Brennendes Gefühl im Darm

Wenn eine Person über häufiges Brennen im Darm und eine schmerzhafte Empfindung besorgt ist, dann lohnt es sich, auf den Körper zu hören und zu versuchen, die Ursache dieses Zustands zu verstehen, denn es ist ein Symptom, dass eine ernste und gefährliche Krankheit im menschlichen Körper verborgen ist. Was sollte getan werden, um dieses Gefühl loszuwerden, welche Krankheiten können Beschwerden und Brennen im Bauch verursachen?

Ursachen von Brennen im Darm

Solche Unannehmlichkeiten im Bauch werden durch verschiedene Gründe verursacht. Am häufigsten sind Erkrankungen des Verdauungssystems, Störungen des Nervensystems, Fehlfunktionen der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse. In diesem Fall ist die Schmerzlokalisation nicht etabliert, der Schmerz erscheint sowohl rechts als auch links vom Abdomen. Brennen ist das erste Anzeichen einer Schwangerschaft, wenn im Körper der werdenden Mutter hormonelle Veränderungen auftreten. In jedem Fall muss der Grund für das Auftreten einer solchen Erkrankung vom Arzt festgestellt werden, der den Patienten erst auf eine ärztliche Untersuchung überweist und erst nach einer genauen Diagnose eine Behandlung verordnet bekommt.

Beitragende Krankheiten

Je nachdem, wo das unangenehme Gefühl und der Schmerz lokalisiert sind, können Sie im Voraus wissen, welche Art von Krankheit die Ursache für Beschwerden ist. Wenn das brennende Gefühl im Oberbauch konzentriert ist, besonders nach dem Essen, dann können wir sagen, dass der Patient eine Entwicklung von Magengeschwüren, Gastritis, Pankreatitis hat. Aber auch Krankheiten, die nicht mit den Verdauungsorganen in Verbindung stehen, können sich entwickeln. Das Brennen im Magen kann durch Myokardinfarkt, akute Lungenentzündung, Aortenaneurysma und andere ausgelöst werden. Wenn das brennende Gefühl nicht vorübergeht, sondern nur zunimmt, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

Die Entzündung der Blinddarmentzündung führt zu einem brennenden Gefühl im Unterbauch.

Brennen im Unterbauch wird durch eine Entzündung der Blinddarmentzündung, Zwölffingerdarmgeschwür, Korn-Krankheit, Erkrankungen des Urogenitalsystems verursacht. Wenn die Appendizitis entzündet ist, dann steigt zusätzlich zu den Schmerzen und einem brennenden Gefühl im Unterbauch die Temperatur des Patienten an, wenn sie die rechte Seite des Bauches berührt, fühlt die Person einen starken und scharfen Schmerz, Schwellung. In diesem Fall muss man dringend ins Krankenhaus gehen, da im Falle der Wurmfortsatzentzündung das Risiko der schnellen Entwicklung der Komplikation - der Bauchfellentzündung besteht.

Brennen während der Schwangerschaft

Das Brennen während der Schwangerschaft erfolgt vor dem Hintergrund von schweren hormonellen Veränderungen, wenn sich die Organe der werdenden Mutter an die Schwangerschaft anpassen. Gleichzeitig verändert sich die Arbeit einiger Organe, einschließlich der Eingeweide, die Peristaltik des Organs nimmt ab, und die Frau beginnt sich unwohl, brennend und manchmal schmerzhaft zu fühlen.

In späteren Perioden setzt der wachsende Fötus Druck auf den Darm, seine Funktion verlangsamt sich, was häufige Verstopfung, Dysbakteriose und Unwohlsein verursacht. In solchen Fällen sollte eine schwangere Frau zuerst die Ernährung anpassen, schädliche und schwere Speisen und Gerichte beseitigen und mehr reines Wasser trinken. Wenn diese Maßnahmen jedoch keine Erleichterung gebracht haben und das Unbehagen zunimmt, ist es besser, Hilfe von einem Arzt zu suchen, der hilft, die Krankheit richtig und harmlos zu korrigieren.

Charakteristische Merkmale

Häufiger ist ein brennendes Gefühl im Unterleib mit Symptomen wie einem tiefen, starken Aufstoßen nach dem Essen, manchmal mit einem sauren oder bitteren Geschmack, rechts oder links abdominalen Krämpfen, einem Anstieg der Körpertemperatur, Reflux begleitet von Übelkeit und Erbrechen, Koliken, starker Schwellung und Gasbildung verbunden. Mit solchen Symptomen kann sich jede Krankheit der Organe des Gastrointestinaltrakts entwickeln, und einige, wenn es nicht rechtzeitig ist, um mit der Behandlung zu beginnen, können tödlich sein. Daher, wenn es zwei oder mehr Manifestationen gibt, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Wege zur Behandlung von Verbrennungen im Darm

Die Behandlung von Verbrennungsanfällen im Darm beginnt erst, nachdem der Arzt die Ursache für die Manifestation der Krankheit ermittelt hat. Dazu müssen Sie eine diagnostische Untersuchung bestehen, die notwendigen Tests bestehen und erst dann zur Behandlung übergehen. Bei der Bestätigung der Diagnose verschreibt der Arzt eine therapeutische Diät, die darauf abzielt, die Symptome zu beseitigen. Bei Bedarf verschreibt der Arzt spezielle Medikamente.

Drogen

Abhängig davon, was Bauchbeschwerden verursacht, werden verschiedene Medikamente verschrieben. Wenn der Darm durch Nervenüberlastung, häufigen Stress, Schlafstörungen gereizt ist, dann verschreibt der Arzt beruhigende und entspannende Medikamente, die die Ursache der Krankheit beseitigen. Diese Tinktur aus Baldrian, Herzgespann. Wenn es notwendig ist, kann der Arzt die Verwendung von Präbiotika verschreiben, die zur Wiederherstellung der gestörten Mikroflora beitragen. Wenn ein Patient ein Magengeschwür oder Gastritis hat, dann sind Medikamente, die diese Krankheit blockieren, vorgeschrieben, dies sind die Antazida Almagel, Phosphhalugel, Gastal. Wenn das Schmerzsyndrom empfohlen wurde, "No-Shpu" zu nehmen. Unabhängig von der Diagnose wird die Behandlung von einem Gastroenterologen verschrieben.

Brennende Massage

Bei Bauchschmerzen und brennenden Empfindungen hilft Ihnen eine spezielle Massage ganz einfach. Um dies zu tun, muss der Patient auf dem Rücken liegen, entspannen, die Atmung anpassen, es muss ruhig sein. Danach machen Sie leichte Massage-Striche auf dem Bauch, um den Bauchnabel. Weiter erhöhen wir allmählich die Intensität des Drucks, jedoch sollte es nicht stark sein. Dann heben Sie abwechselnd die Beine an, die an den Knien gebeugt sind und nicht stark an den Körper drücken. Mache 4 Annäherungen auf jeder Seite. Nehmen Sie eine Ausgangsposition ein, stellen Sie die Atmung wieder her. Das letzte Stadium einer solchen Massage ist ein tiefer Atemzug und Ausatmen mit einer Kontraktion des Bauches. Bei dieser Übung ist es wichtig, sie nicht zu übertreiben, da tiefes Atmen Schwindel und Übelkeit verursachen kann. Es ist ratsam, die Übungen zum ersten Mal unter der Aufsicht eines erfahrenen Meisters durchzuführen.

Essen bei Unpäßlichkeit

Bei Problemen mit der Arbeit der Verdauungsorgane besteht die Hauptbedingung auf dem Weg zur Heilung des Leidens in der Einhaltung einer therapeutischen Diät. Seine Grundprinzipien sind, von der Diät der schädlichen Nahrungsmittel und der Teller auszuschließen, und die Präferenz muss der richtigen und gesunden Nahrung gegeben werden, die helfen wird, das Verdauungssystem zu gründen, den Gesamtzustand des Körpers zu verbessern, Immunität zu erhöhen.

Die erste Sache ist zu lernen, richtig zu essen, zu einer bestimmten Zeit, mindestens 5-6 mal am Tag zu essen. Dies wird die Normalisierung der Verdauung gewährleisten, die Belastung des Magen-Darm-Trakts reduzieren. Frittiertes, Scharfes und Fett von der Speisekarte ausschließen. Verbotene Süßigkeiten, Schokolade, Kaffee und schwarzer Tee. Sie sollten keinen Alkohol, Zigaretten, kohlensäurehaltige Getränke trinken.

Essen sollte mit einer minimalen Menge an Fett zubereitet werden. Es ist besser, Geschirr zu kochen, im Ofen oder auf dem Grill zu backen, für ein Paar zu kochen. Diese Methode der Verarbeitung wird dazu beitragen, ein Maximum an nützlichen Substanzen in einer Schale zu erhalten, die für Darmerkrankungen so notwendig sind. Es ist notwendig, in die Ernährung fermentierte Milchgetränke, Joghurt, Hüttenkäse, Sauerrahm aufzunehmen. Nützlicher Seefisch, mageres Fleisch, gekochte Eier. An dem Tag müssen Sie mindestens 1,5 Liter reines Wasser trinken, was eine wichtige Rolle bei der Arbeit von Magen und Darm spielt.

Vorbeugende Maßnahmen

Präventive Maßnahmen zur Beseitigung von Darmerkrankungen bestehen in erster Linie in der Einhaltung der Diät, Ausschluss von der Nahrung von schädlichen Lebensmitteln und Fastfood, Alkohol, Zigaretten, die die Ursache für eine schlechte Gesundheit sind. Die Durchführung spezieller Übungen, die bei der Verdauung helfen und gleichzeitig Schmerzsymptome beseitigen, wird begrüßt. Es ist notwendig, die Menge des Aufenthalts des Patienten an der frischen Luft zu erhöhen, öfter, um das Gehen zu machen. Wenn eine Person Probleme mit der Verdauung hat, ist es notwendig, regelmäßig von einem Gastroenterologen überwacht werden, der eine angemessene Behandlung auswählen und medizinische Verfahren verschreiben wird.

Brennen im Magen

Brennen im Magen - ist ein ziemlich häufiges klinisches Symptom, das in den meisten Fällen eine pathologische Basis hat. Oft wird ein solches Zeichen aufgrund der Entwicklung von Erkrankungen des Verdauungsapparats ausgedrückt, seltener bei Beschwerden anderer innerer Organe und Systeme. Der Prädispositionsfaktor kann je nach Brennquelle unterschiedlich sein.

Ein brennendes Gefühl im Magen oder Magen wird nie die Grundlage des klinischen Bildes bilden. Meistens ist das Hauptsymptom von Übelkeit und Erbrechen begleitet, eine Verletzung des Defäkationsprozesses und Fieber.

Um die Ursache für ein solches unangenehmes Symptom zu ermitteln, ist es notwendig, Hilfe von einem Gastroenterologen zu suchen, der eine Vielzahl von Labor- und instrumentellen diagnostischen Maßnahmen vorschreibt und, falls erforderlich, den Patienten an andere Kliniker zur Beratung weiterleitet.

Um solch ein unangenehmes Gefühl zu beseitigen, ist es notwendig, die zugrunde liegende Krankheit zu heilen und nur das Symptom von ziemlich konservativen therapeutischen Behandlungsmethoden zu beseitigen.

Ätiologie

Das Brennen im Abdomen kann auf eine Vielzahl von Ursachen zurückzuführen sein, die meist mit einer gestörten Funktion des Gastrointestinaltraktes einhergehen. Zusätzlich können die Quellen Beschwerden sein von:

  • Urogenitalsystem;
  • Hautabdeckung;
  • Herz-Kreislauf-System;
  • Nervensystem.

Darüber hinaus wird diese Manifestation oft während der Schwangerschaft ausgedrückt. Eine solche Manifestation kann je nach ätiologischem Faktor sowohl im oberen als auch im unteren Teil der Vorderwand der Bauchhöhle lokalisiert sein.

Brennen im Unterleib bei Frauen und Männern kann ausgelöst werden durch:

  • Morbus Crohn;
  • Zystitis und Urethritis, Pyelonephritis und Prostatitis, sowie andere Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • kongestive Prozesse, bösartige oder gutartige Tumoren im Beckenbereich;
  • Gürtelrose;
  • unspezifische Colitis ulcerosa;
  • Urolithiasis oder die Bildung von Steinen in den Harnleitern;
  • Ösophagitis.

Das brennende Gefühl in der linken oder rechten Seite des Unterbauches wird wie bei nur Frauen verursacht durch:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • der Verlauf der Endometriose;
  • die Bildung von Zysten im linken oder rechten Eierstock;
  • bricht Eierstockfollikel.

In Fällen von brennenden Empfindungen im Abdomen während der Schwangerschaft können die Quellen abhängig von den Bedingungen der intrauterinen Entwicklung des Fötus variieren. Zum Beispiel kann dies im ersten Trimester eine abnormale Schwangerschaft anzeigen, d. H. Die Entwicklung der Eizelle außerhalb der Gebärmutter. Im zweiten Trimester werden die Symptome der Empfängnis durch Dehnung der Muskeln der Bauchhöhle erklärt, aber die Möglichkeit einer Fehlgeburt ist auch nicht ausgeschlossen. Im letzten Trimester deutet eine solche Manifestation auf beginnende Wehen hin.

Brennen in der rechten Seite des Bauches wird verursacht durch:

Ursachen des Brennens im Oberbauch bei beiden Geschlechtern und bei Kindern werden vorgestellt:

  • Cholezystitis und Pankreatitis - solche Erkrankungen verursachen Brennen und Unwohlsein im Bereich oberhalb des Nabels;
  • ulzerative Läsionen des Zwölffingerdarms oder Magens - mit dem Hauptmerkmal wird nach dem Essen erscheinen;
  • die Bildung einer Zwerchfellhernie - in solchen Situationen ist Brennen in der Region oberhalb des Nabels lokalisiert;
  • der Fluss der Entzündung im Darm;
  • Entzündung der Bauchmuskulatur, die auch als Myositis bezeichnet wird;
  • die Entwicklung von Stoffwechselstörungen;
  • Pathologien der Milz;
  • Pleuritis und akuter Myokardinfarkt;
  • Entzündung des unteren Teils der Lunge;
  • Aortenaneurysma und Koronararterienerkrankung;
  • Interkostalneuralgie;
  • die Zeit der Geburt - während der Schwangerschaft in den späteren Perioden sehr oft gibt es ein ähnliches Gefühl im Oberbauch, seltener - im unteren;
  • pathologischer Einfluss von Helicobacter pylori-Bakterien.

Außerdem verursacht ein brennendes Gefühl im Magen, sowohl darunter als auch darüber,:

  • unkontrollierte Medikation, insbesondere antibakterielle Substanzen, Analgetika, nichtsteroidale Antirheumatika und Hormonpräparate;
  • verlängerter Einfluss von stressigen Situationen;
  • schlechte Ernährung, nämlich der Verzehr von zu kaltem oder sehr heißem Geschirr;
  • Wurmbefall;
  • Staude Sucht nach schlechten Gewohnheiten.

Alle oben genannten ätiologischen Faktoren sollten sowohl Erwachsenen als auch Kindern zugeschrieben werden, mit Ausnahme von Verbrennungen im Unterbauch während der Schwangerschaft.

Symptomatologie

Unabhängig davon, ob ein brennendes Gefühl auf der linken Seite des Abdomens oder auf der rechten Seite auftritt, ist das Hauptsymptom oft das erste, aber nicht das einzige Symptom im klinischen Bild.

Da gastroenterologische Erkrankungen der häufigste Faktor des Auftretens werden, sind die häufigsten Symptome:

  • Anfälle von Übelkeit, die zu Erbrechen führen - in einigen Situationen im Erbrochenen können pathologische Verunreinigungen sein, nämlich Blut;
  • Aufstoßen und Sodbrennen - solche Manifestationen können in Unabhängigkeit vom Essen ausgedrückt werden;
  • beeinträchtigte Darmentleerung, die sich in Durchfall oder Verstopfung äußern kann;
  • Appetitlosigkeit oder völlige Abneigung gegen Nahrung;
  • Bauchschmerzen;
  • Blähungen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Brennen in der Brustgegend.

Sehr oft entwickelt sich aufgrund einer Blinddarmentzündung ein brennendes Gefühl im Unterbauch rechts, das auch folgende Symptome aufweist:

  • Schmerzen unter dem Bauchnabel;
  • Übelkeit und anhaltendes Erbrechen;
  • Temperaturanstieg;
  • Trockenheit im Mund;
  • Muskelspannung der vorderen Wand des Peritoneums.

Wenn ein brennendes Gefühl im Unterbauch aufgrund des Auftretens anderer Beschwerden auftritt, sind die häufigsten Symptome:

  • Juckreiz der Haut;
  • häufiger und schmerzhafter Harndrang;
  • Schmerzen in Bauch und Damm, schlimmer beim Gehen;
  • Schüttelfrost und Fieber;
  • das Auftreten von Hautausschlägen;
  • Schwankungen des Blutdrucks und der Herzfrequenz;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Schlafstörung.

Patienten sollten sich darüber im Klaren sein, dass die oben genannten Symptome nur die wichtigsten klinischen Symptome sind, die bei Männern, Frauen und Kindern vor dem Hintergrund des Hauptsymptoms auftreten. In jedem Fall wird das symptomatische Bild individuell sein.

Diagnose

Um die Ursache eines brennenden Gefühls im linken Unterbauch oder einer anderen Lokalisation, insbesondere bei schwangeren Frauen, festzustellen, ist ein integrierter Ansatz erforderlich.

Wenn ein Hauptsymptom auftritt, sollten Sie Hilfe von einem Gastroenterologen suchen, weil es am häufigsten eine Folge des Auftretens von Magen-Darm-Beschwerden ist. Vor allem sollte der Arzt:

  • untersuchen Sie die Krankengeschichte des Patienten;
  • Erfassung der Lebensgeschichte des Patienten - dazu gehören Informationen über die verwendeten Medikamente und die Art der menschlichen Ernährung;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung durchführen, die auf die Palpation der Vorderwand der Bauchhöhle, Temperatur, Blutdruck und Puls sowie auf die Identifizierung anderer äußerer Symptome abzielt;
  • Frage den Patienten im Detail, um die Schwere der Manifestation des Brennens unterhalb des Nabels oder in einem anderen Bereich des Bauches und das Vorhandensein von zusätzlichen Symptomen zu bestimmen.

Labor- und instrumentelle Diagnostik beinhaltet:

  • allgemeiner klinischer Bluttest;
  • Blutbiochemie;
  • allgemeine Analyse von Urin;
  • mikroskopische Untersuchung von Fäkalien;
  • Atemtest - um das Vorhandensein von Helicobacter pylori im Körper nachzuweisen;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle und FEGDS;
  • CT und MRT;
  • Röntgen und Gastroskopie.

Wenn die Ursache eines brennenden Gefühls im Magen, einschließlich während der Schwangerschaft, mit Pathologien anderer innerer Organe und Systeme verbunden ist, kann der Patient nach der ersten Untersuchung zur zusätzlichen Untersuchung überwiesen werden:

Behandlung

Völlig beseitigen das brennende Gefühl im Magen ist nur nach der Beseitigung der pathologischen ätiologischen Faktor möglich.

Eine symptomatische Behandlung, die nur solche Symptome stoppen soll, kann solche konservativen Methoden beinhalten:

  • Arzneimittel, insbesondere Enzymsubstanzen, Antazida, Beschichtungen und antimikrobielle Mittel;
  • Physiotherapie;
  • Diättherapie - Bei allen Patienten ist die Einhaltung einer schonenden Diät indiziert. Diät beinhaltet die Ablehnung von fetthaltigen und würzigen Gerichten, Pickles und Marinaden, geräuchertem Fleisch und Konserven, Mehl und Süßigkeiten, Schokolade und Kaffee, Alkohol und Soda. Es ist auch sehr wichtig, die Temperatur des Essens zu überwachen;
  • Verwendung von Rezepten der traditionellen Medizin, jedoch nur nach Genehmigung des behandelnden Arztes;
  • Kurs für therapeutische Massage und Bewegungstherapie.

Im Hinblick auf die chirurgische Behandlung wird die Frage der Operation individuell mit jedem Patienten gelöst, insbesondere wenn ein brennendes Gefühl im Unterbauch während der Schwangerschaft auftritt.

Prävention und Prognose

Um Probleme mit dem Auftreten des Hauptsymptoms zu vermeiden, sollten Sie die allgemeinen Regeln der Prävention befolgen, einschließlich:

  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • gute Ernährung;
  • Medikamente werden streng von einem Arzt in Übereinstimmung mit der täglichen Rate und Dauer der Verwendung verschrieben;
  • Vermeidung von Stress und Nervenüberspannungen;
  • Regelmäßige Durchführung einer vollständigen Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung.

An sich kann ein brennendes Gefühl im Magen über dem Nabel oder irgendeiner anderen Lokalisierung die Gesundheit und das Leben einer Person nicht schädigen. Einige der pathologischen ätiologischen Faktoren führen jedoch, wenn sie nicht behandelt werden, zu gefährlichen Komplikationen.

"Brennen im Magen" wird bei Krankheiten beobachtet:

Helicobacter pylori ist eine Krankheit, die durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht wird (er erhielt diesen Namen, weil er sich an die Flora des Pylorusmagens anpasst). Im Gegensatz zu anderen Bakterien, die aus Magensaft sterben, wird der Mikroorganismus nicht nur nicht eliminiert, sondern verursacht auch verschiedene Krankheiten des Magens, des Zwölffingerdarms und anderer gastrointestinaler Organe.

Mit Übung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Wie man ein brennendes Gefühl im Magen, seine Ursachen und Diagnose behandelt

Brennen im Bauch ist eine der häufigsten Symptome, die das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses signalisiert. Oft begleitet dieses Symptom eine Reihe von Erkrankungen des Verdauungssystems. Es kommt aber auch vor, dass ein brennendes Gefühl im Magen ein Zeichen für die Abnormalität anderer innerer Organe ist.

Ursachen des Brennens im Magen

Viele sehen sich mit diesem Phänomen konfrontiert, wenn ein unbegreifliches brennendes Gefühl im Unterbauch vorliegt. Ärzte sagen, dass dieses Symptom auf ernsthafte Probleme hinweisen kann.

Die häufigsten Gründe liegen im Folgenden:

  • Verletzung der Funktionalität des Verdauungssystems;
  • Erkrankung des Urogenitalsystems;
  • kardiovaskuläre Pathologie;
  • Nervensystem Probleme.

Darüber hinaus tritt ein Zeichen häufig bei Frauen im Stadium der Schwangerschaft auf. Seine Manifestation hängt direkt vom Ort der Lokalisierung ab.

Brennendes Gefühl im Unterbauch bei Männern und Frauen wird beobachtet:

  • für Morbus Crohn;
  • mit Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis, Prostatitis;
  • mit stagnierenden Prozessen;
  • das Vorhandensein von bösartigen und gutartigen Tumorbildungen;
  • Gürtelrose;
  • Colitis ulcerosa;
  • Urolithiasis oder die Bildung von Steinen in den Harnleitern;
  • Ösophagitis.

Wenn bei Frauen ein brennendes Gefühl im Unterbauch auftritt, kann dies folgende Gründe haben:

  • in der Eileiterschwangerschaft;
  • Endometriose;
  • die Bildung von Zysten im linken oder rechten Eierstock;
  • reißende Follikel im Eierstock.

Beim Backen im Unterbauch bei Frauen im Stadium der Schwangerschaft ist es notwendig, auf die Dauer der Schwangerschaft ausruhen. Unangenehmes Gefühl im ersten Trimester signalisiert eine krankhafte Schwangerschaft. Vielleicht wächst der Fötus nicht in der Gebärmutter, sondern in den Tuben oder im Abdomen.

Im zweiten Trimester entsteht durch die Dehnung der Muskelstrukturen der Bauchhöhle ein brennendes Gefühl im Bauchraum. Aber schließe die Gefahr einer Fehlgeburt nicht aus. In den letzten Schwangerschaftswochen spricht dieses Symptom von einer bevorstehenden Erwerbstätigkeit.

Wenn es im Unterbauch nach rechts brennt, dann ist der Grund:

  • bei Entzündung der Anhängsel des Blinddarms;
  • beim Reizdarmsyndrom;
  • Verletzung psychogener Natur.

Mit einem brennenden Gefühl im Oberbauch bei Kindern und Erwachsenen können wir sagen:

  • über Cholezystitis oder Pankreatitis;
  • ulzerative Läsionen des Dickdarms und Magens;
  • die Bildung von Zwerchfellhernien;
  • entzündlicher Prozess im Verdauungstrakt;
  • Schäden an Muskelstrukturen;
  • die Entwicklung von Stoffwechselstörungen;
  • Pathologie der Milz;
  • Pleuritis und akuter Myokardinfarkt;
  • Entzündung der unteren Zone in den Lungen;
  • ischämische Erkrankungen;
  • Interkostalneuralgie;
  • die nachteilige Wirkung eines Bakteriums namens Helicobacter pylori.

Hitze im Unterbauch auf der linken Seite kann durch andere Faktoren in der Form verursacht werden:

  • unkontrollierte Verwendung von Drogen für eine lange Zeit. Dazu gehören Antibiotika, Analgetika, entzündungshemmende Medikamente;
  • längerer Einfluss von Stresssituationen;
  • schlechte Ernährung. Die inneren Organe sind zu heiß oder zu kalt;
  • parasitäre Infektion;
  • die Anwesenheit von schädlichen Gewohnheiten.

Unangenehme Empfindungen können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Frauen leiden oft während der Schwangerschaft an Verbrennungen.

Symptome des Brennens im Magen

Wenn es im Unterbauch brennt, dann ist es wichtig zu wissen, dass dieses Symptom nicht das einzige ist. Die häufigste Ursache für das Auftreten sind verschiedene gastroenterologische Störungen. Daher wird oft Brennen begleitet von:

  • Übelkeit, Würgen;
  • das Auftreten von Blut und Schleim im Stuhl;
  • Aufstoßen und Sodbrennen, unabhängig vom Essen;
  • gestörte Darmentleerung in Form von Verstopfung oder Durchfall;
  • reduzierter Appetit oder völlige Abneigung gegen Nahrung;
  • Schmerzen im Magen;
  • Bauchauftreibung;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Brennen in der retrosternalen Zone.

Oft signalisiert der Schmerz und das Brennen im Unterbauch die Entwicklung einer Appendizitis. Dann sollte der Patient auf andere Symptome in Form von beachten:

  • Schmerz in der Nabelschnur;
  • Übelkeit und wiederholtes Erbrechen;
  • Temperatur steigt, Hitze und Schüttelfrost;
  • trockene Schleimhäute im Mund;
  • Spannung der muskulären Strukturen der Bauchdecke.

Brennen im Unterbauch bei Frauen kann begleitet werden von:

  • starker Juckreiz;
  • häufiger und schmerzhafter Harndrang;
  • Schmerzen im Abdomen und Perineum;
  • Schüttelfrost und Fieber;
  • das Auftreten von Hautausschlag;
  • Druck erhöhen oder verringern;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Schlafstörung.

Wenn sich ein Patient über mehrere Symptome auf einmal Sorgen macht, ist es notwendig, herauszufinden, warum dies geschieht. Um dies zu tun, suchen Sie Hilfe von einem Arzt.

Diagnose des Abdomens

Um die Ursache eines unangenehmen Symptoms festzustellen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Dies gilt insbesondere für werdende Mütter und junge Kinder.

Der Arzt hört den Beschwerden des Patienten zu und erstellt eine Anamnese. Dann wird er den Bauch untersuchen und abtasten. Wenn Sie eine Pathologie vermuten, ernennen Sie eine Umfrage.

Es besteht im Folgenden:

  • Blut, Kot und Urin zur Analyse;
  • biochemische Analyse von Blut;
  • einen Atemtest durchführen;
  • Implementierung von Ultraschalldiagnostik, Magnet- und Computertomographie;
  • Röntgenstrahlen unter Verwendung eines Kontrastmittels;
  • Gastroskopie.

Wenn die Ursache des Brennens in den Krankheiten anderer Organe liegt, sind zusätzliche Untersuchungsmethoden vorgeschrieben. Dazu wird der Patient an engere Spezialisten in Form eines Kardiologen, Pneumologen, Neurologen, Dermatologen, Kinderarztes, Gynäkologen geschickt.

Behandlung von Brennen im Magen


Damit die Behandlung effektiv ist, muss die Ursache des pathologischen Prozesses identifiziert werden. Wenn das Unterbauch zu brennen beginnt, wird eine symptomatische Therapie durchgeführt. Es besteht im Folgenden:

  • Einnahme von Schmerzmitteln;
  • Einnahme von Antispasmodika;
  • die Verwendung von Antipyretika;
  • Verwendung von Enzympräparaten;
  • die Ernennung von antibakteriellen Arzneimitteln.

Wenn der Patient das Gefühl hat, dass der Magen heiß ist, werden zusätzliche Behandlungsmethoden angewendet in Form von:

  • Physiotherapie;
  • nach einer strengen Diät;
  • Verwendung von Rezepten aus der traditionellen Medizin;
  • Durchführung von Massage- und Physiotherapieübungen.

Diät mit Brennen im Bauch beseitigt die Verwendung von zu warmen und kalten Speisen. Die Nahrungsmitteltemperatur sollte im Bereich von 38-40 Grad liegen. Von der Diät sind völlig ausgeschlossen:

  • frittierte, fettige, würzige und würzige Gerichte;
  • Mehl;
  • süß
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Schokolade;
  • Gurken;
  • geräuchertes Fleisch

In den ersten Tagen lohnt es sich, die Nahrungsaufnahme komplett aufzugeben. Während dieser Zeit sollte nur sauberes Wasser verwendet werden. Eine Darmreinigung ohne Rücksprache mit einem Arzt ist strengstens untersagt.

Wenn ein brennendes Gefühl im Unterleib durch eine Vergiftung verursacht wird, dann beinhaltet die medizinische Therapie die Einnahme von Sorbentien in Form von Smecta oder Aktivkohle, anti-emetischen Mitteln wie Tsurakul. Regidron Lösung wird helfen Dehydrierung und Verlust wichtiger Salze zu verhindern.

Bei Verstopfung wird Duphalac oder seine auf Lactulose basierenden Analoga ein wirksames Mittel sein. Sie sind absolut sicher und daher für die Anwendung bei Kindern und Schwangeren zugelassen.

Die chirurgische Behandlung wird nur in schweren Fällen durchgeführt, wenn die Pathologie das Leben des Patienten bedroht. Dazu gehören Geschwüre, Polypen, Darmverschluss.

Vorbeugende Maßnahmen

Das Verbrennen selbst ist kein gefährliches Symptom. Aber dieses unangenehme Gefühl für eine lange Zeit zu ertragen kann nicht. Mit rechtzeitiger Behandlung kann der Arzt ernsthafte Probleme vermeiden.

Präventive Maßnahmen zielen darauf ab, das Auftreten von Ursachen und Faktoren zu verhindern. Sie sind:

  • in der Ablehnung schädlicher Gewohnheiten in Form von Rauchen und Alkoholmissbrauch;
  • nach der richtigen Diät. Die Speisekarte sollte nur gesunde Lebensmittel in Form von Getreide, Gemüse, Obst, Fleisch und Fisch enthalten. Keine Halbfertigprodukte, Fast Food und Soda sollten nicht sein;
  • Medikamente nur auf Empfehlung des Arztes. Selbstmedikation kann zu Nebenwirkungen führen;
  • vermeiden Sie stressige Situationen. Müssen lernen, sich zu entspannen. Es gibt verschiedene Techniken in Form von Yoga und Meditation;
  • regelmäßige Prüfungen Sie müssen den Arzt mindestens einmal im Jahr besuchen.

Wenn es unangenehme Anzeichen gibt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Brennen im Darm

Symptome beim Brennen

Das wichtigste klinische Bild begleitet von einem brennenden Gefühl in der Bauchhöhle ist:

  • Konstanter Rülpser
  • Ungesunder Geschmack im Mund
  • Magenschmerzen
  • Temperaturanstieg
  • Manchmal Übelkeit und Erbrechen
  • Bauchschmerzen.

Gründe

Blinddarmentzündung

Appendizitis kann eine Quelle von Schmerzen und Brennen sein, sowohl in der Bauchhöhle als auch im Darm. Dies ist auf starke Entzündung und manchmal sogar eitrige Bildung zurückzuführen. Darüber hinaus Schwäche, Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall

Reizdarmsyndrom

Diese Krankheit tritt ziemlich oft auf. Grundsätzlich leidet eine solche Erkrankung sehr verletzlich und übermäßig emotional, da die Verletzung im Darm aufgrund von psychischen Störungen auftritt. Bei nervöser Anspannung wird Galle in großen Mengen in den Darm geworfen und verursacht Schmerzen, Brennen und weichen Stuhlgang. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, schreitet sie noch weiter voran, Brennen und Entzündungen nehmen zu, der Stuhl wird blutig mit Schleim. Darüber hinaus kann sich eine Entzündung von der Bauchhöhle auf nahe gelegene Organe ausbreiten.

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronische Erkrankung des Magen-Darm-Traktes. Es betrifft fast das gesamte Verdauungssystem und ist durch einen akuten Entzündungsprozess gekennzeichnet. Oft betrifft die Darmschleimhaut und ihre dicke Schicht. Symptome der Krankheit können sich auf verschiedene Arten manifestieren. Die wichtigsten sind jedoch Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Entzündungen des Rektums und des Darms, die oft von Brennen begleitet werden. Die Ursache der Krankheit ist nicht vollständig geklärt, aber viele sind geneigt, dass die Krankheit eine erbliche Pathologie ist.

Intestinale Dysbiose

Dysbakteriose kann brennendes Gefühl im Darm verursachen, es kann primär und sekundär sein. Die primäre Dysbakteriose ist durch eine Veränderung der Darmmikroflora und die Entwicklung von Entzündungen gekennzeichnet, während sich die sekundäre Erkrankung vor dem Hintergrund einer Erkrankung entwickelt. Die charakteristischen Symptome der Krankheit sind: Durchfall, Blähungen, Bauchschmerzen, Brennen. Außerdem gibt es Anzeichen von Polyhypovitaminose, dies sind Kopfschmerzen, Schwäche, Verdauungsstörungen, Reizbarkeit.

Darminfektionen

Diese Art von Krankheit ist eine Gruppe von Krankheiten, die den Verdauungstrakt betreffen. Meist tritt eine Infektion durch kontaminierte Produkte und Wasser auf. Die Gründe dafür sind verschiedene Bakterien, Viren, Pilze. Sehr oft sind Darminfektionen schwerwiegend und stellen eine ernste Gefahr für die Gesundheit dar. Krankheiten sind durch akute Bauchschmerzen, oft ein brennendes Gefühl im Darm, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit gekennzeichnet.

Schwangerschaft

Oft wird die Ursache für das Brennen in den Därmen und Bauchhöhle während der Schwangerschaft. In erster Linie verursacht dieses Symptom eine Veränderung im hormonellen Hintergrund der Frau, die die Ursache von Verdauungsproblemen ist. Dies führt wiederum zu Schmerzen im Darm, oft Brennen, Verstopfung. Schmerzen im Darm im Unterbauch während der Geburt aufgrund der Tatsache, dass die vergrößerte Gebärmutter beginnt, die Bauchorgane zu drücken.

Abdominale Adhäsionen

Meistens wird dieser Zustand nach verschiedenen Arten von Operationen beobachtet. Dieser Zustand wird von schlechter Gesundheit, Schwäche, Schmerzen in der Bauchhöhle, Brennen und Unwohlsein im Darm, Verstopfung usw. begleitet.

Peritonitis

Entzündung der Bauchhöhle heißt Peritonitis, es ist eine schwere Erkrankung, in der der Patient in ernstem Zustand ist. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund von Bauchverletzungen, Infektionen, chemischer Exposition usw. Neben den scharfen Schmerzen, Fieber, ist die Krankheit durch brennende und krämpfeähnliche Empfindungen im Darm gekennzeichnet. In diesem Zustand wird der Patient dringend ins Krankenhaus gebracht und sofort medizinisch versorgt.

Onkologie verursacht oft Brennen im Darm. In diesem Fall ist es notwendig, sofort mit einer Chemotherapie und Strahlentherapie zu beginnen, und je früher sie begonnen wird, desto größer sind die Heilungschancen.

Behandlung

Die Behandlung des Reizdarmsyndroms, das ein brennendes Gefühl verursacht, hängt weitgehend von den Begleiterscheinungen der Erkrankung ab.

  • Beim Reizdarmsyndrom empfiehlt es sich, zu Hause Beruhigungsmittel einzunehmen, wie etwa Baldrian-Tinktur, Herzgespann, Pfingstrose usw.
  • Sie können die Brühe von Verletzungen verwenden. Darüber hinaus müssen Sie eine spezielle Diät einhalten.
  • In der Gegenwart von Durchfall und Gasbildung ist es notwendig, alle Produkte auszuschließen, die den Darm stimulieren
  • Bei Verstopfung dagegen verwenden sie Abführmittel und folgen einer bestimmten Diät.

Wenn es nicht möglich ist, alleine mit der Krankheit fertig zu werden, ist medizinische Hilfe erforderlich, einschließlich der Einnahme von Medikamenten, Physiotherapie, therapeutische Massage usw.

Bei Morbus Crohn zielt die medizinische Therapie darauf ab, die Symptome zu beseitigen und den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern. Die am häufigsten vorgeschriebenen

  • Entzündungshemmende Medikamente
  • Kortikosteroide
  • Antibiotika
  • In schwereren Situationen, wenn Komplikationen auftreten, griff man zu einer Operation. Die chirurgische Behandlung ermöglicht es, die Zeichen der Krankheit dauerhaft loszuwerden.

Die Therapie der Dysbakteriose, die von einem brennenden Gefühl im Darm und in der Bauchhöhle begleitet wird, sollte komplex sein. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Organmikroflora wiederherzustellen und die Ursache der Krankheit zu beseitigen. In diesem Fall sind die Hauptdrogen:

  • Antibakterielle Medikamente
  • Probiotika
  • Präbiotika
  • Intestinale Antiseptika
  • Immun- und Biostimulanzien.

Darüber hinaus wird besonderer Wert auf eine spezielle Ernährung gelegt, die eine große Menge an Gemüse und Obst, Milchprodukten usw. enthält.

Bei einer Diagnose von Appendizitis oder Peritonitis ist die einzige richtige Behandlungsmethode ein rechtzeitiger chirurgischer Eingriff. Darüber hinaus können bei starkem Brennen und Schmerzen im Darm krampflösende Mittel eingenommen werden. Bei chronischen Beschwerden werden einige Physiotherapie, therapeutische Übungen usw. gezeigt.

In dieser Situation kann nichts helfen. Es ist notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen, denn wenn es sich um eine eitrige Entzündung handelt, kann dies tödlich sein.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen sind ziemlich einfach, die wichtigsten sind:

  • Aufrechterhaltung der richtigen Ernährung
  • Unterdrücke nie den Stuhldrang, die Zeit zu leeren
  • Vermeiden Sie häufigen Gebrauch von Abführmitteln
  • Persönliche Hygiene
  • Verstopfungswarnung
  • Verweigerung von schlechten Angewohnheiten
  • Rechtzeitige Behandlung aller Erkrankungen des Magen-Darm-Systems.

Bei der Wahrnehmung eines brennenden Gefühls im Darm ist eine gründliche Untersuchung erforderlich, um die Ursache der oben genannten Symptome festzustellen. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass nur ein Fachmann sich mit der Behandlung jeglicher Art von Schmerzen im Darm, einschließlich des Brennens, befassen sollte. Das einzige, was Sie selbst tun können, ist eine strenge Diät einzuhalten. Dies fügt keinen Schaden zu, sondern hilft der Krankheit nur, sich nicht weiter auszubreiten.

Schmerzen, Koliken, Brennen im Bauch. Ursachen, Symptome, Behandlung.

Schmerzen, Koliken, Brennen im Bauch. Ursachen, Symptome, Behandlung.

Was könnte der Schmerz sein?

Jeder Bauch schmerzt auf verschiedene Arten. Es hängt von der spezifischen Ursache eines solchen Symptoms ab. Und um das Problem zu identifizieren, müssen Sie Ihren Schmerz und andere Details so detailliert wie möglich beschreiben. Worauf sollte man achten?

  • Wann schmerzt dein Bauch am häufigsten? Schmerzen können unmittelbar nach einer Mahlzeit oder nach einiger Zeit nach einer Mahlzeit auftreten. Es kommt auch vor, dass der Magen nur schmerzt, wenn eine Person hungrig ist oder wenn sie sehr nervös ist oder ihren Körper starkem Stress aussetzt.
  • Wie genau ist der Magen im Bereich des Magens? Die Natur der Empfindungen kann unterschiedlich sein: schmerzende Schmerzen, Schneiden, starke und scharfe, umkreisende und andere. Dies ist ein wichtiger Punkt.
  • Zu welcher Zeit schmerzt der Magen meist im Magen: nachts, morgens oder abends oder nachmittags? Diese Information kann auch Ihrem Arzt helfen.
  • Welche Symptome sind von Bauch- und Bauchschmerzen begleitet? Wahrscheinlich gibt es Übelkeit, Aufstoßen, Erbrechen. In einigen Fällen kann die Temperatur des Körpers steigen, und bei einigen Menschen verschlechtert sich der allgemeine Zustand sehr.
  • Wenn Sie Bauchschmerzen haben, denken Sie daran, was Sie gegessen haben.

Ursachen von Schmerzen

Was verursacht Bauchschmerzen? Schmerzen im Magen können aus einer Vielzahl von Gründen auftreten. Sie können in vier Gruppen unterteilt werden:

  1. Die erste Gruppe umfasst Probleme oder Pathologien der Struktur des Magens selbst. Zum Beispiel können die folgenden Probleme auftreten: Gastritis, Polypen, onkologische Erkrankungen, Magengeschwür, Lebensmittelvergiftung und andere Bedingungen.
  2. Die zweite Gruppe umfasst Infektionen des Verdauungssystems, von denen eine starke Krämpfe im Darm und Magen sind.
  3. Die dritte Gruppe umfasst Probleme mit anderen Systemen und Organen. Daher sind die folgenden Ursachen wahrscheinlich: Pankreatitis, Pathologien des Groß- oder Dünndarms, Appendizitis und andere.
  4. Und die vierte Gruppe sind andere Faktoren wie Stress, schwere Bewegung oder Verletzungen und Verletzungen.

Es lohnt sich, im Detail auf jede Ursache von Unwohlsein im Magen einzugehen.

Gastritis

Gastritis in der medizinischen Praxis wird eine Reihe von pathologischen Veränderungen in der Struktur der Magenschleimhaut genannt, als Folge davon kann die Verdauung gestört werden.

Diese Krankheit kann in verschiedene Arten unterteilt werden:

  • Akute Gastritis tritt mit einer einmaligen aggressiven Wirkung auf die Schale auf. In diesem Fall sind die Empfindungen ziemlich stark, Schneiden, treten plötzlich auf (zum Zeitpunkt der Belichtung).
  • Chronische Gastritis wird durch lang anhaltende und oft träge aktuelle Veränderungen in der Struktur und Struktur der Schleimhaut verursacht. Eine solche Erkrankung kann bis zu einem gewissen Punkt (bis die Integrität der Membran zerstört ist) vollständig asymptomatisch sein.
  • Chemisch bedingt durch Einwirkung von Schleimchemikalien.
  • Autoimmune Gastritis ist eine seltene Erscheinung. In diesem Zustand erkennt das Immunsystem die Auskleidung des Magens als fremd und beginnt, sie anzugreifen und zu zerstören.
  • Erosive Gastritis ist das Ergebnis der ständigen oder längeren Verwendung von Alkohol, würzigen oder sehr salzigen Lebensmitteln.
  • Atrophisch tritt aufgrund der Ausdünnung der Schleimhaut unter der Einwirkung einiger nachteiliger Faktoren auf.
  • Bakterielle Gastritis entwickelt sich aufgrund der Aktivität von Bakterien, von denen die wichtigsten Helicobacter pylori ist.
  • Eosinophile Gastritis tritt am häufigsten aufgrund der Wirkung von Parasiten oder Allergenen auf die Schleimhäute auf.

Zusammen mit unangenehmen Empfindungen im Magen können andere Symptome beobachtet werden: Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit, Schwere und Ausdehnung (der Magen scheint aufgebläht und groß zu sein), Schwäche und Reizbarkeit, Appetitlosigkeit, unangenehmer Geschmack im Mund und andere.

Was die Behandlung einer solchen Krankheit betrifft, ist es zunächst notwendig, die Ursache ihres Auftretens zu identifizieren und zu beseitigen. Der Arzt kann ein Medikament verschreiben, um den Säuregehalt des Saftes zu reduzieren und die Schleimhäute wiederherzustellen. Manchmal ist eine Antibiotikatherapie indiziert. Und ein weiterer wichtiger Punkt - ist die Einhaltung von Diät und Diät.

Magengeschwür

Ein Geschwür ist eine Verletzung der Integrität der Schleimhäute des Magens. Mit anderen Worten, es ist eine Art Wunde. Und wenn es Magensaft oder Nahrung bekommt, treten Schmerzen auf.

Sie sind nicht immer stark, es hängt vom Stadium der Krankheit ab. Bei einer solchen Erkrankung beginnt der Magen meist zu verspüren, wenn eine Person hungrig ist (der in großen Mengen austretende Magensaft reizt die Schleimhäute) oder nach dem Genuss von scharfem Essen oder Alkohol.

Beschwerden können von Übelkeit oder Erbrechen, Schwäche und Appetitlosigkeit begleitet sein.

Ein Geschwür ist wegen der Wahrscheinlichkeit einer Perforation extrem gefährlich. In diesem Fall wird in einem Bereich des Magens ein Loch gebildet, durch das der Saft und das Nahrungsmittel in die Bauchhöhle eindringen. Blutungen können auftreten, und der Tod ist wahrscheinlich. In dieser Situation ist sofortige ärztliche Behandlung erforderlich.

Das Geschwür wird erfolgreich behandelt. Es braucht Zeit, es ist wichtig, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen. So ist eine strenge Diät mit Ausnahme von fettigen, festen, geräucherten und salzigen Speisen sowie Alkohol vorgeschrieben. Vorgeschriebene Medikamente, die die Produktion von Salzsäure im Magen reduzieren. Nach einiger Zeit wird die Shell vollständig wiederhergestellt.

Polypen

Ein Polyp ist ein Wachstum im Magen, das aus einem Klumpen von Gewebezellen besteht. Es kann aufgrund von Reizung der Schleimhäute oder aufgrund einer Infektion auftreten.

Symptome dieses Zustandes können fehlen, aber wenn der Polyp ziemlich groß ist, dann kann die Person bemerken, dass er einen Teil des Magens im Magenbereich hat. Schwere und Beschwerden können auftreten, Übelkeit oder Erbrechen treten seltener auf.

In der Regel sind Polypen selbst nicht gefährlich, aber in einigen Fällen kann das Risiko der Entwicklung von bösartigen Tumoren erhöhen, so ist es besser, dieses Problem zu beseitigen. Dies geschieht chirurgisch.

Die moderne Medizin beinhaltet ein Minimum an Schäden und Narben. Somit wird das Gerät bei der Endoskopie durch den Mund eingeführt und gelangt durch die Speiseröhre in die Magenhöhle. Selten zugewiesene Bauchoperationen. Wenn die Krankheit nicht mit der Person interferiert, dann müssen Sie nur eine Diät und Diät folgen.

Tumortumor

Der Magen kann aufgrund eines Krebses, der sich im Magen entwickelt, schmerzen. Die Ursachen für sein Auftreten können unterschiedlich sein. Zu den Risikofaktoren gehören Personen mit Gastritis, Geschwüren oder Polypen.

Was die Symptome betrifft, können sie sich in den frühen Stadien als manchmal auftretende Schmerzen manifestieren. Sie beginnen zu jeder Zeit und sind nicht abhängig von der Nahrungsaufnahme. Auch kann Appetit reduziert werden und es gibt allgemeine Schwäche.

Aber es gibt auch unspezifische Manifestationen: Unbehagen, Völlegefühl, Abneigung gegen Fleisch, Anämie und plötzlicher Gewichtsverlust. In den späteren Stadien schmerzt der Magen stark, Blutungen können beginnen.

Der Tumor kann chirurgisch oder durch chemische oder Strahlentherapie entfernt werden. Die Behandlung wird erfolgreich sein, wenn früh in der Krankheit begonnen wird.

Vergiftung

Wenn eine Person ein minderwertiges Produkt gegessen hat, werden die Verdauungsorgane sicherlich darauf reagieren.

Zunächst einmal wird es Beschwerden geben, die oft ziemlich stark sind. Darüber hinaus beginnen häufig Übelkeit und Erbrechen sowie Durchfall. Der Zustand wird sich verschlechtern, es wird zu Schwäche und Appetitlosigkeit kommen.

Die Behandlung beinhaltet die Beseitigung von Toxinen mit Hilfe von Sorptionsmitteln (zB Enterofuril) sowie die Beseitigung der Symptome.

Darminfektionen

Darminfektionen (zB Salmonellose, Rotavirus, etc.) gelangen in die Verdauungsorgane und verursachen eine Reihe von Symptomen.

Vor allem wird es starke krampfartige Schmerzen im Bauchbereich (im Bereich des Magens) geben. Sie können mit Erbrechen, Durchfall, einem Anstieg der Körpertemperatur an kritischen Punkten und einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands einhergehen.

Die Behandlung beinhaltet die Beseitigung des Erregers. Wenn dies Bakterien sind, sind Antibiotika angezeigt, und im Falle einer Viruserkrankung sind antivirale Mittel erforderlich. Das Essen sollte sanft sein. Wann immer es möglich ist, ist es besser, Bettruhe zu beachten.

Darmprobleme

Im unteren Teil des beschriebenen Bereichs befindet sich der obere Darm. Und Probleme mit ihrer Funktion können von Bauchschmerzen begleitet sein. Zum Beispiel können Krankheiten wie Pankreatitis, Kolitis und andere Probleme verursachen.

Was die Symptome angeht, können sie wie folgt aussehen:

  • Unbehagen und Unbehagen in der Bauchhöhle;
  • Blähungen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Verstopfung

Wenn wir über Behandlung sprechen, kann nur ein Arzt es verschreiben. In einigen Fällen wird der Einsatz von Schmerzmitteln und Mitteln gezeigt, die die Verdauungsprozesse verbessern und die Verarbeitung von Nahrungsmitteln im Darm beschleunigen. Sie sollten auch eine Diät und Diät folgen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Wenn der Bauch schmerzt, kann es auf Probleme in der Arbeit der Gefäße oder des Herzens zurückzuführen sein. Also, in diesem Teil ist die wichtigste und große Arterie. Und zum Beispiel wird seine Kluft sicherlich von Schmerz begleitet sein.

Darüber hinaus können Herzschmerzen auch in diesem Teil lokalisiert werden und anderen (in den Seiten oder Schulterblättern) geben. Es lohnt sich also, das Herz-Kreislauf-System zu untersuchen, um traurige Konsequenzen zu vermeiden.

Blinddarmentzündung

Der Magen kann schmerzen, wenn der Appendix entzündet ist. Ja, es befindet sich in der unteren Seite, aber entlang der Nervenenden kann der Schmerz die obere Region erreichen (es gibt oft auf der anderen Seite).

Wenn die Blinddarmentzündung, die Körpertemperatur steigt, kann Erbrechen beginnen. Dieser Zustand erfordert eine sofortige Operation, weil der Appendix platzen kann und der Inhalt über die Bauchhöhle überläuft, was äußerst gefährlich ist.

Blende

Das Zwerchfell ist ein Muskelorgan, das sich im Bereich der Trennung von Bauch- und Brusthöhle befindet. Aus irgendeinem Grund (langer Aufenthalt in einer unbequemen Position, Verletzung) kann dieser Muskel dramatisch abnehmen. Und eine solche Reduktion kann sehr schmerzhaft sein.

In dieser Situation wird der Magen im oberen Teil schmerzen. Gefühle können sehr scharf sein, Schießen. Aber nach dem Wechsel der Position gehen sie normalerweise durch. Obwohl die Zwerchfellhernie Symptome für eine lange Zeit bestehen.

Lokalisierung von Bauchschmerzen

Die Diagnose von Oberbauchschmerzen ist eine der schwierigsten und anspruchsvollsten Aufgaben in der Medizin. Aufgrund der Dringlichkeit der Situation ist es oft unmöglich, den Patienten routinemäßig zu untersuchen. Die klinische Erfahrung des Arztes ist hier von größter Wichtigkeit, da bei akutsten, lebensbedrohlichen Zuständen das Krankheitsbild manchmal ausgelöscht wird. Mit dem hellsten Bild des akuten Abdomens kann eine chirurgische Behandlung nicht notwendig sein, und im Gegenteil können leichte Schmerzen das erste Anzeichen der Krankheit sein, die eine Notfalloperation zeigt. Wie dem auch sei, bei akuten, ungewöhnlichen Bauchschmerzen ist eine gründliche Untersuchung notwendig.

In klassischen Fällen besteht eine Übereinstimmung mit der Lokalisierung von Schmerzen und dem betroffenen Organ.

Der Schmerz ist unterhalb der Taille (Unterbauch) lokalisiert:
• Der Mann kann Erkrankungen des Harnsystems haben; Urinieren und Urin beobachten;
• Eine Frau kann Erkrankungen des Harnsystems, Schwangerschaft, schmerzhafte Menstruation, Entzündung der inneren Geschlechtsorgane haben.

Schmerzen im Bereich des Schambeins (Unterbauch, "Schmerzen im Unterbauch") bei Frauen - pathologische Prozesse in der Blase, der Gebärmutter und den Anhängseln können auf Probleme mit dem Fortpflanzungssystem hinweisen. Beckenschmerzen, die jeden Monat vor der Menstruation auftreten, können über Endometriose sprechen - einen Zustand, bei dem sich Gewebeteile aus der Gebärmutter durch die Eileiter bewegen und auf die Eierstöcke, das Becken, die Blase und andere Organe fallen. Ein Wundheitsgefühl im Unterbauch kann eine entzündliche Beckenerkrankung (Infektion des Gebärmuttergewebes, der Eileiter oder der Eierstöcke) bedeuten. Bei Frauen im gebärfähigen Alter kann eine Eileiterschwangerschaft auch schwere akute oder stechende Schmerzen im Peritoneum verursachen, begleitet von vaginalen Blutungen, einem unregelmäßigen Menstruationszyklus und Schmerzen in den Schultern. Ovarialzysten und Uterusmyome können auch Bauchschmerzen bei Frauen verursachen. Lesen Sie mehr über Unterbauchschmerzen bei Frauen.

Der Schmerz ist in der Projektion des Magens in Erkrankungen der Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm lokalisiert. Bei Myokardinfarkt, Pneumonie und Pyelonephritis kann es jedoch eine ähnliche Lokalisation geben: Wenn der Magen schmerzt, denken die Ärzte nicht nur an Verdauungsprobleme.

Schmerzen in der Nabelgegend - mit Erkrankungen des Dünndarms.

Schmerzen im rechten Ileum (in der Nähe des Flügels des Ileums rechts) - Blinddarm und Blinddarm. Im linken Ileum - der Sigma.

Bauchschmerzen begannen im unteren Rücken und bewegten sich in die Leistengegend: Pathologie des Harnsystems, Urolithiasis ist möglich.

Der Bauchschmerz breitet sich im rechten Hypochondrium aus (im rechten Unterbauch kann er unter das rechte Schulterblatt gegeben werden): die Pathologie der Leber, der Gallenwege oder der Gallenblase ist möglich; Beobachten Sie Hautfarbe, Urin und Kot.

Akute Schmerzen im rechten Hypochondrium, verschlimmert nach dem Essen, weisen auf eine Gallenblasenläsion hin. Erkrankungen der Gallenblase sind Steine ​​und Gallenblasenentzündung (Cholezystitis). Wenn Komplikationen auftreten, kann eine Schädigung der Gallenblase auch andere Symptome haben, einschließlich Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut und Augen), schweres Fieber und Schüttelfrost. Manchmal haben Menschen mit Gallensteinen überhaupt keine Symptome. Bei regelmäßig auftretenden Schmerzen im rechten Hypochondrium sollte man einen Arzt aufsuchen. Anfälle von Schmerzen in der Gallenblase können auf verschiedene Arten gehandhabt werden, vom einfachen Warten (die Symptome für einige Zeit sehen, das Fehlen jeglicher Behandlung) bis zur Einnahme von Medikamenten und sogar Operationen. Sie können auch die Symptome der Gallenblasenerkrankung lindern, indem Sie die Menge an Fett in Ihrer Ernährung reduzieren.

Der Schmerz ist häufiger im linken Hypochondrium (im linken Abdomen) während der Pankreatitis lokalisiert. Der Schmerz von Geschwüren und Pankreatitis strahlt in der Regel durch den ganzen Rücken aus.

In der Mitte des Oberbauchs:
• Es kann Herzschmerzen sein (breitet sich in der Brust und sogar in den Armen aus);
• Es ist möglich, dass Verdauungsstörungen durch übermäßiges Essen, emotionale oder körperliche Überforderung verursacht werden.

Über der Taille:
• Verdauungsstörungen im Magen (Gastritis) oder Zwölffingerdarm sind möglich.

Unter dem Nabel:
• Bei Schwellungen und Beschwerden in der Leiste, die bei körperlicher Anstrengung oder Husten zunehmen, ist eine Hernie möglich (nur von einem Arzt zu behandeln);
• Verstopfung oder Durchfall möglich;
• Bei Frauen mit einer Fehlfunktion der Genitalien (achten Sie auf Ausfluss) oder einer Schwangerschaft.

Beckenschmerzen werden normalerweise als Zusammendrücken und Unbehagen im rektalen Bereich empfunden.

Bauchschmerzen, geschwächt nach Stuhlgang und begleitet von Durchfall oder Verstopfung, können auf das Reizdarmsyndrom hindeuten - eine häufige Erkrankung des Magen-Darm-Traktes, deren Ursache bisher nicht bekannt ist. Wenn das Reizdarmsyndrom auftritt, kontrahieren sich die Darmwände entweder zu stark oder zu schwach, manchmal zu langsam und manchmal im Gegenteil zu schnell. Die Symptome dieser Krankheit sind: Blähungen, vermehrte Gasbildung, schleimige Stühle, ein ständiges Verlangen, den Darm zu entleeren. Mit diesem Syndrom ist es unmöglich, mit Hilfe von chirurgischen Methoden oder Drogen zu bewältigen. Eine Verschlechterung kann jedoch verhindert werden, indem eine große Menge Wasser verbraucht wird, die Menge an Ballaststoffen in der Nahrung erhöht wird, die Menge an verbrauchtem Koffein reduziert wird und die körperliche Aktivität erhöht wird.

Schmerzen im unteren linken Teil des Peritoneums können zum Symptom einer Divertikulitis werden Divertikulitis tritt auf, wenn sich in den Wänden des Dickdarms kleine, kugelförmige Kapseln bilden, die Divertikel genannt werden und sich anschließend entzünden und entzünden. Andere Symptome der Divertikulitis sind Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Schüttelfrost, Krampfanfälle und Verstopfung. Die Behandlung von Divertikulitis beinhaltet in der Regel Reinigung des Dickdarms von Infektionen und Entzündungen. Der Arzt kann Antibiotika und / oder Schmerzmittel, flüssige Ernährung und Bettruhe für mehrere Tage verschreiben. In einigen Fällen erfordert die Behandlung von Divertikulitis einen Krankenhausaufenthalt. Wenn Komplikationen auftreten, kann eine Operation notwendig sein. Der beste Weg, Divertikulitis zu verhindern, ist eine ballaststoffreiche Ernährung. Ballaststoffe fördern die Verdauung und die Druckentlastung im Dickdarm. Erhöhen Sie schrittweise die Menge an Ballaststoffen in Ihrer täglichen Ernährung, trinken Sie viel Flüssigkeit. Zeitlicher Stuhlgang kann auch Divertikulitis verhindern helfen. Ansammlung von Verdauungsabfällen führt zu einem Anstieg des Drucks im Dickdarm.

Akuter brennender Schmerz in den oberen und mittleren Teilen des Abdomens (zwischen Sternum und Nabel) kann auf das Vorhandensein eines Geschwürs hinweisen. Ein Geschwür ist eine Wunde, die sich in den Geweben des Magens oder des oberen Darms bildet. Die Ursachen von Geschwüren sind vielfältig. Rauchen, Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente können eine Rolle spielen. Ein Geschwür kann sich auch bilden, wenn sich der Magen nicht vor starkem Magensaft schützen kann. Helicobacter pylori - ein Bakterium, das im Magen lebt - kann auch ein Geschwür verursachen. Stress und scharfe Speisen können keine Geschwüre verursachen. Sodbrennen allein kann nicht auf diese Krankheit hinweisen. Starke Schmerzen wie Sodbrennen können auch durch eine weniger ernsthafte Erkrankung verursacht werden - gastroösophagealen Reflux-Krankheit.

Colic ist ein krampfhafter Bauchschmerz, bei dem sich Perioden von Schmerzzunahme mit "Lichtintervallen" abwechseln. Die Entwicklung von Koliken wird oft durch eine Übertretung der Diät, lustige Fahrt provoziert. Auf der Höhe des Schmerzes eilen die Patienten oft herum oder nehmen eine Zwangshaltung ein, was es erlaubt, Beschwerden zu reduzieren. Gallenkolik tritt auf, wenn Gallensteinkrankheit, biliäre Dyskinesie. Fremdkörper in den Kanälen: Durchbruch von parasitären Zysten, Leberabszessen und Wurmbefall manifestieren sich als Gallenkolik. Darmkolik ist eine Manifestation von akuten entzündlichen Prozessen im Darm, Darmverschluss, Reizdarmsyndrom und anderen Krankheiten. Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen sind Spasmolytika. Man kann sich jedoch nicht auf diese Verabredung beschränken, da manchmal dringliche und verzögerte Interventionen anderer Art erforderlich sind, um die Ursache zu beseitigen. Wenn akute und ungewöhnliche Bauchschmerzen auftreten, ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

Der Magen schmerzt ständig, der Schmerz ist akut oder wächst - es ist notwendig, einen Gastroenterologen zu konsultieren, der über die Untersuchungstaktik entscheidet.

Achtung!
Anzeichen wie anhaltende Bauchschmerzen, die nicht für 2 Stunden abklingen, Bauchschmerz bei Berührung, Erbrechen, Durchfall, erhöhte Körpertemperatur sollten ernsthaft alarmieren. Wenn Bauchschmerzen mit Schwindel, Schwäche, niedrigem Blutdruck, erhöhter Herzfrequenz, sichtbaren Blutungen, Fieber, wiederkehrendem Erbrechen, erhöhter Intensität, Ohnmacht, Bauchmuskelspannung einhergehen, dann sind dringende diagnostische Maßnahmen erforderlich, intensives Monitoring und die Frage nach der Durchführbarkeit eines chirurgischen Eingriffs.

Was tun, wo man sich für Bauchschmerzen entscheidet

Bauchschmerzen können nicht mit Schmerzmitteln entfernt werden. Verwenden Sie kein Heizkissen, wenn die Ursache unbekannt ist. Sie können Eis anwenden. Vor allem, wenn Sie Bauchschmerzen haben, sollten Sie zumindest einen Hausarzt aufsuchen. Bei Bedarf wird der Arzt eine endoskopische Untersuchung verschreiben, mit der Sie das zu untersuchende Organ visuell überwachen und die Untersuchung dokumentieren können.

Erste Hilfe bei Bauchschmerzen

Die Beseitigung der Schmerzen, die Verringerung der Temperatur (und viele Schmerzmittel reduzieren effektiv die Temperatur), machen es für Ärzte schwierig, eine Diagnose zu stellen, und dies kann zu ernsthaften Komplikationen führen. Denken Sie daran, dass Bauchschmerzen in fast allen Fällen ein ziemlich ernstes Phänomen sind, das nicht gleichgültig behandelt werden kann, weil es im Magen ist, dass die wichtigsten Organe einer Person lokalisiert sind. Probleme des Herzens, des Verdauungs- und endokrinen Systems, Reproduktionssysteme können Bauchschmerzen manifestieren. Daher sollten sie nicht leichtfertig genommen werden.