gibt es zwei Zentren, die für Sättigung und Hunger verantwortlich sind. Eine Abnahme der Blutglucosespiegel gibt ein Signal, dass der Körper Nährstoffe benötigt, während eine aktive Substanz (Cholecystokinin) in den Blutkreislauf eindringt, zeigt Sättigung an. So kann Appetitlosigkeit die Nährstoffbilanz stören - das richtige Gleichgewicht der Nährstoffe im Körper, einschließlich der essentiellen (Proteine, Vitamine, Mineralstoffe).
Interessanterweise nimmt bei Tieren, wie bei alten Menschen, die Konzentration von Nährstoffen im Verlauf der Jagd ab, so dass der Bedarf an Nahrung mit Nahrung zunimmt. In der modernen Welt braucht ein Mensch keine Nahrung mehr im wahrsten Sinne des Wortes, also essen Menschen mit dem Aufkommen von Appetit.

Folgen von Appetitlosigkeit

Natürlich ist ein schlechter Appetit, mindestens einmal im Leben jeder Mensch. Unser Körper ist weise und in der Lage, sich selbst zu heilen, daher wird bei einer kurzfristigen Abnahme des Appetits nichts Schreckliches passieren. Aber die systematische Verweigerung der Nahrung für eine lange Zeit, hat extrem negative Folgen für den Körper, kann "Hunger" aller Organe und Gewebe, einschließlich des Gehirns verursachen.
Bei ausgewogener Ernährung entspricht die Ernährung dem Geschlecht, Alter, Beruf und Gewicht der Person. So unterscheiden sich Ernährung und Appetit von Vorschulkindern von der Ernährung von Schulkindern und Schülern. Und die Nahrung eines Erwachsenen, abhängig von der Art der Aktivität, sollte die Auffüllung von körperlicher Anstrengung oder geistiger Arbeit bringen. In gleicher Weise ist es wichtig, einige Besonderheiten der Ernährung älterer Menschen, Ernährung in der Zeit nach der Rehabilitation, während der Schwangerschaft usw. zu berücksichtigen.
Wenn ein Kind keinen Appetit hat, erhält das Baby möglicherweise nicht genug biologisch wertvolle Substanzen, Vitamine, Makro- und Spurenelemente, die für sein normales Wachstum und seine Entwicklung notwendig sind. Schlechter Appetit für Studenten und Menschen mit geistigen Aktivitäten, reduziert die Gehirnaktivität. Bei der Senkung des Appetits derjenigen, die mit der physischen Arbeit beschäftigt sind, wird die Erhöhung der Müdigkeit bemerkt. Es ist schwer sich vorzustellen, was ein schlechter Appetit auf eine stillende Mutter für einen Säugling sein kann. Erschöpfung, Schwäche, Schwindel, Benommenheit - all dies ist eine Folge von Appetitlosigkeit.
Verweigerung, für eine lange Zeit zu essen, kann eine schwere Krankheit - Anorexie verursachen. Die Krankheit manifestiert sich durch teilweise oder vollständige Appetitlosigkeit und wird durch psychopathologische Störungen verursacht. Besonders verbreitet in den letzten Jahren hat neurogene Anorexie erhalten. Im Verlauf der Krankheit zeigt der Patient ein starkes Verlangen, die "Exzesse" der Figur zu korrigieren. In einem schlechten Zustand, mit Anorexie, kommt es zu Muskelschwund, Verletzungen des Bewegungsapparates werden beobachtet, die Funktionen ganzer Systeme und die Arbeit einzelner Organe sind gestört. Der Mensch lehnt Nahrung so lange ab, dass sie vom Körper nicht mehr aufgenommen wird.

Was zu tun ist: Appetit verloren?

Die Kontrolle des Appetits ist eine der wichtigsten Eigenschaften bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der richtigen Ernährung. Für die Gesundheit ist es ebenso wichtig, Appetit auf Übergewicht zu reduzieren und den Appetit auf Erschöpfung zu steigern.
In den meisten Fällen leiden wir unter der Verwendung von schlechter Nahrung und Völlerei, daher gibt es eine große Anzahl von Empfehlungen, verfügbaren Methoden und Methoden, die zeigen, wie man den Appetit reduzieren kann. Um es kurz zu fassen, sie gehen alle auf die Tatsache hinaus, dass es notwendig ist, kalorienarmes Essen zu essen, die Verwendung von Süßigkeiten und Mehlprodukten, frittierte und gewürzte Speisen, Lebensmittel, die den Appetit anregen, und intensives Training zu eliminieren. Verfügbarkeit von Informationen wird Ihnen helfen, die richtige Ernährung oder die am besten geeignete Möglichkeit, Gewicht zu verlieren wählen.
Für Menschen mit geringem Gewicht ist es notwendig, den Appetit zu steigern, also Lust auf Nahrung zu wecken. Wenn Ihr Appetit weg ist, müssen Sie nicht verzweifeln, aber Sie sollten die Lösung nicht verschieben.

Alle verbleibenden Symptome von Appetitlosigkeit sollten von einem professionellen Gastroenterologen beurteilt werden.

Appetitlosigkeit Übelkeit

Bei Herzinsuffizienz kann Verlust oder Veränderung des Appetits oder Übelkeit auftreten. Manche Menschen fühlen Schwere im Magen, auch wenn sie sehr wenig gegessen haben. Sie können auch Schmerz oder Empfindlichkeit im Unterleib erfahren.

Diese Symptome treten oft aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit um die Leber und den Darm auf, die die Verdauung behindern. Wenn Sie Appetit- oder Verdauungsprobleme bemerken, kann dies bedeuten, dass sich die Herzinsuffizienz fortsetzt und Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal aufsuchen sollten.

Appetitlosigkeit und Übelkeit sind auch oft Nebenwirkungen einiger Medikamente.

Um die eigene Gesundheit nicht noch einmal zu gefährden, trauen Sie den gängigen Methoden nicht, sondern konsultieren Sie einen Arzt.

Schwächeverlust des Appetits

Mangel an Vitamin B, verursacht Appetitlosigkeit, Schwäche und Apathie, erhöhte Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Verlust des Körpergewichts, das Auftreten von obskuren dumpfen und scharfen Schmerzen, geistige Depression und Verstopfung. Bei Kindern führt dies oft zu Wachstumsstörungen. Bei schweren Thiaminmangel kann Beriberi auftreten. Da B für das normale Funktionieren des Nervensystems notwendig ist, manifestiert sich sein Mangel in dem Verlust der Knöchel und Knie Reflexe, Neuritis oder Muskelschwäche in den Beinen, Waden und Oberschenkeln. Zu den psychologischen Symptomen des Versagens gehören ein Ungleichgewicht, ein schlechtes Gedächtnis, unerklärliche Ängste, Steifheit und Verfolgungswahn. Das Geheimnis der Wissenschaftler auf der ganzen Welt bleibt die unnachgiebige Tendenz des Menschen, seinen Körper selbst zu zerstören. Im Gegensatz zum gesunden Menschenverstand wird ein nahezu perfekter Mechanismus eines Menschen durch falsche Lebensführung und Ernährung zerstört. Oft führt ein schamloser Mangel an Zurückhaltung zu einem brutalen Appetit. Auf der anderen Seite, trotz des natürlichen Auftretens von Appetit, lehnt eine Person Nahrung ab und erlaubt dem Körper nicht, Nährstoffe aufzunehmen, die für ein normales Leben notwendig sind. Wir geben die Hauptgründe an, die schlechten Appetit verursachen.
Störung des Magen-Darm-Traktes (GIT)
Gastritis, Cholezystitis, Dysbakteriose kann mit Schmerzen, Toxikose, Schwäche verbunden sein, dies führt oft zu einer Verschlechterung des Appetits und schwere Erschöpfung.

Bei einer schlechten Ernährung, wenn der Wunsch, überschüssiges Gewicht loszuwerden, von erschöpfenden Diäten begleitet wird, die den Verzehr einer bestimmten Kategorie von Nahrungsmitteln einschränken oder eliminieren, ist der Appetitverlust eines der Probleme, die auftreten. Schnelle Gewichtsabnahme, entwickelt sich zu einem unkontrollierbaren Gewichtsverlust und kann ohne die Intervention von qualifizierten Fachleuten zu einem vollständigen oder teilweisen Appetitverlust (Anorexie) führen.

Es gibt mehrere Arten des Fastens, die normalerweise mit einer langen oder eintägigen Nahrungsverweigerung einhergehen. Es sollte beachtet werden, dass in Übereinstimmung mit allen Empfehlungen und unter der Aufsicht von Ernährungswissenschaftlern medizinisches Fasten von Vorteil ist. Wenn jedoch die Bedingungen und Regeln des Fastens nicht eingehalten werden, kann das Vorhandensein von Krankheiten, bei denen das Fasten kontraindiziert ist, zu einem vollständigen Appetitverlust führen. Unter Hunger sollte eine freiwillige Ablehnung von Nahrung und als Protest verstanden werden.
Das Ergebnis einer unsachgemäßen Behandlung und die Verwendung von schädlichen Produkten

Langfristige Einnahme von Medikamenten, Kräutertees oder Potenzmittel, ohne den Rat von Ärzten oder im Zusammenhang mit einer fehlerhaften Diagnose ist eine der Ursachen für Appetitlosigkeit. Die Verweigerung von Lebensmitteln kann als die Verwendung von Drogen, Rauchen, Missbrauch von Mitteln zur Gewichtsabnahme, die Verwendung von minderwertigen Arzneimitteln dienen.

Falsches (irrationales) Essen
Zu spätes Essen sowie schlechte Nahrungsmittel führen zur Bildung von Giften und Toxinen, die zu Kraftverlust und Appetitlosigkeit führen. Darüber hinaus ist es in der Ernährung notwendig, die richtige Kombination von Lebensmitteln aus verschiedenen Gruppen (Vitamine, Proteine, Fette) zu respektieren.

Einer der Gründe für die Weigerung einer Person zu essen sind psychische und emotionale Störungen, die mit dem Verlust von Angehörigen oder Tieren, Streitereien und anderen Problemen verbunden sind. Oft, die daraus resultierende Depression und ein Gefühl der Minderwertigkeit, die Ursache für die Isolierung und Verweigerung von Lebensmitteln.

Da der Appetitverlust zu Gewichtsverlust führt, hilft ein rechtzeitiger Arztbesuch, Probleme wie Erschöpfung oder Appetitlosigkeit zu vermeiden.

Temperaturverlust des Appetits

In den meisten Fällen geschieht dies während der Vergiftung des Körpers. Immerhin hat die ansteckende Vergiftung immer Symptome von unaufhörlichem Erbrechen und Durchfall, und gleichzeitig gibt es eine Schwäche im Körper, die ständig in kalten Schweiß übergeht. Aber wenn Erbrechen begleitet wird, dann müssen Sie zu der Zeit von all diesem, irgendwo rund zwei Liter Wasser trinken, um Ihren Darm von der Infektion zu befreien. Aber nach all dem müssen Sie den Patienten zur Abteilung für Infektionskrankheiten der Poliklinik bringen. Nach einer Reihe von Tropfer und Waschen des Magens wird das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper wieder hergestellt. Und mit all der Schwäche des Körpers wird ein wenig losgelassen. Im Falle einer Vergiftung muss der Patient eine strenge Diät einhalten und spezielle Antibiotika einnehmen, um alle Infektionen zu reduzieren, die die Krankheit hervorgerufen haben.

Aber wenn ein Patient eine maligne Histiozytose hat, dann ist es begleitet von Gewichtsverlust, sowie mit ihm, es gibt eine zunehmende Schwäche und hohes Fieber. Aber sie hat auch oft Durchfall.

Aber bei Durchfall des Magens gibt es auch Symptome wie Fieber, Durchfall, Schwäche des ganzen Körpers und trockener Mund. Aber es kann sogar Schwindel, Appetitlosigkeit und Blähungen geben, die zu stechenden Schmerzen werden.

Aber Durchfall ist sehr gefährlich für den Organismus, weil das Wasser-Salz-Gleichgewicht während der Dehydration gestört ist, die, wenn sie nicht behandelt wird, tödlich sein kann. Der Körper braucht die Vitamine, die wir als Kalzium brauchen, und Magnesium, das für das normale Funktionieren des Körpers sehr notwendig ist.

Schließlich ist jede Temperatur, die hängt und Durchfall, der zu einer Schwäche des Körpers führt, keine ideale menschliche Bedingung.

Im Gegenteil, es wird nicht als sehr nützlicher Zustand angesehen, da jede Infektion im menschlichen Körper zu einer Reihe verschiedener Krankheiten führen kann. Und all diese Symptome sollten nur unter der Aufsicht eines Therapeuten behandelt werden. Da die richtige Behandlung kann Dehydratation und den Verlust von Salzen aus dem Körper und die notwendigen Mineralien, die zur richtigen und effektiven Funktionieren des Körpers beitragen verhindern. Denn nicht jede Krankheit kann unabhängig und zu Hause geheilt werden.

Appetitlosigkeit bei einem Kind

Bei Kindern im schulpflichtigen Alter kann die Feinfühligkeit des Essens bestehen bleiben

Eltern denken oft, dass ihre Kinder in Sachen Ernährung wählerisch oder launisch sind. In der Untersuchung des Essverhaltens bei kleinen Kindern zeigte sich, dass bis zu 50% der Eltern ihre Kinder als kapriziöse Esser betrachten.

Obwohl manche Kinder eine kurze Zeit Essgewohnheiten haben, werden andere zu einem ständigen Problem. Laut einer Studie beschrieben Eltern in 21% der Fälle ihre Kinder im Alter von 4-5 Jahren als wählerische Esser. In einer anderen Studie wurde festgestellt, dass die Ernährungsgewohnheiten bei einigen Kindern bis zu 9 Jahren bestehen bleiben.

Das typische Verhalten wählerischer Esser umfasst Folgendes:

esse sehr wenig;

so sehr auf bestimmte Arten von Lebensmitteln;
wenig Obst und Gemüse essen;
weigern sich, neue Arten von Lebensmitteln auszuprobieren;
Unterbrechung oder Verzögerung der Nahrungsaufnahme.

Übermäßiges Ernährungsbewusstsein kann zu Lücken in der Ernährung Ihres Kindes führen:

wählerische Kinder bekommen oft deutlich weniger Protein und Energie als Kinder mit normalem Appetit;

Darüber hinaus erhalten wählerische Kinder häufig im Vergleich zu Kindern mit normalem Appetit unzureichende Mengen bestimmter Vitamine und Mineralstoffe.

Mögliche Gefahren bei Kindern mit anhaltenden Launen und Appetitlosigkeit:

Unterschiede in der Nährstoffaufnahme;

reduzierter Verzehr von Obst, Gemüse und Fasern;
Abnahme des Verbrauchs bestimmter Spurenelemente;
Dysplasie;
geistige Behinderung.

Tipps: Wie man mit der Essgewohnheit des Kindes fertig wird und den Appetit verbessert:

versuchen Sie, das Kind vom Essen fernzuhalten: Essen Sie in entspannter Atmosphäre;

eine neutrale Position in Bezug auf ernährungsbezogenes Verhalten einnehmen: übermäßiges Lob, Kritik, Anregung und Zwang vermeiden;
füttern Sie das Kind in regelmäßigen Abständen und vermeiden Sie "Naschen", um den Appetit des Kindes zu erhöhen: füttern Sie es in Abständen von 3-4 Stunden und geben Sie nichts in den Pausen;
begrenzen Sie die Dauer der Mahlzeit: die Mahlzeit sollte 20-30 Minuten dauern, und wenn das Kind nicht isst - 15 Minuten;
Verwenden Sie Produkte nach dem Alter des Kindes;
Führen Sie neue Lebensmittel nacheinander ein und bieten Sie Ihrem Kind das gleiche Produkt bis zu 5 Mal an, bevor Sie zustimmen, dass er es nicht essen wird;
stimulieren Sie das Kind zur unabhängigen Ernährung;
versöhnen Sie sich damit, dass das Kind während des Essens zusätzliche, für sein Alter typische Studien durchführt.

Wie finde ich heraus, dass ein Kind in Gefahr ist?

Sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes über sein wählerisches Essverhalten. Dies ist besonders wichtig, wenn das Kind:

Abnehmen oder aufgehört zuzunehmen;

wächst langsamer als es sollte;
sieht müde oder nicht energisch genug aus;

Liebe Eltern, riskieren Sie nicht die Gesundheit Ihrer Kinder, suchen Sie einen Arzt auf.

Symptome von Appetitlosigkeit

Appetitlosigkeit ist eine teilweise oder vollständige Unfähigkeit zu essen. Appetitlosigkeit ist eine schützende Reaktion des Körpers. Diese Reaktion drückt sich in einer Verlangsamung des Verdauungsprozesses aus, um die Aufnahme von Substanzen zu verhindern, die die Erholung stören können. Appetitlosigkeit kann ein Symptom für schwere Krankheit sein.

Nicht nur Krankheiten führen zu einer Verringerung des Appetits, sondern auch durch Einnahme verschiedener Medikamente: Medikamente mit Digitalis; Antibiotika; Erkältungsmittel mit PPA (Phenylpropanolamin); Schmerzmittel; Diabetes-Medikamente; Anästhetika; Medikamente für die Chemotherapie.

Appetitlosigkeit kann ein Symptom der folgenden Krankheiten sein

Addison-Krankheit (Bronzene Krankheit)

Stilla Krankheit (Chronische Polyarthritis bei Kindern)
Stilla-Chauffard-Syndrom (juvenile rheumatoide Arthritis)
Typhus
Infektionskrankheiten
Gastroösophageale Refluxkrankheit (gastroösophagealer Reflux)
Demenz (Demenz)
Deprimiert
Magengeschwür (Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür)
Krebs
Saisonale affektive Störung
Schizoaffektive Störung
Anorexie

Es ist immer viel einfacher und schneller, eine Krankheit in einem frühen Stadium zu behandeln, also warte nicht auf morgen, konsultiere sofort einen Arzt!

Durchfall, Appetitlosigkeit

Normalerweise fördert eine Reihe von wellenförmigen Muskelkontraktionen die Nahrung durch den Verdauungstrakt. Wenn sie zu schnell werden, kann der Dickdarm nicht so viel Flüssigkeit aus der Nahrung aufnehmen, wie es sollte. Dies führt zu Durchfall.

Durchfall kann akut oder chronisch sein; Die Häufigkeit von losem Stuhl kann von Tag zu Tag variieren und für verschiedene Menschen unterschiedlich sein. Der Stuhl kann blutig sein, Schleim oder Eiter enthalten oder beides.

Zusammen mit Durchfall erfährt eine Person in der Regel Schmerzen oder Krämpfe im Magen, und er kann Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Appetitlosigkeit haben. Abhängig von den Ursachen von Durchfall variieren die Art des Stuhls und andere Symptome.

Durchfall und andere Symptome der akuten Darminfektion, plötzliche, extrem weiche Stühle;

starker Geruch nach Stuhl;
schmerzhafter und empfindlicher Bauch;
Übelkeit;
Fieber
Schüttelfrost;
Schwäche;
schlechter Appetit;
Gewichtsverlust

Durchfall und andere Symptome von Darmkrebs sind blutiger Durchfall, durchsetzt mit einem bleistiftdicken Stuhl;

Magenschmerzen;
Appetitlosigkeit;
Gewichtsverlust;
Schwäche;
Depression

Durchfall mit schmerzhafter Darmempfindlichkeit In diesem Fall kann sich Durchfall mit Verstopfung und normalem Stuhl abwechseln.

ein wundes, empfindliches oder geschwollenes Abdomen;
Magenverstimmung;
Übelkeit

Durchfall und andere Symptome der Colitis ulcerosa: rezidivierender blutiger Durchfall mit Eiter oder Schleim;

krampfartige Schmerzen im Unterbauch;
leichte Hitze;
Appetitlosigkeit;
manchmal Übelkeit oder Erbrechen.

Da Durchfall kann nicht nur eine Störung des Magens, sondern eine sehr ernste Krankheit bedeuten, nicht selbst behandeln, sondern sofort ärztliche Hilfe suchen.

Appetitlosigkeit und Gewicht

Ein gesunder Appetit ist ein Zeichen für eine gute Gesundheit. Aber auch kleinere körperliche oder psychische Probleme können den Appetit eines gesunden Menschen beeinträchtigen. Der Appetitverlust kann von verschiedenen Faktoren abhängen, die von Verdauungsproblemen bis hin zu schweren Erkrankungen reichen. In diesem Artikel betrachten wir die Ursachen und Behandlung von Appetitlosigkeit.

Ursachen für den Verlust des normalen Appetits. 1. Schwere Lebererkrankungen: chronisches Nierenversagen, Zirrhose.

2. Schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, akute Herzinsuffizienz.
3. Lungenentzündung, HIV, Hepatitis, Niereninfektionen, Grippe.
4. Entzündung des Darms, des Verdauungskanals oder der Pankreatitis.
5. Endokrine Probleme, niedrige Schilddrüsenhormonspiegel, Diabetes.
6. Einige Arten von Krebs - Blutkrebs, Magenkrebs, Darmkrebs.
7. Autoimmunerkrankungen - rheumatoide Arthritis und Sklerodermie.
8. Bestimmte Medikamente, Antibiotika, Anästhetika, Chemotherapie, Medikamente gegen Diabetes.
9. Zubereitungen von Digitalis, Demerol, Morphin, Sympathomimetika - zum Beispiel Ephedrin.
10. Psychische Störungen: Anorexia nervosa, Depression, Schizophrenie.
11. Schwangerschaft.
12. Bestimmte Arten von Demenz - zum Beispiel Alzheimer-Krankheit.

Darüber hinaus verursachen einige schlechte Angewohnheiten auch Appetitlosigkeit: die Verwendung von alkoholfreien gesüßten Getränken oder Süßigkeiten zwischen den Mahlzeiten. Manchmal kann übermäßiger Verzehr von "schweren" Nahrungsmitteln, die reich an gesättigten Fetten sind, zu Appetitlosigkeit führen. Darüber hinaus gibt es viele weitere Gründe. Und in manchen Fällen ist es einfach unmöglich, die Ursache zu identifizieren.

Diagnose von Appetitlosigkeit.

Bei einem allmählichen Appetitverlust, begleitet von Gewichtsverlust, ist eine ärztliche Untersuchung notwendig - diese Symptome können ernsthafte gesundheitliche Probleme signalisieren.

Eine medizinische Untersuchung wird in einer Reihe von Tests durchgeführt, um die Ursachen für schlechten Appetit zu bestimmen. Mit einem Bluttest feststellen, ob die Ursache in einem hormonellen Ungleichgewicht liegt, das Auftreten von Diabetes, Lebererkrankungen. Urinanalyse ermöglicht es Ihnen, Niereninfektionen zu identifizieren. Eine Thorax-Röntgenaufnahme ermöglicht die Erkennung von Lungenkrebs oder Lungenentzündung. Unter den medizinischen Verfahren, die die Ursachen von Appetitlosigkeit diagnostizieren, sind die häufigsten:

komplettes Blutbild,

HIV-Test, Untersuchung des Bauchorgans,
Testen von Nieren, Leber,
Bariumeinlauf,
Forschung der Schilddrüsenfunktion,
Urinanalyse
Röntgenaufnahme des oberen Gastrointestinaltraktes,
Schwangerschaftstest.

Die Folgen einer langfristigen Appetitlosigkeit.

Wenn ein Appetitmangel mehrere Wochen andauert, kann dies zu einer Erschöpfung des Körpers führen, einem Mangel an Nährstoffen, die für sein normales Funktionieren notwendig sind. Viele Folgen hängen von der Ursache des Appetitverlustes ab. So kann Diabetes zu einer Störung der verschiedenen inneren Organe (Nieren, Nervensystem, Augen) und Krebs führen - zum Tod.

Behandlung des Verlustes des normalen Appetits.

In vielerlei Hinsicht hängt die Behandlung von der Ursache dieses Zustands ab. In der Regel wird der Appetit wieder hergestellt, nachdem die Krankheit, die den schlechten Appetit verursacht hat, vollständig geheilt ist.

Wenn der Appetitverlust mit einer Schwangerschaft verbunden ist, dann ist keine Behandlung erforderlich, nach einigen Wochen wird sich der Appetit wieder erholen.

Wenn der Appetitverlust auf Übelkeit zurückzuführen ist, werden Medikamente wie Ondansetron oder Promethazin hauptsächlich zur Behandlung eingesetzt. Wenn Appetitverlust durch Blinddarmentzündung verursacht wird, ist eine Operation erforderlich. Menschen, die an Demenz leiden, ernennen eine kalorienreiche Nährstoffmischung und sogar künstliche Nahrung durch eine Gastrostomieröhre. Wenn der Appetitverlust mit einem niedrigen Schilddrüsenhormonspiegel einhergeht, werden spezielle Hormonersatzpräparate verschrieben.
Wenn Infektionskrankheiten die Ursache für Appetitlosigkeit sind, wird die Behandlung mit Antibiotika durchgeführt.
Die wichtigsten Methoden der Krebsbehandlung sind Bestrahlung und Chemotherapie, Chirurgie.

Freiheit von Appetitlosigkeit zu Hause.

Zu Hause, die Bewältigung der Appetitlosigkeit wird helfen, die Aufnahme von nahrhaften Mahlzeiten, Snacks, Getränken, reich an Protein.

Hefe zusammen mit Vitamin B-Komplex ist eine der effektivsten Nahrungsergänzungsmittel. Stimulieren Sie immer noch sehr gut den Appetit von grünem Gemüse. Ein Mangel an Zinkmineral beeinflusst den Geruchssinn und die Berührung, was den Appetit einer Person nachteilig beeinflusst. Stimulieren Sie den Appetit können Kräutertees sein, wenn Sie sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten trinken. Wenn Sie Ihren Appetit verlieren, verursacht durch emotionale Probleme, sollten Sie Kräutersud auf Kamille, Zitronenmelisse, Dill, Pfefferminz verwenden. Die heilenden Eigenschaften dieser Kräuter helfen nicht nur, die Psyche zu beruhigen, sondern auch den Appetit zu stimulieren.

Da es viele Gründe für den Appetit- und Gewichtsverlust geben kann, raten wir Ihnen dennoch, sich nicht selbst zu behandeln, sondern sich einem Untersuchungsprogramm zu unterziehen.

Ein guter Appetit galt schon immer als Zeichen der Gesundheit. Die richtige Funktionsweise des Mechanismus, der für die Befriedigung des Nährstoffbedarfs verantwortlich ist und Freude daran hat, zeigt, dass der Organismus ohne besondere Abweichungen funktioniert. Der Appetit einer Person ist jedoch nicht variabel. Es hängt von der Kultur des Essens ab, die von der Kindheit eingeflößt wird, Geschmackvorlieben (die mehr als einmal während des Lebens ändern können), Wetter, Stimmung und vielen anderen Faktoren. Daher ist regelmäßiger Appetitverlust die Norm. Das völlige Fehlen von Interesse an Lebensmitteln, insbesondere wenn es lange Zeit beobachtet wird, kann ein Zeichen für ernste Gesundheitsprobleme sein.

Intoxikation des Körpers

Der Appetit wird durch ein spezielles Ernährungszentrum im Gehirn reguliert. Wenn Toxine in den Körper gelangen, wird das Funktionieren dieser Struktur vorübergehend blockiert, da die Hauptarbeit aller Systeme in diesem Moment darauf abzielt, gefährliche Substanzen loszuwerden. Intoxikation kann verursacht werden durch:

Lebensmittelvergiftung; eine Überdosis von Nikotin oder Alkohol; Exposition gegenüber chemischen Verbindungen, die Haushaltschemikalien, Kosmetika oder Parfümerieprodukte ausmachen, sowie Farbe, die bei der Herstellung von Stoffen und anderen schädlichen Bestandteilen in Gegenständen verwendet wird, mit denen eine Person häufig direkten Kontakt hat; Kohlenmonoxidvergiftung; der Gebrauch von Drogen; akute Infektion (Influenza, ARVI, Hepatitis, etc.).

In der Regel kehrt nach der Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper der Appetit zurück.

Krankheiten der Verdauungsorgane

Patienten, die an Pathologien des Gastrointestinaltraktes leiden, haben oft unangenehme Symptome von Dyspepsie: Bauchschmerzen, Aufstoßen, Blähungen, Übelkeit. In solchen Fällen ist Appetitlosigkeit mit Reflexangst vor dem Essen verbunden.

Natürlich ist es unmöglich, solche Patienten überhaupt nicht zu essen: das wird den schmerzhaften Zustand nur verschlimmern. Der Ausweg ist eine spezielle Diät, die würzige, salzige, saure Gerichte, gebratene und geräucherte Produkte, Fastfood und Konserven ausschließt. Die Nahrung sollte halbflüssig sein und eine umhüllende Wirkung haben (zum Beispiel sind Schleimbreie und Kartoffelbrei nützlich).

Hormonelle Störungen

Schwankungen des Hormonspiegels beeinflussen stark den Appetit. Dies ist besonders während der Schwangerschaft bemerkbar, wenn wesentliche Veränderungen im Körper einer Frau zu sehr spezifischen Ernährungsbedürfnissen und einer Veränderung der Geschmackspräferenzen führen können.

Pathologische Abnormalitäten in den endokrinen Drüsen verursachen gewöhnlich einen Appetitverlust. Dieser Prozess zeichnet sich durch einen schrittweisen Prozess aus: zum Beispiel verringert sich der Wunsch, Nahrung zu konsumieren, über einen langen Zeitraum hinweg, parallel mit dem allgemeinen Verlust des Körpertonus, der Entwicklung von Müdigkeit, dem Auftreten von Schläfrigkeit, Tränen und anderen Anzeichen der Krankheit, mit einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion (Hypothyreose).

Nervöse Störungen

Ein verminderter Appetit kann psychogenen Ursachen zugeschrieben werden. Also, mit der Depression hört das Essen auf, der Person das Vergnügen zu geben; oft verursacht sogar der Geruch von Essen Übelkeit. Gleichzeitig klagen die Patienten über Völlegefühl im Magen, zu schnelle Sättigung. Menschen in einem schweren depressiven Zustand müssen manchmal gezwungen werden zu füttern.

Eine der häufigsten psycho-emotionalen Anomalien, die durch Appetitlosigkeit gekennzeichnet sind, ist Anorexie. Junge Frauen, die an Minderwertigkeitskomplexen leiden und unzufrieden mit ihren Körpern sind, führen den Wunsch, um jeden Preis Gewicht zu verlieren, dazu, unvernünftig strenge Diäten zu befolgen, den Magen künstlich von absorbierter Nahrung zu befreien und dann jegliche Nahrung abzulehnen. Dies ist eine schwere neuropsychiatrische Störung, deren Behandlung von Spezialisten behandelt werden sollte; oft erfordert es einen Krankenhausaufenthalt.

In allen Fällen von längerem Mangel an Interesse an Lebensmitteln sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Wenn bei einer Person keine Pathologie gefunden wird, aber eine anhaltende Abnahme des Appetits seine Gesundheit bedroht, kann das Verlangen nach Essen durch moderates Training (zum Beispiel Schwimmen), Gehen gesteigert werden. In einigen Situationen hilft es, Abkochungen und Tinkturen von Heilkräutern zu erhalten: Wermut, Tausendgüldenkraut, Kalmus, Minze, Alant, Dreiblatt-Uhr, Bockshornklee, Berberitze. Auch medizinische Tees aus den Blättern von Erdbeere, schwarzer Johannisbeere und Himbeere sind nützlich.